In Deutschland ist Strom so teuer wie noch nie!

Strom war im vergangenen Jahr so teuer wie noch nie, schreibt die Welt in Ihrer Ausgabe vom 18.12.09. Sowohl die Tarifkunden als auch die Großabnehmer mussten nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes tiefer in die Tasche greifen: Die Haushalte und Kleinverbraucher zahlten im Tarif durchschnittlich 16,49 Cent netto pro Kilowattstunde und damit 2,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

In den Sonderverträgen vor allem mit der Industrie berechneten die Versorger im Schnitt einen Nettopreis inklusive mehrerer Abgaben von 9,07 Cent. Deutschlands größter Energieversorger E.on verzichtet unterdessen bis mindestens Ende März auf eine Erhöhung der Strom- und Gaspreise. Sehen Sie den ganzen Artikel hier in "Die Welt"…..

image_pdfimage_print

9 Kommentare

  1. Vielleicht hilft dieser Link zum BMWi weiter:
    http://tinyurl.com/ydjfmha
    Auf Seite 36 ist die Strompreisentwicklung der letzten Jahre dargestellt. Zu erwähnen ist noch, daß der größte Teil der privaten Stromkosten entweder staatlich reguliert sind (Netzentgelte) oder staatlich verursacht sind (Abgaben etc.).
    Der Wettbewerb kann sich also nur in dem Bereich „Strombeschaffung“ abspielen; wobei Fixkosten enthalten sind (Personal, Abschreibungen, Rückstellungen, etc..). Der Spielraum für den Wettbewerb ist also äußerst gering und die „bösen“ Energiekonzerne sind nicht immer schuld.

  2. …da hat es den Link abgeschnitten; hier die hintere Hälfte ab property:

    property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf

  3. @ #4

    Mangelnder Wettbewerb? Natürlich ist Berlin nicht Deutschland. Ist mir klar. Aber für meine Postleitzahl liefert mir Verivox 107 Angebote.

  4. Das beantwortet seine Frage nicht. Gibt es eine Quelle, dass die Windenergie verantwortlich ist?

    Es wundert ja nicht, dass Lobbyorganisationen wie EIKE gern gegen das EEG gehen, aber ich würde behaupten, dass der mangelnde Wettbewerb eine wesentlich höhere Belastung für die Bürger darstellt als das EEG. Lächerlich hier Oligopole zu verteidigen, die ihre Macht ausnutzen um die Preise hochzutreiben.

  5. 2006 habe ich mir ein Niedrigenergiehaus mit elektrischer Wärmepumpe gebaut. Im ersten Jahr betrugen die Kosten für eine kWh 8,85 €Cent. Ab 2010 erhöhen sich die Preise auf 14,60€Cent. das entspricht einer Steigerung von 65% in 4 Jahren. Begründung erhöhte Kosten durch das EEG (Erneuerbare Energiengesetz). Danke an Tritt-Ihn und Co.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.