Solide Klimawissenschaft? Kann es überall schneller wärmer werden, als an jedem anderen Ort?

externer Link

Der Klimablogger und Ingenieur Tom Nelson hat in seinem Blog eine amüsante Liste wissenschaftlicher Studien und Medienmeldungen zusammengestellt. Diese Veröffentlichungen behaupten für eine Vielzahl von Regionen, daß sie jeweils die sich am schnellsten erwärmende Gegend seien. Da stellt sich für den ahnungslosen aber Klimaangst geschüttelten berühmten Mann auf der Straße die Frage: Wie ist das möglich? Und, ist das die berühmte „solide” Klimawissenschaft, alles „peer reviewed” – oder doch nur blanker Alarmismus, der auf Medienpräsenz und Forschungsgelder schielt?


Hier die Liste:

  • Afrika: Prof. Gordon Conway sagt in einem wissenschaftlichen Papier, daß sich Afrika schneller als der globale Durchschnitt erwärmt
    externer Link The Hindu
  • Nordpol: Viele Wissenschaftler sind perplex, daß sich ausgerechnet die Nordpol-Region schneller erwärmt als der Rest des Planeten
    externer Link mb-soft.com
  • Australien erwärmt sich nach einer Studie schneller als der Rest der Welt
    externer Link monstersandcritics.com
  • Kuwait: Das Wasser des Golfs erwärmt sich dreimal schneller als der Durchschnitt
    externer Link Climate Ark
  • Antarktis: Die Lufttemperaturen in der Antarktis sind dreimal schneller gestiegen als im Rest der Welt
    externer Link Times Online
  • Tibet erwärmt sich schneller als der Rest der Welt
    externer Link Reuters
  • Die Temperaturen in Europa steigen schneller als im Durchschnitt der Welt
    externer Link New York Times
  • Das Wasser in den Sundarbans (Indien und Bangladesh) erwärmt sich schneller als der globale Durchschnitt
    externer Link mid-day.com
  • Der Klimawandel heizt China schneller auf als den Rest der Welt
    externer Link mongabay.com
  • Die globale Erwärmung auf dem Mars ist viermal schneller als auf der Erde
    externer Link breitbart.com
  • Spanien erwärmt sich schneller als der Rest der nördlichen Hemisphäre
    externer Link The Independent
  • Der Westen der USA erwärmt sich fast zweimal so schnell wie der Rest der Welt
    externer Link Enivironmental News Network
  • Die Globale Erwärmung ist in der Arktis doppelt so schnell wie im Rest der Welt
    externer Link physorg.com
  • Der Obere See erwärmt sich viel schneller als der globale Durchschnitt
    externer Link Universität von Minnesota
  • Der Himalaya erwärmt sich schneller als der globale Durchschnitt
    externer Link Thaindian News
  • Die koreanische Halbinsel erwärmt sich doppelt so schnell wie der Rest der Welt
    externer Link Yonhap News

Alarmismus und Übertreibungen, wohin man sieht. Wissenschaft ist das nicht, auch kein fundierter Journalismus.
externer Link Quelle (englisch, externer Link) (1227)

Diese Liste erschien zuerst in Klimaskeptikerinfo.

Man sehe auch hier

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

24 Kommentare

  1. Lieber Herr Fischer!

    „…bringt klar zum Ausdruck, dass er hofft, alle werden ehrlich sein.“

    Eben nicht. Vor allem nach Ihrer eigenen Einforderung der Berücksichtigung der gesamten Textpassage. Sie separieren gerade selbst aus dem Kontext.

    Das Fazit des Textes bleibt verheerend.
    Weniger bösartig, als übereifrig.

    „…ein Klimawissenschaftler dagegen befindet sich auf glattem diplomatischen bzw. politischen Parkett. Ehrlichkeit ist da offenbar nicht immer von Vorteil, siehe Politik…“

    Und gerade das wollen wir doch alle nicht, oder?
    Ich wünsche dem Wissenschaftler niemals das Ansehen eines Politikers. (Herrgott, ich bin doch kein Monster!)

    Um mit gutem Beispiel voranzugehen: ich büffel‘ jetzt weiter die Hauptsätze der Thermodynamik, sonst komm‘ ich garnicht voran im AGW-Dschungel…

  2. Sehr geehrter Herr Baier,

    ich habe das vollständige Zitat wiedergegeben, damit sich jeder ein eigenes Bild machen kann. Für mich steht fest, dass von einer „Aufforderung zum Wissenschaftsbetrug“ (Matthes) überhaupt keine Rede sein kann, im Gegenteil. Der Schlusssatz „I hope that means being both [both bedeutet EHRLICH und EFFEKTIV, siehe Zitat]“ bringt klar zum Ausdruck, dass er hofft, alle werden ehrlich sein. Damit ist auch klar, wie er persönlich sich entschieden hat.

    Es steht Ihnen natürlich frei, anderer Meinung zu sein. Das Beispiel des Zitats zeigt aber deutlich den Unterschied eines Klimawissenschaftlers zu anderen Wissenschaftlern auf: Andere können reden was Sie wollen, ein Klimawissenschaftler dagegen befindet sich auf glattem diplomatischen bzw. politischen Parkett. Ehrlichkeit ist da offenbar nicht immer von Vorteil, siehe Politik…

  3. @Jörg Baier #20
    Ist gibt ja noch mehr so nette Sprüche von Alarmisten der „ersten Stunde“

    Maurice Strong
    Zitat:
    —–
    Strong on the impending global environmental catastrophe…

    „If we don’t change, our species will not survive… Frankly, we may get to the point where the only way of saving the world will be for industrial civilization to collapse.“

    -Maurice Strong quoted in the September 1, 1997 edition of National Review magazine.
    —–
    http://tinyurl.com/34ckbbd

    Timothy Wirth:
    Zitat
    —–
    „We’ve got to ride the global warming issue. Even if the theory of global warming is wrong, we will be doing the right thing, in terms of economic policy and environmental policy. “ –

    Timothy Wirth quoted in Science Under Siege by Michael Fumento, 1993 “
    —–
    http://tinyurl.com/29qs9bl

    Und ein Schmankerl am Rande, interessant für die, die so gerne die Lobbyismuskeule gegen „Skeptiker“ schwingen:

    Zitat
    —–
    „He has signed his own petitions, argued (quite wrongly) that climate change activists are in an unfair fight against big money interests (wrongly because climate activists receive hundreds of dollars in support for every one that their opponents get–Schneider’s own Stanford University received $100 million from Exxon to study the environment, something Schneider never discusses), and worrying about what might happen if the Republicans take over the House of Representatives this November.
    —–
    http://tinyurl.com/36aqrmc

  4. @ #19: Hofmann,M:

    „haben, welchen genauen Einfluss jetzt das 02 auf die IR-Strahlung hat“

    Das wird in Chemiebüchern über Infrarotspektroskopie oder Physikbüchern über Molekülphysik erklärt.

  5. @ Norbert Fischer

    In #9 zitieren Sie zum wiederholten Male den Kontext zu Schneiders Aussage, in der Hoffnung der Entkräftung der Kernaussage. Dies ist aber nicht schlüssig. Weder argumentativ, noch inhaltlich.

    „So we have to offer up scary scenarios, make simplified, dramatic statements, and make little mention of any doubts we might have.“

    Dies ist eine Aufforderung, eine Dramaturgie zu schaffen, die so nicht existiert, und die kritische Betrachtung auf ein Minimum zu reduzieren.
    Dies halte ich für „unsaubere“ Wissenschaft.

    „Each of us has to decide what the right balance is between being effective and being honest.“

    Ein Zwang zur Entscheidung zwischen Effektivität und der Wahrheit ist nicht gegeben.
    Die Wissenschaft bleibt der Wahrheit verpflichtet.

    „I hope that means being both.“

    Dies ist keine Frage der „Hoffnung“. Glaubensbekenntnisse reduzieren die Verantwortung zur wahrheitsgemäßen Wissenschaft.
    Die aktive Verantwortung wird zur Passivität der „höheren Ziele“.

    Dieser Kontext ist ein moralistischer Rechtfertigungsversuch, wissenschaftliche Grundprinzipien auszuhöhlen. Bei allen Verdiensten Schneiders hin oder her.

    Der Kontext der Kernaussage entkräftet nicht. Er rechtfertigt die Einschränkung der „kritischen Betrachtung“ der Wissenschaft zugunsten der CO2-Theorie.

