Bizarrer Energiestreit in der CDU/CSU Fraktion-Die CDU Basis begehrt auf!

Während die CDU/CSU Bundestags-Fraktion einen „Energiedialog“ geführt hat, der diesen Namen nicht verdient, streiten sich die Visionisten unter Bundesumweltminster Röttgen weiter mit den Realisten in der Fraktion, um die Energiezukunft dieses Landes. Die Realisten sehen -auf Grund der bereits vorhandenen Gesetze und Beschlüsse zum „Klimaschutz“- eine drastisch und vorsätzlich herbeigeführte Gefährdung des Wirtschaftsstandortes Deutschland. Erschwert wird ihr Kampf aber dadurch, dass jedes Bekenntnis zur Rationalität und damit zur Irrationalität des „Klimaschutzes“ von der veröffentlichten Meinung als Affront gegen die Klimakanzlerin Merkel gewertet wird, und, schlimmer noch, als Sakrileg gegen die herrschende Religion, die „Klimaschutz“ und „Erneuerbare“ zu den unangreifbaren Säulenheiligen ihrer Religion erklärt hat. Die Visionisten schwärmen von CO2-freiem Leben und streben eine Reduktion der CO2-Emissionen um 80 % bis 2050 an. Sie tun alles, diese Vision durch Gesetze, Subventionen und „Anreize“ schnellstmöglich Wirklichkeit werden zu lassen.
Nun aber begehrt die CDU Basis gegen die Zurückhaltung der Realisten und damit gegen die massive Gefährdung unseres Wirtschaftsstandortes auf.

Div. Landesverbände fordern ihre örtlichen Abgeordneten auf, ihre Stimme gegen den staatlich verordneten teuren Unsinn zu erheben. Dr.-Ing.Urban Cleve, Mitglied im Fachausschuß "Energie" der Dortmunder CDU, hat nun zu einem Entwurf des Ausschusses zu den Grundlagen der Dortmunder Stromversorgung, die nachfolgenden Änderungen und Ergänzungen vorgeschlagen, die wir hier zur Diskussion stellen. 

Sehr geehrter Herr Binnberg, sehr geehrter Herr Dr. Eiteneyer, sehr geehrter Herr Kanitz,

haben Sie Dank für die Zusendung des Berichts-Entwurf des CDU-Fachausschusses "Energie" zur Frage der Dortmunder Energieversorgung, der im Prinzip für ganz Deutschland gelten könnte.

Den Bericht halte ich für o.k., insbesondere meine Lieblingsthemen, "Wirtschaftlichkeit und Sicherheit der Kernernergie" sowie "die Sozialverträglichkeit der Versorgung der Bevölkerung mit möglichst preiswerter Energie", sind darin gut berücksichtigt.

Mein Grundsatz ist weiter:

"Es gibt keine unsozialere Entscheidung einer Regierung als die Verteuerung von Energie durch politische Einflußnahme".

Dies betrifft vor allem die EEG-Gesetze und die Subventionen zur Windkraft- und Solarenergieerzeugung. Hier wurden und werden überwiegend aus Steuergeldern und verteuerte Strompreise hochsubventionierte Investitionen geschaffen. Wohin das letzlich führt, hat uns die ehemalige DDR ja bestens vorgemacht.

Allerdings ist ein Thema, das gerade in jüngster Zeit stark diskutiert wird, wenn auch noch nicht in der Deutschen Politik und der Deutschen Presse, abweichend von meiner Meinung behandelt worden, praktisch in allen Abschnitten. Es ist die alles entscheidende Frage   wie die Versorgung der Bevölkerung mit preiswerter, bezahlbarer Energie, vor allem elektrischer Energie, in Zukunft realisiert werden soll.

Grundlage ist die Frage : "Hat das CO2 einen merklichen, nennenswerten Einfluß auf das Klima".

