Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)
Daily Sun: 28 Jul 16
The sun is blank again--no sunspots. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Donnerstag, 28.07.2016

Sucht nach „Klimagerechtigkeit“ unterminiert das Naturrecht! Menschenrechte und Völkerrecht die ersten „Globalisierungsopfer?

von Wolfgang Thüne

Anlässlich des 21. Weltklimagipfels der Vereinten Nationen in Paris einigten sich am 12. Dezember 2015 die Staaten dieser Erde in einem „Weltklimavertrag“, den Anstieg der „Globaltemperatur“ möglichst auf +1,5°C gegenüber einem konkret nicht benannten „vorindustriellen Wert“ zu begrenzen, um die Welt vor einer „Klimakatastrophe“ zu bewahren. Doch wo liegt nun die kritische Obergrenze, wenn es keine klar definierte Untergrenze gibt?

Donnerstag, 28.07.2016

Löst sich das Rätsel versinkender Inseln? Dokumentarfilm Sandraub – das Ende der Strände

Helmut Kuntz

Ein menschlicher Einfluss auf Küsten und Inselsysteme wurde bisher nirgendwo thematisiert, obwohl er bereits aktuell gravierende Folgen zeigt: Der extreme Bedarf an Zuschlagsand für Baubeton, welcher verstärkt aus Küsten- und Meersand gedeckt wird. Eine Filmdokumentation stellt es nun dar und zeigt die Auswirkungen.

Mittwoch, 27.07.2016

Wenn die Wirklichkeit nicht mit der Vorstellung übereinstimmt - schlecht für die Wirklichkeit! NASA: Messungen zur globalen Erwärmung benötigen eine weitere Aufwärts-Adjustierung um 19%

Eric Worrall

Der NASA-Forscher Mark Richardson hat eine Studie abgeschlossen, in der er historische Messungen mit den Ergebnissen von Klimamodellen verglichen hatte. Dabei war er zu der Schlussfolgerung gekommen, dass die historischen Messungen adjustiert werden müssen, um sie mit den Klimamodellen in Einklang zu bringen.

Hinweis: Sehen Sie hier weitere Belege für den Missbrauch der Wissenschaft bis hin zum klaren Betrug durch Manipulation der Temperaturdaten hier

Mittwoch, 27.07.2016

Biobauern darben ohne Klimawandel (und extremen Subventionen) Bei der normalen Landwirtschaft hängt es von der Veranstaltung ab

Helmut Kuntz

Wer sich ein bisschen Geschichtswissen behalten hat, weiß, dass die vergangene Kaltzeit für die Landwirtschaft ein stetiges Ertragsproblem darstellte und zu regelmäßigen Hungersnöten und schlimmer Armut der Bauern führte. Die letzte ganz große Hungersnot fiel ziemlich genau mit dem Ende der letzten größeren Kaltzeit und Beginn des Industriezeitalters mit dem angeblich schlimmen CO2-Ausstoß zusammen.

Dienstag, 26.07.2016

Globale Temperaturen sind meistens Schwindel

Tony Heller alias Steve Goddard

Mit Video Update vom 27.7.16 18:06 Uhr

Die NOAA behauptet, dass die globalen Temperaturen derzeit die wärmsten jemals seien, und zwar auf der Grundlage einer ziemlich spektakulären Müllwissenschaft [junk science]. Tatsächlich hat die NOAA von den meisten Gebieten auf dem Festland gar keine Temperaturdaten zur Verfügung.

Montag, 25.07.2016

In eigener Sache - an alle Kommentatoren!

Mit Update 12:30

Zunehmend wird dieses Forum von einer gewissen Zahl von Kommentatoren missbraucht. Daher haben wir leider Anlass alle Kommentatoren nochmals auf die Einhaltung unsere Regeln hinzuweisen. Hier die wichtigsten:

° Keine Beleidigungen usw.

° keine persönlichen Angriffe

° Keine Wiederholungen usw.

° keine Majorisierungsversuche usw.

° Keine Amateurtheorien usw.

Wer sich nicht daran hält wird einmalig oder dauerhaft gesperrt.

Den vollen Wortlaut finden Sie weiter unten.

Admin

Montag, 25.07.2016

Des Menschen heilige Pflicht, CO2 freizusetzen!

Eine Betrachtung von Chris Frey

Mit diesem Beitrag möchte ich Inhalte einiger früherer Beiträge, die hier auf der Website des EIKE erschienen waren, komprimieren und ohne jedes Geschwurbel darstellen. Ursprung dieses Kommentars war die Rede von Patrick Moore, die ich vor längerer Zeit übersetzt hatte. Ich möchte seine Gedanken in eine logische Kausalkette stellen und erhoffe mir, dass jemand IN SACHLICHER MANIER darauf hinweist, wo in dieser Gedankenkette ein Fehler ist.

Sonntag, 24.07.2016

Begeht die „Nachrichten“-Agentur Reuters Betrug?

Lord Christopher Monckton of Brenchley

Und wieder steht eine schreiende Reuters-Schlagzeile – diesmal [übersetzt] „Erde auf dem Weg zum wärmsten Jahr jemals im Zuge der Beschleunigung der Erwärmung“ – über einem weiteren schreienden, ungenauen und mit Vorurteilen behaftetem „Nachrichten“-Beitrag von Reuters über das gegenwärtig heißeste Thema der ,Totalitarians'.

