Die Stigmatisierung der „Klimaleugner“ hat begonnen. Grünen Fraktion stellt kleine Anfrage zu Singer & EIKE an die Bundesregierung!

Unter Federführung des Grünen MdB Dr. Hermann Ott hat eine radikale Gruppe der Grünenfraktion im Bundestag eine kleine Anfrage zu dem als „Klimaleugner“ bezeichneten EIKE Personal und Prof. S.F. Singer eingebracht. Die Anfrage wird im Internet breit und empört diskutiert. Was wirklich hinter der Klimaschutzpolitik und dem Kampf gegen die „Leugner“ – auch der Grünen- steckt, beschreibt der Chefökonom des PIK (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung) in einem NZZ Interview ganz ausführlich so:
„Zunächst mal haben wir Industrieländer die Atmosphäre der Weltgemeinschaft quasi enteignet. Aber man muss klar sagen: Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen um. Dass die Besitzer von Kohle und Öl davon nicht begeistert sind, liegt auf der Hand. Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat mit Umweltpolitik, mit Problemen wie Waldsterben oder Ozonloch, fast nichts mehr zu tun“ Soweit der staatlich finanzierte Chefvolkswirt Edenhofer des PIK. Lesen Sie dazu die kleine Anfrage, und die EIKE Stellungnahme hier:


Der Blogger Gosselin schreibt dazu in "Notrickszone":

"Während die AGW-Hypothese überall draußen zusammenbricht, merken in Deutschland die radikalgrünen Gruppen und die zentralverwaltungswirtschaftlich denkenden Sozialisten jetzt, dass ihre einzige Chance darin liegt, abweichende Meinungen zum Schweigen zu bringen und das Land hinter einem Schutzwall, ähnlich der Berliner Mauer abzuschirmen. Diese Fanatiker sind wirklich so töricht, zu glauben, dass sie das schaffen könnten. Sie sollten mal zurück in die Geschichte schauen. Sie merken nämlich kaum, dass sie dabei sind, von einer Invasion des Klimarealismus überrollt zu werden."  

Auch wenn man es nicht ganz so martialisch sehen muss, brandgefährlich sind diese Spielchen der Grünen zur Stigmatisierung Andersdenkender, mit dem Ziel der Abschaffung der Meinungsfreiheit – besonders in der Wissenschaft – schon. EIKE hat in einer gründlichen Stellungnahme die zuständigen Ministerien über den Sachverhalt aufgeklärt und sie aufgefordert, die Anfrage wahrheitsgemäß auf Grund der Fakten zu beantworten. 

Betrifft: Stellungnahme EIKE zur kleinen Anfrage der Grünen; Drucksachennummer 17/3613; vom 3.11.10

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat mit Datum vom 3.11.10 mit der Drucksachennummer 17/3613 eine kleine Anfrage an die Bundesregierung mit der Überschrift "Leugner des Klimawandels in der Regierungskoalition" gerichtet. Als Autoren werden die Abgeordneten Dr. Hermann Ott (hermann.ott@bundestag.de ehemals Wuppertal-"Institut") , Bärbel Höhn (baerbel.hoehn@bundestag.de), Hans-Josef Fell (hans-josef.fell@bundestag.de), Sylvia Kotting-Uhl (sylvia.kotting-Uhl@bundestag.de), Oliver Krischer (oliver.krischer@bundestag.de) , Undine Kurth (undine.kurth@bundestag.de, Quedlinburg), Nicole Maisch (nicole.maisch@bundestag.de) , Dorothea Steiner (dorothea.steiner@bundestag.de) und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN angegeben. Im Text (hier tlw. zitiert) werden unverblümt und ohne Prüfung auf Richtigkeit, die dortigen Verleumdungen von Prof. Singer und EIKE -dem Sinne nach- zitiert, wie sie vor kurzem in der Financial Times Deutschland und im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ aufgestellt wurden, bzw. es wurden neue aufgestellt. Der Rheinische Merkur hat nun auch nachgezogen und dieselben Verleumdungen in einem am 28.10.10 erschienen Artikel („Geschichte des Wegsehens“, von Hans-Jochen Luhmann, im Hauptberuf "Leiter für Grundsatzfragen" am Wuppertal-"Institut") wiederholt. 

Aufgrund der publizistischen Breite der fast gleichlautenden Artikel und der fast gleichzeitigen kleinen Anfrage der Grünen muss von einer gesteuerten Kampagne gegen die Klimarealisten (wahlweise Klimaskeptiker genannt, oder bewusst als "Klimaleugner" bezeichnet) ausgegangen werden. Zumal Äußerungen des federführenden Autors der Kleinen Anfrage, Dr. Ott, vom 17. September 2010 so verstanden werden dürfen, dass klimakritische Äußerungen von nun an  „massiv bekämpft“ werden würden (http://www.klimaretter.info/kolumnen/kolumne-dr-h-e-ott2/6852-klimawandelleugner-jetzt-auch-im-bundestag). An herausragender Stelle der Angriffe steht dabei Prof. Dr.  S. Fred Singer und das "Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE)“ und deren Unterstützer. Offensichtlich sieht man sich im Lager der Klimareligion mit ihren inzwischen sehr einträglichen Pfründen als bedroht an und fürchtet, dass die Felle wegschwimmen. Da wissenschaftliche Argumente gegen die Klimarealisten fehlen, wird in altbewährter Manier zu persönlichen Attacken mit gezielten Halbwahrheiten, Verdrehungen und sogar reinen Verleumdungen gegriffen. 

Vorab laden wir hiermit alle Abgeordneten der Bundestagsfraktionen sowie Ministerumsmitarbeiter zum 3. Internationalen Klima- und Energiekongress am 3. Und 4.12.10 in Berlin ein. Dort können sie sich selber sachkundig machen. Details hier: http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/iii-internationale-klima-energiekonferenz-in-berlin-3-4-dezember-2010-findet-in-berlin-die-iii-internationale-klima-und-energiekonferenz-statt/

Dies vorausgeschickt, antworten wir wie folgt auf die kleine Anfrage: Zur Präambel:

"Die sogenannten ,,Klimawandelskeptiker“ oder ,,Klimawandelleugner" sind seit Jahren eine feste Größe in der amerikanischen Politik. Ihr Einfluss auf die amerikanische Klimapolitik ist nicht unerheblich. Sie werden hauptsächlich von fossilen Industrien wie Exxon (Esso) oder Koch Industries gefördert und unterstützt"

An dieser Feststellung ist zutreffend, dass die Klimarealisten inzwischen in den USA erheblichen Zulauf verzeichnen können und dass sich das Meinungsbild zugunsten einer realistischen Betrachtung des Klimathemas ändert. Gegenwärtig halten sich die Befürworter der These von der anthropogenen Klimaerwärmung und diejenigen, die dieser These ablehnend gegenüberstehen, in etwa die Waage (Eine Pew Studie vom Oktober d.J. siehe hier "Klimafurcht nimmt weiter ab"), oder es zeigt sich sogar ein deutliches Übergewicht zugunsten derjenigen, die diese These ablehnen (hier). Wie weit diese Studien repräsentativ sind, entzieht sich unserer Kenntnis. Korrekt ist auch die in der Präambel zu erkennende Befürchtung der Fragesteller, dass das jüngste Wahlergebnis die bisherige Klimapolitik der USA stark beeinflussen wird. Praktisch sind in den USA sämtliche Maßnahmen zu „Cap and Trade“ aufgegeben, und auch die Umweltbehörde EPA wird ihre sachlich absurde Einstufung von CO2 als Schadstoff (CO2 ist als Hauptbestandteil der Photosynthese ein lebensnotwendiger Naturstoff) wohl nicht in die Praxis umsetzen können, wie es die folgende Analyse zeigt: 

[From Cooler Heads Digest]: Significant is the fact that the new Republican majority in the House is largely skeptical of the claim that global warming is a potential crisis and is close to unanimously opposed to cap-and-trade and other energy-rationing measures.  Not only is cap-and-trade dead, but there is a good chance that the House next year will move legislation to block or delay the EPA from using the Clean Air Act to regulate greenhouse gas emissions.  

