No Picture

Das Märchen vom Konsens

9. Dezember 2009 Link 18

In zahlreichen Manifesten nehmen hunderte Wissenschaftler Stellung gegen die vom IPCC und verwandten Instituten vorgetragene alarmierende Temperaturerhöhung durch Erhöhung der CO2 Konzentration in der Atmosphäre. Sie wenden sich gegen die Verbände, politische Parteien, Politiker und Wissenschaftlerkollegen, die die Klimawissenschaft für ihre Ziele missbrauchen.
Auch die Umfragen unter Klimawissenschaftlern zeigen, dass von Konsens keine Rede sein kann.

mehr
No Picture

Climategate Update 6: Die „Wissenschaft“ der globalen Erwärmung: Diese zugespielten Dokumente enthüllen den größten wissenschaftlichen Skandal unserer Zeit – und eine Tragödie

7. Dezember 2009 Steyn Marc 21

„Die größte Herausforderung, vor der wir stehen, ist der Klimawandel… Jeder unserer Landsleute muss sich angesprochen fühlen“ Nicolas Sarkozy, Präsident der Französischen Republik;
„Die Klima-Krise bedroht unser Überleben“ Herman Van Rompuy, „Präsident“ von „Europa“;
„Wir können mit der Katastrophe des ungebremsten Klimawandels keine Kompromisse machen“ Gordon Brown, Premierminister des Vereinigten Königreichs;
„Wir können nicht erst in einigen Generationen zurückblicken und unseren Kindern erzählen… Das war der Moment, wo der Anstieg der Ozeane langsam nachließ und unser Planet zu heilen begann“, Barack Obama, der Präsident der Vereinigten Staaten.

mehr
No Picture

Zweite internationale Klimakonferenz Berlin: Wissenschaftler finden keinen Beleg für eine Klimakatastrophe, IPCC Modellprojektionen lassen sich in der Wirklichkeit nicht finden!

7. Dezember 2009 Limburg 26

Die von mehreren Veranstaltern* ausgerichtete zweite internationale Klimakonferenz in Berlin wurde von den Teilnehmern als Riesenerfolg gewertet. Greenpeace versuchte zwar vor dem Hoteleingang per Demo eine Drohkulisse aufzubauen, das gelang aber nicht. Zu wenig Teilnehmer, zu große Unwissenheit. Bezeichnend für die Qualität der Demonstrierer war einmal mehr, die in Gesprächen geäußerte Ahnungslosigkeit darüber, was denn Klima eigentlich sei, wie hoch denn der CO2-Gehalt der Atmosphäre nun ist, ob die Globaltemperatur gefallen oder gestiegen ist etc. etc. Man wußte bei den Demonstrierern nur, dass „Klimaschutz“ kommen müsse. Koste es was es wolle: Pisa sei dank. Trotz zaghafter Störungsversuche dieser kleinen Truppe fand die Veranstaltung in ruhiger, sachlicher Atmophäre statt.

mehr
No Picture

Major Tipping Points von WWF und ALLIANZ

6. Dezember 2009 Luedecke 2

„Bereits vor dem Jahr 2050 könnten in der Klimaentwicklung Kipp-Punkte erreicht werden, welche mit unumkehrbaren Konsequenzen samt Billiarden-Dollar-Schäden verbunden wären“. Dies wird in einer Studie des deutschen Finanzkonzerns Allianz SE und der Umweltstiftung des deutschen WWF festgestellt, die jüngst veröffentlicht wurde und hier als pdf-File angehängt ist. Zu diesen sogenannten „Tipping Points“ zählen demnach die Eisschmelze an den Polen, anhaltende Trockenheit in Kalifornien in den USA, die Veränderungen des Sommermonsuns in Indien und das Waldsterben am Amazonas. Hunderte Millionen Menschen und ihre Vermögenswerte würden davon unmittelbar betroffen sein. Was ist davon zu halten? Gehen wir solch gefährlichen Zeiten entgegen?

mehr

Neue Forschungsergebnisse: Die Warmzeit ist zuende! „Sonnenaktivität verursacht Klimawandel“

3. Dezember 2009 Borchert 73

Die Beobachtung, dass mit Beginn einer gegen Ende der Achtziger einsetzenden globalen Temperaturerhöhung auch ein sprunghafter Anstieg der Globalstrahlung und Sonnenscheindauer in Mitteleuropa erfolgte, ließ nach anderen Ursachen dieser zunächst dem CO2-Anstieg zugeschriebenen Temperaturerhöhung suchen. Das Ergebnis war, dass der aktuelle Klimawandel seit Ausmessung der erdnahen Sonnenwinde zu verstehen war als Folge der extraterrestrischen Modulation der die Bewölkung beeinflussenden Höhenstrahlung, der Sekundärstrahlung der solar modulierten Kosmischen Strahlung.

mehr

Climategate Update 5: IPCC-Zulieferer CRU erlebt ein totales Desaster! Direktor Phil Jones tritt zurück.

3. Dezember 2009 Limburg 10

Dem deutschen Fernsehen ist das sich derzeit abspielende Desaster um die englische Climate Research Unit (CRU), einer der Hauptlieferanten der Daten zur Belegung des anthropogenen Treibhauseffektes, keinerlei Meldung wert*. Obwohl Google heute den Begriff „Climategate“ über 26 Millionen mal findet. Fast soviel wie „Global Warming“. Stattdessen darf Reinhold Beckmann mit dem Klimaexperten Fürst Albert von Monaco und dem deutschen Klimafolgenspitzenforscher Schellnhuber ungerührt schlimmste Phantasien über kommende Schrecknisse verbreiten. Die angelsächsischen Medien jedoch überschlagen sich indes dabei, die tausenden von Mails der CRU mit Forschern aus aller Welt, zu überprüfen und ihre brisanten Schlussfolgerungen daraus zu ziehen.
Manche deutsche Printmedien fangen nun auch an, dieses Glaubwürdigkeitsdesaster des IPCC medial aufzubereiten. Die Zeitung „Die Welt“ zunehmend objektiver und umfassender, Spiegel, Zeit und Süddeutsche in bewährter Manier, abwiegelnd und kleinredend. Dafür wird dort umso mehr Energie darauf verwendet, die Leser noch mehr zu desinformieren, indem man ganze Ausgaben veröffentlicht, die dem Leser das richtige Verhalten zur Verringerung des Klimawandels eintrichtern sollen. Ja sogar vor einer massiven Indoktrination der Kinder und Jugendlichen schrecken manche Medien nicht zurück. Im „Kinderspiegel“ z.B. des Spiegel soll schon Kindern und Jugendlichen die Angst vor dem mutwillig herbeigeführten eigenen Untergang beigebracht werden. Hervorgerufen natürlich durch ungebremsten CO2 Ausstoss, Dass die These auch im Hinblick auf die jüngsten Enthüllungen sich immer mehr in heiße Luft auflöst, stört dabei wenig. Lesen Sie zu den jüngsten Entwicklungen das unten stehende Interview.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3