Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)
Daily Sun: 30 Jun 16
The sun is blank--no sunspots. This means solar activity is very low. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Samstag, 13.12.2014 08:34

Zwei Medien - zwei Beobachtungen - dieselbe Sache - FOCUS und SPIEGEL zur 20.Klimakonferenz in Lima

von Dr. Klaus Koelle

Anlässlich der 20.Klimakonferenz in Lima mit den üblichen 15 000 Teilnehmern aus 190 Ländern brachten die Nachrichten-Magazine SPIEGEL und FOCUS Kommentare, die kaum unterschiedlicher ausfallen könnten und einige Rückschlüsse zulassen.

Der FOCUS (Nr.49 vom 1.Dez. 2014) stellt in einer intelligenten Analyse der Klima-Situation von Michael Miersch fest, "dass vielen Lesern und Zuschauern inzwischen bewusst geworden ist, dass Horrormeldungen im Vorfeld von Klimakonferenzen immer nur die eine Seite des Wandels zeigen”. Weiter wird unter anderem die Tatsache erwähnt, dass es seit 16 Jahren keine globale Temperatursteigerung mehr gibt.

Im krassen Gegensatz dazu heißt es im Leitartikel des SPIEGEL vom 8.Dez.2014 doch tatsächlich “dass sich das Klima gewandelt und rasant weiterwandelt". Ferner liest man von den "schmelzenden Eiskappen an den Polen” - obwohl das Treibeis in der Antarktis seit 30 Jahren zunimmt und 2014 einen neuen Rekord erreichte. Auch  die arktische Eisfläche ist nach einem mehrjährigen Rückgang in den letzten zwei Jahren wieder angestiegen und die West-Passage war 2014 nicht mehr möglich.

Alles das scheint in der SPIEGEL Chefredakteur und der Redaktion unbekannt zu sein (der Titel des Leitartikels lautet auch bezeichnenderweise “Langsames Erwachen ! )  Sehr seltsam für ein Nachrichtenmagazin, das eigentlich für eine aktuelle Berichterstattung zuständig sein will.  Man glaubt dort offenbar fest an das "böse CO2", das alleine das Klima bestimmt und hat von den natürlichen Klimafaktoren, die seit bestehen der Erde das Klima ständig verändert haben, noch nichts gehört.

So wird das deutsche offizielle politische Ziel einer 40%igen Reduzierung von CO2-Emissionen in Deutschland bis 2030 (mit seinem Anteil an den globalen Emissionen von ca. 2,5 %) laut der IPCC-Theorie immerhin zu einer Reduzierung  der globalen Temperatur bis zum Jahr 2100 um 0,03°C führen !  Nicht messbar - aber es kostet die Bürgern hier ja nur einige Milliarden Euro. Und das können wir uns ja leicht leisten - "als Vorbild für die Welt ". Aber das ist auch echt im Sinne alter deutscher Tradition, denn schon Kaiser Wilhelm II hatte festgestellt "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen".


Artikel drucken



37 Kommentare:
Anzeige: 1 - 37 von 37.
 

#1: Alfred Schlohr sagt:

am Samstag, 13.12.2014, 12:13

Glücklicherweise bin ich noch jung genug, um das Auffliegen dieses im Umfang größten Betrugs an der Menschheit aller Zeiten noch zu erleben, weiterhin gute Gesundheit vorausgesetzt. Den Gesichtsverlust für die ganzen Klima-Lügner werde ich genießen und bis dahin mein Möglichstes tun, in meinem Gebiet die seriöse Wissenschaft weiterhin hoch zu halten. Stellt sich nur die Frage, wieviel irreversibler Schaden durch die Klima-Lügner bis zum Auffliegen der Lüge angerichtet wird. Das wiederum bereitet mir im Hinblick auf die Zukunft meiner Kinder Sorgen.

Schade, dass Gerhard Gerlich das Auffliegen der Lüge nicht mehr erleben wird.

 

#2: Ulrich Wolff sagt:

am Samstag, 13.12.2014, 15:08

Wer ein recht gut überschaubares Objekt, wie z. B. ein Kernkraftwerk, entwickeln, bauen und betreiben will, muss eine sehr große Zahl unterschiedlicher Effekte und Zusammenhänge außerhalb und innerhalb des Kraftwerkzaunes kennen und beachten. Dazu gehören auch Extremwetterlagen, die den sicheren Betrieb gefährden, noch sogar Schäden verursachen können.

