Klimawandel: CIA-Studie sagte neue Eiszeit voraus!

Der amerikanische Geheimdienst CIA hat der Welt in den siebziger Jahren in Studien eine neue Eiszeit prognostiziert. Gemeint war damit nicht etwa ein neuer Kalter Krieg, sondern eine globale Abkühlung – und extrem kalte Winter. In vierzig bis fünfzig Jahren werde die neue Eiszeit beginnen, schrieb die CIA vor rund 40 Jahren. Sie glauben das nicht? Sie müssen es auch nicht glauben. Sie können es nämlich Satz für Satz nachlesen …


Im Jahre 1977 erschien in den Vereinigten Staaten das SachbuchThe Weather Conspiracy: The Coming of the New Ice Age. Darin behaupteten 18 Autoren, innerhalb von vier bis fünf Jahrzehnten werde sich die Erde deutlich abkühlen. Im Anhang des Buches fanden sich zwei komplette CIA-Studien über die prognostizierte künftige Abkühlung der Erde (die CIA-Studien wurden im Jahre 1974 erstellt und 1977 veröffentlicht).

In einer der beiden CIA-Studien hieß es: »The weather we call normal is in fact highly abnormal. … There is growing consensus among leading climatologists that the world is undergoing a cooling trend … excellent historical evidence exists from areas on the European plains …« Vorausgesagt wurde ein Trend der »klimatischen Abkühlung«.

Auch die Zeitung Washington Post berichtete in den siebziger Jahren unter der Überschrift »U.S. Scientist Sees New Ice Age Coming« über die kommende Erdakühlung. In dem Artikel bestätigte der NASA-Wissenschaftler James E. Hansen, der am Institute for Space Studies(Goddard Space Flight CenterNational Aeronautics and Space Administration) arbeitet, dass die Menschheit wegen der Treibhausgase nur noch wenige Jahre Zeit haben werde, um eine Erdabkühlung zu verhindern – die Schadstoffe würden die Sonneneinstrahlung verringern. Und dann werde es eiskalt. Um bis zu 6 Grad werde die Durchschnittstemperatur auf der Erde bis 2021 fallen.  Nochmals: James E. Hansen sprach in den siebziger Jahren ausdrücklich im Namen des zur NASA gehörenden Goddard Institute for Space Studies. Fast vier Jahrzehnte später propagiert das gleiche Goddard Institute for Space Studies nun den gegenteiligen Kurs – und zwar den von der Regierung vorgegebenen Kurs der drohenden Erderwärmung.  

Nun weiß man nicht so recht, was und wem man Glauben schenken kann: Der CIA-Studie aus den siebziger Jahren? Oder der NASA – und dann entweder mit den damaligen oder vielleicht doch besser mit den heutigen  Aussagen?

Joe Bastradi ist einer der bekanntesten Meteorologen der Vereinigten Staaten. Er hat nun passend zur neuen aktuellen, weltweiten Kältewelle ein Video ins Web gestellt, in dem er die Zuschauer völlig verwirrt: Der Mann prognostiziert der Erde … eine neue Eiszeit … Sehen Sie es selbst …

Das Klima der Welt hat sich schon immer im Wandel befunden. Eine gleichmäßige und längere Entwicklung des Weltklimas hat es nie gegeben. Die Welt hat immer wieder Eiszeiten durchgemacht. Von den großen und kleinen Eiszeiten haben wir alle als Schüler gehört. Auch von den Dinosauriern und Mammuts, die heute nicht mehr existieren.

 

Jene amerikanische Behörde, die weltweit die Schneehöhen und die Dicke des Eises misst (US National Snow and Ice Data Centre in Colorado) hat gerade erst bekannt gegeben, dass das Eis der Arktis seit 2007 um 26 Prozent zugenommen hat. Jene, die behauptet hatten, der Nordpol werde spätestens 2013 eisfrei sein, können schon jetzt damit beginnen, sich zu schämen. Denn die führenden Wissenschaftler der Welt auf dem Gebiet der Klimakunde sagen uns derzeit für die nächsten 20 bis 30 Jahre eine Abkühlung der Jahresdurchschnittstemperaturen voraus, Sie können es hier nachlesen. Es ist genau das, was die CIA schon in den siebziger Jahren voraussagte.

