No Picture

Blühendes Klimaschutz-Chaos im Ozean!

31. März 2009 Eike 0

Mit dem Experiment, Ozeane mit Eisen zu düngen, dadurch die Algenblüte anzuregen und als Folge davon CO 2 der Luft zu entziehen, haben sich viele blamiert, die einen mehr, die anderen weniger. Den Vogel abgeschossen hat wieder einmal unser höchster Klimaschutzexperte Sigmar Gabriel. Sein Ministerium hat das Experiment für illegal erklärt, ohne Abstimmung mit der Kanzlerin und natürlich auch ohne Abstimmung mit den deutschen Forschern der Polarstern, die an dem Experiment teilnahmen. Fachleute zählen im BMU ja ohnehin nichts, das Ministerium kennt diese Spezies gar nicht, und es interessiert sich infolgedessen auch nicht für deren Expertise. Es zieht seine Berechtigung ausschließlich aus Verbreitung von Öko-Ideologie sowie dem politischen Karrierestreben seines obersten Leiters Sigmar Gabriel.

mehr

Die „globale Durchschnittstemperatur“ ist fragwürdig!

31. März 2009 Eike 0

Manche Kritiker der vom IPCC propagierten anthropogenen CO2-Hypothese haben es schon lange vermutet, aber nie auszusprechen gewagt. Der so oft gezeigte Zeitverlauf der sog. globalen Durchschnittstemperatur und die hieraus gefolgerte Erwärmung bzw. Abkühlung unserer Erde sind fragwürdig. In den EIKE-News wurde bereits über die weltweiten Temperaturanalysen von Prof. em. Dr. Friedrich-Karl Ewert (Univ. Paderborn) berichtet, die überhaupt keine globale Erwärmung erkennen lassen. Es kommt aber noch schlimmer: Die drei Forscher, Christopher Essex vom Fachbereich der angewandten Mathematik an der Universität Ontario, Ross McKitrick vom  Department of Economics an der Universität Guelph und Bjarne Andresen vom physikalischen Niels Bohr Institut an der Universität Kopenhagen haben die Arbeit ?does a global Temperature exist??, Journal of Non-Equilibrum Thermodynamics (Juni 2006),  veröffentlicht. In ihr wird nachgewiesen, dass es eine globale Durchschnittstemperatur physikalisch gar nicht geben kann. Insbesondere unter den gegebenen Größenverhältnissen – es geht um 0,6 Celsiusgrade Erwärmung in etwa 100 Jahren – entbehren daher Aussagen wie globale Erwärmung oder Abkühlung jeden Sinns.  

mehr

Der solare Einfluß auf unser Klima erneut bestätigt! CO2 Einfluß nicht nachweisbar!

31. März 2009 Eike 0

Der Meteorologe Prof.em. Dr. Horst Malberg legte dieser Tage im Fachmagazin "Berliner Wetterkarte" seine neueste Forschungsarbeit vor. Sie zeigt die Enflüsse der beiden pazifischen Strömungen La Niña und El Niño auf die globale Klimaentwicklung seit 1950 bis 2008. anhand neuester Daten konnte Prof. Malberg nachweisen, daß der thermische Antrieb der ENSO Phasen seit 1950 (Abb.) mit dem Verhalten der Sonnenfleckenzahl (Abb.8), eng korreltiert. Der grundsätzlich synchrone Verlauf ist offensichtlich.

mehr
No Picture

Klimaalarmisten entfesseln Schlammschlacht – Qualitätsmerkmal „peer rewiewed“ darf nur für Alarmistenpapiere gelten!

31. März 2009 Eike 0

Nach vielen Monaten der Prüfung entschied sich das angesehene Wissenschaftsjournal „International Journal of Modern Physics“ (World Scientific, Singapore, 1987 gegründet) in seiner Reihe „B“ (Angewandte Physik) das aufsehenerregende Papier „Die Falsifizierung der atmospärischen CO2-Treibhauseffekte im Rahmen der Physik“  (hier der Vorabdruck ) des theoretischen und mathematischen Physikers Professor Dr. Gerhard Gerlich, TU Braunschweig und seines Mitautors, Dr. Ralf D. Tscheuschner, theoretischer Physiker aus Hamburg, in seiner Ausgabe vom 30. Januar 2009 in voller Länge (90 Seiten) zu veröffentlichen. 

mehr

Erwärmt sich die Antarktis?

