EIKE Brief an Minister Röttgen beantwortet: „Unser Handeln beruht auf den Erkenntnissen der großen Mehrheit internationaler Wissenschaftler..“

Am 20.6. d. J. -nach dem verunglückten „Energiepolitischen Dialog“ der CDU/CSU Bundestagsfraktion- sandte EIKE einen um Aufklärung bittenden Brief mit allen Fragen die beim -nichtzustande gekommenen- Dialog mit Umwelt-Minister Röttgen von vielen Teilnehmern hätten gestellt werden können. Knapp 5 Wochen später antwortete, anstelle des Ministers, der Abteilungsleiter im BMU, Herr Franz-Josef Schafhausen, auf diesen Brief. Lesen Sie seine merkwürdige Antwort:


Brief von Herrn Schafhausen vom 30.7.10

"Sehr geehrter Herr Limburg,

herzlichen Dank für Ihr ausführliches Schreiben vom 20. Juni 2010 an Herrn Umweltminister Dr. Norbert Röttgen.

Wir haben Ihre Stellungnahme aufmerksam gelesen. Unser Handeln beruht auf den Erkenntnissen der großen Mehrheit internationaler Wissenschaftler. Leitschnur der Politik der Bundesregierung im Bereich des Klimawandels ist es, die globale Erderwärmung auf maximal2 Grad über vorindustriellem Niveau zu begrenzen. Deswegen setzt die Bundesregierung insbesondere auf den massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien und die deutliche Stei­gerung der Energieeffizienz. Keine Frage, dies bringt Veränderungen mit sich, ein weitreichender Strukturwandel des Energiesystems ist notwendig. Wir sehen darin jedoch eine große Chance für den Klimaschutz, für eine nachhaltige Energieversorgung, für mehr zukunftsträchtige Arbeitsplätze.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

(unleserlich)

In der Antwort versichert Herr Schafhausen, man hätte im BMU unseren Brief aufmerksam (Sie finden ihn hier) gelesen. Schafhausen schreibt:

…Wir haben Ihre Stellungnahme aufmerksam gelesen. 

Das freut uns. Aber irgendwie fehlt uns dann der Glaube an die Richtigkeit dieser Aussage, denn an keiner Stelle wird auf unsere Argumente oder unsere Vorschläge eingegangen.

Zum Beispiel baten wir gleich im ersten Absatz um einen Termin:

Deswegen möchten wir Ihnen schriftlich diese Stellungnahme (nun ausführlicher) zukommen lassen, mit der Bitte, sie so bald wie möglich in einem persönlichen Gespräch vertiefen zu können. Bitte nennen Sie uns dazu einen Ihnen passenden Termin. Da es nicht das erste Mal ist, dass wir um einen Termin bitten, hoffen wir, dass er diesmal nicht abgelehnt wird. 

Stattdessen steht in der Antwort: Wir haben Ihre Stellungnahme aufmerksam gelesen.

Und im zweiten Absatz unseres "aufmerksam" gelesenen Briefes steht klar:

Die Lage ist wirklich ernst. Jeder Mensch der eine große Operation plant, wird vernünftiger­weise zuvor mindestens eine zweite Meinung einholen, jeder Mensch der eine große Anschaf­fung plant, holt we­nigstens zwei Angebote ein. Warum kann nicht auch die Bundesregierung bei die­sem existenziellen Thema so handeln? Bitte sprechen Sie mit uns.

Statt einer Antwort darauf mit Zustimmung oder Ablehnung  schreibt der "aufmerksame" Leser Schafhausen:

Unser Handeln beruht auf den Erkenntnissen der großen Mehrheit internationaler Wissenschaftler. Leitschnur der Politik der Bundesregierung im Bereich des Klimawandels ist es, die globale Erderwärmung auf maximal 2 Grad über vorindustriellem Niveau zu begrenzen.

Diese für unsere Volkswirtschaft vernichtende Torheit hatte der Minister ja schon ausgiebig bei seiner Grundsatzrede erläutert. Sie war deswegen auch nicht Gegenstand unserer Fragen. Und die Rechtfertigung mit 

…den Erkenntnissen der großen Mehrheit internationaler Wissenschaftler.

wird auch dadurch weder besser noch wahrer, wenn sie tausendfach in jeder Politikerrede oder jedem -Schreiben wiederholt wird. Oder aber in Schulbüchern wiederholt wird, wie sie das Umweltbundamt den Schulen zur "Lehre" ab der 2. Klasse zur Verfügung stellt. (s. Abbildung unten)

 

Abbildung 1: Titelbild eines Büchleins für Zweitklässler; herausgegeben vom Umweltbundesamt

Abgesehen von der nicht unerheblichen Tatsache, dass Mehrheit nur in der Politik, aber nicht in der Wissenschaft, ein Qualitätsmerkmal ist.

Aber selbst diese Mehrheit gibt es in der Realität nicht, nur in den Köpfen vieler Politker und Medienleute. 

Wenn selbst der glühende THE Befürworter und IPCC Leitautor Prof. Mike Hulme öffentlich zugibt, dass es nur einige Dutzend Leute sind, die das Märchen vom anthropogenen CO2 getriebenen Klimawandel in die Welt gesetzt haben, dann sollte irgendwer dem Minister vielleicht sagen, dass bald die ganze Welt über ihn lachen wird.

Der Journalist Lawrence Salomon schreibt zur Äußerung von Hulme….

Das UN-Intergovernmental Panel on Climate Change führte die Presse und Öffentlichkeit in die Irre, mit der Behauptung, dass Tausende von Wissenschaftlern seine Ansprüche auf vom Menschen verursachte globale Erwärmung unterstützen, so Mike Hulme, ein prominenter Klimaforscher und IPCC Insider. Die tatsächliche Zahl der Wissenschaftler, die diese Behauptung unterstützen seien " nur ein paar Dutzend Experten ", erklärt er in einem Aufsatz (für die Fachzeitschrift) "Progress in Physical Geograph", das er zusammen mit dem Studenten Martin Mahony verfasst hat.

"Behauptungen wie" 2, 500 der weltweit führenden Wissenschaftler seien im Konsens darüber, dass menschliche Aktivitäten einen signifikanten Einfluss auf das Klima "haben, sind unaufrichtig," sagen die Autoren eindeutig. Sie fügen hinzu, dass "machte das IPCC anfällig für Kritik von außen."

Hulme, Professor of Climate Change in der School of Environmental Sciences an der University of East Anglia – der Universität mit dem Climategate Ruhm – ist Gründer und Leiter des Tyndall Centre for Climate Change Research und einer der prominentesten Klimaforscher der britischen Wissenschaftler. Zu seinen zahlreichen Rollen im Klimawandelestablishment, gehört dass Hulme Leitautor des  IPCC für das Kapitel über Climate scenario development’ im 3. Bericht (Third Assessment Report TAR) und zuarbeitender Autor von mehreren anderen Kapiteln.

Offensichtlich weiß weder der Minister, noch die Beamten seines Ministeriums, dass sie einem Irrglauben anhängen. Einem Irrglauben allerdings, der sie voll beschäftigt hält. Denn der nächste Satz im Schreiben des Herrn Schafhausen heißt.

Deswegen setzt die Bundesregierung insbesondere auf den massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien und die deutliche Stei­gerung der Energieeffizienz.

So ein Einsatz kostet natürlich Kraft, Zeit und viele viele Milliarden an Fördergeldern, und "Anreizen" die es zu ersinnen, einzuziehen und verteilen gilt. Anreize, die vom Verbraucher zwanghaft über Dritte eingetrieben werden. Die wenige sehr, sehr reich machen, und unser Land auf den direkten Weg in die Armut der dritten Welt führt.

