Der Öko-industrielle Komplex hat Angst um seine Pfründe: Die Solarstrombranche versucht die satten Profite zu retten!

Die SPD unterstellt der schwarz-gelben Bundesregierung „Käuflichkeit“ weil die FDP die Unverschämtheit besessen hat, von einem Hotelunternehmer eine Spende von 1 Mio € anzunehmen. Diese wurde zwar ordentlich gemeldet, aber die Medien zeigen sich begeistert und geben der Meldung breiten Raum. Auch dass die FDP die Mehrwersteuerabsenkung für Übernachtungen schon lange in ihrem Programm hat, stört da nicht weiter. Bei Schmutzkampagnen, so die Lehre, bleibt immer etwas hängen, ob was dran ist oder nicht. Keine Resonanz findet in den Medien hingegen die von allen Parteien gewollte Abzockerei der Bürger durch die Trittin-Rente, vulgo „Energie-Einspeise-Gesetz EEG“ genannt. Garantiert dieses Gesetz doch den Errichtern von Solar-, Windkraft- und Biospritanlagen satte und garantiert hohe Gewinne auf 20 Jahre. Zum Nutzen weniger, aber zum großen Schaden aller.


Aufgrund von heftigen Protesten von Verbraucherschutzverbänden hat es die Koalition nun gewagt die fetten Pfründe von Solaranlagenbetreibern ein wenig zu beschneiden. Kaum wird diese Absicht bekannt, heulen die Verbände und ihre Unterrstützer in pawlowschem Reflex schon auf. Für sie ist das der Anfang vom Ende*: Aber lesen Sie selbst was der SVF (email zentrale@sfv.de) Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V so schreibt: 

Auf unsere Pressemitteilung von 15:00 Uhr zur Absenkung der
Solarstrom-Einspeisevergütung erhielten wir zahlreiche Nachfragen, was
man denn nun noch tun könne. Dazu der folgende Hinweis:

Geben Sie die anhängende Pressemitteilung per E-Mail weiter an möglichst
viele Leute, auch an Redakteure von Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen.

Noch hat das Deutsche Parlament nicht entschieden.

—————————————–
Pressemitteilung des SFV vom 18.1.10

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. protestiert gegen die
geplante Absenkung der Einspeisevergütung für Solarstrom.
Solarstromanlagen könnten bei Fortsetzung des bisherigen Ausbautempos
bereits in 10 Jahren die Hälfte des jetzigen Strombedarfs decken. Der
Neubau von Kohlekraftwerken und der Weiterbetrieb von Atomkraftwerken
können unterbleiben.

Eine Reduzierung der Vergütungen wird dazu führen, dass Investionen in
Solartechnik unterbleiben. Auch den klein- und mittelständigen
Solarinstallations-Betrieben wird ein erheblicher Schaden zugefügt.
Gute Arbeit muss angemessen bezahlt werden. Solarstromanlagen müssen
sich finanziell lohnen.

Der SFV fordert deshalb:

1. Sofortige Rücknahme der verschärften Vergütungs-Degression
im EEG 2009. Stattdessen Wiedereinführung der bis dahin geltenden
5 Prozent-Degression.

2. Einführung eines Gebäude-Integrations-Bonus.

3. Einführung einer erhöhten Einspeisevergütung für Kleinanlagen
bis 10 kW

Hintergrundinformationen finden Sie unter
http://www.sfv.de/artikel/unsere_strategie_nach_kopenhagen.htm

Sollten Sie hierzu Fragen haben, so rufen Sie uns gern an.
Wir sind unter der Telefon-Nummer 0241-511616 zuverlässig zu erreichen.

gefunden von OH Wilhelm; M.Limburg EIKE

* schön wär´s 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

14 Kommentare

  1. Herr Eric Richter, Sie haben sich einen Ökobären aufbinden lassen.

    Sie sprechen davon, daß die Menschheit in einigen Jahrzehnten, nach Aufbrauch der fossilen Brennstoffe, mittelalterliche Windmühlen und Solarzellen zur Energieerzeugung benötigt.
    Zum Einen werden die fossilen Brennstoffe, zumindest Kohle und Methanhydrid noch Energie für einige Jahrhunderte erzeugen können.
    Das Holz, und Windzeitalter der vorindustriellen Zeit ging nicht mangels Holz zuende, sondern weil man mit der Kohle eine bessere Energiequelle gefunden hat. Die Ablösung dieser Bioenergien dauerte gut hundert Jahre.
    Mittlerweile hat man begonnen die zukunftsträchtige Kernenergie zu nutzen. Es spricht viel dafür das die Kernenergie langfristig die fossilen Energien substituieren wird. Uran und Thorium reichen auch bei steigendem Energieverbrauch für viele Millionen Jahre.
    Artikel hierzu finden Sie unter http://www.oekoreligion.npage.de