Wesentliche Daten liefert dazu die Wettergeschichte der „Klimate“ am jeweiligen Standort, die - versehen mit den in der Technik üblichen Sicherheitszuschlägen – in die Konstruktion und den Betrieb des Kraftwerkes einfließt. Das kann die Anforderungen an die Bauwerke, die Komponenten oder erforderliche Regel- und Sicherheitstechnik betreffen. In Fukushima war bekanntlich der Sicherheitszuschlag zur Beherrschung eines Tsunami zu klein ausgefallen.

Mindestens Irritation kommt daher auf, wenn vermeintliche Klimawissenschaftler offenbar nicht erkennen (oder erkennen wollen), dass z. B. die Variation der solaren Energiezufuhr allein – eine beliebte Spielwiese – nichts über die Änderung der Enthalpie betroffener Materie und ihr Zeitverhalten aussagen kann, wenn man nicht gleichzeitig die Energieabgabe in den Weltraum und den Einfluss von Zustandsänderungen erfasst. Für den Ingenieur und Naturwissenschaftler wird daher sehr viel Publiziertes schlicht zur Lachnummer. Das gilt insbesondere wenn dann auch noch ein sog. Weltklima ins Spiel gebracht wird.

Für die Journaille bietet sich dagegen ein weites Feld, auf dem man sich nicht am Sachverhalt ausrichten muss, sondern sich voll auf die Maximierung der Einnahmen aus dem Handel mit Information konzentrieren kann.

 

#3: sibbe: jörg siebert sagt:

am Samstag, 13.12.2014, 15:45

Irgendein Wichtigtuer meinte das man eigentlich eine Internetkonferenz anstelle von diesen Klimatreffen veranstalten sollte. Um CO2 zu sparen. Völlig verrückte Idee liebe Leute. Um den CO2-Ausstoss von anderen zu reduzieren, ist es wichtig die eigene CO2 Emission zu erhöhen. Wenn es die richtigen Leute tun. Feuer muss mit Feuer gelöscht werden. Nein Nein, keine Internetkonferenz, um Gottes Willen, denn es ist wichtig für unsere Wichtigtuerklimajournalisten aus der germanischsprachichen Gutmenschen-Welt auf dieser Klima-Buß und Bet-Woche zu sein. Hier wird das Gehirn ordentlich gewaschen, im Klima-Schongang natürlich. Das läuft so wie im AA-Zirkel. Allerdings in der Lobbybar von einem 4 Sterne Hotel mit einem Cocktail in der Hand umgeben von Gleichgesinnten. Die Spesen von der Redaktion natürlich bezahlt, und so fährt man dann nach geläutert nach Hause im Flieger der ja ordentlich CO2 erzeugt. Da kann man schon mal den Artikel über das wärmste Jahr in der Geschichte der Welt vorbereiten. Dass es sich um ein paar Hundertstel°C handelt wird unterschlagen und man muss ausserdem darauf achten, dass man ("Hide the Dekline") absolut vermeiden muss dass die signifikante Erwärmung eine Fehlerquote von 0,1°C hat, zu erwähnen. Die Konferenz- ach ja, da hat man Fortschritte gemacht. Im Klartext: man ist sich einig, nicht einig zu sein. Warum sollte man auch den Entwicklungsländern Milliarden versprechen, die meisten Länder die das fordern sind mit einigen hunderttausenden zufrieden, sowie sie auf die richtigen Schweizer Konten überwiesen werden. Unsere Politiker sind doch weitaus cleverer als wir glauben...Das Kyotosystem lässt grüßen...

 

#4: Katrin Meinhardt sagt:

am Samstag, 13.12.2014, 17:43

#1: Setzen Sie sich mit der Entstehung der UN auseinander, deren geheime Agenda, deren Hintermänner, die de facto Weltregierung, dann können Sie ermessen was, wie und warum es passiert. Und das Menschen wie Sie ziemlich unerwünscht sind, wenn [...]

Institutionalisierte Menschenverachtung. Es sind die atheistischen Eliten und der Fisch stinkt eindeutig vom Kopf her. Seit der gesamten Zeit der Möchtegern-Aufklärung ist es so.

