Bundesministerium für Umwelt BMU indoktriniert Kinder mit haltlosen Behauptungen!

Unter dem Titel „Klimawandel-Arbeitsheft für Schülerinnen und Schüler der Grundschule“ und „Erneuerbare Energien“ verbreitet das CDU geführte BMU eine Fülle von Halbwahrheiten und glatten Falschaussagen für unsere Kinder an Schulen. Deutlich erkennbares Ziel, die Kinder so zu beeinflussen, dass das CO2 Märchen nicht mehr hinterfragt, sondern für bare Münze genommen und alle Menschen – insbesondere die Kinder und deren Eltern- unter Gruppenzwang gestellt werden, ihren Lebensstil nach grünen Vorgaben zu ändern. Desinformation, wie sie heimtückischer nicht sein kann. Unser Autor Dr. Zielinski macht seinem Ärger mit einer Glosse Luft.


Ich gebe es zu. Ich habe als Vater versagt. Und da bin ich heilfroh, daß es das BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) gibt. Das zeigt, was ich bisher nicht schaffte, meinen Kindern endlich, wie schön es in der Steinzeit war.

Keine Autos, keine Lampen, keine Heizung, keine Kernkraftwerke, keine Brückentechnologie, kein Ölverbrauch, keine Kohleförderung – all´ diese scheußlichen Dinge gab es nicht!

Und da will das BMU mit seinem Chef, dem Juristen Dr. Roettgen, wieder hin. Ich finde das klasse. Dann haben wir eine Lebenserwartung von 35 Jahren, sterben frühzeitig ökologisch, Operationen und Narkosen (igitt, mit Gas!) gibt es nicht, im Winter kuscheln wir uns aneinander (nicht so schlimm, daß die Zehen abfrieren, Hauptsache kuscheln!), keine Schule, kein Licht, kein Lesen. Und meine Kinder müssen kein schlechtes Gewissen haben, mal zu furzen wie die Kühe, die wir nicht mehr züchten und essen, damit das "Klima" geschützt bleibt. Herrlich, Dr. Röttgen, was Sie da vorhaben. Oha, da hab´ ich was übersehen. Sie sind ja schon über fünfunddreißig. Sie gibt´s dann ja gar nicht! Und auch nicht das BMU, das Bundesministerium für Unfug! Sag´ ich ja: Die Steinzeit muß toll sein!

Dr. Hans-Joachim Zielinski für EIKE

Die Broschüren des BMU zu den Themen Klimawandel und Erneuerbare finden Sie im Anhang als pdf Dateien. Die Kontaktadresse des BMU finden Sie hier: 

Die Postadressen finden Sie hier:

Related Files

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

58 Kommentare

  1. Schon 2009 hatte ich per Bundestagspetition ein Umwelt-Lexikon des BMU für Kinder eliminieren lassen, in dem es u.a. hieß, daß Grönland und China gleich groß seien. Das BMU verstieg sich dann in einer Stellungnahme an den Deutschen Bundestag zu der Feststellung, daß Eisbären tatsächlich kleiner seien, als Grönland und China zusammen. So weit zum Respekt der Exekutive gegenüber der Legislative.

    Die aktuellen Internet-Kinder-Seiten des BMUB sind nicht viel besser, dto. die Arbeitshefte u. Lehrerbegleithefte des BMUB. Das Arbeitsheft über sog. „Erneuerbare Energien“ werde ich in einer in der Mitzeichnung befindlichen Petition http://www.petition-bmub3.igsz.de angreifen.

    Die übrigen Kinder-Seiten werde ich mir gesondert vornehmen.

  2. @Gunnar Innerhofer #47

    Das Märchen vom Klimawandel verursacht durch das Ausbringen von menschengemachten C02 ist nicht das einzige Betrugsmärchen in der Menschheitsgeschichte.
    Auch die Mondlandung war ein groß angelegter Schwindel.

  3. @ gans

    Wenn du mich duzst, dann bleiben wir aber auch konsequenterweise bei Nobby und Krishy, oder?

    Bei „siezen“ bist du dann für mich Herr Gans oder um es wie in #44 zu auszudrücken: „Sie Wicht“ 😉

    Viele Grüße
    Dein Nobby

  4. @Norbert Fischer
    Es hat nichts mit empfindlich zu tun, nur steht Dir diese plumpe Vertraulichkeit nicht zu, so simpel ist das, wurde langsam Zeit, daß Du es begreifst – wir haben keinen Pastis miteinander getrunken – also hat sich das erledigt – den Hinweis hattest Du schließlich mehr als einmal auch bei GHofmman schon bekommen – wenn Du es anders nicht lernst…
    Wenn Du mal ein wenig nachdenken würdest, würdest Du einiges Andere auch begreifen, wenn nicht, Dein, nicht mein Pech.

  5. @ admin, gans

    Wenn da jemand so empfindlich ist, werde ich auf „Krishy“ verzichten, obgleich man sich wundert, was im Vergleich dazu sonst nicht beanstandet wird. Da scheint jemand ja überempfindlich zu sein, der anderswo umso kräftiger austeilt.

    Gleichzeitig sollte auch strengstens geahndet werden, sollte jemand von „Schweini“ und „Poldi“ sprechen 😉

    Ansonsten halte ich mich an die üblichen Verhaltensweisen und werde in Zukunft, falls es nötig sein sollte, „Sie Wicht“ schreiben, was in #44 kritiklos geduldet wurde.

  6. Für die Erziehung eines Kindes braucht man ein ganzes Dorf.

    Ob Nationalsozialismus, Sozialismus oder Ökologismus, immer wieder sollten und sollen Kinder in der Schule indoktriniert werden.

