Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)

www.know-the-number.com

Our Climate is Changing!
Please download Flash Player.
Daily Sun: 22 Jul 14
Solar activity remains very low. Tny sunspot AR2119 does not pose a threat for strong solar flares. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Werbung:

Horst-Joachim Lüdecke: Energie und Klima - Chancen, Risiken, Mythen
Weitere Veröffentlichnunen von Horst Joachim Lüdecke hier
Sonntag, 19.02.2012 08:32

Klima-Skeptiker-Finanzen: Heartland-Institut wehrt sich gegen Kampagne mit tlw. gefälschten und gestohlenen Dokumenten

Vor wenigen Tagen (12.2.) veröffentlichte die amerikanische Aktivisten-Webseite DeSmokeBlog angebliche Dokumente aus dem Heartland Institute. Die Dokumente sollen Heartland diskreditieren und dessen Ansehen herabsetzen. Auch in Deutschland stürzten sich Christopher Schrader von Süddeutsche & Greeenpeace Magazin begeistert auf dieses scheinbar gefundene Fressen. Das soll von den Hunderten von Millionen ablenken, die "Klimaschützer"-Institute und Aktivisten-Vereine ohne mit der Wimper zu zucken von offiziellen Regierungsstellen und Firmen wie Exxon, GoldMan Sachs, Barclays, Google, Monsanto, Nestle, Yahoo, Bank of AmericaJahr etc. Jahr für Jahr beziehen.

EIKE veröffentlicht dazu einen Artikel der australischen Skeptikerin Joanne Nova und Heartlands Presse-Erklärung zu dem Vorfall.

radikale Klimalarmisten fälschen Dokumente

Joanne Nova schreibt:

Die Anhänger des Glaubens von menschengemachten Wetterkatastrophen machen sich nass vor Freude. Es tut weh, wenn man erwachsene Männer mit kindlichem Benehmen sieht.
Schlimm für sie, weil sie ja tatsächlich von Climategate eins versetzt bekommen hatten, und sie haben nur darauf gewartet und gebetet, dass doch irgendjemand mal die Skeptiker auf die gleiche Ebene stellen würde, wo sie selbst sich gezeigt hatten: als schäbig, schamlos und geldgierig – ganz zu schweigen von der Heuchelei, Täuschung und Inkompetenz.
Stattdessen bewies die in den Himmel gehobene Anti-Skeptiker-Webseite „non-denier-gate” nur, wie unglaublich erfolgreich das Heartland Institute ist. Sehen Sie sich die Zahlen an. Die Skeptiker haben es geschafft und die Popaganda gegen eine Flut von Geld umgedreht. Das ist doch wirklich eine Leistung.

Es gingen an: (in USD)

Entity

USD

 

Greenpeace

 $300m

 2010 Annual Report

WWF

 $700m

 ”  ($524m Euro)

Pew Charitable Trust

 $360m

2010 Annual Report

Sierra Club

 $56m

2010 Annual Report

NSW climate change fund (just one random govt example)

 $750m

 NSW Gov (A$700m)

UK university climate fund (just another random govt example)

$360m

UK Gov (£234 m)

Heartland Institute

$7m

 (actually $6.4m)

US government funding for climate science and technology

 $7,000m

 “Climate Money” 2009

US government funding for “climate related appropriations”

$1,300m

USAID 2010

Annual turnover in global carbon markets

$120,000m

2010 Point Carbon

Annual investment in renewable energy

$243,000m

2010  BNEF

US government funding for skeptical scientists

$ 0

 

Das sind jährliche Umsätze und jährliche Etats. "m" steht für Million

Das Expose zeigt, dass die Bedeutung des Heartland Institute stark steigt, bei einem unglaublich kleinen aber effizientem Etat. Dies natürlich unter der Annahme, dass das sogenannte Exposè wahr, keine Fälschung und auch nicht verändert ist. Das könnte natürlich noch herauskommen. Man achte daher auf Informationen oder Bestätigungen auf der Heartland Webseite (und hier Details)
Hier ist ein Weckruf für die freiheitsliebenden Menschen in aller Welt.
Es ist jetzt an der Zeit, monatlich einen Teil ihres regelmäßigen Einkommens für Spenden an alle Menschen zu reservieren, die für Sie arbeiten. (Spenden-Icon hier auf der Seite). Die Tatsache, dass Heartland nur einen einzigen großzügigen Spender hat, ist bemerkenswert. Wo sind die übrigen?
Die Heuchelei blüht. Der Sierra-Club hatte eine eigene Kategory für $1.000.000- Spenden von “Anonymen” in seinem 2010er Jahresbericht. Merkwürdigerweise hat DeSmog deswegen überhaupt nicht geschäumt. Der Club-Jahres-Bericht erwähnt “Spenden, für die das zutrifft”, und augenscheinlich schließt das die böse Exxon ein, ganz zu schweigen von GoldMan Sachs, Barclays, Google, Monsanto, Nestle, Yahoo, Bank of America, und viele andere. Belassen wir’s dabei.

Cartoon von Josh zum Schreiben der "betrübten" Alarmisten Kollegen an Heartland in Wahrheit jedoch verfasst von Aaron Huertas. resident of Washington, DC and I am employed as a press secretary at the Union of Concerned Scientists.(hier der vorverfasste Text)

Wenn Bob Carter (EIKE Beiratsmitglied) eine honorarartige Zuwendung von $1.500 monatlich erhält, muss die Verlockung der dicken Dollars eine machtvolle Verführung für Menschen wie Tim Flannery sein, der sich mit ca $1.200 pro Arbeitstag zufrieden geben muss.
Wie ich immer zu sagen pflege, wenn solche Dinge hochkommen: Ja, bitte, laßt uns doch mal über die Finanzierung reden.
Hier kann man mehr lesen. Dank an die Radikalinskis von Desmogblog. Sie haben uns darauf aufmerksam gemacht, wie es auf ihrer Seite wirklich aussieht.

