Erwärmt sich die Antarktis?

antarctic.jpg

"Die Antarktis erwärmt sich doch", behaupteten jüngst die Klimaforscher Dr. Eric Steig zusammen mit Hockeystickerfinder Dr.  Mann und Freunde in Nature*. Dies veranlaßte auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 23. Januar 2009 einen Artikel zu titeln:  Südpol wärmer, Frühling früher


Dann lesen wir im Text:

Es

sind neue Dokumente des Klimawandels: Im Wissenschaftsmagazin ?Nature"

berichten amerikanische Forscher über die ersten klaren Hinweise

darauf, dass es in der gesamten Antarktis seit 1957 um etwa ein halbes

Grad wärmer geworden ist.

Bisher hatte selbst das IPCC dies anders gesehen. In seinem letzten Bericht AR 4 (2007) schrieb man:

For the last two decades (the) Antarctica as a whole has not warmed. IPCC4 Ch.10 p.816

Die Meldungen von der nunmehr

-entgegen allen bisherigen Messungen- doch wärmer zu werdenden

Antarktis gingen einige Wissenschaftler auf den Grund. Ihre Ergebnisse

veranlaßten den Redakteur der kanadischen Nationalpost Salomon mal

nachzufragen.  Hier die Frage von Lawrence Solomon,

wie ein Artikel in der Zeitschrift Nature eine Erwärmung in der

Antarktis postulieren könnte, wenn die Temperaturmessungen keine solche

zeigen:

For two decades now, those predicting climate-change

catastrophe have been frustrated by skeptics who ask, ?If carbon

dioxide is warming the planet, why does the data show Antarctica to be

cooling?? Until last week, the doomsayers had all manner of complicated

explanations but no slam dunk answer. Now, thanks to a new study

published last week in Nature magazine, the doomsayers

obtained the answer they sought ? proof that any fool can understand.

The bottom line: Antarctica is in fact warming, just like the rest of

the planet.

Solomon kritisierte in seinem Schreiben zu Recht die obskuren

statistischen Methoden (zahlreiche fundierte Artikel zur aktuell

errechneten ?Erwärmung? der Antarktis gibt es bei McIntyre auf climateaudit zu lesen) der Klimaforscher, die solche ?Ergebnisse? überhaupt erst ermöglichen und schloss seinen Kommentar mit:

Michael Mann and Nature are not new to political

controversy, or dubious science. The two collaborated before ? in

publishing what became known as the hockey-stick graph. This graph ?

which showed the 1990s to be the hottest decade of the hottest century

of the last thousand years ? became one of the most publicized facts of

the year when it was published. Then the hockey stick became slapstick

as it became an object of ridicule: Mann?s statistical techniques were

shown to be entirely invalid and Mann was shown to have lacked the

statistical knowledge demanded by the study. Mann and Nature refused to

make public the data used to produce the graph, Nature refused to

publish a response rebutting the hockey stick graph and Nature?s peer

review process was shown to be a sham.

Unser Autor, der Physiker Dr. Hüttner ist seinerseits dieser Frage nachgegangen und hat sie gründlich untersucht. Seine verblüffenden Ergebnisse finden Sie im Anhang. Daraus die – nicht so sehr neue- Erkenntnis kurz zusammengefaßt: Hier wurden erneut – mit obskuren nicht aufgedeckten statistischen Techniken- Befunde fabriziert, die durch Beobachtungen nicht nur nicht gedeckt, sondern deren Gegenteil beobachtet wurde. Hatten wir das nicht schon mal?

Michael Limburg EIKE, Autor des Berichtes im Anhang Dr. B. Hüttner

* ?Warming of the Antarctic ice-sheet surface since the 1957 International Geophysical Year?
von Steig, E J; Schneider, D P; Rutherford, S D; Mann, M E; Comiso, J C; Shindell, D T.

antarctic.jpg

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*