    Vandale
    und

  2. Hallo, #10: astroloop

    Unverschämte Frage, die sich aus genauerem Lesen Ihrer Posts ergibt: Sind Sie selbst Betroffener?
    Dann lassen Sie sich doch mal von Herrn Limburg meine mail- adresse geben!
    Alles Gute
    Yogi.Baer

  3. #10: astroloop sagt:

    Betr. Pressehörgkeit:
    Nach meiner „Kernstrahlungsmesszeit“ habe ich 18 Jahre Fernsehen gemacht- von der Messtechnik bis zur Dienstleistung. Dabei habe ich „deutsche Presse“ hautnah und schnörkellos am eigenen Fell erlebt. Wenn einer dagegen resistent ist, dann bin ich es (aus eigener Erfahrrung)…
    Alles Gute

  4. #10: astroloop sagt:

    Ihnen kann ich ebenfalls einen Rat geben:
    Schliessen Sie nicht vom demokratischen Selbstverständnis eines freien Schweizer Bürgers und dessen Möglichkeit des direkten Eingriffes ins politische Geschehen- und dieses per Volksentscheid entsprechend nach seinem Willen mit zu gestalten
    auf obrigkeitsgläubige, der Obrigkeit hündisch unterwürfige deutsche Zipfelmützen, denen vorgeschrieben wird, wie sie zu denken haben. Ansonsten bei Ungehorsam und Gedanken, die dem Befehl des (grünen) Politikers und der ihm untergebenen Mainstream- Presse widersprechen, kommt die „Nazikeule“
    und macht „aua Zipfelmütze“!

    Spielte sich die Sache mit der Solaranlage zufällig in der Schweiz ab? Dann kann ich mir das gut vorstellen, hier in Bananenrepublik Deutschland nicht!
    Zu Ihrer Bemerkung zu den Kernkraftwerken: Wie wollen Sie die Grundlast abdecken, wenn es dunkel ist und Teutates keinen Wind blasen lässt (was immerhin die Überlebenschanche von Rotmilanen und Störchen extrem erhöht)?
    Alles Gute wünscht der
    Yogi.Baer

  5. @ Herrn Richter

    Anscheinend haben Sie das Problem nicht erfasst. Im Falle der EEG geförderten Energieträger, spielt es gar keine Rolle, ob wir gerade am Anfang eines Klimawandels stehen oder ob dieser von CO2 ausgelöst wird. ES IST VÖLLIG IRRELEVANT!

    Da die Verschmutzungsrechte (Zertifiakte) an der Energiebörse gehandelt werden, kann der unterstellte „Klimaschutz“ von Solar und Wind effektiv gar nicht stattfinden. Es ist eine bewusste Irreführung zu behaupten Solar und Wind leisten einen Beitrag zum Klimaschutz.

    Oder kennen Sie ein Kohle /Atom Kraftwerk das aufgrund der Milliardenförderung abgeschaltet wurde? Nein es werden neue gebaut.

    Wie das? In Deutschland ist das Recht auf Umweltverschmutzung in Form von Zertifikaten im voraus vorgegeben. Wenn nun jemand Strom erzeugt ohne sein Zertifikat zu verbrauchen, d.h. ohne CO2 auszustossen, darf er sein Zertifikat verkaufen und jemand anderes darf CO2 ausstossen.

    In Zahlen: Je nach Installationszeitpunkt der Anlage bezahlen die Deutschen Stromkunden zwischen 700 und 1200 Euro um eine Tonne CO2 einzusparen. Diese eingesparte Tonne ist ein ungenutztes Zertifikat und wird aktuell ungefähr mit 16-17 Euro an irgendeinen Schmutzfink verkauft.

    Einsparung CO2? 0,00

    Aufwand für diesen Erfolg? 700Euro-17Euro=683 Euro

    Fällt der Groschen langsam?