The question is, can such a measure pass the Democratic-controlled Senate?  There is certainly a majority in the Senate for blocking EPA, but sixty votes will be needed.  My guess is that there will be more than sixty votes.  As EPA regulations start to bite next year, Senators will start to hear complaints from their constituents.  And a number of Democratic Senators are up for re-election in 2012 and will want to avoid the fate of so many of their colleagues this year

Ob, wie behauptet, die als "fossile Industrien" diffamierend bezeichneten Unternehmen, wie Exxon oder die Firmen der Gebrüder Koch zu diesem Meinungsumschwung beigetragen haben, können wir nicht beurteilen. Es lässt jedoch auf ein mangelndes Demokratieverständnis der Antragsteller schließen, wenn sie auf der einen Seite die evtl. Aufwendungen der genannten Firmen beanstanden, auf der anderen Seite aber den milliardenschweren Dollar- bzw. Eurofluss an Befürworter der anthropogenen Erwärmung uneingeschränkt begrüßen, bzw. nicht beanstanden. Stellvertretend seien neben den rein staatlichen Zuwendungen z.B. für das PIK, das Wuppertal Institut und andere grünen Vereinigungen seitens der Münchner Rück, Siemens und weiterer Stellen und Firmen in Deutschland sowie seitens BP und Shell im Ausland hingewiesen.

Des Weiteren heißt es in der Präambel:

..In den vergangen Wochen gab es unterschiedliche Presseberichte, u.a. in der „Financial Times Deutschland" und dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel", dass bekannten Leugnern des Klimawandels in den Bundestagsfraktionen von CDU und FDP ein Diskussionsforum gegeben wird und einige Abgeordnete der CDU und FDP Fraktion offen mit den Thesen des Klimawandelleugners Fred Singer sympathisieren. 

Wie schon betont, wird hier durch die wiederholte Verwendung des Begriffes "Leugner" versucht, das Recht eines jeden Bürgers und auch jedes Abgeordneten auf freie Meinungsäußerung zu diskreditieren. Im Übrigen gibt es keinen einzigen Beweis, keine einzige Beobachtung  – auch nicht seitens des IPCC, wie an Hand seiner wissenschaftlichen Sachstandsberichte leicht zu überprüfen ist – zur Behauptung, dass der Klimawandel direkt oder indirekt durch das anthropogene CO2 induziert sei. Im Gegenteil, die von den Klimarealisten vertretene Auffassung des natürlichen Wandels wird z. B. durch den Hauptbericht des Non-Governmental IPCC NIPCC (kann hier eingesehen werden http://www.nipccreport.org/) mit über 4000 dort angeführten peer-rewiewed papers unterstützt. Die deutsche Kurzform diese Berichtes "Die Natur, nicht menschliche Aktivität, bestimmt das Klima" enthält ihrerseits über 200 peer-reviewed Referenzen. 

In Anbetracht dieser Fakten darf man bei den Anfragestellern den festen Glauben an eine bestimmte wissenschaftliche Auffassung, die keineswegs von der Mehrheit aller einschlägigen Forscher geteilt wird, unterstellen. Die Verteidigung dieses Glaubens wird dann mit einer die demokratischen Grundrechte anderer beschneidenden Agenda versucht Zu den Fragen im Einzelnen:

1. Sind der Bundesregierung wissenschaftlich publizierte und einem Peer Review unterzogene Arbeiten bekannt, die den vom Menschen verursachten Klimawandel in Frage stellen und dies entsprechend mit wissenschaftlichen Daten untermauern? 

Diese Frage deckt mangelnde Fachliteratur-Kenntnis der Fragesteller auf, die es versäumt haben, sich sachkundig zu machen. Solche Veröffentlichungen in den besten Fachzeitschriften gibt es unzählige. Auch die folgende 2. Frage fällt in die gleiche Kategorie. Sie hat aber auch noch eine komische Pointe, denn im ersten Teil des Satzes wird implizit gefragt, ob der Klimawandel überhaupt stattfindet:

2. Gibt es nach Ansicht der Bundesregierung überhaupt eine wissenschaftliche Diskussion darüber, ob der Klimawandel stattfindet und ob der Mensch einen entscheidenden Einfluss auf diesen hat?  

Nur ein kompletter Ignorant würde antworten, es gäbe keinen Klimawandel. Alle Klimate in den unterschiedlichen Klimazonen dieser Erde – statistische Mittelwerte von lokalen Wetterparametern über lange Zeiträume, wobei  nach Definition der WMO ein einziger Klimazeitraum mindestens  30 Jahre lang sein muss – wandeln sich, solange auf unserem Planeten eine Atmosphäre existiert. Dies ist seit Milliarden Jahren gültig. Sie wandeln sich mal schneller, mal langsamer, mal abrupt und ohne menschliches Zutun, wie es die Klimapaläontologie bezeugt. Mit "Ja" muss der 2. Teil der Frage beantwortet werden. Es findet tatsächlich eine umfassende wissenschaftliche Diskussion zu der Frage statt, ob ein menschlicher Einfluss existiert und falls ja, wie groß dieser wäre. In der Fachliteratur wird die Suche nach anthropogenen Einflüssen auf Klimaparameter als das „attribution and detection problem“ bezeichnet. An all diesen Fakten ändern Versuche nichts, den Opponenten der These von der anthropogen verursachten globalen Erwärmung – in der Fragestellung fälschlich zu "Klimawandel" verkürzt – den Mund zu verbieten, die Mittel zu streichen, oder sie moralisch zu diskreditieren. Zu Frage 3: 

3. Sind der Bundesregierung wissenschaftliche Publikationen des US-amerikanischen Physikers Fred Singer zum Thema Klimaschutz bekannt? Wie bewertet die Bundesregierung die wissenschaftliche Reputation von Herrn Singer in Sachen Klimaschutz? 

Auch hier hätte ein auf das Internet gestütztes Quellenstudium bereits genügt, um zu erkennen, dass die wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Ehrungen von Prof. Singer bis heute überaus zahlreich sind. Sie schließen auch mehrere Bücher ein. Sein Buch "Unstoppable Global Warming – Every 1500 Years" stand sogar lange auf der Bestsellerliste der New York Times. Eine sehr wichtige Veröffentlichung zum Thema erschien 2008 im anerkannten Journal "International Journal of Climatology of the Royal Meteorological Society",  in der gezeigt wurde, dass die aktuellen Beobachtungen zum Klima nicht mit den Vorhersagen der Klimamodelle übereinstimmen.

