Horror Alarm zum Jahresende: „Die Welt“ posaunt: Das wärmste Jahrzehnt seit 200.000 Jahren

Während die halbe Welt unter einem harten und frühen Winter ächzt und die Sonne nach wie vor kaum Flecken zeigt, darf der Wissenschaftsautor der Zeitung „Die Welt“ Wolfgang W. Merkel unter der Überschrift „Das wärmste Jahrzehnt seit 200.000 Jahren“ zu Silvester nochmals so richtig auf die Pauke hauen und sämtliche Alarmistenklischees umfassend bedienen. Vermutlich gilt es das – nicht erst seit dem skandalösen Climategateskandal- schwer angeschlagene Renommée der Klimafolgenforscher zu retten. Ob das mit dieser weiteren Ente gelingen kann? Diese Frage untersucht unser Autor Rudolph Kipp.

In seinem Artikel behauptet Herr Merkel allen Ernstes:

Der Umweltbiologe John Smool von der Queen’s University in Kingston (Provinz Ontario) hatte Sedimentproben einer Analyse von Pollen, abgestorbenen Pflanzen und Tieren sowie chemischen Abbauprodukten unterzogen. Im vergangenen Oktober schrieb er im Fachmagazin „PNAS“, dass es zumindest seit 200.000 nicht so warm gewesen sei wie derzeit. Also nicht während einer kurzen Warmperiode in den 1940er-Jahren, nicht im mittelalterlichen „Klimaoptimum“ und auch nicht während der Eem-Warmzeit vor 125.000 Jahren."

Mit dieser Aussage bezieht W.W. Merkel sich wohl auf eine Pressemeldung der University of Colorado. In dieser war unter anderem folgendes zu lesen:

“Our results show that the human footprint is overpowering long-standing natural processes even in remote Arctic regions. This historical record shows that we are dramatically affecting the ecosystems on which we depend.”

Hätte Herr Merkel nicht nur nach sensationellen Meldungen zur Befriedigung des menschlichen Schuldkomplexes gesucht und auch mal einen kritischen Blick in die Studie geworfen, hätten ihnen eventuell einige Fragen kommen können und der Artikel wäre tatsächlich noch interessant und auch wissenschaftlich geworden. Dann wäre ihm vielleicht auch aufgefallen, dass die Schlussfolgerungen in der Pressemeldung aus den Ergebnissen der Studie gar nicht gezogen werden können. In dieser steht nämlich im Detail, was in der Pressemeldung nur angedeutet wurde.

“The sediment cores showed that several types of mosquito-like midges that flourish in very cold climates have been abundant at the lake for the past several thousand years. But the cold-adapted midge species abruptly began declining in about 1950, matching their lowest abundances of the last 200.000 years.”

Die Schlussfolgerungen beruhen demnach auf der Häufigkeit bestimmter kälteliebender Mückenarten (Chironomiden), die in den Sedimenten vorkamen. Und deren Zahl hatte seit 1950 den geringsten Wert der letzten 200.000 Jahre erreicht. Was die Pressemeldung nicht verrät ist, dass in der Studie auch die Wassertemperaturen des Sees ermittelt wurden. Und sollte die Aussage in Merkels Artikel richtig sein, dann müssten auch die Temperaturen des Wassers im untersuchten See heute auf Rekordniveau sein. Das sind sie aber nicht. Die Sommer-Temperaturen liegen heute laut der Untersuchung bei 7 °C. Vor 8.000 bis 10.000 Jahren hingegen erreichten sie Werte von 10-12 °C. Ebenso vor 110.000-120.000 Jahren. Wenn man also eine Schlussfolgerung aus der Studie ziehen kann, dann die, dass die Zahl der kälteliebenden Chironomiden die niedrigste seit 200.000 Jahren ist. Und auch, dass diese Entwicklung noch andere Ursachen als die Erwärmung haben muss. Schließlich hätte deren Zahl sonst vor 8.000 und 100.000 Jahren zumindest so niedrig sein müssen wie heute. Die Pressemeldung zu der Studie ist demnach ein weiteres Beispiel für schlechte Wissenschaft im Dienste einer Politik, die auf CO2-Reduktion und die damit verbundene Kontrolle der Wirtschaft abzielt.

