Hackerangriff auf die britischen Climate Research Unit (CRU)! Hunderte Mails merkwürdigen Inhaltes führender IPCC Forscher veröffentlicht!

Wie Phil Jones, Direktor der britischen Climate Research Unit (CRU) in einem Interview mit der neuseeländischen Zeitung TGIF eingeräumt hat, ist sein Institut das Opfer eines Hackerangriffes geworden. Dabei wurden über 60 Megabyte an Daten, darunter mehr als tausend E-Mails, vom Server geladen und über das Internet verfügbar gemacht. Die erste Sichtung dieser Mails, die nach Angabe von Prof. Jones wahrscheinlich authentisch sind, lässt viele der IPCC Angaben zur Temperatur des Globus überaus fragwürdig erscheinen. Die deutschen Medien schweigen noch! Wie lange?


Diese Nachricht könnte dem Einschlag einer 100 Megatonnen Atombombe in das Gebäude der "etablierten Klimaforschung" gleichkommen. Der Verlauf der Geschichte ist schnell erzählt. Ein anonymer Kommentator hat auf der skeptischen Internet Seite noconsensus.wordpress.com einen Text mit folgendem Inhalt sowie den Link zu einem Dateiarchiv hinterlassen. Der Name der Datei "FOI2009.zip"soll wohl Bezug auf den amerikanischen Freedom Information Act nehmen, der jedem US-Bürger das Recht zubilligt, Zugang zu Dokumenten der Exekutive (der Regierung) der Vereinigten Staaten zu erlangen.

We feel that climate science is, in the current situation, too important to be kept under wraps.

We hereby release a random selection of correspondence, code, and documents

Die erwähnte Datei ist 61 Megabyte groß und enthält neben verschiedenen Dokumenten und Code-Dateien auch über Tausend E-Mails. Über den Inhalt der Code-Dateien und Dokumente wurde bislang noch nicht berichtet. Allerdings enthalten die E-Mails nach bisherigen Verlautbarungen durchaus einigen Sprengstoff.

Unter diesen befindet sich Korrespondenz der Klimaforscher untereinander, zwischen Klimaforschern und Skeptikern und auch zwischen Umweltorganisationen und den Wissenschaftlern. In einigen Mails werden Details offenbart, welche die Forscher vermutlich lieber im engeren Kreis behalten hätten (Hervorhebung hinzugefügt).

From: Phil Jones
To: ray bradley ,mann@xxxxx.xxx, mhughes@xxxx.xxx
Subject: Diagram for WMO Statement
Date: Tue, 16 Nov 1999 13:31:15 +0000
Cc: k.briffa@xxx.xx.xx,t.osborn@xxxx.xxx

Dear Ray, Mike and Malcolm,
Once Tim’s got a diagram here we’ll send that either later today or
first thing tomorrow.
I’ve just completed Mike’s Nature trick of adding in the real temps
to each series for the last 20 years (ie from 1981 onwards) amd from
1961 for Keith’s to hide the decline. Mike’s series got the annual
land and marine values while the other two got April-Sept for NH land
N of 20N. The latter two are real for 1999, while the estimate for 1999
for NH combined is +0.44C wrt 61-90. The Global estimate for 1999 with
data through Oct is +0.35C cf. 0.57 for 1998.
Thanks for the comments, Ray.

Cheers
Phil

Prof. Phil Jones
Climatic Research Unit Telephone +44 (0) xxxxx
School of Environmental Sciences Fax +44 (0) xxxx
University of East Anglia
Norwich Email p.jones@xxxx.xxx
NR4 7TJ
UK

In einer ersten Stellungnahme bezeichnet Jones sämtliche Mutmaßungen, mit dieser Nachricht habe er zur Datenmanipulation aufrufen wollen als nicht richtig.

TGIF asked Jones about the controversial email discussing hiding “the decline”, and Jones explained he was not trying to mislead.

“No, that’s completely wrong…"

Jones told TGIF he had no idea what me meant by using the words “hide the decline”.

Eine Sache jedoch scheint gesichert. In den nächsten Tagen werden sich Heerscharen von skeptischen Wissenschaftlern und interessierten Laien über den Datensatz hermachen. Spannende Zeiten stehen also bevor.

Und der Zeitpunkt für diesen Zwischenfall hätte vermutlich für die Klimaforschung schlechter nicht sein können. Gerade jetzt, wo sich alle mit Hochdruck auf die Klimakonferenz in Kopenhagen vorbereiten sind negative Presse oder gar peinliche Enthüllungen das letzte, was diese Herren gebrauchen können.

Die nächsten Tage werden auf jeden Fall eins werden – extrem interessant.

 Nachtrag 1, Phil Jones bestätigt wahrscheinliche Echtheit der Daten

UPDATE2: Response from CRU h/t to WUWT reader “Nev”

http://briefingroom.typepad.com/the_briefing_room/2009/11/hadleycru-says-leaked-data-is-real.html

The director of Britain’s leading Climate Research Unit, Phil Jones, has told Investigate magazine’s TGIF Edition tonight that his organization has been hacked, and the data flying all over the internet appears to be genuine.

In an exclusive interview, Jones told TGIF, “It was a hacker. We were aware of this about three or four days ago that someone had hacked into our system and taken and copied loads of data files and emails.”

“Have you alerted police”

“Not yet. We were not aware of what had been taken.”

Jones says he was first tipped off to the security breach by colleagues at the website RealClimate.

“Real Climate were given information, but took it down off their site and told me they would send it across to me. They didn’t do that. I only found out it had been released five minutes ago.”

TGIF asked Jones about the controversial email discussing “hiding the decline”, and Jones explained what he was trying to say….

Links zum Thema:

The Blackboard – Real files or fake?

WattsUpWithThat – Breaking News Story: Hadley CRU has apparently been hacked – hundreds of files released

Climate Audit – CRU Correspondence

Examiner.com – Hadley CRU hacked with release of hundreds of docs and emails

TGIF – Climate Centre hacked

Diese Daten wurden vermutlich durch eine kriminelle Handlung ins Netz gestellt. EIKE verurteilt jede kriminelle Handlung. Die Daten sind aber jetzt im Netz frei verfügbar. Wir berichten darüber, um den Lesern Einblick in das Geschehen um den Klimawandel zu geben. Daraus kann keine Billigung krimineller Handlungen abgeleitet werden.

Rudolf Kipp EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

47 Kommentare

  1. #46
    NB, Ihre Reaktion zeigt ihre Charakterschwäche,
    bisher gibt es nur ein NB-Saharamodell,
    bei der es am Tag kälter wird!
    Das war Ihre Formulierung.
    Die REALITÄT zeigt durch das Fehlen von Wasser, das ja zu IHREN „Treibhausgasen“ gehört Tagestemperaturen von bis zu 70°C. Am Äquator, an dem es täglich regnet ist es kühler dank „Treibhausgasen“.
    Wahrscheinlich haben sie auch noch nichts von Moore gehört 🙂
    Versuchen Sie jetzt wieder persönlich zu werden?

