Offener Brief an Kanzlerin mit über 300 Unterschriften bis heute nicht beantwortet!

Am 26.7.09 versandte EIKE einen offenen Brief an die Kanzlerin mit der sachlich gut begründeten Aufforderung ihre unselige Klimapolitik zu überdenken. Dieser Brief hat bisher über 390 kompetente Unterstützer – Wissenschaftler und Bürger – gefunden. Er wurde bis heute nicht beantwortet.

Deswegen hat EIKE am 11.9.09 einen Erinnerungsbrief geschrieben, den wir hier im Wortlaut wiedergeben.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ende Juli d.J. übersandten wir Ihnen einen offenen Brief zum Klimawandel. Darin äußerten wir unsere schweren Bedenken zur gegenwärtigen Klimaschutzpolitik, weil sie für unsere Volkswirtschaft schädlich ist und auf falschen Informationen und Annahmen beruht. Die beobachteten globalen Temperaturänderungen – zum Klimawandel verkürzt- der letzten 120 Jahre sind, wie wir im Anhang nachgewiesen haben, natürliche Variationen und zeigen keinerlei irgendwie steuerbaren von Menschen gemachten Einfluss. Dieser wurde auch nirgendwo – auch nicht vom IPCC – nachgewiesen. Tausende von Wissenschaftlern weltweit teilen diese Einschätzung.

Trotz des überaus wichtigen Themas haben wir bis heute keine Antwort erhalten. Vielleicht ist dieser Brief Ihnen bisher nicht vorgelegt worden, vielleicht wurde er auch nur im täglichen Regierungsgeschäft samt Wahlkampf übersehen. Daß er absichtlich unbeantwortet blieb, wollen wir ausschließen.  Wir erlauben uns deshalb Ihnen eine Kopie dieses Briefes samt Anhang zu übermitteln. Den offenen Brief hatten zur Zeit seines Versandes über 130 kompetente Wissenschaftler und Bürger unterschrieben, inzwischen sind es über 300 (darunter nicht nicht wenige Mitglieder Ihrer Partei). Wir bitten daher nochmals,  diesen Brief zur Kenntnis zu nehmen und uns darzulegen, wie Sie mit dieser für unser Land so wichtigen Frage in Zukunft umgehen wollen. 

Wir verbleiben mit freundlichen Grüssen

 Dr. Holger Thuß Michael Limburg

EIKE  Präsident Vizepräsident

Europäisches Institut für Klima und Energie

http://www.eike-klima-energie.eu/

Anlagen: offener Brief vom 26.7.09, 

Unterschriftenliste mit > 290 Unterzeichnern, Kernaussagen

Für diejenigen die den Bürger ebenfalls unterstützen wollen, sie finden ihn rechts unter der Sonne oder hier:http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/klimawandel-offener-brief-an-kanzlerin-merkel-temperaturmessungen-ab-1701-widerlegen-anthropogen-verursachte-temperaturschwankungen/

image_pdfimage_print

18 Kommentare

  1. @Osram
    Schön Sie auch hier anzutreffen.
    Ist das nun die Arroganz der Jugend oder doch nur das Vorbild eines gewissen Herrn R. vom PIK?
    Komischerweise hält unsere Regierung von alten Menschen eine Menge, ansonsten hätte sie doch das Renteneintrittsalter nicht auf 67 Jahre erhöht, selbst die Möglichkeit diese Altersgrenze auf 69 Jahren anzuheben wird derzeit schon erläutert.
    Mein werter Vater, möger er in Frieden ruhen, hat es doch tatsächlich geschafft mit dem stolzen Alter von 72 Jahren sich einen Personalcomputer zu besorgen, sich relativ selbständig dessen Funktionsweise zu erschließen und anschließend seine gesamten Tonträger zu digitalisieren, katalogisieren und nachzubearbeiten.
    Sie sehen also, ein alter Mensch ist sehr wohl in der Lage noch überragende Leistungen zu erbringen und deshalb sollte dies kein Grund sein ihn deswegen sofort in die senile Ecke abzuschieben.