Ungewöhnlich ist übrigens auch, dass die Zahl der Mücken gerade zu einer Zeit zurückging, als es in der Region kühler wurde. Die Messstation Clyde, die etwa 20 km vom untersuchten See entfernt liegt, zeichnet die Temperaturen seit 1933 auf. Und von 1950 bis 1990 sind die Temperaturen dort gefallen. Das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnung war 1947.

Weiterführende Artikel zum Thema

Öffentlich rechtliche Verdummung – Der WDR und das Klima

und auch Anthony Watts hat sich wegen der großen Resonanz zu dieser Studie (AP etc.) eingehender damit beschäftigt. 

“Proof” that media is hyping AGW shamelessly without asking basic questions like: “did you check the lake for DDT”?
The Midge Warm Period
Baffin Island Midge Study – debunked for a 3rd time – nearby weather station shows no warming
More debunking of the Yarrow Axford midge study: glaciers releasing pollutants into lakes years later.

 Hier die Leserbrief Mail Adresse der Welt: forum@welt.de

Rudolf Kipp EIKE

image_pdfimage_print

28 Kommentare

  1. Die moderne Umweltbewegung, und allen voran die Bewegung zur Bekämpfung des Klimawandels, hat in den letzten Jahren zunehmend religiöse Züge angenommen. Mit einem rapiden Rückgang der Gläubigen der etablierten Religionen scheint unser Verlangen nach Spiritualität eine neue Heimat in der neuen “Kirche der Globalen Erwärmung” gefunden zu haben. Diese Kirche verkündet uns, wir zerstören den Planeten durch unsere Gier nach Konsumgütern. Damit appelliert sie an den klassischen Schuldkomplex, wie schon so viele religiöse Bewegungen zuvor. “Ihr habt alle gesündigt. Nur eine sofortige Abkehr und die Bekenntnis zum Guten kann Euch retten”.
    Die offensichtlichen Parallelen der modernen Umwelt- und Klimaschutzbewegung zu klassischen Religionen hat im letzten Jahr sogar ein britisches Gericht bestätigt, indem es den Glauben an den Klimawandel mit dem Glauben an Religion juristisch gleichgesetzt hatte.
    Unter dem Titel “Church of Global Warming” hat James Follett, ein Naturwissenschaftler der in der Energieindustrie mit erneuerbaren Energien beschäftigt ist, eine hervorragende Dokumentation über den Klimawandel als neue Religion geschaffen. Hier die Youtube-Version in 6 Teilen.
    http://tinyurl.com/ybywkw5

  2. Ausnahmsweise mal schade, ich gehöre nicht zur Zielgruppe der BILD. Am 21. Dez. 09 las ich im vorbeifahren die fette Schlagzeige „Minus 30grd, xy Tote durch Erfrieren“
    Leider habe ich zu spät reagiert und die Zeitung nicht mehr bekommen. Daraus würde ich gerne ein Poster machen mit dem Zusatzbalken „Stoppt die Klimaerwärmung“
    Hat das zufälligerweise jemand aufgehoben?

  3. Traurig, aber wahr, ohne das künstliche Generieren eines Ökomarktes wäre die aktuelle Finanzkrise deutlich härter ausgefallen, als bislang.

    Ohne die entsprechende Legende würde kein Bürger einsehen, überteuerte Preise für nutzlose Produkte zu bezahlen – was aber notwendig ist, um die deutsche/ europäische Wirtschaft am Leben zu halten.

    Wohl aus diesem Grund dürfen wir wirtschaftlichen Optimismus und klimatologischen Alarmismus über uns ergehehn lassen, obwohl die Bewertungen diametral entgegengesetzt liegen sollten.

    Wohl aus diesem Grund weisen Kultusministerien die verbeamteten Lehrer an, die globale Erwärmung als Fakt zu lehren, lassen sich auch die nicht traditionell ökosophisch fühlenden Medien vor den Karren spannen.