29. März 2009 Eike 0

"Die Antarktis erwärmt sich doch", behaupteten jüngst die Klimaforscher Dr. Eric Steig zusammen mit Hockeystickerfinder Dr.  Mann und Freunde in Nature*. Dies veranlaßte auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 23. Januar 2009 einen Artikel zu titeln:  Südpol wärmer, Frühling früher

mehr

Diese Energiepolitik macht uns alle ärmer! 16 % des geamten Steueraufkommens sind bereits Energiesteuern

29. März 2009 Eike 5

Die anhaltende künstliche Verteuerung führt Deutschland in die Wirtschaftskatastrophe!Unser hoher Lebensstandard beruht auf Energie, die uns jederzeit in der
gewünschten Menge und Form zu bezahlbaren Preisen zur Verfügung steht.
Nur so geht Licht an, wenn wir am Schalter drehen, nur so springt die
Heizung an, wenn es im Raum zu kalt wird. Nur mit Energie laufen 
Kühlschrank und  Waschmaschine. Treibstoff brauchen wir für das Auto.
Ohne Energie können wir weder Metalle noch Kunststoffe herstellen und
auch keine Autos, Haushaltsgeräte, Computer usw. bauen.Die Politik in Deutschland hat früh erkannt, dass wir alle für unseren
Lebensstandard viel Energie in den verschiedenen Formen benötigen. Mit
einer Energiesteuer kann daher auch jeder Bürger, ob arm oder reich, 
erfolgreich zur Kasse gebeten werden. Nach der Aufstellung im Fischer
Weltalmanach betrugen im Jahr 2004 die Energie- und
Kraftfahrzeugsteuern 65,3 Milliarden Euro, das sind stolze 16 Prozent
des gesamten Steueraufkommens von Bund, Ländern und Gemeinden.
Inzwischen kommen zu diesen Steuern noch die hohen Einspeisevergütungen
nach dem Energie-Einspeisungs-Gesetz (EEG) in Höhe von fast 10
Milliarden Euro mit weiter wachsender Tendenz. Die gesetzlichen Abgaben
führen in Deutschland zu doppelt so hohen Energiepreisen wie in den USA. (sehen Sie auch hier den Artikel über Stromarmut in Deutschland von E. Gärtner in ef)

mehr
No Picture

Bundesumweltminister will Energie rationieren – neue Wege zum Überwachungsstaat dank der „Großen Transformation“

29. März 2009 Eike 0

Maxeiner & Miersch berichten in der Welt von einem Versuch des Bundesumweltministeriums ein Gesetz (vornehm verschleiernd: Energieeffizienzgesetz genannt) zu erlassen, daß die Energielieferanten in unserem Lande dazu zwingen soll den Käufern – ihren Kunden – jedes Jahr weniger Energie zu liefern. Energielieferanten – von der Tankstelle bis zum Stromkonzern – sollen dazu verpflichtet werden, jedes Jahr ein Prozent weniger Energie an ihre Endkunden zu liefern. Abgesehen von der Ungeheuerlichkeit dieser Idee, eine allumfassende
Kriegswirtschaft mitten in Friedenszeiten vorzuschlagen,  läßt dieser
Gesetzentwurf wieder einmal   ahnen, wie der Bundesumweltminister und
seine Protagonisten denken. Energie soll wegen eines Angstphantoms
namens Klimakatastrophe umfassend rationiert werden. Das erfordert auf
jeden Fall eine große Überwachungsbehörde mit umfassenden Vollmachten
und vielen, vielen Beamten. 
Die können dann nach Herzenslust und von der dann geltenden
Gesetzeslage gedeckt, nach Belieben rationieren, kujonieren und
abkassieren. Offensichtlich hat man nicht nur das Schicksal des
Ostblocks und der ruhmreichen Sowjetunion vergessen, sondern auch das,
des ehemaligen Friedensstaates namens DDR.

mehr

Konrad-Adenauer-Stiftung verspricht Aufklärung: Die Energiesicherheit der Europäischen Union. Wege der Diversifizierung 11.-13. Mai 2009

26. März 2009 Eike 0

Ich würde mich freuen, Sie auf Schloss Wendgräben begrüßen zu dürfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen Heinrich Schwabecher Wissenschaftlicher Mitarbeiter Konrad-Adenauer-Stiftung Bildungszentrum Schloss Wendgräben Wendgräbener Chaussee 1 39279 Wendgräben Tel.: (39245) 952-353 Fax: (039245) 952-366 E-Mail: heinrich.schwabecher@kas.de Bitte zahlreich anmelden.Dr. Holger Thuss EIKE

mehr
No Picture

Mediale Klimakatastrophen werden immer dreister und können nur noch durch mediale Tricks gestützt werden. Ein Kommentar!