    MfG
    Heinz Eng

  2. Lieber Herr Osram,
    ich habe nun einen großen Teil ihrer Äußerungen im Forum gelesen. Mein Eindruck: Die Art und Weise der Kritik in Ihren Beiträgen zeugt neben dem, dass sie äußerst beleidigend und unsachlich wirken, davon dass Sie ganz offensichtlich von Geltungsdrang und Minderwertigkeitskomplexen zerfressen sind.
    MfG Bernd Hartmann

  3. Vielen Dank allen engagierten Bekämpfern des Klimaschwindels und bitte weiter so: Endlich scheinen sich wissenschaftliches Fachwissen und der gesunde Menschenverstand zur Wehr gegen diese massive CO2-Verdummung zu setzen. Bedauerlich nur, daß etliche der Postings hier zeigen, wie gleichwohl unendlich wirksam die gewollte Verblödung der Menschen durch Wirtschaft, Politik und Medien ist.
    Dazu zwei Lese-Tipps:
    Carl Sagan zeigt in „The Demon-haunted world – Science as a candle in the dark“ (DT: Vom Drachen in meiner Garage oder der Kunst der Wissenschaft, Unsinn zu entlarven) auf, wie die Wissenschaft ethisch und fachlich verantwortungsvoll auf Pseduowissenschaften (und dazu gehört die Klimatologie) umgehen kann.

    Und Thomas Wieczorek zeigt in „Die verblödete Republik“, wie und warum wir auf breiter Front für dumm verkauft werden.

  4. Lieber Herr Schmidt,

    ich gönne Ihren vereinfachte Sicht der Dinge. Der Kanzlerinnen-Brief gewinnt mit Ihrer Unterschrift so sicherlich daran, einen demographisch repräsentativeren Schnitt durchs allgemeine Bildungsniveau zu bekommen. Aber daran arbeiten ja auch andere fleißig mit…

  5. @NB,wissen Sie,solche Menschen wie Sie, sind mir doch schon häufiger in meinem Leben begegnet-die da reden,reden,trivialer geht es nicht…deshalb kommen wir auch in der wissenschaftlichen Debatte nicht weiter,weil Sie und andere Schlauberger alles zerreden.
    Klimaverschlechterungen gab es zu allen Zeiten:
    Nordostsibirien-dieser Wandel muß sehr schnell gegangen sein,Tiere lebten da,die es heute dort nicht mehr gibt.Es gab Pflanzen,die heute dort nicht gedeihen können.Die Schrägstellung der Erdachse verändert sich,sehr langsam,aber stetig,hin zu ihr innenwohnenden lotrechten Stellung.Sicherlich kann man auch die Änderung der Pol-Lage für einen Veränderung des Klimas vorangegangener Zeiten mit heranziehen.Das sollen nur Beispiele sein,ohne fachchinesisch daherzureden.(über allem strahlt die Sonne)
    Michael Schmidt

  6. @ Michael Schmidt,

    Prof. Wunderlich hat sicher Recht und kann froh sein, dass er Ihre triviale Interpretation seines Satzes nicht mehr erleben muss, denn schließlich hat er sicherlich mit dem Satz nicht ausschließen wollen, dass es neben der Sonne noch weitere Ursachen für Klimaschwankungen gibt. Der bekannte Geologe und Mentor ist leider 1974 verstorben. Aber auch schon vor 1974 war bekannt, dass die Sonne nicht für alles bei den Klimaschwankungen verantwortlich gemacht werden kann und die Wirkung der Treibhausgase war ebenfalls quantitativ bereits bekannt.

    @ Michael W. Matthes,

    „Diese 0,3 Grad sind ein dramatischer Wert, wenn man bedenkt, daß die tatsächliche Erderwärmung zwischen den Jahren 1850 und 2000 gerade bei
    0,6 Grad gelegen hat“ ergänzt dazu der Diplom-Meteorologe und EIKE-Pressesprecher Klaus Puls. (…)“

    Der Herr Puls sollte sich einmal bewußt machen, dass ein linearer Trend von 0.6 Grad in 150 Jahren eine andere „Qualität“ hat als ein linearer Trend von -0.3 Grad in 10 Jahren. Den gab es in den 150 Jahren sicherlich mehr als einmal aber ebenso gab es entsprechende positive Trends.

    Ich bitte Sie, denken Sie mal nach, was der Mann Ihnen da verkaufen will: Die angestrebte Rendite von +4% Ihrer privaten Rentenversicherung wird ja auch nicht durch einen Absturz des DAX um -10% an einem Tag zunichte gemacht.

