Ideologie statt Wissenschaft: Die sieben Thesen des PIK (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung)

Das PIK wird staatlich finanziert und würde ohne die Hypothese vom ?menschengemachten Klimawandel? kaum wirtschaftlich überleben. Insofern hat es das größte Interesse daran, die Klimakatastrophen-Hysterie mit allen Mitteln aufrecht zu erhalten. Zu diesem Zweck hat es sieben ?Kernaussagen zum Klimawandel? formuliert, die davon zeugen, dass es ihnen nicht nur um das Klima sondern auch um eine Art Kulturrevolution* geht. (Anmerkung: In die gleiche Kerbe schlägt der bekannte Klimaalarmist und Leiter des GISS (Goddard Institute for Space Studies) Dr. James Hansen in einem offenen Brief an President Elect Barack Obama in welchem er die Wohlstandsumverteilung mittels drastischer Klimasteuern fordert)


1. Behauptung**:

Durch den Anstieg der CO2-Konzentration von 280 ppm der

vorindustriellen Zeit auf heute mehr als 380 ppm wird die Erdoberfläche

einem massiven anthropogenen ?menschengemachten? Treibhauseffekt

ausgesetzt, der die globale Durchschnittstemperatur seit 1900 bereits

um etwa 0,8 °C erhöht hat.

Diese Behauptungen zeugen zunächst von einem großzügigen Umgang mit den historischen Fakten: Im Jahr 1900 betrug das CO2-Niveau tatsächlich 297 ppm (280 ppm waren es um 1750 herum) und der globale Temperaturanstieg von

1900 bis 2008 beträgt nicht 0,8°C, sondern nur 0,58 °C (von 13,75 auf

14,33 °C nach der HadleyCRU-Datenreihe). Die entscheidende Fehlleistung des PIK ist es jedoch, den gesamten

Temperaturanstieg seit 1900 dem CO2-Anstieg anzulasten. Dies hat außer dem PIK bisher noch niemand zu behaupten gewagt. Das würde bedeuten,

dass es seit 1900 keinen natürlichen positiven Klimaeffekt mehr gegeben

hätte: Die Natur soll das eingestellt haben, was sie seit Bestehen der Erde betreibt: einen natürlichen kontinuierlichen Klimawandel.

2. Behauptung**:

Wirtschaftet die Menschheit weiter wie bisher, könnte sich das Erdklima bis zum Jahr 2100 um 5 Grad erwärmen.

Diese alarmistische und extreme Behauptung basiert auf nicht weniger

als drei Annahmen, für die bisher kein wissenschaftliche Nachweis

erbracht werden konnte:

(a) Der CO2-Gehalt ist der einzige oder der dominierende Klima-Einflussfaktor.

(b) Der CO2-Gehalt wird sich von heute 385 ppm bis zum Jahr 2100 auf

770 ppm verdoppeln.

Dies würde jedoch einen jährlichen Anstieg von mehr

als 4 ppm pro Jahr bedeuten. Derzeit liegt er jedoch relativ stabil bei

2 ppm (1,5 bis 2,5 ppm).

(c) Für eine CO2-Verdopplung gilt auch heute nicht mehr der frühere Maximalwert

von + 5,8 °C, sondern laut IPCC 3,26°K und nach J.Hansen (NASA-GISS) 

3,0 Grad. Und dies gilt  auch nicht etwa für CO2 alleine, sondern mit

einer wiederum angenommenen Verstärkung durch Wasserdampf, dem weitaus

stärksten Treibhausmedium. Für CO2 alleine beträgt der theoretisch

verursachte Temperaturanstieg nur 0,65 °C nach dem international

anerkannten MODTRAN-Programm. Das bedeutet, dass in der realen Welt mit

dem gleichen CO2-Ausstoss wie bisher bis zum Jahr 2100 ein

Temperatureffekt von ca. 0,3 °C  auftreten könnte (Zeitdauer eines

Anstieges um 385 ppm  bei 2 ppm/Jahr = 193 Jahre). Bis in 100 Jahren

wird sich jedoch die Verbrennung von Öl und Gas durch die abnehmenden

Vorräte erheblich reduziert haben, so dass auch diese minimale

Temperatur-erhöhung zweifelhaft ist).