    Wohl aus diesem Grund dürfte etwa der Großfinanzier G. Soros, der die amerikanische Immobilienkrise voraussagte, der den Zusammenbruch des chinesischen Immobilienmarktes (und damit den Zusammenbruch des chinesischen Kommunismus) sowie den Zusammenbruch der „Dollarblase“ drohend in den Raum stellt, ein AGW-Aktivist sein.

    Der globale Wirtschaftskollaps ist längst nicht mehr nur ein Hirngespinst rechtslastiger Populisten. Nur werden die verzweifelten Warnungen der Sprecher von Thyssen-Krupp und Allianz weniger dramatisch empfunden, als AGW-Hirngespinste.

    Wen das trösten mag: Sobald unsere Altersvorsorge und Ersparnisse um möglicherweise drei Nullen vor dem Komma gekürzt werden und die Thesen über den Treibhauseffekt mit Rahmstorf und Schellnhuber in der Schlange vor der Lebensmittelkartenausgabe des Sozialamts in Potsdam diskutiert werden können, dürfte auch das Fabulieren von der Klimaerwärmung in Politik und Medien ein Ende haben.

    Allen ein gesegnetes und hoffentlich nicht sehr heizintensives Jahr 2010!

  4. #11 nini
    Leider habe auch ich mit dem Forum der Welt bisher nur schlechte Erfahrungen gehabt. Ich habe bereits mehrere Kommentare zum Klima, zuletzt auch zur Schweinegrippe, abgegeben, welche innerhalb weniger Minuten oder spätestens am nächsten Morgen gelöscht waren. Ich habe mir zum Test erlaubt, fast wörtliche Auszüge aus Schweizer Zeitungen in gekürzter Form wiederzugeben, aber auch diese wurden gelöscht.
    Hier werden massiv kritische Meinungen unterdrückt, die Redakteure scheinen kolossale Angst um ihren Job zu haben, wenn sie den Pfad der „kollektiven Gleichschaltung“ aller Printmedien verlassen. Es ist erschreckend, welche tiefes Niveau die Medienlandschaft in Deutschland mittlerweile erreicht hat.
    Woher nehmen wir uns eigentlich noch das Recht, die unfreie Berichterstattung wie z.B. in China, Iran, Birma und anderen totalitären Staaten anzuprangern, wenn schon bei uns aktuelle Sachverhalte und Kritiken durch Absprache von Politik und Medien bewußt unterdrückt werden?

  5. #23 Erich Richter
    Da stimme ich Ihnen voll zu, Herr Richter. Ich habe mir diesbezüglich auch schon Gedanken gemacht und meine Anwaltskanzlei deshalb konsultiert. Es ist natürlich nicht ganz so einfach wie bei der Massenklage gegen die Vorratsdatenspeicherung, bei welcher ich mich 34.000 Klägern angeschlossen hatte, welche am 15. Dezember 2009 vom Bundesverfassungsgericht durch eine einstweilige Anordnung eingeschränkt wurde. Das endgültige Urteil wird im Frühjahr erfolgen und das wird auf alle Fälle positiv für die Kläger beschieden werden.
    Gegen den globalen Betrug an der Menschheit müssen andere Geschütze aufgefahren werden.
    Zumal steht ein Eid im Vordergrund: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“ Wenn es möglich wäre, was ich nicht beurteilen kann, den Nachweis zu erbringen, dass Frau Merkel dem deutschen Volk einen Schaden zufügen wird(wenn auch unbeabsichtigt) wenn sie ihre Klimaziele weiterhin fortführt, dann hat der Bürger nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht dagegen vorzugehen. Wo sollte das, wenn nicht in einer Demokratie, sonst möglich sein? Der Schaden ist heute noch gar nicht überschaubar, welchen er weltweit anrichten wird. Es sind wie immer die Unterpriviligierten am stärksten betroffen, die die Zeche bezahlen müssen. Die Gewinner brauche ich wohl nicht aufzuzählen.
    Ich sehe das Problem in der Formulierung der Klageschrift.
    Das können nur sehr gute Anwälte bewerkstelligen.
    Vielleicht auch mit einer Massenklage?