    Das hat mein Vater überstanden, das habe ich überstanden und das wird mein Sohn überstehen, denn nichts ist so wichtig wie die Erkenntnis, daß man seine Bildung nicht in der Schule erwirbt.

  7. @ #47: Gunnar Innerhofer

    Ihr Kommentar ist anmaßend und wird aufgrund der Fäkalsprache nicht weiter kommentiert.

    Herr Limburg; waum geht so was hier durch?

  8. Lieber Herr Innerhofer,
    Sie schreiben:
    „Also, lesen lernen, dann sinnerfassend lesen lernen und wenn möglich, Einführungsvorlesungen in die Klimatologie besuchen und gaaaaaaanz wichtig, nicht jeden Scheiss glauben!“
    Das ist ein guter Rat, denn ich habe zwei Klimatologie eines von M. Latif und eines von M. Kappas. In Beiden wird die Physik des Treibhauseffektes physikalisch mangelhaft bzw. falsch dargestellt.
    Ich denke Klimatologiebücher reichen für die grundlegenden Fragen, die viele hier haben nicht aus. Diese Bücher mögen ENSO nach Stand der Wissenschaft darstellen, sind aber physikalisch zu flach. Leider wird die mangelhaffte Physik zum Treibhauseffekt mit Hilfe von Eisbären die einen Kühlschrank brauchen an Kinder weitergegeben.
    Man braucht schon Bücher zur Physik der Atmosphäre, um die kritischen Fragen hier zu beantworten. Aber ich fände es gut, wenn sie hier ihr Fachwissen einbringen würden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  9. #46: NicoBaecker sagt: „Wenn Rannseyer in #44 nicht gegen 2. verstößt, dann sind Ihre Regeln überflüssig.“

    Einfallsloser geht´s wohl kaum.
    NicoBaecker, für Ihr outing kann ich nichts.
    Kommen Sie runter und wir alle heißen Sie Willkommen in der Realität und auf dem Boden, Sie sollten sich langsam mal „Erden“.

    „Ich prangere an, daß die mit Abstand zerstörerischsten Mächte auf dem Planeten machtbesessenen Finanziers und profitgierige Konzerne und ihre Kartelle sind, gestützt von militärischer Macht. Der Mythos von der globalen Erwärmung ist eine falsche linke Spur, die von dieser Tatsache ablenken soll. Meiner Meinung nach sind Aktivisten, die mit irgendeiner Rechtfertigung den Mythos globaler Erwärmung unterstützen, vereinnahmt oder bestenfalls neutralisiert worden … – …
    Die globale Erwärmung ist ausschließlich ein eingebildetes Problem der Mittelschicht in der Ersten Welt.”Dr. Denis Rancourt
    http://tinyurl.com/22unt5n

    Non Serviam

    Karl Rannseyer

  10. @NF
    Ein Troll ist, wer sich eine Anrede nicht merken kann oder will,

    @REDAKTION
    weswegen die REDAKTION sich um Beitrag #48 kümmern möchte, da ich von diesem Fischer nicht plump-vertraulich als „Krishy“ angesprochen werden möchte – ich verbitte mir das, nicht zum ersten mal von Fischer und fordere die Redaktion auf, das zu unterbinden.
    siehe #34
    Werden Sie aktiv !

  11. E. Dierker sagt:
    „Wenn in den Grundschulen schon so klittierte Wissenschaft verbreitet werden soll, müssten gleichzeitig nachfolgende Werke als Grundlage gelehrt werden:[…]“

    Ihre Kritik gleicht haargenau der der Kreationisten. Wenn in Schulen Darwin gelehrt wird, dann müssen auch „wissenschaftliche“ Außenseitermeinungen gebührend vertreten werden.

    In meinem Beitrag #14 habe ich untersucht, wo die Materialien der gängigen Wissenschaftsmeinung widersprechen. Aber ich lag wohl falsch. Die Kritik am BMU scheint darum zu kreisen, dass überhaupt die gängige Lehrmeinung (ok, in einem der letzten Artikel von EIKE wurden 7 Leute gefunden, die kritisch sind, 4 davon aber schon tot) unterrichtet werden soll.

    Aber ich stimme manchen Vorrednern in einem Punkt zu: Grundschulgerecht wäre eher eine Hinführung an ganz elementare Wissenschaft. Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass diese Materialien an vielen Schulen überhaupt zum Einsatz kommen (ich verkneife mir mal eine Bemerkung zur wissenschaftlichen Kompetenz von Grundschullehrerinnen).

    @gans
    Natürlich kannte ich mich schon vor Kopenhagen die grundsätzlichen Fragen. Aber erst dann habe ich mich mit den wissenschaftlichen Hintergründen befasst und es mag vielen Hoffnung geben, wie schnell man sich einarbeiten kann, wenn man nur möchte. Und wie schnell man die meisten Skeptiker in punkto Wissen überholen kann 😉
    Man darf eben nicht nur auf Skeptikerseiten lesen!
    Warum nennst du mich beleidigend „Forentroll“ (immerhin nicht „Perversling“, gab es auch schon), Krishy? Bin ich nicht einer, der sich mit dem Artikel und den Materialien befasst hat? Oder hast du eine eigene Definition von „Troll“?

  12. @ glatting

    Würden Sie ein Beispiel für ein „Danebenbenehmen“ meinerseits schildern und dies z.B. mit #44 u.v.m vergleichen? Und dann bitte erklären, warum Sie solche Leute nicht kritisieren??

  13. Herr Glatting,

    wenn sie mit GI mich meinen, dann möchte ich zu ihrer Aussage anführen, dass ich wohl der allerletzte bin, der dem IPCC od. der gesamten AGW Industrie generell zustimmt.
    Im Gegenteil, vieles von dem, was auch sie hier kritisieren, ist genau mein Anliegen.
    Wir zwei unterscheiden uns vielleicht, weil ich wahrscheinlich weit besser über klimatologische und meteorologische Fragen Bescheid weiß und ich kein Fundamentalist bin.