    Niemand möchte das Ansehen Schneiders schmälern.
    Seine Aussagen sind aber deshalb nicht weniger kritikwürdig.
    Ihm selbst wird’s wohl eher weniger stören.;)

  6. @Gunnar Innerhofer #16

    Sie behaupten, dass Kohlenstoff mit fossilen Rohstoffen gefördert wird.
    Hhmm ist Holzkohle bzw. Holz,Stroh usw. dann auch ein fossiler Rohstoff? Das wäre ja sehr interessant. Dann wäre ja Holz ein fossiler Rohstoff und kein Nachwachsender….
    Ich werde mich hüten, meine Hand über ein Glas zu legen, in dem eine Flamme brennt. Ich steh nicht auf SM-Spielchen.
    Eigentlich wollte ich von Ihnen eine Aussage haben, welchen genauen Einfluss jetzt das 02 auf die IR-Strahlung hat und auf ihren sog. Treibhauseffekt.

  7. @D.Glatting #13

    Mikroklima ist eigentlich ein gutes Stichwort.
    In meinem Garten habe ich mir z.b. so ein kleines „Klima-Gemüse-Kräuter-Beet“ eingerichtet. Funktioniert ganz ordentlich. Das Beet ist mit Steinen umschichtet. Diese Steine speichern über den Tag die Wärme der Sonne und geben Sie bis weit in die Nacht an die Pflanzen ab.
    Ich weiss, für manche wären hier nicht die Steine dafür verantworlich, dass die Wärme in der Nacht in diesem Beet gehalten wird sondern das C02. Aber ich kann ihnen versichern, dass ich hier kein C02 zum Einsatz gebracht habe.

    Wie gesagt keine schlechte Idee mit dem Mikroklima. Es sollte sich nämlich jeder mal mit dem Mikroklima beschäftigen, der er das Weltklima reden will. Vom Mikro zum Makro.

  8. @ Krishna Gans

    „Schneider ist ja nicht der Einzige, der solche Äußerungen abgelassen hat, außerdem war er derjenige, der in den 70igern vor der globalen Abkühlung warnte – aber egal.“

    Äh, haben Sie das Originalzitat in meinem posting gelesen? Was ist daran jetzt verwerflich? Ich stimme jedenfalls darin überein, dass neben Schneider auch andere Leute schon vernünftige Dinge gesagt haben.

    Zur globalen Abkühlung, die Schneider prognostizierte:
    Hätten Sie oder EIKE sich mal mit Schneiders Werk befasst, dann wüssten Sie, dass Schneiders größter Irrtum eine fehlerhafte Abschätzung der Klimasensitivität war. Ein Meilenstein war dagegen seine Forschung zur Wirkung von Aerosolen. Dass er vor langer Zeit die Wirkung von CO2 als zu gering einschätzte und die Fortschritte zur Reduktion von Aerosolen unterschätze, schmälert seine Leistung nicht.
    By the way, verblüffend was man in einem halben Jahr alles lernen kann, wenn man sich umfassend bildet, nicht wahr 😉

    PS1: Gelöscht. Admin

    PS2:
    Das Hauptanliegen meines ursprünglichen Beitrags war aber eine Kritik, dass durch Falschdarstellung das Ansehen verdienter Persönlichkeiten in den Schmutz gezogen wird. Würden Sie dies nicht auch kritisieren?

  9. Hallo Herr Gans,

    bzgl. Scheinder – Daly,

    ich habe versucht beim Rahmstorfs Klimalounge dazu was zu posten, sehr sehr vorsichtig, aber keine Chance, wir kennen seine Zensur.

    Mein Posting habe ich leider vergessen zu speichern, aber es ging darum, dass ich sehr höflich einfach den Angehörigen so was wie Beileid gewunschen habe und dann anführte, dass es schön wäre, wenn nun die sg. Skeptiker sich nicht so taktlos äußern würden, wie damals bei Daly die CRU Mails an die Öffentlichkeit gebracht haben. Das war´s. Zensur, eh klar, was Rahmstorf nicht in die heile AGW Welr passt, geht nie durch, dafür wirklich schwachsinnige Postings von sg. Skeptikern, die aber so blöd sind wie manche hier und damit will er eigentlich nur vorführen, was Skeptiker für die Allgemeinheit darstellen sollen, naive Trottel, fern jeder Ausbildung in Sachen Klima od. Naturwissenschaften.

  10. Lieber Hofmann M.

    es sthet ja wirklich jedem frei zu jedem Thema zu posten, auch wenn man offensichlich wenig bis gar keine Ahnung von der Materie hat.