    @ Yogi

    Diese Fakten sind auch den GRUENEN bekannt. Und Sie sollten immer unterscheiden zwischen Berufspolitikern (was sowieso schon ziemlich pervers ist) und der Basis in den Ortsverbänden.

    Die Grünen sind auch für Umweltschutz, die Frage ist wie man Umwelt definiert. Und bei uns haben sich die Grünen entschieden die Äcker und Wiesen vor diesen Ungeheuern aus Stahl und Glas zu schützen.

  6. Erstmal Dank für die Einlassungen, ich erlaube mir darauf zu antworten.

    @ Herrn Richter:
    Vielleicht habe ich es ein wenig umständlich formuliert, aber wenn Sie meinen Text so lesen, wie ich ihn gerne verstanden wissen würde, sollte Ihnen auffallen, das ALLES was in Bezug auf Klimaschutz durch Solar behauptet wird absoluter Unsinn ist.

    Ganz unabhängig davon, ob CO2 für die Klimaerwärmung verantwortlich ist oder nicht. Und auch ganz unabhängig davon ob überhaupt ein Klimawandel bevorsteht, resp. sich vollzieht. Fakt ist: aufgrund des Emissionszertifikatenhandels spielt es absolut keine Rolle!!!! Die unterstellten Effekte werden sowieso nur verlagert.

    Die Perversion dieses Systems hat sich ihnen Herr Richter anscheinend noch nicht erschlossen, Sie sind wohl zu sehr mit Drauf Hauen beschäftigt.

    Frage: Kennen Sie ein Kohlekraftwerk, das aufgrund der Milliarden die jedes Jahr in die Photovoltaik gesteckt werden, abgeschaltet worden ist?
    Antwort : Nein! Es werden eher neue gebaut!

    Wie das?

    Mit genau den Zertifikaten, die die Solarwirtschaft erst erschlichen hat.( obgleich Frau Merkel auch gerne mal neue ausgibt)

    Nochmal langsam: eine mit Solarstrom eingesparte Tonne CO2 kostet den Verbraucher über 600 Euro. Genau diese Tonne kann nun über den Verschmutzungsrechtehandel weiterverkauft werden. Preis an der Börse? UNTER 20 EURO!

    Effektiv eingespartes CO2? 0,00

    Wer ist glücklich? Die Solarstrom-Glücksritter und die Schmutzfinekn der Industrie, denn sauberer zu werden würde Sie mehr kosten als 20 Euro. Besser der Bürger zahlt erstmal gerne 600 Euro.

    Sehr geehrter Herr Richter, meine Erklärung ist nicht so gut formuliert, aber forschen Sie selber nach der Wahrheit. Dann müssen Sie sich nicht mehr darauf versteifen gegen unbekannte, böse Geister zu kämpfen, sondern können lachend die Argumente widerlegen.

    Solar= Klimaschutz? FALSCH (aber mit der CO2-Diskussion hat das nichts zu tun, sondern mit unserem Rechtssystem)

    Ach bevor ich es vergesse, ich bin nicht „GRUEN“ aber kann selbstständig denken.

    @Yogi

    Vielen Dank für die links. Davon habe ich weder Ahnung noch Interesse gehabt. Ich bin in der schweiz aufgewachsen, wo direkte Demokratie eig auf der Tagesordnung stehen sollte, Parteien spielen da eine eher untergeordnete Rolle. Sie sind eigentlich mehr dafür da für den Stimmbürger Argumente zu sammeln.

    Ich kann Dich nur bitten Dich frei zu machen von den Massenmedien. Was die Grünen im Bundestag und was die Basis in den regionalen Verbänden denkt, sind zwei ganz verschiedene paar Schuhe. Aber ich suche noch den link aus einer Zeitung, wo das bestätigt wird.

    Ich bin dafür das mehr Volksentscheidungen stattfinden. Wweil ich an die Vernunft der Masse glaube. Sie wird hierzulande einfach nicht gefragt.

    Ich bin Beispielsweise gegen die Todesstrafe.

    Eigentlich sollte es in einer Demokratie eine solche Wahl geheim und ohne Begründung möglich sein.

    Aber gerne offenbare ich Dir mein „Geheimnis“.

    Ich finde, das Strafrecht hat nicht nur eine Resozialisierungsfunktion, sondern dient auch der Strafe/Rache und Versöhnung. Damit nicht Väter von vergewaltigten Kindern aus lauter Schmerz Selbstjustiz üben müssen um ein solches Verbrechen zu rächen.

