Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)

www.know-the-number.com

Our Climate is Changing!
Please download Flash Player.
Daily Sun: 21 Aug 14
Not one of these sunspots has the type of complex magnetic field that harbors energy for strong flares. Solar activity is low. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Werbung:

Horst-Joachim Lüdecke: Energie und Klima - Chancen, Risiken, Mythen
Weitere Veröffentlichnunen von Horst Joachim Lüdecke hier
Mittwoch, 01.02.2012 12:01

Attac Ableger Campact will Deutschland noch grüner und ärmer! Selbst ernannte Klimaretter sollen EEG retten

Kaum wagt sich ein FDP Minister an die heiligsten Kühe des öko-industriellen Komplexes wird von Profis der Aufstand der Gutmenschen geschürt. Hatte es doch die so weichgespülte FDP in Gestalt des Vorsitzenden und Bundeswirtschaftsminister Rösler gewagt das EEG - die eierlegende Wollmilchsau vieler Gutverdiener- ein wenig in Frage zu stellen. Ihre 8 % Traum-Rendite ist gefährdet. Da muss sofort zum Aufstand der "lieben Klimaretter" aufgerufen werden. Initiator dieses Aufrufes ist die Organisation Compact . Ihr kämpferischer Slogan: ENERGIEWENDE RETTEN - RÖSLER STOPPEN.

Das "Team" der Klimaretter von Campact

Siehe auch Update unten: Griechenland, Italien & Spanien streichen die Solarförderung ersatzlos.

 

...Im Vorstand dieser ominösen Kampf-Organisation im beschaulichen Verden sitzt u.a. der "Politikwissenschaftler" Felix Kolb. 

Felix Kolb

Felix KolbDr. Felix Kolb, Jahrgang 1973, ist Politikwissenschaftler. Er promovierte an der FU Berlin über die politischen Auswirkungen sozialer Bewegungen. Nach der Beendigung seines Studiums beteiligte er sich als Pressesprecher am Aufbau vonAttac. Zusammen mit Christoph Bautz gab er den Anstoß zur Gründung der Bewegungsstiftung. 

 

 

Über ihn, den mitfühlenden Politikwissenschaftler, schreibt die Bundeszentrale für politische Bildung (wer sonst?) in ihrem kaum gelesenen Magazin Fluter 

Felix Kolb kommt aus einem gutbürgerlichen Haus. Geld, sagt er, sei einfach immer da gewesen, nichts, worüber er sich Gedanken machen musste. Das änderte sich, als der heute 33-Jährige in der Schulzeit politisch aktiv wurde. "Politische Arbeit kostet Geld,und es war für mich eine neue Erfahrung:dass etwas an Geld scheitern kann", sagt er. Seitdem war er stets auf der Suche nach Geld für die gute Sache – seine Eltern waren eher zurückhaltend darin,ihren Sohn dabei finanziell zu unterstützen. Kolb gehörte zu den Mitgründern von Attac, war ihr Sprecher. Im Umfeld von Attac war es auch,wo sich junge,reiche Erben zusammenfanden, die ihr Geld nicht nur für den eigenen Gewinn,sondern für Reformen arbeiten lassen wollten.Daher gründeten sie die "Bewegungsstiftung". Felix Kolb war einer von ihnen.

 

Natürlich ist mit vollen Hosen gut stinken. Geld war eben einfach immer da. Da kümmert´s wenig, wenn schon heute hunderttausende von Haushalten ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können. Angetrieben durch das unselige EEG. Da kümmert es offensichtlich noch weniger, dass durch den programmierten Wegfall von bis zu 1 Million wertschöpfender Arbeitsplätze durch den Weggang der energieintensiven Industrien, dank der "Energiewende", aus diesen hunderttausenden bald mehrere Millionen werden. Wir haben ja die "Erneuerbaren"! Mit ihren nachhaltigen Arbeitsplätzen mit Subventionen von bis zu 250.000 € pro Arbeitsplatz

Und offensichtlich war Kolb auch bei der Geldbeschaffung von den anderen reichen Erben sehr erfolgreich. Denn "das Team" diese Gruppe besteht aus immerhin 18 ( in Worten: Achtzehn!) Leuten, die wohl die Redaktion bilden. Eine mögliche Quelle dafür wurde schon genannt: Die Bundeszentrale für politische Bildung. Der Rest soll von den Unterstützern und Stiftungen kommen.

Mit von der Partie bei Campact ist auch ein Günter Metzges, ebenfalls "Politikwissenschaftler" aber zudem noch "Erwachsenen Pädagoge". 