  2. #45: Dr.Paul

    „Wenn du ernst genommen werden willst musst du schon sachliche Argumente bringen…““

    Das sollten Sie sich mal ausdrucken und an den screen hängen.

    „zum Beispiel dass in der Sahara ohne Wasser die Sonne am Tag zur Abkühlung führen würde.“

    Aus Ihrem Paulschen Sahara-Modell folgt keine am Tage keine Abkühlung, denn es erwärmt die Sonne und es ist immer wärmer als nachts. Paul, schon wieder nichts kapiert?

    Die Sahara kühlt nach Ihrem Modell aber Tag für Tag im Tagesmittel stetig ab.

    Ihr Paulsches Saharamodell ist unbrauchbar!

    Eigentlich hatte ich mir schon eine Antwort auf die Korrektur Ihres Modells zurechtgelegt (ist doch naheliegend), aber Sie scheinen noch gar nicht gemerkt zu haben, wie Sie sich rausreden könnten.

    Naja, dann lasse ich Sie noch ein bisschen Wunden lecken.

  3. #37: Weitblick, dein Beitrag ist lächerlich,
    in diesem Forum werden die Gründe dafür diskutiert.
    Wenn du ernst genommen werden willst musst du schon sachliche Argumente bringen
    und nicht das voraussetzen,
    was bisher nicht bewiesen werden konnte.
    Hier laufen mehrere solche arrogante Traumtänzer wie du rum. Einer davon NB behauptet zum Beispiel dass in der Sahara ohne Wasser die Sonne am Tag zur Abkühlung führen würde. Da kannst du ja mal über die Grundfesten der Physik nachdenken.

  4. Das mit dem Hackerangriff war nur ein Ablenkungsmanöver. Es war eine interne Person, ein Mitarbeiter des IPCC, welche die Daten veröffentlicht hat!

  5. Wenn seit 2007 die Zahl der Hungernden von 0,8 Mrd.bis heute auf 1,1 Mrd.Verhungernde Menschen gestiegen ist weil mit der weltweiten Klimaver-blödungspandemie die Nachwachsende Rohstoff-energieerzeugung mit Ethanol aus Nahrungs-pflanzen und Biodiesel aus Ölpflanzenanbau in Europa und mit Merkels Exportauftrag von Brasi- lien mit ungeheueren Fördermittelaufwand auch noch Regenwald in Palmölplantagen umgewandelt wird,braucht man keinen Krieg mehr um die Zahl der Menschen schnell auf die Tragfähigkeit des Planeten die schon vom Club of Rom mit 4 Mrd.an-gegeben wurde zu bringen. Wegen der riesigen Nahrungsrohstoffspekulation sind diese 1,1 Mrd. Menschen nicht mehr in der Lage Nahrung zu kaufen. Diese Leistung der Klimabetrüger stellt die Vernichtungsleistung der furchtbarsten Diktatoren der Erdgeschichte in den Schatten.

  6. Ich muss noch etwas hinterherschieben. Bin beim Durchforsten von EIKE jetzt auf das Video des Bayrischen Rundfunks gestoßen (Latif auf dem Rückzug!) und fühle mich in meinen Ansichten bezüglich des Klima“katastrophen“schwindels voll bestätigt.

  7. In einem der obigen Kommentare fiel der Name Latif. Dieser Klimaexperte hat, als ich vor einigen Jahren im Fernsehen mit seinen Klimamodellen das erste Mal auf ihn aufmerksam wurde, auch das Wort Klima“katastrophe“ im Mund geführt. Vor einigen Wochen aber, in einer Fernsehsendung, Titel weiß ich nicht mehr, könnte man aber bestimmt herausfinden, hat er auf Nachfrage des Reporters, wann denn die Klima“katastrophe“ komme, geantwortet: Von Klima“katastrophe“ würde ich nicht sprechen, eher von Klima“wandel“. Der Rückzug der Weltuntergangspropheten scheint zu beginnen.

  8. Der Klimawandel findet statt, ….
    Das will ja auch kein seriöser Mensch bestreiten.

    Aber antropogene/menschheitsverursachtes Klimadesaster?
    Nein – mit den Daten die der IPCC vorgelegt hat, kann man diese Behauptung seriös nicht aufstellen.

    Aber dass die Erleuchteten Klima“experten“ vom IPCC wissen wollen, wie das Klima vor Hunderttausend, zehntausend, tausend Jahren…. genau ausgesehen hat, also wie sie ihre heuristischen Zahlen realistisch, d.h. deterministisch überprüfbar gefunden haben – das hätten wir normalen Menschen doch schon gerne genau gewußt. Und mit diesen äußerst ungenauen schwammingen Eingangsdaten wollen sie uns weißmachen, dass die erhaltenen Ergebnisse realistisch überprüfbar sind und sie deshalb postulieren können:
    Die Menschheit strebt einem selbstgemachtem Klimadesaster entgegen.

    Dabei gilt doch: die Eingangsparameter/Input sind vollkommen davon abhängig, mit welcher Vorstellungskraft man diese Inputdaten erzeugt.
    Ist der Input schon nichtdeterministisch, ja wie will ich denn dann realistisch überprüfbare Daten bekommen.

    Deshalb gilt immer für Output von heuristischen Daten/Zahlen/Werte:
    Sie müssen interpretiert werden – oder besser gesagt – gedeutet werden.

    Und wer in der Statistikvorlesung aufmerksam gewesen ist der weiß, was für eine Bandbreite von Deutungsmöglichkeiten man hat.

    Und mit dieser schlichten Aussage, breite Deutungsmöglichkeiten und keine deterministischen Daten/Zahlen sollten die Klima“experten“ vom IPCC in der Öffentlichkeit auftreten.
    Dann sähe die Diskussion über die angeblich von uns Menschen erzeugte kommende Klimakatastrophe (CO2) schon ganz anders aus. Vor allem wäre sie glaubhafter!

    Dabei ist sogar dem IPCC selber klar, dass die Aussagekraft ihrer (er)gefunden Daten/Zahlen Richtung 0 (null) strebt.

    Ich darf das Fazit des IPCC zitieren:
    „In der Zusammenfassung, auf die hier nur kurz eingegangen werden kann, finden sich zu diese Vielzahl von Themen folgende Schlußfolgerungen, allerdings mit zahlreichen Konjunktiven versehen und unter häufiger Verwendung der Worte – could, should, likely.“
    …. „Viel diskutiert wird zudem, inwieweit das Klimasystem chaotisch (=ungeortneter) Natur ist und sich somit deterministischen (=berechenbaren) Vorhersagen entzieht.“

    Auf deutsch heißt so etwas: vielleicht, möglich, wage, unbestimmt … usw.
    Und das es nicht realistische, nicht überprüfbare Daten/Zahlen sind!