    Für mich ist es verständlich, wenn jemand bei nahe NULL steht, dass er alles glauben kann, solange es ihm irgendwie gefällt, passt, in seine Psyche schmiegt.

    Mit dem CO2 ist es realtiv einfach. Kohlenstoff wird mit fossilen Rohstoffen gefördert und bei der Verbrennung kommt Sauerstoff dazu. Das kennen sie sicher, wenn sie zB. die Hand über eine kleine Flamme in einem Glas legen und die Verbrennung von O2 abschirmen, dann geht die Flamme aus. Nur ein Beispiel.
    Nun haben wir in der Umgebungsluft zum Glück sehr viel Sauerstoff, so um die 21% glaube ich und zz knapp 0,04% CO2. Der Unterschied zwischen 0,03% und 0,04% ist hinsichtlich 21% so gering, dass es niemanden wirklich auffällt, wenn ein paar O2 Moleküle mit den C Atomen eine Freundschaft bilden.
    Nur 3 und mehr atomige Moleküle sind in der Lage, langwellige Strahlung im IR Bereich zu absorbieren und alle haben ihre diskreten Spektren, Banden und Linien, wo dieser Prozess möglich ist.
    Da diese für CO2 sehr gut bekannt sind und niemand diese bezweifelt, geht es nur darum, wie sehr die erhöhte IR Absorbtion über CO2 in höheren Atmosphärenschichten (in bodennähe spielen Wasserdampf ua. die völlig dominante Rolle) zu einer Erwärmung der unteren Troposphäre beiträgt und wie sehr diese kleine Erwärmung dazu führt, dass mehr Wasserdampf in der Luft gehalten werden kann. Und so weiter.

    Ich hoffe, jetzt kultiviert genug gewesen zu sein.

  11. @Norbert Fischer #9
    Schneider ist ja nicht der Einzige, der solche Äußerungen abgelassen hat, außerdem war er derjenige, der in den 70igern vor der globalen Abkühlung warnte – aber egal.
    Ich werde mich nicht zu Schneiders Ableben äußern, da es mir schlichtweg egal ist, ich habe noch kein Bier mit ihm getrunken – aber ich finde es Ok, daß sich seitens Skeptiker noch wirklich niemand in der Weise darüber geäußert hat, wie die man in den CRU Mails über John Dalys Ableben lesen mußte, wo man sich offen darüber freute, auch wenn es verhalten formuliert wurde…
    Zitat:
    —–
    From: Phil Jones
    To: mann@virginia.edu
    Subject: Fwd: John L. Daly dead
    Date: Thu Jan 29 14:17:01 2004

    From: Timo Hämeranta
    To:
    Subject: John L. Daly dead
    Date: Thu, 29 Jan 2004 12:04:28 +0200
    X-Mailer: Microsoft Outlook, Build 10.0.4510
    Importance: Normal

    Mike,
    In an odd way this is cheering news !
    —–
    Darüber sollten Sie sich auch mal Ihre Gedanken machen, bevor Sie hier so mit Zitaten umsich schlagen und die AGW Church – Meßdiener in den Klima-„Himmel“ heben.

  12. @ #12: Hofmann,M und @ Krishna Gans
    Grüße auch an Karl Rannseyer

    Ist es nicht seltsam?

    Ein NF lässt das posten nachdem er eine Dilletantenklatsche für sein inkompetentes, arrogantes und respektloses Gewäsch bekommen hat und nun taucht ein ebenso bornierter GI mit der gleichen Intensität auf, der zwar angeblich nicht nur auf das CO2 abhebt aber ansonsten die gleiche Masche betreibt.

    NF alias Alex oder wie auch immer hat wohl ein großes Stück Kreide gekaut. Habe mich bis heute Mittag davon blenden lassen. Hat aber nichts geholfen An seinen Äußerungen, die man nicht wiederholen muss hat man ihn doch wieder erkannt.

    Wollen wir doch unserem neuen alten Forentroll doch die gleiche Höflichkeit entgegenbringen wie unserem alten neuen Forentroll.

    Ach noch was zum Thema sagen.

    Die Schizophrenen Persönlichkeiten Bäcker und Heß sollten es sich in ihrer Klimazwiebel gemütlich machen, Selbstgespräche führen und sich an der reinen Wissenschaft ergötzen. Da stören auch die Realisten nicht dauernd. Sollte doch ein Vorteil sein.

    Ach, das war immer noch nichts zum Thema?