Zur Frage 4:

4. Sind die von Fred Singer und anderen vorgetragenen Argumente für die Bundesregierung nachvollziehbar und "einleuchtend"? Wie bewertet sie Aussagen von Herrn Singer, dass  „Politiker, die den Klimawandel aufhalten wollen, gefährlicher sind als der Klimawandel selbst“ 

Die vielfältigen Veröffentlichungen von Prof. Singer – insbesondere das oben erwähnte Nichtübereinstimmen von Modellprognosen mit den wirklichen Beobachtungen – führten zu einer breiten wissenschaftlichen Diskussion, und sollten daher für die Bundesregierung nachvollziehbar und einleuchtend sein. Eingedenk der extremen Kosten, welche die völlig nutzlose Politik der CO2 Vermeidung verursacht und den mühsam in Generationen erarbeiteten Wohlstand ganzer Völker massiv beeinträchtigen werden, ist die Aussage von Prof. Singer berechtigt. Zu Frage 5: 

5. Ist der Bundesregierung bekannt, für welche Themen Herr Singer sich bisher sonst eingesetzt hat? Wie beurteilt sie, dass er z.B. die Gefahren des Passivrauchens in Frage gestellt, oder die Schädigung der Ozonschicht durch FCKW bestritten oder den sauren Regen verharmlost hat? Wie bewertet die Bundesregierung vor diesem Hintergrund die Aktivitäten von Herrn Singer gegen den Klimaschutz und die Glaubwürdigkeit seiner Argumente?

Hier zitieren die Autoren, voran der ehemalige Mitarbeiter des einschlägig bekannten Wuppertal Institutes, Dr. Hermann Ott, ungeprüft Behauptungen von Ökoaktivisten (von Journalisten wiederholt, die kein Quellenstudium betreiben), die einer objektiven Prüfung nicht standhalten. Ziel ist es, die moralische Glaubwürdigkeit von Prof. Singer zu beeinträchtigen. Richtig ist dagegen: Singer unterstützt weder das Rauchen, noch das Passivrauchen. Er ist sein Leben lang Nichtraucher gewesen.  Singer hat auch nie für die Tabakindustrie gearbeitet, deren Steuern alle Regierungen dieser Welt gerne einnehmen. Just wurde diese Steuer auch bei uns wieder einmal erhöht. Singer hat lediglich festgestellt, was jeder ehrliche Wissenschaftler sofort unterschreiben würde, dass die statistische Analyse der EPA zum Passivrauchen fehlerhaft ist.

Ott und Kollegen interpretieren darüber hinaus vorsätzlich oder ahnungslos die kolportierten Aussagen von Prof. Singer zum Ozonloch. Singer hat nie den Einfluss von FCKW-Gasen auf den Abbau des Ozons in Frage gestellt. Die einzig von ihm diskutierte Frage war, ob die natürlichen Quellen von Chlor bspw. durch ozeanischen Salzsprühregen bzw. Vulkanaktivitäten nicht den Einfluss der FCKW‘s  überbieten könnten.

Zum "sauren Regen": Um hier zu einer klareren Antwort zu kommen, hätte es genügt, die reichhaltige Literatur zum deutschen Phantom "Waldsterben" zu lesen. Ist es jemals aufgetreten? Zur Frage 6:

6. Ist der Bundesregierung bekannt, von wem Herr Singer in der Vergangenheit für seine Aktivitäten finanziert worden ist? Sind der Bundesregierung in Deutschland Geldgeber bekannt, die – ähnlich wie Exxon und Koch Industries in den USA – die Aktivitäten von Klimawandelleugnern finanzieren? 

Schon gewohnheitsmäßig taucht auch hier wieder der Begriff "Klimawandelleugner" auf. Auf dessen Unsinnigkeit wurde hier schon mehrfach hingewiesen. Damit wird erneut versucht, die Freiheit der Wissenschaft zu diskreditieren. Offensichtlich meinen die Autoren um Herrn Ott, dass nur Gelder, die "grüne" Aktivisten erhalten, moralisch zu rechtfertigen sind. Tatsache ist, dass gegenüber den reichen Finanzmitteln von staatlicher und Konzernseite (Münchner Rück, Deutsche Bank, BP, Shell, etc. sowie div. Ministerien und Gruppierungen), welche die Aktivisten des anthropogenen Klimawandels erhalten, um Größenordnungen höher sind, als jeder Beitrag, den die Gegner dieser neuen Religion erhalten. Von Zuwendungen der genannten Firmen an Singer ist, bis auf ein unaufgefordert gespendeter Betrag seitens Exxon von ca. 10.000 $ vor ca. 10 Jahren, nichts bekannt. Singer bestreitet jede weitere Zuwendung. Seine zahlreichen Gegner konnten diese Ihre Vorwürfe auch nie beweisen. Was EIKE betrifft, so erhält es ausschließlich private Beiträge, Spenden bzw. Honorare für Studien und Vorträge. Zu Frage 7:

7. Teilt die Bundesregierung die Einschätzung, dass man durch Veranstaltungen mit Herrn Singer reinen Interessenvertretern der fossilen Energiewirtschaft ein Forum gibt und damit deren unwissenschaftliche Arbeiten und unseriösen Aktivitäten bewusst aufwertet? 

Die sog. fossile Energiewirtschaft hat erst unseren Wohlstand ermöglicht. Diese Firmen sind nicht kriminell und zahlen, wie jede andere Firma auch, ihre Steuern. Man darf sie zwar nicht mögen, ihnen aber unwissenschaftliches Arbeiten und unseriöse Aktivitäten zu unterstellen, kennzeichnet mangelnde Seriosität der Aussagenden . Die Frage selber ist rhetorisch und unterstellt unzutreffende Zusammenhänge. Es gibt kein Alleinvertretungsrecht auf Meinungsäußerung oder auf Unterstützung von ausschließlich grünen Aktivisten genehmen Interessengruppen. Jedem Bürger und jeder privaten Vereinigung in diesem Land ist gemäß Grundgesetz freie Meinungsäußerung garantiert. Auch Firmen, die sich mit der Erzeugung von Benzin, Gas oder Kohle beschäftigen, gehören dazu. Sie sind nicht zuletzt im Interesse der Erhaltung von Arbeitsplätzen, die aufgrund einer fragwürdigen These von der menschgemachten globalen Erwärmung nach Auffassung der Grünen geopfert werden sollen, dazu sogar verpflichtet.  Ob sie das tatsächlich tun, ist jedoch nicht gefragt, sondern es wird von den Antragstellern einfach unterstellt. Mangels ausreichender Recherche und eigener Kompetenz streiten die Fragesteller außerdem rundweg die Wissenschaftlichkeit der Klimarealisten ab. Dies ist Demagogie. Sollte die Bundesregierung diese Frage bejahen, so begibt sie sich damit in die Hände von Demagogen. Zur Frage 8: 

8. Gibt es auch innerhalb der Bundesregierung Stimmen, die die menschliche Ursache des Klimawandels in Frage stellen? 

Dies kann die Bundesregierung wissen, muss es aber nicht. Nach unserer Kenntnis gibt es aufgrund der erdrückenden Beweise und Beobachtungen zur Natürlichkeit des Klimawandels eine stetig wachsende Zahl von Parlamentariern, die das Dogma von der menschlichen Ursache des Klimawandels in Frage stellen. Und das ist in Anbetracht des immensen Schadens, den die "Klimaschutzpolitk"  bisher schon angerichtet hat, längst überfällig. Zur Frage 9:

9. Wie beurteilt die Bundesregierung die Aktivitäten des Europäischen Instituts für Klima und Energie (EIKE) zum Thema Klimawandel, das von Fred Singer unterstützt wird? Bearbeitet das Institut nach Auffassung der Bundesregierung wissenschaftliche Fragestellungen zum Thema Klimawandel?

