Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)
Daily Sun: 24 May 16
Sunspot AR2546 is big but quiet. Solar activity remains very low. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Sonntag, 14.10.2012 09:20

100 Millionen Beispiele der Absurdität der globalen Erwärmungspropaganda

Es ist die Zeit der Verzweiflung für die Alarmisten der globalen Erwärmung. Das glauben Sie mir nicht? Schauen Sie, was sie derzeit als ihre beste Medienschau hinaus posaunen.

Bildquelle: Wikipedia Global_warming_ubx.svg

Sie sind diese Woche im Ausnahmezustand und schreien „Der Himmel fällt herab!“, und zwar angesichts von Vorhersagen einer Gruppe, die sich DARA nennt, der zufolge die globale Erwärmung während der nächsten 18 Jahre mehr als 100 Millionen Menschen töten und die globale Wirtschaft zerstören wird. Ja, Sie haben richtig gelesen – die globale Erwärmung wird mehr als 100 Millionen Menschen töten während der nächsten 18 Jahre!

Die Vorhersagen sind lächerlich bis zum Anschlag. Vielleicht würden wir, wenn der Leiter einer anerkannten wissenschaftlichen Organisation solche Behauptungen in die Welt setzt, diese lächerlichen Vorhersagen ankreiden als frühes Anzeichen von Demenz und gnädig von der Verbreitung der Vorhersagen Abstand nehmen, um die Person nicht zu verunsichern, wenn er oder sie sich aus der realen Welt verabschiedet.

Aber hier handelt es sich nicht um einen anerkannten Wissenschaftler oder eine respektierte wissenschaftliche Organisation, die so lächerliche Vorhersagen macht. DARA ist eine obskure, jetzt und für immer irrelevante Nicht-Regierungsorganisation, deren Ziel es ist, die Menschen in wohlhabenden Ländern sich schuldig fühlen zu lassen und Geld in die übrige Welt zu schaufeln infolge einer ganzen Palette von Sünden der westlichen Demokratien, und vor allem deren Klimasünden. Das Problem für DARA besteht darin, dass bisher niemand diese Gruppe kennt oder sich um deren Existenz geschert hat. DARA war lange Zeit in den tiefsten Ligen von Nicht-Regierungsorganisationen zu finden, unter der Voraussetzung, dass es eine solche tiefste Liga gibt, die verzweifelt genug ist, eine solche Gruppe aufzunehmen.

Aber DARA hat etwas herausgefunden, so unbedeutend sie auch war. Man mache lächerliche unbewiesene Behauptungen zur globalen Erwärmung, und die Oberliga der Umweltaktivisten-Gruppen wird sich einen Weg zu ihrer Tür bahnen. Tatsächlich ist es so, je lächerlicher oder dümmer die Behauptungen sind, umso mehr Glauben* wird man unter den Umweltaktivisten und ihren willfährigen liberalen Medien-Marionetten finden. Also hat sich DARA entschlossen, auf die Oberliga zu schielen und jede andere alarmistische Prognose zur globalen Erwärmung an Lächerlichkeit in den Schatten zu stellen.

[* Unübersetzbares Wortspiel. Original: „street creed“. A. d. Übers.]

Nicht dass DARA irgendwelche Anstrengungen unternommen hat, seine alarmistischen Anlagen zu maskieren. Ganz am Anfang der DARA-Studie, in der die alarmistischen Prognosen gemacht werden, fügte die Gruppe eine ganze Seite hinzu, auf der nichts weiter stand als die Worte „Gewidmet den unschuldigen Opfern der Klimaänderung“.

DAS ist nun wirklich eine objektive wissenschaftliche Studie für Sie!

Eine bislang völlig unbedeutende Aktivistengruppe mit einem ökonomischen Selbstinteresse, eine Krise der globalen Erwärmung zu verkaufen, hat also die völlig absurde und unverifizierbare Prognose abgegeben, dass die globale Erwärmung zu katastrophalem Elend und Tod führen wird (über 100 Millionen Tote während der nächsten 18 Jahre!), und die Alarmisten verkünden das mit dem gleichen Pathos, mit dem der erste Schritt eines Menschen auf dem Mond verbreitet wurde.

„Globale Erwärmung bringt Rückgang des globalen GDP um 1,2% und kann 100 Millionen Tote fordern“, schreit eine Schlagzeile in der International Business Times.

„Schockierende Studie: Bis 2030 könnte die Klimaänderung 100 Millionen Todesopfer fordern”, behauptet Yahoo News.

„Todesopfer durch Klimaänderung kann 100 Millionen bis 2030 erreichen, wenn die Welt nicht sofort handelt”, heißt es in einer Schlagzeile der Huffington Post.

„Klimaänderung reduziert das globale GDP um 1,2 Trillionen Dollar”, behauptet eine Schlagzeile in Businessweek.

Das alles läuft auf Glaubwürdigkeit hinaus. Die Alarmisten behaupten, dass die globale Erwärmung bis zu 100 Millionen Menschen innerhalb der nächsten 18 Jahre töten könnte. Basierend auf dieser absurden Vorhersage wollen sie uns dazu bringen, unsere Gesellschaft neu zu gestalten und die Weltwirtschaft regieren.

Nein danke – der Rest von uns lebt in der realen Welt.

James Taylor CFact 

Link: http://www.forbes.com/sites/jamestaylor/2012/09/27/100-million-examples-of-global-warming-absurdity/

Übersetzt von Chris Frey EIKE


Artikel drucken



3 Kommentare:
Anzeige: 1 - 3 von 3.
 

#1: Edwin sagt:

am Sonntag, 14.10.2012, 12:49

Mit angst und der systematischen verblödung von den mainstreammedien lassen sich am meisten geld verdienen und um das geht es ja bei diesen klimamärchen!

Kommentar:

Bitte unter vollem Klarnamen posten. So verlangen es unsere Regeln.
mfG
Admin

 

#2: Klaus Boos sagt:

am Montag, 15.10.2012, 09:34

Ich hab mir mal einige der Links im Artikel angesehen, sowohl die obskure "Dara" (das sind hauptsächlich abgehalfterte Finanz- und Bankenmanager - Spezialbereich Risikominimierung = Überwälzung des Risikos auf die Allgemeinheit), als auch die Zeitungsmeldungen samt Leserreaktionen. Die Warmisten haben die Schlacht schon verloren, die große Mehrzahl der Leserkommentare sind absolut ablehnend und erkennen durchaus die Absichten der Katastrophenszenarien.
Nur leider - die Bürokraten und Medienfuzzies lassen nicht ab - man wird sie regelrecht aus ihren Stellungen vertreiben müssen - damit ist selbstredend keine Menschenhatz gemeint, sondern Kontrolle der Bürokratie durch den Souverän (da ist das Wahlvolk gemeint) und Druck auf die Medien Information kritischer und allseitiger zu bieten..

 

#3: Tyron Booker sagt:

am Mittwoch, 17.10.2012, 12:14

Bitte komplett und richtig übersetzen.
"....„Klimaänderung reduziert das globale GDP um 1,2 Trillionen Dollar”, behauptet eine Schlagzeile in Businessweek....."
=
Klimaänderung reduziert das globale GDP um 1,2 Billionen Dollar

 
 
Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

1. Bitte geben Sie Ihren Namen an - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.

2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.

3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.

4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.

5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.

6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

7. Bitte immer URL Verkürzer wie z.B. tinyurl verwenden.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Artikel kommentieren
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz