Kein Konsens, früher nicht, heute nicht: Sieben bedeutende Physiker stehen dem AGW-Alarm skeptisch gegenüber

Sieben bedeutende Physiker erklären, daß sie dem Alarm wegen der „menschgemachten” globalen Erwärmung skeptisch gegenüberstehen: Freeman Dyson, Ivar Giaever (Nobelpreis), Robert Laughlin (Nobelpreis), Edward Teller, Frederick Seitz, Robert Jastrow und William Nierenberg.


Auf  Popular Technology.net finden wir diese interessante Zusammenstellung. Die Vitae der Wissenschaftler sind beeindruckend, ihre Stellungnahmen deutlich. Auch wenn vier der sieben bereits verstorben sind, machen ihre Standpunkt doch deutlich, daß es den von den CAGW-Anhängern so oft beschworenen Konsens nicht gibt und nicht gegeben hat.

Was soll nun diese Liste bewirken? Sie sagt uns nichts über Klimawissenschaften, nur darüber, daß hochqualifizierte Wissenschaftler einen bestimmten Standpunkt eingenommen haben. Aber betrachten wir einmal diejenigen, die oft das Wort „Leugner” (oder „denier”) im Mund führen. Die neue australische Ministerpräsidentin Julia Gillard, die keine klimarelevante akademische Ausbildung hat, hat in einer  Rede das Wort „denier” elfmal benutzt. Mit diesem Begriff meint sie aber auch so hochgeachtete Wissenschaftler wie Ivar Giaever. Stellen wir uns einmal vor, die beiden (die Juristin Gillard und der Physiker Giaever) wären in einem Saal, Nobelpreisträger Giaever hält einen Vortrag über Atmosphärenphysik und die inkompetete Julia Gillard würde ihn öffentlich „denier” nennen… Solches Verhalten wäre mehr als ungezogen und unverschämt. Gillard würde das wahrscheinlich auch nie wagen. Statt dessen werden die „Leugner” gern als anonyme Masse beschimpft – da fällt die Frechheit nicht so auf. 

Freeman Dyson, B.A. Mathematics, Cambridge University (1945), Research Fellow, Trinity College, Cambridge University (1946–1947), Commonwealth Fellow, Cornell University, (1947–1948), Commonwealth Fellow, Institute for Advanced Study, Princeton University (1948–1949), Teaching Fellow, University of Birmingham (1949–1951), Professor of Physics, Cornell University (1951-1953), Fellow, Royal Society (1952), Professor of Physics, Institute for Advanced Study, Princeton University (1953-1994), Chairman, Federation of American Scientists (1962-1963), Member, National Academy of Sciences (1964), Danny Heineman Prize, American Physical Society (1965), Lorentz Medal (1966), Hughes Medal (1968), Max Planck Medal (1969), Enrico Fermi Award, United States Department of Energy (1993), Professor Emeritus of Physics, Institute for Advanced Study, Princeton University (1994-Present)

Besonders hervorzuheben: Unification of Quantum Electrodynamics Theory.

Unterzeichner des  Global Warming Petition Project

„My first heresy says that all the fuss about global warming is grossly exaggerated. Here I am opposing the holy brotherhood of climate model experts and the crowd of deluded citizens who believe the numbers predicted by the computer models. Of course, they say, I have no degree in meteorology and I am therefore not qualified to speak. But I have studied the climate models and I know what they can do. The models solve the equations of fluid dynamics, and they do a very good job of describing the fluid motions of the atmosphere and the oceans. They do a very poor job of describing the clouds, the dust, the chemistry and the biology of fields and farms and forests. They do not begin to describe the real world that we live in. The real world is muddy and messy and full of things that we do not yet understand. It is much easier for a scientist to sit in an air-conditioned building and run computer models, than to put on winter clothes and measure what is really happening outside in the swamps and the clouds. That is why the climate model experts end up believing their own models.” – Freeman Dyson

