Umfrage: Soll der Klimaschutz ins deutsche Grundgesetz aufgenommen werden?

363.867 Bürger fordern: Klimaschutz ins Grundgesetz! Greenpeace präsentiert Vorschlag für Aufnahme in die Verfassung
„Berlin (ots) – Einen Tag vor der Verabschiedung des Energiekonzeptes im Bundestag demonstrieren Greenpeace-Aktivisten heute in Berlin für die Aufnahme des Klimaschutzes in das Grundgesetz und die UN-Charta. Auf zehn Transportfahrrädern werden die Aktivisten am Nachmittag 40 Kisten mit 363.867 Unterschriften von Bundesbürgern, die diese Forderung unterstützen, zum Bundestag fahren. Dort werden die Unterschriften und eine entsprechende Petition der Vizepräsidentin des Bundestages, Katrin Göring-Eckhardt, und der Vorsitzenden des Petitionsausschusses, Kersten Steinke, übergeben (16.00 Uhr, Bundestag, Eingang Süd).


"Der Klimawandel ist die gefährlichste Bedrohung unserer natürlichen Lebensgrundlagen, aber er wird weder im Grundgesetz noch in der Charta der Vereinten Nationen erwähnt. Der Bundestag muss den Klimaschutz deshalb als eine der wichtigsten Aufgaben des Staates in der Verfassung verankern", sagt Stefan Krug, Leiter der Politischen Vertretung von Greenpeace in Berlin."

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/6343/1706320/greenpeace_e_v (27.10.2010)

Diese Meldung hat mich persönlich emotional tief bewegt und auch mein Umfeld hat darauf unterschiedlichst reagiert, knapp 400.000 Menschen, die den Klimaschutz im Grundgesetz verankert sehen wollen.

Nun stellt sich mir persönlich die Frage, wie sehen es andere Bürger dieses Landes?

Aus diesen Grunde möchte ich gerne eine kleine Umfrage, zeitgleich in mehreren Blogs starten, um mir ein Bild machen zu können.

Ich plane anschließend einen Nachfolgeartikel zu diesen Thema und möchte mit Hilfe der User eine kleine Fallstudie vornehmen.

Natürlich kann auch diese Umfrage nicht Repräsentant für die gesamte Bundesrepublik sein, sind doch im Internet viele politisch aktive Menschen unterwegs.

Ich bin mir bewusst, das dieses Thema zu großen Kontroversen führen wird, würde aber darum bitten weder Einzelpersonen noch Organisationen einem Bashing zu unterziehen. Kleine Begründungen zu den 3 Antwortmöglichkeiten sind gewünscht, sollte aber kurz gehalten werden um die Auswertung der Umfrage nicht zu kompliziert zu gestalten.

Weiterhin bitte ich die zuständigen Administratoren der Foren und Blogs die Kommentarbereiche zu dieser Umfrage am Montag den 08.11.2010 zirka 18:00 Uhr wieder zu schließen um eine punktgenaue Auswertung zu ermöglichen.

Sollten andere Blogbetreiber diese Umfrage übernehmen wollen, sind sie dazu herzlich eingeladen, ein kleiner Hinweis mit Direktlink wäre aber Grundvoraussetzung um auch diese Quellen auswerten zu können.

Hier nun zur Umfrage:

Sind Sie persönlich der Meinung das der Klimaschutz ins deutsche Grundgesetz aufgenommen werden sollte.

1. Ja

2. Nein

3. Weiß nicht/mir egal

Ich habe diese zugegebenermassen primitive Art der Umfrage absichtlich gewählt, sind doch die allgemeinen Manipulationsmöglichkeiten bei "Einklick-Umfragen" bekannt und auch schon mehrfach aufgetreten. Man möge mir dies verzeihen, so ist zu mindestens der Missbrauch etwas eingeschränkt und die Ergebnisse sind nicht schon im Ansatz verfälscht.

Ich möchte mich schon mal im Vorfeld recht herzlich für die kleine Mühe bedanken, die der geneigte Leser aufbringen muss.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Heinz Eng

Die Umfrage erschien auch bei Science Sceptical und Readers Edition

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

61 Kommentare

  1. Lieber Herr Schwabe, #57

    „Meinen Sie damit die für Mensch und Tier gar so schröckliche Klimabedingung, wie sie seinerzeit geherrscht hatte, als alle Alpengletscher wegen der pöhsen Klimaerwärmung weggeschmolzen waren und dadurch Hanibal sogar mit seinen Elefanten bis in unseren Raum marschieren konnte?“

    Wenn ich von Erdgeschichte schrieb, meinte ich Erdgeschichte und nicht die Römerzeit. Bekanntlich ist das Klima ein Evolutionsfaktor. Klimaänderungen üben nämlich einen Selektionsdruck auf die bestehenden Ökosysteme aus. Und das war schon immer so.

    „Derzeit waren die lebensbedrohlichen 3 Grad garantiert bereits weit überschritten.“

    Das ist falsch. Das letzte Mal lag das globale Mittel fast +3 Grad über heute in der Eem-Warmzeit vor 110.000 Jahren und nicht zur Zeit Hanibals vor 2200 Jahren.

  2. zu #33, M. Limburg und Dirk Maxeiner:
    Wie wäre es mit der Aufnahne des Rechts „jedes deutschen Bürgers auf immerwährenden Frühling“ ins Grundgesetz?
    Gut wäre statt „immerwährendem Frühling“ eventuell auch
    „andauernder Mannaregen vom Himmel“
    Alles leider nicht von mir! Ich glaube, Graf Lambsdorff hat so etwas mal vorgeschlagen.

  3. @#39 Nico Baecker
    Sehr geehrter Herr Baecker,
    sie schreiben: „Die Ergeschichte zeigt, dass auf der Erde die meiste Zeit Bedingungen herrschten, die für heutige Tier- und Pflanzenarten inkl. Menschen lebensbedrohlich waren…“

    Meinen Sie damit die für Mensch und Tier gar so schröckliche Klimabedingung, wie sie seinerzeit geherrscht hatte, als alle Alpengletscher wegen der pöhsen Klimaerwärmung weggeschmolzen waren und dadurch Hanibal sogar mit seinen Elefanten bis in unseren Raum marschieren konnte?
    Derzeit waren die lebensbedrohlichen 3 Grad garantiert bereits weit überschritten.
    Ach so – das lag bestimmt daran, daß diese Elefanten infolge ihrer Verdauung den Klimakiller Methan auspupsten – so wie heutzutage die Kühe.

    Man stelle sich die Auswirkung dieser hohen Temeratur nur mal vor! Wenn uns das heute treffen würde – HILFE – wir müssen alle störben. [Ironie aus]

  4. Klima war und ist keine konstante Größe. Klimaschutz im Sinne CO2 Reduzierung ein Hirngespinst.Wo bleibt eigentlich die Bewegung gegen die Abholzung der Tropen-und Urwälder?
    Das wäre sinnvoll und nicht ein Eintrag Klimaschutz ins Grundgesetz.

  5. Ein klares NEIN !

    Mich würde auch interessieren, wer bzw wieviel von den Unterzeichnern, der seit 2007 zusammengesammelten Unterschriften diese schon bereut haben. Denn seit dieser Zeit ist viel an Aufklärung und neuen Erkenntnissen zu Tage getreten. Nun muss man dann wohl die angekündigte Pedition abwarten. Ich denke und hoffe das da einige Differenzen zu den 363.867 z.Teil jahrealten Unterschriften zu Tage treten. Und damit meine ich weniger Unterzeichner. Ich würde auch so eine Unterschriftenliste gern mal zur Ansicht haben und würde auch gern wissen wie die Sammlung ablief. Ich persönlich hörte die Tage zum erstenmal davon. 2007 hätte ich , ehrlich gesagt, vielleicht auch unterschrieben. Wieso ist GP damals nicht bis zu mir und allen meinen Bekannten vorgedrungen!?