MfG

 

#5: w. kowalk sagt:

am Samstag, 13.12.2014, 19:58

Kennzeichnend für die 'Wissenschaftlichkeit' dieser Zeitungsmeute sind die letzten Greenpeace-Aktionen in Peru. Wenn man mal von der Rücksichtslosigkeit gegen das kulturelle Erbe fremder Länder, die unter europäischem Kolonialismus lange genug gelitten haben, absieht, so wird von GP tatsächlich behauptet, die Nazca-Kultur sei durch einen Klimawandel untergegangen. Mal abgesehen davon, dass sorgfältige Archäologen das differenzierter sehen, so besagt diese Behauptung nichts weiter, als dass es immer schon Klimawandel gegeben hat, und dass das mal negative, aber auch mal positive Auswirkungen auf Zivilisationen hat.

Wieso es scheinbar niemandem auffällt, dass diese Weihnachtsspenden-Aktion rechtzeitig zur Lima-Klima-Prima-GiveMeYourMoney-Konferenz nicht die gesamte Propaganda von Greenpeace ad absurdum führt, weil Klima schon immer passiert ist, aber niemals (auch nicht beim Untergang der Nazca-Kultur) von einem Menschen gemacht wurde, lässt mich doch etwas an der 'Schwarmintelligenz' der Journaille zweifeln. Aber vielleicht wird eines Tages, wenn dieser Schwindel auffliegt, GP dieses Argumente benutzen um zu behaupten sie hätten ja schon immer gesagt, dass Klimawandel etwas Natürliches ist niemand etwas dagegen tun kann.

Kommentar:

Warum vermutet man immer nur eine "Schwarmintelligenz" bei manchen Rudeln, viel augenfälliger ist doch die "Schwarmdummheit". Beispiele dafür gibt es doch mehr als genug. Angefangen bei den Lemmingen, über die Rattenfänger u.a.von Hameln und jetzt über das Mitmachen in und die Berichterstattung über Lima auf den Höhepunkt gebracht Berichterstattung über den Medienkonzern Greenpeace und seinen Machenschaften in Nazca.
mfG
Admin

 

#6: Deserno, U. sagt:

am Samstag, 13.12.2014, 23:11

"einige Milliarden Euro"
Wie bitte?
Leider wird die "Energiewende" die Bürger hierzulande einige Billionen (10hoch12) Euro kosten!

 

#7: Rainer Hoffmann sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 06:27

Neues, aktualisiertes Video zur "Völkerrechts-Lüge" von Schellhuber, hier:

http://youtu.be/iqw69x1GOpo

Nun mit weiteren visuellen Zitaten von Schellnhuber und Hans von Storch zum dubiosen 2-Grad-Ziel !!

 

#8: Herribert Fasberg sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 08:31

@ #4:
Fragen über Fragen:

Wenn Sie die geheime Agenda kennen kann sie wohl nicht mehr geheim sein. Haben Sie sie? Kriege ich sie von Ihnen? Kann ich sie im Internet oder sonstwo nachlesen?
Wer sind "die Hintermänner", sind das "die atheistischen Eliten"? Wen meinen Sie damit?
Sind die atheistischen Eliten die "de facto-Weltregierung"?
Was meinen Sie mit "Menschen wie Sie"? Was ist -Ihrer Meinung nach- #1 "für einer"?
"Und das Menschen wie Sie ziemlich unerwünscht sind, wenn [...]" Wenn was?
Können Sie mich bitte aufklären über die "Möchtegern-Aufklärung"?

Kurze Antworten, Infos, Quellenangaben, Links, etc. reichen mir schon. Aber auch ausführlichere werden immer gern genommen.

Vielen Dank!

 

#9: Klaus Metzger sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 08:58

#4: Katrin Meinhardt
Sie sagen: „Es sind die atheistischen Eliten …“

Wann waren Sie das letzte mal auf einem Kirchentag? Haben Sie die Ausführungen katholischer Bischöfe und des unfehlbaren Gottesvertreters in Rom verpasst? Für mich stellt es sich so dar, dass gerade die beiden christlichen Kircheninstitutionen sich besonders inbrünstig am sogenannten „Erhalt der Schöpfung“ abarbeiten. Mit Atheismus hat das Klimagedöns ursächlich sicher nichts zu tun, eher im Gegenteil. Es belebt die erschlaffende Anziehungskraft der etablierten Kirchen geradezu. Deshalb sind Land auf, Land ab unzählige Gottesdiener im Auftrag der Umwelt unterwegs.

 

#10: H.R. Vogt sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 13:33

Mir fällt immer wieder auf, dass bei SPON die Leser- Diskussion über Artikel, in denen es um AGW geht, zuletzt mal wieder ein Bericht von Axel Bojanowski über die “Uno-Klimatagung in Lima. Die heimliche Veränderung der Welt“
schon nach wenigen Stunden beendet wird.