3. Behauptung**:

Der Meeresspiegel ist im letzten Jahrhundert um 15 bis 20 cm

angestiegen; in diesem Jahrhundert werden weitere 50 bis 150 cm

erwartet.

Diese demagogische Erwartung gibt es nur beim PIK. Sogar der IPCC

rechnet in seinem letzten Bericht (AR4) nur mit 14 bis 43 cm Anstieg.

Führende Experten für den Meeresspiegelanstieg wie Dr. Nils-Axel

Mörner, halten nur 10 bis 20 cm für realistisch. Tatsächlich wurden von 1993 bis 2006 durch Radar-Satelliten ein Anstieg von  3,2 mm/Jahr gemessen. In den letzten zwei Jahren wurde dagegen ein unerwarteter Rückgang des Meeresspiegels beobachtet. Wie Prof. von Storch et al. vom GKSS kürzlich nachgewiesen haben, existiert der vom PIK angenommene direkte  Zusammenhang zwischen Globaltemperatur und Meeresspiegel-Niveau nicht.

4. Behauptung**:

Der anthropogene Treibhauseffekt könnte das Klimasystem der Erde über

kritische Grenzen hinaus belasten, so dass wichtige Prozesse im

Gesamtgefüge ?kippen? und von da an grundsätzlich anders ablaufen. Auch ein sich selbst verstärkender Treibhauseffekt kann nicht ausgeschlossen werden.

In der Erdgeschichte hat es mehrfach Perioden mit einem CO2-Gehalt in

der Atmosphäre von über 5000 ppm (das 13fache von heute) gegeben, ohne

dass irgendwelche negativen Effekte aufgetreten sind. CO2 ist kein

?Schadstoff?, sondern lebensnotwendig für alle Pflanzen und damit das

gesamte Leben auf der Erde. Ein möglicher ?Kippeffekt? ist ein Phantasie-Produkt von

Klima-Alarmisten. Das Klima auf der Erde hat schon zwischen 0° und 30°C

geschwankt und ist trotzdem stabil geblieben, d.h. ist immer wieder zu

Mittelwerten zurückgekehrt.

5. Behauptung**:

Um das 2°-Ziel (einer maximalen Temperaturerhöhung) erreichen zu

können, muss der Treibhausgas-Ausstoß weltweit bis zur Mitte des

21.Jahrhunderts auf etwa die Hälfte des Niveaus von 1990 gesenkt werden.

Hier glaubt eine kleine Gruppe theoretischer Physiker, deren Weltbild

sich auf CO2 verengt hat,  der Mensch könnte eine Naturgewalt wie  das

Klima beherrschen. Nur auf der Basis von unbewiesenen theoretischen

Annahmen (sprich ?Glauben?) verlangen sie schwerwiegende Eingriffe in

Industrie und Wirtschaft mit erheblichen Auswirkungen auf den

Lebensbedingungen jedes Menschen.

6. Behauptung**:

Die notwendigen Maßnahmen würden die globale Wirtschaftsleistung bis 2100 um insgesamt etwa ein Prozent verringern.

Die ist eine völlig unseriöse Behauptung, die eher Wunschvorstellungen

als der Realität entspricht. Alleine die Finanzierung des gewaltigen

Aufwandes, der zum Umbau der Energieerzeugung, der Industrie und Wirtschaft ist nicht

vorstellbar (und wäre zudem völlig sinnlos, weil der Klimaeffekt

vernachlässigbar sein würde).