  6. Lieber Herr Prof. Althoff, #48

    „aus einer nicht oder nur über ausgewählte Zeiträume vorhandenen schwachen Korrelation eine nicht mehr zu bezweifelnde Kausalität zu machen, ist bad science in Reinkultur.“

    Wenn das alles wäre, was man herausgefunden hätte, würde ich Ihnen zustimmen. Aber so ist es nicht, wie man leicht feststellen kann.

    „Wer sich mit nichtlinearen, dynamischen und hochgradig rückgekoppelten Systemen befasst hat, kann über die kategorischen Aussagen des alarmistischen Mainstream nur den Kopf schütteln.“

    „kategorischen Aussagen des alarmistischen Mainstream“ hört sich tatsächlich verdächtig an, daher sollte man das nehmen, was die Wissenschaft sagt. Und danach läßt sich rational gesehen nicht abstreiten, dass Treibhausgase und Klima physikalisch gekoppelt sind.

  7. Lieber Herr Baecker #39,

    1. Klar gesagt: NEIN für den Klimawahn!

    2. Natürlich Sie haben Recht und ich teile Ihre Meinung. Allerdings finde ich eine Idee des Sondereintrags in das Grundgesetz als Schwachsinn! Ich hoffe, dass die Deutschen noch selbständig denken können.

  8. Lieber NicoBaecker,
    aus einer nicht oder nur über ausgewählte Zeiträume vorhandenen schwachen Korrelation eine nicht mehr zu bezweifelnde Kausalität zu machen, ist bad science in Reinkultur. Wer sich mit nichtlinearen, dynamischen und hochgradig rückgekoppelten Systemen befasst hat, kann über die kategorischen Aussagen des alarmistischen Mainstream nur den Kopf schütteln.

  9. grünschiss hat mal wieder die toilette verfehlt.

    dieser vorstoss den ökofaschistoiden wahnwitz im GG verankern zu wollen, zeigt den weg zu den wahren absahnern auf: die bangster von der „wall street“ und konsorten, die ihre haus-truppen wie grünschiss, fascho-wwf die trommel schlagen lassen unter zuhilfenahme der gekauften medien, die es unter die weltdorfgemeinde bringen.

    religion-schwindel ist tot, es lebe der klimaschwindel!

  10. Nein, wenn Zusammenhänge noch nicht verstanden worden sind, sollte man dieses Nichtverstehen nicht auch noch in einem Gesetz verankern.

  11. Nein! Die Aufnahme ins Grundgesetz hätte vermutlich eine entsprechende Änderung des Strafgesetzbuches zur Folge. „Klimaleugnung“ und ähnliche „Delikte“ würden unter Strafe gestellt. Der Weg in den Ökofaschismus wäre nicht mehr aufzuhalten.

  12. @ Herr Rannseyer,

    Grüne und NGO’s sind für mich ein Allergen. Deswegen werde ich bei deren Parolen so liebenswert wie eine Klapperschlange, zumal ich das „Grüne“ seit seiner Entstehung verfolge (198o).
    „Das Wirtschaftssystem ist zu zerstören und durch ein „Ökologisches“ zu ersetzen. (Grüne NRW- Info Wirtschaft, Februar 1982)
    Auch das trägt zur Liebe zu Grünen bei:
    http://tinyurl.com/2e642mn
    Wie gesagt, daher die Allergie!
    Alles Gute
    K. L.

    PS: Der link verweist auf eine muslimische Seite…

  13. Nachfolgend mal ein Zitat zum Nachdenken.
    Könnte von einem bekannten Comedian sein, Zitat stammt aber von mir:

    „Loki Schmidt ist eingeäschert worden.
    Da bekommt der anthropogene CO2-Ausstoss eine ganz neue Bedeutung.“

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann Raucher und „der Tod“ ebenfalls von den Klimahysterikern thematisiert wird.