Für solch hehre Ziele muss man schon mal Opfer in Kauf nehmen. Am Besten Opfer bei den anderen. Oder wie ist sonst der folgende Satz aus dem Schreiben des Herrn Schafhausen zu verstehen?

"Keine Frage, dies bringt Veränderungen mit sich, ein weitreichender Strukturwandel des Energiesystems ist notwendig." 

Ein Strukturwandel von der Industriestruktur zur Dreifelderwirtschaft des Mittelalters, mit allen seinen Vorzügen, weil im Einklang mit der Natur! Nun, da hat die Wirtschaft wenigstens Planungssicherheit auf dem gewollten Weg in den Untergang. 

Das herauszuarbeiten war eine wesentlich Komponente unseres Briefes. Wir schrieben daher dem Minister zum Schluß:

"Somit ist auch klar, dass die durch die massive Zwangssubventionierung von „Erneuerbaren“ u.a. durch das unsägliche EEG, das Arbeitsplatzargument weder betriebswirtschaftlich noch volkswirtschaftlich trägt. Wie Studien des RWI, aber in jüngster Zeit besonders spanische und italienische Studien 15, 16 zei­gen, vernichtet jeder „erneuerbare Arbeitsplatz“ zwischen 2,2 bis 6 konventionelle Arbeitsplätze. Die von Ihnen erwähnte genannte „Erfolgsbilanz“ von 300.000 „erneuerbaren Arbeitsplätzen“ in Deutschland ver­kehrt sich dadurch nachhaltig in ihr Gegenteil. Mindestens 600.000 konventionelle Arbeitsplätze sind da­her bisher dauerhaft vernichtet worden.

Weitere 800.000 – nämlich die in der energieintensiven Grund­stoffindustrie und ihrer Zulieferer  werden bald folgen. Für immer! Hinzu kommt, dass nach diesen Stu­dien ca. 60 % der Erneuer­baren -Arbeitsplätze in der Montage entstanden sind. Die sind nur dann nach­haltig, wenn die extrem teure Subventionierung – direkt oder indirekt –   dauerhaft erhalten bleibt. Mit un­ausweichlicher Vernichtung von weiteren Arbeitsplätzen."

Doch die Antwort des Herrn Schafhausen im Auftrag des Minsters erschöpft sich in seinem letzten Satz:

Wir sehen darin jedoch eine große Chance für den Klimaschutz, für eine nachhaltige Energieversorgung, für mehr zukunftsträchtige Arbeitsplätze. 

Welch seherische Fähigkeiten hat das BMU, die andere Leute nicht haben? Natürlich will jeder Politiker irgendetwas schaffen. Früher war das der liebe Gott, dann die fleißigen Schwaben und  heute "schafft" jeder, der den Mund aufmachen kann. Das verstehen wir. Am liebsten "schafft" der Politiker Arbeitsplätze, wenn irgendmöglich – nachhaltige Arbeitsplätze- am allerbesten zukunftsträchtige, nachhaltige Arbeitsplätze.  Und das auch noch verbunden mit "Klimaschutz"! Das sollte man nicht gering achten. Dumm ist allerdings, wenn diese zukunftsträchtigen, nachhaltigen Arbeitsplätze mehr kosten als sie wert sind. Wenn sie mehr Arbeitsplätze vernichten, als neue entstehen. Wenn es kein Klima gibt, dass man schützen kann. Wenn es dem Klima völlig egal ist, was die Bundesrepublik Deutschland anstellt? 

Sind die unvermeidlichen, schlimmen Folgen dann ärgerliche, aber leider, leider unvermeidliche Kollateralschäden? Denn das sie eintreten, darauf haben wir im letzen Absatz unseres Briefes hingewiesen:

Somit bleibt das an vorderster Stelle von Ihnen genannte Wunschziel „Deutschland solle In­dustrieland bleiben“ nach unserem Eindruck, ein dialektischer Kunstgriff, da Sie nach unserer festen Überzeugung – geteilt von vielen Anwesenden im Saal, wie wir durch Gespräche erfuh­ren –  durch Ihr Handeln (und das vieler anderer im Lande) das genaue Gegenteil bewirken. In echter Sorge verbleiben wir mit freundlichen Grüßen Ihre

Der Minister hat aufmerksam gelesen. Das hat sein Schafhausen geschrieben. Verstanden hat keiner von ihnen!