Paul Watson, Mitbegründer von Greenpeace, hat einmal gesagt: »Es spielt überhaupt keine Rolle, was die Wahrheit ist, wichtig ist nur, was die Leute glauben, dass es wahr ist.« 

Und in Deutschland passiert jetzt was? Die GRÜNEN fordern öffentlich einen verstärkten Kampf gegen die Erderwärmung …

von Udo Ulfkotte mit freundlicher Genehmigung des Kopp Verlages. Das Original finden Sie hier.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

13 Kommentare

  1. In einem anderen Blogbeitrag bin ich nochmal auf diesen Artikel gestubst worden und habe ihn nochnmal genauer gelesen – einschließlich des englischen Originalartikel. Dabei fiel mir folgende Diskrepanz auf:

    Originalartikel: (flüchtig übersetzt): „“U.S. Wissenschaftler sieht neue Eizeit kommen“ … Der Wissenschaftler war S.I.Rasool, ein Kollege von Mr. Hansen’s von der NASA. Der Artikel fährt fort mit der Bemerkung, das Mr. Rasool zu dieser fröstelnden Schlußfolgerung kam, indem er teilweise auf ein neues Computerprogram zurückgriff, das von Mr. Hansen geschrieben wurde, um Wolken auf der Venus zu studieren.“

    Dieser Artikel: „In dem Artikel bestätigte der NASA-Wissenschaftler James E. Hansen, der am Institute for Space Studies(Goddard Space Flight Center, National Aeronautics and Space Administration) arbeitet, dass die Menschheit wegen der Treibhausgase nur noch wenige Jahre Zeit haben werde, um eine Erdabkühlung zu verhindern – die Schadstoffe würden die Sonneneinstrahlung verringern. Und dann werde es eiskalt. Um bis zu 6 Grad werde die Durchschnittstemperatur auf der Erde bis 2021 fallen. Nochmals: James E. Hansen sprach in den siebziger Jahren ausdrücklich im Namen des zur NASA gehörenden Goddard Institute for Space Studies. Fast vier Jahrzehnte später propagiert das gleiche Goddard Institute for Space Studies nun den gegenteiligen Kurs – und zwar den von der Regierung vorgegebenen Kurs der drohenden Erderwärmung.“

    Da es nun anscheinend Leser gibt, die den englischen Teil nicht lesen oder nicht verstehen, daher die deutsche Interpretation glaube und Hansen etwas falsches unterstellen … Könnten Sie das mal richtig stellen (vielleicht auch mit einer Richtigstellung auf der ersten Seite, damit das auch zur Kenntnis genommen wird)?

    MfG,
    Marvin, heute mal naiv aufgelegt …

  2. #9: Nyilas sagt:

    am Donnerstag, 21.01.2010, 10:37

    „Gerade die Behörde (US National Snow and Ice Data Centre in Colorado) ist nicht glaubwürdig, was die über arktische Klima mitteilen. So hat Mark Serreze (lead Author) in Juni 2008 bereits angekündigt, dass die arktische Eismasse in 2008 Sommer verschwinden würde. Siehe(http://tinyurl.com/yaz54ea).“

    Da steht, das könnte passieren (it may , nicht es würde (im Sinne von es wird) passieren. Es empfiehlt sich also, den Artikel selbst zu lesen …

  3. Gerade die Behörde (US National Snow and Ice Data Centre in Colorado) ist nicht glaubwürdig, was die über arktische Klima mitteilen. So hat Mark Serreze (lead Author) in Juni 2008 bereits angekündigt, dass die arktische Eismasse in 2008 Sommer verschwinden würde. Siehe(http://www.cnn.com/2008/WORLD/weather/06/27/north.pole.melting/). Die haben, obwohl die für ihre Forschungen soviel Geld erhalten, nicht verstanden, dass Klima ursächlich mit Naturschwankungen zusammenhängt. Die Alpen waren auch mal mehrere Male in der letzten 10000 Jahren ohne den bösen CO2 fast Eisfrei.
    Dr. Arman Nyilas

  4. #1: Balthasar Schmidt sagt:

    „Die Klimahysteriker des IPCC haben ihr Ziel nicht erreicht, mehr noch, sie haben die Glaubwürdigkeit der Klimawissenschaft und der Klimaforschung auf Jahre hinweg stark geschädigt.“

    Der Effekt: „Klimaexperten warnen …“ erzeugt beim Durchschnittsleser bestenfalls Gähnen, eher Ärger.
    Die Glaubwürdigkeit des IPCC-Clubs wird noch übertroffen von der Pharma-WHO, die Schnupfen zur Pandämie erklärte, und hochumstrittene Impf-Chemikalien für Schwangere und Kinder empfiehlt.