Er ist - wie anders - auch Autor der TAZ. Tritt dort aber als Journalist auf. Über ihn schreibt seine eigene Organisation: 

Günter Metzges ist Initiator von Campact und arbeitet vollzeit für die Organisation. Er ist 33 Jahre alt, Politikwissenschaftler und Erwachsenenpäda­goge. Seit langen Jahren ist er insbesondere in der Jugendumweltbewegung und der Anti-Atom Bewegung aktiv. In verschiedenen Projekten und Kampagnen hat er sich vor allem mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Strategie­entwicklung beschäftigt und dabei lange Jahre als Trainer für die Moderationsmethode, Zukunftswerkstätten, Pressearbeit und Rhetorik gearbeitet. An der Universität Bremen hat er Erwachsenenpädagogik und Politik studiert. Parallel dazu das Ökologische Zentrum in Verden gegründet und aufgebaut. Das Verdener Ökozentrum ist ein Gründungszentrum für selbstverwaltete Betriebe und politische Initiativen. Nach Abschluss des Studiums hat Günter Metzges in den vergangenen dreieinhalb Jahren am Institut für Internationale und Interkulturelle Studien (InIIS) an der Universität Bremen an der Erstellung einer Doktorarbeit zu Einflussmöglichkeiten von Nichtregierungsorganisationen auf internationale Verhandlungen gearbeitet. Seit Januar 2005 arbeitet er vollzeit für Campact.

Günter Metzges

Dr. Günter Metzges, Jahrgang 1971, ist Politikwissenschaftler und Erwachsenenpäda­goge. Parallel zum Studium: Gründung des Ökologischen Zentrums in Verden/Aller und Mitwirkung in verschiedenen politischen Kampagnen. Das VerdenerÖkozentrum ist ein Gründungszentrum für selbstverwaltete Betriebe und politische Initiativen. 2000-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale und Interkulturelle Studien (InIIS) an der Universität Bremen.2003-2004 Marie-Curie-Fellowship an der University of Warwick (GB). Dissertation: „NGO-Kampagnen und ihr Einfluss auf internationale Verhandlungen“ (Nomos Verlag, 2006).

Von ähnlichem Zuschnitt und Kaliber sind auch die anderen Mitglieder des Teams. 

Aber, ihre Aktion gegen den vermeintlichen Anschlag auf das EEG durch Herrn Rösler ist erfolgreich. Fast jeder Grüne mit Internetanschluss hat bisher dafür gestimmt. Bis jetzt haben sich -nach eigenen Angaben- schon 56.000 dieser kühnen Rettungsaktion angeschlossen. Wozu diese dienen soll steht auch in der Einladungsemail: 

Lieber Klimaretter,

auf dem Papier ist die Energiewende beschlossen. Doch Wirtschaftsminister Rösler blockiert sie ausgerechnet dort, wo sie sich entscheidet: beim effizienten Einsatz von Energie. In Brüssel will er im Namen der Bundesregierung den mutigen Vorschlag der EU-Kommission für eine verbindliche Energieeffizienz-Richtlinie bis zur Unkenntlichkeit verwässern. Doch wenn es jetzt nicht gelingt, Energie sparsamer einzusetzen, dann droht uns schon in wenigen Jahren erneut eine Debatte, ob alle AKWs wie geplant abgeschaltet werden können.

Da ist es nur ein schwacher Trost, dass zumindest drei Länder in Europa jetzt aus diesem Irrsinn aussteigen. Es sind die arg gebeutelten Spanier und das nicht minder gebeutelte Italien (mit Dank an die Leser Laburda & Ranseyer). Denn sie stoppen die Subventionierung der Photovoltaik. Soeben wird auch von Griechenland gemeldet, dass es seine "Förderung" stoppt.

Offensichtlich muss ein Land erst mal so klamm werden wie Spanien oder Italien oder gar Griechenland. Erst dann wird man feststellen, dass Wind und Sonne Horrorrechnungen stellen, die unsere verwöhnten Klimaretter aber nicht bezahlen müssen. Sondern wir! 

Michael Limburg EIKE


Artikel drucken



25 Kommentare:
Anzeige: 1 - 25 von 25.
 

#1: Heinz Eng sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 14:30

Politwissenschaftler, Erwachsenenpädagogen..........in meinen Kopf schwirren gerade derart viele Fäkalworte herum, das jede handelsübliche Toilette überfordert wäre.