Ivar Giaever, M.E., Norwegian Institute of Technology (1952), Ph.D. Theoretical Physics, Rensselaer Polytechnic Institute (1964), Engineer, Advanced Engineering Program, General Electric Company (1954–1956), Applied Mathematician, Research and Development Center, General Electric Company (1956–1958), Researcher, Research and Development Center, General Electric Company (1958–1988), Guggenheim Fellowship, Biophysics, Cambridge University (1969-1970), Oliver E. Buckley Condensed Matter Prize (1965), Nobel Prize in Physics (1973), Member, American Academy of Arts & Sciences (1974), Member, National Academy of Science (1974), Member, National Academy of Engineering (1975), Adjunct Professor of Physics, University of California, San Diego (1975), Visiting Professor, Salk Institute for Biological Studies (1975), Professor of Physics, Rensselaer Polytechnic Institute (1988-2005), Founder and Chief Technology Officer, Applied BioPhysics (1991-Present), Professor Emeritus of Physics, Rensselaer Polytechnic Institute (2005-Present)

Besonders hervorzuheben: Nobelpreis für Physik

„I’m a skeptic. …Global Warming it’s become a new religion. You’re not supposed to be against Global Warming. You have basically no choice. And I tell you how many scientists support that. But the number of scientists is not important. The only thing that’s important is if the scientists are correct; that’s the important part.” – Ivar Giaever

 

Robert Laughlin, A.B. Mathematics, University of California, Berkeley (1972), Ph.D. Physics, Massachusetts Institute of Technology (1979), Fellow, IBM (1976-1978), Postdoctoral Member, Technical Staff, Bell Laboratories (1979–1981), Research Physicist, Lawrence Livermore National Laboratory (1982–2004), Associate Professor of Physics, Stanford University (1985–1989), E.O. Lawrence Award for Physics (1985), Oliver E. Buckley Condensed Matter Prize (1986), Eastman Kodak Lecturer, University of Rochester (1989), Professor of Physics, Stanford University (1989–1993), Fellow, American Academy of Arts & Sciences (1990), Anne T. and Robert M. Bass Professor of Physics, Stanford University (1992–Present), Professor of Applied Physics, Stanford University (1993-2007), Member, National Academy of Sciences (1994), Nobel Prize in Physics (1998), Board Member, Science Foundation Ireland (2002-2003), President, Asia-Pacific Center for Theoretical Physics (2004-2006), President, Korean Advanced Institute for Science and Technology (2004–2006)

Besonders hervorzuheben: Nobelpreis für Physik

„The geologic record suggests that climate ought not to concern us too much when we’re gazing into the energy future, not because it’s unimportant, but because it’s beyond our power to control.” – Robert Laughlin

 

Edward Teller, B.S. Chemical Engineering, University of Karlsruhe (1928), Ph.D. Physics, University of Leipzig (1930), Research Associate, University of Leipzig (1929–1931), Research Associate, University of Göttingen (1931–1933), Rockefeller Fellow, Institute for Theoretical Physics, Copenhagen (1933–1934), Lecturer, London City College (1934), Professor of Physics, George Washington University (1935-1941), Researcher, Manhattan Project, Chicago Metallurgical Laboratory (1942-1943), Group Leader, Manhattan Project, Los Alamos National Laboratory (1943-1946), Professor of Physics, University of Chicago (1946-1952), Member, National Academy of Sciences (1948), Assistant Director, Los Alamos National Laboratory (1949-1952), Developer, Hydrogen Bomb (1951), Founder, Lawrence Livermore Laboratory (1952), Professor of Physics, University of California, Berkeley (1953-1975), Associate Director, Lawrence Livermore Laboratory (1954–1958), Harrison Medal (1955), Albert Einstein Award (1958), Director, Lawrence Livermore Laboratory (1958-1960), Professor, Hoover Institution on War Revolution and Peace, Stanford University (1960–1975), Enrico Fermi Award, United States Atomic Energy Commission (1962), Senior Research Fellow, Hoover Institution (1975-2003), Professor Emeritus of Physics, University of California, Berkeley (1975–2003), National Medal of Science (1982), Presidential Medal of Freedom (2003), (Died: September 9, 2003)

Besonders hervorzuheben>: Manhattan Project Member, Developer of the Hydrogen Bomb and Founder of Lawrence Livermore Laboratory.

