Lasst Euch von der Realität nicht täuschen! CDU-Bundesgeschäftsstelle: Climategate interessiert uns nicht (und der Bürger auch nicht…)

Ist das nun Autismus? Oder Sozialismus (den Klimazug in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.. )? Oder ein Glaubensbekenntnis zur neuen Weltreligion? Oder alles zusammen? Es ist schon erstaunlich, was die Bundesgeschäftsstelle der CDU auf eine Bürgeranfrage zum Thema Climategate antwortet („angebliche Climategate Affaire“). Das Schreiben gleicht einem Mantra mit sämtlichen abgenutzten und sinnentlehrten Umweltfloskeln („kommende Generationen”, “Schöpfung bewahren”, “globale Herausforderung“). Völlig unbeeindruckt von Fakten fantasiert die Bundes-CDU von einem sich “beschleunigenden” Klimawandel und von Deutschlands “Führungsrolle in der Welt”.


 Schon mal was davon gehört, dass es seit zehn Jahren nicht mehr wärmer geworden ist? Oder, dass die werte Frau Merkel in Kopenhagen nicht führte sondern geführt wurde (am Nasenring durch den Klimazirkus)? Nö, sowas spricht sich nicht bis ins Adenauerhaus herum. Noch nicht einmal, dass die Kopenhagener-Konferenz bereits stattgefunden hat ("Unser Ziel ist ein verbindliches Klimaschutzabkommen auf der Weltklimakonferenz in Kopenhagen"). Vielleicht sollten Sie “Kopenhagen” im Satzbaukasten durch “Bonn” ersetzen, da gehts ja im Sommer weiter. Das dürfte aber dann auch die einzige Änderung sein. Denn die CDU teilt dem Bürger ziemlich unverhüllt mit: Vööölig egaaal, was passiert, wir machen weiter wie bisher. Aber lesen Sie selbst:

Sehr geehrte Frau Dr. Eussner, 

haben Sie vielen Dank für Ihr Schreiben vom 22. Dezember.

Für die CDU gibt es trotz der angeblichen „ClimateGate-Affäre” keinen Zweifel am anthropogenen Klimawandel: Der Klimawandel ist Realität – er beschleunigt sich und wird zur Gefahr für jetzige und kommende Generationen. Es ist unsere Aufgabe, die Schöpfung zu bewahren. Es ist das Ziel der Union, die globale Erwärmung und ihre Folgen zu begrenzen, um Wohlstand und Entwicklungschancen jetziger und zukünftiger Generationen zu sichern. Die CDU setzt in der Klima- und Umweltpolitik auf Anreize und marktwirtschaftlich orientierte Instrumente statt nur auf staatliche Regulierung und Vorschriften. Dabei sind wir uns sicher: Klima- und Umweltschutz bewahrt unsere Lebensgrundlagen und schafft gewaltige Potenziale für Wachstum und Beschäftigung. Die CDU hat in den vergangenen vier Jahren entscheidend dazu beigetragen, dass Deutschland in der Klimapolitik eine Führungsrolle in der Welt übernommen hat. Mit der deutschen EU-Ratspräsidentschaft (2007) kamen verbindliche Beschlüsse zum Klimaschutz auf europäischer Ebene.

Da der Klimawandel aber nicht nur eine europäische, sondern eine globale Herausforderung ist, bedarf es globaler Anstrengungen. Unser Ziel ist ein verbindliches Klimaschutzabkommen auf der Weltklimakonferenz in Kopenhagen, welches neben Industriestaaten auch Schwellen- und Entwicklungsländer – entsprechend ihren Möglichkeiten – beim Klimaschutz mit einbindet. Bei den Verhandlungen werden wir uns für eine faire Lastenverteilung einsetzen, die vergleichbare Wettbewerbsbedingungen schafft und Produktionsverlagerungen in Länder ohne Klimaschutz verhindert. Wir sind zu einer angemessenen Finanzierung von Technologietransfer-, Waldschutz- und Anpassungsprojekten bereit.

Wir sehen im marktwirtschaftlich orientierten europäischen Emissionshandelssystem einen zielführenden Weg zu einer ausgewogenen Balance zwischen Ökonomie und Ökologie. Der Emissionshandel ist das vorrangige Klimaschutzinstrument. Er soll perspektivisch zu einem globalen Kohlenstoffmarkt ausgebaut werden. Wir werden Initiativen ergreifen, um regionale Handelssysteme zu verbinden und in das internationale Handelssystem schrittweise weitere Bereiche, wie z. B. den Luft- und Seeverkehr, mit einzubeziehen.

Der Klimawandel erfordert aber auch Strategien zur Anpassung an seine regional ganz unterschiedlichen voraussichtlichen Auswirkungen. Wir werden uns für den Schutz besonders sensibler Naturräume, wie des Wattenmeeres und der Alpen, sowie den Waldumbau hin zu klimaresistenteren Wäldern und für die Stärkung des Hochwasserschutzes einsetzen. Wir wollen verstärkt in ausreichende Wasserrückhalteräume, in die Sicherung der Wasserressourcen und in die stärkere Vernetzung der Wasserversorgungen investieren. Es wird die Hälfte der Erlöse aus dem Emissionshandel für den Klimaschutz verwandt. Außerdem werden 500 Mio. Euro bis 2012 und ab 2013 jährlich 500 Mio. Euro aus den Emissionshandelserlösen für den Schutz der Regenwälder verwandt. Aber auch in Deutschland setzen wir uns ambitionierte Klimaschutzziele. So werden wir den CO2-Ausstoß bis 2020 gegenüber 1990 um 40 Prozent senken und die Energieeffizienz im selben Zeitraum verdoppeln. Darüber hinaus wollen wir den Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch auf 30 Prozent bis 2020 steigern. Wir wollen die Förderung Erneuerbarer vermehrt an dem Ziel einer wirtschaftlichen und bedarfsgerechten Energieversorgung ausrichten. Die Mittel für die energetische Gebäudesanierung wurden auf 1,4 Mrd. Euro jährlich und im Rahmen der Konjunkturpakete nochmals erhöht. Wir wollen die gewaltigen Effizienzpotenziale nutzen, die im Gebäudesektor schlummern. Durch kluge Anreize wollen wir die Mieter-Vermieter-Problematik bei der Gebäudesanierung überwinden. 