EIKE ist ein privatwirtschaftlich arbeitender, wissenschaftlicher Think-Tank und der Bundesregierung namentlich bekannt. Diverse Mails gingen von EIKE an die zuständigen Minister, Staatssekretäre und Abteilungsleiter, insbesondere auch ein offener Brief an die Kanzlerin vom 26. Juli 2009 (http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/klimawandel-offener-brief-an-kanzlerin-merkel-temperaturmessungen-ab-1701-widerlegen-anthropogen-verursachte-temperaturschwankungen/), der von über 400 Wissenschaftlern und kompetenten Bürgern unterschrieben wurde und bis heute unbeantwortet blieb.  Die Unterzeichner dieses Briefs haben Artikel 17 unseres Grundgesetzes ernst genommen, der es ausdrücklich befürwortet, dass sich Bürger an Repräsentanten unseres Staates wenden können und dürfen. Dort heißt es „Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden“. 

Umso mehr ist das Fehlen sogar einer Eingangsbestätigung dieses Schreibens zu bedauern und bezeugt eine bedenkliche Auffassung vom Grundgesetz.  Weiterhin gibt es einen Brief an den Umweltminister Dr. Röttgen vom 20.6.2010 (http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/brief-an-umweltminister-roettgen-als-nachtrag-zum-energiepolitischer-dialog-der-cdu-csu-bundestagsfraktion-vom-9610/), der vom Abteilungsleiter im BMU Josef Schafhausen nur lapidar und ausweichend beantwortet wurde und der insbesondere auf die Forderung nach Einholung einer zweiten Meinung zur Klimafrage nicht einging. 

Tatsache ist, dass EIKE  Prof. Singer und umgekehrt Prof. Singer EIKE unterstützt. Neben der Beratungstätigkeit und Öffentlichkeitsarbeit betreibt EIKE – ohne jede staatliche Hilfe – auch wissenschaftliche Forschung, so zu den Themen „Düngewirkung des CO2“, der „Qualität historischer CO2-Temperatur- und Meeresspiegeldaten“, der „Analyse dieser Daten mittels modernster statistisch-mathematischer Methoden“ und zum „Einfluss der Sonne auf unser Klima“. Die für und mit uns tätigen Fach-Wissenschaftler arbeiten durchweg ehrenamtlich und sind in ihrer Forschungstätigkeit völlig frei. Gern können dazu unsere Mitglieder, insbesondere unser Pressesprecher Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke befragt werden. Ob die Bundesregierung dies weiß, ist uns unbekannt. Andere Institutionen, wie z. B. das PIK oder der VDI wissen es.

Die restlichen Fragen der kleinen parlamentarischen Anfrage sind irrelevant, tlw. insistierend und verleumderisch. Daher ist ein näheres Eingehen auf sie unnötig. Da es bisher nach unseren Erkenntnissen noch niemals eine Veranstaltung von „Klimawandelleugnern“ in Deutschland gegeben hat, konnte auch keine Veranstaltung dieser Art von der Friedrich Naumann Stiftung unterstützt werden.

gez. 

Michael Limburg, Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke 

Vizepräsident EIKE Pressesprecher EIKE

(Europäisches Institut für Klima und Energie)

Update: Was wirklich hinter der Klimaschutzpolitik und den Kampf gegen die Leugner steckt, beschreibt der Chefökonom des PIK ganz ausführlich hier 

Zunächst mal haben wir Industrieländer die Atmosphäre der Weltgemeinschaft quasi enteignet. Aber man muss klar sagen: Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen um. Dass die Besitzer von Kohle und Öl davon nicht begeistert sind, liegt auf der Hand. Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat mit Umweltpolitik, mit Problemen wie Waldsterben oder Ozonloch, fast nichts mehr zu tun

 Das gesamte Interview hier: «Klimapolitik verteilt das Weltvermögen neu»

Lesen Sie Internationale Bloggerstimmen zu diesem Anschlag auf die Meinungsfreiheit, man achte auf die Kommentare:

Germany’s Greens get ugly with climate skeptics

Bundestag: Die Grünen und die Grenzen der Allmacht

Branding of Dissenters Has Begun – Clearing The Path To A Climate Science Pogrom

D-Day Invasion By Climate Realists Coming

Grüne machen mit Klimakatastrophen-Zweiflern den Sarrazin

Pogrom against German climate realists

Die Stellungnahme finden sie ebenso in Deutsch und Englisch als pdf Anhang 

Related Files

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

24 Kommentare

  1. Lieber Simon,

    das in diesem, zugegeben schon älteren, Thread angesprochene Thema hat mit dem Inhalt ihres Kommentars nichts gemeinsam.
    Die von ihnen angesprochenen Themen sind unter Umweltschutz zusammen gefasst, welcher auch bei EIKE (s.o.) Beachtung findet, genauso wie bei den teilnehmenden Kommentatoren. Insofern ist ihr Vorwurf einfach substanzlos. Sie sollten sich zukünftig erst einmal Vertraut machen mit den zu diskutierenden Inhalten.

  2. Liebe Alle,

    ich bin selbst Grüner und habe was gegen den Begriff Klimaschutz. Da der anthropogene Klimawandel m.E. zwar vorhanden ist, jedoch die Ausmaße und Folgewirkungen sehr umstritten, missfällt mir der Begriff.

    ABER: Wir Menschen verändern seit der Industrialisierung die Zusammensetzung unserer Atmosphäre. Das ist Fakt.

    Es gibt sauren Regen, Luftverschmutzung weltweit und vor allem Luftverschmutzung in Industriezentren. Wer von Euch würde einen Kinderspielplatz direkt hinter einem Autoauspuff wollen? Inhaliert Ihr Industrieabgase weil sie gar so ungefährlich sind?

    Sind Euch Schwefeloxide, Stickoxide und Quecksilber aus Kohleverbrennung lieber als ein paar Windräder?

    Wollt Ihr unser komplettes Öl verfeuern, aus dem man auch tolle Sachen wie Carbon, Goretex oder Medikamente machen kann?

    Wollt Ihr noch mehr hochverseuchte Gebiete wie in Kanada, wo Ölsand im tagebau abgebaut wird?

  3. Weniger CO2 und eine kältere Erde hat unser Planet auch schon erlebt, -8° kälter als heute. Nicht nur das Vollnashorn spazierte glücklich und zufrieden durch die Thundra.
    Wieso allerdings eine solche Zeit schon längst wieder fällig wäre verstehe ich nicht – wohl nicht aufgrund der Milankovitch-Zyklen

  4. Mehr CO2 und damit eine wärmere Erde hat unser Planet schon öfter und länger erlebt. Zum Beispiel in den Jahrmillionen der Sauerier. Um die riesigen Viecher zu ernähren, musste eine üppige Vegetation her. Das Klima war um mindesten 8 Grad wärmer als jetzt. Alle fühlen sich wohl – auch die ersten Säuger.