Unterzeichner des  Global Warming Petition Project

„Society’s emissions of carbon dioxide may or may not turn out to have something significant to do with global warming — the jury is still out.” – Edward Teller

 

Frederick Seitz, A.B. Mathematics, Stanford University (1932), Ph.D. Physics, Princeton University (1934), Proctor Fellow, Princeton University (1934–1935), Instructor in Physics, University of Rochester (1935–1936), Assistant Professor of Physics, University of Rochester (1936–1937), Research Physicist, General Electric Company (1937–1939), Assistant Professor of Physics, University of Pennsylvania (1939–1941), Associate Professor of Physics, University of Pennsylvania (1941-1942), Professor of Physics, Carnegie Institute of Technology (1942-1949), Research Professor of Physics, University of Illinois (1949-1965), Chairman, American Institute of Physics (1954-1960), President Emeritus, American Physical Society (1961), President Emeritus, National Academy of Sciences (1962-1969), Graduate College Dean, University of Illinois (1964-1965), President Emeritus, Rockefeller University (1968-1978), Franklin Medal (1965), American Institute of Physics Compton Medal (1970), National Medal of Science (1973), (Died: March 2, 2008)

Besonders hervorzuheben: Pioneer in the field of solid-state physics and President Emeritus of the National Academy of Sciences.

Unterzeichner des  Global Warming Petition Project

„esearch data on climate change do not show that human use of hydrocarbons is harmful. To the contrary, there is good evidence that increased atmospheric carbon dioxide is environmentally helpful.” – Frederick Seitz

 

Robert Jastrow, A.B. Physics, Columbia University (1944), A.M. Physics, Columbia University (1945), Ph.D. Physics, Columbia University (1948), Adjunct Professor of Geophysics, Columbia University (1944–1982), Postdoctoral Fellow, Leiden University, Netherlands (1948-1949), Scholar, Institute for Advanced Study, Princeton University (1949-1950, 1953), Assistant Professor of Physics, Yale University (1953-1954), Chief, NASA Theoretical Division (1958-61), Founding Director, NASA Goddard Institute for Space Studies (1961-1981), NASA Medal for Exceptional Scientific Achievement (1968), Professor of Earth Sciences, Dartmouth College (1981-1992), Chairman, Mount Wilson Institute (1992–2003), (Died: February 8, 2008)

Besonders hervorzuheben: Founding Director of NASA’s Goddard Institute for Space Studies and hosted more than 100 CBS-TV network programs on space science.

Unterzeichner des  Global Warming Petition Project

„The scientific facts indicate that all the temperature changes observed in the last 100 years were largely natural changes and were not caused by carbon dioxide produced in human activities.” – Robert Jastrow

William Nierenberg, B.S. Physics, City College of New York (1939), M.A. Physics, Columbia University (1942), Ph.D. Physics, Columbia University (1947), Researcher, Manhattan Project, Columbia SAM Laboratories (1942-1945), Instructor in Physics, Columbia University (1946–1948), Assistant Professor of Physics, University of Michigan (1948–1950), Associate Professor of Physics, University of California, Berkeley (1950-1953), Professor of Physics, University of California, Berkeley (1954–1965), Assistant Secretary General for Scientific Affairs, NATO (1960-1962), Director Emeritus, Scripps Institution of Oceanography (1965-1986), Member, White House Task Force on Oceanography (1969-1970), Member, National Academy of Sciences (1971), Chairman, National Advisory Committee on Oceans and Atmosphere (1971-1975), Member, National Advisory Committee on Oceans and Atmosphere (1971–1978), Member, National Science Board (1972–1978, 1982–1988), Chairman, Advisory Council, NASA (1978-1982), Member, Space Panel, Naval Studies Board, National Research Council (1978–1984), Member, Council of the National Academy of Sciences (1979-1982), Chairman, Carbon Dioxide Assessment Committee, National Academy of Sciences (1980–1983), NASA Distinguished Public Service Medal (1982), (Died: September 10, 2000)

Besonders hervorzuheben: Manhattan Project Member and Director Emeritus of the Scripps Institution of Oceanography.

