Globale Abkühlung und die Neuordnung der Welt

Egal ob Sie glauben, dass das Bilderberg-Treffen [googeln!] Teil einer bösen Verschwörung ist, die unaufhaltsam zu einer Weltregierung führt, oder ob Sie glauben, dass es sich nur um einen unschuldigen Talk auf hoher Ebene handelt – es gibt eine Sache, die sich nicht bestreiten lässt: es weiß, woher der Wind weht!

0 Flares 0 Flares ×

Auf ihrem Treffen in Sitges, Spanien (von dem nie in Wort und Bild berichtet worden war, wie es die Art dieser Bilderbergtreffen ist), haben sich einige der mächtigsten Industriellen (CEOs) mit namhaften Akademikern und führenden Politikern getroffen. Darunter waren: Der Vorsitzende von FIAT, der irische Botschafter Paul Gallagher, der Sonderbotschafter der USA für Afghanistan und Pakistan Richard Holbrooke, Henry Kissinger, Bill Gates, Dick Perle, die Königin der Niederlande sowie der Herausgeber [der Zeitschrift] Economist. Mit Sicherheit also keine No-Names-Liste  [Z-list].

[Die vollständige Teilnehmerliste findet man als Video unter diesem Link: http://www.youtube.com/watch?v=YlhNpo3Km8o A. d. Übers.]

Welcher eine Punkt auf der Tagesordnung der Diskussion macht dieses Treffen so ungemein wichtig? Schauen Sie, ob Sie bemerken, welchen ich meine: „das 58. Bilderberg-Treffen wird vom 3. bis 6. Juni 2010 in Sitges, Spanien, stattfinden. Die Konferenz befasst sich hauptsächlich mit der Finanzreform, Sicherheit, Cybertechnologie, Energie, Pakistan, Afghanistan, dem Welthungerproblem, der globalen Abkühlung, sozialen Netzwerken, Medizinwissenschaft, Beziehungen zwischen der EU und den USA”.

Ja, das stimmt! Globale Abkühlung. Nun gibt es nur zwei Möglichkeiten:

Entweder es handelt sich um einen Druckfehler.

Oder die Elite der Welt ist sich sehr klar der Gefahr bewusst, dass eine globale Abkühlung eine viel größere und unmittelbar bevorstehende Bedrohung für die Welt ist als eine globale Erwärmung, wobei sie das bis jetzt nicht zugeben wollen, außer hinter verschlossenen Türen.

Lassen Sie mich kurz erklären, warum diese Bombe nur darauf wartet zu explodieren.

Nahezu jede Regierung der westlichen Welt, von den USA über Großbritannien und die EU-Staaten bis hin zu Australien und Neuseeland, verfolgt gegenwärtig eine Politik der „Dekarbonisation“. Diese ist den gewählten (und zunehmend skeptischen) Politikern zufolge gerechtfertigt, weil das anthropogene CO2 ein Haupttreiber einer gefährlichen globalen Erwärmung ist und daher reduziert werden muss, egal welche sozialen, wirtschaftlichen und umwelttechnischen Folgen dies hat. In den achtziger und neunziger Jahren gab es passenderweise eine Serie von Hitzewellen, um diese (wissenschaftlich zweifelhaften) Behauptungen zu stützen. Aber inzwischen nicht mehr! Die Winter werden kälter. Treibstoffkosten steigen (im Namen des Klimaschutzes, logisch!). Die Räder des AGW-Planwagens fangen an, sich zu lösen. Normale Menschen, die zwei Jahrzehnten kombinierter Gehirnwäsche widerstanden hatten, beginnen, das zu bemerken.

All dies sorgt jedoch für große Probleme für die globale Machtelite. Ebenso wie sie zu Nahrungsmittelknappheit führt (wie zum Beispiel, dass es schwieriger wird, in nördlichen Breiten Weizen anzubauen; oder die schon jetzt auftretenden Katastrophen wie Biodiesel und die Ablehnung von GM), macht die globale Abkühlung die gewählten Führer immer wütender, weil sie über das Ohr gehauen wurden.

Unsere Treibstoffkosten sind unaufhaltsam gestiegen; unsere Landschaften, unsere Aussichtspunkte und der Wert unserer Immobilien wurden verheerend entwertet durch hässliche Windfarmen; unsere Reisen wurden teurer gemacht; unsere Lebenshaltungskosten wurden nach oben getrieben durch grüne Steuern; unsere Freiheiten wurden auf verschiedenste Art und Weise beschnitten. Dies fängt an mit Vorschriften, welche Glühbirnen wir benutzen dürfen und endet in Vorschriften, wie wir unseren Abfall zu entsorgen haben. Und wofür das alles?