  6. Antwort an Herrn Weber Nr.21 – Lieber Herr Weber !
    Ich bin kein Anwalt des Staatsrechts aber ich erinnere an den Art.20 GG (3) Die Gesetzgebung ist an die Verfassungsmässige Ordnung, die vollziehende
    Gewalt und die Rechtssprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. Absatz (4) Gegen jeden der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle
    Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    Wir haben einen bevorstehenden Tatversuch(Täter) in der Person des Bundesumweltministers Dr.Roettgen.
    Dieser hat auf dem Umweltministertreffen am 21.12.09 in Brüssel folgendes gesagt: „Es gibt keine Alternative zur UNO (womit er natürlich als „Fachmann“ den IPCC) meinte. Die Alternative ist der Deal Derjenigen, die aus ihrer Machtposition in
    der Lage sind, den Rest des Deals abzuschließen.
    Herr Weber – es geht um unsere Freiheit und Demokratie, über die man sich mittels Klimaabkommen nach Aussage von Roettgen einfach hinwegsetzen will. Das Rauchverbot war zweifelsohne der Versuchtsballon totalitäre Maßnahmen durchzusetzen. Die Vollendung des Klimawahnsinns dürfen wir nicht
    dulden ! Sie wissen es selbst, denen geht es nicht um das Klima, sondern um mögliche Billionen US$. Die wissenschaftliche Meinung ist also nur von sekundärer Bedeutung weil sie ja auch nicht der Wahrheit entspricht. Die Lasten dieser größten Investitonsmöglichkeit seit dem 2. Weltkrieg gehen an die breite Bürgerschaft.Für besonders gefährlich halte ich die sog. Klima-Allianz, ein Zusammenschluss von 100 !! Institutionen weltlicher und vor allem kirchlicher Art, die mit Angstmacherei, Klimakatastrophenszenarien, Änderung des persönlichen Lebensstils schon Kinder in Verwahrung nimmt ! Kinder als Klimapolizisten spionieren die Elternhäuser aus…das ist wie früher in der DDR oder im Dritten Reich !
    Diesem Wahnsinn muß ein Riegel vorgeschoben werden. Das Glühbirnenverbot hat übrigens bereits Schäden in zig Millionenhöhe angerichtet, womit auch der direkt Geschädigte gefunden wäre.
    Der wohl bekannteste deutsche Staatsrechtler hat meine Ausführungen (ähnlich dieser) „als vollkommen richtig“ beurteilt, ob es dann in einer Form rechtsmässig auch umsetzbar wird, obliegt seiner Beurteilung, wenn sie denn von uns in Anspruch genommen werden sollte.
    Erich Richter

  7. @Erich Richter: Sehr gut!
    Volle Zustimmung! Dieser CO2-Schwindel hat die Grenze zur Groteske längst überschritten.
    In der WELT wurde die Pharmaschweine-Grippepropaganda als am nervigsten in 2009 gewählt, 2010 ist diese absurde Erderwärmungspropaganda dran.

    – CLIMATEGATE –

    Lesenswerter Text in der NZZ:
    http://tinyurl.com/yjk9k2j

    Eidgenössischer Leser kommentiert:

    „Na endlich, Bravo NZZ, Ihr habt es doch geschafft!
    Es war dringend an der Zeit, dass ein grösseres Schweizer Medienunternehmen auf die Faktenlage reagiert und diesen absurden „Konsens“ demontiert, den es gar nie gab.
    Es ist absolut skandalös, wie die Staatsmedien die ganze Climategate einfach glatt ignoriert haben. Das erwartet man im Iran, in China und evt. in Putin’s Russland, aber sicher nicht in einem offenen Rechtsstaat.
    Die mutwillige Unterdrückung von Andersdenkenden ist absolut untragbar. Man müsste via Bundesgericht gegen die öffentlichen Medien vorgehen, da sie der Bevölkerung absolut fundamentale Informationen zur Meinungsbildung einfach vorenthalten und das schon seit Jahren.
    Der ETH Ehrendoktor und Nobelpreis für Al Gore haben mich besonders entrüstet. Das ist doch ein absoluter Skandal. Der Mann hat sich mit seinen Lügen seit dem Jahr 2000 um 100 Millionen bereichert und wird auch noch geehrt…“

    Die Schweizer haben auch ihre Al-Gores und schellnhubernden Klima-Abzocker:

    „Moritz Leuenberger ist beteiligt an Myclimate.ch; eine sogenannte CO2Emissionsrechte Handelsplattform. Kleiner zwar als das was Al Gore und Co mit Geroge Soros, Merril Lynch, Goldmann Sachs in Chicago aufgezogen hat. Dort werden mit diesen Zertifikaten, Futures und Optionen 100e von Millionen $ umgesetzt.
    Bei Leuenberger sind es immerhin 8 Millionen Jahresumsatz mit 30 Mitarbeitern.
    Die Einnahmen stammen noch aus freiwilligen CO2 Abgaben der Reisen unserer Parlamentarier….
    Bei einer CO2 Steuer wir hier der Umsatz explodieren.
    Übrigens: CO2 ist ein natürliches Spurengas ohne welches kein Leben möglich ist und wir atmen es aus, schon vergessen?“

  8. Lieber Herr Richter
    Der von Ihnen vorgeschlagene Weg ist nicht gangbar.Es müsste zunächst jemand gefunden werden, dem mit der Klimalüge ein direkter Schaden zugefügt wurde.Dann bräuchte es einen Täter, der mit dem Schaden unmittelbar in Zusammenhang gebracht werden kann.Justitia non calculat.
    Das heisst, sie wird sich hüten, die „von der Mehrheit vertretene wissenschaftliche Meinung“ zu bewerten.Das ist das Vorrecht der Politik.
    Nebenbei, das Verfassungsgericht in Karlsruhe hat ein Urteil verkündet, das zum Schutze der sog. Passivraucher ein ESSVERBOT in ausgewiesenen Raucherlokalen vorsieht.
    Es hilft uns nur die klassische Aufklärung über die Interessen und Methoden der Panikmacher. Lehrreich ist immer wieder ein Blick auf die totalitären Bemühungen der Tabakkontrolle, die die Blaupause für die Aktionen der IPPC-ler bietet.Das hilft bei der Vorbereitung von Gegenaktionen.
    Michael Weber

  9. Zum angeblich wärmsten Jahrzehnt:
    Ich habe vor einer Stunde die Daten unserer Ostalbwetterwarte, Höhe 532m in
    Neresheim, erhalten.:
    Das Jahr 2009 hatte nur noch einen Durchschnitt von 8,1 Grad. Vor neun Jahren hatten wir 8,8 Grad. Es war das wärmste seit den T.-aufzeichnungen.
    Doch das heißt nun: In diesem Jahrzehnt des neuen Jahrtausends sind die
    Temperaturen nicht mehr weiteren gestiegen, sondern sogar gefallen: Zur
    Geschichte: zuerst der Anstieg von 7,3 Grad im Jahre 1976 auf 8,8 Grad im
    Jahre 2000, also eine kontinuierliche 25jährige Aufwärtsbewegung mit schönen
    Sommern ist nun seit 9 Jahren leider zu Ende, 1,5 Grad in den letzten 25 Jahren des alten Jahrtausends rauf und nun
    bereits 0,7 Grad in neun Jahren runter.Ich glaube, es war Herr Schellnhuber,
    nach dessen Vorhersagen hätte in diesem Jahrzehnt des neuen Jahrtausends die
    Temp. um 0,8 Grad steigen müssen. Und für das Jahr 2100 hatte Prof Latif
    noch vor einigen Jahren für Deutschland einen Schnitt von 50 grad in den
    drei Sommermonaten profezeit. Davor war er übrigens Eiszeitler, er hat 1997
    noch Abkühlungen vorhergesagt, erst danach wurde er zum Hitzetrommler. Seit
    sept. 2009 sagt er wieder Abkühlungen bis zum Jahr 2030 voraus. Ich stelle
    mit aller Sachlichkeit fest. Meine Großmutter hatte eine Rente von 230 DM
    und ihre Vorhersagen waren genauso gut wie die von Prof. Latif. Sie richtete
    sich nach ihrem Schnupfen und brauchte keine teuren Computer.

  10. Antwort auf NF Nr. 16 – Ich bin der Auffassung, dass wir an einem Punkt angekommen sind, wo es nicht mehr alleine mit dem Austausch, der Darstellung von Argumentationen bzw. Fakten getan ist. Die permanenten Lügereien dieser Gruppierungen um den IPCC bzw. auch des Vorsitzenden des IPCC selbst, „Herrn“ Rjanda-Kamur Pachauri, welcher selbst ja nicht mal Klimawissenschaftler ist, müssen wie es jetzt nötig erscheint, mit rechtlich/gesetzlicher Hilfe im Interesse der Menschheit und zum Wohlergehen aller -normal- denkenden Menschen so schnell wie möglich beendet werden. Das „Pro“ Klimaerwärmungdogmar von Politik und Wissenschaft gemeinsam, bezüglich der gleichgeschalteten Medien gerade hier in der BRD trägt im erhebliche Maße zur jetzigen Situation bei.Durch die Kontaktaufnahme zu einem der renomiertesten internationalen Rechtsexperten und dessen kompletter Gutheißung, ist die rechtlich/gesetzliche Hilfe als nächster Schritt mehr als naheliegend !
    Im vorliegenden Fall die sog. „Freie Presse“ mit der „Axt“ wie es NF meint bedroht zu haben, ist geradezu „lachhaft“ ! Sind es nicht gerade solche Journalisten welche die Axt an die Freiheit anlegen ? Die richtige Antwort hierauf kann eigentlich nur
    die Verwendung der „Motorsäge“ als Gegenzug sein.
    Ich habe einmal in meiner Freizeit im Wald zur Ausdünnung und Entastung gearbeitet…vielleicht ist so etwas mal für den deutschen Journalistenwald
    und vor allem für die korrupten Klimapolitiker auch nötig ? Von gewissen sog. Klimawissenschaftlern einmal ganz zu schweigen.
    Erich Richter

  11. „Übrigens zeigen neuere Daten aus der südlichen Hemisphäre…“
    Die meisten und auch in der südlichen Hemisphäre zeigten eine mittelalterliche Warmzeit.
    Die ohne waren manchmal total gefakt und galten dann noch plötzlich als global.

    „Wir sollten uns hüten, von regionalen auf globale Temperaturen zu schließen.“
    Bitte an das IPCC wenden. Da wäre ihre Kritik sowas von angebracht.

  12. Vielleicht kann ich am besten klären, was ich wie und wo missverstanden haben soll.

    Ich wende mich gegen Äußerungen wie „Vorbehaltlich rechtlicher Schritte gegen Sie, fordere ich Sie auf, „Ihren Hut“ zu nehmen !
    Sie sind eines deutschen Journalisten mehr als unwürdig !“, weil so etwas die Axt an unser System der freien Presse legt.

    Und zum kritisierten Artikel. Ist dieser wirklich die Aufregung wert? Hauptsächlich ging er um die mittlere Temperatur des Jahres 2009, was nun keinen von uns vom Stuhl reißt.

    Zur vielkritisierten Anmerkung, dies sei die höchste Temperatur seit 200.000 Jahren kann ich nichts sagen, weil ich die Studie des zitierten Biologen nicht gelesen habe. Sie etwa?? Es muss in einer freien Presse doch wohl erlaubt sein, ein Forschungsergebnis zu zitieren. Gerade wo die WELT doch sonst eher der Sicht der Klimaskeptiker geneigt zu sein scheint (Grüße an U. Kulke!)

    Das man je nach Verwendung von Art der Proxydaten und deren Fundort zu unterschiedlichen Ergebnissen kommt, überrascht doch auch nicht. Nur eine Zusammenführung aller Ergebnisse, verteilt auf den ganzen Globus, ergibt eine brauchbare Aussage.

    Übrigens zeigen neuere Daten aus der südlichen Hemisphäre, dass die mittelalterliche Warmzeit auf Europa und den Nordatlantik beschränkt war, in manchen anderen Regionen dieser Welt war es sogar kälter! Wir sollten uns hüten, von regionalen auf globale Temperaturen zu schließen.

  13. Fundstück: Zitate von Prof. Dr. Mojib Latif

    http://www.readers-edition.de/
    2010/01/02/
    zitate-von-prof-dr-mojib-latif/

    Z.B.:

    „1997
    “Die Nordatlantische Oszillation hat sich in den letzten Jahren umgestellt und wir sind jetzt in einer Phase relativ schwacher Nordatlantischer Oszillation und wir erwarten, ähnlich wie in den sechziger Jahren, relativ kalte Winter in der Zukunft.”

    2000
    “Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben” …

  14. Pardon liebe Mitleser.
    Aus dem Ärger über die neuen „Hexenjäger“ habe ich doch glatt den ersten Satz des letzten Abschnitts verkorkst.
    Natürlich muss es heißen: „Außerdem scheuen sich solche neuen Inquisitoren, wie der Herr von Bülow und andere, nicht einmal davor, den kritisch Hinterfragenden KEINE anderen als ihre eigenen beschränkten Denkweisen zuzubilligen.“

  15. Antworten auf NF

    NF hat m.E. nicht etwas missverstanden, sondern er und Leute seines Schlages wollen diskreditieren was nicht in ihr Denkschema passt.
    Es ist diese Grundhaltung der von möglichst vielen energisch widersprochen werden muss!
    Wie auch schon weiter oben von Joachim zitiert geht es Leuten wie dem Herrn von Bülow inzwischen schon wieder ums Bestrafen Andersdenkender.
    Diesem Ungeist muss Widerstand entgegengesetzt werden!!!
    Außerdem scheuen sich solche neuen Inquisitoren wie der Herr von Bülow und andere nicht einmal davor, den kritisch Hinterfragenden andere als ihre eigenen beschränkten Denkweisen zuzubilligen. Was anderes soll sonst die Behauptung, den „Abweichlern“ ginge es nur um ein „weiter so“? Würden sich solche Herren, die Mühe machen, gründlich in den einschlägigen Foren zu lesen, müssten sie doch sehen, dass die allermeisten hier gerade für den schonenden Umgang mit Ressourcen sind.

  16. @ NF

    Da haben Sie wohl etwas gründlich missverstanden. Der Widerspruch gegen einen Artikel, der Wissenschaftliche Ergebnisse falsch darstellt ist gerade der Ausdruck einer freien Meinungsäußerung.

    Auch richtet sich die Kritik überhaupt nicht gegen die Ergebnisse der zitierten wissenschaftlichen Studie, sondern dagegen dass diese in einem Zeitungsartikel völlig fehlerhaft wiedergegeben wurde.

  17. Die Moderation im Forum der „Welt“ ist offensichtlich.Da wird mittlerweile massiv gelöscht.
    Das die Redaktion dort, noch nicht einmal jetzt kritikfähig ist, stimmt schon sehr traurig.
    Mit Zensur und Meinungsunterdrückung gelangen Sie nur noch weiter in den Focus der aufgeklärten Menschen.

  18. @NF

    Was hat denn die Forderung nach journalistischer Sorgfalt und vollständiger Information mit ‚Unterdrückung der Meinung‘ zu tun?

    Merkwürdiges Rechts- und Freiheitsverständnis…

    …aber Rahmstorf postuliert ja auch, unliebsame weil kritische Äußerungen nicht mehr zu veröffentlich…
    …das sind wohl die Garanten für die Wahrung unserer Grundrechte…

  19. auch der „Umfragekasten“ da beweist die Meinung der Leser!
    Umfrage
    Sind wir, was das Wetter betrifft, hysterisch geworden?
    Ergebnis:

    Ja, denn die mediale Präsenz der Unwetter verzerrt unsere Wahrnehmung

  20. Bei diesem Unsinnsartikel auf Welt scheint auch in irgendeiner Form eine „Aktion“ gelaufen zu sein. Kommentare, die zuvor als „schlecht“ (Ablehnung ca. 90%) bewertet wurden (ich hatte den Artikel gestern gelesen, und auch die Kommantare und deren Bewertung registriert), finden sich nun auf einmal mit zumindest halbwegs guter Bewertung wieder, und umgekehrt.

    Beispiel: Diesen Kommantar, der die Gleichsetzung der „Leugnung des Holocausts“ mit den „Zweifeln am CO2-Klimawandel“ fordert, hat nun auf einmal eine ca. 2/3 „gute Bewertung“:

    „Hans von Bülow sagt:
    Ja, ja, mit „Augen zu und durch“ wollen immer noch wenige Ignoranten einfach so weitermachen wie bisher. Und das nur, weil’s so bequem ist. Nach uns die Sintflut….im wahrsten Sinne des Wortes. Wer den Holocaust leugnet, wird zurecht bestraft. Warum nicht auch diejenigen skrupellosen Menschen, die wider besseren Wissens die Klimakatastrophe leugnen, die schon bald (z.B. in Afrika) Millionen Menschenleben kosten wird?“

  21. Ist den Vorgängern, die hier gepostet haben, eigentlich klar, dass Sie für die Unterdrückung von Meinungen eintreten, die dem eigenen Weltbild zuwiderlaufen?
    Das ist doch genau das, was sie der seriösen Wissenschaft und den Medien ständig vorhalten!

    Liebe Leute, man muss es auch ertragen können, wenn einem ein Ergebnis eines Wissenschaftlers mal nicht passt. Ich lese z.B. auch Lindzen und Svensmark unvoreingenommen (sogar Gerlich/Tscheuschner, das aber nur zur Erheiterung).

    Guten Rutsch!

  22. Die Welt Online….heute Abend.

    Welt Online Moderatoren
    Liebe Leser,
    die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

    Hätte die auch den Haifischen zum Frass vorgeworfen.

  23. @ MP

    In der Tat, 95% der Leserbriefschreiber zeigen sich erbost über diesen Artikel. Hoffentlich merkt die Redaktion der Welt, dass mit so schlecht recherchierten Katastrophenartikeln keine Leser zu gewinnen, sondern höchstens zu vergraulen sind.

    Ich möchte mich der Aufforderung des Moderators anschließen. Schreiben Sie direkt an forum@welt.de, was Sie von dieser Art von Journalismus halten. Dirk Maxeiner hat völlig Recht mit seiner Aussage, dass wir in Deutschland im „Tal der Ahnungslosen“ leben, was eine offenen Berichterstattung über den Klimawandel angeht. Das muss sich ändern.

  24. Fragen an Wolfgang W. Merkel: „Ich habe einmal gelesen, Presse und Rundfunk haben im demokratischen Staat „BRD“ die Aufgabe, die Staats-bürger(innen) so zu informieren, dass sie im Prozeß der demokratischen Meinungs-und Willensbildung teilnehmen können. Hat sich dies geändert ?
    Ferner – den aus dem Grundgesetz Presse und Rundfunk verbrieften Rechten müsse die Pflicht der
    Journalisten zu einer sachlichen und fairen Berichterstattung entsprechen !
    Glauben Sie allen Ernstes, Sie hätten diese Verpflichtung als Fachjournalist unter den Ihnen bekannten Umständen erfüllt ?
    Ist es nicht so, dass es Recht und Pflicht des Journalisten ist, im Rahmen der Freiheitsgarantien des Grundgesetzes an der korrekten Erfüllung des Informationsanspruches der Bürger (innen) und an ihrer Meinungs-und Willensbildung mitzuwirken ?
    Herr Merkel, Sie haben wissentlich eine ganz dramatische Fehlinformation publiziert, welche gravierende Folgen für unser Land haben kann.
    Vorbehaltlich rechtlicher Schritte gegen Sie, fordere ich Sie auf, „Ihren Hut“ zu nehmen !
    Sie sind eines deutschen Journalisten mehr als unwürdig ! Sie sind zumindest ein Fall für den
    deutschen Presserat !
    Erich Richter

  25. They say this using data and graphs provided by the CRU MetOffice – which is currently under investigation for peer-review corruption, data manipulation and FOIA violations.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.