Alarmist sagt: Die Schlacht über den Klimawandel ist verloren; er empfiehlt neue Strategie für CO2 Reduktionspropaganda

Die Schlacht, um die Amerikaner zur Annahme der wissenschaftlichen Erkenntnis vom Klimawandel zu gewinnen, ist verloren, erklärte am vergangenen Mittwoch ein Experte auf dem ASPEN Umweltforum. Aber es gäbe noch einen Weg zum Gewinnen des Krieges um die Reduzierung der Kohlenstoff-Emissionen.
Der Direktor des Umweltinstituts an der Universität von Minnesota, Jonathan Foley, sagte, dass sich die Anführer des Klimawandels so auf Verhaltensänderungen konzentrieren sollten, dass es die Menschen anspricht – und dann natürlich auch die Kohlenstoffemissionen nebenbei vermindert. *


"Klimatologen, hört auf, über die Klimatologie zu reden. Wir haben verloren. Es ist vorbei. Denkt nicht mehr daran," rief Foley am letzten Tag der dreitägigen Veranstaltung während einer Podiumsdiskussion einem überraschten Auditorium zu.

Er sagte weiter, dass er nichts so sehr schätze, wie den Versuch, Konservative zu überzeugen. "Ich gehe gern in Säle wie dieser hier und sage, ’Hört mit dem Klimawandel auf. Liebt Ihr Amerika?’ Und dann kommt ’Ja’. Dann sage ich, ’bringt es Euch nicht ein bisschen aus der Fassung, dass wir uns Geld von China borgen, es dann nach Saudi Arabien schicken, um die Energie-Industrie zu mästen … An vielen Knöpfen dreht Ihr. Da stimmen sie zu", sagte Foley.

Die Umweltschützer und die Klimaskeptiker sollten mit dem Kampf aufhören und gemeinsame Dinge anpacken, auch wenn sie von verschiedenen Standpunkten herkommen, meinte er und sagte weiter: "Die Skepsis wegen des Klimawandels hat uns in eine Falle stürzen lassen. Hört auf, Euch nur noch tiefer hineinzuwühlen. Kommt raus. Redet anders darüber. Packt die Sache anders an." 

Das Umweltforum wurde vom ASPEN-Institut und von NATIONAL GEOGRAPHICS organisiert. Mehr als 300 Teilnehmer und viele Vortragende hat es in seinem dritten Jahr angelockt. An den ersten beiden Tagen wurden trübe Beurteilungen verschiedener Umweltprobleme dargestellt, von der Versauerung der Meere bis zur Herausforderung, wie man die Menschen ernährt, wenn um 2050 die Weltbevölkerung von 7 Mrd. auf 9 Mrd. angeschwollen sein wird. 

Der Mittwoch war für die Lösungen reserviert. Foley war in einem Ausschuss, der sich damit beschäftigte, wie das Verhalten verändert werden kann, um für die Führung und Leitung der Erde in einer Zeit des "Anthropozäns" zu ermutigen, oder für die Zeit, wenn der Mensch die beherrschende Kraft der Evolution auf der Erde sein wird.

Der Schlüssel zur Hervorbringung dieses Wandels ist die Beendigung der Schlacht um die Frage, ob die Wissenschaft das Konzept vom Klimawandel unterstützt, sagte Foley. Einige wenige von den Teilnehmern im Auditorium bezweifelten die Weisheit seiner Strategie, sie bestanden darauf, dass die Menschen über die Einzelheiten der Wissenschaft vom Klimawandel belehrt werden müssten, bevor sie sich wirklich hinter die Bestrebungen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen stellen würden.

Foley beharrte auf seinen Forderungen. Diskussionen über die Veränderung der globalen Durchschnittstemperatur begeisterten die Menschen, trügen aber wenig zum Verständnis des Problems bei, sagte er. "Sprecht über Dinge, die etwas bringen – Nahrung, Wasser, Lebensstil, Wohnorte, solche Sachen."
Und er legte nach: "Ich sage nicht:  Ignoriert das Problem. Dreht es stattdessen um, bingt es in neue Zusammenhänge."

Etwa 10 Prozent der Amerikaner werden mitmachen, wenn man den Klimawandel thematisiert, fügte er später hinzu, aber 70 Prozent werden mitmachen, wenn man über die Sicherheit der Energieversorgung spricht.

Die Einsätze bei dieser Debatte sind viel zu hoch, um darüber zu hadern. Wirksame Maßnahmen müssen ergriffen werden, um die Kohlenstoffemissionen binnen weniger als einem Jahrzehnt zu vermindern.

Ein weiteres Ausschussmitglied, Pfarrer Richard Cizik, Präsident der Neuen Evangelikalen Partnerschaft für das Gemeinwohl (New Evangelical Partnership for the Common Good) war einverstanden, dass der Krieg gegen den Klimawandel so geführt werden müsste, dass die Menschen einverstanden seien.

Der Mensch ändert sein Verhalten nur, wenn sein Leben hier unbequem wird – und wenn eine gangbare Lösung angeboten wird. "Man muss wirklich Sorgfalt walten lassen, denn wenn man etwas anbietet, was nicht funktioniert und kein Echo erzeugt, dann hat man ein Problem", sagte Cizik.

Scott Condon 29.7.10
Aspen correspondent Post Independent Glenwood Springs, CO Colorado

Anmerkung der Redaktion: Wieder einmal hat ein Klimaalarmist die Katze aus dem Sack gelassen: Es geht nicht um den Klimawandel, der ist völlig normal und wurde/wird nur als Vorwand missbraucht! Es geht um etwas ganz anderes: Es geht um die Kontrolle jedes einzelnen Menschen auf dieser Erde! Das Instrument dazu: Die Steuerung (Zuteilung) seines Energieverbrauches. Das ist das Motiv!
Man sehe auch hier: Zitat Löschke:

"Ein hochrangiger deutscher Politiker aus einer großen Volkspartei – dessen Namen ich hier nicht nennen mag – sagte jüngst bei einer ähnlich gelagerten Veranstaltung im Brustton ernster Überzeugung: „… und wenn es die Klimakatastrophe nicht gäbe, dann müsste man sie erfinden, um die Menschen dazu zu bringen, Dinge zu tun, die wir für richtig halten.“

Kein Kommentar!

*Update: Die amerikanische Wirtschaft, besonders die grünen Vorzeige-Kalifornier des Governators Schwarzenegger beginnen sich zu wehren. Die Zeit schreibt:

US-ENERGIEPOLITIK

Schwarzeneggers letzte Schlacht

Zwei Öl-Konzerne wollen Kaliforniens Klimaschutzgesetz kippen – das fortschrittlichste der USA. Sie gefährden das Prestige-Projekt von Gouverneur Schwarzenegger.

Unser Kommentar: Was nun Herr Schwarzenegger? Erst die achtgrößte Volkswirtschaften der Welt – den Staat Kalifornien- ruiniert, und jetzt soll auch noch Werkzeug zum Ruinieren weggenommen werden.

Die Übersetzung des obigen Artikels besorgte Helmut Jäger EIKE


image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

9 Kommentare

  1. #4 Norbert Fischer

    Sehr geehrter Herr Fischer,
    „Zwei Wörter genügen: Absurd, paranoid“

    Daß Brüssel – Leute, die weit oppulenter leben, als ich es tue – mir die Glühlampe verboten haben, bilde ich mir das nur ein oder ist das real?

  2. Herr Fischer – Sie würden am besten für immer Schweigen..womit ich wohlgemerkt nur Ihre Stellungnahmen hier im Blog meine ! Wenn es um diese beiden von Ihnen zitierten Wörter geht…trifft dies doch wohl in erster Linie auf Sie selbst zu !
    Schaun Sie mal, ich gebrauche diese Worte überhaupt nicht und jeder weiß, was gemeint ist.

    Erich Richter

  3. @Michael W. Matthes #5

    Das war doch schon immer so und wird auch weiterhin so bleiben. Mit einen Gemisch aus Zukunftsangst und Heilsversprechen lassen sich der Großteil der Menschen für ideologische Vorhaben beutzen. Das war bei den Cesaren genauso wie auch bei den Kreuzzügen oder unter der Napoleonzeit wie auch im 3.Reich. Alle haben mit der gleichen Mischung gespielt. Angst vor der Zukunft und falsche Versprechungen. Am Anfang war die Begeisterung und danach der Katzenjammer. Das ist bei unserer C02 Angstmachersekt nicht anders.

  4. Der CDU,CSU und FDP werfe ich nur vor, dass Sie sich zu sehr von den Ökosozialisten beinflussen lassen. Dieser Einfluss darf nicht so weiter gehen. Bei Schwarz-Gelb muss enndlich wieder vernünftige Wirtschafts- und Energiepolitik betrieben werden. Die ganzen erneuerbaren Energien gehören aufs Eis gelegt. Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke sind unser Rückgrat. Diese müssen wieder in der Vordergrund gerückt werden!!!
    Wenn Schwarz-Gelb das zweite Halbjahr weiter auf den Ausbau von erneubaren Energien und Gaskraftwerken bestehen sollte, dann sind diese Parteien in Zukunft auch nicht mehr wählbar. Dann schaden diese Parteien wie alle anderen auch dem Wohle des deutschen Volkes!

  5. @#2: Hofmann,M

    Treffer!
    __

    Fundstück:

    „In der Praxis widerstrebt es Menschen, eine Theorie aufzugeben, in die sie viel Zeit und Mühe investiert ha­ben. Gewöhnlich stellen sie deshalb die Genauigkeit der Beobachtungen in Frage. Wenn das nicht klappt, versu­chen sie die Theorie von Fall zu Fall so abzuän­dern, daß sie zu den Beobachtungen paßt. Schließlich verwandelt sich die Theorie in ein schiefes und häßliches Gebäude.“
    – Stephen Hawkin

  6. Die Redaktion merkt unten im Artikel an:

    „Wieder einmal hat ein Klimaalarmist die Katze aus dem Sack gelassen: Es geht nicht um den Klimawandel, der ist völlig normal und wurde/wird nur als Vorwand missbraucht! Es geht um etwas ganz anderes: Es geht um die Kontrolle jedes einzelnen Menschen auf dieser Erde! Das Instrument dazu: Die Steuerung (Zuteilung) seines Energieverbrauches. Das ist das Motiv!“

    Zwei Wörter genügen: Absurd, paranoid

    PS:
    Werfen Sie das Schüren von Ängsten sonst nicht immer den sogenannten „Alarmisten“ vor? Und selbst?

  7. Herr Hofmann – bitte der Vollständigkeit halber auch die CDU/CSU, SPD und vor allen Dingen auch die FDP nicht vergessen. Und ferner nicht vergessen, „Mutti“ steht ganz vorne an !
    Was sagt uns das ? Wir haben eine „Einheitspartei“ Ökosozialistische Einheitsfront
    Deutschland (ÖSED) das Werk der ehemaligen FDJ- Sekretärin und Nochbundeskanzlerin !
    Mit „der“ haben wir ein tolles Schnäppchen auf jeden Fall gemacht !

    Erich Richter

  8. Das hier hat nichts mit einen Krieg gegen das Klima zu tun. Warum sollte man sich auch mit dem Klima bekriegen?! Dem Klima ist das relativ egal.
    Nein, das hier ist ein Gesellschaftskrieg. Ein Krieg gegen unsere Wohlstandsgesellschaft. Es soll hier eine andere Gesellschaftsform entstehen. Eine Gesellschaft die der Diktatur und der Gehorsamkeit und dem Verzicht unterworfen ist. Das C02-Märchen soll den Menschen gefügig machen. Es soll Angst und Schrecken verbreiten. Erninnert mich sehr stark an Sektenpsychologie oder auch an sozialistischer Psychopropaganda. Das Volk wird unterdrückt und die Drahtzieher schwelgen in allen Annehmlichkeiten weier. Ist bei Diktaturen nicht anders als bei „Den Linken“, den „Grünen“ oder der Kirche. Man will eigene Ziele auf Kosten der Allgemeinheit durchdrücken zum Wohle der Drahtzieher und deren Handlangern.

  9. #Der Mensch ändert sein Verhalten nur, wenn sein Leben hier unbequem wird…….
    Hurra ich freue mich schon auf neue Steuern,bespitzelung,Energiezuteilung, usw….
    Jetzt langts aber langsam!!
    mfg
    Anton Schwarz

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*