Gott Globus – Umweltschutz als neue Weltreligion

So langsam kommt doch ein wenig Bewegung in unsere Medienlandschaft. Die Mischung aus dem latent durch Nichtbeachtung verschleierten Klimagate-Skandal und dem unerwartet kalten Winter scheint seine Spuren zu hinterlassen. Nicht mehr alle Meldungen, die Zweifel an der Klimawissenschaft zulassen, werden dem deutschen Leser und Fernsehzuschauer vorenthalten.

 In einem Anflug von bisher ungekannter Offenheit berichteten SpiegelStern und Welt darüber, dass das IPCC sich bei seinen Angaben über das erwartete Schmelzen der Gletscher im Himalaja wohl auf falsche Angaben gestützt hatte. Anstatt sich auf wissenschaftliche Literatur zu verlassen, die einem Peer-Review unterzogen wurde, wie es eigentlich Aufgabe des IPCC sein sollte, wurden Zahlen aus einer Studie des WWF ungeprüft übernommen. Angesichts dieser Erkenntnisse erscheinen die Anschuldigungen des indischen Umweltministers Jairam Ramesh an den Vorsitzenden des IPCC,  den Inder Rajendra Pachauri, in einem völlig neuen Licht.

Ramesh hatte bei der Vorstellung einer indischen Studie zur Gletscherschmelze (wir berichteten) das IPCC der Übertreibung bei seinen Aussagen zur Gletscherschmelze im Himalaja bezichtigt und damit die Glaubwürdigkeit des IPCC selber in Frage gestellt. Woraufhin Pachauri die Verlautbarungen Rameshs als “extrem arrogant”  bezeichnete. Vor dem Hintergrund dieser neuen Enthüllungen ist es wohl eher Pachauri, dem man Arroganz vorwerfen muss.

Zwar hat diese Meldung es bisher noch nicht in die Redaktionsstuben unser TV- und Radiosender geschafft, aber auch hier sind jetzt zunehmend Stimmen zu hören, die das Dogma des Menschen als Umweltzerstörer und Klimakiller mehr und mehr in Zweifel ziehen. Gestern Abend konnte man ind der 3sat Kulturzeit einen Bemerkenswerten Beitrag mit dem Titel “Gott Globus” sehen. Darin wurde folgende ketzerische Frage gestellt:

Biblische Plagen wie Hungersnöte und Sintfluten gelten nicht mehr als gottgewollt, sondern vom Menschen gemacht. Ist der Umweltschutz die neue Weltreligion?

Gott Globus – Umweltschutz als neue Weltreligion from Science Skeptical on Vimeo.

Darin sagt der Soziologe Norbert Bolz:

Der Glaube an den Klimawandel bringt uns Aug´in Aug´mit einer absehbaren Katastrophe, das heißt wir können wieder religiös empfinden, ohne an einen Gott glauben zu müssen. Das ist offenbar für eine atheistische Gesellschaft wie die unsere ein fast unwiderstehliches Glaubensangebot…

Al Gore ist der erste Politiker, der es wieder gewagt hat, zumindest in der westlichen Welt, als Prophet aufzutreten. Und man könnte sagen, er hat an seine gescheiterte Politikerdkarriere eine sehr erfolgreiche Prophetenkarriere angeschlossen.  Und das interessanterweise mit dem Material scheinbar avantgardistischer Wissenschaft. Das ist eine, wie ich finde, sehr unheilvolle Mischung…

Selten waren wir in den letzten Jahrzehnten weiter entfernt von Liberalität und einer Art Massenaufklärung als heute. Ganz im Gegenteil, wir sind wieder in die Hände von Propheten geraten.

Eins scheint sicher zu sein – der Damm ist gebrochen. Es ist somit zu hoffen, dass sich in nächster Zeit wieder mehr Journalisten auf das besinnen, was ihre eigentliche Aufgabe ist. Nämlich nach der Wahrheit zu suchen, und nicht das zu verkünden, was sie für die Wahrheit halten.

von Rudolf Kipp; zuerst erschienen bei Science Sceptical Blog 

ÄHNLICHE BEITRÄGE: 

Related Files

image_pdfimage_print

30 Kommentare

    • Frage an EIKE: Wie kommen Sie darauf, dass der CO2-Anteil Deutschlands 0,0004712 Prozent beträgt? Wenn der menschengemachte CO2-Anteil in der Luft 0,00152 Prozent beträgt (wie Sie sagen) und Deutschlands Anteil daran wiederum nur 3,1 Prozent beträgt, dann folgt daraus 0,00004712 Prozent (nicht 0,0004712 Prozent).

  1. @NF #27
    Nicht Lal muß weg, IPCC und seine ganze auf Lobbyismus der EE basiernde Bande muß weg, und die Forschung darf sich nicht darauf beschränken, den Menschen als schuldig hinzustellen, was Aufgabe des IPCC ist, vergessen ?
    Lal ist ein Zahnrädchen, in beschis*ene* wohlgemerkt, ein gezielt eingebautes.