Mit freundlichen Grüßen, 

Joscha Nollet 

Team Bürgerservice der CDU-Bundesgeschäftsstelle

mit freundlicher Genehmigung von Dirk Maxeiner eschienen auf ACHGUT 

Hier der Special Climategate Link von Maxeiner

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

42 Kommentare

  1. Ich finde die Kommentare wunderbar, und lobenswert finde ich, daß Sie alle offensichtlich die Antwort des Joscha Nollet gelesen haben. Ich habe nach dem ersten Satz aufgehört; denn man mag zu Climategate aus unterschiedlichsten Gründen stehen, wie man will, aber zu bestreiten, daß es eine Affäre ist, das ist der Gipfel der Ignoranz.

  2. Ergänzend zu Bibliothekar:

    Angesichts der Tatsache, daß alle Pateien an einem Strang ziehen, ist es doch sehr
    erstaunlich , daß die noch nicht eine Einheitspartei gegründet haben.
    Zum Beispiel : Deutsche Einheitspartei (DEP) oder besser noch Europäische Einheitspartei (EEP).Aber wer weiss ?

  3. Danke, eine sehr prägnante Darstellung der Fakten.
    Wir sind bereits auf dem Wege weg von der Demokratie hin zur umfassenden staatlichen Kontrolle, welche auch als Beamten- und Parteiendiktatur bezeichnet werden kann.
    „Nein, nicht über die Politik kann hier eine Änderung erreicht werden, sondern nur durch eine stete Aufklärung der Bevölkerung über die echte Realität, die sehr oft weit von der gewünschten Realität der Politiker abweicht.“
    Aber die Menschen müssen jedoch erst verstanden haben, was mit ihnen eigentlich geschieht, bevor sie in der Lage und willens sein werden, etwas dagegen zu unternehmen.
    Der Deutsche wird das erst bemerken, wenn es ans Eingemachte geht, aber dann ist es bereits zu spät.
    Man bekommt eher 1 Mio Deutsche zur Love Parade auf die Straße als 10.000 Deutsche vor den Bundestag in Berlin zur Demonstration unter dem Motto „Wir sind das Volk!“

  4. … Noch eine Wort zur der Dame,
    Sie war Umweltministerin im Kabinett Kohl und für Asse zuständig.

    Sie hat geschworen „Schaden vom deutschen Volke abzuwenden“, ich bin da diametraler Auffassung!
    Wie schon oft gesagt, wir marschieren ins Ökoparadies, entmündgt und pleite.

    Ausserdem bin ich beim Prüfen, ob man dem WDR ZDF nicht über die Aufsichtsbehörde die Propaganda verbieten könnte, wenn die Redaktion da in Aktien der Solarworld uäh. wirtschaftlich verbunden ist und DAHER die unparteiliche
    „Berichtserstattung“ nicht mehr möglich ist.

    Das kommt einem Straftatbestand gleich, wenn Falschmeldungen zum wirtschaftlichen Eigen-Nutz lanchiert.
    Diesen Anfangsverdacht habe ich.

    Gruß Gerhard Schweickhardt

  5. Ist es nicht von Grund auf törricht, gerade von der Politik eine Abkehr von der These des katastrophalen, menschengemachten Klimawandels zu fordern?
    Der Politik wird nicht so oft ein so wirksames und effizientes Werkzeug in die Hand gegeben.

    Mit dem Klimawandelhype kann man sich profilieren und selbst international als Weltenretter und Bestimmer auf das Podium setzen.

    Man kann neue Industriezweige mit öffentlichen Mitteln hervorbringen, um so verloren gegangene wirtschaftliche Führungspositionen wieder zu erlangen.

    Man kann mit dem Verweis auf die wissenschaftliche Bewiesenheit der drohenden Katastrophe, undemokratische und sofortige Zwangsmaßnahmen zur Einschränkung persönlicher Freiheiten durchsetzen.

    Man erschließt, besonders durch den Handel mit CO2 verdorbener Luft, eine neuartige Finanzquelle, die bei Erfolg auch auf andere Gebiete der natürlichen Umwelt angewendet werden kann.

    Man erschließt Beschäftigungsangebote für viele Akademiker, die nach ihrer gewollten Ausbildung von der Nutzlosigkeit bedroht wären.

    Man kann international neue politische Strukturen schaffen, bis hin zu Ersetzung festgefahrener, uneffizienter globaler Organisationen.

    Man beweißt sich als Elite in seiner Führungsrolle und bringt es dem Bürger über die gehorsamen Medien täglich so dar.

    Da alle an einem Strang ziehen, muß man sich nicht erst mühsam mit den politischen Gegnern auseinandersetzen.

    Durch die Kompliziertheit der Prozesse des Klimawandels, ist die Diskussion in der Öffentlichkeit eingeschränkt und kann durch gezielte Anordnungen ersetzt werden.

    Nun frage ich Sie, warum sollte die Politik darauf verzichten? Hat nicht besonders Deutschland seine gesamten wirtschaftlichen Zukunftspläne daraufhin ausgerichtet?
    Nein, nicht über die Politik kann hier eine Änderung erreicht werden, sondern nur durch eine stete Aufklärung der Bevölkerung über die echte Realität, die sehr oft weit von der gewünschten Realität der Politiker abweicht.

  6. Warum haben die Deutschen soviel Angst vor dem Klima?!
    Hätten Sie genauso viel Angst, wenn es diese Berichterstattungen nicht geben würde?
    Früher (vor 100 Jahren) gab es diesbezüglich keine Infos über Naturkatastrophen von anderen Ländern (Bangladesch,China,Indien,Afrika usw.) für das allgemeine Volk. Der deutsche Bürger wurde erst in den letzten 2-3 Jahrzehnten so richtig von den Angst-Sensationsmedien entdeckt.
    Liebe deutschen Mitbürger!
    Lasst euch nicht verrückt machen. Das Klima = Wandel und gehört zu uns wie die Luft zum Atmen. Also keine Angst vor Veränderungen. Wir haben die Fähigkeit uns anzupassen. Ein Leben ohne Wandel (Klima) wäre kein Leben mehr!
    Es wäre nur noch monoton. Oder wollt Ihr so ein Leben? Ich nicht!

  7. @#32: Matrix sagt:

    “ (…) 6. Ich meine hier in Deutschland läuft eine
    massive Verschwörung gegen die Demokratie
    Ein wichtiges Indiz dafür ist das Verhalten
    der Politik zum Thema Climatgate.“

    Ich meine, noch ein wichtiges Indiz ist der Hilferuf der ARD- und ZDF-Chefredakteure zur gnadenlosen Kopenhagener Climategate-Zensur, der von ARD und ZDF totgeschwiegen wurde.
    Von Al Gores Auftritten weiß man, daß er nach 5 Min. alle Journalisten ‚rauswerfen läßt.
    In Kopenhagen ließ man sie erst gar nicht rein.