Wie der Diebstahl der Papiere von einem Leitungstreffen bei Heartland geschehen konnte, beschreibt:

HEARTLANDs PRESSE-ERKLÄRUNG

Das Heartland Institute nimmt zum Diebstahl und der Fälschung von Dokumenten Stellung.
15. 02. 2012 – Die folgende Stellungnahme von The Heartland Institute – einer unabhängigen Denkfabrik – ist zur Verwendung frei gegeben. Weitere Informationen bei: Communications Director Jim Lakely, jlakely@heartland.org oder Tel.: USA 312/377-4000.

Gestern nachmittag haben zwei Interessengruppen mehrere Dokumente ins Netz gestellt, von denen sie behaupteten, es wäre der Etat 2012 von The Heartland Institute sowie Pläne für die Einwerbung von Zuwendungen und der Strategie. Einige wurden von Heartland gestohlen, mindestens eins ist eine Fälschung und einige könnten verändert worden sein.
Die gestohlenen Dokumente scheinen vom Präsidenten von Heartland zu stammen und wurden für das Direktoriumstreffen am 17. Januar geschrieben. Als die Dokumente gestern mittag veröffentlicht wurde, befand sich der Präsident auf Reisen und konnte noch nicht festzustellen, ob sie verändert worden sind. Daher kann die Authentizität der Dokumente noch nicht bestätigt werden.
Seither sind die Dokument über das Internet weit verbreitet worden, und wir wiederholen, es gab keine Bemühungen, ihre Authentizität* zu prüfen.
Ein Dokument mit dem Titel “Confidential Memo: 2012 Heartland Climate Strategy” ist eine komplette Fälschung mit dem offensichtlichen Ziel der Diffamierung und Diskreditierung des Heartland Instituts. Es ist von niemanden geschrieben worden, der mit dem Heartland Institut zu tun hat. Es drückt nicht die Heartland-Ziele, Pläne oder Taktiken aus. Es enthält mehrere offensichtliche und schwere falsche Tatsachenbehauptungen.

Wir bitten mit allem Respekt alle Aktivisten, Blogger und Journalisten, unverzüglich alle derartigen Dokumente und Zitate, insbesondere das gefälschte „Klimastrategie“-Papier und Zitate daraus und alle weiteren Zitate, von ihren Blogs, Webseiten und Publikationen zu nehmen und Widerrufe zu veröffentlichen.

Diejenigen, die die Dokumente bereits kommentierten, haben bei Heartland weder wegen einer Bestätigung noch einer Verneinung der Authentiziät nachgefragt. Wir meinen, dass derartiges Verhalten ein privatrechtliches und möglicherweise strafrechtliches Vergehen darstellt, wofür wir Anzeige erstatten und Entschädigung einfordern wollen, darin eingeschlossen auch Schadensersatz für die Herabsetzung unserer Reputation. Wir forden insbesondere auf, diese Dokumente und alle im Zusammenhang damit stehenden Behauptungen unverzüglich von den Blogs, Webseiten, Publikationen zu entfernen und Widerrufe zu veröffentlichen.

Wie konnte das geschehen? Die Dokumente sind von einer unbekannten Person entwendet worden, die sich in betrügerischer Absicht unter Vorspiegelung der Identität eines Heartland Direktoriums-Mitglieds an einen Mitarbeiter des Instituts wandte und um die erneute Übersendung des Sitzungsmaterials an eine neue E-Mail-Adresse bat.
Gestohlene Identität und Computerbetrug sind Straftaten, auf denen Freiheitsentzug steht. Wir wollen diese Person finden und sie dafür ins Gefängnis bringen.

Entschuldigungen: Das Heartland Institute entschuldigt sich bei den Spendern, deren Identität durch diesen Diebstahl offengelegt wurde. Wir versprechen vielen unserer Spender Anonymität, und wir sehen, dass der Hauptgrund für den Dokumentendiebstahl und die Fälschungen war, es für Spender schwieriger zu machen, unsere Arbeit zu unterstützen.
Wir entschuldigen uns auch bei den Heartland-Mitarbeitern, den Direktoren und unseren gemeinsamen Freunden, deren Privatsphäre verletzt und deren Integrität in Zweifel gezogen wurde beim Kampf um die Einführung von hieb- und stichfester Wissenschaft in die globale Klimawandel-Debatte.

Lektion: Die Meinungsverschiedenheit über die Ursachen, Folgen und besten politischen Antworten auf den Klimawandel sind tief. Das haben wir verstanden.

Aber ehrliche Meinungsverschiedenheiten können niemals dazu dienen, kriminelle Handlungen und Betrügereien zu rechtfertigen, wie sie sich in den vergangenen 24 Stunden ereignet haben. Angesichts des allgemeinen Anstands und der journalistischen Ethik bitten jeden an der Klimawandel-Debatte Beteiligten, inne zu halten und über das nachzudenken, was geschehen ist.