    Nächstes: Mit einer wärmeren Erde und damit wärmeren Meeren steigt auch die Verdunstung aus dem Meer sprich Wolkenbildung. Sie beginnt so bei 25 Grad (und wird mit höheren Temperaturen immer stärker). Also größere Flächen wärmerer Meere und so mehr Niederschläge auch für Wüsten und Trockengebiete. Und damit eine Vergrößerung der Anbaugebiete. Wenn nach Ansicht einiger mit einer Erwärmung der Erde trotzdem zusätzlich Wüsten entstehen würden, so müsste der größere Wolkenstrom stark gebündelt werden. Wie denn? Äußerst unwahrscheinlich.

    Rein statisch wäre schon längst eine neue Eiszeit
    fällig. Mit weit verheerenderen Folgen als die der Schreckenszenarien der Umweltaktivisten bei einer Erwärmung. Nur eine wenn auch gerinfügige Erderwärmung von mindetsten 2 Grad kann uns vor dem Untergang bewahren. Vereisung damals bis in die Gegend des heutigen Israel, wo alle Klimaflüchtlinge zusammentrafen.

    Die Erde hatte schon mal eine CO2 freie Phase. Mit der Folge einer totalen Vereisung des Planeten über Jahrmillionen hinweg. Nur Vulkanaktivität aus dem Meer schaffte das so notwendige CO2 heran. Die Sonneneinstrahlung wurde zumindest teilweise zurückgehalten; die Erwärmung der Erde konnte beginnen; die Evolution nahm ihren Anfang.

    Freuen wir uns auf die Erderwärmung.

    Günter Friedrich aus München

  5. Die sehr aggressive Reaktion der GRÜNEN zeigt ganz deutlich, dass wir (Klimarealisten) auf dem richtigen Weg sind und ganz genau so weiter machen müssen. Wahrscheinlich ist es jetzt sogar notwendig unsere Anstrengungen zu erhöhen, um noch mehr Druck aufzubauen in Richtung der Klimahysteriker und Panikmacher. An dieser Stelle ein großes Lob an das EIKE. Durch die aufklärenden Aktivitäten zu den Themen Klima und Energie leistet das EIKE einen wichtigen Beitrag gegen Klimaschwindel und falsche Energiepolitik. Ich befürworte und unterstütze die sehr wichtige Arbeit von EIKE uneingeschränkt. Besonders möchte ich mich bei Michael Limburg für seine unermüdliche und engagierte Tätigkeit bedanken. Weiter so. Ich wünsche viel Kraft und Erfolg.

  6. @EIKE: Sehr gut.
    Der Ökofaschismus läßt die Maske fallen uns zeigt seine verfassungsfeindliche Fratze. „The Church of Global Warming“ fordert Zensur für Ungläubige und Andersgläubige, für Wahrheit sowieso. Wie halten’s die Giftgrünen eigentlich mit der WHO-Pharma „Impfmoral“? Tabufrage, um die religiösen Gfühlchen vom EU-CFR-Oberpriester Joseph alias „Joschka“ Fischer nicht zu beschädigen.
    Die Lügner sind informiert, diese Ökofaschisten sind gefährlich und gehören vom VS beobachtet! Untenstehend eine Kopie eines SChreibens an Frau MdB Dött; Kopien gingen u.A. auch an die Grünenfraktion und deren Oberpriester.

    ____

    22.9.2010

    Frau MdB
    Marie-Luise Dött
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin

    Sehr geehrte Frau Dött,

    mit Ihren Aussagen zur „Klimaschutz“-Abzockerideologie in der FTD haben Sie nicht nur die religiösen Gefühlchen der Anhänger der „Church of Global Warming“, sondern auch die Geschäftsinteressen solch mutiger Klimakämpfer wie George Soros, der Munich Re und Royal Dutch Shell verletzt.
    Dafür danke ich Ihnen. Weiter so!

    WAHRHEITSLIEBE – seien wir ehrlich – gilt nicht gerade als prominente Eigenschaft von PolitikerInnen,
    wohl der Glaube an Meinungsumfragen und Stimmungstrends. Selbst der SPIEGEL, als klimakatastrophengläubig bekannt, mußte nach einer repräsentativen Umfrage zugeben, daß nur noch eine (schwindende, bildungsferne) Minderheit von 42% die Emissionsdealerpropaganda von der dräuenden CO2-Apokalypse, die originellerweise durch massive Abgaben und Steuererhöhungen aufzuhalten sei, glaubt. Mit sinkender Tendenz; Vergleiche zur WHO-Pharmaschweine-Grippepropaganda drängen sich auf: Weniger als 10% von uns Deutschen glaubten der Panikmache des Qualitätsjournalismus und der Qualitätspolitik – ein Deseaster für die Meinungsmacher und Volksverdummer, ein Segen insb. für Kinder und Schwangere.
    Die Glaubwürdigkeit der WHO-Pharma-Loge, der Gesundheitsbehörden und der Mainstream-Journaille ist massiv und irreparabel beschädigt. Dies zeichnet sich gerade auf dem Gebiet der Emissionshandelspropaganda („Klimaschutz“) ab.

    „Die Deutschen haben keine Angst mehr vor dem Klimawandel. Das hat eine Umfrage im Auftrag des SPIEGEL ergeben.
    Nur noch eine Minderheit von 42 Prozent fürchtet sich vor der globalen Erwärmung.“
    – DER SPIEGEL, 27.3.2010

    Die Qualität der Lügen ist gar zu dürftig, die „Argumente“ gar zu fadenscheinig und dumm.
    CO2, der wichtige Grundstoff allen Lebens, soll zum bösen „Klimakiller“ umdeklariert werden, und giftige EU-Quecksilberlampen, deren Herstellung das 10fache an Energie verbraucht, sollen das „Klima schützen“. Grotesk. Politikverdrossenheit und Wut auf inkompetente und „gebriefte“ politische Entscheidungsträger und Korruptionsnetzwerke wächst.

    Jeder aufgeweckte Hauptschüler hat in Kürze recherchiert, daß ein menschenfreundlicher Temperaturanstieg von 2°C die schöne Bezeichnung KLIMAOPTIMUM trägt. Wenn – wie zur mittelalterlichen Warmzeit (Klimaoptimum) – auf Grönland („GRÜNLAND“) wieder Getreide angebaut werden kann, und in Schottland Wein, soll das eine „Klimakatastrofe“ sein?
    Daß läßt sich nur bildungsfernen und verblendeten religiösen Spinnern verkaufen, und auch das immer erfolgloser.
    Studie der britischen Regierung:

    » Klimaerwärmung verlängert das Leben –
    Was Experten seit Längerem andeuten, erhält jetzt von offizieller Seite Bestätigung:
    Eine moderate Klimaerwärmung wirkt sich auf die menschliche Gesundheit und vor allem auf die Lebenserwartung günstig aus. … «
    welt.de
    /wissenschaft/article1677009
    /Klimaerwaermung_verlaengert_das_Leben.html

    … Von gigantischen Energieeinsparungen, die eine wünschenswerte Erderwärmung brächte, nicht zu reden („Tabuthema“).
    Den religiösen CO2-Fundamentalisten und Fanatikern, die jetzt Ihre Steinigung fordern (Thilo Sarrazin läßt grüßen), ist mit einer Handvoll Fakten und verifizierbarer Zitate das – mit Verlaub – Klimalügenmaul gestopft. Analog zu Herrn Sarrazins Buch, hat wohl keiner der CO2-Lemminge („Sheeple“) z.B. einen IPCC-Report gelesen. Zitat:

