Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Sonnenaktivität und starken Erdbeben sowie Vulkanausbrüchen?

Dazu die Presseerklärung des Space and Science Research Centers (SSRC)
SSRC 1 – 2010 Kürzlich veröffentlichte das Space and Science Research Center (SSRC) die vorläufigen Ergebnisse über einen Zusammenhang zwischen schweren geophysikalischen Vorkommnissen einschließlich Erdbeben und Vulkanausbrüchen einerseits und der Sonnenaktivität und den damit verbundenen Klimaänderungen andererseits. Das SSRC, das führende unabhängige Forschungszentrum in den USA zum Thema der nächsten Klimaänderung hin zu einer ausgedehnten Kälteperiode, hat einen detaillierten Vergleich zwischen der Sonnenaktivität und schweren Erdbeben sowie Vulkanausbrüchen durchgeführt. Es konnte festgestellt werden, dass es eine signifikante Korrelation gibt zwischen Perioden mit geringer Sonnenaktivität, die, wie schon bekannt, durchweg zu kälterem Klima geführt haben, und den schwersten Erdbeben in den USA sowie Vulkanausbrüchen rund um den Globus.


Die Studie wurde im September 2009 abgeschlossen (also lange vor den Erdbeben in Haiti und Chile sowie den nachfolgenden Naturkatastrophen, A. d. Übers.) Der Bericht darüber wurde aber erst jetzt auf der Website des SSRC veröffentlicht. Er stellt einen starken Zusammenhang zwischen den Aktivitäten der Sonne und den größten Naturkatastrophen her. Es erweitert die Erkenntnisse über potentielle Auswirkungen von Änderungen der Sonnenaktivität auf die Erde erheblich. Schon früher hatten das SSRC und andere diese Änderungen als Hauptursache für Klimaänderungen auf der Erde festgestellt.

Der Direktor des SSRC, John Casey: „Die jahrelangen intensiven Forschungen des SSRC und seinen Mitarbeitern, um die Einflüsse der Sonnenaktivität auf das Erdklima herauszufinden, haben womöglich einen weiteren sehr wichtigen und grundlegenden Aspekt ergeben, wie sehr die Sonne die Verhältnisse auf der Erde beeinflusst. Nicht nur, dass die Sonne die Hauptursache für Klimaänderungen ist, sondern auch, dass sie einen prägenden Einfluss auf die Bewegungen tektonischer Platten hat, die zu Zyklen intensivierter geologischer Aktivitäten führt, wie eben Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Die jüngsten Erdbeben in Haiti und Chile waren bei der Erstellung der Studie natürlich nicht abzusehen, bestätigen aber eindrucksvoll unsere Ergebnisse. Sie sind gut korreliert mit dem aufkommenden ‚solaren Ruhezustand’. Diese ‚Ruhezustände’, ein Ausdruck, der schon im Jahre 2008 vom SSRC in die Diskussion gebracht worden war, sind die Zeiten, in denen die Sonnenaktivität auf historische Tiefststände sinkt, grob gesagt etwa alle zweihundert Jahre. Wie wir aus umfangreichen Forschungen anderer Solarphysiker auf der ganzen Welt und unseren eigenen wissen, führen solare Ruhezustände ausnahmslos zu lang andauernden Kaltklimazeiten auf der Erde.“

Casey fügt hinzu: „Es ist nun offenbar so, dass diese reduzierten Sonnenaktivitäten, die uns kälteres Klima bringen, noch viel mehr Auswirkungen haben. Wir haben möglicherweise ein neues Hilfsmittel gefunden, eine deutliche Verstärkung geologischer Aktivitäten vorherzusagen, indem man die gleichen Sonnenzyklen zugrunde legt, die uns Aussagen über das Klima ermöglichen. Der nächste Ruhezustand in einem 206-jährigen Zyklus hat jetzt begonnen, der gleiche Zyklus, der uns in seiner aktiven Phase in den vergangenen Jahrzehnten die Erwärmung gebracht hatte. Diese neuen Forschungsergebnisse des SSRC lassen sehr stark vermuten, dass wir eine neue Runde historisch starker Erdbeben in den USA sowie weltweite heftige Vulkanausbrüche erleben werden, die jederzeit innerhalb der nächsten 20 Jahre des gegenwärtigen solaren Ruhezustandes auftreten können. Ich denke, nach Fertigstellung der endgültigen Fassung dieser Studie werden wir diese Problematik noch besser abschätzen können.“

Die Übersetzung besorgte dankenswerterweise Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

23 Kommentare

  1. @Nico Baecker, von welcher „Wahrheits-Schmiede“ wirst du bezahlt?
    NPD oder DVU?
    Müllermilch?
    Siemens?
    Mannesman?