    Wenn sie Extreme suchen, finden sie diese teilweise beim IPCC, konzentriert beim PIK, aber auch bei euch, den lieben EIKE Freunden.
    Und noch einmal, ihr schadet eurer „Bewegung“ nur selbst, wenn ihr mit haltlosen, teils abartig dämlichen Geschichten daher kommt, die nicht nur falsch, sondern so was wie esoterische Paranoia darstellen.
    Also, lesen lernen, dann sinnerfassend lesen lernen und wenn möglich, Einführungsvorlesungen in die Klimatologie besuchen und gaaaaaaanz wichtig, nicht jeden Scheiss glauben!

    MfG

    Gunnar.

  14. @ Admin,

    „2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache,…Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern.“

    Wenn Rannseyer in #44 nicht gegen 2. verstößt, dann sind Ihre Regeln überflüssig.

  15. @#43: NicoBaecker

    Sachlicher geht’s doch kaum.

    Nun ja, vielleicht sind Sie nicht der “Einzige“. Es gibt ja ihr zweites ich, den Herr Heß. Und der sich daneben benehmende Alex, NF oder neuerdings GI reitet auch auf der IPCC ist Prawda Welle.

    Aber ansonsten geht nicht sachlicher.

  16. #43: NicoBaecker sagt:“werden Sie nicht unverschämt und bleiben Sie sachlich.“

    … sonst was, Sie Wicht?

    Non Serviam

    Karl Rannseyer

  17. #41: NicoBaecker sagt: „wer nur die Werke in Ihrer Liste gelesen hat, hat sich mit notwendigen wissenschaftlichen Grundlagen des Themas nicht auseinandergesetzt und weiß eigentlich nicht, worum es geht.“

    Der „einzige“ der immer noch nicht weiß worum es in dieser Debatte geht, nennt sich NicoBaecker.
    Sie sind immer noch nicht aus dem „Elfenbeinturm“ heraus in die Realität getreten, haben immer noch nicht erkannt, dass Ihr „Unwille“ sich mit der Realität auseinander zu setzen Ihnen die klare Weitsicht verbietet, welche in Anbetracht der Folgen politischen Handelns aufgrund von gefakten Daten, erlogenen und konstruierten Katastrophen-Scenarien erforderlich wäre.
    Ich verfolge die Debatte hier schon seit geraumer Zeit und Ihr Geschreibsel hat sich zwar um einiges im Tone gebessert, ist inhaltlich immer noch die selbe Souce wie ehedem, und Sie werfen anderen Unkenntniss der Thematik vor etc. etc., welch Ironie …

    … raten Sie weiterhin anderen auf Pronomen zu achten und Sie werden sehen auch andere erkennen wie armselig Sie doch und wes geistes Kind Sie sind.

    Non Serviam

    Karl Rannseyer

  18. #40: E. Dierker sagt:

    wer nur die Werke in Ihrer Liste gelesen hat, hat sich mit notwendigen wissenschaftlichen Grundlagen des Themas nicht auseinandergesetzt und weiß eigentlich nicht, worum es geht.

  19. Diese Handhabung macht einen sprachlos und zornig. Hier wird, weil vernünftig denkende Menschen die vom Staat gewünschte Klimahysterie ablehnen, durch die „Hintertür“ an der Volksmeinung der Zukunft manipuliert und gefeilt. Es ist „PERVERS“.
    Wenn in den Grundschulen schon so klittierte Wissenschaft verbreitet werden soll, müssten gleichzeitig nachfolgende Werke als Grundlage gelehrt werden:
    „Die Lüge der Klimakatastrophe“ von Hartmut Bachmann;
    „Rote Lügen im grünen Gewand“ von Torsten Mann;
    „Ende der Geduld“ von Frau Heisig, Herder-Verlag;
    „Energie- was jeder darüber wissen muss“ von Dr. Krüger;
    „Klimahysterie – was ist dran?“ von Michael Limburg (EIKE);
    „Die Angsttrompeter“ von Dr. Heinz Hugh;
    „Freispruch für CO2“ von Wolfgang Thüne.
    Wer diese Werke gelesen hat kann die Zweckverbreitungen seitens der Regierung verstehen und bewerten.
    Es ist wirklich Zeit die Frage zu stellen, wieso muß der Steuerzahler die Schriften von UBA, BMWI u.a. zahlen, wenn der Inhalt sehr, sehr fraglich ist? Hier sollten die verantwortlichen Politiker in die Pflicht genommen werden! Aber, da es nun einmal um immense Summen geht, wird klares Denken nicht gewünscht, da Geschäftsschädigend. Allein die Verschmutzungszertifikate sind für gewisse Kreise ein „Supergeschäft“ ohne Gegenleistung.

  20. @D.Glatting #35
    Er ist und bleibt ein bekannter und bekennender Forentroll, der Ahnung vorgaukelt, aber erst seit „Kopenhagen“ das Thema erst kennt

  21. Ich hab gerade folgenden E-Mail an KIKA geschickt:

    Hallo KIKA,

    meine beiden Enkelkinder (5 und 6) kommen gerne zum Opa,
    Der hat nämlich eine süße Schublade mit Kinder-Schokolade und anderen Köstlichkeiten. Außerdem gibt es beim Opa keinen Erziehungsstress wie bei Muttern. Die kleinen dürfen auch mit Opas Computer spielen, besonders bei YouTube rufen sie gerne den ollen Roy Black auf mit „schön ist es auf der Welt zu sein“ auf. Auch den DJ Ötzi mit dem „Ein Stern der deinen Namen trägt“ singen sie lauthals mit.
    Beim Opa darf man fast alles, nur nicht „KIKA“ gucken.
    Ich hab den Kleinen erklärt, bei KIKA machen die Grünen und Greenpeace den Kindern nur Angst vor der Zukunft.

