Britische Öko-Aktivistin drängt die UNO, „Ökozid“ als internationales Verbrechen aufzunehmen.

In England wird eine Kampagne gestartet, um die Massenvernichtung von Ökosystemen zum internationalen Verbrechen gegen den Frieden zu erklären – wie Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.


Der Vorschlag an die Vereinten Nationen, den "Ökozid" als fünftes "Verbrechen gegen den Frieden" aufzunehmen, das vor dem Internationalen Strafgerichtshof  (IStGH) verhandelt werden könnte, ist die Idee der zur Aktivistin gewordenen britischen Anwältin Polly Higgins.

Die radikale Idee würde eine starke Auswirkung auf Industrien haben, denen umfangreiche Umweltschäden vorgeworfen werden, z. B. auf die fossile Energiebranche, den Bergbau, die Land- und Forstwirtschaft und die Chemie.

Die Befürworter eines neuen Ökozid-Gesetzes glauben auch, dass es zur Strafverfolgung von "Klimaleugnern" dienen könnte, die wissenschaftliche Erkenntnisse und die Tatsachen verbögen, um Wähler und Politiker von der Bekämpfung der globalen Erwärmung und des Klimawandels abzuhalten

"Ökozid ist im wesentlichen die genaue Gegenthese zum Leben," sagt Higgins. "Er führt zum Raubbau an den Ressourcen und wo dies übertrieben wird, folgt Krieg. Wenn solches Zerstörungswerk aus menschlicher Tätigkeit folgt, kann der Ökozid als ein Verbrechen gegen den Frieden angesehen werden.

Higgins, vormals eine auf Arbeitsrecht spezialisierte Anwältin in London, hatte bereits Erfolg bei der UNO mit einer "Universellen Erklärung von Rechten der Erde" nach dem Vorbild der Er klärung der Menschenrechte. "Mein Ansatz war, wie wir eine Pflicht zur Erhaltung des Planeten schaffen, eine vorsorgliche Verpflichtung, dem Planeten keinen Schaden zuzufügen."

Nach einem erfolgreichen Start bei der UNO im Jahre 2008 wurde die Idee von der Bolivianischen Regierung aufgegriffen, welche eine Abstimmung in der Vollversammlung vorschlagen wird, und Higgins hat mit ihrer Kampagne für den Ökozid begonnen.

In die Wörterbücher ist der Ökozid bereits aufgenommen, doch die eher juristische Definition von Higgins würde lauten: "Ausgedehnte Zerstörung, Schädigung oder Vernichtung des Ökosystems (oder von mehreren) in einem bestimmten Gebiet, ob durch menschliches Handeln oder durch andere Ursachen, bis zu dem Grad, dass eine friedliche Nutzung durch die Einwohner des Gebietes ernstlich vermindert worden ist." 

Der IStGH ist 2002 zur Verfolgung von vier Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingerichtet worden: Völkermord, Kriegsverbrechen, Aggression [derzeit keine Strafverfolgung wegen Uneinigkeit über die Definition des Straftatbestandes], Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Higgins plädiert mit einer simplen Logik für die Aufnahme des Ökozids in die Liste: Raubbau führt zum Ökozid, welcher  zur völligen Erschöpfung der Ressourcen führt, und deren Erschöpfung führt zum Krieg." Der Zusammenhang besteht darin, dass bei erschöpfender Ausbeute einer Kapitalanlage nicht viel davon übrig bleiben wird, und um die Kapitalanlagen wird letzten Endes Krieg geführt, erläutert Higgins. Sie findet in der UNO und bei der Europäischen Kommission Unterstützung, auch bei Klimatologen, Umweltanwälten und internationalen Aktivi­stengruppen.

Es gibt bereits eine Diskussion um die Häufigkeit von Rohstoffkriegen zwischen Völkern, wie z. B. um Wasser. Und eine zunehmende Anzahl wichtiger Meinungsträger pflichtet dem bei. Jüngst sagte Sir David King, Englands früherer Chef-Wissenschaftler, ein Jahrhundert von "Kriegen um Ressourcen" voraus. Die UNO scheint viele dieser Argumente zu akzeptieren, wie aus der Reaktion auf den Bericht über Rohstoffkriege der Aktivistengruppe "Global Witness, Lessons Unlearned" hervorgeht.

Im Gegensatz dazu verweist Higgins darauf, dass der Ökozid allen Lebewesen Schaden zu fügt, nicht nur dem Menschen. Auf solche Art würde die Strafverfolgung ermöglicht, die sonst in juristischem Fingerhakeln enden könnten wegen der Frage, ob Menschen geschädigt wur­den, wie es in vielen Umweltverfahren gegenwärtig der Fall ist: "Wenn ein absoluter Straftat bestand geschaffen wird, kann man nicht mehr Jahre mit Argumentieren vergeuden: man braucht dann nur noch ein einziges Beispiel und wenn sich das als positiv erweist liegt der Fall sonnenklar."