7. Behauptung**:?
Die Anpassung an den (angenommenen künftigen) Klimawandel und die Begrenzung
der Erwärmung auf 2° C erfordern eine ?Grosse Transformation? der

globalen Wirtschaft, die auch das Stadt- und Landleben neu definiert.

Hier wird klar ausgesprochen, worum des den Verantwortlichen beim PIK

tatsächlich geht: um eine ?Kulturrevolution? (dieser Ausdruck stand im

ursprünglichen Text) im Sinne Maos. Klima und vorsätzlich erzeugte Klimaängste werden

missbraucht, um Gesellschaftsstrukturen  und Lebensweisen der Bürger in

der Bundesrepublik zwangsweise zu verändern.

*) Der Begriff ?Kulturrevolution? wurde von den Autoren der PIK Thesen

im ursprünglichen Text tatsächlich verwendet und erst nach Kritik in

?große Transformation? geändert. Die

alte Fassung hier

**) Die Wiederholung der sieben Thesen des PIK beschränkt sich auf die zentralenAussagen. Falls die angegebene URL nicht funktioniert, auch unter ?PIK, Kernaussagen?

Nachtrag:

Und von diesem Institut, das demagogische und teilweise nachweislich

falsche Behauptungen aufstellt, befinden sich gleich zwei Vertreter

(Prof. Dr. H.J. Schellnhuber und Dr. S. Rahmstorf) im ?Wissenschaftlichen

Beirat Globale Umweltveränderungen? (WBGU) der Bundesregierung. Das ist

bei Gremien dieser Art sehr unüblich. Offenbar sind dort andere seriöse

Meinungen zur Klimaproblematik unerwünscht.
Dr. Dietrich E. Koelle

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

9 Kommentare

  1. Hallo @Dr.Paul, zu (#6) noch ein Punkt:

    4) bei zwei Resourcen gibt es keine Konkurrenz zwischen Mensch und Natur: Fossile Energieträger und Kernenergie-Träger.

    Die linksgrünen Mafiosi wollen beide Energieträger verbieten, somit die unberechenbaren Naturkräfte als Hebel benutzen, und dafür auch noch Schutzgelder kassieren.

    MfG

  2. #7: H.Urbahn danke für den richtigen Hinweis.
    Das ist eines der Gründe, warum es so viele „unterschiedlich Kritiker“ des „menschlichen Treibhauseffektes“ gibt.
    Anders ausgedrückt, fast überall, wo man näher nachbohrt, findet man neue Fehler, noch schlimmer, eindeutige Manipulationen, FÄLSCHUNGEN VON MESSWERTEN, die versuchen sollen Fehler der AGW-HYPOTHESE zu vertuschen.
    Ich bin ein neugieriger Mensch und zudem beruflich naturwissenschaftlich geprägt. Und als ich vor etlichen Jahren aus Neugier angefangen habe hier etwas nachzuforschen, das geht heute besser als früher im Internet (mit englisch), tauchte ein sachlicher Fehler dieser Erderwärmungsprediger nach dem anderen auf.
    Bei so vielen Fehlern kann es sich nur um eine Agenda, eine Absicht handeln, bei der die Normalbevölkerung vorsätzlich hinters Licht geführt wird.
    Und wenn man trotz Widersprüchen daran eisern festhält, müssen immer neue Lügen dazu kommen.

    Dagegen muss man sich wehren
    und ich bleibe dabei, auch aus taktischen Gründen,
    man muss schon den Kern der ganzen Hypothese energisch attakieren, von dem alles andere abgeleitet wird, also die Behauptung, das bischen CO2 in der Luft könne die Erdoberfläche erwärmen.
    Das kann CO2 NICHT.
    Ebenso wie man sich dagegen wehren muss, das deutsche Soldaten wieder in den Krieg ziehen zu töten und zu sterben.