  7. Chris Frey sagt:

    “ wenn Frau/Herr NB fragt nach Gründen, warum sie diesen Brief beantworten sollte, dann nenne ich einen:

    Weil sie es uns als Steuerzahler verdammt schuldig ist!“

    Sie ist es auch folgenden Generationen schuldig.
    Der Klimawahn läßt sich nur durch weitere Staatsverschuldung finanzieren.
    Wie sonst?

    OHNE Fachchinesisch, OHNE Polemik:

    Trotz (erfreulicherweise) steigendem CO2-Anteil,
    ist die Erderwärmung seit 1998 beendet,
    und seit 2003 wird es ZUNEHMEND kälter.
    I.E.:
    Von 1998 bis 2008 ist die globale Temperatur um 0,2°C zurückgegangen.
    Die Nordhalbkugel hat sich um 0,1°C, die Südhalbkugel sogar um 0,3°C abgekühlt.
    „Diese 0,3 Grad sind ein dramatischer Wert, wenn man bedenkt, daß die tatsächliche Erderwärmung zwischen den Jahren 1850 und 2000 gerade bei
    0,6 Grad gelegen hat“ ergänzt dazu der Diplom-Meteorologe und EIKE-Pressesprecher Klaus Puls. (…)

  8. Da ich schon einen Kommentar geschrieben habe,bitte ich Sie nun,meinen o.g.Namen in die Liste der Unterstützer einzusetzen.Schon Prof.Dr.Hans Georg Wunderlich,schreibt in seinem Buch“Das neue Bild der Erde“,dass die Sonne,der Motor des Lebens,Klimaschwankungen auf der Erde hervorruft.Und davon gab es bekanntlich einige…Da ja unsere Bundeskanzlerin-Wissenschaftler ist,sollte sie vom FORSCHEN ausgehen und diesen Brief entsprechend würdigen.

    Michael Schmidt

  9. @ #7: Chris Frey

    Lieber Herr Frey,

    „Ohne EIKE und viele andere Internetquellen wüsste ich ja nicht einmal, dass es auch andere Ursachen für Klimawandel gibt als CO2! “

    Das ist ja erfreulich, daß Sie da fündig geworden sind. Neben dem Internet gibt es natürlich seit Jahren/Jahrzehnten unzählige Literatur zum Klima und wie und warum es sich wandelt. Darunter neben der Fachliteratur auch viele populärwissenschaftliche Darstellungen. Z.B. R. Böhm: „Heisse Luft“ oder M. Latif „Bringen wir das Klima aus dem Takt“, Gassl: „Klimawandel“, Schellnhuber/Rahmsdorf „Klimawandel“.

    Diese Bücher erklären auch detaillierter Ihre „Erkenntnis“:
    „Irgendwo habe ich gelesen, dass in bisherigen Klimaänderungen (die es ja seit Bestehen der Erde ununterbrochen gab) der CO2-Gehalt sich als Folge einer Klimaänderung verändert hat. Wie auch immer dem sei, wenn das stimmt, wäre es in der Erdgeschichte jetzt das erste Mal, dass CO2 Ursache und NICHT Folge einer Klimaänderung sein soll. Sehe ich da etwas falsch?“.

    Bevor Sie sich nun ins Bücher lesen stürzen, kann ich Ihnen ein paar Infos geben: In der Natur gibt es häufig Rückkopplungen in dem Sinn, daß aus A eine Änderung von B folgt, aus dem veränderten B folgt wieder eine Änderung von A, etc.
    Zwischen CO2 und Temperatur besteht so eine Abhängigkeit. Und diese spielt während der gesamte Klimageschichte eine Rolle (also nicht nur seit den letzten Jahren). CO2 stammt aus verschiedenen Quellen, das CO2, das die letzten 100 Jahre massiv durch den Menschen freigesetzt wurde, ist ja geologisch gesehen nur als Kohle etc. „zwischengeparkt“ worden. Die Gesamtmenge an Kohlenstoff auf der Erde ändert sich natürlich nicht. Der Punkt ist einfach, wann, warum und wieviel CO2 aus welchen Quellen freigesetzt wird und in der Atmosphäre verbleibt. Denn dann wirkt es aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften als Treibhausgas (so wie viele anderen Substanzen auch), und dies führt zu einer Temperaturerhöhung am Boden. So betrug die globale Mitteltemperatur in der Kreidezeit rund 10°C über dem heutigen Mittel und die CO2-Menge in der Atmosphäre war bis 20 mal größer (Treibhauseffekt). Diese riesige Menge war jedoch vor alllem geologischen Gründen zu verdanken. Der Hauptteil dieser großen Menge CO2 wurde inzwischen in Kalksteingebirge „konserviert“.