Unter einem Ökozid-Strafrecht, das abschreckender wäre, weil Personen wie z. B. die Direktoren, und nicht nur die Unternehmen verfolgt werden könnten, müssten sich die traditionellen Energie-Unternehmen zu großenteils sauberen Energie-Unternehmen wandeln. Ein Großteil des Rohstoffabbaus müsste zurückgefahren oder gestoppt werden, Chemieproduktíonen, die Wasser und Böden verseuchen und Wildtiere ausrotten, müssten aufgegeben werden, und die großflächige Abholzung wäre nicht mehr möglich. "Ich fange gerade erst an, zu verstehen, wie groß diese Veränderung sein wird," meint Higgins.

Higgins will ihre Kampagne auf einer Webseite starten – thisisecoside.com. Sie bittet um globale Unterstützung um auf nationale Regierungen Druck auszuüben, dem geplanten Gesetz zuzustimmen, falls der Entwurf von der UN Law Commission angenommen wird. Termin für den Textentwurf ist der Januar und eine Abstimmung andere Ergänzungen ist für 2012 vorgesehen. Eine Zweidrittel-Mehrheit der 197 Mitgliedstaaten wäre für das Gesetz notwendig.

Higgins hofft, dass durch das UNO-Prinzip "EIN Mitglied – EINE Stimme" die wahrscheinlichen Widerstände einiger Staaten und verhüllte Geschäftsinteressen überwunden werden können. Auch glaubt sie, dass viele Geschäftsinteressen für klare Regelungen sprechen, weil sie zukünftigen Widerstand aus der Öffentlichkeit fürchten. Sie führt an, wie die amerikanische Fahrzeugindustrie bei Eintritt der USA in den 2. Weltkrieg – trotz anfänglichen Widerstands – zehnmal so viele Flugzeuge herstellte, wie ursprünglich angefordert worden waren. "Das zeigt, wie schnell sich die Industrie anpassen kann."

Von Juliette Jowit
guardian.co.uk, 9. April 2010.

Die Übersetzung besorgte dankenswerterweise Helmuth Jäger für EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

22 Kommentare

  1. Hanna Thiele hat mir erlaubt (Ihr) Schreiben an
    mich als Kommentar zum Ökozid-Artikel zu übernehmen…was gerne und mit ein bischen Stolz
    auch mache !

    Es ist tatsächlich so, daß die Demokratie nur noch auf dem Papier existiert. Die Bürger längst
    nicht mehr der Souverän sind, ihnen überhaupt keine Wahl bleibt, weil alle Parteien sich längst selbst gleichgeschaltet haben.
    Der vermeintliche politische Wille(oder Bürgerwille wird…
    von einem kleinen Zirkel von Nutznießern ausgeheckt – über „verleumder-und Schlägertrupps
    in den NG0´s in die Öffentlichkeit gebracht – von Stiftungen, Instituten und Beiräten, die ebenfalls an der Leine der Nutzließer liegen,
    intellektuell und pseudowissenschaftlich aufbereitet, vertieft und verbreitet – dann den
    Politikern zur Umsetzung in Gesetze übergeben.

    Ich habe es anhand der FDP von A bis Z studiert.
    Das ist das Ergebnis der bereits von Genscher 1969 geschaffenen Krake „Umweltverwaltung“.
    Genschers Staatssekretär Hartkopf anläßlich eines Beamtkongresses Einblick in die Mechanismen dieses System gegeben.

    Genschererbe Westerwell veranstaltete als Außenminister ein Forum „Klimagerechtigkeit“. In
    der Einladung stand „…und insbesondere mit der
    Zivilgesellschaft aktuelle Aspekte der internationalen Klimapolitik zu diskutieren.
    Kein Bürger, der dafür zahlen muß, wurde eingeladen unddurfte mitreden, im Gegenteil, als
    ich von der Veranstaltung erfuhr, machte man auf
    große Heimlichtuerei, war auch nicht bereit die
    Teilnehmerliste herauszugeben. Gucken Sie unter
    Punk5 Zivilgesellschaftliche Orgnisationen, was
    sich da alles so tummelt…
    http://www.globalcompakt.de/index.php?id=9
    Hinterher habe ich erfahren, daß dieser kirchliche Hetzer Ansgar Holzknecht unter den Eingeladenen war, der zum ökonomischen Kreuzweg
    von der Asse bis zum Schacht Konrad aufgerufen hat. http://www.bistum-hildesheim.de/

    Umweltmonster Röttgen ist nun die Idealbesetzung
    für dieses Amt. Was intellektuelle, seelenlose Apparatschiks zu leisten vermögen, ist in jedem
    Totalitarismus zu besichtigen.
    Stichwortgeber wie die DUH sprühen nur so vor Ideen, die sie so gut wie jeden Tag unter die
    Leute bringen.Nun sind am 23.4.2010 in München
    anlässlich der Bauma 2010 die Baumaschinen dran
    Deutsche Umwelthilfe e.V. telef. 0151-55017009
    oder fokken@duh.de
    Im Ausgucken von „Schädlingen“ waren Deutsche früher schon immer groß !
    gez. Hanna Thiele

    Erich Richter

  2. @ Michael M. Matthies

    Leider steht im Grundgesetz nicht das Wichtigere, nämlich dass den Kinder der Frankfurter Schule endlich Grenzen gesetzt werden im öffentlichen Raum, damit sie mit ihren professionellen endlosen Leerlauf-Diskursen es nicht noch schaffen, den letzten politisch Interessierten zum angewiderten Abwenden zu bringen.