  2. Nachtrag an NF:

    Präziser: WGII, Kapitel 10.6.2,
    die Zahl 2035 steht zwar noch drin, aber das Kapitel ist mit einer Richtigstellung des IPCC verlinkt.

    Ja, Herr Gans, habe ich gelesen. Ich denke, dieses Mal sind wir einer Meinung: Lal muss weg.
    Doch was ist mit den vielen anderen „Lals“ in WGII? Auch alle entfernen und durch die besten Wissenschaftler ersetzen? Ich vermute, die Lals sind eine Konzessionsentscheidung um zu symbolisieren, dass Wissenschaftler der gesamten Welt eingebunden sind.
    Meine persönliche Meinung: In WGII zählt Proporz wohl mehr als Kompetenz, Lal et al. sind wohl „die Frau Köhler“ des IPCC.

  3. @NF #23
    Dieser diesbezügliche Chefautor Lal aus Indien ist ein recht interessanter Typ vom WWF und auch zuständig für Carbon Trade in Indien, wußte, daß da Quatsch drin stand über diese Gletschergeschiche, hatte es aber absichtlich drin stehen lassen, um politischen Druck auszuüben. Interessant, nicht wahr, sowas kann man jetzt sogar mit 2 Tagen Verspätung im Spiegel Online nachlesen. In der britischen Presse steht das schon etwas länger.

  4. Heureka, ich hab’s gefunden!
    Im Bericht der WG2, ziemlich weit hinten.

    Interessant ist auch die Liste der Autoren. Man hat das Gefühl, die Topwissenschaftler (leider fast alle aus dem Westen) haben sich die wichtige WG1 ausgesucht, und zum Ausgleich dürfen in WG2 auch mal Leute aus Äthiopien, Indien etc. ran. Für den Fehler soll ein Herr Lal aus Indien verantwortlich sein, hat diesen Namen schon mal jemand gehört?

  5. #21, NB:

    2007, AR4, WG2, Kapitel 10.6.2 „The Himalayan glaciers“:

    Absatz 2 (Seite 439):

    Glaciers in the Himalaya are receding faster than in any other
    part of the world (see Table 10.9) and, if the present rate
    continues, the likelihood of them disappearing by the year 2035
    and perhaps sooner is very high if the Earth keeps warming at
    the current rate. Its total area will likely shrink from the present
    500,000 to 100,000 km2 by the year 2035 (WWF, 2005).

    Abgerufen heute 16:00

  6. hat mal jemand die Stelle im IPCC 2007 report gefunden, um den der Wirbel gemacht wird? Ich nicht, aber ich kann ja was übersehen haben.

  7. #13: Demmig sagt:

    „Die in der realen Welt beobachtbaren Fakten sind doch eigentlich schon oft genug zu lesen, zu sehen gewesen. Es gibt die von allen geteilten Erfahrungen: „Oh, wolkenloser Himmel, heut‘ Nacht wird’s kalt … usw.). Allein das widerspricht schon der Idee vom CO² Einfluss auf die Temperatur. Trotzdem gibt es immer wieder Ignoranten, die die Inhalte der hier geschriebenen Beiträge nicht erkennen (wollen??)“

    Es gibt garantiert Leute, die etwas nicht verstehen wollen. Z.B. dass Wasser (Wolken) und Wasserdampf einen viel größeren Anteil an der nach unten abgestrahlten langwelligen IR-Strahlung haben, so dass sich ein Fehlen (oder reduzieren) beider auch deutlich bemerkbar macht. Das Paradebeispiel dürfte wohl die sternenklare Nacht in der Wüste sein – trocken, keine Wolken, die Temperatur fällt bis in den Minusgradbereich, obwohl es tagsüber glühend heiss war. Dürfte man bei uns kaum erleben.

    Wer hier was ignoriert … dazu einfach mal ein Statement von einem IPCC-Kritiker (http://preview.tinyurl.com/yl4e6k4): „Die Auskühlung in einer sternklaren Frostnacht wird übrigens von CO2-Leuten nicht bestritten. Sie ist aber keinesfalls ein Beweis dass der CO2-Treibhauseffekt nicht existiert. Ohne den (geringen) Anteil zusätzlicher Gegenstrahlung (siehe Anlage 2, blaues Spektrum) wäre natürlich die Auskühlung etwas stärker. … Die blaue Kurve zeigt die Gegenstrahlung ohne Bewölkung wo der CO2-Effekt im 15 µm-Bereich von etwa 610-670-730/cm (neben Wasserdampf bis 610/cm, Ozon bei 1050/cm und Wasserdampf ab 1250/cm) deutlich in Erscheinung tritt. Je höher der Bewölkungsgrad (grün, rot), desto mehr steigt die Gegenstrahlung außerhalb des (gesättigten) CO2-Bereichs an und nähert sich der Planck-Kurve (türkis) eines Schwarzstrahlers!“

    Ich würde also die Aussage, jemand würde den Effekt der sternenklaren Nacht ignorieren einfach mal in den Bereich Unterstellung abheften. Allerdings würde ich dafür die Frage in den Raum stellen, ob da nicht ein wenig Ignoranz gegenüber der Erklärung der sternenklaren Nacht und ihrer niedrigen Temperaturen herscht …

  8. Ich Blödmann, ich hielt doch tatsächlich die anhaltende Diskussion über den Klimawandel für Wissenschaft. Dabei handelt es ich doch eindeutig um Religion. Das hätte uns ja auch einmal einer der vielen TV-Predigern sagen können! Jetzt macht auch die anhaltende Hysterie im Land endlich einen Sinn.