    Grenzwissenschaftliches: Auf, Brüder, zum letzten Gefecht! 🙂

    „Nach FOCUS-Informationen will der Geheimbund der Freimaurer künftig gegen die Erderwärmung kämpfen. Der Großmeister der „Vereinigten Großlogen von Deutschland“, Rüdiger Templin, hat die weltweit sechs Millionen Mitglieder der Bruderschaft aufgerufen, „durch geeignetes Verhalten eine drohende Umweltkatastrophe zu verhindern“ – etwa durch Energie-Einsparungen im Privaten oder in den Logenhäusern. …

    Der Geheimbund hat zuletzt durch den Thriller „Das verlorene Symbol“ von Dan Brown wieder Aufmerksamkeit gefunden.“ (focus.de) FOCUS-Leser:

    „Na vielen Dank
    Wenn ich mir anschaue, wer so alles Freimaurer war und ist, gibts da eh keinen großen Unterschied zur globalen Machtelite. Ich möchte von undurchsichtigen Machtzirkeln nicht „gerettet“ werden, vielen Dank, ich kann mir schon vorstellen, wie das sowieso demnächst so alles aussieht, um mich vor Terror, Verbrechen oder auch Global Warming zu „schützen“. „

  5. @Josepf Kowatsch
    Nun, im Kleinen, fängt der Stern ja schon mal an, vielleicht so als Versuchsballon, was die Stimmung angeht:
    Zitat Stern:
    —–
    „Nach Angaben der “Sunday Times” wird der IPCC die Aussage zu den Himalaya-Gletschern voraussichtlich zurückziehen. Im Dezember hatte der kanadische Wissenschaftler J. Graham Cogley dem Weltklimarat vorgeworfen, die Zahl von einem alten Dokument übernommen, sich bei dessen Prognose aber verlesen zu haben und aus dem Jahr 2350 das Jahr 2035 gemacht zu haben.“
    —–
    http://tinyurl.com/ya4d7cv

    Ist dooch schon mal was ;.)

  6. >#1: Balthasar Schmidt sagt:< Hallo, Herr Schmidt Grüne haben hierzulande Sonderrechte. Zum Beispiel sind ihre "Thesen" unterwürfig und tiefgläubig hinzunehmen, wie es sich für eine deutsche Zipfelmütze geziemt. Schliesslich sind sie von der etablierten "Politik" dazu ausersehen, ihr die Pfründe zu beschaffen oder aber ihr diese zu erhalten (IM Erika und co.) Eine feine Erklärung des Grünen ist dieser Beitrag: http://www.konservativ.de/iamg/romahn3.htm
    das eigentliche Fachwissen dieser Gestalten zeigt dieser Beitrag:
    http://tinyurl.com/yjzfj8u
    Gruss

  7. Ich bin gespannt, wie lange die deutschen Medien das Weggucken noch durchhalten werden. Bei uns im Ostalbkreis war vor kurzem wieder so ein Professoren-Katastrophentrommler aus Freiburg zu einem Vortrag eingeladen. Die Zeitung berichtete ausführlich mit der Überschrift, dass die Temperaturen seit 30 Jahren steigen. Eine sofortige Reaktion von mir, also einen Leserbrief mit Gegendarstellung, dass in Deutschland die Temperaturen seit 20 Jahren rauf, aber nun seit 10 Jahren runtergehen, hat nicht gebracht, weil man mir nicht glaubt. Auch mein Rat, sich meine Daten doch beim DWD überprüfen zu lassen, wurde ausgeschlagen. In den Medien will man halt einfach immer noch glauben wie einst, dass die Sonne sich um die Erde dreht.
    Natürlich habe ich nun gerade eben sofort auf diese Infos verwiesen. Es gilt: Steter Tropfen…

