Greenpeace Energy: Keine Energiewende, aber Geschäfte mit der Atomindustrie!

Nach dem Vorwurf des NDR, Greenpeace habe vor Weihnachten mit falschen Behauptungen über Delfine um Spenden geworben, und der Spiegel-Meldung über eine „fehlerhafte Fisch-Fibel“ der Hamburger Regenbogenkrieger gerät nun auch der Ökostromanbieter Greenpeace Energy unter Druck.


Im Oktober 2009 feierte die einst von Greenpeace-Mitarbeitern ins Leben gerufene Genossenschaft ihren zehnten Geburtstag. In der aktuellen Ausgabe von NovoArgumente (104, 1–2 2010) bewertet Novo-Chefredakteur Thomas Deichmann, was aus dem Engagement geworden ist. In einer umfangreichen Studie vergleicht der Greenpeace-Experte die hehren Ansprüche mit der Wirklichkeit und zieht ernüchternde Bilanz.
Versprochen wurde und wird die „Energiewende“, ihre Realisierung fällt jedoch schwer. Für Kunden des Ökostromanbieters wird mitunter Strom aus uralten österreichischen Wasserkraftwerken bezogen. Am einstigen Renommier- und Großprojekt Weserkraftwerk bei Bremen hat sich Planet Energy, der Kraftwerksbauer von Greenpeace Energy, verhoben. Beim Neubau eigener Ökokraftwerke werden Geschäfte mit Siemens und Areva gemacht, während der Regenbogenkriegerverein Kampagnen gegen die beiden Kernkraftwerksbauer organisiert. Greenpeace Energy liefere laut Deichmann ein Beispiel dafür, wie man sich mit einfältiger Öko-Autarkie-Ideologie das eigene Leben erschwert: „Im Kleinen zeigt sich daran, woran auch im Großen die anvisierte Energiewende nur scheitern kann.“…

Lesen und debattieren Sie bei NOVO mit 

Diskutieren Sie online über den Artikel "Greenpeace Energy: Katerstimmung zum zehnten Geburtstag"von Thomas Deichmann oder hier im Kölner Stadtanzeiger

Mehr zum Thema finden Sie im Novo-Dossier „Grüne NGOs".

Greenpeace dementiert hier.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

9 Kommentare

  1. #7: JaJa sagt
    Hi, dass Sie meine „polemischen“ Äusserungen nicht gutheissen können ist Ihr Problem. Ich akzeptiere das. Der Wohnsitz des Stilwerks wurde mir als Bestand der Speicherstadt beschrieben. Über die Verknüpfung Greeenpeace- Lidl wurde genügend veröffentlicht. Siehe Google (selber recherchieren, ich habe keine Lust mehr dazu- habe genug für das Schlaumachen von deutschen Zipfelmützen darin rumgewühlt.)
    Oder- viel Spass mit grünen Lügen, die man als Zipfelmütze zu glauben hat.
    Gruss

  2. @#4: Lionel sagt:
    #2: Tyll Ruhtenberg

    „Wir diskutieren hier normalerweise themenbezogen.“

    Freiheit der Rede, Presse und Wissenschaft ist immer on topic. Die seit ’98 zunehmende Erdabkühlung – trotz +20ppm CO2 – ist Fakt, da gibt’s nix zu deuteln.
    Polschmelze, Meeresspiegel-Sintflut – alles Schwindel. CLIMATEGATE ist Fakt, spätestens mit dem größten Wissenschaftsskandal des Jahrhunderts (int. Presse) ist die Klimadebatte KEINE wissenschaftliche, „themenbezogene“, sondern eine ideologisch-politische, stellenweise theologisch-occulte Debatte. Der deutsche Illuminaten-Meister Templin vom Stuhle ist Urologe; auf welcher Ebene soll man mit ihm über die nichtvorhandene Erdschmelze diskutieren?
    Mit dem Goebbels-Vergleich hat Yogibaer leider allzu recht. Ökofaschismus, WER hat’s erfunden? „Reichsnaturschutzgesetz“, vgl. GEZ = „Reichsrundfunkgebührenordnung“

    „Kommunen sollen Kampf gegen Erderwärmung vorantreiben
    18. Januar 2010

    „Um das Weltklima für künftige Generationen zu retten, brauchenwir radikale Veränderungen – bei uns selbst und in der Gesellschaft.“ Das verdeutlichte Herbert Brüning, Leiter des Fachbereichs Umwelt bei der Stadt Norderstedt, während des gemeinsamen Neujahrsempfangs der Grünen aus den Kreisen Pinneberg und Steinburg auf dem Hof Dannwisch bei Horst. …

    Brüning ist davon überzeugt, dass der Kampf gegen die Erderwärmung allein mit technischen Errungenschaften nicht zu gewinnen ist. Allerdings könne der kommunale Bereich wichtiger Vorreiter und Schrittmacher sein. Die Palette reiche vom flächendeckenden Austausch von Heizkesseln und gründlicher Dämmung öffentlicher Gebäude über den Einsatz sparsamer LED-Lampen in Straßenlaternen bis hin zu klaren und restriktiven Vorgaben in Bebauungsplänen.

    Brüning geht mit Blick auf die Zukunft des ländlichen Raumes übrigens davon aus, dass eine Rund-um-Versorgung der dort lebenden Menschen künftig nicht mehr wirtschaftlich ist. …“ – http://tinyurl.com/ydg7nzw

    „restriktive Vorgaben“ für Häuslebauer, da läßt der braungrüne Ökofaschismus die Maske fallen. HEIL KLIMA! Mit solch unzurechnungsfähigen Extremisten gibt’s keinen Dialog.
    Versorgung der Menschen im ländlichen Raum „künftig nicht mehr wirtschaftlich“, im Kampf gegen die Erderwärmung! Neue VS-Kategorie ist erforderlich, neben islamischem, rechts- und linksradikalem Extremismus, ist der Ökoterror („grüne Nazis“) zunehmende Bedrohung unserer Freiheit.

  3. @Yogi.Baer:

    Verbreiten Sie absichtlich oder unwissentlich Halbwahrheiten?

    Ich wohne in Hamburg und bin selbst des öfteren in der Großen Elbstrasse (Sitz von Greenpeace).

    Weder ist das in der Speicherstadt, noch ist das Hamburgs feinste Bürogegend.
    Und auch der Zusammenhang mit dem Stilwerk gegenüber will sich mir nicht so ganz erschließen, schließlich gibt es ganz andere Konsumviertel/tempel in Hamburg.

    Ich denke sie wollen so vollkommen unsachlich ihre Ansicht (Zitat:“vollgefressene NGO, die sich (angeblich) durch Spendengelder mästet.“) untermauern.

    Ob Greenpeace sich da in Widersprüchlichkeiten verwickelt hat oder nicht kann ich momentan nicht beurteilen. Solche polemischen Argumentationen kann ich allerdings nicht gutheißen.

  4. Hallo, Herr Maass
    Man sieht an der Gegendarstellung von Grünstück, dass KEINER Greenpiece zu widersprechen hat- nicht mal Neven Du Mont- Schauberg (Verlag des Kölner Stadtanzeigers, ultralinks) und schon gar keine dahergelaufene deutsche Zipfelmütze. Fein, dass es soweit gekommen ist- wie man sieht, hat Goebbels Erbe (GEZ- Rundfunk= ARD/ ZDF) beim Thema Gehirnwäsche noch nichts verlernt, siehe:
    „Der Rundfunk im Dienste der Volksführung, Eugen Hadamovsky, 1933“ (seines Zeichens Reichssendeleiter unter Dr.Goebbels). Gibt es in der Uni- Bibliothek Düsseldorf, daher stammen meine Kopien.
    -schliesslich haben wir diesen Erben des Dr. Goebbels doch die prominente Stellung dieser NGO’s (und des „Grünen“) in Bananenrepublik Deutschland zu verdanken. Und das war mal das Land der Dichter und Denker……
    Mit traurigem Gruss
    Yogi

  5. #2: Tyll Ruhtenberg

    Wir diskutieren hier normalerweise themenbezogen. Also #2 ist ganz klar off topic. Ansonsten schließe ich mich weitgehend Yogi.Baer an.

  6. Bitte, Beweis erbringen, für die Behauptung. Was für Willige?? Grüne??
    Könnte linken Ideologen so passen, beweislos die Untaten muslimischer Schlächter den Amerikanern in die Schuhe zu schieben (ganz im Sinne des westdeutschen Grünen!!)

  7. Hi, ich bin begeistert. Hier zeigt sich wieder die gute Seite des Internet. Deutlich wird auch hier die Gleichschaltung vieler angeblich unabhängiger Quellen.
    Jetzt kommt die nächste Frage: Wann werden die Whistleblower von 9/11 den Durchbruch schaffen? Denn auch 9/11 ist eine abgestimmte Lüge im großen Stil, die einzig der globalen Kriegsmaschine dient. Im Internet sind alle Fakten. http://www.coreofcorruption.com ist ein guter Einstieg für die Willigen. Ich versuche seit Langem die deutsche Lügenmauer der gleichgeschalteten Medien zu durchbrechen. Das fängt ganz oben im Staat an, geht durch alle Parteien, perlt durch die elektronischen Medien, hört beim letzten Printjournalisten auf: Sie glauben offiziell alle an die Terroristen aus Afghanistan, schüren den Krieg mit getürkten Berichten. Die Wahrheit ist so einfach: Ein Insidejob des Präsidenten, seiner Vorgänger und seiner Helfer, die ganze US-Regierung ist verwickelt.
    Nun wird es spannend, denn wie wird unsere Regierung reagieren und all die gleichgeschalteten Medien.
    Ich danke all denen , die hier mitgearbeitet haben.
    Gruß Tyll Ruhtenberg

  8. Hi,
    schon in einem anderen blog geposted:
    Hallo,
    es ist doch interessant, was diese üble Blase (Grünstück) anderen zumutet. Dabei hausen sie selbst in Hamburgs feinster Bürogegend- in der Speicherstadt, direkt gegenüber dem “Stilwerk”, wohl DER Kauftempel für Edel-Design (B+O, Rolf Benz und ähnliches).
    Bezeichnend für eine vollgefressene NGO, die sich (angeblich) durch Spendengelder mästet.
    (*War da nicht mal was mit der Greenpiece- Gazette und Lidl bei STERN- TV???)
    In deutschen Zipfelmützen hat sie ja wohl den richtigen Sponsor gefunden, der sich mit hohlem Geschwafel melken lässt (Klimalüge, etc.)
    *Link dazu:
    http://tinyurl.com/ydpjeak
    Und jetzt das.
    Übrigends: Geht man auf „Google“, dann Eingabe: Greenpeace Lidl Skandal, kann man nachlesen, wie sich die Kreaturen winden, um wie beim Klauen erwischte Hunde ohne Tritt in den Hintern da rauszukommen. Die Schuld lag natürlich bei Lidl- nicht beim Grünstück.
    (Greenpiece wurde bewusst falsch geschrieben, kommt von: a piece of xxx…)
    Gruss Yogi

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*