  14. Lieber Herr Casper, #29

    Die Ergeschichte zeigt, dass auf der Erde die meiste Zeit Bedingungen herrschten, die für heutige Tier- und Pflanzenarten inkl. Menschen lebensbedrohlich waren. Das Klima ist dabei nur ein Aspekt bei den Ökofaktoren.

    Grundsätzlich halte ich es also schon für erstrebenswert, die Natur so zu erhalten (oder zu manipulieren), dass die Populationen von homo sapiens, andere Arten und andere Arten nicht, fortbestehen. Wäre doch idiotisch, die gegenwärtige Erdepoche des „Anthropozäns“ freiwilig aufgegeben.

  15. Lieber Herr Prof. Dr.-Ing. Althoff, #26

    „Unter der Kanzlerschaft einer promovierten Physikerin wird ein pseudowissenschaftliches Märchen zur Staatsreligion erhoben. Da ist Widerspruch aller rational Denkenden Pflicht.“

    Pseudowissenschaftlich erscheint dies nur denjenigen, die über mangelhafte Kenntnisse in Physik verfügen.

  16. Nein!
    Denn der Klimaschutz basiert ja nach Ansicht dieser Leute nur auf der angeblich notwendigen Reduktion von CO2, das überhaupt erst die Grundlagen für unser Leben über Pflanzenwachstum geschaffen hat.

  17. @#21: Kurt Laburda : „Hallo, N.F.
    haben wir Ihren Auftraggeber erwischt? Das beweist auch Ihre Ablehnung der Volksabstimmung, Grüner!“

    Sehr geehrter Herr Laburda,
    bevor Sie wie ein Pitbull über andere Foren-Teilnehmer herfallen lesen Sie doch bitte richtig.
    Nicht alles was NF so schreibt müssen Sie reflexartig verteufeln, er hat eindeutig gegen die Petition von GP votiert.
    Sie und andere erregen sich über mangelnde Toleranz der „Alarmisten“ und deren totalitäre Ideen, übersehen dabei aber die Ihnen eigene Intoleranz, wäre schön Sie würden sich selbst überprüfen,
    studieren Sie Kant, insbesondere den kategorischen Imperativ.
    Sie werden es sicher nicht bereuen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Karl Rannseyer

  18. NEIN!

    Das, ursprügliche, sehr gute GG wurden in den letzten Jahren (Jahrzehnten) zu oft in eine negative Richtung angepasst! (rund 60x seit 1949!)

  19. Ich stimme für „Nein“.
    Hätte aber einen Gegenvorschlag: Es sollte die Forderung ins Grundgesetz geschrieben werden, das jeder Deutsche daran zu arbeiten hat, dass die der Tag um 1 h verlängert wird, und dies durch Sonnenscheindauerverlängerung zu bewirken ist. Das hätte viele Vorteile! Besonders jetzt im Winter!
    Leider ist diese tolle Idee (nur die Sonnenscheinverlängerung, nicht die mit dem Grundgesetz!) nicht von mir, sondern vom geschätzten Dirk Maxeiner.
    mfG
    M.L.

  20. #17: Norbert Fischer sagt:
    „(PS: Von Volksabstimmungen halte ich übrigens auch nichts. Man sieht an diesem Beispiel sehr schön, wie Themen emotionalisiert werden können.)“

    Sehr geehrter Herr Fischer,

    hätte nicht gedacht, daß ich mal Ihre Meinung teile. M.E. sind Volksabstimmungen die Verlagerung von Entscheidungen von der Ebene der Inkompetenz zur Ebene der Emotionalität

  21. Was nützt unser (euer) nein ?
    Wir müssen uns endlich mal aufraffen und in eine gemeinsame Richtung „marschieren“. Hatte schon vor Monaten eine ähnliche Petitonsidee (natürlich in unserem Sinne) vorgetragen und erhielt 1 einzige Zustimmung ! Denkt mal bitte über den „Headball“ etwas genauer und intensiver nach. Warum wohl wurde dieses Produkt erfunden ?