    #33: J.Kowatsch sagt:

    „Manchmal muss man mit dem Holzhammer oder mit Ironie kommen, um die Aufmerksamkeit zu erlangen.“

    Wie wär’s mit sowas?:

    ++++++++++++++++

    „EILT! PER FAX –

    Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
    Herrn Ministerpräsidenten Lars Rasmussen
    Herrn Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen
    Herrn Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle
    Dänische Botschaft Berlin
    UNO-Vertretung Bonn
    UNO New York

    Mainz und München, den 17. Dezember 2009

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir möchten hiermit gegen die massive Beschränkung der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen protestieren. Seit heute dürfen sich Journalisten im Konferenzzentrum nicht mehr frei bewegen. Drehs außerhalb des Pressezentrums sind nur noch möglich, wenn ein Delegationsmitglied das Kamerateam und den Reporter an der Sicherheitsschleuse abholt und das Team dann von einem UN-Verantwortlichen begleitet wird. Spontane Drehs sind unmöglich. Selbst die UN-Medienkoordination wurde offenbar von diesen Maßnahmen überrascht, da die Verschärfung nicht angekündigt war. Diese Maßnahmen verstoßen gegen die Presse- und Rundfunkfreiheit und behindern die Arbeit der Medien in höchstem Maße. Wir sehen das Recht der freien Berichterstattung massiv eingeschränkt. Daher fordern wir die sofortige Aufhebung dieser Einschränkung für alle Journalistinnen und Journalisten auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nikolaus Brender, Chefredakteur ZDF

    Thomas Baumann, Chefredakteur ARD

    +++++

    http://tinyurl.com/yax6cz3

  8. q#33: J.Kowatsch:

    Fakt ist: Die CO2-Loge möchte offensichtlich bessere Zeiten verhindern. Bis ’98 waren wir auf dem guten Weg zum KLIMAOPTIMUM (+2°C).
    Dann ging’s bergab, leider.
    Die gute Nachricht: Bessere ernten durch +20ppm lebensspendendes CO2.

    „» Klimaerwärmung verlängert das Leben –

    Was Experten seit Längerem andeuten, erhält jetzt von offizieller Seite Bestätigung: Eine moderate Klimaerwärmung wirkt sich auf die menschliche Gesundheit und vor allem auf die Lebenserwartung günstig aus.
    Eine Studie der britischen Regierung zieht positive Bilanz der sonnigeren letzten drei Jahrzehnte. … « welt.de

    http://tinyurl.com/yfscqrd

  9. Lieber(e)Herr(Frau)NB

    Leider haben Sie gar nichts verstanden(verstehen wollen).
    Es geht hier bei der ganzen Sache doch gar nicht um Wissenschaft

  10. Die Briefe von Horst Stricker und #quer an die Bundeskanzlerin sind in der momentanen Phase nach Floppenhagen, wo wir einfach dran sind und in die Öffentlichkeit dringen müssen durchaus ein zusätzlicher Weg. Bei gefällig argumentativen Schreiben an Politiker, Medien usw. bekommt man entweder gar keine oder nichtssagende Antworten. Manchmal muss man mit dem Holzhammer oder mit Ironie kommen, um die Aufmerksamkeit zu erlangen. Dann erst kann man Argumente setzen. Auf für mich ist das Mittelalter das wünschenswerte Temperaturzeitalter. Ich kann nur sagen, weiter so: Steter Tropfen höhlt den Stein.

  11. @Alle

    Thesen:

    1. Weltweit wird jeder profitträchtige Bereich von
    Politmafia kontrolliert.
    Das nennt man dann Globalisierung.
    2. Die Claims sind abgesteckt :
    -Nordamerika
    -Südamerika
    -Europa (ohne Russland)
    -Russland
    -Asien (ohne China,ohne Indien aber mit Japan)
    -China
    -Indien
    3. Wenn diese Machtzentren sich mal in die Haare,
    (z.B. wegen der Sicherung von Rohstoffen)
    wirds ziemlich brenzlig aud dieser Erde.
    4. Die selbigen Regeln gelten für die Klima –
    politik:
    – erst wir über Jahre ein Angstpopanz aufgebaut,
    ( wie im Mittelalter Hölle, Teufel u.s.w.)
    – dann wird ein profitabler Ablasshandel
    organisiert ( CO2 Zertifikate u.s.w. )
    5. Kontrollversuch aller Medien inklusive Presse
    – Deutschland ist laut OECD-Statistik von
    ehemals weltweit Platz 8 im Jahre 2005 auf
    heute Platz 18 zurückgefallen.
    – Das war natürlich zufälligerweise auch das
    Jahr des Beginns der großen Koalition !!!
    – Bei GEZ finanzierten Medien steigen die
    Einkommen der oberen 50% der Mitarbeiter
    umgekehrt proportional zur Programmqualität.
    (die haben schon was zu verlieren wenn sie
    unabhängig und sachlich berichten würden)
    – Kein sachlicher Bericht über Climategate nur
    „Kinderfernsehen für Erwachsene“
    6. Ich meine hier in Deutschland läuft eine
    massive Verschwörung gegen die Demokratie
    Ein wichtiges Indiz dafür ist das Verhalten
    der Politik zum Thema Climatgate.

  12. @#26: Horst Stricker

    Sehr gut. In Zeiten wachsender Groteskisierung der sog. „Politik“ tut ein sachlich und korrekt abgefaßtes Schriftstück wie das Ihre gut.

    „Gemeinsam mit Ihrem Schild und Schwert …“

    Traurig traurig: Schild und Schwert gibt’s net mehr, oder besser formuliert, den Parteispitzen sind lt. parlament. Anfrage soweit keine aktuellen Aktivitäten von Schild und Schwert bekannt oder so.
    Klimaschutz ist überhaupt „unser“ primäres, wenn nicht einziges Problem, geht es doch um „die Zukunft dieses Europas“.

    Wiki weiß:

    „Gladio (ital. vom lateinischen gladius für „Schwert“), eigentlich Stay-behind-Organisation, war eine paramilitärische Geheimorganisation der NATO, der CIA und des britischen MI6 … (SDRA8 in Belgien, BDJ-TD in Deutschland, Red Sheepskin in Griechenland, Absalon in Dänemark, O bzw. I in den Niederlanden und Counter-Guerilla in der Türkei) …

    Das Europäische Parlament (EP) drückte nach einer Sonderdebatte am 22. November 1990 seinen „entschiedenen Protest“ gegenüber der NATO und den beteiligten Geheimdiensten aus. Während die nationalen Regierungen der europäischen Länder sich überwiegend sehr zurückhaltend verhielten, war der Wortlaut der Entschließung ungewöhnlich direkt.[3]
    Das EP ging dabei davon aus, dass die Aktivitäten von der Exekutive ausgingen und keiner parlamentarischen Kontrolle unterlagen, die Legislativen der betroffenen Staaten also nicht involviert waren.[16]

    Der italienische Parlamentarier Enrico Falqui (Grüne) betonte in der Sonderdebatte des EP:

    „Dieses Europa wird keine Zukunft haben, wenn es nicht auf der Wahrheit und der vollständigen Transparenz seiner Institutionen aufgebaut wird. Daher müssen wir wissen, welche und wie viele Gladio-Netzwerke es in den Mitgliedstaaten der EU gibt.“

    Die Forderungen des EP nach der Einsetzung staatlicher Untersuchungsausschüsse wurden in der großen Mehrzahl der EU-Länder nicht umgesetzt … “ – Wiki – http://tinyurl.com/2waqnf

    „Im Dezember 1990 gab die Bundesregierung in einer Pressemitteilung bekannt, dass der deutsche Zweig im April 1991 vollständig aufgelöst werden solle.“

    Schadeschade. Die hätten kurzen Prozeß gemacht mit diesem Co2, mit Schild und Schwert.

  13. m 7 Jan 2010 um 13:04 hat Büttner, Michaela geschrieben:

    > Sehr geehrter Herr ,
    >
    > vielen Dank für Ihr Schreiben zum Thema Klimaschutz.
    >
    > Der Klimawandel ist Realität – er beschleunigt sich und wird zur Gefahr für jetzige und
    > kommende Generationen. Es ist unsere Aufgabe, die Schöpfung zu bewahren. Es ist
    > das Ziel der Union, die globale Erwärmung und ihre Folgen zu begrenzen, um
    > Wohlstand und Entwicklungschancen jetziger und zukünftiger Generationen zu sichern.
    > Die CDU setzt in der Klima- und Umweltpolitik auf Anreize und marktwirtschaftlich
    > orientierte Instrumente statt nur auf staatliche Regulierung und Vorschriften. Dabei sind
    > wir uns sicher: Klima- und Umweltschutz bewahrt unsere Lebensgrundlagen und schafft
    > gewaltige Potenziale für Wachstum und Beschäftigung. Die CDU hat in den
    > vergangenen Jahren entscheidend dazu beigetragen, dass Deutschland in der
    > Klimapolitik eine Führungsrolle in der Welt übernommen hat. Mit der deutschen EU-
    > Ratspräsidentschaft (2007) kamen verbindliche Beschlüsse zum Klimaschutz auf
    > europäischer Ebene.
    >
    > Da der Klimawandel aber nicht nur eine europäische, sondern eine globale
    > Herausforderung ist, bedarf es auch dementsprechender Anstrengungen. Die
    > Klimakonferenz in Kopenhagen ist den hohen Erwartungen nicht gerecht geworden.
    > Zwar konnte man sich unter anderem auf das Ziel einigen, den Temperaturanstieg im
    > Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf 2°C zu begrenzen.So könnten die
    > schlimmsten Folgen des Klimawandels und eine dauerhafte Schädigung der
    > Ökosysteme verhindert werden.Allerdings brachte die Konferenz keine konkreten und
    > verbindlichen CO2-Minderungsziele, welche notwendig sind,um dem Klimawandel
    > wirksam zu begegnen. Hervorzuheben ist aber, dass die Industrieländer – auch
    > aufgrund des starken Engagements von Bundeskanzlerin Angela Merkel – sich im
    > Abschlussdokument bereit erklärten,neue und zusätzliche Mittel in Höhe von dreißig
    > Milliarden Dollar in den Jahren 2010 bis 2012 und für das Jahr 2020 hundert Milliarden
    > Dollar fü
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Michaela Büttner

    > Team Bürgerservice der CDU-Bundesgeschäftsstelle

    >

    Sehr geehrte Frau Büttner,
    besten dank für Ihre Antwort. Diese läßt erkennen, dass man in der CDU sozusagen „die Hosen voll“ und geradezu panische Angst vor dem Klimawandel hat.
     
    Insoweit ist das aber keine Antwort auf meine Frage. Denn ich bin geradezu begierig auf eine neue Warmzeit. Mein Anliegen ist und war, von Ihnen Konkreteres über den Ausbruch dieser von mir herbeigesehnten Erwärmung zu erfahren. Da unsere hochverehrte Bundeskanzlerin sogar im Stande ist, eine Erwärmung auf nur zwei Grad zu begrenzen, sollte sie doch auch in der Lage sein, das Versprechen auf eine Erwärmung einzulösen. Nicht nur ich erhoffe dringend ein neues „Klimaoptimum“, wie es schon vor 1000 Jahren hier üblich war. Und davon sind wir weiß Gott noch Lichtjahre entfernt. Alle sozialistischen Parteien scheinen eher an frostigem Klima interessiert, weil belegbar dies schon immer ein Fortschrittshemmnis für die Menschheit war. Aber die CDU ist doch keine sozialistische Partei; Oder? Ich erlaube mir, anhängend noch einmal mein Anliegen vorzutragen:

    „…Daher wäre ich Ihnen sehr verbunden, von Ihnen eine Bestätigung dafür zu erhalten, daß der versprochene Klimawandel tatsächlich eintritt. Angesichts einer etwas knappen Rente ist mir schon daran gelegen, künftig bei der Heizenergie kräftig sparen zu können; ja, u.U. völlig auf sie verzichten zu können. In diese Zusammenhang würde es schon ausreichen, von Ihnen die Zusicherung dafür zu bekommen, daß es wieder so warm wie bereits im Mittelalter (Klimaoptimum) oder gar zur Römerzeit wird.