    Satire schafft genau das Gegenteil, sie spitzt zu und bringt die Leute zum Nachdenken.

  3. #18: erich Richter

    Bei allem Wohlwollen: Wenn ZENSUR für Sarkasmus, Satire und Quips gefordert wird, werden Grenzen angetastet, deren Verletzung zielführendes Gegensteuern not-wendig macht. So steht’s im Grundgesetz.
    Wem ein Beitrag nicht gefällt, der möge ihn ignorieren, widerlegen oder schmähen.
    Redefreiheit, Pressefreiheit, Meinungsfreiheit.
    Die Basis.

  4. Die aktuelle Katastrophenmeldung vom üblichen Lügenverein (auszugsweise übernommen von Freemann
    Alles SchallundRauch vom 19.4.2010)

    Dreimal dürfen Sie raten, wer die Warnung über die Katastrophe für die Luftfahrt durch Vulkanstaub erfunden hat ? Ja, es ist der übliche Verdächtige, das Met Office, der britische Wetterdienst, der uns schon die Lüge über die Klimaerwärmung aufgtischt hat und auch
    einer der Beteiligten im Climategate-Skandal ist. Das VAAC wird auch vom Met Office betrieben

    Genau wie die Klimalüge, welche uns alle zwingen soll unser Leben zu verändern, hat jetzt
    ihre neueste Panikmache den ganzen Luftverkehr in Europa zum Stillstand gebracht, was Milliarden Euro an Schaden verursacht.

    Wie mit der Behauptung über das Klima, beruht ihre neueste Gefahrenmeldung nur auf einer Computersimulation und hat mit der Realität nichts zu tun. Diese Lüge über die Vulkanasche
    kommt von den gleichen Unwissenschaftlern, welche der ganzen Welt einreden wollen, dass C02
    ein Klimakiller sei. Auch nur im Computer mit Manipulationen erfunden,

    Wann wachen die Menschen endlich auf und trauen
    ihren Augen und was sie wirklihc in der Natur erleben ? Das Wochenende zeichnete sich durch strahlend blauen Himmel aus und weit und breit
    war keine Wolke zu sehen. Wie ist es möglich, dass diese kleine Gruppe von Diktatoren aus diesem Lügenverein alles bestimmen, die ganze
    Welt ständig verarschen können und alle schlucken es ?

    Das britische Met Office nahm einige Daten aus den ersten Stunden nach dem Vulkanausbruach und
    fütterten ihre „Idiotenmaschine damit.
    „Scheisse rein – Scheisse raus !“ und Schwups
    machten Sie ihre panikartige Vorhersage, die mit der Realität nichts zu tun hat. Das hat man
    davon wenn man „Supercomputern“ und sog. Experten vertraut, statt den normalen Menschenverstand zu benutzen !

    Wenigstens haben einige Airlines dieses miese Spiel durchschaut und schickten einige Probeflugzeuge auf den Weg. Die techn. Überprüfung der Flugzeuge nach der Landung zeigte keinerlei Beeinträchtigungen -erklärte Air Berlin. Die KLM flog sogar erfolgreich in
    13 Km Höhe ! Air-berlinchef Hunhold sagte dazu:
    Uns wundert, dass die Ergebnisse der Testflüge
    von Lufthansa und Air-Berlin keinerlei Einfluss
    auf die Entscheidungsfindung der Luftsicherheitsbehörden gefunden hat !
    Eigentlich wundert es nicht, wenn man den Gehirnamputierten des Met Office alles glaubt.

    Auch in der weitreichenden Wettervorhersage hat
    sich dieses Institut besonders ausgezeichnet !
    Der Vorhersage eines heißen Sommers folgte der
    kältestes seit 100 Jahren auf der Insel !
    Trotz ganzer Batterien von Supercomputern, 1500
    Wetterexperten und einem Budget von 170 Millionen Pfund irrt sich dieses brit. Wetteramt
    auf und blamabel. Man muß eigentlich nur die
    Passagiere des EURO-STAR fragen die 18 Stunden
    im Kanaltunnel verbringen mußten.
    Aber dies alles war nicht genug. Jetzt müssen sie den ganzen Luftverkehr Europas auch noch lahmlegen. Hunderttausende von Menschen sitzen
    auf den Flughäfen der Welt fest. können ihren
    wohlverdienten Urlaub nicht antreten oder nicht
    nach Hause kommen. Geschäftsleute ihre Termine
    nicht einhalten und die Fracht wird auch nicht
    transportiert.

