Expertenschreiben an US Senat: Zweifelhafte wissenschaftliche Methoden bei Klima-Voraussagen.

IPCC Climatemodels are false.pdf

Führende Experten für wissenschaftliche Prognostik stellen fest: IPCC Prognosen verletzen so gut wie alle wissenschaftlichen Prognosestandards. Die Drs. Scott Armstrong* und Dr.Kesten Green* haben eine Arbeit veröffentlicht, in welcher sie die führenden Klima-Alarmisten beschuldigen,  bei der Klima-Voraussage wichtige wissenschaftliche  Methoden zu ignorieren:Basierend auf ihrer 2007 veröffentlichten Analyse der IPCC-Methodik zur Klimavorhersage stellen die Autoren in einem Gutachten für den US Senat fest:?Die einzigen Vorhersagen über die künftige Klima-Entwicklung basieren
auf der Meinung einiger Wissenschaftler. Computer wurden benutzt, um
Szenarien zu erzeugen (d.h. Stories oder Annahmen), die widerspiegeln, was die
Wissenschaftler sich vorstellten.

Diese Szenarien waren nicht als

Voraussagen gedacht (Trenberth, 2007) und sie wurden auch nicht

entsprechend verifiziert. Seit Veröffentlichung unseres Aufsatzes im

Jahre 2007 hat niemand unserer Behauptung widersprochen, dass es bisher

keine wissenschaftlich fundierten Voraussagen zur globalen Erwärmung

gegeben hat.
Wir führten eine Prüfung der Methoden durch, die im IPCC-Bericht

angewandt wurden und fanden heraus, dass nicht weniger als 72

Prinzipien und Methoden für Vorhersagen missachtet wurden, und das ohne

Begründung. Bei wichtigen Vorhersagen können wir keinen Grund sehen,

warum diese Prinzipien verletzt werden. Mit der Analogie zum Fliegen

eines Flugzeuges, dem Bau einer Brücke oder der Durchführung einer

Herztransplantation sind die potentiellen Kosten eines Fehlers so hoch,

dass es nicht erlaubt ist, wichtige Prinzipien zu verletzen.

Soweit wir wissen, wurden auch Veröffentlichungen, die sich mit der

Vorhersage globaler Erwärmung befassten, nicht der üblichen Überprüfung

durch Experten bezüglich der angewandten Methoden und Prinzipien

unterworfen. Die Komplexität und Unsicherheit von Klimadaten machen die

Meinung von Experten alleine unbrauchbar für wissenschaftlich fundierte

Voraussagen.?

Es ist bisher von Journalisten und Politikern ignoriert worden, dass

dieses Ergebnis von Armstrong und Green auch im IPCC-Hauptbericht voll

bestätigt wird. Es heißt dort:

In der Klimaforschung und ?Modellierung sollten wir erkennen, dass es sich um ein gekoppeltes nicht-lineares chaotisches System handelt handelt. Deshalb sind längerfristige     Vorhersagen über die Klima-Entwicklung nicht möglich. IPCC, Third Assessment Report, 2001, Section 14.2.2.2,  page 774

             

Diese extrem wichtige Aussage findet sich dagegen nicht im

IPCC-?Summary for Policymakers?, das stark von Politikern beeinflusst

wurde.  Warum wohl nicht ??

So bietet sich die Gelegenheit für verantwortungslose Spekulanten und

publicitysüchtige Wissenschaftler oder Scharlatane, die Menschen

ständig mit der Ankündigung neuer Klimakatastrophen zu verunsichern:

Dürren, Überschwemmungen, Hitzewellen, Schneemangel, Stürme ? und diese

immer schlimmer und immer mehr bis zum Untergang unserer Zivilisation.

Ein sachliche, wissenschaftliche Grundlage haben alle diese

apokalyptischen Ankündigungen nicht ? sie sind nicht besser als

Voraussagen aus dem Kaffeesatz oder der Kristallkugel.

"Es ist nicht zu bestreiten, dass es auch in der Wissenschaft – häufiger als uns Wissenschaftlern lieb ist – Lug und Trug gibt, nicht nur fahrlässige Schlamperei, sondern wirklich absichtsvollen Betrug." Dr. Hubert Markl,  ehem.Präsident der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

————————–

*) Wer sind die Verfasser ?

Dr.Scott ARMSTRONG arbeitet seit 48 Jahren auf dem Gebiet wissenschaftlicher Vorhersagemethoden. Er ist Gründer des ?International Journal of Forecasting?, Autor des ?Principles of Forecasting Handbook? und 70 weiterer Veröffentlichungen.

Dr.Kesten GREEN hat zwei neue Vorhersagemethoden entwickelt und sieben

Artikel veröffentlicht. Er hat ?publicpolicyforecasting.com? gegründet,

um die Nutzung wissenschaftlicher Vorhersagemethoden bei Entscheidungen

im öffentlichen Leben zu fördern.

——-

Dr. E. Koelle, Michael Limburg EIKE
Der Aufsatz der Drs Armstrong & Green ist auch als pdf Datei abzurufen (s. unten)

   

 

IPCC Climatemodels are false.pdfIPCC Climatemodels are false.pdf

image_pdfimage_print

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.