    In der Sauna wird es auch immer schneller wärmer als in der näheren Umgebung. Nennt man das nicht Mikroklima?

    Grüße

    dg

  13. @Gunnar I. #11

    Dieses C02-Märchen wurde nicht im nachhinein zum Politikum sondern wurde von der Politik selbst inziniert.
    So wie ich Sie verstehe, dann müsste man ja aus dem C02 das 02 (Sauerstoff) streichen. Also bliebe dann nur das „C“ für Carbon (Kohlenstoff)übrig. Mann müsste dann eigentlich (und da gebe ich ihnen recht) in Zukunft über das C-Märchen sprechen und nicht fälschlicherweise über das C02-Märchen. Weil ja erst die Verbindung von Kohlenstoff und Sauerstoff das C02 zulässt.
    Ich frag mich dann nur, was für eine Rolle das 02 dann beim C02 in Bezug auf den sog. Treibhauseffekt spielt? Hat hier wirklich nur das „C“ einen Einfluss auf das sog. Treibhausverfahren und das 02 spielt hier keine Rolle?
    Zum Schluss noch. Ich hätte gewünscht, dass Sie etwas kultivierter wären. Ihr letzter Absatz lässt aber alles andere vermuten!

  14. Nr. 10, Hofmann M.

    sie mögen recht haben, dass der anthropogene Klimawandel viel zu stark politisiert wurde, das die Politik auf den Zug aufgesprungen ist und uns damit zur Steuerkasse bitten wird, noch mehr als sie es eh schon tun und mit noch schlechteren Argumenten.
    Warum CO2 statt Sauerstoff (wie sie sagen) „genommen“ wurde liegt ganz einfach daran, dass O2 keine IR Strahlung absorbieren kann.
    Ich habe selten in so wenigen Zeilen so viel Unsinn gelesen, wo haben sie nur all diesen Quatsch her, lieber Hofmann (Hofnarr?).

  15. @Gunnar Innerhofer #8

    Beim Klimawandel in Verbindung mit dem menschengemachten C02 geht es nicht um Wissenschaft sondern um eine großangelegte Abzocke des kleinen Mannes!
    Wir können uns ja über das vergangene Klima unterhalten und über das zukünftige Klima spekulieren. Damit hat hier wohl keiner ein Problem.
    Unser Problem hier fängt aber dann an, wenn hier einige geschmierte Wissenschaftler, machtgierige Poltiker und geldgierige Spkulanten meinen, dem zukünftigen (spkulativen) Klima das menschengemachte C02-Märchen mit hineinzuinterpretieren zu wollen und auf dieser Basis spekulative Schlussfolgerungen und Ängste über die Medien in die Bevölkerung hinein zu verbreiten, ja sogar zu propagieren. Die Schlussfolgerung, das C02 für den Klimawandel verantworlich ist, ist einfach falsch. Mit dieser Lüge soll der Bürger abgezockt werden. Fragen Sie sich selber…warum ausgerechnet das C02 so im Fokus steht. Warum hat man den Sauerstoff nicht als „böses Gas“ auserkoren?!

    C02 ist ein Gas, dass in unserer Wirtschaft und im privaten ständig und überall anfällt. Und spätestens jetzt wird das C02-Märchen zur großen Abzockshow. Der Politiker will über neue „Klimawandelgebühren“ an unser Geld. Der Spekulant hat ein neues Produkt (Zertifikate) mit dem er das große Geschäft machen will. Die Wissenschaftler haben ein neues Wissenschaftsgebiet bekommen und sind auf Jahrzehnte beschäftigt und erhalten dafür kräftig fließende Staatsknete von unseren Steuergeldern.
    Der einzige, der dann mit den zukünftigen Folgen (weniger Geld in der Tasche und kältere Jahre)
    leben bzw. überleben muss, ist der „normale“ Bürger.
    Wir wollen die Menschen zum Mitdenken und zur Selbstbeobachtung der Natur anregen. Wir wollen den Bürger aufzeigen, wie er regelrecht mit dem C02-Märchen abgezockt werden soll.

  16. Herr Matthes schreibt in #7:

    „„Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.“ – Prof. Dr. H. Stephen Schneider, IPCC
    klima-ueberraschung.de

    Das ist „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ eine unverblümte Aufforderung zum WISSENSCHAFTSBETRUG!“

    Üblicherweise lasse ich solche Dinge unkommentiert, in diesem Fall werde ich aber eine Ausnahme machen.
    Prof. Dr. Stephen Schneider ist erst vor wenigen Tagen verstorben, was gewisse Leute dennoch nicht daran hindert, ihn durch merkwürdiges Zitieren (herausreißen aus dem Kontext) in schlechtem Licht erscheinen zu lassen.