Hierzu meine Stellungnahme, die ich bitte, in dem Bericht noch zu ver/bearbeiten. Sie beruht im wesentlichen, neben den tausenfachen Veröffentlichungen von allen Seiten,  vor allem auf folgenden Unterlagen, Veröffentlichungen und Vorträgen:

1.) Vortrag von Herrn Prof. Dr. Carl Christian von Weizäcker zur Frage der mittel- und langfristigen Versorgung der Weltwirtschaft mit Energie, gehalten am 19.06.2009 in der Akademie der Wissenschaften des Landes NRW, mit den Kernaussagen.:

"Ohne Nutzung der Kernenergie ist eine weltweite, wirtschaftliche Energieversorgung der Weltbevölkerung nicht möglich. Ohne Kernenergie werden die vorhandenen Reserven an fossilen, brennbaren Rostoffen, also Kohle, Öl und Erdgas, schneller aufgebraucht, was zu einer enormen Verteuerung dieser Rohstoffe führen wird. Deutschland ist das rohstoffärmste Land und wird von dieser Entwicklung besonders stark betroffen. Wenn nicht in Deutschland, dann werden die KKW an unseren Grenzen gebaut, mit der Folge, daß die Strompreise deutlich höher liegen werden".

2.) Leserzuschrift in der FAZ vom 19.07.2010 von Herrn Dr.-Ing. Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender der RWE AG

"Es geht um knallharte Industriepolitik".

3.) Artikel ind Financial Times Deutschland /FTD/ vom 26.07.2010: "USA sagen den Klimaschutz ab!".

4.) Artikel in der FTD vom 27.07.2010: "Der Klimaschutz ist tot!"

5.) Focus Nr. 2. ; 11.1.2010 "Forschersreit: Fällt die Klima-Katastropphe aus?

6.) Beitrag in focus-money: Börsenkommentar von Oliver Janisch: "Klimaschock 2.0".

7.) Beitrag der Allianz der liberalen Demokraten im Europäischen Parlament,  von Holger Kramer MdEP: "Unbequeme Wahrheiten über die Klimapolitik und ihre wissenschaftlichen Grundlagen.

8.) Offener Brief des Europäischen Institut für Klima und Energie, von Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert an Frau Bundeskanzlerin Merkel: "Temperaturmessungen ab 1701 widerlegen anthropogen verursachte Temperaturschwankungen".  

sowie meine eigenen Beiträge, mit denen ich  zeige, daß ich mich extrem intensiv mit der komplexen Materie befaßt habe, und das seit 60 Jahren. Meine Überlegungen basieren auf technischen Erfahrungen, thermodynamisch/physikalischen Grundgesetzen, die nicht veränderbar sind, und umfassenden Studien.

8.) "Umwelt-Klima-Energie". nachzulesen und veröffentlicht unter: www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/umwelt-klima-energie

9.) "Globale Erderwärmung, Realität oder Hysterie" nachzulesen unter : www.eike-klima-energie.eu

10.) Leserzuschrift in der FAZ vom 14. 01. 2010: "Es geht um 0,00004712 Prozent CO2 in unserer Luft".

Hieraus leite ich folgende Statements ab:

1.) Es existiert weltweit nicht eine einzige wissenschaftlich fundierte Untersuchung, daß CO2 einen nenneswerten Einfluß auf jahrtausende alte klimatische Veränderungen des Planeten Erde haben kann. ( 8;)

2.) Alle Berechnungen von "Klimaforschern" beruhen auf Modellrechnungen, deren Parameter beliebig geschätzt und in die Rechnungen eingesetzt werden können. Dadurch sind Manipulationen, ja wie der IPCC sogar selbst festgestellt hat, bewußte Fälschungen, problemlos möglich. ( 8; 9; 10;)

3.) Wissenschaftliche Forschungen der langfristigen klimatischen Veränderungen des Planeten Erde zeigen:

– durch Kernbohrungen im Eis der Arktis/Antarktis wurde festgestellt, daß langjährige Veränderungen des CO2-Gehaltes stets eine Folge, nie aber eine Ursache von Temperaturveränderungen des Planeten Erde waren;

– Hannibal konnte 219 v.Chr., wie Forschungsergebnisse zweifelsfrei zeigen, über die damals schnee- und eisfreien Alpen mit Elefanten nach Italien ziehen;

– Die Wickinger eroberten Grönland, also "Grünland", ein Beweis, daß Grönland damals weitgehend Gletscherfrei war;

– jedem aufmerksamen Beobachter wird es nicht entgehen, daß die Gletscher in den nördlichen und südlichen Polarregionen vor allem von unten, also durch Erdwärme, abschmelzen, das beweisen die Geysire und die "heiße Erde" in diesen Regionen.