    “Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen;
    dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”
    – 3. IPCC-Bericht, Seite 774

    Unser bundesdeutscher „CO2-Goebbels“ bekennt im ernstzunehmenden wissenschaftl. Periodikum:

    „In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere.“
    H.J. Schellnhuber, Physical Review E68, 046133 (2003)

    Latif sekundiert:

    „Auf der jüngsten Weltklimakonferenz vom 31.8.-7.9.2009 in Genf mit 1500 Klimaforschern, Politikern und Leitern von Umweltorganisationen als Teilnehmer verkündete der renommierte Klimaforscher Prof. Mojib Latif erstmals öffentlich, was Meteorologen, Klimaforschern, aber auch fachkundigen Internet-Nutzern schon länger bekannt war. Die Erde kühlt sich seit knapp einem Jahrzehnt wieder deutlich ab. Aber Latif sagt noch mehr: Es würde auch in den nächsten Jahrzehnten kälter statt wärmer werden. Mojib Latif ist Leiter des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften der Universität Kiel, Spezialist für Computer-Klimamodelle und renommierter IPCC-Autor.“
    eike-klima-energie.eu
    /news-anzeige/global-cooling-
    paradigmenwechsel-des-ipcc/

    Zum Kern der Sache, knapp, klar, wahr (so liebt’s der Wechselwähler ;-)):

    „Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fließt das Geld.“

    – Prof. John Christy, Lead author for IPCC reports – http://klima-ueberraschung.de

    Nach meiner Information hat Kanzlerin Merkel durchaus die Zeichen der Zeit erkannt und setzt jetzt statt auf die absurden Weissagungen der IPCC-Skandaltruppe unter dem Diesellokexperten und Börsenspekulanten Pachauri („Porno-Pachauri“) auf „Artenschutz“ als Vehikel für die große Transformation.

    PRESSE- und MEINUNGSFREIHEIT, seit Thilo Sarrazins Buch-Veröffentlichung ZU RECHT ein großes Thema.
    Erschütternd: Ein Hilferuf von verfolgten und diskriminierten Top-Journalisten zum ökofaschistischen Angriff auf unsere Pressefreiheit:

    EILT! PER FAX –
    Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
    Herrn Ministerpräsidenten Lars Rasmussen
    Herrn Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen
    Herrn Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle
    Dänische Botschaft Berlin
    UNO-Vertretung Bonn
    UNO New York

    Mainz und München, den 17. Dezember 2009

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir möchten hiermit gegen die massive Beschränkung der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen protestieren.
    Seit heute dürfen sich Journalisten im Konferenzzentrum nicht mehr frei bewegen. Drehs außerhalb des Pressezentrums sind nur noch möglich, wenn ein Delegationsmitglied das Kamerateam und den Reporter an der Sicherheitsschleuse abholt und das Team dann von einem UN-Verantwortlichen begleitet wird. Spontane Drehs sind unmöglich. Selbst die UN-Medienkoordination wurde offenbar von diesen Maßnahmen überrascht, da die Verschärfung nicht angekündigt war.
    Diese Maßnahmen verstoßen gegen die Presse- und Rundfunkfreiheit und behindern die Arbeit der Medien in höchstem Maße.
    Wir sehen das Recht der freien Berichterstattung massiv eingeschränkt. Daher fordern wir die sofortige Aufhebung dieser Einschränkung für alle Journalistinnen und Journalisten auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nikolaus Brender, Chefredakteur ZDF

    Thomas Baumann, Chefredakteur ARD

    Abschließend, zu Ihrer Erbauung und zur Schande der CO2-Sheeple und -Abzocker, zwei Zitate von ernstzunehmenden Experten:

    „Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird,
    dann verkommt alles Bestehende auf der Erde,
    denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!“
    – Friedrich von Schiller

    „Nur der Wandel ist beständig.“ – Konfuzius

    Mit freundlichen Grüßen

    [Sign.]
    _______

    “I’ve just completed Mike’s Nature trick of adding in the real temps to each series for the last 20 years (ie from 1981 onwards) amd from 1961 for Keith’s to hide the decline.“ – Phil Jones –
    womblog.de/2009/12/10/die-beliebtesten-argumente-
    des-klimaerwrmungskult-zerstrt/

    „Professor Phil Jones, anerkannter britischer Klimaforscher, hat in einem Interview mit der BBC entgegen früherer Aussagen eingeräumt, dass sich das Klima auf der Erde seit 1995 faktisch nicht verändert hat.
    Jones hatte in der Vergangenheit vor der Erderwärmung gewarnt, dazu hatte er Daten präsentiert, die in seinem Büro inzwischen „verloren gegangen“ seien. Diese mutmaßlich gefälschten Daten waren Bestandteil der sogenannten Hockeystock-Grafik.
    Die auf manipulierten Daten basierende Grafik sollte verdeutlichen, dass sich das Klima immer stärker erwärmt. Der Professor ruderte weiter zurück, indem er sagte, dass es schon immer globale Phasen der Erwärmung gegeben habe und deren Ursachen nichts mit dem Menschen zu tun hätten.“
    – shortnews.de/id/815716
    /Wissenschaftler-bestaetigt-Keine-globale-Klimaerwaermung-seit-1995 14.2.2010

    Leserbrief zu: „Warum dieser Selbsthass?“; WELT vom 23. April
    „Ein Gespenst geht um, nicht nur in Europa: das Gespenst des Klimatizismus. Wie jede andere Ideologie leugnet auch diese die Wirklichkeit.
    Die Feinde der offenen Gesellschaft finden immer wieder einen Weg, in dieser ein geschlossenes System zu schaffen und für sich auszunutzen. Das Exekutivkomitee der Komintern heißt heute IPCC. Es hat die Deutungshoheit über die Naturgesetze an sich gerissen.
    Parlamente und Runde Tische beschließen mit einfachen Mehrheiten, Gasen Eigenschaften zuzuschreiben, die diese nach den schon vor hundert Jahren von Max Planck beschriebenen Naturgesetzen gar nicht haben können. Kein seriöser Physiker hat an deren Richtigkeit jemals gezweifelt. Der „atmosphärische Treibhauseffekt“ ist kein Bestandteil der objektiven Realität! Aber auf ihn kann die „Klimaschutzmafia“ nicht verzichten, denn er ist nun mal die Grundlage ihrer Machenschaften. Alle profitieren davon: Der hoch subventionierte industrielle Klimaschutz-Komplex verdient prächtig, die Aktienkurse steigen exorbitant, die Politiker können den Wählern ein schlechtes Gewissen einreden und mit Ökosteuern die marode Staatskasse füllen, die „Klimaforscher“ bekommen immer wieder die neuesten Rechner, um damit genau das herauszufinden, was sie vorher programmiert haben, und die Massenmedien erhalten auf lange Sicht quotensteigernde Horrormeldungen. Sie alle haben Grund genug, die Klimalüge möglichst lange am Leben zu halten. Wann kommt das Jahr 1989 für den Klimatizismus?“ – welt.de
    /welt_print/article845507/Leserbriefe.html

    „Falls Sie – guten Glaubens – Anhänger der Klimareligion sind, nehmen Sie sich bitte Zeit, den Film „Die Klimalüge, Teil 1 „… anzuschauen. Bleiben Sie bis zum Schluss dabei und hören Sie, wie ein Mitbegründer von Greenpeace seiner Bestürzung darüber Ausdruck verleiht, wie im Namen der wissenschaftlich widerlegten Klimatheorie in den Entwicklungsländern Kinder sterben müssen, damit Großkonzerne und Politik Milliarden mit dem schlechten Gewissen der Menschen abschöpfen können.“

    presseanzeiger.de
    /meldungen/umwelt-energie/303956.php

  7. @#5: Anton Schwarz sagt:
    … Neben diesem „schönen Haarsträubenden Artikel“ ein Video „Winterkleider für Schimpansen in China“gegen die KÄLTE.
    Was jetzt Heiß/oder Kalt??????“

    Merkel und Obama als Weltretter:
    Wenn sie jene Banken „retten“ können, bei denen WIR hochverschuldet sind, warum nicht auch das Weltklima? :-))

    Spaß beiseite,
    Merkel und Obama haben sich festgelegt; nix „Klimawandel“, die (leider nicht vorhandene) ERDERWÄRMUNG soll „bekämpft“ werden mit Zertifikatenhandel, da gibt’s nix zu deuteln. Die (LEIDER nicht vorhandene) Erderwärmung soll auf +2°C begrenzt werden, das ist der Plan.
    Das wahre Leben: Seit 1995 gibt’s keine Erderwärmung, seit 2002 wird’s ZUNEHMEND kälter.

  8. Herr Kramm, CO2 ist eindeutig der wichtigste Nährstoff allen Lebens. O2 entsteht aus CO2 bei der Photosynthese, und das Wasser ist im Wesentlichen Lösungsmittel (aber auch sekundärer Reaktionspartner). Aber jedes C-Atom im Kohlenstoffgerüst aller lebenden Organismen stammt letztlich aus dem CO2. Eine Politik, die gegen das CO2 gerichtet ist (solange es seine aktuelle Konzentration nicht um ein Vielfaches übersteigt), ist eine Politik, die gegen das Leben gerichtet ist. Sogenannter Klimaschutz ist also eine Perversion des Umweltschutzes!

  9. @Admin & @ML #4 und ähnliche!!

    Wenn hier jemand einen Link, den es zu diskutieren gilt, einstellt, der wirklich hahnebüchen ist, dann tut nicht so überheblich „den kennen wir schon“ oder „da waren wir schneller“ – das kommt hundsmiserabel rüber – freut Euch lieber, daß Ihr Munition bekommt, die Leute aktiv dabei sind, statt die Leute mit Eurem „Selbstgelobhudel“, wie „gut“ und „informiert Ihr doch seid“ drmaßen primitiv vor den Kopf zu stoßen !!
    Danke, daß mußte jetzt nach einigen miesen Beispielen dieser Art mal raus !

  10. Sehr geehrter Herr Trummler,

    CO2 ist ein sehr wichtiges Gas. Es ist eines der drei wichtigsten Gase in der Atmosphaere (die beiden anderen sind O2 und H2O). Man kann in jedem Lehrbuch zur Pflanzenphysiologie nachlesen warum. Ich gehe auch davon aus, dass Ihnen dieser Sachverhalt bekannt ist.

    Mit freundlichen Gruessen

    Gerhard Kramm

  11. Nachtrag zum o.g. Link in der NZZ, Interview mit Herrn Edenhofer:

    Wieso ist der Link zu dem „Leser-Kommentare: 1 Beiträge“ leer?

  12. In der NZZ (Link oben) sagt Herr Edenkober Dinge zu den ökonomischen Belange der Co2 Mär. Dem kann ich meist zustimmen.
    Nur, so ganz aus seiner Haut kann er auch, er sitzt im PIK:
    „Aber es gibt immer die Gefahr, dass individuelle Rationalität zur kollektiven Dummheit führt. Deshalb kann man das Klimaproblem nicht allein lösen, sondern muss es vernetzen mit anderen Problemen. Es muss Strafen und Anreize geben: weltweite CO 2 -Zölle und Technologie-Transfer.“

    „Was wir suchen müssen, ist eine Oase, das ist die kohlenstofffreie Weltwirtschaft. Es geht um den gemeinsamen Aufbruch zu dieser Oase.“

    Jeder der hier bei EIKE mitmacht, weis was von dieser Einstellung zu halten ist.
    Mir fällt dabei nur das „laute singen im dunklen Wald“ ein.
    Das bedeutet: Nicht lockerlassen.

  13. Herr Ruckelshausen – Umgang mit der Ökoreligion

    da ich viele Jahre ausserhalb Deutschlands gelebt habe, behaupte ich, dass Länder deren Bevölkerung bereits stark religiöse Ansichten zuneigt von der Ökoreligion wenig befallen sind. Ich habe 4 Jahre in der arabischen Welt gelebt, die Ökoreligion ist dort völlig bedeutungslos. In den USA sind die Ost- und die Westküste infiziert, während der Bible belt im Zentrum des Landes sehr stark christlich geprägt ist. Dort fährt der Hillybilly lieber mit seinem 4×4 zur christlichen Kirche, anstatt im mickrigen Kleinwagen den Klimaschwindel, oder die radioaktive Verstrahlung zu bejammern.

    Da die Ökoreligion in Deutschland mittlerweile Staatsreligion ist, ist es am wichtigsten den Meinungsmultiplikatoren (Lehrer, Journalisten, Manager) eine Gegenmeinung anzubieten. Eine aggressive Kommunikation die die Legenden dieser Religion als solche kennzeichnet bietet sich an. Es bedarf einer starken Botschaft. „Für eine moderne und wohlhabende Zukunft“

    Vandale

  14. Wenn man erst mal verstanden hat, das Ökologismus eine Religion (Ersatzreligion) darstellt, wie der Kommentator Horst Trummler richtig bemerkt, dann wird man sehr bald feststellen, dass man mit rationalen Argumenten nicht mehr weiterkommt.

    Eike braucht auch einen Theologen der die Sehnsüchte, Ängste und Schuldgefühle des modernen Menschen aus theologischer Sicht beschreiben kann, sowie den kritischen Bezug zur Ökoreligion herstellen kann.

    Ökologismus ist Aberglaube der bezeichnenderweise soger in den Kirchen gepredigt wird.

  15. Oxfam ist eine internationale Hilfsorganisation
    Schauen Sie (ausnahmsweise) mal bei Wiki rein Herr Glatting…natürlich spielt auch das „Klima“ gewichtige Rolle die Welt zu retten.

    Erich Richter

  16. Frau Ellen Großhans sollte lieber bei epc, grünen Websites weiter schreiben oder auch fürs „Domradio“ intervieven. Das Radio welches solche „Bolzen“ raushaut wie im folgenden Interviev zum Erdbeben in Haiti.
    http://www.domradio.de/aktuell/artikel_60426.html
    „Gott will uns auch sagen: Menschen überlegt!“
    Misereor-Bischof Thissen macht Klimawandel für Haiti-Katastrophe mitverantwortlich und ruft zum Gebet für die Opfer auf

    domradio: Ist das Erdbeben eine Folge der Klimakatastrophe?
    Thissen: Das kann man nicht eins zu eins so umsetzen. Aber dass die Klimaveränderungen zu solch gewaltigen Katastrophen enorm beitragen, ist unbestritten.

    Nur schade das sich Welt-Online solche Artikel unterjubeln lässt. Aber die nächste Klimakonferenz in Mexiko steht ja an. Das Rauschen im Blätterwald kennen wir ja schon von „Hopenhagen“.

  17. Die “Welt“ sollte mal eine Statistik zu ihren Leserbriefen machen. Aber bei Propaganda zählt die DIN EN ISO 9001 halt weniger als das Wort von IM Erika. Da braucht sich die Systempresse nicht zu wundern, wenn ihr die Leser davonlaufen. Ich sollte mir mal erlauben, meinen Kunden was verkaufen zu wollen, was die gar nicht haben wollen und total an den Haaren herbei gezogen ist. Werden die aus von der GEZ bezahlt?

    Anderes um Kopf und Kragen reden, findet sich hier.

    http://tinyurl.com/3a6o4sz

    Nicht nur zum Thema Klima sondern auch zum Ozonloch muss man immer größere Klimmzüge machen.

    Gibt aber auch Einsichten in die irre Gedankenwelt von Germanwatch, WWF und Oxfam zur anstehenden Konferenz in Cancun.
    Wer zum Teufel ist Oxfam?

  18. Hallo M.L.

    der Artikel in der FTD in dem der schwedische Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Kernenergie scharf kritisiert wird……“Die Politik versäumte es außerdem, die Betreiber der Kernkraftwerke unter Druck zu setzen. Sie ließ die Stromkonzerne gewähren, als diese ihre Meiler ausbauten und Imagekampagnen starteten.“
    findet man unter http://tinyurl.com/2bla4cy

    …Man kann den Artikel und insbesondere den zitierten Satz in der FTD so interpretieren als das jegliche Meinungsäusserungen zugunsten der Kernenergie, wie in Deutschland, verboten gehört. Diese Einstellung unterscheidet sich nur wenig von der in anderen fundamentalistisch, religiös geprägten Staaten.

    Meinen Artikel Kommunikation – Erfolgsrezept der Ökologie findet man auf http://www.oekoreligion.npage.de auf der Startseite
    Vandale

  19. Super Hr.Martin : Hab schon lange nicht mehr so gelacht. Neben diesem „schönen Haarsträubenden Artikel“ ein Video „Winterkleider für Schimpansen in China“gegen die KÄLTE. Was jetzt Heiß/oder Kalt??????
    mfg
    Anton Schwarz

  20. Hier ein ganz perfides Machwerk aus der Welt online:
    http://tinyurl.com/3ycpr8h
    Das besondere daran ist, dass der Artikel mit (epd/oc) gezeichnet ist! Der evangelische Pressedienst ist also der Klimakirche beigetreten um damit der wahren Kirche zu huldigen.
    Nach dem die beiden christlichen Kirchen durch diverse Missbrauchsskandale quasi moralisch sturmreif geschossen wurden, gehen diese nun dazu über, um nicht auch noch die letzten Schäflein zu verlieren, die Ökoreligion als Baustein des Glaubens zu integrieren. Mitinitiatoren sind dabei so Leute wie Schäuble und Röttgen. Zusammen mit den, grün angestrichenen, Gesinnungsterroristen ergibt sich da eine fatale Allianz …….!

  21. Diese sozialistische Ökotruppe hat Deutschland die letzten Jahrzehnte mehr und mehr geschadet.
    Die haben nur ein Ziel, das Deutschland wirtschaftlich und wohlstandmäßig abstürzt und wieder zum ökologisch sozialistischen Agrastaat wird.
    Ein grüner Landwitschaftsstaat mit Tausch und Handel, der diktatorisch geführt wird. Ein Staat ohne Industrie und Fortschritt.
    Die Regierung tut gut darn in der Energie- und Wirtschaftspolitik wieder zur Vernünft zurückzukehren. Die erneubaren Energien gehören wieder in die zweite Reihe und die fossielen Energien wieder in der Vordergrund gerückt. Die Regierung ist dazu verpflichtet Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Die hochsubventionierte grüne Technologie ist der größte Schaden für unser Volkswirtschaft. Die USA, die BRIC-Staaten und viele Schwellenländer auf dieser Erde haben längst den Absprung vom menschengemachten Klimawandel gemacht. In Mexiko wird endlich der menschengemachte Klimawandel von diesen Staaten zu Grabe getragen. Kohle-und Uran werden endlich wieder an Bedeutung in der Welt gewinnen. Das goldene Zeitalter wird dann endlich durchstarten können. Es ist nur die Frage, ob Deutschland auch noch den Absprung schafft!?

  22. Früher oder später war das zu erwarten.
    Wenn man die „Leugner“ nicht fürchten würde ob ihrer Argumente, wäre man nie darauf eingegangen. Gottlob kommt jetzt etwas in Fahrt, welches auch die „stillen Kritiker“ in der Regierung veranlassen sollte, nun kritisch zu hinterfragen.
    Eine Regierung, in der Minister ihre Bediensteten öffentlich bloßstellen, duldet keine Kritik. In ihrer Selbstherrlichkeit schreckt man auch vor Denunziationen nicht zurück.

    Weitere Aufkärung durch Institutionen wie EIKE tut not.

    MfG
    Joachim Wahl, Küchelscheid, Belgien

  23. Technisch gesehen sieht die Ökoreligion erbärmlich aus. Wenn man eine mittelalterliche Windmühle mit einem modernen Kernkraftwerk vergleicht, so würde kein Mensch mit Verstand Ersterer den Vorzug geben. Auch der Gedanke, dass geringe Mengen eines unbedeutenden Spurengases (CO2) die Welt zum Erschwitzen bringen ist dürftig.

    Die Hauptkompetenz der Grünen ist die Kommunikation. Durch klare einfache Botschaften, Atom ist Tod, Die Verbrennung von Kohlenwasserstoffen führt zum ersticken (Waldsterben), oder zum erschwitzen (Klimaschwindel)wird die Hölle verkündet. Der Weg zurück zur Natur mittels mittelalterlicher Windmühlen, Biofutter ist die Errettung.

    Man setzt die Themen, arbeitet mit selektiver Faktenauswahl, gedehnter Wahrheit und Legenden.

    Es ist klar, dass die größte Gefahr einer derartigen Kommunikation die Verbreitung anderer Ansichten darstellt. Demzufolge werden die Ökologen alles in ihrer Macht stehende tun um die Verbreitung anderer Ansichten zu unterdrücken. In diesem Sinne war die Initiative von Fr. V.d.Leyen zur Kontrolle des Internets (angeblich wegen Kinderpornographie) zu verstehen. In diesem Sinne werden Repressionen gegenüber Ungläubigen zu erwarten sein. In diesem Sinne ist auch ein sehr aggressiver Artikel in der FTD zu verstehen, in dem die Schweden verurteilt werden weil der Staat (im Gegensatz zu D) eine offene Aufklärung durch die Versorger zugunsten der Kernenergie zugelassen hat.

    Vandale

    PS: Ich habe einen Artikel auf meiner Homepage zur ökologischen Kommunikation verfasst. Wenn Eike diesen übernehmen mag, gerne.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*