    Hier das vollständige Zitat:

    „On the one hand, as scientists we are ethically bound to the scientific method, in effect promising to tell the truth, the whole truth, and nothing but – which means that we must include all doubts, the caveats, the ifs, ands and buts. On the other hand, we are not just scientists but human beings as well. And like most people we’d like to see the world a better place, which in this context translates into our working to reduce the risk of potentially disastrous climate change. To do that we need to get some broad based support, to capture the public’s imagination. That, of course, means getting loads of media coverage. So we have to offer up scary scenarios, make simplified, dramatic statements, and make little mention of any doubts we might have. This “double ethical bind” we frequently find ourselves in cannot be solved by any formula. Each of us has to decide what the right balance is between being effective and being honest. I hope that means being both.“

    Man sieht, das ist das GEGENTEIL von einer „Aufforderung zum Wissenschaftsbetrug“, wie Herr Matthes meint (bzw. seine Quelle klimaüberraschung.de?).

    Aber lassen wir diesen Kleinkram und tuen etwas, was ich in diesem Forum vermisst habe:

    Gedenken wir Dr. Stephen Schneider, einem hervorragenden Wissenschaftler und einem exzellenten Kommunikator für die Öffentlichkeit.

  17. Liebe hardcore Skeptiker,

    ich sehe keine Anlass, an einen Wissenschaftsbetrug od. gar an eine internationale Verschwörung zu glauben. Das wäre Unfug.
    Freilich mag es viele erschüttern und zu weitreichenden Folgerungen verleiten, wenn Aussagen wie von Scheider kursieren, die vielleicht wirklich so getroffen wurden.

    Nur, wenn ein Haufen Wissenschafter zu der Meinung kommt, dass CO2 eben ein wesentlicher Klimafaktor ist, gleichzeitig jedoch über die vielen kleinen und größeren Unsicherheiten des Systems Klima ebenfalls gut Bescheid weiß, so ist es nur legitim, wenn man mit drastischen Simplifizierungen an die Öffentlichkeit tritt.

    Nicht, dass ich diesen Stil beklatsche, aber man findet ihn überall, in der Medizin wie im Energiegeschäft und vielen anderen Wissens- und Wirtschaftsgebieten.
    Wenn man Kritik üben möchte, dann sollte man die Zeit nicht zu sehr dafür opfern, die hunderten und tausenden Arktikel diverser Medien und Randgruppen müselig zu zerklauben, welche ganz sicher immer wieder voll mit Fehlern und gezielten Falschaussagen sind, sondern in die Höle des Löwen kriechen und auf Augenhöhe kämpfen, sofern man sich das zutraut?

    Legen sie sich mit dem IPCC an, oder besser mit den einzelnen Forschungsergebnissen der Arbeitsgruppen, so bewegen sie sich auf ein hoch wissenschaftliches Terrain, mit einer Vielzahl an erfahrenen Experten in den jeweiligen Teildisziplinen. Ich als kleiner Meteorologe erkenne zu mindest, wo es bei mir überall happert, wenn es wirklich zur Sache geht, wo man zwar eine passable Ausbildung hat und ein bisschen Wissen, aber am Ende doch nicht viel mehr raus kommt, als oberflächliche Ansätze.

    Auch ich habe den ehrenwerten Prof. Malberg wärend meiner Studienzeit in der Literatur gefunden, aber wenn ich heute mit netten excel Diagrammen den Einfluss der Sonnenvariabilität über die des CO2 Forcings stellen will, dann war der Gang in die Pension wohl höchst an der Zeit.
    Auch ich schätze den Einfluss der Sonne weit höher ein, als die hardcore Fraktion im IPCC, aber nicht über die kurzen Zyklen.
    Also, nochmals mein Tipp: bewegen sie sich doch mehr Richtung Wissenschaft und behaupten sie nicht zu großspurig, was sie alles „entdeckt“ haben, denn vieles davon ist schlicht und ergreifend Unsinn.