– Seit etwa 5 Jahren zeigen globale Messungen der "Globustemperaturen" eine fallende Tendenz, es wird also wieder etwas kälter. (8; 9; 10;)

Dies nur als einige wenige markante Beispiele, die aber wissenschaftlich exakt nachweisen, daß vor allem anthropogenes CO2, nie eine Rolle bei klimatischen Veränderungen gespielt haben kann..

Über 30.000 Wissenschaftler in den USA unter maßgeblicher Führung von Prof. Dr. Singer haben inzwischen die Mehrheit im  Kongress hiervon überzeugt. Die USA können auch aus wirtschaftlichen Gründen den Klimaschutz nicht mehr finanzieren. Ein CO2-Emissionshandel wird nicht eingeführt. ( 4; 5; ). Neben den USA haben alle großen "CO2-Sünder", China, Indien, Brasilien usw. keinen CO2-Emissionshandel. Frankreich und Großbrtannien spielen auch nicht mit.( 2;)

Hieraus folgt:

Jeder verantwortungsvolle Deutsche Politiker muß sich die Frage stellen, ob er den Einfluss des CO2 auf das Klima weiter als gegeben ansehen will. Er muß dabei aber in Betracht ziehen, daß eine Fehlenschätzung, und die ist zu 99,9% Wahrscheinlichkeit gegeben, den Steuerzahler und Bundeshaushalt mit mehr als 100 Milliarden Euro belastet.

Der vom Bundesumweltministrium geplant CO2-Emissionshandel ist demzufolge völliger Unsinn.

Er stellt den stärksten Angriff auf die Deutsche Industrie, die Wirtschaft, die Energiepreise und die sozialen Sicherungen in der BRD dar. Er ist schlimmer, als der Morgenthauplan 1945, der selbst von den damaligen Siegermächten als dem Deutschen Volke nicht zumutbar angesehen wurde. Vor allem die Wirtschaft in NRW ist von diesen Plänen des BMU- Dr. Röttgen besonders stark betroffen.(2;) Seine Wahl zum Ministerpräsidenten in NRW wäre eine schlimme Katastrophe für unser Land.

Meine Leserzuschrift (10;) die mir hunderte zustimmender Schreiben und Telefonanrufe gebracht hat, zeigt, welchen Einfluß der gesamte deutsche CO2-Ausstoß auf die CO2-Produktion des Planeten Erde hat, nämlich 0,00004712%. Wer hier mit Gedanken an eine eine deutsche weltweite Führerschaft zur Rettung des Klimas spielt, zeigt einen Größenwahn, der in der Geschichte wohl einmalig ist.

Herr Minster Dr. Norbert Röttgen sollte dies möglichst schnell erkennen. Er schadet nicht nur der Deutschen Bevölkerung in einer für einen Minister, der einen EID geschworen hat,  nicht mehr verantwortbarer Form, und er zerstört gleichzeitig seine eigene Partei, die CDU, denn ein selbstständig denkender Mensch kann diese Partei nicht mehr wählen.

Dies ist meine persönliche Überzeugung. Wegen der Dringlichkeit versende ich diese Beurteilung an den obigen Verteiler

Für uns Ältere, die nach dem Kriege den Wiederaufbau der Deutschen Wirtschaft erfolgreich gestaltet haben, vor allem auch, weil sich die Politik weitgehend nicht in unternehmerische Entscheidungen eingeschaltet hat, ist Herr Dr. Röttgen als Minister unerträglich. Die Entwicklung der Industrie und wirtschaftliches Arbeiten waren höchstes Ziel. Die industrie- und leistungsverhindernde, ja feindliche Industrie-Politik des BMU mit Herrn Dr. Röttgen an der Spitze, muß endlich ein Ende haben. Nicht mehr die Industriegegner, sondern die Leistungsträger und verantwortlichen Fachleute sollen das "Sagen" haben.

CO2 als Schadgas zu bezeichnen ist Dummheit, zeigt einen Mangel an elementarster Schulbildung. Ohne CO2 ist ein Leben auf dem Planeten Erde unmöglich. Ohne CO2 kann Mensch, Tier und Pflanze nicht atmen, alles wäre tot.