    Aber in der Öffentlichkeit wird darauf natürlich nicht hingewiesen.
    Da treten die IPCC-Klima“experten“ als allwissende Kenner der deterministischen Zukunft auf.
    Und diese Vorgehensweise, konnten wir doch erst gestern Abend in der ARD-Sendung „Beckmann“ bewundern.

  9. Lieber Weitblick, etwas Nachhilfeunterricht scheint nötig zu sein:
    Das IPCC wurde 1988 mit dem Ziel gegründet, als politisch wirtschaftliches Instrument das Wort „Klimakatastrophe“ zu kommerzialisieren und den Menschen als Verursacher einer fiktiven Katastrophe darzustellen. Das IPCC hatte beschlossen, dass die Erde einer Klimakatastrophe entgegengeht und dass der Mensch diese Katastrophe verursacht hat. Dieser Fakt ist die brutalste Lüge, welche seit Entstehung der Menschheit jemals verbreitet wurde.

    Und wer es noch nicht weiss:
    Ein Zeit- und Augenzeuge ist Hartmut Bachmann, Jahrgang 1924, Autor von „Die Lüge der Klimakatastrophe“. Er war Geburtshelfer des IPCC und liefert Informationen aus 1. Hand.
    Was will man eigentlich mehr??? Ein Vortrag über „Die Geburt der Klimalüge“ findet sich unter Videogold.de/filme/klimaforschung/ wie auch von Dr. Helmut Böttiger „Klimawandel – Gewißheit oder politische Machenschaft?“ oder //alles-schallundrauch.blogspot.com (Suchbegriff Petition). Welche Beweise benötigt man eigentlich noch, um die wahren Hintergründe der „Klimakatastrophe“ zu verstehen?
    Mein Hochachtung den Hackern, hoffentlich gibt es noch mehr Aktionen dieser Art.

    Fakt ist auch, es gibt weder einen anthropogenen Klimawandel, noch ist das CO2 ein Gift, welches Schaden anrichtet. Das Wetter auf dieser Erde unterliegt im wesentlichen dem Einfluss der Sonne und daran können wir nichts ändern.
    Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass menschengemachtes CO2, Methan oder andere Treibhausgase heute oder in absehbarer Zukunft eine katastrophale Erwärmung der Erdatmosphäre und eine Umwälzung des Erdklimas bewirken. Darüber hinaus ist wissenschaftlich eindeutig belegt, dass eine CO2-Zunahme in der Atmosphäre viele positive Auswirkungen auf die natürliche Pflanzen- und Tierwelt erbringt. Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf dieser Erde! Komisch, weshalb wachsen und gedeihen Sträucher und Gräser links und rechts der Autobahnen so hervorragend?
    Der Mensch ist weder ein Klimakiller, noch ist er in der Lage auch nur den geringsten Einfluss auf das Wettergeschehen auszuüben. Der vollkommenste Blödsinn ist der „Treibhauseffekt“, welcher als Beweis der “Klimakatastrophe“ herhalten muss. Jeder Gymnasiast ist in der Lage dies an Hand des Physikbuches zu widerlegen (es widerspricht dem Newton’schen Abkühlungsgesetz!).
    Durch die „Lüge der Klimakatastrophe“ wurde der Beginn eines gigantischen Geschäfts initiiert, welche die Taschen der beteiligten Wirtschaftsunternehmen genauso füllen soll wie die Steuereinnahmen der Regierenden. Ist es denn so schwer zu durchschauen, dass es hier nur um Geld und Macht geht?
    Unter dem Deckmantel des Klimaschutzes werden in den kommenden Jahren Billionenbeträge von den Bürgern erpresst und sinnlos ausgegeben werden müssen. Wie viel Leid könnte im eigenen Land und weltweit damit gelindert werden?
    Die „Klimakatastrophe“ – ein geniales Geschäftsmodell – ist nichts anderes als ein globaler und menschenverachtender Betrug.
    Und Deutschland als führende Nation mittendrin – hoffentlich wird dieser Wahnsinn jetzt endlich gestoppt.

  10. Liebe Leute,
    es ist einfach lächerlich, was hier diskutiert wird!
    Dass CO2 ein Treibhausgas ist, lässt sich ernsthaft nicht bestreiten, da müsste man schon an den Grundfesten der Physik zweifeln!
    Also, es wird wärmer werden, dafür braucht man keine Klimamodelle. Dass es natürliche Schwankungen gibt, die dafür sorgen, dass es ab und zu mal ein paar Jahre der Stagnation beim Temperaturanstieg gibt, sollte niemanden wundern.
    Sollte tatsächlich mal der eine oder andere Wissenschaftler etwas übertreiben, dann ist das sicher kein Beweis dafür, dass es keinen menschengemachten Klimawandel gibt!
    Im allgemeinen sind Klimaforscher sehr redlich und geben die Unsicherheiten beim derzeitigen Forschungsstand offen an. So kann eine Verdopplung des CO2-Gehalts zu einer Erwärmung um 2°C oder auch 4,5°C führen. Am wahrscheinlichsten ist der Wert von um die drei Grad. Sollten es zwei Grad sein, haben wir noch etwas Zeit, sollten es 4,5°C sein, ist es womöglich schon zu spät. Bei 280 ppm CO2 sind wir um 1850 gestartet, inzwischen sind wir bei 385 ppm, jährlich kommen etwa 2 ppm dazu. Wenn wir nur weitermachen wie bisher, werden wir im Jahr 2100 565 ppm haben, das ist eine Verdoppelung des vorindustriellen Werts. Nicht beachtet ist dabei, der die jährlichen Emissionen in diesem Jahrhundert jeweils noch zugenommen haben, um 3% pro Jahr, sieht man vom 2008/2009 (Wirtschaftskrise) ab. Der Anstieg der Methankonzentration und der anderer Treibhausgase ist dabei noch gar nicht eingerechnet. Zum Vergleich: In der Eiszeit vor 20.000 Jahren war es etwa vier bis sieben Grad kälter. Die Erwärmung dauerte damals 10.000 Jahre, wir könnten eine ähnliche Erwämung in 200 Jahren schaffen!
    Der Klimawandel findet statt, und wir sind wesentlich daran beteiligt, ob wir das nun bestreiten oder nicht! Als weg von Kohle, Erdöl und Erdgas, bevor es uns teuer zu stehen kommt!