    Der Ärger und der Schaden ist immens -ähnlich wie bei der Klimalüge. 63000 Flüge mußten laut ACI dem Verband der Fluindustrie mit 6,8 Millionen Passagieren bislang abgesagt oder verlegt werden.

    Originalton (Freemann) „Diese verdammte Verbrecherbande im Met Office sollte man aus ihrem Wissenschaftstempel hinausjagen und mit
    Schimpf und Schande in die Wüste schicken.
    Und die Vollpfosten in den anderen Klimaforschungszentren und Wetterbüros sind nicht besser – Jetzt reicht es aber !

    Das Net Office ist nur ein Werkzeug der Elite, um ihre destruktive Politik durchzusetzen, die
    Deindustrialisierung der Gesellschaft Herr
    Röttgeen & Co) Steht alles im großen Plan z.B.
    wie „Denkwerzukunft usw“ Vordergründig geht es wie bei allen anderen erfundenen Gefahren nur um
    unseren Schutz. So wird alles begründet und verkauft. Dabie müssen wir nur vor einem geschützt werden, vor diesen Verbrechern selber
    Ach ja, und der nächste „Bailout“ auf Kosten der
    Steuerzahler, diemal für die Airlines kommt bestimmt bestimmt.

    Noch ein Wort zu den Politikern. – während die
    westlichen Staatschefs Obama, Brown, Sarkozy und
    natürlich Merkel erst gar nicht zum Begräbnis von Lech Kaczyniski erschienen (Merkel war sicherlich nicht unglücklich hierüber) und die
    anderen mit Autos und Hubschraubern anreisten, hat der russ. Präsident Medwedew gezeigt, was er
    von dieser Vulkanstaublüge und dem Flugverbot hält, nämlich gar nichts. Er flog trotz Warnungen in der Präsidentenmaschine nach Warschau und damit demonstriet, was für heuchlerische feige Dummköpfe die zuvor genannten wohl sind !

    gez. Freemann (auszugsweis Alles schall und Rauch
    Erich Richter (mit rauchendem Kopf)

  5. #17 – Herr Limburg ich bitte Sie – auch wenn es vielleicht „Satire“ ist – lesen Sie mal genau nach, was er geschrieben hat.
    Hier ist aber auch alles möglich ! Bitte raus mit diesem Artikel !

    Erich Richter

    Erich Richter

  6. Das ist eine hervorragende Idee. So wie in der ruhmreichen Sowjetunion Abweichler zum Gemeinwohl beitragen durften, indem sie in Sibirien Kanäle bauten oder Bodenschätze hoben, so könnte man ja die Klimaleugner in riesigen Laufrädern zur Ökostromproduktion einsetzen und nach ihrem Ableben dann in Biogasanlagen. Auf die Art könnte man auch endlich die Grundlastfähigkeit des Ökostroms sichern. Bei Windstille müssen die Sträflinge dann halt mehr kurbeln. Oder man umgeheht den Umweg der Stromerzeugung und baut gleich wieder anständige Öko-Galeeren.

  7. @ Erich Richter

    Nicht zu vergessen die Volkswagenstiftung!
    Sie war es, die finanziell und ideell die Grundlage schuf, dass Meadows „Grenzen des Wachstum“ 1972 erscheinen konnte.

    Dieses Buch entstand unter maßgeblicher konzeptioneller und intellektueller Mitwirkung von Prof. Dr.-Ing. Eduard Pestel, der wiederum Apostel des Club of Rome-Gründers Aurelio Peccei war. Pestel als Kuratoriums-Vorsitzender der Volkswagenstiftung sorgte dafür, dass diese die finanzielle Förderung übernahm.

    Freund Pestels war Club of Rome-Mitglied und Mao-Bewunderer Gerhard Merzyn, Leiter des Hauses Rissen in Hamburg, unter dessen Dach sich 1978 die „Deutsche Gesellschaft Club of Rome“ gründete.

    Zu den Gründungsvätern des Hauses Rissen gehört auch Alfred C. Töpfer, dessen braune Vergangenheit ein englischer Historiker gerade wieder ans Licht holte.

    Wer noch die „Mustersiedlungen der Deutschen Arbeitsfront“ (DAF) kennt, die den Arbeiter zu einem „heimatverbundenen und politisch gefestigten Mitglied der Volksgemeinschaft“ machen sollte, zum autarken Selbstversorger mit Schwein, Hühnern, Gartenland und Plumpsklo für Naturdünger, den wundert es weniger, dass nach 70 Jahren alte und neue Volkserzieher kommen, um die Bürger vom Konsumenten zu „Prosumenten“ zu transformieren. Energie-Autarkie ist heute die Parole, eigenes Windrad im Garten für den Hausgebrauch, Elektro-Auto in der Garage – und Fleischverzehr, den sehen die neuen Umerzieher ohnehin nicht gern.