  2. THE PHYSICS OF SOLAR ACTIVITY; CLIMATE CHANGE AND GEOPHYSICAL ACTIVITY

    1. There is no direct connection between CO2 emission and climate warming. This is shown by the fact that these two physical quantities have displayed an entirely different time behaviour in the past 150 years. Whereas the mean global temperature varied in a quasi-periodic manner (mean period = 70 years), with temperature maxima in 1870, 1940 and 2006, (see Fig. 2.1 of http://www.fao.org/DOCREP/005/Y2787E/y2787e03.htm), the CO2 concentration – after having essentially remained constant for centuries – increased exponentially with the onset of massive hydrocarbon burning in the1950’s.

    In contrast, there is a close correlation between mean global temperature and the geomagnetic aa-index which reflects the effect of energetic solar eruptions on the Earth’s magnetic field. The solar activity leads the terrestrial temperature by some 6 years.
    These facts prove that climate change is not man-made but is driven by solar activity.

    2. There exists an extremely close correlation between the changes in the mean global temperature and the small changes in the rotational velocity of the Earth in the past 150 years (see Fig. 2.2 of http://www.fao.org/DOCREP/005/Y2787E/y2787e03.htm) – two, within present teaching, unrelated physical quantities. (Present physical theory is unable to explain the magnitude of the observed LOD changes.) This close correlation clearly shows that
    a) these two physical quantities are driven by a common extraterrestrial agent, and
    b) a new physical theory is required to identify this common agent.
    Note that rotational velocity leads terrestrial temperature by some 6 years.

    3. The author has developed a new theory of gravitation that not only covers the well-known Einstein effects but also shows up a number of post-Einstein effects that are substantiated by geophysical and astrophysical observations. This new physical theory is, in contrast to Einstein’s theory, based on quantum mechanics. It is called Seaon Theory and is explained in the post of September 19, 2008 in http://tinyurl.com/y35c3v8

    4. The following paragraphs give a physical explanation for the strong correlation between fluctuations of the rotational velocity of the Earth and solar eruptions on the one hand and the corresponding retarded changes of the mean surface temperature of the Earth on the other hand.

    Seaon Theory, a new theory of gravitation based on quantum mechanics that was developed eight decades after Einstein’s corresponding Theory of General Relativity, not only covers the well-known Einstein-effects but also shows up half a dozen post-Einstein effects that occur in nature. From a humanitarian standpoint, the most important super-Einsteinian physical phenomenon is the generation of small-amplitude longitudinal gravitational waves by the motion of the supermassive bodies located at the center of our galaxy, their transmission throughout the Galaxy, and the action of these waves on the Sun, the Earth and the other celestial bodies through which they pass. These vacuum density waves, which carry with them small changes in the electromagnetic properties of the vacuum, occur in an extremely large period range from minutes to millennia.

    On the Sun, these galactic waves modulate the intensity of the thermonuclear energy conversion process within the core which is highly sensitive to small changes in the permittivity of the vacuum, and this has its effect on all physical quantities of the Sun (this is called solar activity). This in turn has its influences on the Earth and the other planets. In particular, the solar wind and the solar magnetic field strength are modulated which results in large changes in the intensity of the cosmic radiation reaching the Earth. Cosmic rays produce condensation nuclei so that the cloud cover of the atmosphere and the Earth albedo also change. A mere 1% reduction in cloud cover explains most of the temperature increase of the past 150 years.