  18. #2: Gunnar Innerhofer sagt:

    „eine gewisse Bescheidenheit …“

    ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr:

    „Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.“ – Prof. Dr. H. Stephen Schneider, IPCC

    klima-ueberraschung.de

    Ds ist „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ eine unverblümte Aufforderung zum WISSENSCHAFTSBETRUG!

  19. @#1: Peter Ellington sagt:

    Sherlock Holmes würde sagen, der gemeinsamer Nenner dieser „Forschungsergebnisse“ ist Gier nach schnödem Mammon vom Staat, kurz Staatsknete.“

    Volltreffer! RICHTIGER Experte sekundiert:

    „Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fließt das Geld.“

    – Prof. John Christy, Lead author for IPCC reports

    klima-ueberraschung.de

    Sherlock Holmes würde sagen: „Mein lieber Watson, lesen Sie nicht nur den Sportteil der Zeitung!“ 😉

    #4: WG sagt:

    „das einzige was ich vermisse, sind Meldungen, das sich etwas langsamer erwärmt als der Durchschnitt“

    Wie wär’s hiermit:

    „In Brasilien wurde am Mittwoch (14.7.2010) ein weiterer Kälterekord registriert. Wie das nationale Institut für Meteorologie (Inmet) unter Berufung auf automatische Messungen der entsprechenden Wetterstationen mitteilte, sank das Quecksilber in der Stadt General Carneiro im Bundesstaat Paraná in den frühen Morgenstunden bis auf -5,7°C. In Munizip São Joaquim in Santa Catarina wurden am Mittwoch -5,2ºC gemessen. Kältester Ort im Bundesstaat Rio Grande do Sul war Vacaria mit -3,4ºC.“ (brasilienmagazin.net)

    „Neuer Juni-Kälterekord: In den Nächten sanken die Temperaturen tlw. extrem ab. So registrierte Bad Königshofen in der Rhön am 22. Juni einen deutschlandweiten Tiefstwert von 0.9 °C. Vielerorts gab es sogar nochmals Bodenfrost: Ostheim in der Rhön meldete -1,3 °C.“ – (nh24.de)

    „Minus 50,2 Grad Celsius – so kalt ist es momentan an der Antarktis-Station Neumayer III, berichtet der Polar-Meteorologe des Bremerhavener Alfred-Wegener-Institutes (AWI), Gert König-Langlo. Seit dem Bau der ersten Station vor 29 Jahren wurden nur zehnmal ähnlich niedrige Temperaturen in der Antarktis gemessen. „Erstmals sind wir jetzt unter die Minus-50-Grad-Grenze gerutscht“ – FOCUS, 15.07.2010

    „Am 16. Juni gab es in Klettwitz südwestlich von Potsdam mit minus 1,9 Grad Bodenfrost. Dies war laut DWD die tiefste Juni-Temperatur in Deutschland seit Beginn der Aufzeichnungen.“ (dpa / Märkische Allgemeine)

    „Januar: Hier gab es am 26. so kalte Werte, wie sie zum Teil seit über 60 Jahren nicht gemessen wurden – wie in Teterow mit minus 20,2 Grad.

    Februar brachte Oschatz mit minus 15,3 Grad den kältesten Wert seit 1991.

    März: neuer Kälterekord mit minus 14,8 Grad am 7. Die mittlere Dekade brachte sogar am Flughafen in Stuttgart minus 12,7 Grad am 12. März – und die Station steht schon 110 Jahre.

    April: Oberstdorf brachte es am 2. auf minus 12,8 Grad. In Gießen schlug in der letzten Dekade der Frost mit minus 3,8 Grad am 22. noch einmal zu Buche

    Mai: Er brachte zwar nur einen Dekadenrekord – und zwar in Kiel mit minus 2,3 Grad am 5., dennoch wird uns dieser Monat als nasser, dunkler und kalter Mai in Erinnerung bleiben. Wiederholt gab es ja sogar Schnee in den Bergen.