Die Leute, die die Dokumente herumgeschickt und darüber geschrieben haben, bevor wir eine Möglichkeit hatten, deren Authentizität zu überprüfen, sollten sich für ihre Handlungen schämen und ihr schlechtes Benehmen sollte berücksichtigt werden, wenn es um ihre Glaubwürdigkeit heute und zukünftig geht.
---------------------------------------------------------------------------------
Das Heartland Institute ist eine 28 Jahre alte nationale non-profit Organisation mit Büros in Chicago, Illinois und Washington, DC. Seine Ziele sind die Erkennung, Entwicklung und Beförderung von Lösungen sozialer und wirtschaftlicher Probleme durch den freien Markt. Weitere Informationen auf der Webseite www.heartland.org oder telefonisch: USA 312/377-4000.
-----------------------------------------------------------------------------------

Joanne Nova; Den Originalbeitrag finden Sie hier

* Inzwischen ist herausgekommen, dass das Hauptdokument eine Fäschung ist. Details dazu hier und hier Es wir jedoch nach wie vor verwendet von DeSmog Herausgeber  Richard Littlemore continues to promote it. Und auch Brad Johnson, sowie Joe Romm.

http://thinkprogress.org/green/2012/02/14/425354/internal-documents-climate-denier-heartland-institute-plans-global-warming-curriculum-for-k-12-schools/

Übersetzung: Helmut Jäger, EIKE

 


Artikel drucken



30 Kommentare:
Anzeige: 1 - 30 von 30.
 

#1: S.Hader sagt:

am Sonntag, 19.02.2012, 13:07

"Die gestohlenen Dokumente scheinen vom Präsidenten von Heartland zu stammen und wurden für das Direktoriumstreffen am 17. Januar geschrieben. Als die Dokumente gestern mittag veröffentlicht wurde, befand sich der Präsident auf Reisen und konnte noch nicht festzustellen, ob sie verändert worden sind. Daher kann die Authentizität der Dokumente noch nicht bestätigt werden."

Dann bleibt ja nur abzuwarten, ob nach einer internen Prüfung das Hartland Institute die Authentizität bestätigt oder nicht.


"Diejenigen, die die Dokumente bereits kommentierten, haben bei Heartland weder wegen einer Bestätigung noch einer Verneinung der Authentiziät nachgefragt. Wir meinen, dass derartiges Verhalten ein privatrechtliches und möglicherweise strafrechtliches Vergehen darstellt, wofür wir Anzeige erstatten und Entschädigung einfordern wollen, darin eingeschlossen auch Schadensersatz für die Herabsetzung unserer Reputation."

Ist das jetzt so zu verstehen (es handelt sich ja um eine Übersetzung, wo auch mal ungenaue Formulierungen herauskommen können), dass das Institute sich überlegt, alle diejenigen zu verklagen, die die vermeindlichen Heartland Dokumente kommentiert haben, mit der Begründung, sie hätten vorher nicht nachgefragt, ob diese authentisch sind? Nach diesen Maßstäben würde ja eine ganze Flut an Strafanträgen auf viele Skeptiker-(und Nicht-Skeptiker-)Seiten zurollen, die sich mit den Klimagate-eMails befasst haben, als auch deren Authentizität noch nicht feststand (und wie man hört in allen Fällen auch noch nicht bestätigt wurden).


"Die Dokumente sind von einer unbekannten Person entwendet worden, die sich in betrügerischer Absicht unter Vorspiegelung der Identität eines Heartland Direktoriums-Mitglieds an einen Mitarbeiter des Instituts wandte und um die erneute Übersendung des Sitzungsmaterials an eine neue E-Mail-Adresse bat."

Ärgerlich und wenn man auch so will ein Rechtsverstoß von dem Betrüger. Auf der anderen Seite stellt sich auch die Frage, wenn die Dokumente so sensibel waren, wieso gibt man sie so gutgläubig weiter? Aber auch da kann man wieder mal Parallelen zum Klimagate-Fall sehen.


"Die Leute, die die Dokumente herumgeschickt und darüber geschrieben haben, bevor wir eine Möglichkeit hatten, deren Authentizität zu überprüfen, sollten sich für ihre Handlungen schämen und ihr schlechtes Benehmen sollte berücksichtigt werden, wenn es um ihre Glaubwürdigkeit heute und zukünftig geht."

Immerhin eine Art Selbstkritik bzgl. dem mangelhaften Datenschutz.

Ich warte einfach mal ab, ob das Heartland Institut die Authentizität der Dokumente bestätigt oder nicht, so lange kann das sicher nicht dauern.

MfG
S.Hader

Kommentar:

Auf der verlinkten Heartland Website steht klipp & klar:
"One document, titled “Confidential Memo: 2012 Heartland Climate Strategy,” is a total fake apparently intended to defame and discredit The Heartland Institute."
Ob nach andere ganz oder tlw. gefälscht wurden wird derzeit unertsucht. Wie es auch beschreiben wurde. Die anderen Dokumente sind von einem Trickbetrüger entwendet worden. Offensichtlich billigen Sie diese Verhaltensweise.
mfG
m.L.

 

#2: Greg House sagt:

am Sonntag, 19.02.2012, 17:14

//// Kommentar:

Auf der verlinkten Heartland Website steht klipp & klar:
"One document, titled “Confidential Memo: 2012 Heartland Climate Strategy,” is a total fake apparently intended to defame and discredit The Heartland Institute."
mfG
m.L." ////

Ich habe dieses Dokument (http://tinyurl.com/84s2edn) überflogen und muss sagen, ich habe dort nichts verwerfliches gefunden, ob fake oder nicht. Wenn jemand eine gewisse Arbeit macht, warum soll er nicht bezahlt werden. Wenn diese Arbeit allerdings in Verbreitung der Lügen besteht, dann ist das Lügen verwerflich, aber nicht die Bezahlung an sich. Ich verstehe die Aufregung nicht.

 

#3: Franz Zuber sagt:

am Sonntag, 19.02.2012, 17:28

@1 Dr. Sören Hader: warum regen Sie sich so auf über das Heartland Institute? Bei ClimateGate haben Sie sich doch überhaupt nicht dafür engagiert, dass die Dokumente offengelegt werden. Recht merkwürdig Ihre Parteilichkeit!!!!!