Falls es wirklich die anthropogen verursachte globale Erwärmung gibt und diese wirklich ein Problem sein sollte, könnten wir vielleicht mit all diesen Widrigkeiten unserer Freiheit und unserer Einkommen leben. Aber wenn sich herausstellen sollte, dass es ein Schwindel ist… Nun, dann Gnade uns Gott!

Die nächsten paar Jahre werden sehr interessant. Beobachten Sie, wie sich die globale Machtelite dreht und windet, um sich neu zu orientieren, wenn sie sich allmählich von der anthropogenen globalen Erwärmung distanziert („Wer – wir? Nein! Wir haben das niemals als etwas anderes angesehen als eine kuriose Theorie…“), und wie sie versuchen, grüne Steuern und Kontrollen zu rechtfertigen. (Versauerung der Ozeane, Biodiversität, usw.). Sie werden listige, gewundene Verschiebungen im Politzirkus erkennen. In Großbritannien beispielsweise wird das selbstmörderische Programm „dash for wind“ von Chris “Chicken Little” Huhne’s wieder eingeführt als ein notwendiger Schritt hin zu mehr „Energiesicherheit“. [„dash for wind“, ein Programm zur Förderung der Windenergie. Der Begriff lässt sich googeln, dann stößt man immer wieder auf die verheerenden wirtschaftlichen Folgen dieses Programms. A. d. Übers.]

Und wissen Sie, was das Schlimmste daran ist? Falls wir ihnen diese Dinge erlauben, kommen sie damit durch!

Unsere Pflicht als freie Bürger ist es, während der nächsten Jahre sicherzustellen, dass sie damit eben nicht durchkommen.

Al Gore, George Soros, Bill Gates, Carol Browner, John Holdren, Barack Obama, David Cameron, Ed Miliband, Tim Yeo, Michael Mann, Ted Turner, Robert Redford, Phil Jones, Chris Huhne, John Howard (ja wirklich, er wurde als Konservativer angesehen, aber er war der Mann, der den Zertifikatehandel in Australien zu Fall brachte), Julia Gillard, Kevin Rudd, Yvo de Boer, Rajendra Pachauri… Die Liste der Schuldigen ist lang und länger. Jeder hat auf seine Weise – ob durch Ignoranz, naiven Idealismus oder Zynismus, das spielt keine Rolle, weil das Ergebnis immer das gleiche war – seinen Beitrag dazu geleistet, den größten Schwindel in der Geschichte der Wissenschaft voranzutreiben, die Verbraucher global dazu zu bringen, die höchsten Steuern in der Geschichte des Steuerrechts zu zahlen. Als Entschuldigung diente die „globale Erwärmung“ den Regierungen, ihre Reichweite [in die Bürgerrechte] mehr als je zuvor auszudehnen.

Es wird Zeit, dass wir dem ein Ende setzen. In den USA zeigt uns die Tea Party-Bewegung den Weg. Wir müssen diese gerissenen Politiker an der Wahlurne bestrafen. Wir müssen sicherstellen, dass jene Wissenschaftler, die dieser Pflichtverletzung schuldig sind, zumindest aus ihren Jobs entfernt werden, die wir Steuerzahler während der vergangenen Jahrzehnte finanziert haben. Wir müssen sicherstellen, dass die Profiteure der Wirtschaft keine Profite mehr machen dürfen aus der Verzerrung und Korruption der Märkte, die aus der grünen Regelwut resultieren.

Wir brauchen ein „Nürnberg der Globalen Erwärmung“!

Link: www.icecap.us

Kommentar des Übersetzers zu diesem Text

Nach Wissen des Übersetzers werden in diesem analytischen Text erstmals sozusagen offiziell die Befürchtungen angesprochen, die der Übersetzer schon lange hegt und denen er in einem Kommentar zu einem anderen Beitrag auf EIKE bereits vor einiger Zeit Ausdruck verliehen hat. Wenn die genannte Machtelite wirklich hinter verschlossenen Türen über die globale Abkühlung diskutiert hat, sind sämtliche Beitrage zur AGW, sei es von hochrangigen Wissenschaftlern, Politikern oder auch von manchen Kommentatoren hier auf EIKE und in andere klimarealistischen Blogs schon jetzt reine Makulatur.

Vermutlich wird man an der Person des Autors, James Delingpole, wieder herummäkeln. Das spielt aber keine Rolle, denn was er hier schreibt, ist real. Er äußert sich sogar noch optimistisch, wenn er meint, dass man den Politikern an der Wahlurne Bescheid stoßen soll. Wenn man dagegen das gegenwärtige Umfragehoch der deutschen Grünen sieht…

Übersetzt und kommentiert von Chris Frey für EIKE

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

11 Kommentare

  1. #8: D. Glatting
    Also Herr Glatting ich muß doch sehr bitten. Sie wollen aus mir doch nicht etwa einen Zombi machen?
    Untod, also wirklich ts ts ts, sehr unfein.
    Sollten Sie dagegen irgend jemand anderen im Blick haben, so vergessen Sie bitte alles was ich hier dazu schrieb 😉
    MfG
    ein sehr lebendiger
    Karl Rannseyer

  2. Die Nachricht ist ja eigentlich ein alter Hut (Dienstag, 8. Juni 2010 um 08:00)

    http://tinyurl.com/3afge46

    Auf dem Blog werden die Bilderberger aufmerksam verfolgt. (Extra Rubrik.)

    Ich sage es mal so. Hinter der Bilderbergergruppe stehen sehr reiche Menschen, deren Vermögen auch viel mit Nachrichten und Informationsvorsprung zu tun hat. Natürlich wissen die von der kommenden globalen Abkühlung.

    Dass es jedoch in der Pressemitteilung so drinsteht verwundert mich auch. Ablenkungsmanöver von etwas anderem, wie z.B. der pleite der Eurozone? Oder Überheblichkeit. Die paar Spinner tun wir doch als Verschwörungstheoretiker ab.

    Und die haben sicher schon wieder prima Ideen wie sie aus der Abkühlung einen Haufen Geld machen. Das Leid der Menschen, die davon betroffen sind, geht diesen Menschen sonst wo vorbei.

    @#5 admin
    Diese Regel hätte man dann auch schon bei Herrn Fuchs oder Wolfgang Potratz (der postende Vennecke) anwenden müssen. Womöglich sogar bei dem einem Untoten hier im Blog :-)). Die Toleranz, die man an NB, NF über lange Zeit geübt hat, muss man jetzt nicht wegen unangenehmer Rückfragen des Herrn Rockefeller über Bord werfen. Das fände ich schade.

    @#5 Rockefeller,
    ihnen geht es halt wie Dandy van Dünkel. Sie bekommen nicht mit was der Normalo so arbeitet. ich empfehle Ihnen, sich mal einen Samstag lang den Recyclingwahn auf einem schwäbischen Bauhof anzutun. Das ist gemeint mit

    „…und endet in Vorschriften, wie wir unseren Abfall zu entsorgen haben“

    Unter Beachtung des Verlustes an Raum, der zur häuslichen Trennung benötigt wird, dem erhöhten Bedarf an Wasser und Reinigungsmitteln, der notwendigen Arbeitsleistung, der anfallenden Transport zur Recyclingstelle sowie des Personals auf dem Recyclinghof, hat das Ganze meines Erachtens aus ökonomischer Sicht eine negative Bilanz.

    Es dient aber zur Wahrung des religiösen Ökologiewahns.

    Weil prinzipiell haben sie schon recht. Es kann nicht jeder den Abfall hinwerfen wo es ihm gerade passt. War vielleicht auch einfach nur was lax ausgedrückt oder das falsche Beispiel.
    Aber wenn’s denn Spaß macht sich aufzuregen. Bitte.

  3. Mojib Latif im SPIEGEL im April 2000 (!) wörtlich:

    ***********************
    „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“,
    sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.
    „Durch den Einfluss des Menschen werden die Temperaturen bei uns mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent noch weiter steigen“, meint Latif.
    Wegen dieses so genannten Treibhauseffekts wird es in Mittel- und Nordeuropa künftig mehr Westwindlagen geben. Das hätte wiederum
    regenreiche und noch mildere Winter zur Folge.
    **********************

    Also ??
    Wer glaubt diesen „Klimaspekulanten“ noch ein Wort, egal ob Sie Latif heissen, oder vom PIK kommen…??

  4. Lieber Herr Spaniol
    Die Baden-Württemberger werden die Grünen sehr wahrscheinlich in Verantwortung nehmen. Die Macht ist eine reine Leihgabe,deren sie sich würdig oder unwürdig zeigen können. Mal sehen.ob sie ihre Öko-Geschäfte genauso durchziehen wie
    Herr Mappus seine Immobiliengeschäfte.Mal sehen.ob sie ihrem Öko-Erziehungswahn frönen und den Bürger als Deppen behandeln, der nicht zu eigenen verantworteten Entscheidungen fähig ist. Die bürgerlichen Freiheiten sind in Gefahr von einem Nanny-Staat abgeschafft zu werden.
    Michael Weber

  5. Zitat:
    „…und endet in Vorschriften, wie wir unseren Abfall zu entsorgen haben“

    Was bitteschön ist dagegen einzuwenden?
    Soll etwa jeder seinen Dreck auf die Straße werfen, oder im nächstgelegenen Bach entsorgen dürfen?
    Wie machen sich wohl alte Batterien im Badesee?

    War es ein freud’scher Versprecher, dass man die korrekte Müllentsorgung, in einen konkreten Widerspruch zu unseren „Freiheiten“ stellt?
    Ist man hier nun auch gegen ganz ordinären Umweltschutz?
    Ich bitte um eine klare Stellungnahme.