    „Wenn die CO2-Hypothese wirklich falsch ist, “

    Ich kann Sie beruhiigen. Sie ist keine Hypothese, sondern vergleichsweise triviale Physik. Aber neben dem CO2 gibt es ja noch andere Übertäter, die gleichartig wirken.

    „dann ist es für mich ein Skandal, dass ich dafür meine Steuern zahlen muss. Und wenn Frau/Herr NB fragt nach Gründen, warum sie diesen Brief beantworten sollte, dann nenne ich einen: Weil sie es uns als Steuerzahler verdammt schuldig ist! “

    Im Prinzip kann man zurecht fragen, warum man für die „Konservierung“ des Klimas etwas zahlen soll, nur weil der Verursacher der Änderung der Mensch sei. Schließlich gab es immer Veränderungen. Das läßt sich nicht ohne komplizierte Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen beantworten. Nämlich, ob Vor- und Nachteile des Klimawandels nun wem nützen oder Nachteile bringen, und wie man sie stoppen kann. Man könnte fragen, ob es nicht anthropogene Gegenmechanismen geben könnte. Anstatt sich bei den Treibhausgasemissionen einzuschränken, in irgend welche andere Massnahmen investiert (z.B. Extra-Aerosole emittieren). Diese Rechnung kann ich auch nicht nachvollziehen, interessiert mich aber auch nicht besonders. Als Steuerzahler werde ich so oder so geschröpft.

  10. @ Chris Frey

    Sie haben recht. Auch in Al Gores Film kann man sehen (wenn man etwas genauer hinguckt), dass zuerst die Temperatur steigt und dann der CO2-Gehalt der Atmosphäre. Dies steht auch in Übereinstimmung mit der Thermodynamik. Ob dagegen der jetzige CO2-Gehalt der Atmosphäre nur natürliche Ursachen hat, ist umstritten.

    Aber noch keiner hat bewiesen können, dass CO2 eine Erwärmung auslöst.

  11. Hallo zusammen,

    hier meldet sich wieder der „interessierte Laie“!
    In der Tat klingt es nach wenig, wenn 290 Personen diesen offenen Brief unterschrieben haben. Aber ist das ein Wunder? Ohne EIKE und viele andere Internetquellen wüsste ich ja nicht einmal, dass es auch andere Ursachen für Klimawandel gibt als CO2!
    Irgendwo habe ich gelesen, dass in bisherigen Klimaänderungen (die es ja seit Bestehen der Erde ununterbrochen gab) der CO2-Gehalt sich als Folge einer Klimaänderung verändert hat. Wie auch immer dem sei, wenn das stimmt, wäre es in der Erdgeschichte jetzt das erste Mal, dass CO2 Ursache und NICHT Folge einer Klimaänderung sein soll. Sehe ich da etwas falsch? Als Laie, vor allem aber auch als Schriftsteller frage ich: Ist das Hybris? Oder ist das wirklich so?
    Wenn die CO2-Hypothese wirklich falsch ist, dann ist es für mich ein Skandal, dass ich dafür meine Steuern zahlen muss. Und wenn Frau/Herr NB fragt nach Gründen, warum sie diesen Brief beantworten sollte, dann nenne ich einen: Weil sie es uns als Steuerzahler verdammt schuldig ist!
    Wer mir dazu etwas antworten möchte: bitte OHNE fachchinesisch! Und OHNE Polemik!

    Chris Frey

  12. @ NB

    Weil Frau Merkel den berühmten Satz von Lincoln kennt:

    „Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen, und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen …“

    Weltweit wird die Klima-Hype langsam abebben. In Deutschland merkt man zwar noch nichts, aber wir sind ja – wie so oft in der Geschichte – die Gründlichsten.

    Polens Umweltminister ist Geologe und weiß, dass das CO2 nichts mit dem Klima zu tun hat.

    Und Frau Merkel ist klug genug zu merken, wann der Klima-Unsinn kippt.

    Noch lachen die Klima-Alarmisten. Aber irgendwann werdet Ihr die ersten Bauernopfer sein. Dann sagt die Politik, dass sie von „unseriösen Wissenschaftlern falsch beraten wurde“. Die Politiker wissen meistens wie sie mit dem A. an die Wand kommen.

    Daher mein Vorschlag an alle Klima-Alarmisten. Wechseln Sie die Front und behaupten Sie, dass das CO2 zu einer gefährlichen Abkühlung führt. Das macht zumindest keine Probleme mit der Physik.

  13. Liebe EIKE-Mitgleider,

    „Offener Brief an Kanzlerin mit über 290 Unterschriften bis heute nicht beantwortet!“

    ein bisschen niedlich wirkt das ja schon: „Frau Merkel hat meine Fleißarbeit nicht beachtet.“

    Nennt mir einen Grund, warum die Merkel Euren Brief beachten sollte?

  14. Die Kanzlerin kann überhaupt nicht anders als die CO2-Litanei mitzuspielen. Ihr Mann weiß wahrscheinlich, dass es einige Ungereimtheiten in der medienbeherrschenden Klimatologie gibt. Das ist aber für Politiker nicht wichtig. Wichtig ist, die Mehrheit hinter sich zu haben. Und wenn in Heiligendamm beim G8-Gipfel tausende Linke und Grüne fordern, dass Frau Merkel die Steuern wegen des CO2 erhöhen soll, dann wäre Frau Merkel dumm, wenn sie sagen würde, dass CO2 kein Klimagas ist. Sie muss aber nach der Wahl versuchen, die Geister, die sie rief wieder loszuwerden. Andernfalls landen zu viele Milliarden beim Klima-Industriellen-Komplex. Und diese Banditen haben keine Skrupel für Steuergelder auch den größten Unsinn zu veranstalten, wie z.B. CO2 in die Erde zu pumpen. Im Fall eines Lecks wird dann CO2 tatsächlich zum Gift. Aber auch auf solche einfachen trivialen Zusammenhänge darf man zur Zeit nicht aufmerksam machen. Die „Klima-Rettung“ hat Vorrang.

    Martin Wehlan

  15. Hallo!

    Soeben habe ich die Erläuterungen zu Brief überflogen. Auf S. 11 ist mir wieder die Tabelle zu den Meeresspiegelszenarien aufgefallen (siehe Diskussion zu „Klimakatastrophenangst“) . Warum fällt keinem auf, dass das so nicht stimmen kann? Warum steckt in keinem von euch ein kritischer Geist, der sowohl das IPCC, aber auch die Ergebnisse der Skeptiker kritisch betrachtet.

    Auch sonst sind mir beim Überfliegen einige Ungereimtheiten aufgefallen
    S.6. „Dieser Befund stimmt mit allen anderen relevanten Fakten überein, und u.a. auch mit der Feststellung von FRANKE’s Lexikon der Physik: „CO2 ist als Klimagas bedeutungslos“, 1959 gab es die Klimahysterie noch nicht [6]“

    Der Autor folgert aus einem Lexikoneintrag, dass es damals keine Klimadebate gab. Was ist aber, wenn der Lexikoneintrag eventuell einfach nicht den damaligen Stand der Wissenschaft wiedergibt?
    ich verweise auf eine Studie von Gilbert Plass aus dem Jahre 1956. In dieser schreibt er, dass die Temperaturen auf der Erde um 3,6°C steigen, verdoppelt man die CO2-Konzentration (Plass (1956) Tellus VIII, The Carbon Dioxide Theory of Climate Change).

    S.7 „Nach DITTRICH ist der vom CO2 absorbierbare Strahlungsanteil bereits durch die gegenwärtige Konzentration nahezu ausgeschöpft.“

    Hier wäre naütlrich gut zu wissen, wie Herr Diettrich darauf kommt. Einfach nur sein Ergebnis aufzuschreiben, das dekaden-langer Forschungsarbeit widerspricht, ist unglaubwürdig.

    Gruss Zodiac

  16. Man kennt doch das „Kartenhausprinzip“…wenn auch nur eine Karte an der richtigen Stelle weggezogen wird, dann bricht das Selbige zusammen.
    Wenn die Kanzlerin wirklich diesen offenen Brief
    mit Anhang nicht nur lesen sondern auch ehrlich „aufnehmen“ würde…ja dann hätten wir ein
    riesiges Problem weniger !
    So „einfach“ ist das…aber sie wird dieses Kartenhaus eher in einen „Glasschrank“ stellen !
    Erich Richter

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.