    mfG

  3. Hallo Herr Paul,
    natürlich kann man sich beschränken, auf die Nichtexistenz der „Treibhauseffekts“ hinzuweisen und diese Nichtexistenz sollte man immer voranstellen. Ich finde es allerdings auch wichtig, daraufhinzuweisen, was für Verdrehungen, Unwahrheiten etc. die Treibhausvertreter verbreiten. Ich beschränke mich hier auf einige Beispiele: selbst der IPCC sagt, erst ab 1950 hat das anthropogene CO2 in der Luft einen Einfluß auf die Lufttemperatur hat (neuerdings sagt er sogar erst ab 1983 ; hier hat man wohl gemerkt, daß zwischen 1950 und 1983 das CO2 garnichts bewirkt hat,trotz Anstiegs). Somit jkann man sich für den CO2-Effekt nur au den Zeitraum 1983-1998 berufen. Da soll die Klimaperiode doch mindestens 30 Jahre sein. unzureichend hat der Autor den Anstieg des meeresspiegels behandelt, denn hier fehlt ganz eindeutig die Aussage, daß erst im Nachhinein durch massiven Eingriff in die gemessenen Daten ein Anstieg von 3,2 mm/a festgestellt wurde. Auch bei dem Wert für den CO2-Gehalt der Luft um 1900 von 297 ppm fehlt der Hinweis, daß dieser Wert an der französischen Küste gemessen wurde und messungen an der meeresküste generell zu niedrige Werte messen. Hinzu kommt noch, daß die Franzosen CO2 unter zu Hilfenahme von konzentrierter Schwefelsäure gemessen haben. Dies führt dazu, daß eigentlich der gemessene Wert um 20 ppm zu erhöhen ist, weil die Menge in der Schwefelsäure absorbiert wird. Die Liste ließ sich noch lange fortsetzen wie unredlich die AGWler arbeiten und man sollte immer wieder auf diesebewußten Manipulationen hinweisen.
    MfG

  4. Man kann sich auf 3 Fakten beschränken:

    1) Es gibt keinen CO2-Erwärmungseffekt auf die Temperatur der Erdoberfläche
    2) CO2 ist kein Schadstoff sondern nützlich für die Natur
    3) Ein „Klimarisiko“ liegt, wie die Vergangenheit eindrucksvoll belegt
    in einer Abkühlung, nicht in einer Erwärmung.

    Am wichtigsten schein mir 1)
    damit man nicht stundenlang über die Höhe eines hypothetischen nicht messbaren Effekt diskutieren muss.
    Unverschämt und vorsätzlich destruktiv erscheint mir deshalb auch die Behauptung von CO2-Treibhausverstretern, sie seien „Skeptiker“,
    oder der Punkt 1) sei unwichtig.

    mfG

  5. Es wurde Zeit, dass jemand erkennt, dass diese CO2 Hypochonder andere Interessen vertreten als die Rettung der Welt. Der ganze Klimawandel hat etwas von Religion an sich. Es handelt sich hierbei um einen Gedankenvirus, der sich unter den Menschen verbreitet, ähnlich wie Grippe oder die Masern.

  6. I cannot beleave what you are saying , you Pr.Lötzekam are ignorising the Scientist of the world , who are dskusing about those Geoengineerng programm what is in moving since 1998 in Europe..Please look at our scientists in VSA like Dr. Carnicom or Dan Wignenton with his Website http://www.geoengineeringwatch.org
    Weather Modification Equipment Pictures From Inside The Aircraft
    Gregg Prescott, an author and editor at In5d.com got an intriguing private message from someone on Facebook.
    This is the message:
    “Hi Gregg, I follow your in5d website everyday and I’m thankful there are like minded people like yourself who are aware of global things that I have know since I was a little girl. I came across some photos from a trusted source of the inside of planes that are used for chemtrails and I figured if I passed them on to you, you can help spread more awareness with it on your website. Let me know if this is ok with you. Thanks.”
    Gregg saw the images and he immediately wanted to know who the source was and if they wanted to elaborate on these photos. He was told:
    “Unfortunately my source does not want to be known and would rather remain anonymous… I’m sure they have some pretty good reasons and I must respect their wishes. As long as the information gets out there I think that’s the most important thing I’ll send you more photos later on in the day when I have a chance thank you.”