    Gruß vom Opa, der seine Kinder vor grüner Propaganda schützt.
    Hans Spaniol

  22. Herr Dr. Röttgen(CDU) betreibt mit dem BMU zur Klimalüge eine Indoktrination, wie wir sie in Deutschland nur aus den beiden letzten Diktaturen kennen. Und das mit Kindern. Ist eine größere Perversion überhaupt möglich?

  23. Hallo Nobby,

    in #14 schreibst du noch

    “In Anbetracht der Tatsache, dass es sich aber um junge Schüler handelt und selbst gebildetete Leute Probleme haben, den atmosphärischen Treibhauseffekt zu verstehen (schönen Urlaub, Herr Welan!), halte ich diese didaktische Reduktion für vertretbar.“

    Bist du auch ein gebildetete Leut? Eingebildet sicher.

    Und in #32 fällt dir dann ein, dass

    “ Äh, Krishy, ich habe doch klar zum Ausdruck gebracht, dass das Experiment mit der Glasschüssel fehlerhaft ist. Bitte lesen und verstehen!“

    Äh, hast du das nicht als in #14 vertretbar gefunden?

    Sonderbar, hast du Alzheimer, Demenz oder Turbopolitikerkrankheit?

    Und außerdem hat Frau Gatzke recht. Alles zu seiner Zeit. Und wenn das in der Schule zu diskutieren ist, dann aber in der entsprechenden Alterstufe und den richtigen Argumenten. Wie sagt Herr Limburg so schön:

    “Seien Sie vorderwäldlerisch und zeigen uns einen einzigen Beweis, eine einzige Beobachtung, dass die leichten Scwankungen um wenige Zehntelgrad einer mittleren Globaltemperatur die lokal von -90 °C bis + 70 °C schwanken kann von der Verbrennung von fossilen Brennstoffen getrieben ist.
    Es gibt nicht mal eine Korrelation zwischen dieser Größe, die irgendwas, aber keine Temperatur ist und der CO2 Konzentration, geschweige denn irgendeine erkennbare Ursache-Wirkungsbeziehung. Vielleicht finden Sie eine. Wir bringen sie dann gern.“

    AGW ist ein Märchen ohne reale Grundlage.

  24. @N.Fischer
    1.
    ich werde die Redakton bitten von Ihnen die plumpen Anreden zu unterbinden, wenn nötig durch Löschung der sowieso uninteressanten und nichtssagenden Postings, es reicht mir langsam, ist das jetzt ein für allemal klar ?!?

    2.
    Sie haben in Ermangelung einer besseren Erklärung für die Weiterempfehlung geworben.
    Das ist über alle Maßen peinlich.
    Ich habe sehr wohl das Anliegen Ihres Postings verstanden und es durch den, wenn auch vertippten Graßl-Schirm e r g ä n z t, falls das der der Aufmerksamkeit entgangen sein sollte.

    Empfohlen als Erklärung:
    ein Fenster, in das die Sonne scheint, als „Sonnenschutz“ alle paar cm ein Bindfaden quer über das Fenster gespannt.
    Da läßt sich sehr gut auch mit der Verdoppelung des CO2 argumentieren, eben nicht mehr alle 4 cm ein Bindfaden, sondern alle 2 cm.
    Das dürfte quantitativ etwa den Tatsachen entsprechen, wenn wir über die absobierenden Banden des CO2 sprechen.
    Beim Gucken aus Sonnenrichtung auf das Fenster, Sonnenbrille aufsetzen, damit Sie von der „solaren Gegenstrahlung“ nicht erblinden.

  25. @Norbert Fischer
    Ihre Frage: wie man den atmosphärischen Treibhauseffekt grundschulgerecht demonstrieren kann. Vorschläge dazu?
    ———
    Viele kinder kommen doch mittlerweile aus der Grundschule und können kaum richtig rechnen, schreiben und lesen.
    Meine Ansicht ist- alles schön zu richtigen Zeit.
    Ob sie da schon den atmosphärischen Treibhauseffekt begreifen können, da habe ich meine Zweifel. Wenn sie „elementares Grundwissen“ in allen Bereichen des täglichen Lebens schaffen, wäre das schon erst mal wieder viel erreicht.
    Erst mal wieder den ganz normalen Wasserkreislauf, die Wolkenbildung , das ganz normale Wetter , die Nahrungsketten- von der Herstellung bis zum Verbraucher, und vieles mehr begreifen, dann kann man weitergehen. Da sind doch heute lücken noch und nöcher.
    Der Strom kommt sowieso aus der Steckdose. Irgendwer steckt den da hinein.
    Das Wissen darüber ist begrenzt, wozu schon in der Grundschule über thermischen Treibhausefekt unterrichten, was selbst viele Lehrer und Erwachsene nicht voll begreifen.

  26. Äh, Krishy, ich habe doch klar zum Ausdruck gebracht, dass das Experiment mit der Glasschüssel fehlerhaft ist. Bitte lesen und verstehen!
    Und gleichzeitig eine gewisse Ratlosigkeit geäußert, wie man den atmosphärischen Treibhauseffekt grundschulgerecht demonstrieren kann. Vorschläge dazu?

  27. @#13: Rainer Hoffmann:

    Die Kritik an Prof. Schachtschneider ist substanzlos.