    On the Earth, the steady stream of vacuum density waves produces parts-per-billion changes in a large number of geophysical quantities. The most important quantities are the radius, circumference, rotational velocity, gravitational acceleration, VLBI baseline lengths, and axis orientation angles of the Earth, as well as the orbital elements of all low-earth-orbit satellites. All of these fluctuations have been measured. The modulations of the Earth’s circumference (in the decimeter range) trigger large earthquakes. By closely monitoring the foregoing geophysical quantities, the approach of a devastating vacuum density wave can be detected in time for a global earthquake warning to be issued. Such a global earthquake warning system has to be supplemented with local earthquake alarm systems and suitable human protection devices.

    Further evidence (in addition to the LOD-temperature-correlation) for the existence of super-Einsteinian gravitational waves and of their action on all celestial bodies of the Solar System is provided by the fact that all orbital periods of the planets of the Solar System are very close to integer fractions and integer multiples of the periods of the Hale and the Gleissberg solar cycles.
    (See the post of September 26, 2009 in http://tinyurl.com/y35c3v8 )

    References:
    1. http://www.icecap.us/images/uploads/Lobert_on_CO2.pdf
    2. The post of Sept. 19, 2008 in Google „Gerhard, pakteahouse“
    3. The posts of March 24, September 26, 2009 in Google „Gerhard, pakteahouse“

  3. Ulrich Wolff ‚1
    Korrelationen sind Wissenschaft und alles andere als wertlos.
    Es gibt lineare und exponentielle Korrelationen,
    die einerseits deterministische und und andererseits indeterministische Abläufe der Natur beschreiben. Und es gibt, und das ist am häufigsten,
    multivariante Abläufe, die nicht nur den Einfluss einer, sondern mehrere Variablen abbilden.
    Hier geht es um die Variable „Sonne“,
    offensichtlich eine der wichtigsten für das was man Langzeitklimaschwankungen nennt.
    Mehr, als ein kleines Mosaiksteinchen zum Verständnis dieser Vorgänge.
    Ich bedanke mich dafür bei Eike!

  4. Killerpollen aus Asche -www.news.de/
    Endlich haben wir die schon lange erhoffte neue
    große Gefahr…Killerpollen aus Asche !
    Besonders Allergikern „könnte“ in der Hochsaison
    des Pollenflugs ein harter Frühling bevorstehen.
    Denn im Kontakt mit der Asche entstehen agressive Killerpollen ! Die WHO = Welthimmelsorganisation hat bereits eine Warnung herausgegeben, das Menschen mit Atemproblemen von der Vulkanasche besonders betroffen sein „könnten“.Das sehen wir genauso,
    sagt Pollendoktor Dr. M. Barczok -Pressesprecher
    des Bundesverbandes der Pneumologen…was es nicht alles gibt. Es sei aus diesem Grund ein
    Katastrophe (schon wieder eine) das der Vulkan (der Böse) genau in der Hauptzeit des Pollenfluges aktiv geworden ist.
    Wichtiger Tip: Beim rausgehen möglichst lange
    immer die Luft anhalten dies erspart gleichzeitig auch den C02-Ausstoss ! Nochmals
    Vorsicht, durch den langen Winter sind die Pollen in diesem Jahr geballter unterwegs.
    Übrigens wer keine „Asche“ hat (z.B. Hartz IV-empfänger, ist nichtgefährdet, weil er kaum
    vor die Tür gehen kann !

    Erich Richter

  5. Genau, Herr Frey, Sie sind nur der Übersetzer, deshalb schrieb ich ja von einem unbekannten Autor. Wissen Sie vielleicht etwas über den Autor?

    Mich würde folgendes interessieren:
    Da Sie als wissenschaftlicher Laie nur übersetzen, wer ist dann für die Quellenauswahl und die Beurteilung der inhaltlichen Qualität des Originalbeitrags zuständig?

  6. Also auf youtube gibt es einen interessanten Bericht von arte dazu. Thema: „Das Geheimnis der Wolken“ (Teile 1 – 6).

    Da wird von Kosmischer Strahlung als Ursache von Klimaschwankungen ausgegangen und auch die Sonnenaktivität wird dort als Ursache genannt (Abschirmung der Erde vor kosmischer Strahlung während hochaktiver Sonnenphasen).

    Sehr interessanter Beitrag – sehenswert!

