Nachhaltigkeit in Deutschland!

Eine einfach nachvollziehbare Rechnung zur „Nachhaltigkeit“ der CO2-Politik in Deutschland. Wollten wir unseren derzeitigen Energiebedarf nicht mit Energieträgern, sondern mit reiner Muskelkraft aufbringen, müßten zahlreiche „Energiediener“ für uns arbeiten. Berechnungsgrundlagen (2006 ist das Jahr, für das endgültige Zahlen vorliegen):

  • Primärenergieverbrauch in Deutschland 2006: 14,565 x 1018 J
  • Bevölkerungszahl im Jahre 2006: 82,31 Millionen
  • Jährlicher Primärenergieverbrauch pro Einwohner: 1,77x 1011 J
  • Anzahl der Tage im Jahr: 365 Tage
  • Menschliche Arbeitsleistung im Durchschnitt pro Tag von 8 Stunden: 3 MJ

Wie viele „Diener“ benötigt demnach jeder von uns täglich?

  • Aus den obigen Daten ergibt sich die Anzahl der „Energiediener“ pro Tag: 161,6

    CO2 "Erzeugung" pro Bürger in 2006 (CO2 Produktion Deutschland 799 x 106 t): 9,7 t

    Die Bundesregierung will in Zukunft jedem Einwohner nur noch 2 Tonnen CO2 zubilligen.

    • Damit sinkt die jedem Bürger zur Verfügung stehende Anzahl der "Energiediener" von 161,6
    • auf 33,3.

    Dass dies drastische Wohlstandsverluste zur Folge haben muss, liegt auf der Hand. Damit kann die Rechnung der Politiker, über die Versteigerung von Zertifikaten viele Milliarden Euro zusätzlich in die Staatskasse zu bekommen, nicht aufgehen. Ein Volk, das per Gesetz zum Lebensstandard eines armen Entwicklungslandes verurteilt wird, kann keine zusätzlichen Milliarden aufbringen.

    Otto Wildgruber für EIKE

    image_pdfimage_print

    2 Kommentare

    1. Ich habe vor kurzer Zeit einmal eine ähnliche Rechnung gemacht.In der hier vorgelegten Rechnung wird folgender Fehler gemacht: Der Wirkungsgrad eines Menschen beträgt nur etwa 0,1 und dadurch vermindert sich die Zahl der Sklaven in dieser rechnung von 161 auf 16.Man kann nur die Inputs vergleichen. Der Energiebedarf eines primitiven Menschen ohne Maschinen muss 10 Mal so hoch angesetzt werden wie in dieser Rechnung, nämlich 1000 kWh/Jahr.Eine Energieaufnahme über Nahrung von 2354 kcal pro Tag ergibt 1000 kWh im Jahr input, entsprechend 100 kWh output an Arbeit. Das ist ein plausibler Mittelwert und jeder arbeitet so gut er kann.
      Damit ergeben sich dann 51 „Sklaven“, die im Hintergrung mit arbeiten. Denn 1000 kWh/Jahr = 3600 MJ/Jahr und pro Person. Der Primärenergieverbrauch ist aber 51 mal so größ wie die Summer der Energieinputs der 82,3 Mio Menschen.

    2. Hallo,

      rechnet man das mal weiter würde die Gesamtanzahl benötigter „Energiediener“ nur für Deutschland die Anzahl der Menschen auf diesem Globus um derzeit ungefähr das doppelte überschreiten…

    Antworten

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



    Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

    1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
    2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
    3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
    4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
    5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
    6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

    Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

    *


    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.