21. März 2009 Eike 0

Der Zeitung lesende deutsche Zeitgenosse reibt sich verwundert die Augen. Von immer stärker ansteigenden Meeresspiegeln, schmelzenden Eisschilden in der Arktis sowie in der Antarktis  und von zunehmenden Wetterkatastrophen ist da zu lesen – im deutschen Medienwald gibt es so gut wie keine Ausnahmen mehr. Würde unser Zeitgenosse sich aber die Mühe machen, den Meldungen auf den Grund zu gehen, würde er folgendes, bemerkenswertes entdecken. Es gibt zwei Ursachen der aktuellen Klima-Meldungen. Die erste Ursache
war eine Klimakonferenz in Kopenhagen im März 2009, die die an gleicher
Stelle geplante Konferenz von Politikern im Dezember 2009 vorbereiten
sollte. Politiker sind insbesondere in Zeiten der weltweiten Finanz-
und Wirtschaftskrise ein Völkchen, deren Geldbörsen zur Zeit
zugeschlossen bleiben müssen, denn zuviel Mittel sind bereits den
notleidenden Banken zugeflossen.

mehr

Klimamodelle ? wie verlässlich sind sie? Der Physiker Dr. Bernd Hüttner hat sich dieser Frage angenommen und kommt zu verblüffenden Resultaten

21. März 2009 Eike 0

(Aussschnitte) ……Der Winter 2008-2009 bricht weltweit viele Kälterekorde, selbst in Saudiarabien hat es geschneit, was natürlich eine Ausnahme vom prognostizierten Trend der Klimaerwärmung sein  kann. Aber es steht im auffälligen Kontrast zu den Voraussagen des IPCC: Selbst wenn dieser Winter extrem sein sollte und für eine Trendaussage nicht taugt, erzählen  die letzten 30 Jahre doch eine andere Geschichte, wie die folgende Graphik zeigt. Ignoriert  man den El-Nino-Ausreisser von 1998, dann kann man natürlich eine aufsteigende Gerade  von 1992 bis 2007 ziehen, die ein ?Tmax von guten 1°C in nur 15 Jahren zeigt. Allerdings war  das Maximum von 2007 nur 0.2°C über dem von 1988 und ist seitdem um mehr als 0.4°C  gefallen.    

mehr

Sun activities cause climate change!

21. März 2009 Dr. Borchert 0

Sudden strong increase of global Temperature in Europe and USA in the eighties after a long period of decrease since 1940 and in acquaintance with the observation that increasing global temperature is insufficient correlated with increasing CO2, lead to the question, whether also extraterrestrial influences on earth cause climate change. Such extraterrestrial influences are secondary particles of cosmic radiation (Höhenstrahlung). Their time series are obtained by continuous measurements of their neutrons since 1958 in some nuclear physical Institutes world wide and published in the Data Centre C2 in Kyoto…

mehr

Neue Studie stellt die Welt des ?Klimawandels? auf den Kopf!

17. März 2009 Eike 0

Eine neue Studie der Universität von Wisconsin, Milwaukee, stellt
die Welt des vermeintlich vom Menschen beeinflußten Klimawandels auf
den Kopf. Jede Änderungsphase des 20. Jahrhunderts kann nach den Worten
von Dr. Anastasios Tsonis als natürliche Schwankung begriffen werden.
Dabei treten von Zeit zu Zeit Verschiebungen auf, eine Erwärmungsphase
wird von einer Abkühlungsphase abgelöst oder umgekehrt. Die letzte
Änderung trat etwa 2000 ein, als die Erwärmung von Abkühlung abgelöst
wurde. Seit 2001 zeigen die Temperaturen fallende Tendenz. Solange aber
nicht klar ist, welches Ausmaß die natürlichen Schwankungen haben, kann
man den menschlichen Beitrag nicht bemessen.

mehr
image_pdfimage_print
1 2