No Picture

Vorsätzlicher Begriffsmissbrauch bei ARD und ZDF: Warum nennen sie ständig Strom aus Kernkraftwerken „Atomstrom“?

31. August 2010 Michael Limburg 22

In jeder Sendung, die uns das Fernsehen zum Thema Energie zumutet – und das das sind heutzutage gefühlte neunzig Prozent- werden von besorgt blickenden Moderatoren (in Originalbedeutung“Bremsern“) ständig die Worte Atomstrom, Atomenergie, Atommeiler, Atomlobby usw. im Munde geführt, wenn es sich um Strom aus Kernenergie, Kernergie, Kernkraftwerk etc handelt. Dabei weiß der aufgeklärte Zuschauer längst, dass es für einen jeden Begriff der in der ARD, dem ZDF und ihren unzähligen Sparten – und Lokalsendern, verwendet wird eine klare, offizielle Sprachregelung gibt. Und die heißt amtlich bei der „Kernenergie“ eben Kernenergie. Und nicht Atomenergie. Im beliebten Presseclub vom 22. August führte der „Moderator“ des WDR Jörg Schönenbohm -schmallippig gepresst aber deutlich vor- dass Kernenergie bei ihnen immer Atomenergie heisst. Will er und alle seine KollegInnen uns damit sagen, „Seht Atomenergie ist vergleichbar mit der Atombombe“?. Prof. Alt aus Aachen hat ihn dazu befragt und einen Leserbrief geschrieben. Antwort steht aus.

mehr
No Picture

Wissenschaftlich begutachtete Studie erschüttert erneut offizielle Klimadoktrin! ‘Die Natur, nicht der Mensch, ist für die jüngste globale Erwärmung verantwortlich!

30. August 2010 Morano 41

Drei australische Forscher haben in einer kürzlich veröffentlichten Studie im hoch angesehenen Journal of Geophysical Research gezeigt, dass der dominante Einfluss auf das Klima von natürlichen Kräften ausgeht. Nach dieser Studie kann man nur einen geringen oder gar keinen Beitrag zu Erwärmung und Abkühlung des späten 20. Jahrhunderts durch menschliche Aktivitäten erkennen. Die Forschungen von Chris de Freitas, einem Klimawissenschaftler an der Universität von Auckland, Neuseeland, John McLean (Melbourne) und Bob Carter (James Cook Universität) ergaben, dass die El Niño–Southern Oscillation (ENSO) ein Schlüsselindikator für die Temperaturentwicklung sieben Monate später ist. Ein zusätzlicher Einfluss sind vulkanische Aktivitäten, die kühlende Aerosole in die Atmosphäre blasen und eine signifikante Abkühlung bringen.

mehr
No Picture

Studie: Mikroben haben Ölschwaden im Golf von Mexiko vernichtet

29. August 2010 Reuters 13

Eine neu entdeckte Mikrobenart hat Forschern zufolge riesige Ölschwaden in den Tiefen des Golfs von Mexiko vernichtet.Die Mikroorganismen seien offenbar durch die massive Ölpest nach der Explosion der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im April angeregt worden, schreiben Forscher in einem am Dienstag im Magazin „Science“ veröffentlichten Artikel.

mehr

Bei Medien und der „Münchner Rück“ nehmen Naturkatastrophen deutlich zu. In der Wirklichkeit ist das anders!

27. August 2010 K.e.puls 3

Die Medien brauchen Sensationen, am besten Katastrophen, die Münchner Rückversicherung braucht dringend höhere Prämien. Beide sind daher an Katastrophenmeldungen zur Steigerung von Umsatz und Profit interessiert. Die jüngsten Wetterkapriolen mit der Folge von katastrophalen Waldbränden u.a. wg. der gewollten Verwahrlosung russischer Wälder und die schlimme Flutkatastrophe im extrem dicht besiedelten Pakistan, bieten nun Geschäftemachern in Medien und Versicherungen viel Raum, um die Angst der Bürger zur Nachrichtenleiche „Klimakatastrophe“ neu anzufachen. So titelte das lokale Qualitätsblatt, Rhein-Neckarzeitung in Heidelberg „Pakistan überflutet, wechselhaftes Wetter in Deutschland – das ist der Klimawandel!“, die Leipziger Volkszeitung wollte es genau wissen und befragte ausgerechnet den Oberlobbyisten der Münchner Rück (jetzt ganz modern: Munich Re) Höppe nach den Ursachen der Naturkatastrophen. Sie titelte am 24.08.10: , „Naturkatastrophen nehmen drastisch zu“, Interview mit Herrn Höppe (Munich Re). Doch die Daten unterstützen dieses marktschreierischen Behauptungen nicht. Was sie zeigen listet EIKE hier auf

mehr
No Picture

EIKE Brief an Siemens Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher: „Wüstenstrom ist eine Win-win-Situation“ erschienenes Interview mit Herrn Dr. René Umlauft, Leiter Ihrer Sparte „Renewable Energy“