  11. @erik
    … Es behauptet doch auch keiner der Klimarealisten, dass Energieeinsparungen, sorgfältiger Umgang mit Ressourcen und Natur schlecht sind. Im Gegenteil, es wird von ihnen gefordert, solche Unsummen wie etwa aus dem Kyoto-Vertrag, oder ökonomisch unsinnigen Subventionen für EE oder die Gelder aus dem CO2-Ablasshandel, die nur einigen Wenigen wie AlGore nutzen, in Projekte zu stecken, die es ärmeren Bevölkerungen auf der Welt ermöglichen auf eigenen Beinen zu stehen und sich selbst zu versorgen. Aber das ist scheinbar nicht gewollt. Da würden Abhängigkeiten und Absatzmärkte wegbrechen.

    = = = = =

    Sehr gut – das kann ich voll unterstreichen, es ist eine sehr gute und knappe Zusammenfassung der Meinung der Energierealisten, die sich mit dem Thema „Klima“ beschäftigen.

    Jetzt meine Anmerkungen zum Thema Klima. Sie sind etwas ausführlich, aber ich hoffe, dass sie brauchbar und verständlich sind.

    Ich darf Professor Stephan Schneider, Stanford Universität/USA und Verfasser einiger „IPCC“-Kapitel [IPCC=Weltklimarat] zitieren:
    „……. Um die öffentliche Aufmerksamkeit zu erringen, müssen wir ERSCHRECKENDE SZENARIEN ENTWERFEN und mit vereinfachten und dramatischen Stellungnahmen in die Öffentlichkeit gehen. Eventuelle Zweifel sollten wir nur am Rande erwähnen. Jeder [Klimaforscher] von uns muss die richtige Balance dazwischen finden, effektiv zu sein und ehrlich zu sein.“
    [Zitatende]

    So viel Frechheit auf einmal – es ist kaum zu glauben. Aber ein mit öffentlichen Geldern finanzierter selbsternannter „Klimaexperte“ darf anscheinend im Interesse der Politik, einfach so, ohne dass ihn jemand öffentlich auf seine „Hirngespinste“ hinweist, die breite Öffentlichkeit für dumm verkaufen bzw. verar… .

    Und die Medien verbreiten diesen wissenschaftlichen Irrsinn auch noch – ohne groß nach den Quellen der Erkenntnis zu forschen oder nachzufragen!

    Der Biochemiker Erwin Chargaff schrieb schon vor einigen Jahren:
    „Einige der größten Gräuel sind unter dem Vorwand, der Menschheit zu helfen, begangen worden“, mahnte er vor 25 Jahren. „Ich bin voller Misstrauen gegen die Weltverbesserer“.
    [… aber wir wollen doch nur ihr Bestes!]

    Eins steht nach diesem Computer-Hack fest:

    Unsere selbsternannten „Klimaexperten“ sind in der breiten „Expertenmasse“ mit öffentlichen Geldern ausgehaltene Lügner – und Hochstapler ! Und zwar seeeehr teure „Falschspieler,“ und Gaukler der nicht existierenden antropogenen (menschengemachten) Klimakatastrophe.
    Was soll daran kriminell sein, wenn man diesen kriminellen Daten-Schrott der Öffentlichkeit endlich zur Verfügung stellt.
    Diese marktschreierischen, meinungsführenden Gralsritter der imaginären und angeblich „menschenverursachten“ Klimadesasters!

    Unterstützt von allen „Gutmenschen“ dieser Welt. Wer möchte denn auch nicht dabei sein, wenn selbstlos handelnde Menschen angeblich in der Lage sind, die Menschheit, – nein, viel besser und größer noch -, die gesamte Welt zu retten.
    Frei nach dem alten Kampfruf: „Alle Gutmenschen der Erde – vereinigt euch“!
    Da stimmen wir doch alle gerne ein, gehen im Gleichschritt mit dem frohen Lied auf den Lippen:
    „Da simmer dabei, dat is pri-i-ma, viva Weltkli-i-ma“!

    Das Motto lautet i.d.R.: Wir wollen natürlich nur immer das Beste und finanzielle Vorteile – nein um Gottes Willen nein, wir haben doch keine finanziellen Vorteile, wir sind natürlich nur der wertfreien Wissenschaft verpflichtet – naja, wer’s glaubt und den „Klimaexperten“ ihr (Un)wissen abnimmt und ihre Studien bezahlt, bekommt von diesen „Experten“ einen „Klima-Ablassbrief“! Die Machart haben sie sich von Ablassbrief-Pater Tetzel abgeschaut. Man sieht, die Zeiten ändern sich – die Machart ist immer noch die gleiche.

    Ja – jetzt ist die Katastrophe nicht erst im Jahr 2050 eingetreten, sondern heute im Jahr 2009 stellt sich heraus, dass das komplette Datengebäude des selbsternannten „Weltklimarates IPCC“ auf Lug und Betrug, auf Täuschung und jahrelanger totaler Verar…. der Öffentlichkeit aufgebaut wurde.

    Die Zauberer der irrealen Klimadaten, diese reinsten Hexenmeister des „Surrealen-Klimageschehens“, deren schöne, bunte, teure Klimamodelle (Klimagittermodell = einige empirische Daten und riesige Leerstellen die dann hereininterpoliert werden! – man kann dazu auch sagen = frei erfunden werden! [Heuristik]) kein realer Gedanken entspricht. Diese fleißigen selbsternannten „Klimaexperten“ haben gemeint, eine Fiktion/Überrealität erschaffen zu können, in der einzig und allein ihre Traum- und Rauschwunschbilder das Weltklima-Geschehen bestimmen sollte.

    Die Gaukler des Klimairrsinns haben es für ihren eigenen finanziellen Vorteil (und den finanziellen Vorteil für ihre teuren Institute und „Think Tanks/Denkfabriken“ verstanden, aus dem Nichts, aus der Leere, sozusagen, wie ein Kartenfalschspieler, der seine Asse (gezinkte Klimadaten) aus dem Ärmel schüttelt, ein „quantenmechanisches Klima-Nirvana“ zu schaffen.

    Wikipedia:
    Nirwana = Ist die Bezeichnung für das buddhistische Heilsziel, den Austritt des Samsara, dem Kreislauf des Leidens durch Erleuchtung.
    Nirwana = Ist ein Wechsel des Zustands, nach dem alle Vorstellungen und Wunschgebilde gleichsam überwunden und gestillt sind.
    Nirwana = Es wird erreicht im Loslassen von allen an eine Welt (Realität/Wirklichkeit) haftenden Bedingungen. … , man erfährt, dass alles gegenständlich begriffliche Denken [alle Realitäten/Wirklichkeiten] nur Täuschung ist, … als Erfahrung der alles beendenden vollkommenden Leerheit!

