Lord Monckton: Löst die UN auf, verhaftet Al Gore!

Während seines Interviews vom 27.11.09 in der Alex Jones Show ging Lord Christopher Monckton weiter als jemals zuvor im Hinblick auf seinen vehementen Widerstand gegen die Figuren aus der globalen Elite, welche den Klimaschwindel anführen und forderte, die UN aufzulösen und die betrügerischen Propheten der Propaganda über die globale Erwärmung wie Al Gore zu verhaften und strafrechtlich zu verfolgen. Der engagierte Kämpfer gegen den Klimakult ruft die Welt auf, sich gegen diejenigen, die hinter dem Schwindel um die Klimaerwärmung stehen, zu erheben.


Monckton sagte dass diejenigen, die mit wirtschaftlichem Zusammenbruch und dem Bankrott von Nationen drohen sowie die Probleme der Dritten Welt vergrößern, indem sie eine drakonische Politik im Namen der globalen Erwärmung vorantreiben, angeklagt, strafrechtlich verfolgt und „für eine sehr lange Zeit“ eingesperrt werden sollten.

„Von Al Gores Betrügern und Erpressern bis zu den Personen an der Universität von East Anglia, die ihr Vermögen auf Kosten der Steuerzahler und des kleinen Mannes gemacht haben“, sollten alle als Reaktion auf den Climategate-Skandal wegen Verbrechen angeklagt werden, so Monckton.

„Wir, das Volk, müssen uns weltweit erheben, in jedem Land eine Partei gründen, die für die Freiheit eintritt, und sicherstellen dass dieses bürokratische, kommunistische Weltregierungsmonstrum aufgehalten wird – sie werden damit nicht durchkommen," fügte er hinzu. Monckton sagte die UN sollten „aufgelöst“ werden und meinte, dass er mit einem ranghohen Vertreter der UN in Kanada gesprochen habe, der ihm sagte, er sehe keinen Sinn mehr in der Existenz der UN, „außer sich selbst auf Kosten der Nationen, denen sie zu dienen vorgibt, zu bereichern; es ist Zeit dies zu beenden.“ „Schaffen wir die UN und ihre abscheuliche Bürokratie ab, würden wir Milliarden einsparen," sagte Monckton.

Lord Monckton betonte, dass die im Zuge des Climategate-Skandals veröffentlichten Emails beweisen, dass die Panikmache um die globale Erwärmung in der Öffentlichkeit zwar vorherrschend war, jedoch hinter verschlossenen Türen Klimawissenschaftler zugeben, dass die „Leugner“, wie sie Menschen wie Monckton zu bezeichnen pflegen, recht haben.

„Öffentlich sagen diese Leute, die Wissenschaft sei gesichert, dass wir alle verdammt wären wenn wir nicht die Ökonomien des Westens einstampfen, während sie in privaten Kreisen  sagen ‚wir liegen falsch, nichts von alledem passt und es ist eine Schande, dass wir es nicht erklären können‘.“


Monckton verurteilte auch Obamas Wissenschaftsguru, John P. Holdren, der in seinem Buch Ecoscience aus dem Jahr 1977 als ein „offen selbst-deklarierter Kommunist“ drakonische Bevölkerungs- kontrollmaßnahmen forderte, welche von einer „planetaren Regierung“ im Namen der Weltrettung durchgeführt werden sollen.

Monckton wies darauf hin, dass Holdren in den Siebzigern einer der prominentesten Panikmacher war, der vor dem Anbruch einer baldigen „Klimaabkühlung“ warnte.

„Jetzt sagt er in nahtloser Verlogenheit, dass wir einer globalen Erwärmung entgegensehen."  „Wie kann jemand wie Holdren sich erhobenen Hauptes hinstellen und erwarten, dass ihm irgendjemand glaubt."
Monckton sagte, dass die Agenda hinter der politischen Bewegung über Klimawandel die Einführung einer kommunistischen Weltregierung sei, (Beispiele im Link nebenan) die von Menschen kontrolliert werde denen „es egal ist wie viele Menschen sie mit ihrer Politik töten“ und dass ihr Ziel sei, „die Demokratie durch eine List für immer abzuschaffen, indem sie die Rettung des Planeten als Vorwand gebrauchen“.


Monckton sagte, die Leute die diesen Schwindel leiten, hätten das „bewusste Verlangen, die Bevölkerung durch das, falls nötig absichtliche, Töten vieler Menschen zu kontrollieren“.

Der ehemalige Berater von Margaret Thatcher sagte, dass die Anhänger der Erwärmungstheorie sich immer verzweifelter anhörten und dass sie Climategate aus der Bahn geworfen habe, was es für sie umso notwendiger macht zu versuchen, einen verbindlichen Vertrag in Kopenhagen durchzubringen.

Monckton sagte, dass die Antwort im Kampf gegen eine bevorstehende neofeudalistische und globale Regierung die Schaffung einer weltweiten „Freiheitspartei“ sei, die in jedem Land nationalbewusst handeln würde um Freiheit, Demokratie und Fortschritt zu verteidigen, während sie jeden Aspekt der kommunistischen Machtübernahme bekämpft.