Sehr geehrter Herr Dr. Eiteneyer, ich hoffe, daß Sie den Bericht entsprechend ergänzen/korregieren. Vorgeschriebenes stellt meine persönliche Meinung dar, die ich aber allen im Verteiler verzeichneten Herren zumaile, in der wagen Hoffnung, daß es doch einer liest, vielleicht sogar danach handelt. Ich bin zu jeder Besprechung gerne bereit.

Herrn Binnberg bitte ich, dieses mail an Herrn Laschet zu versenden, weiter kann er es an alle, die es interessieren könnte, weiterleiten. Vielleicht hilft es, den Zerfall der CDU aufzuhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.- Ing. Urban Cleve

Mitglied im Fachausschuß "Energie" der CDU-Dortmund

früher, (vor 25 Jahren) Mitglied des Wirtschaftsrates der CDU

image_pdfimage_print

10 Kommentare

  1. @#1: Kurt Laburda

    Hochinteressanter Beitrag.
    (Der von Herrn Cleve sowieso).

    „Schere im Kopf“ – dazu gab’s in den 80ern schon publizistische Standardwerke.
    Zum GEZ-Erfinder Goebbels und dem sog. „Kampf gegen Rechts“, d.h., gegen alle Parteien, die rechts vom Parlamentspräsidenten sitzen, und deren Freunde und Unterstützer:

    „Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    Da wird wohl der durchschnittliche „weltoffen-tolerante, energiebewußte“ Redaktionsstubenlemming blöde nicken. Und merkt nicht, wie breiig seine gewaschene Hirnmasse ist. Das Zitat ist O-Ton Joseph Goebbels. Bitte nachprüfen. Und das Wort Klimanazis ist NICHT allegorisch, sondern wörtlich zu nehmen.

    Prophet:

    “Der neue Faschismus wird nicht sagen:
    Ich bin der Faschismus! Er wird sagen:
    Ich bin der Antifaschismus!”

    – Ignazio Silone, ital. Schriftsteller (1900-1978)

    Zum Thema:

    Die grünen Nazis: Umweltschutz im dritten Reich
    «How green were the Nazis? Nature, Environment and Nation in the Third Reich»
    http://tinyurl.com/ykkd28u

    “ (…) Aber widerspricht das nicht der in Deutschland vorherrschenden Propaganda, wonach der Nationalsozialismus eine „rechte“ Bewegung gewesen sein soll? Es widerspricht sich durchaus. Den Nationalsozialismus auf der Rechten zu verorten, ist eine dreiste Geschichtsfälschung. Die Nationalsozialisten selbst haben sich nie als Teil des rechten Lagers gesehen. …“

    http://tinyurl.com/22s5wxy
    Roter, brauner und Grüner Sozialismus

  2. „eine drastisch und vorsätzlich herbeigeführte [!!] Gefährdung des Wirtschaftsstandortes Deutschland.“ –

    Genau das ist der Plan der Klimafaschisten.

    Maurice Strong, erster UNEP-Direktor, äußerte (Wood,1990) und 1992 in Rio:

    „Besteht nicht die einzige Hoffnung für diesen Planeten in dem Zusammenbruch der industriellen Zivilisation? Liegt es nicht in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass dieser Zusammenbruch eintritt?“

    klimaueberraschung.de

  3. #6: Carl Meinen sagt:
    am Samstag, 21.08.2010, 22:41

    Könnte da nicht eventuell eine Schocktherapie helfen?< ..... Sie könnte: Anzeige in der "Presse": Da die deutsche Zipfelmütze uns nicht will (Kohle- und Kernkraftwerke) weil sie es von linken Faschisten so eingeplappert bekam, werden wir uns dieser vom Grünen befohlenen Anweisung fügen und innerhalb der nächsten drei Tage zu einem von uns bestimmten, aber für die Zipfelmützen und ihre Obrigkeit zufälligen Zeitpunkt die Kraftwerke abschalten und komplett vom Netz nehmen. Schliesslich kann das ja nicht so schlimm sein, man hat ja seine Windmühlen und Solarpaddel, die doch (nach grünem Geschwafel) die Energieversorgtung problemlos übernehmen können. Der Zeitpunkt des Wiedereinschaltens (frühestens nach einem Monat) liegt beim Verhalten Eurer Grünen und NGO's (Grünstück, BUND, etc), da wir es leid sind, die Bösen zu sein und zudem noch von Eurer Obrigkeit (Brennelementeabgabe) gemolken werden. Und nochwas: Sie können auch ganz ausbleiben! Mit freundlichem Gruss Eure (ach so bösen) Energieversorger