    Von der Wiege bis zur Bahre stoßen wir beim Atmen CO2 aus. Wir sind also von Geburt an Sünder! Dabei kann man das CO2 weder sehen, riechen noch hören, aber es ist da, es ist in uns und um uns herum. Es wurde vom Teufel persönlich auf die Erde gesandt, um mit seinem Licht, seiner Wärme und seiner Bequemlichkeit die Menschheit zu verführen. Nur ein gottesfürchtiges Leben kann uns von dieser Sünde befreien. Dafür hat Gott die Kyoto Bibel zu uns gesandt. Hier steht geschrieben, wie wir auf dem Weg zum Paradies auf Erden vorzugehen haben. Um das zwei Grad Ziel nicht zu verfehlen, müssen wir den Dämon CO2 bekämpfen. Um diese frohe Botschaft zu verkünden hat uns Gott die Grüne Partei (stellvertretend auch die SPD oder die CDU) gesandt, und diverse TV-Priester und TV-Propheten die diese Botschaft dem Volk verkünden sollen. Diese TV-Priester wollen nicht eine Prognose abgeben, wie das zukünftige Klima wird (wie fälschlicherweise von mir angenommen, damit erübrigt sich auch jede Kritik) sondern sie wollen zwei mögliche Wege aufzeigen. Der eine Weg führt direkt in die Verdammnis, und zwar dann wenn wir weiterhin dem Dämon CO2 huldigen. Dafür kann keine Prognose katastrophal genug sein. Sintfluten biblischen Ausmaßes werden über uns hereinbrechen. Gott wird seine Gläubigen mit Hungersnöte und Hitzewellen bestrafen. Auf der anderen Seite zeigen uns diese TV-Prediger auch den Weg ins Paradies auf Erden. Indem wir den Dämon CO2 meiden, können wir diese Katastrophen abwenden. Sie geben also nur eine Hilfestellung zum ewigen Leben auf Erden. Dafür dürfen wir keine Kosten scheuen, den es geht ja um ein höheres Ziel.
    Die neuen Kathedralen dieser Religion sind Windparks und PV-Anlagen. Kleingeister, zu denen ich mich leider auch Zählen musste, haben die Größe, Uneffektivität und die Kosten dieser neuen Kathedralen kritisiert (wie auch der Ketzer Lüdeke). Dabei kann uns nichts teuer genug sein für unser Seelenheil. Andere Ziele wie Artenschutz, Landschaftsverbrauch und Bekämpfung des Hungers und der Armut auf Erden müssen sich dagegen hinten anstellen. Und zwar in der Reihenfolge, denen ihnen die Kyoto Bibel zuordnet.
    Ein weiteres Gebot das man aus der Kyoto Bibel ableiten kann ist, dass man keine anderen Theorien neben der einzigen und wahren Lehre haben soll. So ist auch der Sonnenkult, der von dem Ketzer Mahlberg vertreten wird, falsch. Der Sonne ist in der Kyoto Bibel eindeutig eine untergeordnete Rolle zugewiesen wollen. Jede andere Behauptung ist Blasphemie!

    Mit gottesfürchtigen Grüßen

  9. #11: Horst Stricker sagt:
    „vermutlich verstecken sich hinter den Namen: Marvin Müller, Manfred Zausch auch anonyme Schreiber denn in:
    Physical Review Letters erscheint:

    Marvin M.Mueller:
    Enhanced Laser-Light Absorption by Optical Resonance in Inhomogeneous Plasma

    Los Alamos Scientific Laboratory,University of California,Los Alamos, New Mexico 87544
    Received 26 December 1972“

    Ich musste meinen Kindern auch immer wieder erklären, dass es mehr als einen Menschen mit einem bestimmten Namen geben kann (Namen also nicht eineindeutig sind). Ich glaube, spätestens mit 6 Jahren hatten Sie es verstanden. Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben … (google, Marvin Müller, Seiten aus Deutschland – 199.000)

  10. Der neueste Hype in der „Church of Global Warming“ ist das Fasten für den Klimaschutz. Wir sollen doch tatsächlich auf Tiefkühlprodukte und Fleisch verzichten. Beim Fleisch ist besonderst das Rindfleisch klimaschädlich. Dabei leuchtet es mir nicht ein, warum Öko-Rindviecher besser als konventionell gehaltene Rindviecher sein sollen. Weiter leuchtet es mir nicht ein, warum nicht gleich auch noch auf Milchprodukte verzichtet werden muss!