    Ihre diesbezügliche Zusicherung und Ihr Versprechen auf einen Klimawandel wird ausschlaggebend dafür sein, die CDU weiter oder wieder zu wählen. In den letzten Jahren habe ich nämlich vergebens auf die Einlösung des Versprechens auf Klimawandel gewartet. Deshalb bitte ich Sie, mir zugleich konkretere Termine seines Eintretens zu nennen. Das dürfte Ihnen deshalb keine Schwierigkeiten bereiten, weil Sie ja auch die Gradzahl der Erwärmung beeinflussen können.“

    Ich hoffe, jetzt verstanden  zu sein und von Ihnen konkretere Auskünfte über das Versprechen und die Einlösung des Kllimawandels zu erhalten. Ansonsten käme ich mir von der CDU ein wenig veräppelt vor.

    Gerne bin ich bereit, im Gegenzug zur Abhilfe der Klimaerkaltung jedes Maß an CO2 zu produzieren, was in meinen bescheidenen Kräften steht. Trotz aller Abgaben. Denn man muß Opfer für die Erwärmung bringen können. Das ist mir bewußt.

    Ihrer Nachricht sehe ich mit Interesse entgegen.

    Mit freundlichen Grüßen
    ….

     

  14. Hier ein Vorschlag für eine kleine Umfrage bei Bekannten am Arbeitsplatz oder bei den jetzt einsetzenden Jahresversammlungen der Vereine.
    Frage: Sind die Temperatur-Jahresdurchschnittswerte in Deutschland seit dem Jahre 2000: a) gefallen, b) gleich geblieben oder c) angestiegen?
    Antw: Das Jahr 2009 lag im Jahresmittelwert um 0,7Grad unter dem wärmsten Jahr 2000. Ohne den Wärmeinseleffekt – wie ihn Herr Leistenschneider sehr schön erklärt hat-, dürfte es wohl noch um ein Zehntel mehr gefallen sein.

  15. M.L. kommentiert:

    „… Daneben bringt die Dämmung oft auch jede Menge Feuchteschäden, die oft teurer zu beseitigen sind, als die Ersparnis beim Heizen wert ist.“

    Vor einiger Zeit sah ich eine TV-Sendung von einer bedauernswerten Familie im vollgedämmten Prima-Klima-Haus. Kurz nach Ende der Handwerker-Gewährleistungsfrist kroch der Schwarzschimmel aus allen Ecken, Messungen ergaben, daß wg. der Extrembelastung durch Pilzsporen das Haus faktisch unbewohnbar ist, und grundsaniert werden müßte.
    Für die Häuslebesitzer bedeutete das den finanziellen Ruin.

  16. Ich habe gerade einen Brief an die Kanzlerin geschickt:

    Sehr geehrte Genossin Staatsratvorsitzende,

    wir, das gemeine Fußvolk, bitten Sie innigst, erbarmungslos und hart gegen die Gefahr, die unser aller Zukunft bedroht, kompromisslos vorzugehen. Ja, begrenzen Sie die Temperatur unserer Erde nicht nur um 2°C, sondern reduzieren Sie sie gleich um 4°C. Scheuen Sie keine Mühe oder Kosten, denn die Feinde der Menschheit lauern überall!

    Gemeinsam mit Ihrem Schild und Schwert müssen Sie alles unternehmen, die Kernfusion der Sonne zu drosseln, um die überhitzte Welt zu retten. Unterbinden Sie mit aller Strenge die freie Meinungsäusserung, zensieren Sie sämtliche Medien, denn Sie wissen ja, ein fauler Apfel verdirbt den ganzen Haufen.

    Ermuntern Sie auch Ihre Genossen, die Staatsoberhäupter sämtlicher EU-Staaten, Gleiches zu tun, denn als Exempel sollten sie immer den großen Steuermann Mao Tse Tung vor Augen haben, der mit seiner roten Bibel die Schüler und die Jugend erfolgreich gegen die Konterrevolutionäre mobilisiert hat. Gleiches zu tun dürfte Ihnen und Ihren Genossen nicht schwer fallen, denn Erinnerungen an diese Zeit haben Sie bestimmt noch.

    In diesem Sinne wünschen wir Ihnen Spurtreue, ideologische Stärke – und lassen Sie ja keine Zweifel am eingeschlagenen Weg aufkommen.

    Hochachtungsvoll

    Ihr treues Fußvolk

  17. Diese wandelnde Knopfleiste(Zitat U.Priol)- philologisch unterduchschnittlich begabt, kognitiv scheints dissonant und republikräsonal ohnehin ein willfärig herbeigeführter historischer Unfall- ist nur eine unter ihresgleichen vielen in der parteipolitischen Selbstversorgerkaste. Betrachten Sie einmal korrespondierende „Auskünfte“ der schwarzrotgelbgrünen EU-Einheitsfront zur „vertrags- und allein als solche bereits verfassungswidrigen Einführung der Einheitswährung EURO vor dem Hintergrund der integrationistischen Anmaßungen der selbsternannten exekutivistischen Eliten.“
    Sie erhalten seitenweise von Volontären zusammengeschustertes Gedrucktes in Form von Paragraphengeschwafel nicht hinreichend legitimierter Verträge; ohne Substanz, empirische Realitätsnähe oder Bezug auf die Fragestellung. Das sich eine Physikerin in Sachen „vermeintlicher CO2-induzierter Erwärmung der unteren Atmosphäre evidenzbasierten Fakten verschließt“, ist zwar erbärmlich, aber- im Kampfe gegen volkswirtschaftlichen Sachverstand, politische Weitsicht und republikanische Rechtstreue- stringent.

  18. Lieber Herr Limburg, bei ’22

    Sie haben Recht, ich sehe auch keine Chance für eine klage und auch für ihren Vorschlag: „… Mehr Aussicht hat es, die einen direkt betreffenden Auflagen zu verweigern, wie z.B. die Umhüllung von Bestandsbauten und sich dann von der Behörde verklagen zu lassen…“ sehe ich keine Realisierung. Wenn es wieder kälter wird, dann wird eine Wärmedämmung zwecks Energieeinsparung umso wichtiger. Ich wundere mich sowieso, dass die vorherrschende Meinung ständig von Hitzekatastrophe redet, dann politische Klimaschutzmaßnahmen durchsetzt, die aber gegen eine zunehmende Kälte gerichtet sind.
    Bei Hitze brauche ich keine neue Heizung.

  19. Nun hat sich auch die Kirche geoutet und den kirchlichen Segen für die Baustelle des Kohlekraftwerkes in Lünen verweigert.

    http://tinyurl.com/ye3jdgo

    Ein schönes Beispiel, wie die Kirche, die in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung verliert und dies auch noch durch die Schließung und den Verkauf von Kirchen selbst verstärkt, sich der effektiveren Klimareligion anschließt, um weiter im Konzert der Menschenbeherrscher mitmischen zu können.

    Ein weiterer Meilenstein auf den Weg zur Öko-Diktatur.

  20. Man sollte die Bundesregierung wegen Veruntreuung von Steuergeldern verklagen den hier werden Milliarden in den Sand gesetzt die wahrscheinlich an anderer Stelle sinnvoller verwendet werden könnten . Statt eine imaginäre Bedrohung zu bekämpfen die sowieso nicht zu bekämpfen ist da sie schlichtweg nicht existiert.Eine Frage stelle ich mir allerdings sind unsere Politiker einfach nur dumm , arrogant , kriminell oder alles zusammen.

  21. „Klimakanzlerin“, ein Karnevalstitel, mit dem sich Merkel stolz schmückte, erfährt gerade einen drastischen Bedeutungswandel, so in Richtung „Zensursula“ oder „Spendenkanzler“. Selten hat die Bundesphysikerin soviel Häme und Spott geerntet wie im Kommentarbereich der WELT, OBWOHL die Klimagatekanzlerin im Beitrag nicht erwähnt wird.
    Daß offensichtlich massenhaft „klimakritische“ Beiträge gelöscht werden, gibt schwer zu denken.

    http://tinyurl.com/ycwtp5z

    „C02-Lüge sagt:
    @Nachdenker
    ganz richtig, Gore hatte ja sogar seine Buchvorstellung schleifen lassen. Die verziehen sich in die Löcher und warten auf anderes Wetter. Selbst die neue Lüge vom ausbleibendem Golfstrom (soll durch Gletscherwasser abgelenkt werden) ist zur Zeit nicht publizierbar, da es auf der ganzen Nordhalbkugel eiskalt ist. Aber warten wir ab, bis zum Sommertreffen in Bonn wird die grüne Klimamischpoke wieder auftaut sein und weitere Märchen verbreiten.“

    „hans sagt:
    Nachdem Frau Merkel in Copenhagen die Erdachse neu eingestellt hat, sind wir auf dem Weg in eine Eiszeit.Sie tanzt sicherlich auf dem bekannten Fjord in Grönland mit Herr Röttgen bald auf dem Eis.“

    „Klimaängstlicher sagt:
    Ihr solltet endlich mal aufhören die Klimaerwärmung zu leugnen. Nur durch den aufopferungsvollen Einsatz Von Obama und Merkel können wir endlich mal wieder einen kalten Winter erleben. Also hat der Klimagipfel von Kopenhagen doch einen Erfolg erzielt. Oder lag etwa vor dem Klimagipfel so viel schöner Schnee in Norddeutschland? Nein. Also ist der Erfolg von Kopenhagen unbestreitbar. Und die Kinder können wieder Schlitten fahren, so wie wir es Anfang der 80er Jahre es konnten.
    Also gehört aller Dank den unerschrockenen Kämpfern Obama / Merkel, die unser Klima reparieren. Und die Probleme mit den Sonnenflecken bzw. der veränderten Sonnenaktivität gehen die Beiden beim nächsten Klimagipfel an.“

    „didi sagt:
    Die Merkel kriegt aber auch nix in Griff. Nach Ihrem grossen Treffen bekommt sie jetzt noch nicht mal das Klima in Griff! Wenn Sie das noch nicht mal hinkriegt, wie will sie dann die FDP in Griff bekommen?“

    „Frau Einstein sagt:
    Das haben wir unserer Bundes-Trulla aus der Uckermark zu verdanken. Schließlich rettet Frau Einstein durch Ihren beherzten 2-Grad-Eingriff in die Sonnenkernfusion die gaaanze Welt.“

    „Experte auf allen Gebieten sagt:
    Bin mal gespannt, welche Partei sich demnächst den Sieg gegen die weltweite Klimaerwärumg auf die Fahnen schreiben wird.“

    „Galilei sagt:
    Die Klimapäpste werden die Temperaturen erst wieder ansteigen lassen, wenn die „Klimaleugner“ öffentlich widerrufen haben.“

    „Schneekönigin sagt:
    Die Kopenhagener Klima-Druiden haben mit allem gerechnet, nur nicht mit dem Klima der Nordhalbkugel und dem Wetter. Insbesondere haben sie mit viel Geld gerechnet. Genau wie unsere akademische Bundespropagandasekretärin, die unser Geld dort aus dem vereisten Fenster geworfen hat.“

    „Elcid sagt:
    @Schneekönigin
    ihr Beitrag ist sehr gut, nur sollten sie die Klimahysteriker nicht mit Druiden bezeichnen.
    Letzter waren in der keltisch- germanischen Gesellschaft die Wissensträger und verfügten über deutlich mehr naturwissenschaftlichen Sachverstand als alle heutigen Grünen und die Physikerin Merkel zusammen.“

    „Paul sagt:
    Hoffen wir, das ihr Kommentar den kalten Tag überdauert. Meiner war ratz fatz geschmolzen.“

    „Herbert sagt:
    Liebe Zensoren, da ihr meinen Kommentar, in dem ich gegen die „Klimaexperten“ gelästert habe, wie befohlen gelöscht habt, sehe ich jetzt ein, das es immer wärmer wird.
    Ich wurde durch das vorherschende Wetter fehlgeleitet.“

  22. Notiz in der FTD vom 05.01.2010, Seite 16, von Anne-Christin Gröger, Köln
    Zitat, gekürzt
    „Der Rückversicherungsschutz wird günstiger,
    Die Preise zur Deckung von Katastrophenrisiken sinken. Das geht aus dem World Catastrophe Rate on Line Index (ROL) des RV-Maklers Guy Carpenter für die Erneuerungsrunde im Januar hervor. Die Gründe sind geringere Schäden aus Naturkatastrophen und eine stabilere Situation am Kapitalmarkt. Damit zerschlagen sich die Hoffnungen der Rückversicherer auf eine Trendwende mit steigenden Preisen.“
    – (genannt sind u.a. auch die Munich RE, früher Münchner RV)
    „Wenn die Kosten für Naturkatastrophen gering blieben … könnten die Preise noch bis Mitte des Jahres zurückgehen. … Die Sturmsaison 2009 fiel relativ milde aus. . …. Auch Großmakler Aon stellt … sinkende Preise fest, vor allem für Deckungen gegen Hurrikans und Erdbeben in den USA. … Die Rückversicherer haben wesentlich weniger Angst vor großen Risiken sagt Bryon Ehrhardt von Aon Benfield Analytics“

    Ende des Zitats
    Damit wird wohl auch Prof. Rahmstorf weniger Geld für seine Expertise bekommen.
    – Ich finde es tröstlich, offenbar kämpft die Branche schon länger mit fallenden Preisen und ohne Hoffnung auf baldige Trendwende. Wo doch die Katastrophen zunehmen sollten!

  23. Hallo zusammen,

    das mit der neuen Partei ist eine gute Idee! Sie sollte aber ansprechen, dass die eigentliche Katastrophe (oder der Skandal) woanders liegt: Unsere Bundesregierung will rund 20 Mrd. Steuergeld ausgeben dafür, dass es weiterhin Kältewellen wie die Gegenwärtige gibt! Schließlich soll ja die WÄRME die große Katastrophe sein, die verhindert werden muss…

    Chris Frey

  24. Vorläufig werden Politiker aller Ebenen an der Fiktion des menschengemachten Klimawandels festhalten. Nur so können sie versprechen, das Klima und damit den Planeten zu retten.

    Für die nachrangigen Probleme (Staatsverschuldung, kollabierende Sozialsysteme, Kriminalität, …) ist jetzt einfach keine Zeit. Aber darum werden die Eliten sich kümmern, sobald das Klima stabilisiert ist. Versprochen.

  25. „So werden wir den CO2-Ausstoß bis 2020 gegenüber 1990 um 40 Prozent senken und die Energieeffizienz im selben Zeitraum verdoppeln.“

    Effizienz = Wirksamkeit in Abhängigkeit vom Aufwand = Wirkungsgrad ? 1

    Bei Prozessen mit Wirkungsgrad > 50% ist eine Verdoppelung der Energieeffizienz physikalisch nicht möglich; vielleicht christdemokratisch?

  26. Satire lebt! Klimaaktivisten frieren sich im Kampf gegen die dräuende Erdschmelze den nachten Hintern ab. Der Klimagötze fordert Opfer, so ist das halt. Tröstlich: Auch den Klimaaktivisten wird warm werden, wenn die nächste Heizkostenabrechnung kommt …

    „In Manila hatten westliche Umweltaktivisten vor wenigen Tagen nach dem ersten weltweit beachteten auch einen zweiten »Nacktlauf« als Protest gegen die »Erderwärmung« angekündigt. Der wurde allerdings vorsorglich abgesagt, weil es einfach zu kalt war …

    Der Winter 2009/2010 scheint der kälteste Winter der vergangenen 25 Jahre zu werden. In Schweden haben wir gerade mitten im Land minus 40 Grad. Zwischen Finnland und Schweden stecken die Eisbrecher fest. In Europa gibt es die heftigsten Schneefälle seit 50 Jahren. In Memphis/USA sind zum ersten Mal seit Jahren Menschen wegen der Eiseskälte erfroren. Noch nie seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen hat es so viel Schnee in Neu-England gegeben wie derzeit. In Miami war es zuletzt vor zehn Jahren so kalt. Nie zuvor war es kälter in Iowa als in diesen Tagen. Großbritannien erlebt den kältesten Winter seit drei Jahrezehnten – und im ganzen Land werden die Gasreserven knapp. Großbritannien versinkt im Schnee. Ältere Briten, die eine geringe Rente beziehen, verbrennen wegen der eisigen Temperaturen nun schon ihre Bücher, um sich ein wenig zu wärmen. In Seoul/Südkorea gibt es die schlimmsten Schneestürme seit 70 Jahren. Kernkraftwerke müssen wegen der Eismassen überall in der Welt heruntergefahren werden. Überall auf der Welt sind die Batterien wegen der Eiskälte derzeit im Härtetest. In Indien erfroren 100 Menschen, in China wurden wegen der Kälte 3.500 Schulen geschlossen. In China ist es derzeit so kalt, wie seit 40 Jahren nicht mehr. Und in Deutschland wird das Streusalz knapp. Auch das Heizöl wird immer teurer. Und die Eisberge der Antarktis wachsen derzeit mit kaum glaublicher Geschwindigkeit. … “

    http://tinyurl.com/ybuu7ay

  27. Habe soeben der CDU geschrieben, und den versprochenen Klimawandel (möglichst mit Termin) angemahnt. Eine Antwort werde ich hier einstellen.

  28. Lieber Herr „Parteivorsitzender“
    gucken Sie mal unter “ Bund mündiger Bürger“.
    Da haben sich schon ein paar gefunden, die
    gegen wissenschaftliche und bürokratische
    Wahnvorstellungen aktiv sind.
    Gruß
    Michael Weber

  29. Von unseren Parteien kann man doch nichts anderes erwarten. Wie ich schon einmal hier geschrieben habe,Politiker können keine Fehler zugeben. um ein Bibelzitat leicht abzuwandeln “ eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als das ein Politiker zugibt, daß er sich geirrt hat insbesondere wenn er wie unsere Klimakanzlerin schon soviel in die Sache investiert hat. Dieses Verhalten hat Frau Merkel schon als Umweltministerin gezeigt, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Es geht ihr nur um ihre Person wie dies bei heutigen Politikern üblich ist und nicht um die Sache. Die Hauptsache ist ich bin an der Macht und ich habe gute Umfragewerte.

  30. Lieber „Lionel“…habe auch schon den Namen…
    Es ist die Jetztpartei (JP) – Wir leben jetzt und nicht erst in 50 oder 100 Jahren, Nicht einmal das
    Wetter ist für 2 Tage korrekt vorraussagbar !
    Erich Richter („Parteivorsitzender“)

  31. Auszug aus der Rede des Papstes zum Weltfriedenstag
    -Willst du den Frieden fördern, so bewahre die Schöpfung – „Schon 1990 hat Papst Johannes Paul von einer „Umweltkrise“ gesprochen und hob „die dringliche moralische Notwendigkeit einer neuen Solidarität“ hervor. Dieser Aufruf ist heute angesichts der zunehmenden Zeichen einer Krise noch dringlicher und es wäre unverantwortlich, dieser Krise keine Bedeutung zu schenken. Wie könnte man gleichgültig bleiben angesichts der Phänomenen wie dem „globale Klimawandel, der Desertifaktion=fortschreitende Wüstenbildung, der Abnahme und Verlust
    der Produktivität von großen landwirtschaftlichen Gebieten, der Verschmutzung von Flüssen und Wasser, dem Verlust der Biodiversität,der Zunahme der außergewöhnlichen Naturereignisse und der Abholzung der tropischen Gebiete. Wie könnte man das wachsende Phänomen der sog. Umweltflüchtlinge überghen.
    Menschen, die auf Grund der Umweltschäden die Wohngebiete, oft ihr Hab und Gut verlassen müssen und danach den Gefahren und der ungewissen Zukunft einer zwanghaften Umsiedlung ausgesetzt sind ? Wie könnte man untätig bleiben angesichts der schon bestehenden und der noch drohenden Konflikte um den Zugang zu den natürlich Ressourcen ? Alle diese Fragen haben einen weitreichenden Einfluß auf die Umsetzung der Menschenrechte, wie z.B. das Recht auf Leben, auf Nahrung, Gesundheit und Entwicklung ! Und weiter… Es darf jedoch nicht vergessen werden, daß die Umweltkrise nicht unabhängig von anderen Fragen bewertet werden kann,
    die mit ihr verknüpft sind, die da eng mit dem Entwicklungsbegriff selbst und mit der Sicht des Menschen und seiner Beziehung zu seinen Mitmenschen und zur Schöpfung zusammenhängt.
    Daher ist es sinnvoll, eine tiefgreifende und weitblickende (nachhaltige!)Prüfung des Entwicklungsmodells vorzunehmen sowie über den Sinn der Wirtschaft und über ihre Ziele nachzudenken, um Mißstände und Verzerrungen zu korrigieren. Das verlangen des ökologischen Zustands des Planeten, sowie auch vor allem die kulturelle und moralische Krise des Menschen, der Symptome schon seit längerer Zeit in allen Teilen der Welt offensichtlich sind. Der Mensch braucht eine tiefe kulturrelle Erneuerung, sie muß jene Werte wiederentdecken, die ein festes Fundament darstellen und auf dem eine bessere Zukunft für alle aufgebaut werden kann. Die Krisensituation die sie heute erlebt- sei im Bereich der Wirtschaft , der Nahrungsmittelversorgung, der Umwelt oder der Gesellschaft -sind im Grund genommen auch moralsiche Krisen, die alle miteinander verknüpft sind.
    Sie machen eine Neuplanung des gemeinsamen Weges der Menschen notwendig ! Sie erfordern insbesondere eine durch Maßhalten und Solidarität gekennzeichnete Lebensweise mit neuen Regeln und Formen des Einsatzes, die zuversichtlich und mutig die positiven Erfahrungen aufgreifen und die negativen entscheiden zurückweisen !
    Anmerkung: Wird zunächst entsprechend nachgedacht.. so ist die Antwort zum Schluß vorgegeben…
    Herr hl. Vater !
    Dies ist nur ein kleiner Auszug aus seiner Rede zum
    Weltfriedenstag 2010..
    Faszit ist: Hier wird das Klimathema geschickt mit Umweltproblemen (vornmehmlich 3. Welt) verknüpft und in einen christlichen „tragenden Rahmen“ gestellt.

    Der gleiche Papst hat übrigens am 13.11.2007 in einem Interview mit Dailymail gesagt:
    Ich warne vor den Propheten des Untergang…alle Lösungen zu globalen Erwärmung müssen auf feste Beweise und nicht auf zweifelhafte Ideologien beruhen…
    Alles hierzu unter: http://www.schmanck.de/klimapresse2007.html
    4. Absatz – 3. Päckchen „The Pope condemns the climate change prophets of doom…
    (wenn Sie darunter auf „hier“ klicken finden Sie u.a. die komplette(n) Reden zum Weltfriedenstag(en)

    Der gleiche Autor (Erich Richter) tritt heute aus der katholischen Kirche aus, weil er keinen verlogenen hl. Vater ertragen kann !

  32. Bla, bla, bla,
    völlig sinnentleert. Nur ein Beispiel: Was sind „klimaresistente Wälder“? Wälder, die gegen den Mittelwert des Wetters über einen längeren Zeitraum resistent sind? Oder wie? Oder was? Meine Güte, von diesen Leuten werden wir regiert. Intelligenz scheint dabei nicht notwendig zu sein.

  33. Schaut mal auf diese Seite.
    Überraschende Wende in Deutschland: Koalition rückt von CO2-Regulierung ab

    Zitat beginn:
    Überraschende Wende in Deutschland: Koalition rückt von CO2-Regulierung ab

    Zur Frage eines britischen Journalisten, ob es denn nicht sinnvoll sei, zur Vermeidung von Kälteopfern und -schäden den CO2-Gehalt der Atmosphäre durch gemeinsame internationale Anstrengung zu erhöhen, antwortete Merkel: „Meine wissenschaftlichen Berater sagen mir, dass selbst die Verbrennung aller global vorhandenen fossilen Brennstoffe nur zu einer Verdoppelung des CO2-Gehaltes der Atmosphäre führen würde, mit einer maximalen Temperaturerhöhung von durchschnittlich 0,9 Grad. Gleichzeitig können andere, stärkere Faktoren wie die Aktivität der Sonne aber nicht beeinflusst werden. Mit dem derzeitigen Wissensstand scheint es deshalb sinnvoller, wie bisher über eine Anpassung an die Kälte nachzudenken, als alle weltweiten fossilen Energieträger für einen Kampf aufzuwenden, dessen Ergebnis unsicher ist. Darüber werden wir zu reden haben.“

    Zitat Ende

  34. Wenn es nicht so traurig wäre… .
    Ich gehe aber davon aus das sich die anderen „Volksparteien“ vergleichbar äußern würden und das ist das große Problem.

  35. Unsere Buneskanzlerin hat knallhart entschieden, dass sie mit dem AWG mehr im Meinungszentrum verbleibt, statt bekannt zu geben:

    „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, seriöse Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Menschheit nur 2% des CO2 produziert.
    Daher kann die Menschheit nur gering am KW verantwortlich sein.
    Wir werden daher alle Klimaschutzmassnahmen nach und nach beenden, zum Nutzen unserer Gesellschaft“.

    — Sie kann es nicht, Sie ist Poltikerin! —
    und die ganze Politik Bande mit, die machen nur genau das was dem Machterhalt nutzt!

    Gruß Gerhard Schweickhardt

  36. Ich glaube nicht, dass die Klimakanzlerin schon mal was von Climategate gehört hat. Sie hat ja keine Zeit um im Internet zu surfen, wie ihre informierten Untertanen. Sie bekommt nur gefilterte Informationen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*