    Erich Richter

  22. @#10: kurt Laburda sagt:
    „http://tinyurl.com/2v5p7la“

    Sehr geehrter Herr Laburda,

    vielen Dank für diesen Link!
    Das ist geradezu unglaublich!!!

  23. Der Klimawandel gab es, gibt es und wird es immer in der Erdgeschichte geben. Solchen Satz wie: „Der Klimawandel ist die gefährlichste Bedrohung unserer natürlichen Lebensgrundlagen“ darf man nicht in das Grundgesetz hinschreiben, da er im Widerspruch zum natürlichen Erdrhythmus steht!

  24. Meine Antwort: Nein
    Das Klima ist immer Vergangenheit und kann nicht mehr beeinflußt werden. Daher ist eine
    Aufnahme in das Grundgesetz unsinnig.

  25. NEIN!
    Unter der Kanzlerschaft einer promovierten Physikerin wird ein pseudowissenschaftliches Märchen zur Staatsreligion erhoben. Da ist Widerspruch aller rational Denkenden Pflicht.

  26. Meine Antwort ist : NEIN!!!
    Diese Organisation ist eher eine Mischung aus Inquisition und Faschismus. Wenn die das durchdrücken, muß man sich schon ernsthaft Gedanken über die Zukunft der Demokratie machen. So eine Art Ökoscharia und Internierungslager werden folgen!

  27. @Norbert Fischer
    Welch Intoleranz denn im Detail ?
    Wg Greenpeace, die mit z.T. fast kriminellen Aktionen Erpressung-/ Nötigungsversuche starten ?

  28. Ganz klar N E I N

    „Morgenthau-Plan“ ist schon ganz schön und leider auch zutreffend.
    Ich habe auch noch einen:
    Die Vorstellung, durch CO2 Reduktion das Klima nach Wunsch einstellen zu können, ist
    „ökofaschistische Allmachtsphantasie“.

  29. Was, nur so Wenige haben unterschrieben?

    Und dann muß man natürlich die Frage stellen, wie sich Deutschland verhalten muß, stände das im GG.

    Ein Verbot des Verbrennens von Kohlenstoff und Kohlenwasserstffen läßt sich nur mit Gewalt und unter Verbrennung von fossilen Brennstoffen in der Welt durchsetzen, unter der Annahme, daß das Klima schützt. Im GG steht aber auch das Verbot eines Angriffskrieges. Wie also soll der Zusatzartikel durchgesetzt werden?

  30. Ebenfalls ein klares NEIN
    (Begründung siehe science-skeptical)

    Was mich allerdings erschreckt ist die Intoleranz gegen andere Meinungen, wie sie hier in einigen Kommentaren zum Ausdruck kommt, wo Maßnahmen gegen Greenpeace oder die Unterzeichner gefordert werden.

    Zu meiner demokratischen Gesinnung gehört natürlicherweise dazu, dass ich andere Meinungen toleriere. Oder was würden Sie sagen, wenn Leute Maßnahmen gegen EIKE oder die Unterzeichner des offenen Briefes an Frau Merkel fordern würden?
    Das wäre undemokratisch – ganz genau!

    Zur Freiheit der Meinungsäußerung gehört logischerweise auch die Freiheit, Unsinn äußern zu dürfen.

    Mit „demokratischen“ Grüßen

    (PS: Von Volksabstimmungen halte ich übrigens auch nichts. Man sieht an diesem Beispiel sehr schön, wie Themen emotionalisiert werden können.)

  31. Zuerst mal

    Nein

    Man wird hinterher als Verlierer dastehen. Mit ein paar informierte Realisten gegen 363.867 Gläubige von Greenpeace.
    Die werden das als Sieg verkaufen.
    Die Dummen machen einem das Leben schwer. Und ein paar Geschäftstüchtige nutzen es aus.

  32. Meine Antwort „NEIN“

    Wir Beeinflussen noch nicht einmal die CO² Konzentration der Luft.
    Siehe Ernst Georg Beck.

    Klimaschutz ist Betrug.