Ich für meinen Teil finde die Existenz des Heartland Institute grossartig, stellt doch dieses ein Riesenbollwerk gegen den herrschenden Mainstream Links-Grün Meinungsterror der deutschen Journaille und AGW Sympathisanten Ihren Schlags dar. Dass die Abwendung einer links-grünen "gutedeltummenschlichen" Meinungsdiktatur ein höchst wichtiges demokratisches Grundziel bleibt, muss man Leuten wie Ihnen besonders deutlich klarmachen. Sie werden mit Ihren diktatorischen Absichten ("der gestaltende Staat" Schellnhubers und seiner Epigonen a la Hader, etc.) nicht durchkommen. Vorher wird der ganze AGW Schwindel auffliegen und es muss auch Gerichtsurteile gegen die AGW Betrüger geben. Tipp für Sie: alles was Sie im Internet so schreiben, bleibt für ewig vorhanden und könnte später in einem Gerichtsverfahren gegen Sie verwendet werden. Also passen Sie bitte in Ihrem eigenen Interesse ein wenig mehr auf, was Sie so schreiben ...

 

#4: Michael Kühling sagt:

am Sonntag, 19.02.2012, 18:29

@M. L.

Offensichtlich billigen Sie diese Verhaltensweise.

Irgendwie witzig, dass eine solche Bemerkung von jemandem kommt, der überhaupt nichts dabei fand, die gehackten Emails von "Climategate" bruchstückhaft und dadurch sinnentstellend weiter zu geben.

Kommentar:

Wie kommen Sie auf diese Idee? Die ClimateGate Emails wurden vielfach in epischer Breite hier und anderswo dargestellt. Allerdings wurden Sie nicht von einem Trickbetrüger an sich gebracht, wie hier, sondern - nach allem was bisher herauskam, mit hoher Wahrscheinlichkeit- von einem Insider. Dieser ist nach englischem Recht sogar ausdrücklich geschützt. Obendrein hat sie niemand gefälscht!
mfG
M.L.

 

#5: Norbert Fischer sagt:

am Sonntag, 19.02.2012, 20:15

@ M. Limburg

Was soll das? Der CRU-Hack war illegal, da muss man nicht drumrumeiern. Und das dann Passagen sinnentstellend aus dem Kontext gerissen wurden ("missing heat", "it's a travesty...", "hide the decline" etc.), war alles andere als ein Ruhmesblatt. Heartland (und EIKE) hat damals kräftig mitgemischt, mein Mitleid, nun selbst Opfer einer vergleichbaren kriminellen Handlung geworden zu sein, hält sich daher in Grenzen.

Kommentar:

Der Schuß ist wohl ganz schön nach hinten losgegangen - oder?
Dafür hält sich mein Mitleid in Grenzen.
mfG
admin

 

#6: D. Krause sagt:

am Sonntag, 19.02.2012, 20:24

Lächerlich! mir ist es völlig wurscht, wer von wem bezahlt wird! allerdings finde ich das extreme Ungleichgewicht schlimm. Da tritt ein David mit lächerlichen 7 Millionen gegen das Bollwerk der religiösen Klima-Fanatiker mit einem Gesamt-Etat in Höhe von mehreren Milliarden an;( Wie sagte Latif sinngemäß in seinem Interview so schön? "Lächerlich, Geld ist kein Argument"...naja

 

#7: M.Schmitz sagt:

am Sonntag, 19.02.2012, 22:11

In der Tat, Geld ist kein Argument . Aber wenn Geld zielorientiert bezahlt wird kann das Ergebnis der bezahlten Aussagenden nur eine Richtung haben sonst wird nicht mehr bezahlt.
Wissenschaft wird nicht zielorientiert betrieben, dazu gibt es viel zuviele überprüfende Instanzen. Diese zu diskreditieren ist durchgehend misslungen, ansonsten hätten wir eine Meinungswandlung bei den Wissenschaftsjournalisten in der Presselandschaft erlebt die man spürbar bemerkt hätte.
Aber die angeblich"unterbezahlten" skeptischen Positionen dürfen!! dagegen nur ein Ergebnis liefern.
Ich denke dieses ist der entscheidende Unterschied !

 

#8: Thomas Heinzow sagt:

am Sonntag, 19.02.2012, 22:17

@ N.Fischer #5

"Der CRU-Hack war illegal,"

Mag sein, aber hindert nicht deren legale Verwertung, wie die Geschichte mit sog. "Steursünder-CD's" zeigt.

Ihre juristischen Kenntnisse sind noch schlechter in Bezug auf Ihre hier präsentierten mathematischen oder meteorologischen.

 

#9: S.Hader sagt:

am Montag, 20.02.2012, 00:18

"Offensichtlich billigen Sie diese Verhaltensweise."

Sehr geehrter Herr Limburg, ich muss leider Ihre Behauptung zurückweisen. Ich habe hier explizit geschrieben, das es sich vermutlich um einen Rechtsverstoß handelt, solche Dokumente zu entwenden. Die Einschränkung "vermutlich" deshalb, weil ich kein Jurist bin und auch das amerikanische Recht im Detail nicht kenne. Es bleibt aber trotzdem ein Diebstahl von internen Dokumenten, was ich nicht gut finde. Gefälschte Dokumente in Umlauf zu bringen, ist ebenso zu verurteilen. Wo ich dieses Vorgehen "offensichtlich billige", könnten Sie da schon mal erklären.

Das man durchaus einige Parallelen zum Klimagate-Fall sehen kann, wo man auch interne Dokumente von Wissenschaftlern kopiert hat, ist ja jetzt keine Offenbarung. Es wäre wirklich begrüßenswert, wenn man die Einhaltung des Datenschutz interner Dokumente gleichermassen hochhält und ihn nicht in dem einen Fall bejubelt und in dem anderen Fall verurteilt.

MfG
S.Hader

Kommentar:

Wie schon an andrer Stelle erwähnt, sind hier Dokumente durch einen Trickbetrüger gestohlen und eines bestimmt gefälscht, andere evtl. geändert veröffentlicht worden. Im ClimateGate fall war es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Insider, der, wenn es so war, vom britischen Recht geschützt (Whistleblower act) eine mutige Tat vollbrachte. Das sind nur ein paar Unterschiede zu den hunderten von Millionen jährlich die Ihre Freunde zusätzlich kassieren.
mfG
M.L.