Unterzeichner des  Global Warming Petition Project

„The available data on climate change, however, do not support these predictions, nor do they support the idea that human activity has caused, or will cause, a dangerous increase in global temperatures. … These facts indicate that theoretical estimates of the greenhouse problem have greatly exaggerated its seriousness.” – William Nierenberg

Wissenschaftliche, „peer-reviewed” Publikationen dieser Wissenschaftler zum Themenkomplex Klima und AGW

Erwiderungen:

Referenzen:

Mit Dank übernommen von Klimaskeptiker Info

Quelle (englisch, externer Link) (1225)

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

12 Kommentare

  1. Lieber Herr Limburg, Kommentar in #10,

    “ Da ist es dann für beide Seiten von Vorteil, wenn der betroffene Promi tot ist.“
    „Lieber Herr baecker, wie üblich wollen Si emcih missverstehen.“

    Ich wollte damit nur im ironischen Ton sagen, dass sich Tote nicht gegen posthum in den Mund gelegte Worte wehren können.

    “ ich versage keinesfalls den genannten – zumindest Fourier und Arhenius- Wissenschafts-Giganten meinen Respekt.“

    Ich fände es angebrachter, wenn Sie sich stattdessen darum kümmerten, die Arbeiten dieser Leute zu verstehen und in den Kontext heutige Erkenntnis einzuordnen. Denn können Sie sich selber überlegen, wo Respekt angebracht wäre.
    Jedenfalls ist weder Mantra noch „Antimantra“ sachgerecht.

    „Mir ging es einzig um die merkwüdige Logik von Hartmann und anderen dass tote Wissenschaftler als Zeugen zum oder gegen den THE nichts taugen. Ist doch nicht so schwer, oder?“

    Und was spricht dafür, Leute zu zitieren, deren Wissensstand veraltet ist?

    Anhand der Zitate ist ja noch nicht einmal klar, was die Leute da konkret kritisieren. Dass alle die Existenz des THE als solches negieren, glauben Sie doch hoffentlich selbst nicht.

    „ich hoffe Sie richten diesen Appell auch an Prof. Schellnhuber der genau dies tut.“

    Wenn sich die Gelegenheit hier böte, und dies so wäre, hätte ich kein Problem damit, Sie und Schellnhuber im Duett an den gebotenen Sachbezug zu erinnern.
    Wie gesagt, kümmern Sie sich lieber um wissenschaftliche Argumente, die konkret zum Thema passen, und nehmen Sie sich nicht die zum Vorbild, die das nicht tun.

  2. Ich muss meinen Vorgängern schon recht geben:

    Wenn die einzigen kritischen Nobelpreisträger entweder tot oder vergreist sind, dann hat man wohl offenbar größte Mühe gehabt, andere zu finden.

    D.h., der Konsens scheint doch größer zu sein, als es Skeptiker immer darstellen. Klassisches Eigentor, Herr Limburg.

    Und dann wäre in der Tat interessant zu erfahren, worin die genannten skeptisch sind.

    Zweifeln Sie die Wirkung von CO2 an? Wohl kaum, da bin ich höchsten bei Seitz etwas unsicher, wir wissen ja, was er vor seinem Ableben so getrieben hat 😉

    Oder zweifeln Sie die Prognosen und Szenarien an bzw. bewerten diese als zu unsicher? Dann können diese Leute aber kaum als EIKE-Kronzeugen herhalten, laut EIKE gibt es ja offenbar keine Wirkung von CO2 und alles ist der Sonne geschuldet, oder habe ich etwas falsch verstanden?