  7. Lieber Herr Limburg,

    Ihr Kommentar:
    „Damals gab es auch noch nicht die Profession des Pressesprechers die jede „Erkenntnis“ bei allen Instituten in die Öffentlichkeit posaunen müssen.“

    ja, und? Die können posaunen, was sie wollen. Ohne entsprechende wissenschaftliche Veröffentlichung ist das wissenschaftlich uninteressant.
    „Nicht zu bezweifeln ist sicher auch, dass das Mehrheitsprinzip in der Wissenschaft keine besondere Bedeutung hat. “

    Natürlich, wie ich auch immer betone.

    „Und, offensichtlich ziehen Sie Wissenschaftler die nicht ihrer Meinung sind in die Kategorie „komische Vögel“ mit ein:“

    Nein, der „komische Vogel“ bezog sich nur auf die Äußerungen der Herrn, die eben nicht auf wissenschaftliche Kriterien basieren.

    Ich habe überhaupt kein Problem mit wissenschaftlichen Argumenten, die revolutionär oder „komisch“ wirken, solange diese wissenschaftlich überzeugend sind. Nur so funktioniert wissenschaftlicher Fortschritt.

  8. Lieber Herr Limburg,

    Einstein hat seine Arbeiten in den Annalen der Physik veröffentlicht und nicht an die Presse geschickt. Wie ich eben schon schrieb:
    Es gibt leider nunmal wesentlich weniger wirkliche Genies als Leute, die sich das einbilden.
    Komischerweise bringt man das „verkannte Genie“-Argument immer bei so komischen Vögeln, die ihre Arbeiten in keiner wissenschaftlichen Zeitschrift unterbringen können.

  9. Einige Kommentare klingen mehr nach Propaganda einer bestimmten Klientel, als nach sachlichen Argumenten. Schon witzig, Wissenschaftlern der Lüge bezichtigen, aber den Fluggesellschaften Ehrlichkeit einräumen und anschließend den ganzen Kapitalistischen System den Untergang zu prophezeien.

  10. Hallo zusammen,

    das sind ja merkwürdige Kommentare! Ich habe mich köstlich amüsiert! Ich habe in Kommentaren zu anderen EIKE-Aufsätzen immer wieder betont, dass ich ein interessierter Laie, aber kein Fachmann bin! Mir hat dieser Text einfach gefallen, weil er mir interessant vorkam! Ich verfüge über sehr gute Englischkenntnisse und habe EIKE daher angeboten, als Übersetzer zu arbeiten. Mir jetzt die Autorenschaft eines wissenschaftlichen Artikels anzudichten, ist köstlich! Vielen Dank, Herr Limburg, (und #10 Herr Hartmann) für Ihren diesbezüglichen Kommentar in #11.
    Schön, vielleicht ist ja das SSRC etwas obskur. Aber dies aus entsprechendem Mund zu hören, beweist eigentlich das Gegenteil! Also, schön weiter die Mäuler zerreißen! Ich werde trotzdem weitere Artikel auf Wunsch für EIKE übersetzen – einfach weil es Spaß macht! Es wäre noch köstlicher, mich bei weiteren Übersetzungen als Autor dieser Beiträge zu bezeichnen!

    Chris Frey

  11. Da glaube ich ja noch eher an das Märchen, daß alle Chinesen, wenn sie gleichzeitig auf die Erde trampeln, ein Erdbeben auslösen können.

  12. Lieber Herr Hartmann,

    vielleicht gucken Sie sich nochmal EIKEs Ansprüche an.

    Die Kunst eines Wissenschaftsjournalisten ist doch, dass er Pseudowissenschaft von Wissenschaft filtern kann. Herr Frey aber hält die Leser im Unklaren darüber, dass das „Insitut“ ein 1-Mann-Betrieb ist, der nur den äußeren Anschein eines wissenschaftlichen Institutes macht. Presseeinklärungen machen kann jeder, der Punkt ist, dass neben der Presseerklärung nichts wissenschaftliches existiert.

  13. #1;#2
    „Cool“ und auf dem Teppich bleiben, ist angesagt. Bei dem vorliegenden Text handelt es sich lediglich um eine Pressemitteilung einer wissenschaftlich tätigen Einrichtung und nicht um eine Veröffentlichung in einer renomierten wissenschaftlichen Zeitschrift, wie es auch jeder sehen kann. Deshalb ist von vornherein ein entsprechender Anspruch nicht einzufordern bzw. sein Fehlen nicht zu kritisieren. Deshalb ist es auch tendenziös, voreingenommen und äußerst unfair Herrn Frey als Übersetzer (nicht Autor!) „abzuwatschen“, unabhängig davon, dass der Text nicht viel Substanz aufzuweisen hat.

  14. Sehr geehrter Herr Matthes,

    ich bin ja schon vieles gewohnt, aber trotzdem immer wieder erstaunt, welche Verbindungen zur Klimaforschung gezogen werden:

    – Schweinegrippeimpfung (hab‘ ich z.B. ausgelassen, mir geht’s immer noch blendend)

    – absurde Forderungen einer Ökoaktivistin (s. anderer Beitrag)

    – nun Flugabsagen wegen Vulkanasche

    Was kommt noch? Kann es sein, dass die Klimaforschung am Ende nur Projektionsfläche für eine allgemeinere Unzufriedenheit ihrerseits ist?

    @ Andreas K.
    „ich vergas“ würde ich lieber mit „ß“ schreiben, kann sonst böse missverstanden werden (Stichwort: „Ökofaschismus“) 😉

  15. Die perfekte Ausrede

    Der nicht erst seit wenigen Tagen aktive Vulkan könnte eine perfekte Ausrede sein… es hat ca. einen Monat gedauert, bis die Mächtigen der Welt sein Potenzial erkannt haben:

    Die ach so hochkonzentrierte und gut sichtbare Vulkanasche eignet sich bestens um die Schuld am globalen Systemversagen von sich selbst abzulenken auf die Natur der Erde…

    Alles was gebraucht wird, ist eine Ausrede um das schon kollabierende System weltweit möglichst kontrolliert herunter zu fahren. Gleichzeitig sollte es so aussehen zu lassen, als sei man nicht selbst schuld…

    Danach hofft man, wieder neu starten zu können und (weil ja nicht das System, sondern die Natur schuld war) ungeniert so weiter machen zu können wie alle Jahrhunderte vorher auch.

    Die Mächtigen dieser Welt haben nämlich auch selbst schon lange erkannt:

    1. Das Weltfinanzsystem und damit auch das globale, auf Schuldgeld basierende Wirtschaftssystem steht unmittelbar vor einem nicht mehr aufzuhaltenden Kollaps, der auch die Schuldigen erkennbar machen wird!

    2. Der Klimaschwindel ist entlarvt. Damit scheiterte letztendlich auch die globale Parallelinstallation des CO2-Zertifikathandels als 2. Säule, die auch angelegt war, um Verwerfungen im Finanzsystem kompensieren zu können.

    3. Die Option Weltkrieg ist auf Grund der vorhandenen Atomwaffen nicht mehr verfügbar und würde nach erfolgter Wertevernichtung ein neues Wachstum auf alter Basis unmöglich machen, da niemand garantieren kann, das in einem weltweiten Konflikt wirklich keiner auf den atomaren Knopf drückt.

    4. Die derzeitigen Kriege gegen den Terrorismus sind zum Einen als Kriege um Energieressourcen entlarvt worden und zum Anderen steht deren Finanzierbarkeit auf wackligen Füßen, weil der Zusammenbruch des Finanzsystems schneller naht, als das Ende dieser Konflikte.

    5. Alle bisherigen Angst-Szenarien waren nur Ablenkungen vom eigentlichen Systemversagen (angebliche Pandemien, Terror, Destabilisierung von Wirtschaftsräumen, Nahrungsmittel- und Energiekrisen, iranische Atomwaffenhysterien, usw. usw. …) … diese Szenarien können das eigentliche Problem und die Schuldigen bald nicht mehr verdecken!