Übernommen von der Website: Infokrieg mit Originallinks 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

9 Kommentare

  1. Es ist nach deutschem Strafrecht verboten, in der Bevölkerung Ängste zu schüren. Die Beweislage dürfte reichen, um gegen Al Gore einen internationalen Haftbefehl durchzusetzen!

  2. Die natürlichen Feinde der Demokratie sind nun
    mal Experten und Bürokraten in Zusammenarbeit mit
    Lobbyisten.Sowohl UN wie EU Bürokratie haben sich
    der politischen Kontrolle weitestgehend entzogen.
    Geschickt von Lobbyisten gesteuerte „Experten“
    werden von der Bürokratie vorgeschoben, um der
    „Politik“ Handlungsbedarf und Lösung anzudienen.
    Passend dazu wird ein Medienrummel arrangiert und
    schon unterschreiben die Politiker, und sind damit
    für alles weitere verantwortlich.Siehe Schweinegrippe, siehe Tabakkontrollwahn.Ein
    Vergleich des Zustandekommens des FCTC-Vertrages
    und der IPCC-Ziele zeigt überraschende Überein-
    stimmungen in allen Bereichen.Besonders den
    quasireligiösen Kampf gegen andere Meinungen,
    Verfälschung von Wissenschaft etc.
    Lord Monckton hat Recht, das muss anders werden.

  3. @NB: Bin ich leider noch nicht zu gekommen (Prioritäten). Zurück zum Thema: Church of Global Warming (Zertifikatenhandel).
    __

    Mir deucht, in div. Institutionen und Redaktionsstuben regiert der Streit zischen den frommen Climatology-Eleven und den Ungeimpften. Neben der politisch korrekten Mainstreampropaganda gibt es noch Journalisten-Persönlichkeiten, die Hausaufgaben nicht an Volontäre delegieren (einstmals „Recherche“ genannt). Ulli Kulke ist so einer, den forsche Humorforscher als intelligent einstufen. Schließlich gibt’s da den Konsens einer überwältigenden Mehrheit der international anerkannten Experten.

    “ (…) Da haben viele der 45 000 Menschen nach einem Treffen, bei dem es um eine erwartete gefährliche Erderwärmung ging, Probleme, nach Hause zu kommen, weil ein grässlicher Winter mit vielen Rekordminusgraden Europa und Nordamerika fest im Griff hat und den Verkehr chaotisiert. Doch keiner der so geschwätzigen TV- und Radiomoderatoren, sonst stets auf der Suche nach Disparatem, dem Grundbaustein des Witzes, nutzt diese Steilvorlage aus. Was ist da los?

    Es ist so weit: Witze über die Klimaerwärmung, über den Klimaschutz sind tabu. Nicht mal Galgenhumor ist erlaubt. Einmal gelacht, schon gehört man zu den Klimaleugnern – bewahre.

    Im Jahr 2007, das der Weltklimarat mit seinen Untergangsszenarien beherrschte, kam die Frage auf, ob dem Diskurs Züge des Religiösen innewohnen. Was wir gerade erleben, scheint diese Vermutung zu bestätigen.

    Chancen gibt es trotzdem, jede Menge. Nehmen wir nur das neue Wort „Weltklimaordnung“. Selten so gelacht.“
    http://www.welt.de/die-welt/debatte/article5608907/
    Selten-so-gelacht.html

    Auch witzig, gerne zitiert:

    „Vor einigen Jahren untersuchte der Sozialpsychologe Philip E. Tetlock die Prognosefähigkeit von Experten. Er bat 248 renommierte Fachleute, Voraussagen zu künftigen Ereignissen abzugeben. Nach Auswertung von insgesamt über 80.000 Zukunftsfragen kam er zu dem ernüchternden Ergebnis: Obwohl es sich allesamt um hochqualifizierte Fachleute handelte, die sich ihr Wissen teuer bezahlen ließen, schnitten ihre Vorhersagen schlechter ab als Zufallsprognosen.
    Doch noch schlimmer: Tetlock stellte eine bemerkenswerte Korrelation zwischen der Qualität der Experten und der Häufigkeit, mit der sie im Fernsehen auftreten fest, die auch als die „Goldene Regel der Sektherstellung“ bekannt ist:
    Die größten Flaschen sind meistens auch die lautesten.“
    http://www.eike-klima-energie.eu/
    news-anzeige/klimapolitik-schnee-von-gestern

    „Schellnhuber rechnet mit mehr als drei Grad Erwärmung“ – AFP 21.12.

    Auch ich rechnete zu Recht mit div °C Erwärmung: Hab‘ gestern die heimischen Heizkörper entlüftet. Voller Erfolg.
    (Noch) unbelehrbar? Fundamentalistische CO2-Hasser:

    „Bundesregierung weiterhin für Weltklimagipfel
    FR-online.de – 22.12.2009
    Angesichts der wachsenden Erdbevölkerung lasse sich das Problem der Erderwärmung aber nur durch eine globale Herangehensweise in den Griff kriegen. … “

    Problem wachsender Erdbevölkerungserwärmung – hochgradiger Klimaretter weiß Rat:

    „Im Falle meiner Wiedergeburt würde ich gern als tödliches Virus zurückkehren, um etwas zur Lösung des Problems der Überbevölkerung beizutragen.“ – Prinz Philip, Herzog von Edinburgh

    @Prinz Philip: Vor der Widergeburt kommt der Tod.