 

#10: Chris Frey sagt:

am Montag, 20.02.2012, 06:45

Hallo,

das geht in die Richtung, die hier schon mal dokumentiert worden ist. Bei Greenpeace wundert man sich natürlich über nichts, aber im Falle der Süddeutschen ist es schon erschreckend. Das Heartland Institut hat sofort mit Presserklärungen, Dementis und einer Klage reagiert. Entweder Herr Schrader von der SZ wusste das nicht, dann hat er als Journalist bei der Recherche versagt. Oder er wusste es doch, hat aber trotzdem nichts dergleichen erwähnt. Dann hätte er als Mensch versagt.

Chris Frey

 

#11: Norbert Fischer sagt:

am Montag, 20.02.2012, 10:37

Hallo Herr Frey,

"Das Heartland Institut hat sofort mit Presserklärungen, Dementis und einer Klage reagiert."
Ich sehe, Sie haben die Geschichte nicht aufmerksam verfolgt. Richtig ist, dass das Strategiepaper für gefälscht erklärt wurde, die anderen Dokumente seien dagegen von Heartland geschickt worden, man müsse aber noch prüfen, ob sie evt. verändert worden sind. Eine Klage wurde nicht eingereicht, diversen Leuten wurde eine Klage angedroht (da wird aber nichts kommen ;-)

"Entweder Herr Schrader von der SZ wusste das nicht, dann hat er als Journalist bei der Recherche versagt. Oder er wusste es doch, hat aber trotzdem nichts dergleichen erwähnt."

Wirklich? Ich zitiere aus der SZ:
"Die Zahlungen an Idso finden sich in internen Heartland-Dokumenten, die Blogger in den USA im Netz veröffentlicht haben. Die Organisation bestätigt, dass Dokumente bei ihr mit einem Trick gestohlen worden seien, will jedoch die Authentizität der Schriftstücke nicht direkt bestätigen. Sie entschuldigt sich aber bei den nun öffentlich genannten Spendern, da die zugesagte Vertraulichkeit gebrochen sei."

Schrader nennt doch die Umstände. Und er hat im gesamten Artikel nichts verwendet, was aus dem Dokument unklarer Echtheit stammt. Was vermuten Sie, warum Heartland nun schon sechs Tage lang nichts zur Authentizität der übrigen Dokumente sagen will? Wer den Brief des heroischen Trickbetrügers liest, kennt den eigentlichen Hebel: Verdacht auf Steuerbetrug

Kommentar:

"Was vermuten Sie, warum Heartland nun schon sechs Tage lang nichts zur Authentizität der übrigen Dokumente sagen will?"
Weil man sich nicht dem Gedränge von Leuten aussetzen will, die alles andere im Sinn haben als Aufklärung. Heartland leitet jetzt, nach entsprechender Klärung die ersten rechtlichen Schritte ein.
http://tinyurl.com/8xqkfov
mfG
M.L.

 

#12: S.Hader sagt:

am Montag, 20.02.2012, 18:53

@Kommentar: #4: "Allerdings wurden Sie nicht von einem Trickbetrüger an sich gebracht, wie hier, sondern - nach allem was bisher herauskam, mit hoher Wahrscheinlichkeit- von einem Insider."

Sehr geehrter Herr Limburg, wenn in meiner Firma jemand Geschäftsgeheimnisse in Form von Konstruktionsplänen neuester Entwicklungen oder internen Zahlen ohne Absprache nach aussen weitergibt, ist das genauso verwerflich, als wenn sie durch einen Hacker-Angriff von aussen gestohlen wurden. In so einem Fall müsste der Insider mit einer Abmahnung, höchstwahrscheinlich mit einer Kündigung rechnen. Das Vertrauensverhältnis zwischen Mitarbeiter und Unternehmen wäre nach so einem Vorgang ziemlich zerrüttet. Das Stehlen und Fälschen von vertraulichen Daten ist genauso zu verurteilen. Ich verstehe deshalb nicht, warum man in dem Fall hier zwischen Trickbetrüger und Insider differenzieren will. Wenn ein Insider sowas tut, macht es die Sache nicht besser.


"Dieser ist nach englischem Recht sogar ausdrücklich geschützt."

Das englische Recht schützt Leute, wenn sie Unternehmensdaten und firmeninterne Korrespondenz einfach so nach aussen schicken? So eine Regelung dürfte wohl an einigen Punkten mehr gebunden sein.


"Obendrein hat sie niemand gefälscht!"

Wissen wir das? Haben die betroffenen Institute die Echtheit aller(!) eMails bestätigt?

MfG
S.Hader

Kommentar:

"Wissen wir das? Haben die betroffenen Institute die Echtheit aller(!) eMails bestätigt?"
Ja, das wurde von den Genannten bestätigt.
Überdies wird Heartland - oder hat dies bereits getan- Strafanzeige gegen den vermutlichen Dieb Dr. Peter Gleick* - erstatten.
mfG
M.L.

* Dr. Peter Gleick
President and Co-founder

Dr. Peter H. Gleick is co-founder and president of the Pacific Institute for Studies in Development, Environment, and Security in Oakland, California. His research and writing address the critical connections between water and human health, the hydrologic impacts of climate change, sustainable water use, privatization and globalization, and international conflicts over water resources.

 

#13: Norbert Fischer sagt:

am Dienstag, 21.02.2012, 11:32

Es war in der Tat Peter Gleick, der die Heartland-Dokumente durch "Gleicks Trick" ergatterte und weiterleitete. Er bestreitet allerdings, das Strategiepaper gefälscht zu haben und schreibt, dieses sei ihm Anfang 2012 anonym zugesandt worden und er hätte mit seiner Aktion die Echtheit der Behauptungen ergründen wollen.