    Der Tod ist eine vermeintliche Möglichkeit sich seiner Verantwortung zu entziehen. Siehe Nazis oder dem Entführer von diesem österreichischen Mädel (Name fällt mir gerade nicht ein).

    Ich würde es gerne sehen, dass die in einem Loch verrecken und übel missshandelt werden und zwar auf Jahre. Und da sollen wir jemanden auch noch die Möglichkeit geben sich durch Tod der Schmach und Verantwortung zu entziehen? Das haben die sich doch selber zuzuschreiben. Wer hat den Kinder vergewaltigt und getötet? Der Tod ist zu gut für die…

  7. #6: astroloop sagt:

    die „Agressionen“ haben unter Anderem folgenden Grund:
    http://tinyurl.com/yjzfj8u
    und:
    http://tinyurl.com/y9aedqp
    und so weiter.
    (Daniel Cohn Bendit, bitte selbst googeln)
    Was fossile Brennstoffe angeht (soweit Sie Mineralöl meinen):
    http://tinyurl.com/2734v3
    Für den Einsatz des Grünen beim Verhindern einer Solaranlage wäre ein link zur Begründung sehr hilfreich. Tut mir leid- das kann ich nicht glauben!
    Danke dafür.
    Gruss

  8. solartechnik und Windkraft im erneubaren Energiebereich sind leider bei weitem nicht
    in der Lage – den Energiebedarf des Vizeexportweltmeisters Deutschland als führende
    Industrienation so zu decken, wie es die „Grünen“
    gerne hätten und auch gerne immer wieder beschreiben. Macht Ihr Euer Ding und entwickelt
    fleissig weiter aber zwingt andere Menschen nicht
    mit Eurem Ideoligischen Kram, so wie es jetzt über
    die Politik versucht wird. Co2 als Gift zu bezeichnen und daraus ein Dogmar zu machen entspricht keinesfalls demokratischen Spielregeln.
    Wir lassen Euch in Ruhe und ihr last uns in Ruhe,
    so einfach ist das letztendlich.
    Und wenn das Ende der fossilen Brennstoffe in Form
    von Kohle und Oel gekommen ist, fragen wir bei Euch
    nach, wie weit ihr mit euren erneuerbaren Energien seid ?! Wir sind so optimistisch zu glauben, dass wir dies alle, wie wir zur Zeit auf diesem Planeten
    verweilen dürfen, nicht mehr brauchen…dies betrifft auch Kinder und Kindeskinder.. Kleines
    Beispiel: http://www.kth.se/aktuellt/1.43372?l=en_uk und nur noch wundern !

  9. eigentlich finde ich diese webseiten von eike recht informativ, da auch unpopulären Meinungen Raum gegeben wird, aber manchmal artet es auch zu einer undifferenzierten „hau-drauf“Mentalität aus.

    Allen hier ist doch klar, daß fossile Brennstoffe in Form von Öl oder Kohle endlich sind. Ergo sind wir gezwungen früher oder später alternative Energiequellen zu erschliessen. Die Frage ist nur welche und wie.

    Solar kann eine Möglichkeit sein. Hierbei sei aber angemerkt, dass ich persönlich kein Freilandanlagen auf Äckern oder Wiesen haben möchte. Schon gar nicht mit dem Verkaufsargument Klimaschutz, da dieses mit dem Emissionshandel ad absurdum geführt wird. Und auch nicht mit dem Argument „Gut für die Wirtschaft“. Da die Wirtschaft genauso wie das Klima hochkomplex und eigentlich m.E. nicht steuerbar, geschweige denn präzise erklärbar ist.(Butterfly-Effekt) Somit halte ich die staatliche Förderung eines Wirtschaftszweiges für höchst problematisch und somit eher nicht „gut“ für die Wirtschaft.

    Zur geplanten Einspeisevergütungsreduzierung möchte ich gerne anmerken, dass der oben genannte Solar Förder Verein sich seit jahren für eine komplette Absetzung der Förderleistungen für Freiland-anlagen einsetzt. ENTGEGEN den Wünschen seiner eigenen Klientel. Für soviel Vernunft hat der Verein eigentlich meines Erachtens erstmal richtig viel Respekt verdient.

    Zu dem Kommentar “ Grünen und ähnlichen Unrat“ möchte ich gerne sagen, dass es niemanden hilft seine Aggression in dieser Form schriftlich abzubauen. Ich habe bei uns eine grossflächige Freilandanlage per Bürgerbegehren verhindern können. Entgegen dem festen Beschluss des Gemeinderates, der allen Klima und Wirtschaftsargumenten mit dem Ausspruch „Wir ziehen das jetzt durch!“ begegnet ist und den freien demokratischen Willensbildungsprozess auf verschiedene Arten versucht hat zu sabotieren.

    Und dieses Bürgerbegehren war in dieser Form nur möglich, weil sich die GRÜNEN in meinem LAndkreis öffentlich hinter uns gestellt haben und selber sogar aktiv im Bürgerbegehrenkomitee sich beteiligt haben. Auch der Bund fr Naturschutz hat Pressekonferenz gegeben, damit die Anlage glücklicherweise verhindert wurde.

    Nur mal so am Rande…man kann viel Unsinn in der Welt verhindern, wenn man sich einsetzt, anstatt zu nörgeln…

  10. #1 Demmig

    Ja, mit der Phantasie ist das so eine Sache: ein bißchen davon ist ganz gut. Aber zuviel davon ist höchst gefährlich.

    Sehen wir es mal so: Monsieur Auque muß ja auch die Werbetrommel für sein Geschäft rühren.

  11. Hallo,Lupo (# 3)
    Sie haben die wichtigsten Werkzeuge zur Zipfelmützendressur vergessen: Die Nazi- und die Rassismuskeule, mit der aufmüpfige, deutsche Zipfelmützen bei Widerworten, Ungehorsam und Fehlverhalten gegen Befehle und Anweisungen des Grünen geprügelt werden.
    Gruss
    Yogi

  12. ja gibts denn wirklich jemanden, der glaubt,die FDP wäre kein von der Industrie gesponserter Politikverein? Heute kann man als Bürger, der für alles bürgt, was die sogenannten Leistungsträger so verbrechen sich doch nur überlegen, ob man gleich zum Strick greifen soll oder ob man abwarten soll, welche Tricks die politische Klasse und das Beamtenrudel sich einfallen lassen – zuschauen ist doch recht kurzweilig und regt den Kreislauf an.
    Das irgendein Politiker für das Volk sorgt, ist doch eine Saga aus längst vergangenen Zeiten. Kein Stand beriedigt sich so ungeniert und ungestraft selbst wie die politische Klasse.
    Wenn das Volk mal muckt redet man von Neiddiskussion und Sozialismus unddamit schlägt man alles tot.

  13. Hallo,
    mal sehen, wann es die „Öffentlich Rechtlichen“ mit
    ihrer Arschkriecherei bei Grünen und ähnlichem Unrat soweit getrieben haben dass sie wegen dauerndem Verstoss gegen den Staatsvertrag (Einhalten der Neutralität in der Berichterstattung) es geschafft haben, als Pay- TV weitermachen zu dürfen. (Heisst: Wer sich das Grünengeschwafel antun will möge es auch selbst bezahlen)
    ES WIRD ZEIT!!!!
    Gruss

  14. Das macht garnichts, hier ist die nächste, subventionierbare Idee für Energie aus unerschöpflichen Quellen:
    einmal von der Sonne, zweitens von den dummen Steuerzahlern (intelligente Steuerzahler müßen auch zahlen)

    Zitat und Quelle:
    PARIS – Das Raumfahrtunternehmens Astrium glaubt, dass die Erde zum Jahr 2020 mit Strom aus dem Weltall versorgt werden kann.

    Die notwendige Kompetenzen zum Bau entsprechender großer Satelliten seien vorhanden, sagte Unternehmenschef François Auque am Dienstag in Paris.

    Die künstlichen Himmelskörper sollen die Kraft der Sonne einfangen, sie bündeln und per Lasertechnik über Spezialspiegel zur Erde leiten können.
    Gerade in abgelegenen Gebieten der Erde und in Katastrophengebieten(Haiti??) wird die „saubere Energie“ laut Astrium-Experten sehr wertvoll sein. Auch mit Weltraumstrom angetriebene Flugzeuge und Schiffe sind denkbar.

    Hier der Link: http://tinyurl.com/yzxvchf

    PS: Da fällt mir auf, auch hier schon wieder der Glaube

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*