  7. Lieber Herr Robert Jodoin #1 Ich versuche dies
    alles einmal zusammenzufassen:
    Schellnhuber sieht sich fasst am Ziel. Nach jetzt
    18 Jahren und mehr oder minder gescheiterten Versuchen bei Kohl und Schröder als Klimaberater
    aktiv zu werden, ist es ihm jetzt bei der Altkommunistin Merkel gelungen. „Wissenschaftskollegen auf einer Wellenlänge !
    Anstatt im wissenschaftlichen Bereich die Bedeutung des Fachgebiets aber die persönliche
    Meinung und die Erzwingung einer endgültigen Festlegung der Politik zum gegenwärtigen Zeit-
    punkt der Unkenntnis und Unsicherheit zu vermeiden und für nicht unkorrigierbar zu erklären, fährt Prof. Schellnhuber ganz andere
    Geschütze auf. Er „fährt“ eine ganz andere Agenda. Für ihn bleibt seine persönliche Meinung
    hinsichtlich des Klimawandels die Hauptsache, der sich alle anderen unterzuordnen haben.
    Seine wissenschaftliche Arbeit dient nicht mehr
    dem neutralen Erkenntniszuwachs, sondern nur noch der Bestätigung seiner persönlichen politischen Agenda. Eine Agenda, die sich aus seiner Überzeugung heraus nicht nur selbst entwickelt hat,sondern die er auch mit Macht und
    unter Ausnutzung aller zur Verfügung stehender
    Mittel durchsetzen will. Nach dem Scheitern der
    Kopenhangenkonferenz gilt es nun die sog. Katastrophenanpassungsforschung kombiniert mit
    skurilen Nachhaltigkeitsstrategien verstärkt einzufädeln. Deutschlands schon schwer belastete
    Kommunen sollen nun endgültig in die Knie gezwungen werden. Klimaforschung ist für ihn nicht mehr Zweck, sondern Mittel zum Zweck. Und der Zweck ist sein Konzept der großen Transformation, das auf Interessen Andersdenken-
    der keine Rücksicht nimmt.
    Schellnhuber und Merkel wollen eine endgültige, nicht mehr korrigierbare Festlegung der Politik
    auf Maßnahmen die wesentlich den Charakter von Regulierung, Zwang und Verboten aufweisen,
    Dies versucht Schellnhuber wie schon erwähnt seit 18 Jahren in dem er seine Klimforschung für
    unumstößlich hält…und sich insgeheim für den
    „Einstein dieser Klimawissenschaft berufen fühlt…vielleicht auch deshalb, weil er im Wissenschaftspark auf dem Telegrafenberg in Potsdam ausgerechnet das PIK-Institut „aufblähen
    konnte. Eune unsägliche Angelegenheit gegen unsere Demokratie mit der Absicht von Merkel eine Weltökodiktatur einzurichten !!
    Einer der Demagogen, jetzt Exbundespräsident Köhler hat das Handtuch geworfen…wenn auch aus
    anderen Gründen. Obwohl gerade auch er selbst,
    mehrfach die ökologisch industrielle Revolution
    gefordert hat. Das unsägliche Dreieck Merkel,
    Westerwelle hat einen Mitspieler verloren !!!

    Erich Richter

  8. Es wurde Zeit, dass jemand erkennt, dass diese CO2 Hypochonder andere Interessen vertreten als die Rettung der Welt. Der ganze Klimawandel hat etwas von Religion an sich. Es handelt sich hierbei um einen Gedankenvirus, der sich unter den Menschen verbreitet, ähnlich wie Grippe oder die Masern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*