    Oder hat es sich zum Artikelschreiber noch nicht durchgesprochen, dass sich unsachgemäß entsorgte Gifte, in der Nahrungskette anreichern?
    Und hat man noch nie davon gehört, dass es mehr als nur klug ist, aus Müll wertvolle Rohstoffe zu recyclen, da beispielsweise Iridium, aber auch normales Erdöl, endlich sind?

    Auch wenn ich diese Seite schätze, aber bei manchen Artikeln/Formulierungen, kann man sich nur noch an den Kopf greifen.
    Da wird von den Protagonisten wirklich jedes Klischee, das die Gegenseite an die Wand malt, bedient.

  6. Wenn die Grünen bei der Landtagswahl – am 27.03.2010 – in Baden-Württemberg glänzend abschneiden sollten, darf das keinesfalls als bundespolitisches oder gar „klimapolitisches“ Signal miss-interpretiert werden. Das wird vor allem und fast ausschließlich landespolitische Gründe haben.
    Da steht an aller erster Stelle dieses absolut idiotische Projekt Stuttgart 21, für das es nicht ein einziges vernünftiges Argument gibt: es ist ausschließlich ein gigantisches Grundstücks- und Immobilien-Geschachere zu Lasten des Steuerzahlers.
    An zweiter Stelle steht: die Partei mit dem großen C regiert hierzulande seit 60 (!) Jahren und stellt seit 57 Jahren den Ministerpräsidenten (MP). Die bisherigen MP handelten – sagen wir mal – eher unauffällig. Regiert wurde von verschwiegenen Hinterzimmern aus in Polit-, Wirtschafts-, Lobby- und Filzklüngeln – vermutlich war und ist man gar „per Du“?
    Der Landtag – laut Verfassung die Volksvertretung 🙂 – war zu einem reinen Abnick-Organ degradiert worden.
    Unser Land ist zu einer Feudal-Demokratur verkommen.
    Weil insbesondere die MP Oettinger und Mappus – aber auch OB Schuster – den Bogen nun endgültig überspannt und den Bürgerwillen viel zu lang ignoriert haben, hat der Bürger nun endlich registriert, dass all‘ diese noblen Herrschaften nichts als Marionetten und Hampelmänner sind, die in den Interessen ganz anderer Mächte handeln – nur eben nicht für Land und Bürger. Folgerichtig kochte nun die Stimmung hoch: eben diese Marionetten müssen endlich von den Schalthebeln der Macht entfernt werden.
    Ja, es ist wahr, dass die Grünen die Wut des Bürgers ausnutzen. Aber es ist auch wahr, dass der gar keine andere Möglichkeit hat, als „diesmal“ die Grünen zu wählen – ich werde das auch tun.
    Aber: niemals im Leben würde es mir einfallen, diese gefährlichen und ideologisch verbohrten Schädlinge an unserer Volkswirtschaft in den Bundestag zu wählen.
    Man muss das Wahlverhalten des Bürgers sehr differenziert sehen: wir sind nicht so dumm, wie es gewisse Kreise gern hätten …

  7. Man sollte das Umfragehoch der deutschen Grünen nicht überbewerten. Wenn es erst mal eine Alternative zu rot/grün/schwarz/gelb gibt und wie es ausschaut wird eine solche Partei bis zur nächsten Bundestagswahl entstehen, werden die Grünen wieder auf 5% schrumpfen. Außerdem kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass die Menschen im Baden-Württemberg den Grünen zur Macht verhelfen.

  8. Nach dem Treffen 2009 Nähe Athen, bei dem die griechische Presse bereits über die Teilnehmer berichtet hatte, hat die Bilderberg group eine eigene webseite eröffnet auf der sie die Ziele und die Teilnehmer veröffentlicht.

    http://www.bilderbergmeetings.org/index.php

    Auch war bemerkenswert, dass die Bilderberggruppe unter : Meetings – Participants von global cooling sprach.
    Die Grünen in Deutschland haben das noch nicht mitbekommen.
    Czem Özdemir war für 2009 eingeladen teilzunehmen, er flog aber nicht hin, aus innerparteilichen Gründen wie es hieß.

    Was mich verwundert ist, dass dieses Thema erst jetzt hier aufgenommen wird, deswegen erwähne ich es zum 3. Mal hier. Das erste Mal war vor gut 9 Monaten, bzw. kurz nachdem die Bilderbergseite ins Netz gestellt wurde, aber anscheinend nahm niemand Notiz davon. NB und NF spalteten lieber Haare und zogen dem Kaiser neue Kleider an.

    Dabei finde ich die Bemerkung des global cooling höchst interessant. Ein „Schreibfehler“ der bisher nicht verbessert wurde.

Antworten