    Für die Aberkennung der Gemeinnützlichkeit des Konzerns Greenpeace in Deutschland. Die Steuereinnahmen könnte man gut für den Umweltschutz nutzen.
    Mit Lug und Trug macht Greenpeas in Deutschland Geschäfte.

    MFG

  33. Ein ganz klares „NEIN“!
    Diese grüne Taliban incl. aller Splittergruppen sollten langsam einmal aus verfassungsschutzrechtlichen Gründen untersucht werden.

  34. Meine Antwort „NEIN“
    Besser wäre eine Aberkennung der Gemeinnützlichkeit des Konzerns Greenpeace in Deutschland. Die Steuereinnahmen könnte man gut für den Umweltschutz nutzen. Das Klima kann nicht vom Menschen geschützt werden

  35. Logisch: NEIN!

    Aber! Nichts wird sooo heiß gegessen, wie es gekocht wird!!!

    Denn: WER kann MIT WELCHEN MECHANISMEN das Grundgesetz ändern??? Bei dieser Gelegenheit könnten endlich(!) mal für „jedermann“ die Fakten auf den Tisch gelegt werden. Gegen solcherart Änderungsanträge kann(und muss!) vor den Verfassungsgericht geklagt werden!

  36. Meine Antwort NEIN !!!
    Ich kann Fr. Scharnowski nur zustimmen, wenn ich als ehemaliger Hauptschüler, Real-und Gymnasien- Schülern die zusammensetzung von normaler Luft geschweige denn, den von Pressluft (ist tatsächlich so) erklären muss fehlt es schon weit.

  37. Davon schwatzte das grüne Tritt Ihn schon vor einem Jahr. Der Erfolg dieser Gruppierung (grüne) steigert sich von Jahr zu Jahr, also will die gehirngewaschene deutsche Zipfelmütze dass es so kommt*. Also soll sie auch die Folgen davon in aller Brutaltät fressen. Es lebe der Morgenthau- Plan. Ich freue mich schon auf das Gejammer dieser Untertanen, wenn nicht mehr ist mit Autofahren, Fleischfressen rationiert wird, weil Kühe Methan pfurtzen, Strom gibt es nur wenn der Wind weht,
    siehe hier:
    Grüne fordern:
    “Grüne fordern Verbot” erhält man 492.000 Ergebnisse!
    – Motorrollern.
    – TV-Werbung für Süßigkeiten
    – Tabakwerbeverbot
    – “Bounty Killer”
    – von Wildtieren und nicht domestizierte Tierarten im Zirkus.
    – Werbung für Autos
    – Haltung von exotischen Tieren
    – Bundeswehrwerbung
    – von Burschenschafter-Treffen
    – Sexismus in der Werbung
    – Zweitakterverbot
    – Werbung für Schokoriegel und Gummibärchen
    – fordern HDJ-Verbot
    – Billigflüge zu Dumpingpreisen gehören verboten
    – für großkalibrige Waffen für Privatpersonen
    – Verbot von “Killerspielen”
    – Verbot von Waffenbörse in München
    – Grüne fordern Verbot der Demonstration.
    – ein Verbot von Alt-Lkws
    – Flatrate-Bordelle
    – ein sogenanntes Offenbarungsverbot
    – Grüne fordern Steuern auf Plastiktüte
    Gesehen bei PI- news

    Ich gönne der deutschen Zipfelmütze die daraus resultierenden Folgen von ganzem Herzen!!
    Kleine Randbemerkung zu Stuttgart 21:
    http://tinyurl.com/2v5p7la

    *Grüne zur Zeit ca. 24% bei Sonntagsumfragen

    Gruss

  38. Meine Antwort: Nein.

    Was für eine unglaublich überflüssige Forderung. Im Grundgesetz staht längst der Artikel 20a GG:

    „Art 20a
    Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“

    Was wollen die denn noch?