Wer brauch diese Typen eigentlich, wozu sind die eigentlich gut......vergattert die alle mal zu einem Hartz4-Zwangsjahr, damit die mal sehen wie das wahre Leben so ist.
In Deutschland gibt es wohl 260.000 Obdachlose, soll sich doch ATTAC erst mal um diese armen Menschen kümmern, anstatt an die eigene Brieftasche zu denken.

Fazit
ach lieber nicht.......sind ja immerhin deutsche Staatsbürger.
Würg und Wech
H.E.

Passendes Captcha......."hippy"........mir wird jetzt aber wirklich unheimlich zumute.

 

#2: J.Huels sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 17:04

Seht euch "das Team" an:
Genau so muß man sich Gutmenschen vorstellen. Linksgrüne Archetypen, da wird wirklich jedes Klischee bedient.

Liest man die Biografien, hat offensichtlich kaum einer von denen
je körperlich gearbeitet,
je zu einer realen Wertschöpfung beigetragen,
je unternehmerisches Risiko getragen
oder ist sonst irgendwie mit existentiellen Härten des wirklichen Lebens in Berührung gekommen.

Schon in der Jugend verlacht, in Sport 'ne 5 und keine Schnitte beim anderen Geschlecht: Die grenzenlose Verachtung für sich selbst und den Rest der Menschheit hat bei dieser Vollversammlung von Womanizern und Supermodels wahrscheinlich die üblichen Ursachen.

Da ist die Verlockung groß, sich wenigstens einmal im Leben über alle anderen erheben zu wollen, auf der "richtigen" Seite zu stehen und sich (moralisch) überlegen zu fühlen.

MfG
J.Huels

 

#3: Kurt Laburda sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 17:42

Hallo, nicht nur Spanien- auch Italien:
http://tinyurl.com/7lf25h9
und in Schland macht die letzte Attac-Zipfelmütze
dann das Licht aus......
Gruss

Kommentar:

Bitte tinyurl einsetzen. Das wissen Sie doch! Und, danke für den Hinweis
mfG
Admin

 

#4: Kurt Laburda sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 17:45

Hab ich vergessen:
Danke für den Tip (Italiens Ausstieg) an K. Rannseyer

 

#5: Andrea Andromidas sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 18:59

und dann steht noch das etwas dickere Geld und dessen Interessen dahinter: campact.de steht nämlich, zusammen mit "Verbündeten" wie BUND und Klimaallianz auf der Finanzierungsliste der " European climate foundation", die uns das sogenannte Energieprogramm beschert hat und die ihrerseits von Stiftungen ganz großer Hedgefonds getragen wird. Zu den Beratern von Campact.de in der Gründerzeit ( das haben sie heute angeblich nicht mehr nötig) gehörten unter anderem Marietta von Bieberstein Koch-Weser und Herr Claus Leggewie (nebst anderer Soziologen). Der Gatte von Koch-Weser sorgte dafür im Aufsichtsrat der European climate foundation dass alles nach Wunsch läuft. Soviel zur Transparenz. Und außerdem: campact.de ist überall dabei, wo man der Industrie schaden kann.

 

#6: S.Kuehn sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 19:29

Hallo Herr Eng,

hab da eine ausbaufähige Anregung für Sie aufgetan:
http://tinyurl.com/7r8awvp

mfG
S.Kuehn

 

#7: Stephan Brandt sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 20:00

Es wird wohl wieder mit geschlossenen Zähnen und langsamer zu reden:
Also Ihr da, das find ich voll ungroovy von Euch, ne. Auch Ihr lebt doch auf unserer Erde mit Sonne, Mond und Sterne und so. Das ist es fies von Euch, so unsere langweilige Deprivergangenheit auszugraben. Es geht doch um die Zukunft von uns. Moral ist doch unser einzig verbliebenes Ding, ey. Kapitalismus, Marktwirtschaft, Technik, Genetik, Mathematik, Physik verstehen wir doch leider nicht, woher auch? Leider erhöht Moral nicht den Verstand. Voll blöd ey. Also nu seid mal nich so böse mit uns, wir können schließlich nichts dafür. Schuld haben doch nur die Konzerne, Atommafia, Kapitalismus. Nirgendwo Friede, Freude Eierkuchen. Und erzählt uns jetzt bloß nix über Atome und CO2, da wissen wir bescheid. Das ist böse und damit basta. Also echt ey. Ihr sitzt in euren Häusern vor nem Kamin usw. Sowas hat uns keiner bezahlt, also muss das schlecht sein. Ihr seid hier die Bösen. Technik = böse! Physik = böse! Evolution = böse (hat uns ja im Stich gelassen)