  4. Ich kann den Ausführungen des Herrn Dr. Urban Cleve voll zustimmen. Mich wundert nur, das die Bundes-CDU diese Reaktionen auf eine unmögliche Klimapolitik nicht aufgreift, in den eigenen Reihen zur Diskussion stellt und endlich eine längst überfällige Kehrtwende herbeiführt. Ich selbst habe als einfacher langjähriger CDU-Wähler diesen Versuch bei der CDU-Geschäftsstelle in Berlin gemacht und bin dabei leider nur auf „Granit“ gestoßen. Die Partei hat wohl unter dem Einfluß ihrer derzeitigen offiziellen Vertreter (Bundeskanzlerin Merkel, Umweltminister Röttgen) sowie wissenschaftlichen Ratgebern (Schellnhuber etc.) nicht die Kraft, sich den Realitäten zu stellen und ihre Klimapolitik an die Erfordernisse anzupassen. Wenn die CDU dazu nicht fähig ist, sehe ich „schwarz“ für Deutschland und kann bei der nächsten Wahl auch gleich die Partei der Grünen wählen!

  5. Könnte da nicht eventuell eine Schocktherapie helfen?

    Um die „Sofort-Abschalten“-Grünlinge ein wenig in Schwierigleiten zu bringen und im Sinne ihrer Aktionen „Wir-schalten-das-Licht-aus-für-das-Klima“ ebenfalls eine Aktion ins Leben zu rufen mit dem Titel: „Unsere KKWs machen mal Pause“ (Hauptsponsor Coca Cola).

    Die Anzeigenkonzeption wird kurzfristig geändert und der neue Text lautet kurz und bündig:

    „Grüne Woche in der Atomwirtschaft: Eine Demonstration des guten Willens rund um die Feierlichkeiten zur Deutschen Einheit“

    Im weiteren Text werden alle aufgefordert, sich einen genügenden Stromvorrat anzulegen und wahlweise für Ersatzkerzen im Haushalt zu sorgen. Den Wirtschaftsbetrieben wird empfohlen, sich für den Fall der Fälle mit Notstromaggegraten auszurüsten (eine Lieferantenliste gibt’s als pdf im Internet).

    Mal im Ernst, gäbe es diese Androhung wirklich mit dieser Vorlaufzeit (erste Oktoberwoche ist ja noch weit), wie sähe dann unsere Medienlandschaft aus? Den plötzlichen Wegfall der Grundlastkapazität aller KKWs kann durch die Braunkohlekraftwerke nicht aufgefangen werden. Die Kapazitäten in der Mittellast (Steinkohle/Gas) gehen in die Knie (und die Preise dramatisch in die Höhe). Die energieintensive Industrie (Stahl/Chemie), teilweise mit eigenen Kraftwerken bestückt, muss nach Alternativen suchen (Stromimport). Aber das ganze Szenario ist unwägbar, weil die Netzstabilität in Frage steht (bei einer simplen Netzabschaltung vor Jahren an der Ems kollabierte die Stromversorgung sogar in Spanien, von wegen sicheres Verbundnetz).

    Also, zurück zu den Medien: der langsam aufkommende Hype nach dieser Ankündigung durch die EVUs wird meiner Meinung nach den um den angeblichen Computercrash zur letzten Jahrtausendwende in den Schatten stellen.

    Denn dann werden unsere Wirtschaftslenker (nicht die der EVUs) wirklich Eier zeigen müssen. Und alle wohlfeilen Wirtschaftsweisen und Energieexperten.

    Und unsere Blondie wird dann ganz tapfer sein müssen, weil es sich „ausgekämpfert“ hat.

    Wie würde dieses Szenario enden?
    Meine Einschätzung: Die Pause wird abgeblasen. Auf Wunsch von Angela und Norbert.

  6. Es tut sich was in Deutschland: „Wirtschaftsbosse wollen Merkel auf Kurs bringen“ schreibt Spiegel Online.
    Sollte am Ende doch die Vernunft siegen ?

  7. Bravo Herr Dr.- Ing. Urban Cleve,
    ich hoffe , dass die Politologen, Juristen und Sprachwissenschaftler unter unseren „Energiefachleuten“ endlich den Hut nehmen sonst sehe ich schwarz für Deutschland!

  8. Das wir in von fanatisierten Mitgliedern der „Church of Global Warming“, mit ihrer heiligen Trinität „Ökologie“, „Klimaschutz“ und „Erneuerbare“ malträtiert werden ist schon schlimm genug. Leute, die nicht mehr alle Tassen im Schrank haben gab es zu allen Zeiten – auch und gerade in höchsten Ämtern.

    Dass die CDU/CSU, die FDP im Schlepptau, als Partei mit einer ehemals sehr hohen Wirtschafts- und Gesellschaftskompetenz, für die erneute Einführung des Ablasshandel, als den direkte Königsweg in den CO2-freien Ökohimmel, dogmatisch – Am deutschen Wesen soll wohl mal wieder die Welt genesen. – gegen die sich weltweit formierende Abkehr vom den Trinitätsvorgaben ankämpft und dabei an vorderster Front verbissen mit hilft, die Grundlagen rationalen Wirtschaftens nachhaltig zu zerdeppern, ist einfach nur noch irre.

    Da fehlt uns doch dringend die modernisierte Reinkarnation eines Martin Luther mit seinen 95 Thesen u. a. gegen den wiederauferstandenen Ablasshandel.

  9. Hallo, Herr Dr. Cleve

    schön wärs, wenn Sie das durchsetzen könnten, was Sie schrieben! Das Problem dabei ist die gleichgeschaltete Presse, die vermutlich in Grünenhand und die der SPD ist (speziell die GEZ- Reichsrundfunkanstalten). Bei der Beeinflussbarkeit der deutschen Zipfelmütze hat dieses Produkt des Dr. Josef Goebbels (GEZ- Reichsrundfunk) den grössten Anteil bei der Gehirnwäsche der Zipfelmütze. Das hatte dieser erstklassige Kenner der deutschen Mentalität sehr schnell erkannt.
    Man hat eben das zu senden und zu schreiben, was man befohlen bekommt. Ansonsten ist es aus mit Pfründen und das „Politiker“ denkt aus Rache mal wieder etwas genauer über die GEZ- Zwangsgebühren nach.
    Und das ist unter allen Umständen zu vermeiden!!
    Und hier ist der Grund dafür:
    „Verdienst“ der ARD- Intendanten:
    http://tinyurl.com/3xtkpwp