  8. Einige Gedanken…

    Warum sollte ich Energiesparen?
    Warum sollte ich in eine teuere wärmegedämmte Mietswohnung umziehen?
    Warum sollte ich mir subventionierte Solarstromanlagen auf das Dach montieren?
    Warum sollte ich auf die günstigens und zuverlässigstens Energiequellen Kohle- und Kernkraft verzichten?
    Und warum sollte ich mich freiwillig wieder in das Mittelalter bzw. Steinzeit zurückversetzen wollen?!

  9. Bravo Herr Richter
    #13 bringt Licht in die Rattenlöcher in denen
    der AGW-Schwindel promotet wird. Genau dort ist
    der Sitz der wahren Panikmacher.Dieses Netzwerk
    braucht dringend bessere Beleuchtung. Wer finanziert, wer organisiert?
    Vielen Dank
    Michael Weber

  10. #9…natürlich hat kaum einer Fragen, weil man sich nur für die technischen Dinge interessiert und man gar nicht merkt wie die sog. „Freiheit“ ganz langsam aber immer schneller werdend den Bach herunter geht ! Hier folgend eine ganze Reihe von Vernetzungen Kooprationen des Denkwerkszukunft, wobei sich teilweise die „Nackenhaare“ kräuseln !
    1) Bergwergforum http://www.vonmutius.de
    2) Deutsche Kinder und Jugendstiftung
    http://www.dkjs.de
    3) Die Umweltakademie e.V. (wunderbar !)
    http://www.die-umwelt-akademie.de
    4) Dr. Rainer Wildstiftung
    http://www.gesunde-ernaehrung.org
    5) European Sustainable Development (ESD)
    http://www.esd-eur.org
    6) Ernst Freiberger-Stiftung
    http://www.freiberger-stiftung.de/
    7) Forum für verantwortung
    http://www.forum-fuer-verantwortung.de
    8) Freudenberg Stiftung
    http://www.freudenbergstiftung.de
    9) Gerda Henkel-Stiftung
    http://www.gerda-henkel-stiftung.de
    1O)Global Risk/forum/international Disaster und
    Risk Conference http://www.grforum.org
    11)Montagsforum Dorbirn( http://www.montagsforum.at )
    12)Okeanos-stiftung für das Meer
    http://www.okeanso-stiftung.org
    13)Ökosoziales Forum Oesterreich
    http://www.oekosozial.at
    14)Rat für nachhaltige Entwicklung
    http://www.nachhaltigkeitsrat.de
    15)Stiftung für die Rechte zukünftiger Genera-
    tionen (SRzG) http://www.erzg.de
    16)Stiftung Zukunft Berlin
    http://www.stiftungzukunftberlin.eu
    17)Sustainable Europe Reserch Institute (SERI)
    www. seri.at
    18)World Culture Forum ( http://www.wcf-dresden.de )
    19)World Fulture Counzil
    http://www.worldfuturecounzil.org

    Schönes Diskutieren weiterhin…
    Erich Richter

  11. @#4: Andromidas
    Hochinteressanter Beitrag!
    Die wahren Ziele der Eugenik-Ökonazis.

    „Ausführlicher lässt dich Ökofaschismus nicht beschreiben und jeder kann es nachlesen.“

    Gilt auch für:

    „Obwohl es absolut wahr ist dass jedwede radikale Eugenik-Politik für viele Jahre politisch und psychologisch unmöglich sein wird, wird es wichtig sein für die UNESCO, dafür zu sorgen dass das Eugenik-Problem mit der größten Behutsamkeit untersucht wird und dass die Öffentlichkeit über die Probleme informiert wird damit das was jetzt noch undenkbar ist, zumindest wieder denkbar wird.“
    – Sir Julian Huxley, erster Generaldirektor der UNESCO (1946-1948)

    Muß man zugeben: Von MENSCHENSCHUTZ war nie die Rede. „Klimaschutz“ = CO2 diffamieren und bekämpfen. Menschen produzieren CO2 … *
    Bill Gates beseitigt jeden Zweifel: 10,2 Mrd. US$ für Massenimpfungen, im Zeichen des ‚Kliaschutzes‘.

    * Insekten produzieren das HUNDERTFACHE an CO2 im Vergleich zu Menschen. Würde die Treibhausmafia es ernst meinen mit dem Krieg gegen CO2, müßten Monsantos Chemtrail-Flieger weltweit (noch mehr) hochwirksame Insektizide ausbringen. Das wäre plausibel. Wenn man nur 1% aller Insekten ausrottet, entspräche das einer CO2-Ersparnis, als würde man die ganze Menschheit ausrotten. Also, liebe UN-WWF-Seilschaften: erst die Kakerlaken und Tsetse-Fliegen, dann wir.