Mehr dazu hier:
http://tinyurl.com/8xxyare

Meine Meinung:
Gleick hat verwerflich gehandelt und seine Reputation zerstört. Wie beim CRU-Hack verurteile ich anrüchige Aktionen.

Wie sieht's hier aus? Gleick ist ein Verbrecher und der CRU-Hacker ein Held? Bin auf die Reaktionen gespannt.

 

#14: D. Glatting sagt:

am Dienstag, 21.02.2012, 13:59

@#13: Norbert Fischer,

die CRU-Hacker sind Helden! Vergleichbar mit Robin Hood. Auch jener war mit Widerstand gegen überhöhte und ungerechtfertigte staatliche Abzocke aktiv. Anders sind die Aktionen gegen die CRU auch nicht zu bewerten.

Wissenschaft kann man das, was dort betrieben wird eh nicht mehr bezeichnen. Sondern nur noch als wissenschaftlich getarnte Klimapropaganda zur Rechtfertigung der Abzocke. Deshalb sind die beiden Aktionen überhaupt nicht zu vergleichen.

Sind dem nur an Wissenschaft interessiertem Axel Fischer gerade die Themen ausgegangen? Oder einen Auftrag zur Weißwaschung der CRU erhalten?

Ihr Vorgehen ist so durchsichtig wie widerwärtig.

 

#15: Chris Frey sagt:

am Dienstag, 21.02.2012, 14:02

Hallo Herr Fischer,

zunächst danke für Ihren sachlichen Ton! Auch wenn Sie anderer Ansicht sind als ich.

zu Ihrem Kommentar in #13,

das Hacken ist immer verwerflich, aber nach allem, was man inzwischen weiß, ist CRU eben nicht gehackt worden! Eher schon muss man sagen, dass da einer sehr mutig war.
Abgesehen davon, dass alle Mails von CRU eben auch keine Fälschungen waren.

Oder?

Chris Frey

 

#16: Norbert Fischer sagt:

am Dienstag, 21.02.2012, 15:01

@ C. Frey

Die Behauptung, bei der CRU wäre ein Insider am Werk gewesen, ist Spekulation, für die es keine Beweise gibt. Jedenfalls hat die britische Polizei keine Hinweise darauf.

Die übrigen Dokumente laut Gleick echt, Heartland hat bislang noch keine anderslautende Meldung herausgegeben. Das "man müsse erst prüfen" wirkt nach gut 7 Tagen ein wenig hohl.

Ist Ihnen auch aufgefallen, dass sämtliche Skeptikerblogs es meiden, über die Inhalte zu berichten? Auch Versuche, mal etwas über die Kommentare einzubringen, wurden bislang nicht gerne gesehen.

Möglichkeit 1:
Die Praktiken solcher "Institute" sind allgemein bekannt, Details langweilen nur noch.

Möglichkeit 2:
(Ich weiß um gewisse Empfindlichkeiten hier in der Moderation und überlasse dies dem Leser)


@ Glatting

"Wissenschaft kann man das, was dort betrieben wird eh nicht mehr bezeichnen. Sondern nur noch als wissenschaftlich getarnte Klimapropaganda..."
Klingt ja fast so, als hätten Sie die echten Heartwelldokumente gelesen ;-)

PS: Wenn es auf "AGW-Seite" ähnlich schlichte Gemüter gibt, wird man diese daran erkennen, dass sie Gleick zu einem "Robin Hood" oder "Helden" machen. Ich gehöre nicht dazu.

Kommentar:

"Ist Ihnen auch aufgefallen, dass sämtliche Skeptikerblogs es meiden, über die Inhalte zu berichten?"
Da ist sie wieder Ihre methodisch selektive Wahrnehmung. Das lernt man natürlich wenn man zur Klimaalarmistenscene gehören will. Bei Watts finden Sie täglich mehrere Posts zu diesem Beitrag. Auch bei uns werden es mehr, je nachdem wie schnell wir übersetzen können. Gleick hat übrigens den Diebstahl zugegeben, die Fälschung auch, nur schiebt er sie auf einen ominösen Dritten.
mfG
M.L.

 

#17: D. Glatting sagt:

am Dienstag, 21.02.2012, 18:03

@#16: Norbert Fischer,

" die echten Heartwelldokumente gelesen ;-)“

Wie z.B. “Hide the decline”?

Und außerdem, wird keiner aus Geechtigkeitssinn heraus der Rächer für die
"AGW-Seite" machen. Da braucht es immer Bezahlte, so wie Sie.

 

#18: Krishna Gans sagt:

am Dienstag, 21.02.2012, 19:59

@Norbert Fischer #13/ #16
Zitat Deiner Aussage in #13
-----
Gleick hat verwerflich gehandelt und seine Reputation zerstört. Wie beim CRU-Hack verurteile ich anrüchige Aktionen.

-----
Dein Zitat aus #16
-----
Die Behauptung, bei der CRU wäre ein Insider am Werk gewesen, ist Spekulation,
-----
Aber bei CRU war es, trotz mangelnden Kenntnisstand anrüchig ?
AGWIstenlogik nennt man das, oder auch auf einem Auge blind, ganz nach Belieben
:-) aber auf jeden Fall überaus unehrlich in der Argumentation.

 

#19: S.Hader sagt:

am Mittwoch, 22.02.2012, 22:30

@Krishna Gans, #18: "Aber bei CRU war es, trotz mangelnden Kenntnisstand anrüchig ?"

Kann mir jemand bitte mal erklären, warum ein Datenklau und Weiterleitung durch einen Insider nicht anrüchig sein soll?

@Michael Limburg: Danke für die Info, dass die Echtheit der CRU-Mails damals bestätigt wurde.

 

#20: Dr.Paul sagt:

am Donnerstag, 23.02.2012, 00:47

#19: S.Hader
man kann keine Daten "klauen", die einem bereits gehören ("Insiderwissen").