    Was also benötigt wird, ist ein Auslöser der einen Dominoeffekt erzeugt und die Möglichkeit bietet, das System herunterzufahren, ohne das die Selbstinszenierung dieses Vorganges auffällt. (Literatur dazu: Naomi Klein „ Die Schockstrategie“)

    Ein Flugverbot ist ganz einfach durchzusetzen, dafür braucht es nur eine Hand voll Leute, keinen Weltklimarat, keine Weltkonferenz sondern nur wenige unbewiesene Computermodelle deren schlüssige Widerlegung Wochen braucht und eine Regierungsanweisung an die Flugsicherungsbehörden.

    Die Auswirkungen eines wochen- oder gar monatelangen Flugverbotes je nach Wetterlage in Europa oder bald in Nordamerika greifen in nahezu alle globalisierten Wirtschafts- und Produktionskreisläufe massiv ein. Alle durch die bisherige Krise ohnehin angeschlagenen Wirtschaftszweige bzw. Unternehmen werden mangels Liquidität oder Kapital zur Krisenüberbrückung bei weiterlaufenden Kosten sehr schnell in existenzielle Probleme kommen oder sogar ganz zusammenbrechen.

    Am Ende bleiben wenige globale Monopolkonzerne übrig, deren Wirtschaftskraft dann die Welt und die Menschheit vor der bösen Natur rettet… die perfekte neue Weltordnung, die auch noch klaglos akzeptiert wird, weil ja die Natur daran schuld ist!!!

    Fazit: Der Vulkan ist willkommener Anlass! Wofür? Das wird sich bald zeigen!

  16. Ach, ich vergas: nun wird auch schon behauptet, dass die „globale Erwärmung“ zu mehr Vulkanaktivität führen wird.

    Da können die Menschen, die am Feuerring im Pazifik leben, doch nur mehr lachen.

  17. @3: Michael W. Matthes

    Obwohl ja jetzt behauptet wird, dass NATO F-16er Schäden von der Wolke hätten. Die Meldung kommt von einem anonymen Politiker. Weiters wird verschwiegen aus welchen Land die F-16er sind, was sie getan haben, wo sie waren und wie stark die Schäden sind.

    Bei allem nötigen Respekt, aber solchen Meldungen glaube ich nicht. Aber natürlich würden uns die EU und unsere Regierungen niemals belügen, nicht wahr?

    Draussen herrscht prima Flugwetter. Strahlend blauer Himmel, ein paar weiße Wölkchen und viel Sonne. Perfekt. Besser geht’s nimmer.

  18. @Michael W. Matthes
    Wir sind heut zu tage so meial und printmäßig eingeschnürt. Haben uns selbst mit Paragrafen das Leben abgeschnürt, dass es ein leichtes ist in unserer Gesellschaft das Angstvirus zu verbreiten.
    Mit unseren Vorschriften, Gesetzen und Verordnung werden wir unseren eiegen Untergang besiegeln.
    Die Briten geben ein Flugverbot raus aufgrund von simulitern Berechnungen und schon ist der Virus gepflanzt. Die Kettenreaktion ist nicht aufzuhalten, weil sich keiner traut, anders zu handeln. Er hat zuviel Angst vor den rechltichen Konsequenzen.
    Nicht anders war es bei der Schweine- oder Vogelgrippe. Kein Politker hat den Mum gegen die Medienmeinung von sog. Panikexperten vorzugehen.
    Es wird immer einfacher indirekten Einfluss (über die Medien) an der Politik und Gesellschaft zu nehmen.
    Die Medien können heut zu tage vielmehr das Meinungsbild in der Bevölkerung beeinflussen wie vor 50 Jahren und dies wird meiner Meinung nach auch immer mehr zunehmen trotzt unserer aufgeklärten (vermeindlich) Gesellschaft.

  19. @#2: NicoBaecker sagt:

    „Herr Frey, so schaffen Sie es nicht ins Wissenschaftsresort einer Zeitung.“

    So wie Phil Jones („Hide the decline!“), Porno-Pachauri und Abzocker Gore? :-))
    Heutzutage zählen die Blogs. Qualitätsjournalismus fährt zunehmend rote Zahlen ein, Verkaufszahlen und Abos entsprechen SPDCDUFDP-Mitgliederschwund.