  3. Lieber Herr Limburg, Kommentar in #8,

    dass Überzeugungen von Fourier, Arrhenius, Callendar, Keeling, Bolin, Schneider zum „Mantra der Alarmisten“ mutieren mögen, mag diesen Leute schmeicheln, aber so etwas hat für die Betroffenen auch immer etwas Beklemmendes. Denn solcherart Glorifizierungen haben die Eigenschaften, dass man den Leuten gleich auch gerne etwas in den Mund legt, was diese niemals so explizit vertreten haben. Da ist es dann für beide Seiten von Vorteil, wenn der betroffene Promi tot ist.
    Für die Wissenschaft sind sie nicht selten dennoch „Helden“ (zumindest oben die ersten zwei, die letzten vier sind ja eher Spezialisten). Aber dies nicht, weil man noch nach Jahren uneingeschränkt jeder Ihrer Überzeugungen kritiklos teilen würde, sondern weil sich in der Folgezeit herausgestellt hat, dass diese Leute damals mit als Erste die Vorstellungen (selten kommt mal jemand auf eine Idee, die nicht zu der Zeit sowieso „in der Luft gelegen“ hätte) entwarfen, die sich später wissenschaftlich als richtungsweisend erwiesen haben. Das heißt nicht, dass jede ihrer Überzeugung richtig ist! Nehmen wir Einstein: seine Relativitätstheorie hat sich später immer wieder bestätigt und sie ist robust gegenüber neuen Ergebnissen. Aber Einsteins Vorstellungen zur Quantenmechnik haben sich nicht mit den empirischen Ergebnissen in Übereinstimmung bringen können.
    Das Beispiel Robert Laughlin zeigt anderererseits, dass aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten die sachrechte Substanz fehlen. Den fehlenden sachliche Zusammenhang kompensiert auch der Promi-Status nicht. Ich denke, keiner möchte gerne seine mühseelig zu Wort gebrachte Überlegung auf Bildzeitungsformat verstümmelt und inhaltlich verfälscht als agumentative Geheimwaffe mit Promi- oder Nobelpreis-Bonus missbraucht sehen.

    Kümmern Sie sich lieber um wissenschaftliche Argumente, die konkret zum Thema passen.
    Die Biographie eines Nobelpreisträgers, der irgendwann irgendwas nebulös Verstümmenltes zu irgendwas zum Klima gesagt haben soll, ersetzt die Notwendigkeit einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung nicht!
    Die konkrete sachgerechte Auseinandersetzung kann nicht durch Unkonkretes aber mit Unterhaltungswert substituiert werden!

  4. Also, Herr Hartmann, dann würde ich doch vorschlagen, Sie lesen den Text von Laughlin, den Sie da gefunden haben, noch einmal.

    Und noch einmal, und noch einmal – so lange, bis Sie ihn verstanden haben.

    Vielleicht mag EIKE von diesem Text ja eine deutsche Übersetzung hier einstellen, damit es dann auch jedem klar wird.

    In der von Ihnen zitierten Passage, Herr Hartmann,

    „Carbon dioxide from the human burning of fossil fuel is building up in the atmosphere at a frightening pace, enough to double the present concentration in a century. This buildup has the potential to raise average temperatures on the earth several degrees centigrade, enough to modify the weather and accelerate melting of the polar ice sheets.“

    beschreibt Laughlin die Haltung der Alarmisten. Die er für übertrieben ängstlich hält. Sein Essay dient dazu, die Aussichtslosigkeit jedweder Form von Risikovermeidungspolitik (also auch der aktuellen „Klimaschutzpolitik“) darzustellen. Angesichts der Prozesse, die über lange Zeiträume ohnehin auf der Erde wirken und die außerhalb menschlicher Kontrolle liegen.

    „The geologic record suggests that climate ought not to concern us too much when we’re gazing into the energy future, not because it’s unimportant, but because it’s beyond our power to control.“

    und (weiter oben):

    „Unfortunately, this concern isn’t reciprocated. On the scales of time relevant to itself, the earth doesn’t care about any of these governments or their legislation. It doesn’t care whether you turn off your air conditioner, refrigerator, and television set. It doesn’t notice when you turn down your thermostat and drive a hybrid car. These actions simply spread the pain over a few centuries, the bat of an eyelash as far as the earth is concerned, and leave the end result exactly the same: all the fossil fuel that used to be in the ground is now in the air, and none is left to burn.“

    Selektiv zitieren, aus dem Zusammenhang reißen, die Gesamtargumentation nicht wahrnehmen (wollen)…typische Alarmistenstrategie. Und das nervt langsam wirklich. Wer nicht dazu in der Lage ist, ein Argument zu erfassen, daß sich über mehrere Sätze und manchmal sogar Abschnitte erstreckt, der sollte vielleicht besser mal schweigen und zuhören und zu verstehen versuchen.

    Die „Klimadebatte“ ist eine komplizierte Frage. Auf die es keine einfachen Antworten gibt. Viele skeptische Argumente greifen diese Komplexität auf – und sind entsprechend intelligenter und ausführlicher konstruiert, als die Alarmisten das wahrhaben wollen. Es ist immer wieder dasselbe.

    „Von den lebenden ist einer unter 80: Robert Laughlin, geboren 1950. Ein echter, heute praktizierender Wissenschaftler also. Er forscht am fraktionalen Quantum-Hall-Effekt, was mit Klima nun gar nichts zu tun hat.“

    Das ist erschütternd naiv. Wer auch immer Freeman Dyson als „nicht mehr praktizierenden Wissenschaftler“ bezeichnet, leidet unter Realitätsverlust. Wer auch immer glaubt, Physiker der Klasse, wie sie hier aufgelistet werden, könnten kein Urteil über die aktuelle Klimaforschung abgegen, hat von Naturwissenschaft nichts verstanden.

  5. Liebes EIKE,

    wieder mal übernehmt Ihr äußerst, wie soll ich sagen, unskeptisch einen Artikel von Klimaskeptiker.info, und wieder muß ich meine Zeit aufwenden, euch auf Euren Fehltritt hinzuweisen.

    Vier tote Nobelpreisträger. Von den lebenden ist einer unter 80: Robert Laughlin, geboren 1950. Ein echter, heute praktizierender Wissenschaftler also. Er forscht am fraktionalen Quantum-Hall-Effekt, was mit Klima nun gar nichts zu tun hat. Aber egal. Was für Euch wichtig ist: er ist mit Euch einer Meinung.

    Wie genau würdet Ihr dann folgendes Zitat von Laughlin einschätzen?

    Carbon dioxide from the human burning of fossil fuel is building up in the atmosphere at a frightening pace, enough to double the present concentration in a century. This buildup has the potential to raise average temperatures on the earth several degrees centigrade, enough to modify the weather and accelerate melting of the polar ice sheets.

    http://tinyurl.com/2fyxcj7

    Das war wohl wieder mal nichts mit Ihrer (nicht vorhandenen) Recherche, Herr Limburg. Bitte bemühen Sie doch beim nächsten Mal den Skeptiker in Ihnen, damit Ihnen so ein Eigentor nicht immer wieder passiert.

    Mit herzlichem Gruß

    Peter Hartmann – EIKE Watch

  6. Im Text steht, dass die gen. Herrn Physiker dem KW skeptisch gegenüber standen und stehen. Letzteres finde ich mindestens gewagt..

    Etwas Vergleichbares wird beispielsweise von Arrhenius nicht behauptet oder ist mir da etwas entgangen?

  7. 7 Physiker stehen skeptisch gegenüber, 7 von denen 4 das zeitliche gesegnet haben, ob die noch so skeptisch sind? Sie hatzten ja nicht mal die Chance, ihre Meinung zu ändern..
    Die Persönlichkeiten in Ehren, sie können ja nichts dafür, dass ausgerechnet EIKE sie posthum vereinnahmt.

  8. Ist es nicht ein bisschen peinlich , wenn man nur (grösstenteils) verstorbene Kritiker des antropogen induzierten KW präsentieren kann ? Scheint schwierig zu sein , andere zu finden !

    Dass sich angeblich die Jüngeren nicht trauen diese Position öffentlich einzunehmen ,weil sie ihren Job riskieren würden , ist ,denke ich, nur eine hilflose Erklärung .
    Gegen diese Paranoia scheint kein Kraut gewachsen zu sein , und ist sicherlich gewollt da man mit diesen Ängsten so gut argumentieren kann – Da schlägt die Argumentation des politisch motivierten Angstmachens mit geballter Kraft zurück .

  9. @Bleyfuss #1 und #2
    Warum in aller Welt, sollten gestandene Wissenschaftler mit vielen Jahrzehnten wissenschaftlicher Erfahrung AUSGERECHNET HEUTE ihre skeptische Meinung ändern? Climategate, die reale Abkühlung seit ca. 2000 und die immer massiver vorliegenden wissenschaftlichen Widerlegungen der CO2-Fiktion bestätigen diese 7 weltweit anerkannten und wissenschaftlich hochdekorierten Skeptiker in voller Breite.

    Und noch etwas: wenn verstorbene Wissenschaftler keinen Wert mehr haben, dann sollte auch Arrhenius als irrelevant erklärt werden.

  10. Nun ärgert mal nicht den Bleyfuß. Bei TP hatte er es neulich schwer. Hatte Bleyfuß doch behauptet, die Klimarealisten werden vom Kapital bezahlt. Ein Poster hat dann die Fakten und Zahlen zum Geldfluss in der Klimahysterie richtig gestellt und Bleyfuß war sehr beleidigt. Mag wohl kein Gegenwind und stänkert jetzt wo anders 😉

  11. #1 #2: Bleyfuß

    Ich Denke sie würden wohl heute den Standpunkt einnehmen das es keine Menschengemachte Erwärmung gibt und darauf bestehen.

    Überfordert sind wohl die meisten Deutschen damit sich selbst kritisch mit dem Thema zu befassen.
    Ich habe gerade vor einer Stunde in die Runde „bestandteile der Luft 8 Klasse Hauptschule“ gefragt und … das schweigen im Walde geerntet.
    Wir hängen zu stark am Tropf der Medien das ist Fakt.
    CO² 0,0386 %…
    78% Stikstoff
    21% Sauerstoff
    Und es gibt weit mehr als EIKE zu dem Thema.
    Siehe in der Literatur unter Klima.
    Ausserdem würde ich sagen das diese Physiker wohl heute die Arbeit ihres Kolegen H. Swensmark kennen würden.
    Hier ein Link zu der auf ARTE gelaufenen Doku Das Geheimnis der Wolken
    Ostern 2010
    http://tinyurl.com/3yuek59

    Ausserdem noch folgende Meldung.

    ***“(16. Juli 2010/tl.) – Das Dogma vom anthropogenen Klimawandel hat die Freiheit der Wissenschaft schwer beschädigt. Nur langsam finden nach «Climategate» Wissenschaftler mit unliebsamen Fakten wieder Gehör.
    Die 1660 gegründete Londoner Royal Society ist eine besonders traditionsreiche Vereinigung von Wissenschaftlern. Sie vertrat offiziell bislang die These vom menschengemachten Klimawandel, obwohl etliche Wissenschaftler der Akademie anderer Meinung sind. Jetzt kündigt die altehrwürdige Gesellschaft an, sich in dieser Frage neu positionieren zu wollen. Die Kurskorrektur wird mit Worten angekündigt, die nicht von britischer Zurückhaltung geprägt sind: Die Debatte über den Klimawandel sei «zu oft vernebelt durch Übertreibungen und Fehlinformationen» gewesen, so der Präsident der Royal Society, der Cambridge-Professor Lord Martin Rees.

    Ein Konsens in der Akademie müsse «im Lichte der Beweislage» geändert werden. Die Neupositionierung wurde durch eine Petition von 43 Wissen­schaftlern verschiedenster Fachbereiche initiiert. Aber auch jetzt waren nicht alle bereit, ihren Namen preiszugeben, weil sie berufliche Nachteile befürchten, wenn sie öffentlich sagen, dass es keinen anthropogenen Klimawandel gibt. Es sind vor allem ältere Wissenschaftler, die sich auch öffentlich äussern. «Unsere Karrieren sind nicht mehr gefährdet», so der 72-jährige Sir Allen, deshalb habe er kein Problem mit seinem Outing.

    Auch das Londoner Wissenschafts-museum rudert in der Klimafrage zurück, nachdem bekannt wurde, dass Forschungsergebnisse manipuliert und Wissenschaftler behindert wurden. Die «Galerie des Klimawandels» wurde jetzt in «Galerie der Klimaforschung» umbenannt.“***

    Ich bin kein EIKE mitglied.
    Aber es wid hier bei EIKE sehr Gut gearbeitet.

    MFG

  12. 7 Physiker stehen skeptisch, von denen 4 das zeitliche gesegnet haben, EIKE’S Newsticker erscheint zunehmend überfordert, den klimaskeptischen Standpunkt mit Argumenten zu unterfüttern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*