    „Britische Öko-Aktivistin drängt die UNO …“

    Besser: Australische Menschenrechtlerin reißt dieser Seilschaft die Maske vom Gesicht:

    „Ich möchte die Debatte kurz in eine andere Richtung lenken; ich meine wir debattieren hier die Wissenschaft aber wir haben noch gar nichts besprochen über die Glaubwürdigkeit der Umweltschutzbewegung. Die Umweltschutzbewegung wurde von Sir Julian Huxley geformt, er war der Gründer der Eugenik-Gesellschaft, des WWF und diese anderen Organisationen sind Ableger dieser Eugenik-Gesellschaft. Dies hat riesige Auswirkungen für die Entwicklungsländer. Ist dies die Absicht hinter dem Betrug der Umweltschutzbewegung mit der Erderwärmung?“

    Die Antwort des WWF-Aktivisten wie erwartet: „Äh, äh …“

    This is the Australian Broadcasting Corporations presentation and debate of Martin Durkins documentary, The Great Global Warming Swindle. youtube.com/watch?v=yYaAlyu8vbA
    4’20“

  12. Interessant auch dieses Interview hier. Zeigt es doch etwas von der einfachen, kuschelgestrickten Denke der Dame, deren wichtigste Aufgabe es ist:

    „What is the most challenging part of your job?
    Raising money! Campaigns need financing, so if anyone reading this would care to assist—do please contact us leaf (at) treeshaverightstoo (dot) com.“

    http://tinyurl.com/y76zclu

    Heute kann man eben mit den absurdesten Forderungen und den einfachsten Phrasen zu einer gewissen Berühmtheit gelangen.

    Beste Grüße B.

  13. Was heißt hier „Öko-Aktivistin“?
    ABKASSIER-Aktivistin ist Polly Higgins. Sie ist in der Führungsspitze von Desertec.
    http://tinyurl.com/y3syjud

    Hinter Desertec steht die Münchner Rück, die auch vorgibt, was im PIK gedacht und getrommelt wird.
    Hinter der Münchner Rück steht der Club of Rome, stehen die Bilderberger und all die CO2-Großinvestoren, die sich über ihre „willigen Helfer“ in den NGOs und unter den vermeintlichen Volksvertretern Gesetze wie das EEG bestellen, um auf Kosten der kleinen Leute reiche Ernte einzufahren.

    Die Skeptiker stören dieses Geschäft, also muß man sie beiseite schaffen. Mit genug Geld werden sie auch dafür „Volksvertreter“ einkaufen können, damit die das Volk abräumen, sodaß nur noch Zahlsklaven übrigbleiben.

    Wir haben ja eine Justizministerin, sie ist sogar von der vermeintlich freiheitlichen Partei. Aber beim Verkauf der Bürger, da weiß sie nichts von Rechtsstaatlichkeit, stellt sich blind und taub, wie Westerwelle auch, hat er doch selber mit FDP-MdB-Neuling Klaus Breil gleich einen EE-Bock zum Gärtner gemacht, der die richtigen Gesetze schmiedet für das große erneuerbare Abkassieren der Investoren.
    http://tinyurl.com/yyatv4j

  14. Der ököpolitische Komplex schreitet voran – wie unter #2 (obig) schon angedeutet, gibt es neben der sog. Eröffnungsveranstaltung -Nachhaltigkeit
    inentiv erfahren vom 15.4.-17.4. hat sie im Seehotel Zeulenrode stattgefunden eine Fülle von
    ähnlichen Veranstaltungen welche unter dem Titel“Denkwerkzukunft“ eingegliedert sind. Wie ich schon sagte, wird während hier über die
    winzigsten Details noch diskutiert wird an vielen anderen Stellen „nachgedacht und auch gehandelt ! Hier einige ähnlich gelagerte Termine: 1) Markt des Guten Geschmacks (15,-18.4 in Stuttgart-Messe) 2) Gesunde Ernährung- Umsetzung des EU_Schulobstprogramms an Schulen in NRW (16.4. -Uni Dortmund) 3) Bürgerstiftung
    Dornbirn/Schweiz Erwachen der Zivelgesellschaft 19.4.) 4) Klimawandel – Wandel der Wirtschaft – (21.4. TU-München); 4) Ausstellung Wetter zum Unwetter 21.4.-20.6. in Berlin; 5)demografischer Wandel und die Folgen der Siedlungskultur- 21.4.
    Recklinghausen; 6) Zukunftsfähiges Deutschland-zukunftsfähige Schulen (21.4. Berlin); 7)Green new Deal – Investieren in die Zukunft (22.4.-
    Bochum); 8) WENKE – Weg zum nachhaltigen Konsum (22.4.-Oldenburg); 9)Grenzen des BIP, Wachstum, Zufriedenheit, Nachhaltigkeit, (23.-25.4.) Schwanenroda; 10) Der Bauch ist leer, das Maß ist voll (24.4.-Hamburg); 11)Der Fortschritt und
    das Museum – (26.4.-Bregenz); 12) Wohlstand jenseits von Wachstum (26.4.-München); 13)Sustainability-Congress (27.28.4. – Bonn)…ein weiterer Höhpunkt des „Wahnsinns“ !
    14)Wissenschaftstagung „Metropolregion Nürnberg“
    (30.4.-Bamberg); 15) Zukunft der EU – (4.5.in
    Regensburg); 16)Urbanität gestalten (7-8.5. in
    Essen); 17)Der Mythos vom Fortschritt in der EU-Kulturbewegung (10.5.-Dornbirn); 17) Migranten am Arbeitsmarkt-Problem und Potenzial
    (10.5. Nürnberg) 18) Das Gläserne Testaurant –
    2, Ökomenischer Kirchentag (13.-16.5. -München);
    19)Der Klimawandel-ökologische u wirtschaftliche Auswirkungen 14.-15.5.-Gummersbach); 20)Mehr als wir verdauen
    können ! (19.5. -Bonn); 21) Die große Transformation-Greening the Economy 28.5.-29.5.
    in Berlin..wieder ein Höhepunkt…)22) welche
    Aufklärung benötigen wir..(31.5.-Nornbirn): 23)
    United Nations Framework Convention Climate Change (31.5.-11.6. in Bonn…das Event des Jahres!) 24) Fit im Ehrenamt – 12.6.-Münchberg)
    25)The Heat ist on – Der Klimawandel und die Medien (21-23.6. in Bonn); 26) 6.Forum-menschwürdige Wirtchaftordnung (25-27.6.-Tutzing
    27)Weltkrise als Zukunftchance-Neues Denken für eine Welt im Umbruch (30.6.-München);28) Refeudalisierung der Ökonomie: Zum Strukturwandel der kapitalistischen Wirtschaft
    (8.7.-Köln); 29) Altern als verantwortungsvolle
    Herausforderung (12.7.in Essen); Weiter wie gehabt? – Kurswechsel in die Zukunft (14-19.9.-
    Bonn) 30) Youth Future Projekt-Jugendkonferenz
    14.19,8, in Bonn); 31) 3. Nordwalder Biografietage -Konflikt&Kultur 24-26.9.Nordwalde)32) Rat für Nachhaltige Entwicklung (27.8.-Berlin -10. Jahreskonferenz)
    33) Final international Congress on Urban-Ecology (22.24.10. in Berln)…
    http://www.denkwerkzukunft.de/
    Hat einer noch Fragen ???

    Erich Richter

  15. zu #4:
    Danke für den Hinweis auf diese Schrift von 1977! Jeder sollte sie lesen, der noch Illusionen über die Ziele der sogenannten Öko-Bewegung hat.
    Andromidas hat Recht: Higgins scheint unmittelbar auf Barneys Kriegserklärung an die Menschheit aufzubauen.
    Doch wer ist Andromidas?
    Ist bei EIKE nicht gefordert, mit Klarnamen zu arbeiten?
    A. Krause

  16. Würde da nicht auch die ungezügelte Errichtung von Windspargeln und Photovoltaikanlagen in vorher intakten Landschaften darunterfallen? Ebenso die Ausbeutung von Silizium und Kupfer.

    Auch die Erschöpfung der Ressourcen durch geförderte „Stromautos“, denn die (nur) kapazitätsstärksten Batterien beuten die wenigen „seltenen Erden“ schon jetzt stark aus.

    Wer darf denn dann entscheiden, welche Ressourcen „ausgebeutet“ werden und unter dieses Strafrecht fallen würden?

    Wie schön, das unsere Vorbilder wie ein Herr Schellnhuber auch Akzente setzen: Manchmal könnt’ ich schreien!

    PS: Ich wünsche mir mal was: Einen Block Blockierer bei der geplanten Protest-Menschenkette gegen Atomenergie der Grünen und BN.

  17. Die politische Freiheit wird in Deutschland traditionell eingeschränkt. Im Mittelalter wurden Aussagen die nicht mit der damaligen Bibelauslegung in Einklang standen mit der Verbrennung auf dem Scheiterhaufen geahndet.

    Heutzutage werden Aussagen zugunsten des politischen Vorgängersystems der 30er-40er Jahre zensiert und ggf. unnachgiebig mit Inhaftierung bestraft.

    Wenn man die Ökoreligion zur Staatsreligion erklärt ist es im Sinne dieser Tradition konsequent unökologisches Denken, oder gar Handeln zu bestrafen.

    Politisch inkorrekte Internetseiten könnten gesperrt werden, bzw. der Zugriff erschwert werden, das Zensursula Gesetz könnte hier als Vorlage dienen. Das Leugnen des Klimawandels könnte man mit einer Haftstrafe von 6 Jahren bestrafen. Kritik an Solar- und Windenergie sollte mindestens denselben Strafrahmen finden.