    Zum Wortlaut des (provisorischen!) Grundgesetzes, wie wär’s HIERMIT??:

    Art 146
    Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

    Und dieser Artikel wird immer wichtiger:

    Art 20
    Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  28. Ich möchte wirklich mal wissen, was die Kinder dann noch lernen bzw. arbeiten sollen, wenn das C02 als Teufelswerk dargestellt wird?
    C02 und noch schlimmer das Methan wird als lebensdedrohliches Gas dargestellt. Selbst der Sozialismus hat auf das Luxusgut C02 nicht verzichtet! Was machen wir eigentlich, wenn wir merken, dass C02 ein Gas ist, dass uns ein angenehmeres Leben ermöglicht hat? Wenn wir auf einmal eines Tages in der Steinzeit aufwachen!?
    Naja, am besten werde ich mir gleich einen großen Geländewagen anschaffen. Damit bin ich dann schon mal auf die Straßenverhältnisse angepasst, die mich in der Steinzeit erwarten.;)

  29. Nach den Handreichungen zum Gender Mainstreaming und einer sinnfreien Rechtsschreibreform, bei fortdauerndem Geschichtsunterricht zur Erbschuld der Deutschen an zwei Weltkriegen und der kontraproduktiven Einführung von Bachelor- und Master – Studiengängen ist nun ein neuer Tiefpunkt in der Arbeit des BMU erreicht. Diese Mischung aus ideologisch determinierten Halbwahrheiten und unbewiesenen Behauptungen soll offensichtlich dem Milliardenmarkt der Emissionszertifikate sichern.

    Doch Technische Hochschulen wollen längst wieder Diplom-Ingenieure ausbilden, Lehrer können wegen ausufernder Integrations-Programme und Disziplinlosigkeit in Klassen mit vorwiegend Migrantenkindern immer weniger Fachunterricht erteilen.

    Psychische Störungen vor allem bei Migrantenkindern erfordern inzwischen einen millionenteueren Ausbau von Behandlungszentren für Aggressionen und Depressionen, Schreianfälle und Suizidgefahr bei Jugendlichen, in deren Familien schon in der zweiten Generation kein Deutsch gesprochen wird, von der wachsenden Kriminalität immer jüngerer Straftäter ganz zu schweigen.

    Gleichzeitig beklagt der Mittelstand wachsende Defizite am Bildungsniveau der Schulabgänger und kann viele Lehrstellen-Bewerber dehalb nicht einstellen. Und Bildungsministerin Schavan unterstützt den Vorschlag, ausländische Fachkräfte anzuwerben, weil ihr klar ist, daß unser Bildungssystem nicht einmal mehr dafür ausreicht. Was für eine Bankrotterklärung!

    Ein funktionierendes Bildungssystem ist der Schlüssel für eine funktionierende Gesellschaft, für Toleranz und Demokratie. Bildungsinhalte auf zweifelhafte Zusammenhänge und unbewiesene pseudowissenschaftliche Vermutungen zu stützen, ist ein direkter Angriff auf die Gesellschaft und kann nicht einfach hingenommen werden.

    Die Verantwortlichen im BMU müssen sich bei einem derart grandiosen Versagen inzwischen fragen lassen, ob sie noch immer der Losung der Alt-68er folgen „Nie wieder Deutschland“?

    Dietmar Fürste (der.fuerste@gmx.de)

  30. CO2-Schwindel = „didaktische Reduktion“ :-)))

    Klasse. Diese didaktische Reduktion setzt auf kognitive Reduktion beim Rezipienten. War wohl nix. (vgl. WHO-CFR-Impfbetrug)

  31. Gesamtöffentliches Echo auf wird letztenendes nur durch Fernsehpräsenz erreicht.
    Da die Gesprächsrunden (bisher talkshow genannt)
    großes Allgemeininteresse nachweisen können, sollten wir Kritiker des verordneten Klimapessimismus energisch auf Berücksichtigung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen drängen !
    Bisher waren alle diesbezüglichen Gesprächsrunden einseitig – teils zu 100 % – mit Sympatisanten besetzt. Dass muss ich ändern!

    W. Eckardt

  32. #18: Frank Grabitz sagt:

    „konnte meinen Kommentar schon bei der zweiten Eingabe des Spamschutzes abschicken.“

    Der intelligente Spamschutz akzeptiert Worte, die in inhaltlichem Zusammenhang mit dem Beitrag stehen, z.B. „Kälte“, „Betrug“, „PRÜFEN“ … 😉

    Aktuell: „jubeln“ 🙂

  33. #24: Michael Weber sagt:

    „Einfach niedlich,wie sich Ministeriale Grundschüler vorstellen. Gottseidank sind die
    meisten ganz anders. Die Erziehung zum CO2-Sparer wird ähnlich erfolgreich enden, wie die Erziehung zum Sozialisten.“

    Die Grundschüler haben ein gutes Bauchgefühl für hohle Propaganda.
    Der Großteil schaltet auf „Durchzug“, ein Teil wird aufbegehren, nicht zuletzt, weil Opposition gegen betonköpfige Obrigkeit SPASS macht, und weil die Propaganda gar zu leicht zu widerlegen ist. Da muß man schon PHOTOSYNTHESE aus den Lehrplänen nehmen.

    „Lieber Lehrer, was ist denn mit KLIMAOPTIMUM gemeint?“

    „Pfui! Solch schmutzige Worte sind in meinem politisch korrekten Unterricht verpönt!“

    Grundschüler skandieren folglich in der Pause: „KLIMAOPTIMUM, KLIMAOPTIMUM! …“ :-))

  34. Einfach niedlich,wie sich Ministeriale Grundschüler vorstellen.Gottseidank sind die
    meisten ganz anders. Die Erziehung zum CO2-Sparer wird ähnlich erfolgreich enden, wie die Erziehung zum Sozialisten.Eigentlich nur schade um das verschwendete Steuergeld zur Imagepflege von Robben fressenden Raubtieren. Erinnert sich noch jemand an Bruno, den Braunbären? Erschossen! Weil er soo gefährlich war.
    Die Kleinen lernen schnell, daß der Verzicht auf das Auto auch sehr persönlichen Komfortverlust bringt. Radeln bei Regen wird auch bei dieser Generation nicht hip werden. Auch nicht mit Bonusheft.
    Michael Weber

  35. „In Anbetracht der Tatsache, dass es sich aber um junge Schüler handelt und selbst gebildetete Leute Probleme haben, den atmosphärischen Treibhauseffekt zu verstehen (schönen Urlaub, Herr Welan!), halte ich diese didaktische Reduktion für vertretbar.“

    Wow. Deutlicher werden wir es wohl nie mehr bekommen: So lange es um die Verteidigung der Ideologie geht, sind Ungenauigkeiten in der Darstellung nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. Hauptsache, die Leute denken das Richtige, und wenn sie das eben aus falschen Gründen tun.

    Das ist so ungefähr das Credo der Alarmisten, was wir hier ununterbrochen bekämpfen, Herr Fischer. Und wieder einmal zeigt sich, wie weit das Zeitalter der Aufklärung an den Klimaalarmisten vorbeigelaufen ist.

    „Ist ja schon auffällig, dass ich bis jetzt der einzige bin, der überhaupt einen Fehler in den Materialien gefunden hat.“

    Aber, aber. Hier muß man nicht extra betonen, daß man so ungefähr alles in diesen Broschüren für falsch hält. Weil die Motivation des BMU ja nicht Aufklärung (oder besser Erklärung) über Wissenschaft ist. Die Motivation ist auch nicht etwa die Erläuterung der Positionen innerhalb der Klimadebatte. Die Motivation ist ausschließlich Indoktrination. Zugunsten einer bestimmten Klimapolitik bei einer Zielgruppe, die noch nicht einmal wählen darf.

    Das ist in der Tat rechtlich zu klären, denn immerhin wird hier unverhohlen für das Parteiprogramm der Grünen geworben – und das auch noch mit Steuermitteln.

    Es handelt sich um politische Dokumente, nicht um wissenschaftliche. Und da schon die Prämisse falsch ist, ist der ganze Rest auch falsch. Sie können davon ausgehen, Herr Fischer, daß dies Konsens ist, hier bei EIKE, und darum auch nicht extra betont werden muß.

    Fänden Sie einen solchen Fehler in einem skeptischen Buch oder Aufsatz, wäre das Grund genug für Sie, das gesamte Werk zu verdammen. Typische Alarmistentaktik.

    Hier tun Sie es nicht. Das fällt uns auf. Und das amüsiert uns. Sie haben sich selbst entlarvt.

  36. Zu SchuleBMUBonusheft.pdf Super viele wohnen so wie ich auf dem Land,keine Busverbindung,Radweg oder sonstige „Alternative“ Verkehrsmittel stehen zur Verfügung. Schulbus gibt es aber nur zweimal am Tag ohne Abstimmung mit dem Stundenplan,ohne Mamataxi geht gar nix. Ich würde gerne mal das Auto stehen lassen ist aber nicht möglich,und so geht es vielen. Da sollte das BMU doch vieleicht erst mal Denken, achso hab ja vergessen Denken ist nicht!!!!
    mfg
    Anton Schwarz
    P.S. Und die Kleinen alleine in die Schule schicken, bei dem Gesindel das rumläuft

  37. @Norbert Fischer
    Zitat:
    —–
    „Auf S.13 wird in einem einfachen Experiment der Treibhauseffekt mit einer Glasschüssel demonstriert.“
    —–
    Früher nannte man diesen Humbug den „Grßal-Schirm“
    Ja, sowals sollte man weiterempfehlen, wenn man die Leute blöd halten will.
    Wenn Ihnen das sogar schon gefällt…..

  38. Hat länger gedauert, Herr Grabitz, weil vergessen wurde, die Materialien im Anhang einzustellen.
    Und ich schreibe erst dann, wenn ich weiß, um was es geht. Wie wär’s, wenn Sie mal etwas zum Thema schreiben würden?

    Ist ja schon auffällig, dass ich bis jetzt der einzige bin, der überhaupt einen Fehler in den Materialien gefunden hat.

    Oder ist es so, dass die Behandlung der Kimawissenschaft in der Schule sowieso schon „verboten“ sein sollte? Dann stehen Sie und EIKE allerdings auf derselben Stufe wie die Kreationisten, die gegen Darwins Lehre im Biologieunterricht ankämpfen.

  39. @ #16 Herr Richter

    Sehr geehrter Herr Richter,

    ich teile Herrn Fischers Ansichten auch nicht, aber er macht etwas, dass wir von so vielen Leuten (Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern) immer wieder fordern: Er stellt sich einer kritischen Diskussion! Jeder darf eine Meinung haben, auch eine möglicherweise falsche. Da ich fachlich nicht so viel von der Sache verstehe wie Sie und die anderen EIKE-Wissenschaftler, habe ich vielleicht einen etwas anderen Blickwinkel.

    Aber gerade wegen dieser mangelnden Fachkenntnis finde ich es immer wieder schön, wie überzeugend und anschaulich viele Kommentatoren und auch Herr Limburg Herrn Fischers Ansichten widerlegen! Das macht immer wieder aufs Neue Spaß zu lesen! Ohne die Einwände von Herrn Fischer hätte ich diesen Spaß nicht!

    Aber, Herr Fischer, einen wissenschaftlichen Beweis sind Sie mir immer noch schuldig…

    Chris Frey

  40. Dieses mal hat der NF aber lange gebraucht, bis er sich eine Antwort zurecht geschmiedet die so richtig „einschlagen“ soll. Damit soll wiederum der anthropogene Klimawandel bewiesen werden.

    Lassen Sie den Mann, wir haben ja schließlich Demokratie und im Grunde macht er sich mit den gestelzten Gegenargumenten nur lächerlich.

    Als Lehrer wäre er allerdings bedenklich, wenn er auf Grund der Komplexität des Treibhauseffektes den Schülern bereitwillig was Falsches beibringen will (vielleicht noch mit dem Hinweis, dass es die Erwachsenen ja auch nicht verstehen), und dann auf der anderen Seite gar nicht imstande ist es ihnen richtig zu erklären.

  41. Wie lange dulden Sie eigentlich noch diesen NF Fischer oder wie er auch immer heißen mag – Herr Limburg ? Ich finde dies ganz langsam zum K…..

    Erich Richter

  42. Sehr schön zu sehen, wie viele die Materialien des BMU kritisieren, ohne dass diese im Anhang überhaupt verfügbar waren. Das nenne ich sorgfältige Pflege von Vorurteilen.

    Ich habe mir gerade die unterste Datei im Anhang angeschaut.

    Auf S.13 wird in einem einfachen Experiment der Treibhauseffekt mit einer Glasschüssel demonstriert. Dies ist natürlich nicht der atmosphärische Treibhauseffekt, sondern das Prinzip des klassischen Treibhauses, was physikalisch nicht korrekt ist. Man müsste jetzt sich mal die Lehrerhandreichung anschauen, ob darauf hingewiesen wird. Ein fähiger Lehrer wird hoffentlich darauf hinweisen, dass der atmosphärische Effekt sich davon unterscheidet.

    In Anbetracht der Tatsache, dass es sich aber um junge Schüler handelt und selbst gebildetete Leute Probleme haben, den atmosphärischen Treibhauseffekt zu verstehen (schönen Urlaub, Herr Welan!), halte ich diese didaktische Reduktion für vertretbar.

    Insgesamt gar nicht übel gemacht, ich werde die Materialien (mit den notwendigen Anmerkungen) auf jeden Fall weiterempfehlen!

  43. Mit Prof. Schachtschneider habe ich so meine Probleme, da ich an seinen gesamten Publikationen nicht erkennen kann, dass er sich 100%ig zum Wortlaut des Grundgesetzes bekennt.

    Ich habe Prof. Schachtschneider schon mehrfach auf wichtige absolute Vorschriften aus dem Grundgesetz hingewiesen, die er scheinbar bewusst ignorieren will, da dann wohlmöglich seine persönlichen „Privilegien“ eingeschränkt werden könnten und er selbst entlarvt werden könnte.

    Deshalb meine Empfehlung:
    Finger weg von Prof. Schachtschneider.

  44. #8 Herr Gladisch – Ich habe Kontakt zu Prof. Schachtschneider den „Bekämpfer“ des sog. Lissabonvertrages. Obwohl er zur Zeit wenig Zeit hat möchte er von uns (wer das jetzt auch immer alles ist)aussagefähige Unterlagen, auf die man eine Rechtsklage aufbauen und begründen kann. Mein Artikel #7 geht schon in diese Richtung …Kinderarbeit/Jugendschutz. Hier müssen wir einen Hebel ansätzen. Wie Herr Limburg schon anmerkte, Kopfschütteln oder bei klarer Faktenlage wiederum die Angelegenheit zu verwässern bringt uns nicht weiter.
    Also ich bin bereit – dies zu kordinieren !

    Erich Richter

  45. Mein Sohn schaut seit neustem ab und zu Logo auf KIKA. Daher bekomme ich es mit. Die Indoktrination pur. Es ist zum K******.

    Egal wer etwas macht. Ich mach mit!

  46. Ja, und da sage noch einer, Gehirnwäsche gäbs nur in Nordkorea.Leider vermisse ich den Anhang.
    Ihr Spamschutz ist grotesk. Drei und mehr Anläufe sind nötig.Wollen Sie Blogger vergraulen.

  47. Ein ähnliches Machwerk wird an BWer Schulen verwendet,es nennt sich „CO2maus“ , wendet sich an die ganz kleinen Schüler. Schon hier beginnt die Indoktrination. Goerg Orwell und Aldous Huxley lassen grüßen. Was gestern noch böse Vision war ist heute schon fatale Gegenwart.Wenn jemand eine Klage organisieren könnte , würde ich mitmachen . Nur den Kopf schütteln bringt doch nichts.

  48. Vielleicht sollte man in diesem Zusammenhang gerade unter diesem Artikel Felix Finkbeiner(12) erinnern, den „Wunderknaben“ und vermutlich neuen Messias aus Starnberg. Er ist der „Gründer“ der Fundation Plant für the Planet der mit seiner Aktion bereits 70 Länder „beglückt“ hat und insgesamt 212 Millionen Bäume pflanzen will.
    Er hält Vorträge in aller Welt und ist eine Entdeckung seines Vaters, einem vermutlich bankkrott gegangenen Bauunternehmer (2003).
    Übrigens eine Fundation darf 15-20% des Spendenaufkommens für Verwaltung usw. verwenden.
    Da es sich hier um einen Familienbetrieb handelt, geht vermutlich ordentlich etwas in die eigene Tasche. Das man in diesem Zusammenhang schon von
    Kinderarbeit sprechen kann, darauf sind die blinden deutschen Medien und Politiker noch nicht gekommen bzw. wollen natürlich den Herrn Vater -zwischenzeitlich- Vizepräsident des Club of Rome schützen. Keck oder auch dumdreist, ja nach Ansicht, setzt der neue Messias ganz flotte Sprüche in die Welt, die Gott sei Dank seine Kinderarbeit bestätigen. „Ein guter Arbeitstag beginnt mit einem guten Frühstück…
    wer es in „meinem“ Geschäft zu etwas bringen will, muss den festen Willen haben, etwas verändern zu wollen…Familie und Beruf sind Papa, Mama und meine Schwestern, wobei meine
    Schwester Flurina (9 Jahre) afrikanische Friedensnobelpreisträgerin ist.
    Sein Vater Frithjov Finkheimer der Gründer des Global Marschallplanes ist ein xxxxxx an der Menschheit. Das ganze ist eine ungeheuerliche Geschichte und alle, Politiker, Presse spielen mit. Wir haben ja hier im Blog auch einige ähnlich strukturierte grüne „Pfeifen“, die sich ggf. an diesen Dingen ergötzen werden.
    Es muss ein anderer Wind wehen und wir müssen velement gegen diese Leute vorgehen.
    Hier dürfen keine falschen Rücksichtnahmen mehr erfolgen..hier zu glauben, dass dies Kinder eher kritisch sehen ist ein Trugschluss !
    Welches Kind möchte nicht schöne Bäumchen pflanzen…ihr könnt sicher sein, dass ich höchstpersönlich den angeblich 1 millionsten Baum auf dem Bonner Petersberg selbst absäge oder absägen lasse. Das ist ein Versprechen und solche pflege ich in der Regel zu halten.
    Ihr müßt einfach mal Felix Finkheimer oder seinen Vater bei Google anklicken und Euch werden die Augen überlaufen.
    Dieser Mann, Frithjof Finkheimer ist im Prinzip ein xxxxxxxxxxxxxxxxxx, denn
    er verdient mit seinem Sohn Millionen !
    Werdet endlich wach und hört auf über die von NB,NF u.a. eingestreuten Phrasen zu diskutieren.
    Hier und diesbezüglich brennt der Baum und dies bereits in 70 Ländern ! Wir müssen entschlossen dagegensteuern und hierfür benötigen wir vor allem eine ganz andere Politik !
    Alle Blogs, Plattformen, Netzwerke der Klimaskpesis bzw. des Klimaidealismus müssen sich zusammenschließen und eine einheitliche Front aufbauen…und das weltweit.

    Erich Richter

  49. Wie Herr Schwarz schaue ich zuversichtlich in die Zukunft.Bei meinen unregelmässigen Besuchen in unterschiedlichen Schulen sehe ich immer Stösse von unbenutzten Ergüssen der Kultusbürokratie.Sie passen meistens nicht in den
    Lehrplan und werden von den Kollegien ignoriert.
    Positiv empfinde ich die Verbreitung von Photovoltaikanlagen mit Demostromzählern.Da lernen die Kinder schnell und eindrücklich,daß im Winter und bei Bewölkung so gut wie nichts
    rumkommt.Pädagogisch sehr wertvoll!

    Michael Weber

  50. Hr. Frey ich kann Ihnen nur zustimmen intakte Familien, Liebevolle und Aufmerksame Eltern, das ist das beste für unsere Kleinen. Ich sehe in meinem umfeld das eine wie das andere, aber die tendenz geht zum glück wieder zu mehr eigenverantwortung in der erziehung. Trotzdem heist es aufpassen, den wie Fr.Scharnowski schreibt „Zu Hause waren die Gedanken frei. Jetzt ist es wieder so, nur dass ein anderer Inhalt aufgesagt werden muß.“ Solche zustände sollten wir vermeiden.
    Ich schaue aber zuversichtlich in die Zukunft.

  51. Hallo zusammen,

    hierzu eine Erfahrung von mir:

    @#1 Herr Schwarz:

    Ich glaube, es ist nicht ganz so hoffnungslos! Ich habe eine 8-jährige Nachbarin, die mir herzlich zugetan ist. Sie geht in die zweite Klasse und hat in der Schule noch nichts von diesem CO2-Unsinn gehört. Ich habe sie zusammen mit Ihren Eltern darauf vorbereitet, und sie wird mir sicher mitteilen, wenn das doch der Fall ist. Ihre Lehrerin ist übrigens auch ziemlich skeptisch, auch wenn sie naturgemäß dazu nicht viel sagen kann.

    In anderen Fällen habe ich aber gehört, dass in den Grundschulen der Unsinn verbreitet wird. Aber so ganz unkritisch nehmen die Kleinen das nicht auf! Tatsächlich! Allerdings – und das ist eine weitere Bestätigung Ihrer These – stammen diese Kinder allesamt aus intakten Familien, deren Eltern sich liebevoll kümmern!

    Also, der Minister trägt zwar die Haupt-, aber nicht die Alleinschuld!

    Chris Frey

  52. Warum wiederholt sich Geschichte eigentlich so schnell? Zu DDR-Zeiten haben Kinder gescheiter Eltern in der Schule artig wie verlangt den roten Mist aufgesagt – wegen der Zensuren, Zugang zum Abitur und des Ärgers allgemein, den die öffentliche Äußerung einer nicht-konformen Meinung nach sich gezogen hätte. Zu Hause waren die Gedanken frei. Jetzt ist es wieder so, nur dass ein anderer Inhalt aufgesagt werden muß.

  53. Tja an die Eltern ups heist ja jetzt „Elter“ kommen Sie mit dem Schmarrn ja nicht mehr so recht ran. Leider ist das aber um so schlimmer wenn dann Kindern so ein Mist in der Schule übergeholfen wird. Die müssen es gezwungenermaßen glauben sonst sind die Noten im Keller. Und das „beste“ ist sie kommen damit durch. Die meisten Eltern kümmern sich ja nicht darum was die kleinen Lernen. Erziehung wird einfach mal der Schule überlassen, und sich dann gedacht wird schon werden.
    Zum Glück wird das aber besser,es gibt wieder mehr Eltern die sich um Ihren Nachwuchs sorgen. Also schauen wir hoffnungsvoll in die Zukunft.
    mfg
    Anton Schwarz

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*