Der Beitrag, geschrieben in Genf, zitiert die ,World Meteorological Disorganisation' (eine Verballhornung für der World Meteorological Organisation WMO) mit den Worten, dass sich die Erde „mit einer höheren Rate als erwartet erwärmt“.

Ähem – außer dass das ganz und gar nicht der Fall ist.

Samstag, 23.07.2016

Der Unterschied in der Klimawandel-Berichterstattung

Helmut Kuntz

Wer sich über Klimawandel informieren möchte, findet einige deutschsprachigen Portale. Das Niveau ist unterschiedlich und die Tendenzrichtungen naturgemäß ebenfalls. Von einem Informations-Portal einer Regierungs-Klimaberaterin, also ausgewiesener Fachperson, würde man allerdings eine wenigstens im Ansatz neutrale und sachbezogene Information erwarten. Deshalb ist es erschreckend, dass ausgerechnet die „Informationsseite“ der Regierungs-Klimaberaterin C. Kemfert keine Hemmungen kennt, zum Klimawandel an der Grenze zu bewusster Desinformation zu publizieren.

Samstag, 23.07.2016

EIKE 9. IKEK Marcel Crok: Oversensitive - How Equlilibrium Climate Sensitivity Shrinks Over Time

Wie die Klimasensitivität (ECS) immer weiter schrumpft

Marcel Crok, investigativer Wissenschaftsjournalist aus den Niederlanden und Autor von "Der Stand des Klimas (De Staat van het Klimaat)" sowie expert reviewer des AR5 spricht zum Thema "Übersensitiv - Die treibende Kraft des CO2".

Freitag, 22.07.2016

Wurde ein Klimawandel-Einfluss bisher übersehen? Was ist, wenn Gott anstelle von CO2 das Klima lenkt?

Helmut Kuntz

Der Klimawandel findet bisher praktisch ausschließlich in Computern mit Simulationen statt, denn in der Natur lässt er sich bis auf natürliche Wetterschwankungen nicht wirklich finden. Die Programme zum Klimaspielen sind aber fast ausschließlich von Menschen mit westlicher - vorwiegend christlich geprägter Denkrichtung - programmiert. In deren religiösen Büchern endet der letzte, große Klimawandel mit der Sintflut. Was danach von Gott an Klimaveränderungen veranlasst wurde, sind nur noch kurze Episoden zum züchtigen des immer wieder einmal abgefallenen Volkes, was aber mit dem Neuen Testament ein Ende genommen hat.

Donnerstag, 21.07.2016

Ist das IPCC absichtlich blind bzgl. Wasserdampf, um einen wissenschaftlichen Aspekt für eine politische Agenda zu beweisen?

Dr. Tim Ball

Die Definition von Klimawandel seitens des United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) war so abgefasst, dass das IPCC den Schwerpunkt auf CO2 legen konnte. Genauso wichtig war es auszuschließen, dass die Tatsache bekannt wird, dass die natürliche Variation des Wasserdampf-Gehaltes (WV) die Auswirkungen von CO2 als Treibhausgas weit übertrifft. Wahrscheinlich sind die WV-Auswirkungen insgesamt stärker und mit Sicherheit größer als jedwede anthropogen verursachte CO2-Zunahme. Das IPCC zeigte mit der Ignoranz von WV Falschheit, bis es notwendig wurde, die Dämonisierung von CO2 aufrecht zu erhalten.

Donnerstag, 21.07.2016

Zu Ehren des Unabhängigkeitstages am 4. Juli, ein paar Modeldatenvergleiche von US-Temperaturen

Bob Tisdale

„John Kerry besuchte gerade das überwältigenste Beispiel unseres sich ändernden Klimas“, so die Washington Post, kommentiert von Bob Tisdale mit: “zu Ehren von Außenminister John Kerrys’s Global Warming Werbetour in Grönland“.

Am Beispiel Grönlands erkennen Sie, dass die vom IPCC genutzten Klimamodelle, trotz „Konsens der Modelle“, die Temperaturen der Vereinigten Staaten über den Zeitraum von 1861 bis jetzt nicht simulieren können.

 

Mittwoch, 20.07.2016

UN beschuldigt Deutschland, Großbritannien des "Verrats" am Pariser Klimaabkommen

Eric Worrall

Im Zuge einer dramatischen Rücknahme der Klimapolitik in Großbritannien und Deutschland hat die UNO Britannien und Deutschland den "Verrat am Geist" des Pariser Klimaabkommen vorgeworfen.

 

Dienstag, 19.07.2016

Warum die Lämmer schweigen – sie sind einfach noch viel zu satt

Von Uli Weber

Seit dem G7-Gipfel auf Schloss Elmau (2015) und dem Pariser COP 21 Klimagipfel (2015) ist das erklärte Ziel aller Regierungen dieser Welt eine globale Dekarbonisierung bis zum Jahre 2100, um unseren Planeten vor einer menschengemachten Klimakatastrophe (AGW) zu schützen. Diese Klimareligion wird vorgeblich von 97 Prozent aller Klimawissenschaftler auf der Welt unterstützt und eine globale Dekarbonisierung wird auch von religiösen Führern gefordert. Und am 22. April 2016 haben dann die Repräsentanten von mehr als 170 Nationen bei der UN in New York den Klimavertrag für eine globale Dekarbonisierung unterzeichnet.

Treffer 1 bis 15 von 130

1

2

3

4

5

6

7

nächste >