    Wie passend für unsere großartigen Klimadeuter und „Experten“ der Lobbygruppe rund um die selbsternannten Klimaretter des IPCC!

    „Die antropogene (menschengemachte) Klimakatastrophe“!

    Respekt – auf solchen ‚zig-milliardenteuren „wissenschaftlichen Schwachsinn“ muss man auch erst einmal kommen! Und dann diese erstklassige, realkapitalistische Leistung, dieses „(Un)wissen“ auch noch als Realität der Öffentlichkeit jahrelang für teures Steuergeld verkaufen zu können.
    Diesen Daten-Falschspielern/Hexenmeistern sollten wir unsere Wirtschafts- und Staatsführung anvertrauen – denn zum Ausgleich unserer riesigen Staats-Schulden werden solche Datenzauberer dringend gebraucht – – – oder sind sie etwa dort schon angekommen?!

    PS.:
    Erinnern Sie sich bitte daran:

    Schon Walter Ulbrich (DDR/SED) hatte 1961 die Frechheit / Unverfrorenheit / Unverschämtheit, vor dem Bau der Berliner Mauer der versammelten Weltpresse scheinhellig zu erklären: „Niemand will eine Mauer bauen“ und 8 Wochen später stand diese Mauer der Erleuchteten und Erich Honecker war der tatkräftige Erbauer. Auch sie wollen selbstverständlich ebenfalls nur das Beste für die Menschheit! Die paar Mauer-Toten: kann man doch vergessen, sind doch nur Peanuts. Wenn man die Menschheit retten will, muß man eben mit ein paar Verlusten rechnen.

    Und in der Ferne höre ich unsere „Klimaexperten“, unsere bezahlten „Klimaerleuchteten“ vom IPCC grummeln:

    „Niemand will eine Mauer um die Daten/Fakten des weltweiten Klimageschehens bauen“. Naja, wer’s glaubt, aber jetzt sind einige Daten endlich von den Mauern befreit und können auf Ihre Aussagekraft, Sinn und Entstehung überprüft werden.
    Aber nach erster Durchsicht der „Fakten“lage ist schon klar ersichtlich:
    „Die Erde war, ist und bleibt eine Scheibe – zumindest aus Sicht unserer „Klimexperten“ vom IPCC, der selbsternannten Retter unsere Welt.

    Und immer daran denken: Sie, die „Klimaexperten“, wollen nur unser Bestes – das Geld vom Steuerzahlern und Energieverbrauchern.
    Und dieses Geld muß selbstverständlich „werthaltig/nachhaltig“ sein – also bitte keine billigen „Aluchips“ auf die Konten der bezahlten „Klimaexperten“ des IPCC einzahlen.

  12. Das wetter können Menschen nicht machen.das Klima rechnen die meteorologen aus 30 jahre vergangenem wettergeschehen um die neigung dafür in den einzelnen Klimagebieten aus dem 30jährigen mittel festzustellen für ihre vorhersagen. Klima kann man genau so wenig retten wie man einen graben in eine wasserfläche ziehen kann.icg freue mich dass die Hacker der weltweiten Klimaverblödungspandemie die Luft rausgelassen haben und wir für unsere kinder vielleicht die Angst vor der Zukunft verringert bekommen.Klimabetrug ist gotteslästerung,denn nur die schöpfung kann wetter machen.

  13. Hallo zusammen,

    als „interessierter Laie“ in punkto Klima bin ich schon erschrocken über die Beiträge mancher Teilnehmer hier. Mich erfüllt zunehmend eine ganz andere Befürchtung. Beunruhigend finde ich das Schweigen der deutschen Medien. Irgendwann lässt sich das Ganze doch aber nicht mehr totschweigen! Was dann? Folgt dann nicht auf die sog. Klimakrise eine reale Glaubwürdigkeitskrise? Woher weiß ich denn, dass die Medien bei anderen Themen, z. B. Schweinegrippe, nicht genauso einseitig und unausgewogen berichten? Oder Wirtschaft? Oder…
    Kann mir jemand diese Befürchtung nehmen?

    Chris Frey

  14. @ #8
    Danke für den Kommentar, M.L.
    Was wird die Kanzlerin wohl dazu sagen?
    „Wir müffen an einer gemeinfamen Löfung für daf Problem fuchen.“

    Wer die Dateien genauer angesehen hat, der weiß, daß die erwähnte „trick“-email nur eine dementierte Datei darstellt.
    I den restlichen emails finden sich sehr wohl noch weitaus gravierendere Äußerungen, wie man z.B. Daten für Modelle soweit selektiert, daß das gewünschte Ergebnis herauskommt.

    Siehe z.B. die email von Mike Hulme an Simon Shackley vom 22.Mai 2003 „Re: thresholds and CO2 leakage“

  15. @hadug
    Ihrem Aufheulen, gepaart mit grünem Waschweibergekeife und übler Beleidigung ist für mich der Beweis, dass der Hund an der richtigen Stelle getreten wurde. Die meisten grünen Lügen fallen nunmal sehr schnell auf.
    Deswegen wieder meine Empfehlung für einen Grünen, sich mit Dingen zu beschäftigen, von denen man als Grüner wirkliche Kenntnis hat:
    Kindersex ist Menschenrecht – Volker Beck (Grüne)
    oder:
    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm
    Und uns in Ruhe lassen…

  16. Manche Reaktionen kann ich schon verstehen, obwohl manche aus der Art schlagen. Für Viele bricht jetzt so nach und nach eine Welt zusammen, eine Vorstellung das Richtige zu tun und einem wunderbaren, ehrgeizigen Ziel, unseren Planeten zu retten und unseren Kindern eine schöne Welt zu hinterlassen. Nun festzustellen, das die Verkünder der Lösung mit falschen Karten gespielt haben zum eigenen Vorteil und zum Vorteil einer Industrie- u. Politiker-Kaste bringt viele nahezu um den Verstand. Man fühlt sich betrogen und will dieses miese Gefühl garnicht wahrhaben und manche stossen es von sich und reagieren mit Trotz.
    Dabei müssen diese Leute sich eigentlich nicht schämen. Der tiefere Sinn ihres Denkens ist doch nicht schlecht und es gibt auch so noch viel für unsere Umwelt, für die sogenannte dritte Welt, für Naturschutz, eben halt für unseren Planeten zu tun.
    Es behauptet doch auch keiner der Klimarealisten das Energieeinsparungen, sorgfältiger Umgang mit Ressourcen und Natur schlecht sind. Im Gegenteil, es wird von ihnen gefordert, solche Unsummen wie etwa aus dem Kyoto-Vertrag, oder ökonomisch unsinnigen Subventionen für EE oder die Gelder aus dem CO2-Ablasshandel, die nur einigen Wenigen wie AlGore nutzen, in Projekte zu stecken , die es ärmeren Bevölkerungen auf der Welt ermöglichen auf eigenen Beinen zu stehen und sich selbst zu versorgen. Aber das ist scheinbar nicht gewollt. Da würden Abhängigkeiten und Absatzmärkte wegbrechen.

  17. Mittlerweile ist in den Medien die „Stagnation“ der Klimaerwärmung seit 1999 angekommen.

    Und Herr Latif muss sich im öffentlich-rechtlichen Interview noch rechtfertigen, warum diese Information so kurz vor dem Gipfel in Kopenhagen mitgeteilt wird.

    Der „Spiegel“ berichtet bereits, wie sich Herr Rahmstorf durch sein trotziges Leugnen selbst in „etablierten“ Kreisen lächerlich mache.

    Dabei ist noch keiner der Journalisten auf die Idee gekommen, die Verbindung zwischen der „Erwärmungskurve“ und dem Verlauf des CO2-Anstiegs zu suchen.

    In dem Maße, wie die Alarmisten nun Gift und Gülle speien, bin ich frohen Mutes, dass dem Kalben des Lügengletschers die vollständige Schmelze bald folgen wird.

  18. @Hadug
    wer sich nicht sachkundig macht landet oft auf dem Bauch. Ja auch die Briten haben einen FOIA, noch nicht lange, aber er existiert – und die Klimamafia im Münchhausener Klima“schloß“ der Briten hatte offenkundig vor, die Anfragen unter Berufung auf FOIA zu ignorieren, die dazugehörigen Mailanfragen zu löschen.
    Wessen hat sich EIKE schuldig gemacht ??
    Da bin ich mal neugierig.
    Nebenbei, Hadug, Sie haben braune, schmierige Hände, nehmen Sie besser Handschuhe, wenn Sie das nächste mal in den Nachttopf greifen um mit Dreck zu schmeißen.
    Ich denke mal, Sie sind etwas ungehalten, weil man der Bande endlich auf die Schliche gekommen ist – kann ich beinahe verstehen 😀

  19. @smooth

    „Die energiemafia reibt sich heimlich und alleine die hände.“

    NEIN,
    Die ERNEUERBARE-energie-mafia reibt sich heimlich die hände.

    Dort gibt es viel mehr Kohle abzugreifen.
    Wer schlau ist macht in Solarenergie, da gibts die dickste vergütung.
    In Atomfrankreich kostet der Strom fast die hälfte von dem was er in Deutschland kostet.

  20. Ihr seid ein widerlicher Haufen!
    Davon abgesehen, dass in der UK der Freedom of Information Act der USA nicht gilt, gilt dieser auch in der USA nicht für E-Mails. Tja, aber scheinbar müsst ihr, um euren perversen Triebe zu befriedigen in fremden E-Mails rumschnüffeln. Damit haben sich die Skeptiker selbst offenbart. Da sie nicht in der Lage sind auf fachlicher Ebene zu überzeugen, fangen sie jetzt an mit Fäkalien zu werfen.
    Aber natürlich die Klimaforscher, das sind die bösen, da ist es legitim etwas rumzuschnüffeln. Der Zweck rechtfertigt die Mittel, das ist wohl die Loigk der Hobby-Schnüfler hier. Wann werden wohl die ersten Klimaskeptiker ins CRU einbrechen und die Papiereimer durchwühlen?

    Ich hoffe die Verantwortlichen werden geschnappt und bestraft (und damit auch EIKE).

  21. ja türlich berichten jetzt zuerst die rechtslastigen lobby-zeitungen (welt.de usw..), damit die vielen pseudokritiker, umweltschweine und „klimaschwindel“-peilos (vornehmlich äusserst leichtgläubige, ~ausländerfeinde und/oder volltrolle im rtl-modus) die einfach angst vor der verantwortung haben, ganz schnell bestätigt werden.

    Die energiemafia reibt sich heimlich und alleine die hände. Ihr knallkörper.

    Später regen sich dann wieder alle wieder im kanon über die vorschnelle presse auf. Ihr seid welche.

    Übrigens: Diese „Climatic Research Unit (CRU)“ hat nichtmals ne wiki seite. Scheint generell ein unbedeutender laden zu sein. Ich hör nämlich schon wieder überall: „Endlich- der klimaschwindel-beweis!“
    Freut ihr euch mal schön. Danach dann ab auf PI-news im kollektivem wahnrausch, zusammen mit moslemfeindlichem (jüd.) meinungsmacher H.broder und seiner blind-faschistischen nihilistenkolonne. Und keiner wills gewesen sein.

    Gefährlich.

    Wir müssen uns vielmehr um die natur kümmern. Wir gehören nämlich dazu. Der ganze planet ist ein sensibler organismus. Und wir machen ihn krank. Darum gehts doch.

    nichts für ungut

  22. Mit Verlaub, Herr Lithke, Ihr Freiheitsbegriff erscheint etwas nebulös. Wie sieht denn Ihre Prioritätensetzung aus: Die Verurteilung von Hackern? Die Wahrung der Vertraulichkeit von faktenverdrehenden Wissenschaftern, die im Solde des Steuerzahlers stehen? Oder vielleicht die schonungslose Offenlegung von Machenschaften und Manipulationen in einem Bereich mit unüberschaubaren politischen und finanziellen Folgen, mit – so sagen es die Klima-Hype-Vertreter – für Millionen von Menschen existenziellen Konsequenzen? – In der DDR war’s einfach: Da beanspruchte die sog. Staatsräson einer linken Polit-Clique oberste Priorität. Mit der notorischen, für alle totalitären Regimes typischen gnadenlosen Justiz. Auf der Strecke blieben die faktengetreue Information, die Offenlegung von Pro und Kontra, der Meinungsstreit, die Freiheit. Und, nebenbei, was die lieben Menschen in der DDR bis heute nicht kapiert haben: Nach 40 Jahren war die ganze sozialistische DDR konkursreif.
    Frage: Warum sind eigentlich die Daten eines staatlichen, vom Steuerzahler finanzierten Klima-Instituts schutzbedürftig? Warum sollen diese nicht für jeden Interessierten zugänglich sein? Warum muss man diese Daten, die die Grundlage für weltweit relevante politische Entscheidungen bilden sollen, geheim halten?

  23. Die Wahrheit kommt so oder so ans Licht, auch wenn die Führungselite sich noch so viel Mühe gibt. Das Problem sind aber nicht die Informationen, sondern die Menschen. Ich beobachte in meinem Umfeld ein großes Desinteresse an Themen wie diesen oder aber der ganze Unsinn aus der Propaganda der Massenmedien wird nachgeplappert. It´s a shame! Ich begrüße diese Aktion 100%ig und finde die realtivierenden Äußerungen einiger „Vorredner“ hier als sehr unpassend. Wer die Wahrheit wissen will, hat immer die Möglichkeit, sich zu informieren. („Die rote oder die blaue Pille?“) Nur das erfordert Mut, da all das, woran wir geglaubt haben, eine große Lüge ist um uns zu kontrollieren. Ich bin dessen überdrüssig und wünsche mir diese menschenverachtenden Pläne der Bilderberger-Elite zum Teufel. Mal sehen, ob das hier nur ein Sturm im Wasserglas bleibt, da die meisten noch immer das Märchen vom seriösen öffentlich-rechtlichen Journsalismus glauben.

  24. Bezüglich der Frage ob der Datenklau rechtswidrig sei und die Beweise verwertet werden dürfen, gab ein kürzliches BVerfG-Urteil vom 02.07.2009 Auskunft:

    http://tinyurl.com/ycldplf

    Rechtswidrige Wohnungsdurchsuchung: Beweismittel dürfen dennoch verwertet werden

  25. Sehr geehrte Damen und Herren,
    bisher las ich EIKE sehr gerne, ich war begeistert hier eine andere Meinung zu hören, als die, die man täglich von den Medien vorgesetzt bekommt.

    Als ehemaliger Bewohner der DDR ist mir bewusst, dass Freitheit eins unser wertvollsten Schätze ist, den wir hüten und bewahren müssen, der aber all zu oft viel zu leichtfertig geopfert wird. Sei es für Online-Computerüberwachung oder für die immer mehr zunehmende Videoüberwachung. Besonders den Klimaschutz sehe ich als Gefahr an. Das ist doch tatsächlich die Rede von einem persönlichem CO2 Budget oder einer Kfz Maut, womit alle unsere Bewegungen aufgezeichnet werden würden.

    Deshalb finde ich den Leitspruch von EIKE so sympathisch: „Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit!“.

    Doch jetzt werden hier persönliche E-Mails veröffentlicht. Damit hat EIKE für mich seine Glaubwürdigkeit verloren. Einen grösseren Eingriff in die persönliche Freiheit kann ich mir kaum noch vorstellen und EIKE beteiligt sich daran. Ich finde das widerlich und abscheulich.
    Man mag von den Klimaforschern halten was man will, auch ich stehe ihnen sehr skeptsich gegenüber, aber das rechtfertigt dieses Verhalten nicht.

    Mir ist durchaus bewusst, dass nicht EIKE diese Daten gestohlen hat, aber, dass sich EIKE an der Verbreitung dieser betiligt, das finde ich schlimm genug.

    Als Leser haben Sie mich verloren.
    Hochachtungsvoll
    Peter Lithke

  26. The Russian Hackers, known only as “FOIA” (which now appears to be a reference to the British equivalent of the US Freedom of Information Act), left only one comment on The Air Vent (Open Letter On Climate Legislation, Posted by Jeff Id on November 13, 2009)
    to announce his release of his 61-MB ZIP archive. He has never been heard from since, nor has anyone stepped forward claiming to be that person since the story became widely known.
    SEE: Comment # 10 ) at http://noconsensus.wordpress.com/2009/11/13/open-letter/

    That deserved a reply and a sign of gratitude, which was expressed in Comment #21, http://noconsensus.wordpress.com/2009/11/13/open-letter/#comment-11917 , whereby the OPEN LETTER mentioned is also at: http://www.whatisclimate.com/

    TO: FOIA
    You did it. You made many people very, very happy with your visit here and the given link. Luckily Jeff Id discovered it immediately: “This is the biggest news ever broken here. hunter said November 20, 2009 at 12:01 am , „Thank you. Thank you. Thank you. God bless you.“ And at : http://www.examiner.com Terry Hurlbut (Nov19; 9:42 PM) said: „Commentary on all the blogs involved has been brisk, except, oddly enough, at The Air Vent, where only seven comments have been received.“
    Allow me to assume you did it intentionally with regard to the subject OPEN LETTER. That would at least make me very happy, as it would be a clear indication that there are other person out (at minimum one), which would agree with me that a science is nuisance if it is not able and willing to define in a reasonable scientific manner what it is talking about. That the talking about a definition on CLIMATE should not be taken lightly, is indicated in my previous comment. If a nonsense term is used by science it is not only misleading the simple people, but also shows that they do not understand what they are talking about. That is the real tragic of all the talking about the CO2 greenhouse gases since the James Hansen’s AGW claim before the US Senate in 1988. They stare in the air, without knowing where they are going to. OK. Currently, presumably only you, (few other ?) and I know. That should change, and your kind appearance here may have been a help, hopefully, for which you deserves my highest appreciation, and sincere thanks.
    Gratefully yours
    AB

  27. @peter lithke

    Ich verstehe den Standpunkt, sehe aber Rechtfertigungsgründe i.S. v. rechtfertigendem Notstand. Das CRU hat auf Grundlage nicht mehr nachvollziehbarer Methoden („die Rohdaten sind weg, die Rohdaten geben wir nicht heraus“) irgendwelche Temperaturreihen erstellt, mit denen die Politker dazu gebracht wurden tausende Milliarden Dollar in bestimmte Richtungen zu leiten. Allein die Biosprit-Nummer hat zu so viel Hunger und Tod geführt, dass man sagen kann, dass es hier um die Aufklärung eines Verbrechens geht. Da der Staat aber offensichtlich sehr involviert ist, haben das andere erledigt. (Notwehr?)

    Vielleicht war es auch nur der erste Auslandseinsatz des „Bundestrojaners“ (Online Durchsuchung), Anfangsverdacht und mehr war ja da. Vielleicht will Herr Schäuble die Mehrwertsteuer wieder auf 14% bringen, was sicher möglich wäre, wenn die ganzen Dinge, die auf Grundlage der „menschgemachten globalen Erwärmung“ passiert sind, rückgängig gemacht würden. 😉

  28. Liebe Leute,
    kaum einer bringt seinen Kommentar ohne artigen Kotau vor der PC, das kostet unsere knappe Lesezeit.

    Was die Klimaprofiteure mit uns vorhaben, ist hundert Mal schlimmer als der Datenklau. Er war das letzte Mittel eines Menschen mit Zivilcourage in einer Notsituation angesichts der von Unehrlichkeit, Verrat und Betrug strotzenden Klimablase.

    Wir müssen Mann & Co mit Hoyzer gleichsetzten. Vor Gericht mit ihnen!

  29. Du zweifelst schon.
    Das ist erst mal gut.
    Bis die letzten Zweifel ausgeräumt sind, dauert noch etwas.
    Zunächst wirst du natürlich wittern.
    Dabei wirst du auch vielmals Glaubenssätze formulieren und wiederholen, jedoch in immer abgeschwächter Form: „oder in 50 Jahren“
    Ist normal wenn man sich von einer Sekte losmachen will.
    Du bist nicht alleine und auf ‘m besten Weg.

  30. Werter Herr Frotzke,

    wenn Sie meinen, hier nur Egomanen vorzufinden, die nicht bereit sind, für die Rettung der Welt, dem Götzen erneuerbare Energien ihr Opfer darzubringen, liegen Sie vollkommen richtig.

    Wenn Sie für sich persönlich der Meinung sind der effiziente Umgang mit „endlichen Resourcen“ und der unbedingte und alleinige Einsatz der „erneuerbaren Energien“ zeigt den Weg weg vom Abgrund, ohngeacht der eventuellen Verluste, so gehen Sie bitte diesen Weg. Aber versuchen Sie bitte nicht zu behaupten es ist der Einzige und gehen Sie bitte diesen Weg allein, denn es werden Ihnen nur Wenige folgen wollen.

  31. Wie kann man nur so engstirnig sein? Es ist doch vollkommen egal ob der Klimawandel jetzt kommt oder in 50 Jahren, so oder so ist ausschliesslich eine nachhaltige Politik sinnvoll. Nur sind kurzsichtige Egomanen („Wenn ich durch diesen Akt mehr Klimakosten zahlen muss…“) niemals bereit etwas für die Gemeinschaft zu leisten, wenn sie nicht unmittelbar von einer Gefahr bedroht würden. Ich bin der Meinung, dass wir erneuerbare Energie und einen effizienten Umgang mit den endlichen Ressourcen ohne Rücksicht auf Verluste einführen müssen!!

  32. Datenklau – eine amüsante Luxus-Diskussion, auf anderen Sites wird die (Il)legalitäts-Debatte gleich seitenweise geführt:
    http://www.science-skeptical.de/blog/hackerangriff-auf-die-britischen-climate-research-unit-cru/001168/

    Europäische Spitzenpolitiker reichen Verbrechern wie Al-Gaddafi, Achmadinejad etc. lächelnd die Hand. Die deutschen Steuervögte blättern einem Kriminellen Millionen an Steuergeldern für gestohlene Daten hin, um den geschundenen Bürger noch mehr auszuquetschen. Und wir diskutieren über den bösen Hacker. Ginge es um den Islam, würde man es als wunderbares Beispiel der vom Koran legitimierten Verschleierungs-, Ablenkungs- und Lügentaktik (Taqqiya) bezeichnen. Wäre seinerzeit ein tödliches Attentat auf Hitler, Stalin, Mao, Che Guevara, Pinochet oder andere Schlächter gelungen, hätte der Attentäter selbstverständlich gegen Strafgesetze verstossen. Aber hier geht es doch nicht um den Nebenkriegsschauplatz des Hackverbots, sondern um die Frage, ob und wann der Klima-Hype, das lukrativste Business des 21. Jahrhunderts, gestoppt werden kann. Und da kippt die Abwägung von Rechtsgütern für jeden vernünftig denkenden Menschen: Selbstverständlich ist Hacken verboten und zu verurteilen, aber wenn das die einzige Straftat ist, die zur Aufdeckung der weltweit laufenden Machenschaften führt, spende ich den Hackern, falls sie ins Kittchen kommen, gleich mal 1000 Euro Taschengeld.

  33. Also ich sehe diesen Datenklau auch unter dem Begriff „Notwehr“! Nur schade, dass die allgemeinen Medien dieses brisante Thema nicht aufgreifen werden, sondern uns weiterhin mit manipulierten Klimakatastrophenmeldungen vollstopfen. Das Klimakartenhaus ist in sich zusammengefallen, doch keiner merkt es! Wir müssen unsere Bundestagsabgeordneten informieren! Was macht eigentlich die noch ausstehende Antwort von unserer Kanzlerin auf den offenen Brief? Können Sie das Kanzleramt nicht wegen Untätigkeit verklagen?

  34. Natürlich ist die Aktion des Craks illegal.

    Aber bitte schön, was dem Staat durch den illegalen Ankauf eine CD mit Adressen von Steuersündern recht ist, sollte doch erst recht der Bevölkerung zur Überführung von Scharlartanen billig sein oder?

  35. Nicht die Wahrheit ist kriminell, sondern ihre Unterdrückung. Manipulationen der Daten zum eigenen Vorteil sind kriminell!
    MfG B.L.

  36. Am Besten ist ja noch die fadenscheinige Rechtfertigung für das Statement „trick..to hide the decline“ die Dr Mann in der NY Times abgab:

    Dr. Mann, a professor at Pennsylvania State University, confirmed in an interview that the e-mail message was real. He said the choice of words by his colleague was poor but noted that scientists often used the word “trick” to refer to a good way to solve a problem, “and not something secret.”

    http://www.nytimes.com/2009/11/21/science/earth/21climate.html

    So, so…

    Concise Oxford English Dictionary definiert „trick“ so: „a cunning or skilful act or scheme intended to deceive or outwit someone. ?a mischievous practical joke. ?a skilful act performed for entertainment. ?an illusion: a trick of the light. ?[as modifier] intended to mystify or create an illusion“

    Dank Dr Mann wissen wir nun, dass es unter Klimawissenschaftlern eine ganz andere Bedeutung für das Wort gibt…

  37. Alle Aktivitäten der Finanz/Pharma/Food/Klima/Politikmafia sind hochkriminell und gegen die eigen Bevölkerung gerichtet, wie kann es kriminell sein, dem ein Ende zu setzen, nein, es ist Fügung der höheren Intelligenz, die uns in eine bessere Zeit begleitet, es gibt Hoffnung!

  38. „Lügner“(Lügen) haben kurze Beine…sagt der Volksmund…einfach mal auf die Beine der Kanzlerin
    schauen – wenn überhaupt möglich !
    Erich Richter

  39. Danke für diese Info! Ja, vermutlich war es ein krimineller Akt! Den verurteile ich auch! Aber: grenzt das Verhalten des IPCC und Co. nicht auch an einen kriminellen Akt? Und zwar in gigantischer Größenordnung? Wenn ich durch diesen Akt sehr viel weniger „Klimakosten“ zahlen muss – oder unsere Wirtschaft – oder…, dann betrachte ich diesen Akt fast schon als Notwehr!

    Ich verstehe längst nicht so viel von Klima wie die Wissenschaftler beim EIKE, aber ich bilde mir ein, beurteilen zu können, ob man mir einen Schmarrn vorsetzt oder nicht! Man müsste mir schon ohne Fachchinesisch erklären, warum das wirklich alles Schmarrn ist!

    Ich bin auch gespannt!

    Chris Frey

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*