  39. Der religiöse Fanatismus dieser Leute kennt keine Grenzen! Besonders schlimm finde ich, daß viele nicht über das geringste naturwissenschaftliche Basiswissen verfügen. Erzählt man denen, wie sich Luft zusammensetzt, schlagen sie wild um sich und wollen es nicht wahrhaben. Das habe ich selbst erlebt. Dabei steht es in jedem Lexikon. Bald sind wir wieder bei der Hexenverfolgung. Klimatisch würde das passen bei der Kälte in diesem Jahr.
    Zur Umfrage: nein!

  40. Das ist doch wohl ein Ding! So wird der Co2-Wahn auch noch zur Religion hochgetrimmt. Wer zukünftig dagegen ist, ist dann reif für den „Knast“. Das ist eine recht sonderbare Demokratie, wenn NGO´s in Zukunft unser Wohl und Wehe bestimmen.
    Solche Ansichten sind klar mit NEIN zu beantworten. Denn es ist traurig aber wahr, unsere Politiker sind wohl „Beratungsresistent“ und glauben an jede Lüge, egal wie grob sie gestrickt ist (stellte schon Napoleon fest).

  41. „Der Klimawandel ist die gefährlichste Bedrohung unserer natürlichen Lebensgrundlagen.“

    Mit dieser Behauptung von Greenpeace stimme ich nicht überein. Deshalb meine Antwort klar:

    NEIN

  42. Meine/Unsere Antwort dazu kann nur „NEIN“ sein!!!
    Wenn der Klimaschutz ins Grundgesetz aufgenommen wird, dann haben wir einen sozialistischen-ökologischen Agrastaat. Im Klartext heißt das, dass ich aus einen wohlhabenden Industriestaat einen armen Agrastaat mache. Raus aus den Wohlstandshäusern und hinein in die Höhlen und Wäldern.
    Unser Wohlstand basiert auf kostengünstiger und immer verfügbarer Energie. Er basiert auf dem Fortschritt in Technik und Forschung. Wer den Klimaschutz in GG verankern will, der ist gegen Wohlstand und Fortschritt. Der deutsche Bürger soll sich so einen Unsinn nicht gefallen lassen!

  43. Das kann nicht wahr sein, die gehen auf´s Ganze und wollen umumkehrbare Tatsachen schaffen. Die Politik hätte es somit leichter.
    Die Luftverschmutzung die wirklich gesundheitsschädlich ist wird nicht ins Grundgesetz aufgenommen (ist allerdings auch richtig so)

    Ich bin sehr für Energiesparen (und tue es), aber nicht über das CO2 und schon gar nicht von greenpeace bestimmt.
    Greenpeace wird mir langsam zum Monster. (wenn ich dann auch noch an die militanten Elemente in dieser Organisation denke)

    Was will Deutschland mit diesem Alleingang und dem Vorpreschen beweisen? Andere Nationen mitziehen, nötigen ?
    Das Steuer in der AGW Politik doch wieder rumreissen ? zu Gunsten des AGW ?
    Wir wissen aber auch, dass Deutschland so ziemlich die wichtigste Bastion von greenpeace ist. (Je besser es den Menschen geht desto mehr Wert legen sie auf Freizeitgestaltung, Lebensstandard, religiöse Zuwendung, Spiritismus, Mystik, Esoterik, Lebensqualität oder was sie meinen das sei es.
    (obwohl ja die Südländer nicht der Meinung sind, die Deutschen wissen wie man lebt )

    Bitte alle Namen der Unterschreiber notieren, damit sie später zur Verantwortung gezogen werden können. Sie initiieren eine folgenschwere Aktion und man sollte wissen was man tut und dafür Verantwortung tragen. Nicht wie ein Politiker der eben einfach nur abgewählt wird – und das war´s dann als Strafe.

    Eine Unterschriftenaktionen gegen die Aufnahme des Klimaschutzes ?

    Die Fragestellung ist o.k.
    Ja oder nein. Es wird Entscheidung verlangt. Greenpeace will es auch.
    Das Klima schützt sich selbst.

    Zu der Frage :

    Meine Antwort : Nein.
    ———————-

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*