Nun können die Zähne wieder geöffnet werden.
Da wollte mir doch tatsächlich einer weismachen, dass auch wirklich Ökostrom bezieht, wenn man diesen hat und nicht den Strom, der im nächstgelegegen Kraftwerk produziert wird. Liebes Eike-Team, was entgegnet man solchen Leuten? Da kann ich ja gleich mit Claudi Roth über Einwanderungspolitik reden. Wäre genauso fruchtbar (oder eben unfruchtbar).
Wenn man doch solchen Schwachsinn in Strom umwandeln könnte. Dann wären auf einen Schlag alle Probleme gelöst.
@#2 J.Huels
Die Antwort: keiner. Ist ja auch nicht mehr notwendig. Sie alimentieren diese Leute doch. Ebenso könnten Sie sich auch fragen, warum der kulturmöchtegernintelektuelle Betrieb in Deutschland sich immer über genau die Leute abfällig äußert, die denen den Rotwein bezahlen. Verkehrte Welt. Tja, leider muss man sagen, dass die beiden Nachkriegsgenerationen zu erfolgreich waren. Es gibt keine echten Probleme mehr, also schaffen sich die Blöden der Blöden neue. Das Dumme daran, dass es wieder wir sein werden, die das bezahlen müssen.

 

#8: Hein Tiede sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 21:54

Mal sehen, ob mein Leserbrief in der örtlichen Zeitung abgedruckt wird.
"Im Internet sind die Beiträge von Photovoltaik und Windstrom von den Netzwerkbetreibern dokumentiert. Am 22. Dezember des vergangenen Jahres schwankte der Anteil der Photovoltaik zwischen 0,05 % und 1,37 % des tatsächlichen Bedarfs. In den 16 Stunden, in denen die Sonne nicht schien, wurde nichts produziert. Die Windeinspeisung betrug an diesem Tag zwischen 850 MW und 3300 MW, also zwischen 2 % und 6,22 % der benötigten Strommenge. Ein weiterer Zubau von Photovoltaik- und Windkraftanlagen kann an dieser Situation nichts ändern.
Da Sonnen- und Windstromproduktion sich nicht nach dem momentanen Verbrauch richten, müssen Schwankungen stets ausgeglichen werden. Dazu befinden sich konventionelle Kraftwerke im „Leerlauf“. Wie ein Auto vor der roten Ampel verschwenden sie Energie. Außerdem ergeben sich regelungstechnische Schwierigkeiten, die Stromfrequenz auf exakt 50 Hertz zu justieren. Während man Windkraftanlagen aus dem Wind drehen kann, ist eine Steuerung des „Sonnenstroms“ nicht möglich. Manchmal muss der Strom an der Leipziger Strombörse verschenkt werden; es flossen auch schon Zahlungen ins Ausland, damit uns überschüssiger Strom abgenommen wurde. Auch die Windfarmen erhalten Gelder, wenn ihr Produkt nicht eingespeist werden kann.
Die Photovoltaik hat einen großen Vorteil für den Betreiber dieser Anlagen. Er kann mit einer Rendite von 7 % des eingesetzten Kapitals rechnen. Den Staat kostet dies nichts, da alle Stromkunden für die Einspeisevergütungen aufkommen. Das ist für Mieter und andere Nichthausbesitzer zwar ärgerlich, aber es gleicht sich dadurch wieder aus, dass wohlhabende Menschen ihr Geld zu sicheren Bedingungen anlegen können.
Herr Philipp Rössler setzt sich nun dafür ein, dass die Kosten für die Photovoltaik nicht aus dem Ruder laufen. Er denkt dabei besonders an die exportierende stromintensive Industrie, die bei zu hohen Stromkosten nicht mehr wettbewerbsfähig ist und eventuell die Produktionsanlagen ins Ausland verlagert oder Pleite geht. Aber auch das wäre nicht schlimm; der Neid auf die deutsche Wirtschaftskraft ist in Europa weit verbreitet. Es wäre ein Akt der Solidarität, wenn wir ein wenig weniger gut dastünden.
Was die dadurch bewirkten Arbeitslosen darüber denken, wer dann die Rettungsschirme finanzieren soll und wie wir dann unseren eigenen Zahlungsverpflichtungen nachkommen sollen, sind ganz andere Fragen.
Ein Vorschlag zur Güte: Jeder umweltbewusste Erzeuger von Photovoltaikstrom nutzt diesen selber, speichert den überschüssigen in eigene Akkus oder Hochbehälter und freut sich seines guten Gewissens. Im Gegenzug darf er das öffentliche Netz für den Notfall nutzen.
Das ist doch viel besser, als für die richtige Überzeugung die Allgemeinheit zahlen zu lassen."

 

#9: Armin Schmitt sagt:

am Mittwoch, 01.02.2012, 23:43

Soviel mir bekannt ist, wurde in Spanien die Solarförderung doch aus dem Steuertopf bezahlt. Die Praxis in Italien oder Griechenland ist mir leider nicht bekannt. Ich bitte dazu um Berichtigung und Information.
Bei uns geschieht das Ganze wie man weiß, über die Strompreise. Das kostet den Staat darum keinen Steuereuro. Er bekommt doch noch mehr MwSt durch die höheren Strompreise. Warum soll er das ändern? Die wirtschaftlichen Folgen baden dann auch wieder alle aus. Öttinger hat mal gesagt, dass er nicht versteht, dass die Deutschen die hohen Energiepreise noch so kommentarlos hinnehmen. Ich verstehe das auch schon lange nicht mehr. Aber wenn ich in zwanglosen Gesprächen oder Diskussionen immer wieder die Indoktrination bezüglich Klimawandel Wind- und Sonnenergie, Atomkraft (Atomkraft nicht Kernkraft) Fukushima und Gentechnik feststelle, dann merkt man, wie erfolgreich diese Ökoorganisationen im Zusammenspiel mit der Presse und den politischen Volksverdummern doch sind. Solange es den Deutschen noch relativ gut geht, werden sie weiter desinteressiert bleiben. Trotz aller Foren wie Eike. Ein Trauerspiel.






Kommentar:

"Soviel mir bekannt ist, wurde in Spanien die Solarförderung doch aus dem Steuertopf bezahlt."
Das war wohl deren Kardinalfehler bei der Übernahme des "Exportschlagers" EEG. Unser öko-industrieller Komplex mit seiner Lobby war da schlauer. Die haben den grünen Politiker aller Parteien dieses wunderbare Verstecken direkt ins Gesetz geschrieben. Denn geht´s über die im Strompreis versteckte Zwangsumlage.
mfG
M.L.

 

#10: Michael Weber sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 03:43

Kommentar meines IT-Experten (25J): WAS macht die Altkleidersammlung? Ein Erwachsenen(!)Pädagoge? LOL! Von sowas soll ich mich erziehen lassen? LOL! Sowas will das Klima retten, mit Erwachsenenpädagogik? Mach das Licht aus. putz dir den Hintern ordentlich, wasch dir die Hände, benutze nur Ökostrom, esse nur Bio, usw - muss ja jeder erst mal lernen wenn er erwachsen ist.
Trotzdem lohnt es sich genauer hinzuschauen. Die Generation Besserwissi nimmt ihre Aufgabe ernst und arbeitet vernetzt zusammen um ihr Gutsein vom Steuerzahler bezahlt zu bekommen. Die trüben Finanzquellen sollten mal durchleuchtet werden. Da gibt es sicher Überraschungen. In meinem Wohnort haben mal 10 Polit-Tussen einen Verein gegründet, der Mädchen ohne Schulabschluss zu Haushaltshilfen ausbilden wollte. In den Haushalten der e.V. Mitglieder! (man war zu fein zum selber putzen) Im ersten Jahr verbrauchte der Verein über 100.000€ für Büro (?), Sekretärin(30.000) Hauptberufliche Vorsitzende(60.000). Den Rest bekamen die "Azubis" als Taschengeld für ihre kostenlose Arbeit. Das Geld kam von der Stadt, von der AfA und vom Kultusministerium. Das heisst mit öffentlichen Geldern wurden private Fenster geputzt.
Gutsein muss sich lohnen! Also Augen auf!
Michael Weber

Kommentar:

Denken Sie nur an die z.B. von Prokon per Fernsehwerbung versprochenen (und bisher bezahlten) 8 % Rendite auf ihre Einlage. Da werden die reichen Erben dieses Vereins - gemeinnützig, versteht sich- doch gern dafür sorgen wollen, dass das so bleibt.
mfG
M.L.