    Merken diese Laienprediger, im Umgangsdeutsch auch Journalisten genannt, was für einen Scheiß sie eigentlich von der TV-Kanzel herunterpredigen? Oder andersherum gefragt, auf wie viel Schnitzel muss ich verzichten um einmal in den Urlaub fliegen zu können?

    Übrigens habe ich gerade einen Trailer zudem Film „Energy Autonomy“ von und mit Hermann Scheer gesehen. Da kommt nichts Gutes auf uns zu! Da wird wieder alles durcheinander geworfen (Hunger, Armut, Klimaschutz, Menschenrechte, „erneuerbare“ Energien) was eigentlich nichts miteinander zu tun hat. Vielleicht positioniert sich Hermann Scheer wenigstens gegen den Ablasshandel, quasi als Martin Luther in der neuen Kirche. Gegen „Dessert Tec“ hat er sich ja auch schon ausgesprochen.

    MfG

  11. Ohne Lügen läuft nix mehr in der CO2-Glaubenswelt.
    Die Site „Wir Klimaretter“ schreibt:

    “ Himalaya-Gletscher bringen Klimarat in Bedrängnis

    Erst Mitte November hatten Hacker den internen E-Mail Verkehr des britischen Professors und Direktor der britischen Climate Research Unit, Phil Jones, ausspioniert – und waren dabei auf die Forumlierung gestoßen, er habe einen „Trick“ angewandt, um Daten zu verwerten.“ – http://tinyurl.com/yffeom3

    Glatte Lüge. Nicht zur Datenverwertung, sondern um den real existierenden globalen Temperraturrückgang zu vertuschen, hat er seine „Tricks“ angewandt. So ist P. Jones nach eigener Aussage ein Klimatrickser.

    „to hide the decline“, das ist der „ausspionierte“ CLIMATEGATE-Schlüsselsatz, den man nicht schönreden kann.
    „Ausspioniert“ sollte man als Journalist aber korrekterweise durch „bestätigt“ ersetzen.

    CO2-Voodoo-Priester:

    „Es gibt keinen überzeugenden wissenschaftlichen Beweis für einen Zusammenhang zwischen der globalen Erderwärmung und den Himalaja-Gletschern“, so Ramesh im November. IPCC-Chef Rajendra Pachauri tat die Studie als „Voodoo-Wissenschaft“ ab. Nun muss sich Pachauri diesen Vorwurf selbst anhören.“ (Financial Times Deutschland)

    Google: nur 2.220 für Pachauri Klimarettung,
    aber satte 15.100 für Pachauri Voodoo.
    Das spricht Bände, damit gilt seine Qualifikation als bewiesen („Konsens“).

    @Laienpriester Pachauri: Laß deinen Kult einfach als „Weltreligion“ bei der UN eintragen, dann ist Kritik am CO2-Cuthulucult verboten wg. Verletzung sog. religiöser Gefühlchen.

    P.S.: Beim Nick „Wir Klimaretter“ dachte ich zunächst an Satire, aber die Sektierer meinen’s Ernst.
    Wenn schon denn schon – „Wir Weltretter“ wär doch noch viel ernster. :-))

    P.S. II: Keinesfalls möchte ich den ehrenwerten Anhängern der Voodoo-Religion zu nahe treten; dieser respektlos-intolerante Pachauri hat damit angefangen.

    „In Benin ist Voodoo zusammen mit Christentum und Islam eine offiziell anerkannte Religion, der 10. Januar jedes Jahres ist Voodoo-Feiertag. Am 4. April 2003 wurde Voodoo zur offiziellen Religion auf Haiti erhoben. Priester und Priesterinnen haben seitdem auf Haiti dieselben Rechte wie ihre katholischen Kollegen. Sie dürfen offiziell Ehen schließen, Taufen durchführen und Begräbnisse leiten.“ (Wiki)

  12. Sehr amüsanter Herr Stricker!

    Es freut mich, zu erfahren, dass Sie nach Lektüre meiner Beiträge nicht anders können, als mir Doktor- und Professorentitel zu unterstellen.

    Darf ich Ihnen mit der gleichen Logik unterstellen, dass sie Dr. Horst W. Stricker sind, Autor des vielzitierten Werkes „Reiten heißt sitzen- aber wie?“, weil das der erste akademisch klingende Google-Treffer ist?

  13. Fegefeuer und Erlösung, es ist gut das ein Schwerpunktbeitrag auch mal dieses – m.e. gewichtigste – Thema anschneidet. Die in der realen Welt beobachtbaren Fakten sind doch eigentlich schon oft genug zu lesen, zu sehen gewesen. Es gibt die von allen geteilten Erfahrungen: „Oh, wolkenloser Himmel, heut‘ Nacht wird’s kalt … usw.). Allein das widerspricht schon der Idee vom CO² Einfluss auf die Temperatur. Trotzdem gibt es immer wieder Ignoranten, die die Inhalte der hier geschriebenen Beiträge nicht erkennen (wollen??)