Die Frage der Veröffentlichung ist eine ganz andere, bei der eine Güterabwägung stattgefunden hat.

Wenn du Kenntnis von einer (drohenden) Straftat hast,
bist du zur Weitergabe ggf. gesetzlich verpflichtet.

mfG

 

#21: D. Glatting sagt:

am Donnerstag, 23.02.2012, 07:37

@#19: S.Hader,

weil es den verlogenen Charakter der Klimabetrügerbande aufgedeckt hat.
Unter normalen Umständen muss man die Vorgänge in der CRU als kriminell bezeichnen. Damit steht die Aktion auf gleicher Stufe wie
Watergate.
Und hat sich da jemand über die Enthüllung eines Insiders aufgeregt?

 

#22: S.Hader sagt:

am Donnerstag, 23.02.2012, 10:03

Lieber Dr.Paul, jetzt brauchen Sie nur noch erklären, welche (drohende) Straftat sich in den CRU-eMails angedeutet hat und welche Gerichtsverfahren von der Staatsanwaltschaft gegenüber Wissenschaftlern angestrengt wurden.

@D.Glatting: Und Sie merken nicht mal selbst, mit welch unterschiedlicher Elle Sie hier messen? Wenn Sie der Meinung sind, dass die Machenschaften einer Organisation kriminell sind, dann wird sich das auch in der Tätigkeit von Polizei und Staatsanwaltschaften gegenüber der Organisation ausdrücken. Was Watergate angeht, hoffe ich mal nicht, dass Sie die Einbrecher im Hauptquartier der Demokratischen Partei meinen. Was hingegen diejenigen angeht, die geheimes Material weitergeben, so ist es tatsächlich eine Güterabwägung, wie es Dr.Paul beschrieb. Pauschal kann man da keine endgültige Wertung abgeben. Zudem halte ich solche Enthüllungsplattformen wie beispielsweise WikiLeaks für sehr kritisch, weil dort diese Abwägung sehr ungenügend stattfindetm, wenn überhaupt.

 

#23: D. Glatting sagt:

am Donnerstag, 23.02.2012, 11:48

@#22: S.Hader,

“Wenn Sie der Meinung sind, dass die Machenschaften einer Organisation kriminell sind, dann wird sich das auch in der Tätigkeit von Polizei und Staatsanwaltschaften gegenüber der Organisation ausdrücken.“

Polizei und Staatsanwaltschaft sind Weisungsgebunden. Die Weisung erfolgt von der Politik. Und die Politik wünscht den Klimaschwindel, da sie ja dadurch Ablass kassieren kann.

Wenn die Politik es wünscht werden auch keine RAF Terroristen der 2. Generation gefasst. Warum denn auch? Und wenn mal eben nachts jemand neben der Landstraße mit dem Fallschirm auf dem Rücken in eine Badewanne in den Wald springt, dann findet der Staatsanwalt auch kein Fremdverschulden.

Der Wissenschaftsbetrug, der in großem Stil bei CRU und PIK stattfindet, wurde mit den gehackten Mails offensichtlich. Wer das wie Sie und Axel nicht kapiert, dem kann man auch nicht helfen. Ob jetzt bezahlt oder Intellektuelle Herausforderung ist egal.

 

#24: Dr.Paul sagt:

am Donnerstag, 23.02.2012, 23:34

#22: S.Hader,
das Beispiel mit WikiLeaks ist doch wunderbar.

Der mächtige "Staat" kann den "Täter" deshalb nicht verurteilen und greift daher zu dem beliebten Mittel einer sexuellen Straftat um sich zu rächen.

Wie jämmerlich, wie jämmerlich, wie jämmerlich!
Er schämt sich nicht.

 

#25: S.Hader sagt:

am Dienstag, 28.02.2012, 00:07

#23: "Polizei und Staatsanwaltschaft sind Weisungsgebunden. Die Weisung erfolgt von der Politik. Und die Politik wünscht den Klimaschwindel, da sie ja dadurch Ablass kassieren kann."

Na da haben wir es doch, Herr Glatting. Sie haben sich ein Weltbild geschaffen, dass Sie selbst nur schwer falsifizieren können, auch wenn es gar nicht der Wirklichkeit entspricht. Denn solange sie an dem Glauben festhalten, dass selbst der britische Staat sich den Klimaschwindel wünscht, damit er angeblich fleissig abkassieren kann, können Sie damit alles erklären. Selbst irrationales Handeln. Dann brauchen sie auch nicht mehr den Nachweis, dass bei nachweisbar kriminellen Handeln auch polizeiliche und staatliche Untersuchungen dazu geführt haben, dass es vor Gericht rechtskräftige Verurteilungen gab.

Ich persönlich halte aber nicht viel von Immunisierungsstrategien, die Sie hier anbringen, weil sie keinen Erkenntnisgewinn bringen.


"Der Wissenschaftsbetrug, der in großem Stil bei CRU und PIK stattfindet, wurde mit den gehackten Mails offensichtlich. Wer das wie Sie und Axel nicht kapiert, dem kann man auch nicht helfen. Ob jetzt bezahlt oder Intellektuelle Herausforderung ist egal."

Tja, dann werde ich mich wohl dafür entschuldigen müssen, dass ich beim Betrugsnachweis eben nicht mit Fakten durch Behauptung zufrieden bin, sondern das Ergebnis offizieller Untersuchungen vorziehe. Apropos, begrüssenswert wäre es, wenn nicht nur meine Beiträge im ersten Anlauf freigeschaltet werden, sondern auch die von Norbert Fischer (und von allen weiteren, die sich an die Forenregeln halten). Danke.

@Dr.Paul: "Der mächtige "Staat" kann den "Täter" deshalb nicht verurteilen und greift daher zu dem beliebten Mittel einer sexuellen Straftat um sich zu rächen."