 

#11: Dr. Harry Hain sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 10:25

Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit:
Wider der Kommandowirtschaft. Warum? Lesen Sie selbst:
http://tinyurl.com/6wd76wc


Übrigens, in New Hampshire wurde in einer Vorwahl Obama mit 82% gewählt. Nichts besonderes? Von wegen, ein nicht aufgestellter Kandidate der Repblikaner (Ron Paul) wurde mit 7% gewählt. Wie das geht? In den USA ist es erlaubt auf den Wahlzettel einen anderen Kandidatennamen aufzuschreiben und ihn damit zu wählen. Die 7% entsprechen ca. 22.000 Stimmen - bei einer Vorwahl der Demokraten! Für das Esthablishment (Obama gehört auch dazu) wird es eng. Ron Paul vertritt sehr libertäre Ansichten, seit Jahren und nicht nur dann, wenn eine Wahl ansteht (siehe FDP). Vor allem sind es die jungen Menschen die in den USA vermehrt Ron Paul (76 Jahre) wählen. Hier zu auch ein interessanter Artikel in der ef oberhalb des o. g. Artikel/Link. Die libertäre Revolution hat längst begonnen. Schluß mit der "grünen Revolution". Es reicht.

 

#12: W.Rassbach sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 11:09

Frau Andromidas,

kann man diese Finanzierungsliste irgendwo einsehen?
Sehe ich das richtig, diese Foundations leisten nur Anschubfinanzierungen, danach finanzieren die Steuerzahler der EU diese Angstindustrie, getragen von den NGOs?

Es ist wirklich 5 vor 12, wie Commander Schellnhuber sagt, während sich Skeptiker um zehntel Grad streiten, nimmt der gestaltende Staat Formen an.

Rösler hat auf dem Dreikönigstreffen der FDP Gesagt.

"Das ist nicht neu: Sie alle kennen das Buch des Club of Rome “Die Grenzen des Wachstums” von 1972. In der ersten Ausgabe wurde prophezeit, dass die weltweiten
Erdölvorkommen im Jahre 2002 erschöpft seien. Inzwischen sind die Autoren im Jahr 2037 angekommen. Das erinnert mich an die Zeugen Jehovas: Morgen geht die Welt unter. Und wenn nicht morgen, dann übermorgen. Und wer glaubt, dass die Welt morgen unter geht, der wird sie niemals gestalten können."

Der Erste , der die Ideologie angreift, die diese eigentlich lächerliche gesellschaftliche Konformität ala ddr erzeugt.

Hier ist noch ein Abgeordneter , der Prof Löschke unterstützt.

http://tinyurl.com/7fg673m

Da habe ich auch Sie gefunden.

http://tinyurl.com/6nfuy8p

Deutschland - eine Modellinsel des Club of Rome?
Von Andrea Andromidas

 

#13: Armin Schmitt sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 12:58

#8 Hein Tiede

Informieren Sie uns Herr Tiede, wenn es geklappt hat. Ich glaube, aber eher nicht. Ich habe da so meine einschlägigen Erfahrungen.

mfG

 

#14: H. Urbahn sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 13:10

Kurze Anmerkung zum Kommentar von Herrn Limburg in 9; Wenn die Subvention aus Steuergeldern geflossen wäre, wäre diese verfassungswidrig gewesen, siehe dazu die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Kohlepfennig. Daher diese andere Konstruktion, die vom BVG genehmigt wurde.
MfG
H. Urbahn

 

#15: Gerd Stender sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 13:25

#12 Lieber Herr Rassbach,

vielen Dank für die beeindruckend bedrückenden
Artikel!

mfG GS

 

#16: Rainer Manz sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 16:45

Hallo...
... Herr Brandt#

Das Lachen über Ihren Gutgrüninnenökologisch-Sprech vergeht einem spätestens bei Ihrer Antwort an Herrn Hüls ... "... Sie alimentieren diese Leute doch. ... Das Dumme daran, dass es wieder wir sein werden, die das bezahlen müssen."

Das ist nämlich des Pudels Kern!

... Frau Andromidas#
Es freut es sicher nicht nur mich, dass Sie als eine der eher wenigen Frauen neben Frau Hung und andere mir jetzt nicht einfallende Namen aktiver beitragen.

... Herr Weber#
"Gutsein muss sich lohnen! Also Augen auf!"
Es lohnt sich, Herr Weber, es lohnt sich wohl sehr. Schauen Sie aus dem Fenster, schauen Sie TV, hören Sie Nachrichten.... schauen Sie auf Ihre Stromrechnung und ...

... denken Sie an den Pudels Kern weiter oben.

...Herr Tiede#
Wir sind alle gespannt, ob oder ob nicht. Das mit Ihrem Leserbrief.

Nach meiner persönlichen Philosophie glaube ich es nicht. Aber vielleicht sehen Sie das so sportlich bzw. mit einer ähnlichen pessimistischen Grundhaltung wie ich - man kann sich ja immer positiv überraschen lassen.