    Unter der Überschrift: Bösewichter und Quälgeister findet man eine Typologie, die ich bei bestimmten Forumsschreibern erkenne:

    …hatte sich aktiv in einer Protest und Friedensbewegung engagiert. Sucht Arbeitsplätze die es ihm gestatten Macht auszuüben, anderen etwas sagen zu können. Seine anfängliche Unsicherheit hat er inzwischen verloren. Manchmal jedoch fühlt er sich – immer noch wie ein kleiner Junge in der Welt der Erwachsenen, ängstlich darauf wartend, dass ihm jemand sagt, er habe sich mit dieser Position wohl übernommen. Mit einem selbstsicheren Lächeln relativiert er diese Phantasiebefürchtung jedoch sofort und betont im gleichen Atemzug, dass er sich sehr wohl über seine hervorragenden Fähigkeiten für diese Aufgabe im klaren ist und wisse, von welch entscheidender Bedeutung seine Beiträge für die Welt sind.

    Die Wichtigkeit seiner Beiträge überschätzt er freilich dabei, Gleichwohl – einmal auf eine gewisse Erfolgsschiene geraten – entwickelte er intrigante Strategien, seine Leistung hervorzuheben und die anderer abzuwerten, mit unwahren Behauptungen und bösartigen Unterstellungen, um sich den Weg nach oben mit allen Mitteln zu erkämpfen.

    Trotzdem fühlte er sich wie ein Scharlatan, unfähig und ohne eigenes Verständnis und Liebe ohne Gegenleistung für andere zu empfinden.
    Er reagiert auf Kritik oder abweichende Meinungen mit Wut, Scham und Demütigung. Ist häufig der Ansicht, dass nur er das Recht auf Meinungs- und Wissenshoheit besitzt und versucht andere durch belanglose Spitzfindigkeiten zum Schweigen zu bringen. Trotzdem oder gerade deswegen, buhlt er bei denen, die er klein machen will, um Anerkennung und Bewunderung.

    ++++++++++++

    Beste Grüße an allen anderen Forumsteilnehmer

  14. #5+8
    Als ich das erste Mal vor einigen Monaten dieses Forum betrat, fiel mir gleich beim Lesen der Kommentare der besagten Herren (NB, hadug, wie auch NF) auf, welche Taktik den Diskussionen zu Grunde liegt, welche Absicht damit verfolgt wird und was letztendlich das Ziel sein soll. Man kann es leicht erkennen, wenn einem die Methoden bekannt sind. Bei Politikern und vor allem auch bei Managern werden solche Taktiken trainiert. Um nur einige zu nennen: die Fremdwort-Taktik, die Genauigkeits-Taktik, die Theorie-Praxis-Taktik, die Verwirrungs-Taktik, die Verschleppungs-Taktik, die Diversions-Taktik usw
    – aus der Hauptsache wird eine Nebensache gemacht,
    – belanglose Details werden zum Kernthema erhoben,
    – durch Nicht-verstehen-wollen wird einer Antwort ausgwichen,
    – Fragen werden nicht beantwortet sondern geschickt umgangen und mit Gegenfragen gekontert,
    – Redewendungen werden sinnentfremdet und mit der Schlussfolgerung wird versucht, die
    Unbrauchbarkeit Ihrer Worte zu beweisen
    – Diversion (Themenwechsel) um das Interesse anderer Diskussionsteilnehmer zu erwecken
    Dies alles hat nichts mit fachlichem Wissen sondern mit der Strategie zu tun, ein vorgegebenes Ziel zu erreichen, wobei sich fachliches Wissen besonders dazu eignet, weniger Fachkompetente zu überzeugen. Man kann es auch „Verwirrung stiften mit System“ nennen, nur mit dem einen Ziel, Meinungsänderungen durchzusetzen. Prägnante Beispiele sind hier genügend vorhanden. In Diskussionsforen gibt es nur ein Mittel dagegen: die Personen ignorieren !!

  15. #Yogi.Baer

    vermutlich verstecken sich hinter den Namen: Marvin Müller, Manfred Zausch auch anonyme Schreiber denn in:
    Physical Review Letters erscheint:

    Marvin M.Mueller:
    Enhanced Laser-Light Absorption by Optical Resonance in Inhomogeneous Plasma

    Los Alamos Scientific Laboratory,University of California,Los Alamos, New Mexico 87544
    Received 26 December 1972

    und
    Prof. Dr. Manfred Zausch von der Martin- Luther -Universität Halle(Saale)
    Bereich Agrarwissenschaft (Scheinezucht) dürfte um die 83 Jahre sein

    MfG

  16. Ich GLAUBE nicht, dass sich in der Klimadebatte durch einen Bericht in einem Kulturmagazin etwas ändert. Kultur darf eben auch einmal vom Mainstream abweichende Dinge machen. So hat 3sat vor ein paar Tagen auch einen Porno (nine songs) über den Äther geschickt. Solange sich die Berichterstattung in den so genannten Wissenssendungen (auch bei 3sat) nicht ändert, wird sich nichts Grundsätzliches tun.

    Nur ein paar Beispiele aus dem aktuellen Jahr 2010:

    In 3sat Nano wurde schon vor dem „Fegefeuer“ zu Lebzeiten gewarnt (10°C Erwärmung und mehr). Als Beweis wurde die „Heilige Hockeystick Theorie“ verwendet. Ingolf Bauer stand vor einer Chart bei der die die aktuell zu erwartenden Temperaturen weit aus höher waren als in der Eem-Warmzeit. Die Chart hat ja nicht einmal ausgereicht um den kompletten Anstieg zu zeigen. Ich habe Nano daraufhin angeschrieben. Bis heute kam keine Antwort.

    In W wie Wissen hat Dennis Wilms vor der „biblischen Sintflut“ gewarnt. Es wurde von der kompletten Bandbreite des schlechten Wetters gewarnt (Tornados, Hurricanes, Sturmfluten), und natürlich auch vor dem drohenden Meeresspiegelanstieg. Es wurde mit Bildern über Tornados aus den USA in Deutschland Panik verbreitet. Die Situation in Nordamerika lässt sich nicht mit Europa vergleichen. Ich habe auch hier das Magazin angeschrieben. Bis heute keine Antwort.

    In ZDF.Umwelt wurde dem „Götzen Windkraft“ gehuldigt. Die übliche Vorgehensweise: Windkraft ist per se Gut, die Kosten werden ausgeblendet. Dabei war Volker Angres im letzten Jahr noch zum Konzil nach Kopenhagen gepilgert, und hat beim Scheitern des Konzils vor dem Weltuntergang gewarnt!

    In 3sat Nano wurde auch über den Fehler in der „Kyoto-Bibel“ über die abschmelzenden Himalaja Gletscher berichtet. Die kurze Zusammenfassung lautet: Die Bibel irrt nicht, es war ein Übersetzungsfehler!

    MfG

  17. #22 Raubfisch (22. Jan 2010 18:19)
    wir haben noch einen- wenn er nicht der Gleiche ist wie NB oder NF: hadug!
    Fällt besonders durch grüne Pöbelei auf.
    Gruss

  18. Sollte der Damm tatsächlich gebrochen sein und nun die Wahrheit ans Licht treten, dann bin ich sehr gespannt darauf, welche „Katastrophe“ die Mächtigen dieser Welt dann erfinden werden, um uns „Kleine“ unten zu halten.
    Mit der Schweinegrippen-Hysterie hat es ja offensichtlich nicht so funktioniert, wie erhofft …

  19. Mir fallen gerade die Augen aus dem Kopf. In meiner bislang absolut klimahysterischen Lokalzeitung lese ich die Überschrift:
    “ Wie glaubhaft ist der Klimabericht?“
    Und dann wird über die Fehler der IPPC objektiv berichtet.Prominent auf Seite 2!Dazu ein
    Kommentar,der nichts zu wünschen übrig lässt:
    „Es ist auch die Tatsache,dass Lobbyisten-Texte(wie hier vom WWF) ungeprüft übernommen wurden. Was hat eine WWF-Stellungnahme überhaupt im Weltklimabericht zu suchen?Richtig:Nichts.“
    „Aber die schlampigen,möglicher sogar allzu messianisch beseelten Forscher machen durch ihr unverantwortliches Handeln den Kampf für eine saubere Umwelt schwerer denn je.“ Welch eine lang erwartete Wendung.

    Michael Weber

  20. Doch lieber Herr Schmidt,
    wir haben hier im Forum mindestens 2 „Wissenschaftler“ mit den Synonymen NB und NF, die zumindest den Eindruck erwecken wollen, sie könnten das Ganze erklären.
    Und wer das nicht glaubt oder widerspricht, ist halt ein Depp und sollte sich erst mal schlau machen.

  21. War es nicht unsere Klimakanzlerin, welche sich erhofft hatte, Kopenhagen als „Hohepriesterin“ der neuen Weltklimareligion zu verlassen um uns das Jüngste Gericht schon heute zu offenbaren? Der Niedergang der großen Kirchen und Ideologien hat eine Lücke hinterlassen, in welche die neue Klimareligion vorstoßen kann, um uns die gerechte Strafe für unser Fehlverhalten zu präsentieren: Tut Buße, befreit euch von euren schlechten Taten mit Ablaßzahlungen. Die neuen Priester, die das verkünden und ein Milliardenpublikum um sich scharen, nennen sich Klimaforscher. Auch sie lassen, wie Propheten, keinen Zweifel an ihren Worten zu. Wehe jenen, die dieses neue Glaubensbekenntnis nicht in sich aufnehmen, der Bannstrahl der Gläubigen ist ihnen sicher.
    Doch genug, kein seriöser Forscher wird von sich behaupten, er sei in der Lage, das hoch komplexe System der Naturgeschehen auf dieser Erde zu verstehen, geschweige denn, aus vergangenen Geschehnissen präzise Vorhersagen zu machen. Wir sind gerade mal in der Lage, in der Vergangenheit zu lesen und daraus mögliche Interpretationen für die Zukunft abzuleiten. Den tatsächlichen Wahrheitsgehalt wird uns erst die Zukunft beweisen können.
    Damit werden wir der Wahrheit immer einen Schritt hinterher sein.
    Computermodelle sind kostspielige wissenschaftliche „Spielwiesen“, welche jede mögliche Annahmen zwar erlauben, aber aus dem Ergebnis kann nie eine gesicherte Schlussfolgerung auf das tatsächliche Wettergeschehen abgeleitet werden. Wie denn auch? Dazu müssten alle Parameter, welche auf das Wetter Einfluss haben, bekannt sein. Leider gibt es, wie wir wissen, viele Wissenschaftler, welche aus Prestige und Profitgier dazu übergegangen sind, aus den wenigen gesicherten und den vielen ungesicherten Daten sich ihr eigenes Wunschwetter zusammenzustellen und als Dogma der Welt präsentieren.
    Das, was wir mit Sicherheit wissen, ist das Ausbleiben der Temperaturzunahme in den vergangenen 10 Jahren, ganz im Gegenteil, es wurde kälter.
    Ob sich das Klima nun erwärmt oder abkühlt ist vollkommen belanglos. Nicht die Wärmegrade des mittelalterlichen Klimaoptimums bewirkten Schreckliches, sondern die darauf folgende kleine Eiszeit. Jene magischen zwei Grad, über die die globalen Temperaturen laut IPCC nicht steigen dürften, sind, wie wir heute wissen, eine Pi-Mal-Daumen-Schätzung eines Wissenschaftlers, die nie hinterfragt oder gar untermauert wurde.
    Aber um die Wahrheit geht es eigentlich gar nicht mehr. Hier geht es nur noch um Glaubenssätze, Argumente sind nicht mehr gefragt. Glaubenssätze verbreiten sich wie Spinnennetze und haben die Dynamik wie bei einem Gerücht: Irgendwann glaubt jeder, einen einsamen Eisbären auf einer Eisscholle treibend in der Nordsee gesehen zu haben. Leider verschwinden unter all den Untergangsszenarien jene pragmatischen Lösungen, die auf Dauer wichtiger sein dürften als der globale Ablasshandel. So lange jedoch mit Emissionsrechten das große und schnelle Geld zu verdienen ist, wird der „Glaubenskrieg“ noch eine Weile anhalten. Dringender als die Debatte um CO2 brauchen wir technische Lösungen, um fossile Brennstoffe zu sparen oder ganz zu ersetzen. Wir müssen dem Umweltfrevel, den wir seit Jahrzehnten begehen, ein Ende setzen. Als Land der Dichter und Denker könnte Deutschland hier tatsächlich der Vorreiter sein. Die Sache hat nur einen Haken. Mit technischer Intelligenz und vernunftgesteuertem Pragmatismus kann man zwar viel erreichen – doch damit lässt sich keine Weltreligion gründen.

  22. Die einzig nachweisbare menschengemachte Klimaänderung in der Geschichte der Menschheit fand durch die Azteken statt, als diese durch Menschenopfer die Sonne vor dem Verlöschen bewahrten. Der Beweis ist jeden Tag auf´s Neue zu sehen.

  23. BILD und taz gehören bisher zu den betonköpfigsten und populistischsten KlimahysterikerInnen, jetzt reagiert
    sogar die taz mit ‚investigativer‘ Berichterstattung, und interviewt – na wen wohl – Climatex-Rahmstorf.

    „Fehler im Weltklimrat-Bericht
    Gletscher ignorieren Forscher

    Der Weltklimarat gibt Fehler in einem aktuellen Bericht zur Zukunft des Weltklimas zu: Die Prognosen zur Gletscher-Schmelze seien ohne wissenschaftliche Basis.

    Der indische Umweltminister Jairam Ramesh hatte dem UN-Gremium in der Vergangenheit wiederholt vorgeworfen, die Himalaja-Prognose „ohne einen Hauch von wissenschaftlichem Beweis“ erstellt zu haben. Dennoch dauerte es bis zum gestrigen Mittwoch, bis der IPCC reagierte. Sprecherin Brendar Abrar-Milani begründete dies auf taz-Anfrage mit den notwendigen internationalen Abstimmungsprozessen. …

    [CLIMATEGATE]

    Der Klimaökonom Ottmar Edenhofer, Leiter einer der drei Arbeitsgruppen und ranghöchster deutscher Klimaforscher beim IPCC, will die beiden Ereignisse jedoch nicht in einen Topf werfen. „Die gestohlenen E-Mails waren eine reine Mediengeschichte“, sagte er der taz. …“

    http://tinyurl.com/yehfd8q (taz)

    „Gestohlene“ E-mails eine „reine“ Mediengeschichte. Beleidigend, für wie dumm er sein Publikum hält.

    Wenn da halt die informierten Leser nicht wären.

    „Eine ganze Meinungs-Industrie lebt mittlerweile von Klimakatastrophen-Ankündigungen und da stört es auch niemanden, wenn Gores Film diverse Lügen, Halbwahrheiten und Fälschungen enthält, Untersuchungen so lange getürkt werden, bis sie ins Katastrophenbild passen u.s.w.
    Und trotzdem finden sich immer weiter Anhänger der „Warner“. Kein Wunder, daß Totalitarismus so gut funktioniert, angesichts dieser immensen Anzahl von denen, die glauben WOLLEN.“

    „Der Klimaökonom Ottmar Edenhofer,… ihr meint wohl der Doktor der Wirtschaftswissenschaften Ottmar Edenhofer.
    Was anderes ist es schon aufgefallen das die Klimavorhersager immer sagen es könnte passieren und nie es wird passieren?“

    „Bei der Vorhersage für das Jahr (2035) hat der Computer einen Zahlendreher verursacht. In Wirklichkeit soll es 2350 heißen oder 2530 oder 5320 oder was auch immer.
    Im Innern meines Eintopfs (Erbsen) konnte ich auch nichts Genaues erkennen, aber es könnte ja sein…
    Jagd diese „Klima-Gekröse-Leser“ endlich aus dem Land!“
    (taz.de Leserkommentare)
    ___

    „Weltklimaberichts-Autor Rahmstorf
    „Das ist ein peinlicher Fehler“

    Der Weltklimabericht enthält einige falsche Zahlen. Stefan Rahmstorf, einer der vielen Co-Autoren glaubt dennoch: „Das Gesamtbild zum Klimawandel wird sich nicht ändern.“ …

    Bemerkenswert ist eher, dass dies der erste Fehler ist, der gefunden wurde. Schließlich durchkämmen zahlreiche Klimaskeptiker diese Berichte nach Fehlern. …“

    (taz.de)

    taz-Leser:

    „Hier ein Fehler, dort eine Ungenauigkeit, jenes schlicht vergessen zu erwähnen. Dazu noch Diagramme die wesentliche Daten nicht enthalten (vergangene Klimaoptima nicht aufzeigen). Und so weiter und so fort…

    Aber natürlich ändert sich dadurch am Gesamtbild nichts. Wirklich nichts?

    Nun geändert hat sich zum Beipiel das niemand mehr vom „Global Warming“ spricht. Nein, man ist dazu übergegangen vom „Climate Change“ zu sprechen. Den Spin-Doctors sei Dank.
    Das hat den schönen Effekt das es letztlich egal ist ob es wärmer oder kälter wird, Hauptsache der Schuldkult wird aufrecht erhalten und die Geldmaschine läuft wie geschmiert.
    „Climate Change“, ein schönes Beispiel dafür das es unerheblich ist was wirklich ist.“

    „Das soll der einzige Fehler sein, der gefunden wurde?
    Dann googeln Sie schön mal zum Thema „hockey stick“ „grapgh“ „steve mcintyre“.
    Nach wie vor war 1998 das global wärmste Jahr.
    Nach wie vor hat sich seit dem die globale Temperatur stabilisiert und zeigt im Trend sogar leicht nach unten, während die CO2 Konzentration schön weiter steigt. Wieso ist die globale Temperatur zwischen 1940 und 1975 nicht dem steigen Trend des Co2-gefolgt? Verfolgen wir mal schön die nächsten 10 Jahre und beurteilen wir DANN ob die Temperatur wirklich steigt (was ja nahmhafte Wissenschaftler weltweit bezweifeln). Siehe zb die Langzeitwetterprognosen des Astrophysikers Piers Corbyn unter weatheraction(dot)com.
    Was wir brauchen ist ein guter Umweltschutz (Fleischproduktion ist zu 70% an der rodung der Regenwälder verantwortlich und verbraucht undmengen an Wasser – 1kg Rindleisch = 15’500 Liter) ZB Medikamentenrückstände im Trinkwasser, Ozon- und Feinstaubbelastung, Stickoxide, Dioxin. Das sind konkrete Krankheitsmacher. CO2 ist für den Menschen (in diesen Konzentrationen) unschädlich!“

    „Bemerkenswert ist eher, dass dies der erste Fehler ist, der gefunden wurde.“
    Stimmt.
    Wenn wir mal von allen anderen Fehlern absehen, ist dies der erste.“

    „Etwas arg viele „Fehler“, die sich da in den Katastrophenszenarien tummeln.
    Sind diese Wissenschaftler wirklich so inkompetent (dann bitte feuern), oder sind diese Fehler einfach „Fehler“?
    (Leserkommentare)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.