    Vandale

    Vandale

  18. Ist das grüner Faschismus?

    ja,

    das sieht man schon an greenpeace, und ihrer militanten Vertretung für die anthropogene Erderwärmung. Die sind nicht ohne diese Leute : radikal.

    Auch wenn die Gedanken von Frau Higgins einleuchtend erscheinen, man ihnen nacheifern könnte und in der der dargestellten Kürze in Wikipedia sehr human klingen,zukunftsweisend, idealistisch etc. aber so weiß man ja was irgendwelche bürokratischen und politischen Institutionen daraus machen können :

    Zuerst den grünen Gedanken in die Menschen als notwendig einpflanzen und dann die kostenpflichtige Katze aus dem Sack lassen. Parallel dazu wird die Freiheit per Gesetz zur Erhaltung der Natur, Umwelt etc. eingeengt und die Masse medial eingenordet, damit sie handsamer funktioniert.

  19. Man kann den Spieß doch auch einfach umdrehen. Für die fanatischen Mutter- Erde -Anbeter gibt es doch schon längst die Paragraphen, die für eine entsprechende Anklage in Frage kommen, nämlich den über Völkermord im IStGH von 2002. Ich empfehle diesbezüglich jedem, „The unfinished agenda“ von 1977 zu lesen, ein historisches Dokument, das kein Blatt vor den Mund nimmt. (Homepage von Gerald O. Barney). Und dazu muss man sich erinnern, dass es 1977 etwa 4 Milliarden Menschen gab! Da heisst es ganz unverblümt: Alle Formen der Hilfe müssen darauf abziehlen, Geburts-und Todesraten in Einklang zu bringen!! Erhöhte Nahrungsmittelproduktion sei das am wenigsten erwünschte Mittel der Hilfe. Bevölkerungskontrolle sei die einzig langfristige Lösung und auch die billigste. Energieintensive Landwirtschaft und vor allem die energieintensive Fleischproduktion sei einzustellen. Ebenso sei z.B. auch in den Industriestaaten der Verbrauch von Kunstdünger drastisch zu reduzieren sowie jede weitere Elektrifizierung zu vermeiden. Im letzten Kapitel wird außerdem ausführlich darüber berichtet, wie sich in der zu schaffenden Mangelgesellschaft die Werte so dramatisch verändern werden, dass die Interessen des Individuums nicht mehr mit der der Gesellschaft identisch sind, sondern dass das neu definierte Gemeinwohl dann sehr wohl Opfer verlangen kann.

    Ausführlicher lässt dich Ökofaschismus nicht beschreiben und jeder kann es nachlesen.

  20. Zwei Fliegen mit einer Klappe:
    3. Weltkrieg gegen Klimaleugner.
    Auch witzig: „Klimalüge“, formerly known as „Fruehling“

    „Ex-Präsident Clinton: “Frühlingsbeginn – für Al Gore der Beweis des global warming”

    Der frühere Präsident Bill Clinton ließ sich in einer Bemerkung in einer Rede über die Lüge des global warming aus. Er sagte: “Der Frühlingsbeginn ist für Al Gore der Beweis der Erderwärmung.”

    WSJ, Washington Wire:

    Elsewhere in his remarks, he noted he was speaking on the night before the start of spring, “otherwise known to Al Gore as proof of global warming.”
    http://tinyurl.com/y5j26ak

  21. Warum denn direkt so brutal ? Es geht doch auf der weichen Welle viel,viel besser !. Für viele -die meisten- unbemerkt, gibt es gerade jetzt einen Kongress „Arena für Nachhaltigkeit“ mein bislang kaum beachteter Bericht In der Rubrik der ökopolitische Komplex unter #5.
    Die haben gerae jetzt 15-17.4. ihr Klimalügentreffen…und so oder ähnlich läuft dies im ganzen Bundesgebiet, während wir uns hier (ich sage es nochmals) um die winzigsten
    Details streiten…ein solches „demokratisches Streiten“ habe ich 3 Jahre in einer Partei -die sich jetzt „Die Linke“ nennt erlebt. Wenn diese Dame dies so will, so sollten wir uns auch endlich einmal rechtliche Schritte im Sinne des Grundgesetzes (GG Artikel 20 (4) überlegen.

    Erich Richter

  22. Jaul! Schon wieder die Methode „ich beschaff mir steuerfinanzierte Arbeit“. Diesmal also von den Anwälten.Motto: Erst eine gute Sache finden, gegen die niemand etwas haben kann. Dann die Vertretung organsieren mit Öffentlichkeitsarbeit und dann die staatliche Finanzierung einstecken.
    Die Gegner sind von vornherein schlecht, böse, profitorientiert, weil die Sache ja anerkannt gut ist. Und gut und teuer ist erst richtig gut. Ein Riesengeschäftsfeld für reiselustige Anwälte, die sich schon immer gewünscht haben , von ihrem Mandanten nicht belästigt zu werden. Obstate principiis!
    Michael Weber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*