    WWF-Prinz Philip zu Helmut Kohl: „Guten Tag, Herr Reichskanzler!“

    „Philips Kindheit und Jugend waren durch innerfamiliäre Konflikte gekennzeichnet.
    Während der ersten Lebensjahre Philips trat bei der Mutter eine psychische Erkrankung auf. Sie zeigte Anzeichen von Schizophrenie und lebte in einer Traumwelt. …
    Prinz Philip ist Ehrenpräsident des WWF, manche Naturschützer werfen ihm allerdings Heuchelei in Sachen Artenschutz vor, da er früher selbst Großwildjäger war.“ – Wiki

    @#4: Richard Bötcher sagt:

    „Lord Monckton ist der beste.“

    VOLLE ZUSTIMMUNG!
    Er hat Charakter und sagt die Wahrheit. Seltenes Exemplar. Man sollte ihn unter Artenschutz stellen.

  4. Hut ab für einen Lord, der die bürgerliche Freiheit verteidigt.
    Der Hinweis auf den „Kommunismus“ ist nicht von der Hand zu weisen. Er war und ist ein Meister der semantischen Tarnung. Er will immer nur Gutes, auch wenn es Millionen Menschenleben kostet. Und als Quasi- Religion entzieht er sich immer einer sachlichen Auseinandersetzung. Parallelen zu den Treibhaus- Klimatologen sind durchaus erkennbar.
    Wenn von 100.000 Menschen 1.000 eine falsche Entscheidung für ihr Leben treffen ist das nicht tragisch, wenn aber 1.000 Menschen (Weltklimaordung) für Milliarden eine falsche Entscheidung treffen, so ist das eine Katastrophe !

  5. Ja, es gibt diese totalitären Strömungen in der Klimabewegung, doch eine Renaissance des Kommunismus zu befürchten und alte Feindbilder wiederzubeleben, halte ich für übertrieben und nicht nützlich.

    Auch Merkels WKO(Weltklimaordnung) ist ein Hirngespinnst und ich mache mir, bei soviel Naivität, langsam Sorgen über die Zurechnungsfähigkeit unserer Kanzlerin(Physikerin!).

    Die Angst vor der Erderwärmung ist bei den meisten Menschen in der Welt, durch den medialen Overflow, bereits dermaßen abgestumpft, dass damit kaum noch jemand zum Kommunismus verführt werden kann.

    Selbst wenn Climategate in Kopenhagen offziell kein Thema war, hat es auf jeden Fall das Scheitern begünstigt. Es ist jetzt sogar schon egal, ob die Medien Ihre einseitge Desinformationsschiene weiterfahren und die Alarmisten Ihre Parolen ungehindert verbreiten – es hat keinen Einfluss mehr! Es ist vorbei, es wird kein Abkommen mehr geben und selbst wenn, würde sich ohnehin kaum jemand daran halten. Und vielleicht kann im Nachgang des Scheiterns von Kopenhagen auch das wissenschaftliche Fundament des Klimawandels etwas objektiver und nüchtener betrachtet werden.

  6. Hervorragender Beitrag.
    Eine großangelegte Umfrage in den „Geberländern“ brächte für die Treibhausmafia erschütternde Ergebnisse.
    Angesichts dramatisch sinkender Globaltemperaturen und ebenso dramatisch steigender Energie- und Heizkosten muß das Motto, volkstümlich formuliert, lauten: „A…. abfrieren für’s Klima.“

    Neues Betätigungsfeld für arbeitslose Erderhitzungs-„Wissenschaftler“: Erforschung des „Gore-Effektes“.

    „(…) Unerträglich die Vorstellung, dass in den geheizten Sälen Tausende von Menschen über die Finanzierung der Vermeidung der vom Weltklimarat prophezeiten menschengemachten katastrophalen Überhitzung der Erde bis zum Jahr 2100 beraten und streiten, während draußen ein heftiger Schneesturm tobt.
    Bereits im März 2007 musste eine Pressekonferenz mit Al Gore zum neuen Klimagesetz im Weißen Haus wegen eines zu dieser Jahreszeit ungewöhnlichen Schneesturms abgesagt werden.
    Ein halbes Jahr später hielt Gore an der britischen Harvard-Universität eine Rede zur globalen Erwärmung, während draußen die tiefsten Temperaturen seit 125 Jahren herrschten.
    Und nur wenige Tage später fiel in London während einer Endlosdebatte im britischen Unterhaus über die globale Erwärmung zum ersten Mal seit 1922 in einem Oktober Schnee. Diese auffälligen Zusammenhänge von Gores Auftreten und ungewöhnlichen Kälteereignissen sind heute unter dem Begriff »Gore-Effekt« bekannt. … “

    http://info.kopp-verlag.de/
    news/climate-gate-der-rueckzieher-von-al-gore.html

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*