Michael Limburg EIKE 

 15 Calzada Studie : http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/media/Calzada-Study-090327-employment-public-aid-renewable.pdf

16 Stagnaro Studie: Saubere Arbeitsplätze, teure Arbeitsplätze? Warum Italien sich keine „Grüne Ökonomie“ leisten kann

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

18 Kommentare

  1. Wenn ein Politiker zu Beginn seiner ministeriellen Verantwortung sagt das er geistig für das Regieren ganicht vorbreitet war nachdem er in seinem Buch über die Feigheit der Politiker klug zu schreiben versucht hat kann man verstehen dass er sich ohne Skrupel ener- gisch zu einem „Ziel“ bekennt nämlich die große Sorge um die „elementaren Lebensgrundlagen“. Zuerst habe ich laut gelacht,aber nachdem ich bis 1 Uhr nachts nicht schlafen konnte weil er genau wie seine „Physikerin“ im Kanzleramt ganz gewiss keinen winzigen Schimmer von diesen
    „Lebenselementen“hat.z.B.dass Kohlenstoffdioxid das wertvollste der vielen unverzichtbaren Lebenselemente ist ohne das die Erde ein toter Planet wäre,entstand ein langer Brief an diesen Politiker der statt die Klimakritiker in Berlin wenigsten anzuhören gehorsam nach Cancun in die Sonne reiste.Wie mir mein lieber alter Freund Dr.Helmut Metzner erzählte war seine CDU-Umwelt-vorgängerin auch zu feige die ihr kostenlos angebotene Leipzigdeklaration von ihm anzu- nehmen und als er in seine Europäische Akademie für Umweltfragen in Tübingen von der Kritiker- tagung zurückkehrte lag der Bescheid von Mer- kels Ministerium mit der Fördermittelstreichung auf dem Tisch.Er musste 6 seiner Mitarbeiter entlasssen und konnte nur mit eigenen Mitteln bis zu seinem Tod weiterarbeiten. Wie mir Frau Dr. Metzner noch kurz vor seinem Ableben sagte war sein größtes Anliegen und seine Hoffnung die Ehrlichkeit der Wissenschftler wieder herzu-stellen denn sehr viele haben ihren gesunden Menschenverstand und die Verpflichtung zur Wahrheit aus Angst vor totalitär handelnden Ideologen mit politischer Entscheidungsgewalt vorerst in den Wartestand versetzt.Mein in der Nacht geschriebener Brief geht deshalb an Herrn Lindner von der FDP obwohl ich bis „Ära Angela“ 31 Jahre CDU-Mitglied war. Ich wünsche ihnen ein besseres 2011 Freundliche Grüße! Bellmann

  2. Da wird logisch einwandfrei gezeigt, dass die Ungenauigkeit der Klimamodelle auf 100 Jahre gerechnet +/- 100 Grad Kelvin ist, dass der angebliche Meeresspiegelanstieg pro Jahr 3 mm beträgt (bei einer Ungenauigkeit der Berechnungsmethode vom vielleicht 10-Fachen dieses Werts, dass der behauptete Temperaturanstieg von Bruchteilen eines Grads / Jahr mit Messstationen über Land, deren Ort ständig wechselt, Wassertemperaturen des Meeres verwendet werden um Lufttemperaturen anzugeben und Satelliten Messwerte von mehreren Hundert Graden plus über viele Jahre gemeldet haben, also somit überhaupt keine saubere Berechnung eines globalen Mittelwerts der Temperatur (noch dazu, wo in riesigen Teilen der Welt gar nicht gemessen wird: Ozeane, Antarktis, die Weiten Russlands, etc.), also zusammengefasst, dier ganze CO2 Hype ein riesiger Humbug ist, und die Öffentlichkeit (offenbar verblödete Medien, Politiker und ein Grossteil der Grüngläubigen) nicht davon merken, dass der neue, moderne Herrgott (ie. IPCC) nur eine Horde mediengeiler Wichtigtuer ist, die am liebsten mächtig sein wollen und Regierungen dirigieren wollen. Was für eine verkommene Sippe !!!

  3. Dr.Röttgen als Hauptgeschäftsführer der Deutschen Industrie ab 1.1.2007 sorgte für Wirbel in Verbindung mit seinem Bundestagsmandat. Und er engagiert sich für grüne Ideen ??? Er weiß bestimmt was er versteht, nur dürfen das die anderen nicht wissen.

    zu Hofmann näheres falls noch nicht bekannt:

    Am 10.08.2010 um 15Uhr31 wurde Hoffmann durch Zahlung des verbleibenden Ordnungsgeldes aus der JVA Gelsenkirchen ausgelöst.

    http://www.solarresearch.org/sk2010/

  4. Und mit #14 ist nun dieses Thema abgehandelt…
    Für mich noch nicht – denn es werden wie ich schon unter #10 anmerkte nur vorgefertigte Standardbriefe vom Umweltministerium verschickt.
    Dieses „gefährliche Weichei“ von Roettgen kümmert sich doch nicht um solche Dinge !
    Die werden niemals zu einem Gespräch bereit sein, weil sie der Wahrheit auf jeden Fall ausweichen wollen. Dies hat im Prinzip nichts mehr mit Demokratie zu tun und entspricht dem Einheitssprachgebrauch einer mit sich selbst mehr als zufriedenden Staatsbehörde sozialistischer Grundprägung. Da hat sich ein entsprechender „Wasserkopf“ aufgebläht der strukturell früheren DDR-Einrichtungen ähnlich ist. Hier wird dem Bürger oder eben speziell jetzt EIKE ganz klar „Sand in die Augen“ gestreut und nur die Verpflichtung getätigt, eine plausible Standardantwort geliert zu haben
    …die nichts anderes als Müll ist. Ähnliche Antworten habe ich im Dutzend hier liegen, sei es von diesen Einheitsparteien, Behörden, behördenähnlichen Einrichtungen und natürlich auch von den speziellen Einrichtungen wie Klima-Allianz und wie diese Klimarettungsorgas alle heißen.
    Noch etwas – zu glauben die hätten nichts von dem geschriebenen verstanden ist auch ein Irrtum. Die wollen das nicht verstehen, wäre die bessere Formelierung.

    Erich Richter

  5. @besso keks #12

    Wir werden sehen. Wenn Merkel den Röttgen gewähren lässt, dann ist diese Frau nicht mehr tragbar für unser Volk!

  6. #9: Hofmann,M sagt:

    Nochmals, Herr Hofmann:

    Der kleine Röttgen ist nichts anderes als das lebende Koalitionsangebot an die Ökofaschisten.
    Der geht ohne Erlaubnis der Klimamutti nicht mal alleine aufs Klo…

  7. (Seltsam : ich hatte diese Antwort in längerer Form gestern schon mal abgeschickt, aber weder von EIKE die übliche Antwort erhalten, noch wurde die Antwort eingestellt, deswegen nochmals)

    Die Standardantwort, die das BMU gibt zeigt die Ignoranz über das Thema nicht reden zu wollen. Der Schuldige steht fest : das CO2, basta, Ende. Die Marschrichtung wird eingehalten.
    Im Grunde ist die Antwort unverschämt, eine Frechheit. Die Fachleute bei EIKE werden als nicht diskussionswürdig behandelt. Wie in einer Talkshow : der Bürger stellt eine Frage an die hochwohlgeborenen Politiker (obwohl diese Leute meine Angestellten sind )und er bekommt gnädig eine Allgemeinantwort.

    Wer DARF denn so eine Seite löschen ? wurde Hofmann gezwungen ? erpresst ?
    oder schlägt hier die Demokratie zu und stuft die Seite als staatsgefährdend, religionsgefährdend, oder als sittenwidrig ein, oder so ähnlich ? oder etwa als volksverführend ??

    Es entlarvt sich hier wieder einmal die Ökobewegung als undemokratisch. Man hat von der DDR gelernt.
    Man könnte spekulativ fast meinen ntv hätte den Bericht – ich habe ihn nicht gesehen – als Köder ausgelegt.
    oder berechtigt die Verhaftung, bzw. die Ersatzhaft, für eine Sperrung der Seite ?

    Herr Fischer muss ja mächtigen Einfluss haben, wenn er EIKE solche Offerten unterbreiten kann ?

  8. Klipp und Klar – bei diesem Antwortbrief handelt es sich um einen Standardbrief – weil z.B. das
    Briefdatum sogar nur mit der Hand (30.7.1o) eingetragen wurde.
    Was dieser Klimakasper Nr.# dazu wieder von sich gibt, steht auf einem anderen Blatt, welches man früher aus Mangel an Toilettenpapier
    für diese Zwecke verwendet hätte !

    Erich Richter

  9. @besso keks #7

    Es wird sich zeigen, welchen Weg die Kanzlerin einschlägt. Wenn Sie weiter an der hochsubventionierten alternativen Energie festhält, dann ist Sie für mich und das deutsche Volk nicht mehr tragbar. Sie muss Röttgen aus den Weg räumen, dann kommt auch wieder etwas mehr Ruhe in die Partei. Die Energiepolitik ist für unsere Wohlstandgesellschaft sehr wichtig. Wer hier die falschen Weichen stellt, der führt die Bevölkerung in die Armut.
    Ohne bezahlbaren und ständig verfügbaren Strom wären wir schon längst ein Entwicklungsland. Ein Blick nach China zeigt, was es ausmacht, wenn ein Land ohne Strom bzw. mit Strom ist. Entweder Agrarland (Entwicklungsland) oder Industrieland (Wohlstandsland).

  10. Nicht nur Röttgen ist ein Verräter am deutschen Volk. Die gesamte Politikerkaste gehört vor Gericht. Sie schwören alles zum Wohle des deutschen Volkes um dann genau das Gegenteil zu tun! Das dies alles ein von langer Hand vorbereiteter Propagandafeldzug ist sieht man nicht nur an der Art der Berichterstattung der gleich geschalteten Medien, nein man bindet jetzt auch die Kirche mit ein in die Propagandaschlacht. Quasi von der Kanzel soll die allein selig machende Agenda (Ideologie)
    verkündet werden. Dazu wurde die Kirche durch eine, von den Qualitätsmedien getragene, Missbrauchskampagne Sturmreif geschossen. Jetzt hat Schäuble vor dem evangelischen Weltkongress die Katze aus dem Sack gelassen: Die Industrienationen dürfen nicht mehr auf Wachstum setzen und müssen die Entwicklungsländer massiv unterstützen usw. Also dieses ganze Sammelsurium der Weltenretter und Gutmenschen, die natürlich genau wissen was für jeden richtig ist. deshalb brauchen sie eigentlich gar keine Demokratie mehr sondern streben die Weltherrschaft an. Denn sie wissen schon, dass dies alles zu einer massiven Verarmung großer teile der Bevölkerung führen wird. Und nur in einer Diktatur ist die langfristige Absicherung der eigenen Stellung möglich um selbst weiter in Saus und Braus zu leben. Sie wissen natürlich, dass der Ganng in die Armut zunächst langsam beginnt und zunächst die Ärmsten massiv trifft. Aber irgendwann werden auch die geduldigsten Schafe erkennen,
    dass sie auch vor dem Nichts stehen und auf begehren. Dann wäre es für die Weltregierung sehr schön wenn man dann chinesiche Truppen zur Bekämpfung der Aufstände nach Europa entsenden könnte!