... Herr Limburg#
Von den Deutschen lernen heißt siegen lernen und mir bleibt der Bissen im Hals stecken. Die von Ihnen geschilderte Vorgehensweise erinnert an die hochtechnisch aufwändige Umsetzung der LKW-Maut - die weiteren versteckten Nutzungsmöglichkeiten dieser Anlagen werden uns erst in den nächsten Jahren so richtig bewusst werden - da läuft das dann bereits mit Hader´schen Mehrheitswillen der Bevölkerung zum Nachteil eben dieser Mehrheit dieser Bevölkerung.

Ich staune schon lange mit welcher deutschen Gründlichkeit, Unerbittlichkeit und Erfindungsgabe der öko-industrielle Komplex abläuft. Wenn schon dann richtig. Typisch Deutsch (?)

... Heinz am Ende (nur symbolisch!)

"... Politwissenschaftler, Erwachsenenpädagogen..........in meinen Kopf schwirren gerade derart viele Fäkalworte herum, das jede handelsübliche Toilette überfordert wäre."

> Umba-umba-täterä...
Hab Totalverstopfung und weiß nicht weiter, frag ich einen Politologen der glatt doch mich hat angelogen - frag ich einen Pädagogen krümmt sich vor Lachen der Rohrabflussbogen...

Tusch!<

Es scheint tatsächlich ein kausaler Zusammenhang zu bestehen zwischen der Zunahme geistestheoretischer Seelenklempner sowie Heilsverkünder und zugleich der Abnahme praktisch veranlagter Klempner.

Die zunehmende Tendenz zu geisteswissenschaftlichen Studiengängen und entsprechender Abgänger in Politik, NGOs und obskuren Vereinen korreliert dabei wohl auch mit einem zunehmenden C02-Gehalt der Atmosphäre...

Wo dabei der Anteil Transsexueller signifikant mehr vertreten sei könnte - bei den Politis oder den E-Pädagogen interessiert sicher Frau Schwanczar brennend.

Wären doch mal echt förderungswürdige Untersuchungen für die Volksinitiative Klimawandel JETZT! (Urheberrechtlich ungeschützt bei R. Manz) - natürlich nachhaltig und garantiert C02-neutral.

"Passendes Captcha......."hippy"........mir wird jetzt aber wirklich unheimlich zumute. "

Hat doch Satan wieder zugeschlagen.

 

#17: Andrea Andromidas sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 17:11

#12 An Herrn Rassbach

Sie gehen einfach auf die Seite www. European Climate Foundation und gucken unter "grants". Dort finden Sie dann die Tabellen für die einzelnen Länder und welche Organisationen dort bei bestimmten Aktionen finanziert wurden.

 

#18: Heinz Eng sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 18:42

@Bächlein
"Deutschland - eine Modellinsel des Club of Rome?"
Nööö, Idiotenteststrecke.

@S.Kuehn
Sie werden lachen, in anderen Ländern (China) gibt es nur diese effizienten Schüsseln mit den Megastrudel......da hängt Deutschland gewaltig hinterher.
Psssst, deswegen trauen sich ATTAC und Co. da auch kaum hin, die könnte man nämlich damit viel einfach in den Orkus spülen.
Ups, nicht das einer jetzt denkt ich könnte die nicht leiden...........nööö, es ist viel schlimmer.
Duck und wech
H.E.

 

#19: Heinz Eng sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 19:26

@Rainer
"""Die zunehmende Tendenz zu geisteswissenschaftlichen Studiengängen und entsprechender Abgänger in Politik, NGOs und obskuren Vereinen korreliert dabei wohl auch mit einem zunehmenden C02-Gehalt der Atmosphäre... """"
Dat muss wohl an die vielen Sprechblasen liegen, die die ständig von sich geben.
Ich tippe da aber eher auf die unnötigen Transporte zu diversen Demonstrationen und Klimamonsterkonferenzen, irgendwie muss sich dieses Verhalten ja negativ auswirken.

""Heinz am Ende (nur symbolisch!) ""
Ick weeß, dat Beste hebt man sich immer bis zum Schluss uff.
Apropos geistige Rohrverstopfung......bei einer Realen rufen se dann wieder den doofen Handwerker, der den ganzen Klimamüll ja finanziell ausbaden muss, ick hoffe bloss, das dieser Handwerke denen dann mal was schei......, fallste weißt was ick meine.

PS. Geisteswissenschaftlich Ausbildung....wahrscheinlich reicht es intellektuell nicht mal für "Müllmann", denn der muss wahrscheinlich bei seiner Arbeit zehnmal so viel logisch denken als diese Labertaschen.

Passendes Captcha...."zuckt".....mir auch gerade um die Mundwinkel *grins*

 

#20: Stephan Brandt sagt:

am Donnerstag, 02.02.2012, 21:47

@#16
Herr Manz,
das ist ja mein Dilemma. Eigentlich müsste ich den ganzen Tag vor Lachen auf dem Boden liegen und höllische Bauchschmerzen haben, über so viel Blödheit und ja es ist Blödheit. Die Generation Internet ist zu blöd sich im Internet zu informieren. Aber dann kommt dann doch wieder ein Gedanke an den volkswirtschaftlichen Schaden, den dieser Blödsinn anrichtet und da vergeht einem denkenden freien Menschen jegliches Lachen.
Wollte mir neulich nicht ernsthaft ein Student (Jura) erzählen, dass er tatsächlich auch den Ökostrom bezieht, den er bezahlt. Das naheste Großkraftwerk ist ein Kohlekraftwerk. Kein Windpark weit und breit (noch nicht). Da kommt man mit Argumenten (Physik) nicht weiter. Kopfschütteln ist dann leider das, was bleibt.

 

#21: D.Krause sagt:

am Samstag, 04.02.2012, 13:00

Da sitzen sie nun, aufgereiht wie die Hühner auf der Stange...Warmduscher, in filzig ökologisch- nachhaltig angebauter Baumwolle gehüllte "Theologen", welche uns dummen Kinder vor unseren Klimasünden bewahren wollen. Das soll also unsere Zukunft werden, ein Leben im Ashram der alleinerziehenden Loser, der lauwarm-Teetrinker aus der selbstgetöpferten Tontasse...Frau Merkel, wollen sie uns wirklich in dieses alternativlos alternative Szenario stürzen?

 

#22: Rainer Manz sagt:

am Samstag, 04.02.2012, 14:46

JA- D. Krause - JA - alternativlos und unumstößlich JA ich will.

(auch wenn ich Ihnen offizell was anderes sagen werde, A.M.)

Nur ein Gedankenspiel, D. Krause.

Nur ein Gedankenspiel...

 

#23: D. Krause sagt:

am Sonntag, 05.02.2012, 23:59

@Rainer Manz

entgegen meinen Gepflogenheiten, sehe ich mich genötigt A.Ms Doktrin entschieden entgegenzutreten..."Ja-ich will", das klingt für mich wie "yes! we can", Parolen um das Volk gefügig zu machen. Hier halte ich mich an alte Parolen, welche ich vor 30 Jahren gelernt habe...FUCK OFF! Ich habe keine Lust asiatische Photo-Voltaik, oder hochsubventionierte deutsche Low-Tech Photovoltaik-Kraftwerke in Griechenland mit meinem ohnehin schon kaum erträglichen Strompreis zu bezahlen! (Spon/heute)

 

#24: Joachim sagt:

am Montag, 06.02.2012, 09:05

Hui, ja die Bio-Baumwolle tragenden Tofu-Fresser, passiv-agressive Menschen die ihren eigenen Wahnsinn nicht wahrnehmen. So kenn ich die Besserwisser, die nicht mal arbeiten können.

Ich frage mich wie diese sich gegen die Horden wehren werden... Inzwischen sind schon ganze Stadtbereiche unserer Grosstädte vom Pöbel besetzt der sich gar nichts sagen lässt, und von denen die Polizei schon Angst hat. Und in den Schulen werden die Jungs weiter indoktriniert zu kastrierten-frauenverstehern während die Frauen von bestimmten Menschen als "Deutsche Schlampe" bezeichnet werden..

So weit ist es schon, Kinder regieren die Welt und was passiert - selbstzerstörung und krieg wird kommen. Das wird lustig wenn die Sozialgelder nicht mehr gezahlt werden können.. Gott stehe uns bei.

Joachim

Kommentar:

Bitte mit vollem Klarnamen posten, so verlangen es unsere Regeln
mfG
Admin

 

#25: Rainer Manz sagt:

am Montag, 06.02.2012, 20:16

Super geantwortet, D. Krause, auf meine Persiflage auf A.M. So gefällt mir Widerstand. Und das ist das was WIR müssen- widerstehen und für unsere Freiheit und das ist immer die persönliche eigene Freiheit aufstehen.

In diesem Sinne JA zu Ihren Worten der alten Parolen. Und das meine ich bitterernst.
Irgendwann - auch wenn ich öfters sarkastisch ironisch Faxen mache - hört der "Spaß" nämlich auf. Und das ist schon lange passiert.


 
 
Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

1. Bitte geben Sie Ihren Namen an - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.

2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.

3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.

4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.

5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.

6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Artikel kommentieren