27. August 2010 Ufer, Limburg Niemann 16

Der Focus Heft 30/2010 – bekannt für seinen Anspruch auf Fakten, Fakten, Fakten – interviewte Dr. René Umlauft, Leiter Ihrer Siemens-Sparte „Renewable Energy“. Das Interview erschien unter der Überschrift „Wüstenstrom ist eine Win-win-Situation“. Etwas wovon Dr. Umlauft offensichtlich überzeugt ist. Und der Fakten orientierte Focus-Interviewer war nicht genug vorbereitet, um den offensichtlichen Unsinn in den Antworten des Dr. Umlauft zu erkennen, geschweige denn zu entlarven. EIKE schrieb daraufhin einen Brief (Datum 3.8.10) an den Chef des Dr. Umlauft, den Siemens Vorstandsvorsitzer Peter Löscher und bat um Aufklärung. Eine Antwort steht aus. Auch der scheidende Chefredakteur des Focus und Erfinder des Fakten, Fakten, Fakten-Anspruches, Helmut Markwort erhielt mit gleichem Datum eine Kopie. Auch von dort keine Antwort. Weil bisher keine Antwort vorliegt, haben wir uns entschlossen, unser Schreiben zu veröffentlichen. Lesen Sie selbst.

mehr
No Picture

Der letzte Nagel im Sarg der Hockeyschlägerkurve!

25. August 2010 Maxeiner 5

Die berühmte Hockeyschlägerkurve von Michael Mann diente jahrelang als Ikone des Klimawandels und wurde nicht zuletzt vom inzwischen gründlich desavouierten IPCC („Weltklimarat“) in die Welt hinausposaunt. Jetzt wird sie in einem der führenden Statistik-Journale endgültig abgeräumt. Selbst wenn man die (zweifelhaften) Baumringdaten als richtig voraussetzt, ist es bei seriöser statistischer Auswertung nicht möglich den drastischen Temperaturanstieg im 20. Jahrhundert nachzuvollziehen:

mehr
No Picture

Zur Bestimmung der Seewassertemperaturen: Ein Schiff wird kommen…

24. August 2010 Peter Heller 0

…und das bringt mir den Eimer. So könnte eine Hymne für Klimastatistiker auch beginnen. Jedenfalls wurde auf diese Weise über viele Jahrzehnte (bis etwa 1941) ausschließlich und wird auch noch heute in nennenswerten Anteilen die Oberflächentemperatur der Ozeane (SST, „Sea Surface Temperature“) gemessen. Ein Eimer wird vom Schiff herabgelassen, ins Wasser getaucht und wieder hochgezogen. Woraufhin irgendein Seemann irgendein Thermometer in diesen Eimer hält und an diesem die Temperatur abliest.

mehr
No Picture

FAZ zu Erneuerbaren in Deutschland: Dieses Programm zur „Rettung des Klimas“ ist rücksichtslos, technokratisch und hässlich.

23. August 2010 Stefan Dietrich Faz 2

Unter dem Titel, „Nicht klein, nicht schön“ beschreibt der FAZ Autor Stefan Dietrich die Folgen des offiziell propagierten Aufbuchs in das Zeitalter der „Erneuerbaren“ so Kanzlerin Merkel beim sonntäglichen Sommerinterview des ZDF.
„Die flächendeckende Versorgung mit Energie aus erneuerbaren Quellen wird Folgen haben. Wind- und Solarparks werden Landschaftsbilder ohne Rücksicht auf den Naturschutz verändern. Die Natur werden wir bald nur noch aus Gedichten kennen“

mehr
No Picture

Focus Online, 05.02.08, 08:25 Klimawandel Forscher benennen neun Schlüsselstellen

23. August 2010 K.e.puls 7

Da treffen sich „80 Klima-Experten“, und setzen die Menschheit wieder einmal in Angst + Schrecken, indem sie auf einer einzigen DIN-A-4-Seite eine Katastrophen-Konstruktion zu Papier bringen, in der sie mit 14 Konjunktiven (in Worten: vierzehn!) und zwei Konditional-Konstruktionen die Welt verändern. Ob bei den Focus-Lesern oder gar -Redakteuren den Unterschied zwischen Phantasie + Wahrheit noch irgend jemand bemerkt ?? Man kann kaum damit rechnen, denn einerseits ist die Sprachkultur insbesondere auf dem Gebiet der Klima-Debatte erledigt + erschossen, andererseits sind die meisten Leute (leider unabhängig vom Intellekt) soweit abgestumpft, daß sie nicht mehr erkennen können, daß die „Klima-Kaiser“ gar keine Kleider anhaben! Herrn Queißer danke für das Original aus FOCUS.

mehr
No Picture

Energiepolitischer Appell: Wirtschaftsbosse wechseln vom Tief- in den Halbschlaf! Was ihnen fehlt, ist die Glaubwürdigkeit!

22. August 2010 Gärtner, Edgar 16

Gestern fand sich in großen deutschen Tageszeitungen eine ganzseitige Anzeige mit dem Titel „Mut und Realismus für Deutschlands Energiezukunft“, in der sich, koordiniert vom Bundesverband der deutschen Industrie (BDI), über 40 Top-Manager mit einem dringenden Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel wenden. Darin warnen die Wirtschaftsführer vor einer „Kapitalvernichtung in Milliardenhöhe“ durch das vorzeitige Abschalten der 17 deutschen Kernkraftwerke und fordern eine vorurteilsfreie Einbeziehung der Kernkraft und der Kohle in das für den Herbst angekündigte energiepolitische Gesamtkonzept der Bundesregierung.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4