  11. #6: Hofmann,M sagt

    Sehr geehrter Herr Hofmann,

    glauben Sie im Ernst, der Röttgen macht irgendwas ohne Zustimmung der Klimamutti???

  12. Dieser Minister Röttgen gehört des Verrates an dem deutschen Volke angeklagt und verurteilt. Wer eine Industrienation mit alternativen Energieformen untergräbt, der ist meiner Meinung nach ein Saboteur. Er verübt Sabotage an unserer Wohlstands- und Industriegesellschaft. Wer hier die internationalen korrupten Wissenschaftler mehr in den Vordergrund stellt und deren Rat mehr bevorzugt als die Interessen des deutschen Volkes (bezahlbare Strompreise, ausreichende und zuverlässige Energie, sichere und ausreichende Arbeitsplätze in der Industrie, beibehaltung und ausbau unseres Wohlstands usw.) der sollte in unserem Land nichts mehr zu sagen haben. Fr. Merkel handeln Sie endlich und machen mal richtige Energiepolitik. Abschaffen der erneubaren Energien und Ausbau bzw. Erneuerung von Kern- und Kohlekraftwerken. Zum Wohle des Volkes!

  13. Es fällt doch gleich auf, daß die Antwort sehr knapp ist und ein inhaltliches darauf-eingehen auf den EIKE-Brief nicht erfolgt. Dieser Brief könnte SO als Antwort auf verschiedenste kritische Anfragen verwendet werden. Was die Frage aufwirft, ob es sich nicht um eine Standard-Antwort handelt.

  14. Sie haben gemacht, was sie machen mußten, den Brief beantworten. Die politische Linie liegt fest. Wenn die Bürokraten nicht wollen schicken sie immer Briefe, die an den Argumenten vorbeigehen.

    Die Argumente aufzählen und unter jedes drunterschreiben, daß es nicht beantwortet ist. Man kann den Pudding an die Wand nageln, aber nicht mit Stiften.

    Carsten

    „Es gibt einen ewigen Wettkampf zwischen der Natur und den Ingenieuren: Die Ingenieure versuchen, immer idiotensicherere Systeme zu bauen, die Natur versucht, immer bessere Idioten zu bauen…“
    Cephalotus

  15. Was erwarten Sie denn?

    Mit den EIKE-Extrempostionen ist es naturgemäß schwer, auch nur ansatzweise ernstgenommen zu werden. Dafür war das Antwortschreiben doch noch ganz nett.

    Ich kann meinen Rat nur wiederholen:

    Geben Sie Extrempositionen auf, und EIKE erhält die Möglichkeit, in der öffentlichen Diskussion eine Rolle zu spielen.

  16. Mich würde brennend interessieren, was Herr Franz-Josef Schafhausen und die anderen noch unter Rot-Grün eingesetzten Abteilungsleiter vom BMU unter dem 2 Grad Weltenretter, unserem allseits bewunderten grüngewendeten Umwelt-Röttgen alle so studiert haben: Politologie, Journalistik, Theaterwissenschaften, Soziologie, Jurisprudenz?

    Die globale Erderwärmung auf maximal 2 Grad begrenzen zu wollen zeugt jedenfalls von einer sehr tief sitzenden einfältigen Allmachtsfantasie und abgrundtiefe Unkenntnis
    über die naturwissenschaftlichen Gesetzte, wie sie nur die oben erwähnten geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächer ihren Studenten vermitteln können.

    Hat Merkel, als Hauptinitiatorin des extrem teueren Possenspiels, wirklich Physik studiert und dann noch alles richtig verstanden. Ich habe da so meine berechtigten Zweifel.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*