  8. Lieber Herr Schmidt
    Ihrer Analyse kann ich vollkommen zustimmen,wenn ich „Europäer“ durch Klimagläubige ersetze.Um zu sehen wie es weitergeht,hilft der Blick zur
    Tabakkontrolle,einer Glaubensgemeinschaft, deren Ziel die Ausrottung des Tabaks ist.Auch hier liegen die Anfänge Jahrzehnte zurück. Auch hier begann früh die Verbreitung von Horrormeldungen in der Öffentlichkeit, während im Hintergrund
    Strukturen aufgebaut wurden, die sich in internationalen Organisationen und Gremien unerkannt verbreiteten.Auch hier ging es direkt zu den politischen Entscheidungsträgern, um seine wissenschaftliche Forderungen vorzutragen,nachdem es gelungen war den Peer-review-Prozess im Fach zu okkupieren und in eine Art Zirkelschluß zu verwandeln,gestützt von einer ebenfalls unterwanderten Fachpresse. Auch hier begannen die Angriffe ad hominem und der Ausschluß vom wissenschaftlichen Prozess mit sachfremder Begründung.
    ( Von der Tabaklobby bezahlt=von der Energielobby bezahlt) Höhepunkt war die Verabschiedung des FCTC-Vertrages auf Drängen der WHO. Pikantes Detail: Die unterzeichnenden Politiker hielten vertraglich fest,“ daß weitere Forschung über die Schädlichkeit des Tabak nicht mehr nötig ist, da die Forschung ihr Ziel erreicht habe.“Bei der anschliessenden Ratifizierungsrunde übte die WHO massiv Druck auf Länder der 3.Welt aus mit der Drohung sie von WHO-Leistungen auszugrenzen.Erst nach ausreichender Ratifizierung begann die Phase der sogenannten Implementierung, die Bürger Europas erfuhren endlich durch eine massive Kampagne wie sie sich zu verhalten hätten und daß alles demokratisch korrekt verlaufen wäre.
    Die Politiker wurden mit Versprechungen über kostenlose Verbesserungen der allgemeinen Gesundheit und Einsparungen aller Art ( mit Gutachten belegt) geködert und reingelegt.(SPD -10%,CSU -12%) Seit dem Einführen der Rauchverbote wächst der Widerstand und zeitigt Erfolge.
    Der IPPC-Vertrag scheiterte vor allem daran, daß die Druckmittel. die der WHO gegenüber der 3.Welt zur Verfügung standen, hier nicht gegeben waren.
    Und daran, daß die Klimagläubigen China und Indien zu einer Unterwerfung unter inernationale Kontrollen zwingen wollten, um ihren globalen Anspruch zu festigen.Allerdings werden sie nicht aufgeben, sondern in Bonn ein kleineres Brötchen
    backen und versuchen es in Mexiko zu verkaufen.
    Noch haben sie die Unterstützung der Politiker,die dringend auf frisches Geld angewiesen sind.Es kommt darauf an,ihnen diese Unterstützung zu zerbröseln.Das heisst, jedem Politiker klarmachen, daß Klimawahn ein wichtiger Grund ist,i hn nicht
    zu wählen.

    Michael Weber

  9. Herr Baltasar Schmidt – viel besser und kompakter kann man wohl die momentane Situation, vor allen auch politisch nicht beschreiben.
    Ich darf Auszüge Ihres Kommentars für meinen Aufsatz an die kommunalen Einrichtungen -Kreis-Stadt und Gemeinderäte hier im Lande verwenden?
    Bitte um Antwort unter: erich.richter46@yahoo.de

  10. Eigentlich sollte man meinen, daß das Scheitern des Klimagipfels der grünen europäischen Umweltpolitik zu Denken geben müßte. Die grüne EU-Bürokratie war machtlos, sie mußte mit ansehen, wie USA, Indien und China ihr das Zepter aus der Hand nahm und ihr eine unverbindliche Vereinbarung diktierte. Denn die Prinzipien, auf denen die europäische Klimapolitik basiert und die dem Kyoto-Protokoll unterliegen, sind mit der Kopenhagener Vereinbarung so gut wie ausser Kraft gesetzt. Es besteht kein Zweifel daran, dass China und Indien die grossen Gewinner des Klimapokers sind. Die beiden aufsteigenden Supermächte haben es verstanden, neue Bündnispartner zu gewinnen. Die Strategie Chinas und Indiens, sich mit anderen Schwellenländern zu einer strategischen Allianz gegen das grün-protektionistische Europa zusammenzuschliessen, entpuppte sich als erfolgreich. Schliesslich zwang das hartnäckige Nein sogar die Obama-Administration, sich dem antigrünen Zweckbündnis anzuschliessen. Es war klar vorauszusehen, daß sich die Entwicklungsländer nicht über den Tisch ziehen lassen. Viel zu plump und zu offensichtlich war der Trick der Europäer, ein schnelles Ergebnis herbeizuführen, letztendlich auf Kosten der Dritten Welt. Die meisten Regierungen dürften das Vertrauen in die Prognosen und Forderungen der Klima-Alarmisten verloren haben. Aber laut unserer Kanzlerin werden es Bonn und Mexiko schon richten und das Versäumte nachholen.
    Die Klimahysteriker des IPCC haben ihr Ziel nicht erreicht, mehr noch, sie haben die Glaubwürdigkeit der Klimawissenschaft und der Klimaforschung auf Jahre hinweg stark geschädigt.
    Dass die GRÜNEN in Deutschland nach diesem Debakel immer noch die Stirn haben lautstark und gebetsmühlenartig an ihrem Dogma festzuhalten, zeigt in aller Deutlichkeit, daß sie nicht bereit sind, dazu zu lernen und sich der neuen Situation anzupassen. Ein GRÜNER MUSS sich wohl seinen Prinzipien treu bleiben, koste es was es wolle.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*