    Was die Mentalität der deutschen Schreiberlinge betrifft: Es gab mal in einem anderen blog (PI) den Bericht eines dortigen Mitbloggers namens „Incorrecter“ über das (zugegeben etwas schlichte)Denken dieser „Zeitgenossen, das ich hier mal den Lesern zur Verfügung stellen möchte
    (wenn ich darf, Herr Limburg):
    PI’s Hauptthema ist die Islamisierung, das Verhalten der Schreiberlinge dazu ist ähnlich gelagert wie zu unserem Anliegen.
    Bericht:
    Tja, warum ist das so ein Kreuz mit den MSM? Ich habe mich hier immer mal wieder zu Wort gemeldet und will es nach monatelanger Blog-Pause gerne mal wieder tun. Gewissermaßen als aufgewärmter “Bericht von innen” oder so.
    Denn ich arbeite als Autor in einer deutschen Redaktion. Als solcher habe ich meine Sicht der Dinge hier schon öfter dargestellt. Alle, die’s damals gelesen haben, können also getrost weiter scrollen – es kommt nicht viel Neues. Das hier ist vielmehr für die bei PI-Neu-Einteiger.
    Also….Ob meine Redakteurs-KollegInnen oder ich Teil einer groß angelegten Verschwörung mit Weltherrschaftsanspruch sind, wie manche hier ja fürchten, vermag ich noch nicht mal zu beurteilen. Sowas wird nie thematisiert in Redaktionskonferenzen. Und ich bin auch noch nie irgendwie mit “geheimen Leitlinien” oder so etwas in Berührung gekommen.
    Es ist mehr so eine Art automatisierter, pawlowscher Reflex, die WIRKLICHEN Probleme, die wir alle kennen, nicht beim Namen zu nennen. Und darüber eben zu schweigen – oder “bestenfalls” alles als “gar nicht so schlimm, wir haben und ja alle trotzdem lieb” zu verharmlosen.
    Dass man “links” denkt (erspart mir bitte die Differenzierung links-rechts, ihr wisst alle, was ich meine), dass man Multikulti gut findet, dass man sich “hauptsache gegen rechts” engagiert, “Deutsches” (oder noch besser: Deutschtümelei”) aufmerksam und wachsam und kritisch “hinterfragt” und alle “nichtdeutschen Kulturen” grundsätzlich positiv zu sehen hat und wohlwollend-respektvoll zu würdigen hat (es sei denn die pöhsen USA), gilt in Deutschland heute als stillschweigende Voraussetzung für einen Journi-Job. Darüber redet überhaupt keiner mehr – man setzt es bei den etablierten Massenmedien einfach als gegeben voraus.
    In der journalistischen Praxis heißt das dann eben schlicht und einfach, dass man bestimmte Welt- und Feindbilder bei Themensuche oder Berichterstattung eben einfach zu haben (und zu transportieren) hat. Ob die (noch) stimmen, ob sie falsch sind, ob all das ideologisch motiviert ist oder von einem großen Bruder via Chefredaktion bei einer Kamin-Verschwörung der Skulls beschlossen und an untere Chargen wie mich befohlen wurde – die Frage stellt sich gar nicht in einer normalen deutschen Redaktion.
    Es ist halt einfach so.
    So ähnlich, wie es einem Schalke-Fan nie einfiele, öffentlich Position für Borussia Dortmund zu beziehen, so tabu war es in den Redaktionsstuben, die ich Naivling bis dato betreten durfte, Probleme wie die Islamisierung, Ausländergewalt- und/oder -kriminalität und ähnliche PI-Klassiker-Themen auch nur zu erwähnen. So etwas tut man einfach nicht.
    Höchstens, wenn man mit einem vertrauten Kollegen abends mal beim Bier zusammensitzt, dann kann man sowas mal anschneiden – und ist dann oft überrascht, dass der im Grunde seines Herzens gar nicht viel anders denkt. So ähnlich wie der Schalke-Fan, der seinem besten Freund gegenüber flüsternd auch mal durchblicken lässt, dass er den BVB-Stümer XY gar nicht so schlecht findet…
    Aber wenn der Büro- bzw. Redaktionsalltag am nächsten Morgen wieder da ist, setzen sich ALLE wieder die politisch korrekte Maske auf und fahren ihr Programm stramm in Richtung Linkspropaganda, was für eine “Bereicherung” doch alle Muslime für uns seien, dass die deutschen “Spießer” viel mehr für die Integration unserer “Schätze” machen müssten, dass ja nicht “alle so sind” wie der Messermörder mit libanesischen Wurzeln, über den gerade eine PM der Polizei auf den Tisch geflattert kam, dass die wahre Ursache aller Missstände in den “unsozialen Unions-Gesetzen” liegt, die “Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund” sämtliche Chancen “im reichen Deutschland” verbauten; dass “alle” überhaupt viel mehr für diese armen Flüchtlinge tun müssten, die “doch auch nur in Frieden mit uns leben wollen”, aber aufgrund der “menschenunwürdigen, ausländerfeindlichen Zustände” in Deutschland eben “als Opfer” einer “viel zu harten, retristiktiven Zuwanderungspolitik” ihre “verzweifelten Hilfeschreie” nicht anders artikulieren könnten als eben mit “fehlgeleiteter Energie”.