Sorry, wenn ich da eine abweichende Meinung habe ;o). WikiLeaks-Gründer Assange ist in Schweden und nicht in den USA wegen angeblicher sexueller Straftaten angeklagt. Schweden selbst wird wohl weit weniger die Veröffentlichungen von WikiLeaks als Bedrohung ansehen als die USA. In den USA hingegen wird gerichtlich gegen die Veröffentlichungen vorgegangen, weil dort u.a. die nationale Sicherheit auf dem Spiel steht.

 

#26: D. Glatting sagt:

am Dienstag, 28.02.2012, 13:54

@#25: S.Hader,

mit

“Apropos, begrüssenswert wäre es, wenn nicht nur meine Beiträge im ersten Anlauf freigeschaltet werden, sondern auch die von Norbert Fischer“

zeigen Sie nun, dass Sie zu dem Netzwerk gehören, dass die die offizielle Charta hier auf EIKE aufrechterhalten sollen. Damit wird auch klar warum Sie, Axel und Co. darauf bestehen, dass der Mensch durch das CO2 zu unabsehbaren Klimaänderungen beiträgt und man deshalb die deutschen Bürger schröpfen muss.
Und dies gegen alle Argumente und gegen jede Vernunft. Das irrationale Denken ist auf ihrer Seite, nicht auf meiner.

Ich kann auch so Recht und Unrecht unterscheiden. Das Sie zum Erkennen eines Wissenschaftsbetruges eine “offizielle Untersuchung“ brauchen, spricht für ihre Ahnungslosigkeit auf der gesamten Bandbreite.

Wie gut Schweden mit den USA können zeigt doch schon die Verleihung der Nobelpreise an Lügen Al Gore und den Kriegstreiber Obama. Wurde eigentlich der Mord an Olaf Palme aufgeklärt?

 

#27: Uwe Klasen sagt:

am Dienstag, 28.02.2012, 15:02

#26: D. Glatting sagt:

"zeigen Sie nun, dass Sie zu dem Netzwerk gehören"

Hallo Hr. Glatting,

ich teile ihre Vermutung, gehe aber noch einen Schritt weiter und äußere den Verdacht, dass S.Hader und Axel bzw. NF ein und dieselbe Person sind. Die Dialoge gleichen sich zu oft.
Diesen Verdacht hatte bereits ein anderer Forumsteilnehmer, mit Beginn der Kommentierungen durch S.Hader, geäußert.

 

#28: D. Glatting sagt:

am Dienstag, 28.02.2012, 19:34

@#27: Uwe Klasen,

Hallo Herr Klasen,

dass Innerhofer das Skifahrerpseudonym von Axel Norbert Fischer ist, glaube ich gerne.
Dass Hader eine weitere Schizophrenie zu den beiden ist, kann ich nicht so richtig erkennen. Kann aber gut sein.
Auch Baecker hatte mal ein zweites ich. Da war es recht eindeutig. Vielleicht hat er sogar mehrere.
Zwischenzeitlich dachte ich schon Ebel wäre betrunken und würde sich Biersauer nennen.

Einer, zwei oder viele. Ohne die Aufreger hier auf dem Blog, wäre wahrscheinlich viel weniger los.
Mit dauernden Zustimmungen kommt keine Diskussion in Gange.

Grüße

 

#29: S.Hader sagt:

am Donnerstag, 01.03.2012, 09:06

#26: "Ich kann auch so Recht und Unrecht unterscheiden. Das Sie zum Erkennen eines Wissenschaftsbetruges eine “offizielle Untersuchung “brauchen, spricht für ihre Ahnungslosigkeit auf der gesamten Bandbreite."

Lieber Herr Glatting, nennen Sie es Ahnungslosigkeit, nennen Sie es meinetwegen auch Prinzipienreiterei, wenn ich für die Bewertung, ob ein Wissenschaftsbetrug vorliegt, zunächst die Ergebnisse einer offiziellen Untersuchung heranziehen will. Eine eigene Meinung kann ich auch ohne diese Untersuchung präsentieren, aber die ist nicht massgeblich. Das ist jetzt nicht gegen gewisse Personen gerichtet, aber ich finde, es werden schon genug Dinge im Netz als Wissenschaftsbetrug oder kriminelle Handlung postuliert, ohne die wirkliche Faktenlage zu kennen. Den Vorwurf eines Betruges sollte man wirklich nicht so leichtfertig aussprechen. Im übrigen sind solche offiziellen Untersuchungen genau dazu da, Sachverhalte zu objektivieren, siehe auch Plagiatsvorwürfe bei zu Guttenberg.

Die anderen Punkte lasse ich lieber unkommentiert, um nicht noch weitere emotionalisierte Wutreden bei Ihnen zu provozieren.

MfG
S.Hader

 

#30: D. Glatting sagt:

am Donnerstag, 01.03.2012, 20:51

@#29: S.Hader,

“ohne die wirkliche Faktenlage zu kennen.“

Lesen Sie halt mal die gehackten Mails. Lesen Sie von Tricks und Verheimlichungen.

Lesen Sie hier auf EIKE von den “hervorragenden“ Untersuchungen dieser Weißwaschkomitees.

Zu: Guttenberg. Da wurde auch im Netz so lange recherchiert bis die man auch an offizieller Stelle nicht mehr wegschauen konnte. Sie verdrehen die Tatsachen, weil auch Sie wegschauen wollen, sollen, müssen.

Es ist übrigens keine Wut in meinen Kommentaren, das sehen Sie vollkommen falsch, sondern blanke Verachtung Ihnen gegenüber. ansonsten könnte man die lächerlichen Ausdünstungen ihres Nullaussagenphrasengenerators gar nicht ertragen.

 
 
Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

1. Bitte geben Sie Ihren Namen an - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.

2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.

3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.

4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.

5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.

6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Artikel kommentieren
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz