Earthhour zur Klimarettung kennt einen Sieger! Nordkorea!

am 27.3.10 soll nach dem Willen des politischen Arms des öko-industriellen Komplexes der Lobbyorganisation WWF, die Earthour abgehalten werden: Wickipedia definiert diese auf sparsame 30 Minuten verkürzte Earthhour so: Earth Hour bzw. Stunde der Erde ist der Name einer Umweltschutzaktion, die das Umweltbewusstsein erhöhen und Energiesparen und die Reduzierung von Treibhausgasen symbolisch unterstützen soll.

Begonnen hat das ganze im Konsumtempel auf den Chatham Inseln. Der weltbekannte Newsdienst BBV Net äußert sich begeistert so:

…Zuvor war der Startschuss für die weltweite Aktion am Samstagabend (Ortszeit) auf den Chatham Inseln gefallen, etwa 800 Kilometer östlich von Neuseeland. Die 600 Bewohner stellten die Dieselgeneratoren ab, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Sieben der zehn größten Städte der Welt wollen nach Auskunft der Umweltstiftung WWF ebenfalls noch mitmachen: So soll in der Verbotenen Stadt in Peking das Licht genauso ausgehen wie in Shanghai, Mumbai, Sao Paulo, Seoul, Moskau und Neu Delhi. Um 20.30 Uhr wird die «Earth Hour» auch das Brandenburger Tor und den Eiffelturm erreichen.

«Die "Earth Hour" gibt Millionen von Menschen eine globale Plattform, auf der sie ihre Betroffenheit über die verheerenden Folgen des Klimawandels äußern können», sagte James Leape, WWF- Generaldirektor in einer Mitteilung. An der Aktion «Licht aus – Klimaschutz an!» wollen sich Menschen in 125 Ländern beteiligen, wie der WWF am Samstag mitteilte. Sie rechnet mit Aktionen in mehr als 4000 Städten.

Entlang der Zeitzonen rollt die «Earth Hour» einmal um den Erdball: Jeweils von 20.30 bis 21.30 Uhr Ortszeit sollen unter anderem auch noch das Empire State Building in New York und die Christusstatue in Rio de Janeiro im Dunkeln liegen.

In Deutschland haben sich bislang 35 Städte für die dunkle Stunde registriert. Mit der Aktion ruft die Umweltstiftung Privatpersonen, Kommunen und Schulen auf, ein Signal für den Klimaschutz an ihre Regierungen zu senden. Die «Earth Tour» startete 2007 in Sydney, Australien. Im Jahr 2008 beteiligten sich 35 Länder, 2009 waren es 88.

Leider hat kaum einer mitgemacht wie bei Watts berichtet wird. http://wattsupwiththat.com/2010/03/27/2010-earth-hour-in-california-just-as-ineffective-as-last-year/

Und selbst im Homeland der Klimakatastrophenpropaganda sind die Menschen vom Glauben abgefallen, wie das ehemalige Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" bedauernd zu berichten weiß: http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,685961,00.html)

Doch Earthday kennt auch einen Sieger. Es ist Nordkorea!!! (s.Bild oben) Der Grund, hier ist es nicht nur in wenigen Gebäuden zur Nachtzeit dunkel, sondern das ganze Land, praktisch jede Nacht, das ganze Jahr.

Gastautor Olaf Köhler & Michael Limburg EIKE

image_pdfimage_print

9 Kommentare

  1. Da stellt sich für mich jetzt folgende Frage:

    Wenn wir NK kopieren, machen wir das mit „nationaler Blutlinie“ (a.k.a. die nordkoreanische Version der „arischen Herrenrasse“ für die gemordet wird -nordkoreanische Frauen die von Nicht-Nordkoreanern schwanger sind werden „angehalten“ das Kind abzutreiben, wenn sie sich weigern, werden sie exekutiert, denn ein solches Kind „verunreinigt“ die „nationale Blutlinie“, lt Kim Jong Il & Co) und KZs oder ohne?

    So wie ich die „Umweltschützer“ einschätze (und gewisse Tendenzen in diese Richtung gibt es unter ihnen ohnehin) ist die Idee gewisse „Umerziehungslager“ für „Klimasünder“ einzurichten höchstwahrscheinlich sogar wünschenswert, zumindest für die radikaleren Elemente der neuen Religion „Klimawandel“. Die „nationale Blutlinie“ kann man auch „kopieren“, und zwar wären dass dann die Leute, die brav dem „Klimaschutz“ fröhnen.

    Wie leicht Menschen doch manipulierbar sind.

    Ökofaschismus ist auch Faschismus mein lieber WWF.

  2. Nun, ehrlicher und anschaulicher kann eine NGO der Bevölkerung nicht klar machen, was passiert, wenn all die Forderungen oder nur ein Teil davon, umgesetzt werden, die zur vermeintlichen Rettung des Klimas (wie wir dank Climategate wissen, hat die globale Erderwärmung insbesondere in den Modellen/Vorstellungen des IPCC und des PIK stattgefunden) ausgearbeitet wurden – in Deutschland gehen die Lichter aus! Viele Grüße, RL.

  3. Die Menschen scheinen doch langsam zu begreifen, wie sie in den letzten Jahren für dumm verkauft wurden.
    Typisch ist allerdings, daß unsere Medien jetzt eine „Klimamüdigkeit“ erkannt haben…

    Nur nicht zu tief recherchieren…sonnst kommt man vom Glauben ab…

  4. Der WWF hat zum 4. Male am Samstag den 27.3.2010
    seine Earth Hour Lichaus-Aktion gestartet.
    Man forderte alle Menschen auf bei dieser unsäglichen 4. Propagandakampagne für 1 Stunde von
    20.39-21.30 MEZ das Licht auszuschalten.
    „Mach mit bei der Earth Hour, der größten Klimaschutzaktion die es je gab und schalte heute
    Abend gemeinsam mit hunderten von Millionen Menschen in tausenden von Städten weltweit das
    Licht aus um zu zeigen, daß euch das Ergebnis der
    Klimakonferenz von Kopenhagen nicht reicht.

    Gerade der katholische Radiosender Domradio Köln hob diese Aktion besonders hervor und sprach von
    3451 Städten aus 121 Ländern, die sich beteiligten.
    Kurz gesagt, ganz nach dem Papstgeschmack als Beispiel für die professionelle Gehrinwäsche zur
    Implatierung der neuen globalistischen Klimareligion mit z.B. der katholischen Organisation Misereor und deren Züchtung von Klimajüngern, welche das politische Glaubensbekenntnis der anthropogenen Erderwärmung als Fakt darstellen. Neben Misereor gibt in der sog. Klimaallianz über 100 weltliche und kirchliche
    Organisationen mit ähnlicher Vorgehensweise !
    Was sich da abspielt ist ungeheuerlich und wird unser Land in den nächsten 40-90 Jahren in ein dritte Weltland verwandeln, in dem die klimaneutrale Wirtschaft (praktisch zur Zeit) von
    allen Parlamentsparteien prognostiziert wird.
    Ein noch nie dagewesenes Novum !

    Kommen wir zurück zur Aktion Earth Hour der wohl
    weltweit größten kollektivistischen Oekoterrorkampagne, bei der Absichtsvoll und kordi-niert ganze Teile der Welt ins Dunkle /Abseits ge-
    stellt werden und auch Nordkorea als Musterbeispiel
    dargestellt wird. Und auch in Deutschland fanden sich zahlreiche willige Vollidioten (gerade Politiker) die trotz ZDF-Wetten das? dem religiösen
    Dogma fröhnten, das der Mensch die Klimaerwärmung
    verursacht habe.

    Die verantwortlichen Protagonisten dieser Städte,
    Sportvereine …allen voran der FC Bayern München
    mit seiner Allianzarena, so wie zahlreicher Großunternehmen, welche sich vor diesen Karren haben spannen lassen, kann man als „verloren“ einstufen ! Wobei mit „verloren“ konkret _nicht mehr zu retten, vielleicht besser sich anhört.
    Die (neuen) wissenschaftlichen Erkenntnisse, sowie
    die serienweise aufgedeckten Lügereien und Manipulationen gewisser Klimaforscher aus dem IPCC-
    Umfeld interessierten nicht und man geht stur weiter diesen bereits eingeschlagenen Weg der Ökoidiotie. Das Ende vom Lied der regierenden Klimafaschisten, ist die zwangshafte Eingliederung
    in eine postdemokratische Herrschaft von demokratisch nicht legimentierten supranationalistischen Nichtregierungsorganisationen wie beispielsweise der UNO, der EU und einer Vielzahl von philantropischer und caritativer Stiftungen und
    gemeinnütziger Verine in einer gehorsamen Abkommandierung !

    Der WWF ist eine Organisation von berüchtigten Menschenhassern…laut offizieller Geschichtsschreibung geht diese Gründung des WWF
    auf eine Initiative von Julian Huxlay zurück. J.H.
    war einer dr psychopathischsten sozialdarwinistischen Eugeniker, die sich im 2o.Jahrhundert finden lassen. Er war der erste Diktator von UNICEF, einer der maßgeblichen Kindergehirnwäscheabteilungen der UNO welche durch
    angloamerikansiche Kreise ins Leben gerufen wurden.
    J.H. war ferner einer der leidenschaftlichsten
    massiver Bevölkerungskontrolleure und marxistischer
    Gehirnwäschemethoden um die Masse für Ziele der Elite nutzbar zu machen.

    Der erste Präsident des WWF (1962-1976) war übrigens Prinz Bernhard von den Niederlanden der
    Jahrelang Mitglied der NSDAP war. Ein weiterer
    Präsident war Prinz Philip dessen Sprüche über
    Bevölkerungskontrolle sogar einen Buchtitel füllten.
    Dies alles hier an dieser Stelle in Kurzform !
    Noch Fragen NB,NF und andere ?

    Erich Richter

  5. ich denke weitere Staaten für ökologisch vorbildliches Handeln können Zimbabwe, oder der Kongo sein.
    Auch dort werden überwiegend „Erneuerbare“ Energien genutzt.

    Vandale

    Vandale

  6. Mir ist es an sich egal, ob eine Religion Veranstaltungen durchführt. Sei es Kirchentage, Pilgerfahrten oder eben Earthhour.
    Der Unterschied zwischen diesen Religionen besteht für mich lediglich darin, dass ich aus den kirchlichen Religionen austreten kann, aus der Klimareligion nicht.
    Hier wird mit die „Kirchensteuer“ zwangsweise auf vielfältigste Art und Weise aus der Tasche gezogen und dagegen habe ich etwas.

  7. Ein Wahnsinn was hier für eine vordergründige Show veranstaltet wird, und wie die Kinder machen die Staaten wohl auch noch mit.
    Fehlt bloß noch das Künstler auftreten und singen.
    Wie die Energiesparsontage in den 70 gern, mit Autofahrverbot.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.