    Ich will Euch nicht weiter langweilen – ihr kennt die hohlen Phrasen der PC-MSM ja zur Genüge. Aber genau das ist in den Redaktionsstuben ganz allgemein absoluter Konsens, über den man OFFEN noch nicht mal nachdenken darf. Gesprochen wird ohnehin nicht düber, weil’s eben als Konsens VORAUSGESETZT wird.
    Die Gründe dafür liegen nach meiner Meinung (und Beobachtung) ganz klar im ideologischen “Verhaftet-Sein” in einem falsch verstandenen 68er Ideal (”Alle Menschen werden Brüder”). Man hat in 90 Prozent der deutschen Medien unisono deren Weltsicht übernommen.
    Ganz kurz und vereinfacht: Ein deutscher Journalist denkt (hat zu denken), dass, wenn auch nur EIN ausländischer, mehrfach überführter Schwerverbrecher (remember “Mehmet”) in seine Heimat abgeschoben werden könnte, dass dann innhalb von zwei Wochen wieder Güterwaggons mit hunderttausenden Unschuldigen von deutschem Boden aus in irgendwelche Todeslager starten würden, dass über Nacht die Schaufenster aller Innenstädte zerschmissen würden, dass uniformierte Nazi-Schlägerbanden jedem Bürger, der nicht rechtzeitig auf die andere Straßenseite wechselt, die Zähne einschlagen würden, dass übermorgen deutsche Soldaten in Polen, Frankreich, Dänemark und Holland einmarschieren würden, dass unverheiratete Paare keine Wohnung mehr bekämen, dass die “Pille” verboten würde, dass die Radiosender nur noch bayerische Marschmusik senden würden und und und… Das denken die deutschen Journalisten (vor allem Weibliche) WIRKLICH. Und deswegen sind sie fast alle auf der Seite von “Mehmet”.
    Die deutschen, gehirngewaschenen Journalisten haben eine RIESENANGT vor einem “neuen dritten Reich”. Mehr Angst davor als vor Islamisierung, Wirtschaftskrise, Umweltverschmutzung, ja, mehr Angst als vor dem eigenen Tod. Und deswegen wird alles, aber auch alles totgeschwiegen, was nicht ins selig machende pazifistische Multikultibild passt – bis zur Selbstaufgabe und Selbstverleugnung. Mehmet freut’s.
    Und die 68er-Gehirnwäsche, die (mindestens) seit 41 Jahren hierzulande läuft, in Politik, in Kindergärten, Schulen, Universitäten und Medien, ist so TOTAL, dass der pawlowsche Reflex eben greift – und zwar unreflektiert. Ich könnte das noch stundenlang mit Anekdoten untermauern, aber irgendwann reicht’s auch…
    Jedenfalls geht’s bei der ganzen Nummer von Seiten der Programmmacher weniger ums “Profitieren” auf Kosten den kleinen Mannes, sondern lediglich um das Abwenden von Angst-Szenarieren. Und wenn Menschen Angst haben, sind sie zu vielem fähig. Manch einer würde seine Großmutter verkaufen. Der “Verrat” an alten freiheitlichen Idealen wie Meinungsfreiheit udn Gerechtigkeit ist da kaum noch der Rede wert. Wer will heute schon noch für eine “Idee”, erst recht, wenn sie aus dem bourgeoisen Lager kommt, seinen Job oder sein Leben aufs Spiel setzen? Das tun höchstens noch die Mohammedaner, die trotz ihrer intellektuellen und wirtschaftlich – ehem – bescheidenen – Leistungen noch Stolz empfinden und absolut keine Zweifel an ihrem Allmachtsanspruch kennen.
    Und wir? Wir “reichen” Deutschen sehen uns gerade wegen unseres intellektuellen und wirtschaftlichen Erfolgs (”Ausbeuter! Unterdrücker!”) als der Abschaum der Welt. Die Grünen haben uns ja beigebracht, dass das schlimmste, was es auf der Welt gibt, die deutschen Menschen sind. Pardon, die nicht-linksradikal denkenden deutschen Menschen. Pawlowscher Reflex: Deutsche, die nicht links denken, sind alles Nazis!!!!
    Eine Lösung seh ich leider keine, und die Wahlen vom vergangenen Sonntag haben mir mal wieder klar gemacht, dass kaum einer irgendwas checkt. Und die meisten wollen wohl auch gar nichts checken. Ich beneide sie.
    Soweit der Bericht des „Inkorrekter“
    Drastisch, aber passend!
    Alles Gute wünscht der
    Yogi.Baer

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.