    Hab‘ Samstagabend mit Freunden den auffallend klaren Sternenhimmel bewundert, während A. Merkel und Anhang im modellierten Vulkanaschenebel stecken blieben.
    Zur computersimulierten Vulkanaschekatastrophe gibt’s hier einen mild-kritischen dpa-Text

    http://tinyurl.com/y4zqfeh

    „Nach Ansicht der Fluggesellschaften sind die Einschränkungen unnötig umfassend. Alle eigenen Testflüge bisher seien problemlos verlaufen, argumentieren sie. Die Internationale Luftfahrtvereinigung IATA kritisierte einen unprofessionellen Umgang der EU-Staaten mit der Aschewolke. Es gebe „keine Risikoeinschätzung, keine Konsultation, keine Koordinierung und keine Führung“, sagte IATA- Präsident Giovanni Bisignani in Paris.
    Es habe fünf Tage gedauert, bis die EU eine Videokonferenz zustande gebracht habe. …“

    … und einen wesentlich informativeren Leserkommentar. Investigativen Journalismus, es gibt ihn noch, man muß nur etwas länger suchen, z.B. in Blogs oder den Leserbriefspalten des Mainstreamjournalismus.
    Vulkanaschegate zeichnet sich ab. „Experten warnen …“
    __

    „Die aktuelle Katastrophenmeldung vom üblichen Lügenverein

    Dreimal dürft ihr raten, wer die Warnung über eine Katastrophe für die Luftfahrt durch Vulkanstaub erfunden hat? Ja, es ist der übliche Verdächtige, das Met Office, der britische Wetterdienst, der uns schon die Lüge über die Klimaerwärmung aufgetischt hat und auch einer der Beteiligten im Climategate-Skandal ist. Das Volcanic Ash Advisory Center (VAAC) wird auch vom Met Office betrieben.

    Genau wie mit der Klimalüge, welche uns alle zwingen soll unser Leben zu verändern, hat jetzt ihre neueste Panikmache den ganzen Luftverkehr in Europa zum Stillstand gebracht, was Milliarden an Schaden verursacht.

    Wie mit der Behauptung über das Klima, beruht ihre neueste Gefahrenmeldung nur auf einer Computersimulation und hat mit der Realität nichts zu tun. Diese Lüge über die Vulkanasche kommt von den gleichen Unwissenschaftlern, welche der ganzen Welt einreden wollen, das CO2 vom Menschen ist ein Klimakiller. Auch nur im Computer mit Manipulation erfunden.

    Wann wachen die Menschen endlich auf und trauen ihren Augen und was sie wirklich in der Natur erleben? Das Wochenende zeichnete sich durch strahlenden blauen Himmel aus und keine Wolke weit und breit zu sehen. Wie ist es möglich, dass diese kleine Gruppe von Diktatoren aus diesem Lügenverein alles bestimmen, die ganze Welt ständig verarschen können und alle schlucken es?

    Das britische Met Office nahm einige Daten aus den ersten Stunden nach dem Vulkanausbruch und fütterten ihre Idiotenmaschine damit – Scheisse rein – Scheisse raus – und Schwups machten sie ihre übliche panikartige „Vorhersage“, die mit der Realität nichts zu tun hat. Das hat man davon, wenn man nur Supercomputern vertraut und sogenannten Experten, statt den normalen Menschenverstand zu benutzen.

    Wenigstens haben die meisten Airlines das Spiel durchschaut und gefragt, da ist ja gar keine Gefahr vorhanden, wieso dürfen wir nicht fliegen? Die Lufthansa und Air Berlin haben am Wochenende Testflüge durchgeführt. Eine Maschine der Lufthansa flog in 8.000 Metern Höhe, Air Berlin schickte eine Maschine auf 3.000 Meter Höhe.

    Die technische Überprüfung der Flugzeuge nach der Landung habe „keinerlei Beeinträchtigungen“ gezeigt, erklärte Air Berlin. Weder auf den Cockpitscheiben, an der Aussenhaut noch an den Triebwerken hätten sich auch nur die kleinsten Kratzer gefunden, erklärte ein Lufthansa-Sprecher. Eine Maschine der niederländischen Fluggesellschaft KLM flog erfolgreich auf 13 Kilometer Höhe.

    Air-Berlin-Chef Joachim Hunold sagte dazu: „Uns verwundert, dass die Ergebnisse der Testflüge von Lufthansa und Air Berlin keinerlei Einfluss auf die Entscheidungsfindung der Luftsicherheitsbehörden gefunden haben.“

    Ja, das wundert mich auch, oder auch nicht, bei diesen Gehirnamputierten, die dem Met Office alles glauben.

    Bereits am 3. Januar 2010 habe ich hier geschrieben: Das Met Office hatte einen „milden Winter“ erst im Oktober vorhergesagt, nach dem sie bereits mit der Vorhersage eines „heissen Sommers“ für die britische Insel eine peinliche Bauchlandung machte, welcher der nasseste und kälteste seit 100 Jahren tatsächlich war.

    Trotz ganzer Batterien von Supercomputer, 1’500 Wetterexperten (lach) und einem Budget von 170 Millionen Pfund, irrt sich das britische Wetteramt laufend ganz blamabel. Man muss nur die Passagiere des Eurostar fragen, welche vor Weihnachten sagenhafte 18 Stunden im Kanaltunnel sassen, was sie von den Wettervorhersagen halten. Der ganze Schienenverkehr von und zur Insel war wegen der Kälte lahmgelegt.

    Jetzt ist das ihnen nicht genug, sie müssen den ganzen Luftverkehr Europas auch noch lahmlegen. Hunderttausende Menschen sitzen auf den Flughäfen der Welt rum, können ihren wohlverdienten Urlaub nicht antreten oder nicht nach Hause kommen, Geschäftsleute ihre Termine nicht einhalten und die Post und Fracht wird nicht transportiert. Der Ärger und Schaden ist immens, genau wie mit der Klimalüge.

    Laut Airports Council International (ACI), der Verband der kommerziellen Flugindustrie, haben seit Donnerstag 63’000 Flüge nicht stattgefunden und 6,8 Millionen Passagiere wurden dadurch betroffen. Der Umsatzverlust beläuft sich in die Milliarden. Das einzig Positive ist, die Luftoperationen des US-Militärs von und nach Afghanistan sind auch gestört.

    Diese verdammte Verbrecherbande im Met Office sollte man aus ihrem Wissenschaftstempel hinausjagen und mit Schimpf und Schande in die Wüste schicken. Und die Vollpfosten in den anderen Klimaforschungszentren und Wetterbüros sind nicht besser. Jetzt reicht es aber!

    Während die westlichen Staatsführer wie Obama, Brown, Sarkozy und Merkel, die vorher solche Krokodilstränen vergossen haben, gar nicht erst zum Begräbnis von Lech Kaczynski erschienen sind und die anderen mit Autos oder Hubschaubern im Tiefflug anreisten, hat der russische Präsident Medwedew gezeigt, was er von dieser Vulkanstaublüge und dem Flugverbot hält, nämlich gar nichts. Er flog mit seiner Präsidentenmaschine ohne Probleme nach Warschau und hat ihnen demonstriert, was für heuchlerische feige Dummköpfe sie sind.

    Das wissenschaftliche und politische Establishment treibt eine Sau nach der anderen durchs Dorf, eine neue Panikmache folgt der nächsten, wie mit der Schweinegrippe-Pandemie, die es auch nicht gab und frei erfunden wurde. Damit hält man die Bevökerung ständig ausser Atem, in einem permanenten Angstzustand und kann mit ihnen machen was man will. Genau das ist ja die Absicht dahinter.

    PS. Seit Tagen scheint in Berlin die Sonne also wo bitte schön ist die gefahr die Wolke oder sonst was.Was wollen die damit erreichen?“

    (nachrichten.freenet.de)

  20. sieht nach „Voodoo“-Science eines 1-Mann-„research centers“ aus
    http://www.spaceandscience.net/

    kein Mitarbeiterverzeichnis, keine Publikationslisten, …? Außer im Namen kann ich kein „research“ finden.

    Herr Frey, so schaffen Sie es nicht ins Wissenschaftsresort einer Zeitung. Oder gehört der Artikel eher in den Anzeigenteil?

  21. Korrelationen sind sachlich ohne jeden Wert und irreführend, wenn der Nachweis der Kausalität fehlt! Quo vadis EIKE?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*