    Juni: In Leinefelde, Kassel und Freiburg war es seit Beginn der Aufzeichnungen nachts noch nie so frisch!“
    (de.blog.wetter.com)

    „15.10.2009 Wintereinbruch bringt Kälterekord
    Der kurze Wintereinbruch hat Deutschland neue Minus-Rekorde beschert: Auf dem Feldberg im Schwarzwald war es in der Nacht zum Donnerstag mit unter minus acht Grad so kalt wie noch nie zu dieser Jahreszeit.“ – Handelsblatt

    „Frostnacht mit Oktober-Kälterekord in Deutschland
    Hamburg – So kalt war es in Deutschland noch nie in einer Oktobernacht: Mit minus 24,3 Grad hat der Wetterdienst Meteomedia an seiner Station Funtensee im Berchtesgadener Land am Dienstag den niedrigsten Wert seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gemessen.“
    Quelle: sda / Dienstag, 20. Oktober 2009

    (to be continued)

  20. Allgemein,

    bisher habe ich es vermieden, bei EIKE zu posten, warum auch immer.
    Ich möchte dennoch den Betreibern der Seite an dieser Stelle einen gut gemeinten Ratschlag geben.

    Hören sie auf, den anthropogenen Klimaeinfluss zu bestreiten, insbesondere die mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit, dass CO2 daran nennenswert beteiligt ist.

    Ich bin nun wirklich kein Alarmist od. AGW Anhänger, sondern über weite Strecken skeptisch, was die Aussagen des IPCC und deren Gefolgschaft betrifft.
    Wenn man aber wie sie mit einer Web Seite an die Öffentlichkeit tritt und sogar medial etwas Aufmerksamkeit erhascht, so ist es umso wichtiger, die Kirche im Dorf zu lassen und je nach Expertise der einzelnen Autoren und Mitwirkenden, eine gewisse Bescheidenheit an den Tag zu legen. Auch sie wissen nicht, wie sich das Klima der Zukunft gestalten wird und es nützt nichts, CO2 warming als Schwindel zu bezeichnen.

    Warum es gehen kann, ist einzig und alleine auf die Unsicherheiten bzgl. dem Ausmaß der Erwärmung hinzuweisen und hier liegen wir wohl zwischen 1 und 3 Grad ab heute bis 2100 und übrigens, um auf das Thema oben zu kommen, es ist nichts ungewönliches dran, wenn sich viele Regionen stärker erwärmen als das globale Mittel, vor allem, weil weite Teile der Ozeane sich weit weniger erwärmt haben und so auf das Mittel drücken.

  21. Ich erlaube mir mal die Links umzusortieren:

    * Mars

    * Nordpol:
    * Arktis

    * Afrika:

    * Australien

    * Kuwait:

    * Antarktis:

    * China
    * Tibet
    * Der Himalaya
    * Das Wasser in den Sundarbans (Indien und Bangladesh)
    * Die koreanische Halbinsel

    * Europa
    * Spanien

    * Der Westen der USA

    * Der Obere See

    Ja, es bleiben immernoch 9 unterschiedliche Gegenden, aber die Einstellung, die dahintersteckt, ähnliche Gegenden über die Liste zu verteilen gefällt mir schon nicht.

    Außerdem sind es Presseberichte über Studien, nicht die Studien selbst, die zitiert werden.

    Und die Jahre. Manche Berichte sind aus 2007, andere aus 2008, aus 2009 und 2010. Ja, ja, ich weiß, Klima ist nicht Wetter, es geht nicht um die Änderungen zum Vorjahr.

  22. das einzige was ich vermisse, sind Meldungen, das sich etwas langsamer erwärmt als der Durchschnitt,
    was aber aus rein mathematischen Gründen der Fall sein müß. Das es immer was gibt, das größer ist als der Durchschnitt ist mathematisch trivial.
    Deswegen versteh ich auch die Kritik von Gunnar Innerhofer nicht.

  23. Aber natürlich muss die Welt wärmer werden, die NOAA sagt ja schließlich auch, dass die vergangene Dekade die wärmste war.

    Fazit : Die Erdoberfläche, die Kontinente und die Ozeane, erwärmen sich doppelt so schnell wie der Rest der Welt.

    Na, damit kann man doch leben.

    Und ein Trost : global warming hält nun auch Einzug auf dem Mars. Das ist das Schärfste.
    Frage an die Wissenschaft, z.B. Prof Schellnhuber : wie kommt unser heiß geliebtes, teuer produziertes Kohlendioxid auf den Mars ? Das müssen ja Unmengen sein, oder ?

  24. Sherlock Holmes würde sagen, der gemeinsamer Nenner dieser „Forschungsergebnisse“ ist Gier nach schnödem Mammon vom Staat, kurz Staatsknete.

    In Abwandlung einer Forderung im Roman „Dune“ von Frank Herbert: Das Geld muss fließen – at all costs. Das hart erkämpfte Wohlergehen steht sonst auf dem Spiel.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*