Warum wohl ist das so ? :-)


Kommentar:

Lesen Sie dazu mal den Beitrag von Roland Tichy: BELEHREN, AUSBLENDEN, DIFFAMIEREN: WIE MEDIEN MIT IHREN LESERN UMGEHEN
Pegida: Die Schweigsamen und das Lärmen der Medien"

hier: http://tinyurl.com/pa9zxlj
Das trifft auch und insbesondere für den SPIEGEL zu.
mfG
Admin

 

#11: T.Heinzow sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 14:03

@ # H. Fasberg

"Wer sind "die Hintermänner", sind das "die atheistischen Eliten"?"

Wer im Outfit oder Gehabe als "Gläubiger" daherkommt oder im Priestergewand ist selten kein Atheist. Das gehört alles zum Business. Gutmenschen wollen nie Böses tun ... . Die Realität sieht dann anders aus, wenn man hinter das Outfit schaut ... .

 

#12: Herribert Fasberg sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 16:57

@ #11: "Wer im Outfit oder Gehabe als "Gläubiger" daherkommt oder im Priestergewand ist selten kein Atheist."
Sie meinen diesen Satz wie geschrieben? Oder ist da ein Schreibfehler drin? Ansonsten ist es interessant, daß Sie auf Nullaussagen anderer mit einer Nullaussage antworten. Sind Sie der Sprecher von #4?
Mich erinnert das nur an "inhaltsleeres Wortgeklingel".
Jetzt bin ich tatsächlich gescheiter als zuvor, vielen Dank.

 

#13: Dr.Paul sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 19:36

Ab #4 vielleicht kann man das Problem von Religion und Klimaschwindel doch endlich mal auseinander halten.

Wenn also von Klimarettungsschwindel gesprochen wird, ist damit selbstverständlich keine Religion gemeint,
da niemand ernsthaft behauptet, man könne den lieben Gott mit Hilfe eines Thermometers messen oder wie einen Schwarzkörper, das wäre schon etwas näherliegend, "nach S&B" zu berechnen.

Religiöser Glaube ist in der Menschheit soweit verbreitet, dass man ihn weder als Krankheit (Psychologen) noch sonstwie als Wertmaßstab gebrauchen könnte,
EBENSOWENIG selbstverständlich den Atheismus, also den fehlenden Glauben.

Aber gerade wegen der starken Verbreitung von Religion kann man sich des Eindrucks nicht ganz erwehren, dass "das Volk", nicht abwertend gemeint, oder doch?, in Ersatz einer eindeutig nachlassenden Kirchenzugehörigkeit andere irrationale Religions-Ersatzvorstellungen bilden,
wobei der teilweise, wirklich nur teilweise "Zusammenbruch" der klassischen Newton´schen Mechanik in der Naturwissenschaft die "Unsicherheit" bei machen wohl bis zum Unerträglichen gesteigert hat um das Ventil von Pseudowissenschaft ganz zu öffnen,
im Sinne von "anything goes".

Was diesen üblichen Klimarettungsglauben allerdings von Religion unterscheidet, ist, dass er sich nicht mehr "säkularisieren" lässt, er ist diktatorisch intolerant und verlangt ungefragt und undemokratisch Ablassopfer von Allen, auch den Unbeteiligten, "Ungläubigen".
Also eine Zwangsbekehrung und -Unterwerfung wie im finstren Mittelalter.
Deshalb muss dieser Ersatzglauben BEKÄMPFT werden,
und ich würde mich freuen,
Frau Mainhardt würde dabei mithelfen.
Zumal es bei der Klimarettung einfach zu viele Scheinheilige Absahner ohne jede Gegenleistung gibt.

 

#14: T.Heinzow sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 19:56

@ #12 H. Fasberg

"Sie meinen diesen Satz wie geschrieben?"

Sie verstehen den inhaltlich gehaltvollen Satz nicht? Neque pecunia non olet! sagt der Lateiner. Der Ökonom sagt: Sie wollen alle nur dein Bestes, nämlich Dein Geld. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Natürlich kennen Sie nicht die "Gläubigen" in der ersten Bank, die nach vorne ein frommes Gesicht machen und nach hinten überlegen, wie sie die übers Ohr hauen können.

Lassen Sie sich mal vom Deschner inspirieren, der ja nicht grundlos in gewissen Kreisen verhaßt war.

 

#15: T.Heinzow sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 23:17

@ #13
"EBENSOWENIG selbstverständlich den Atheismus, also den fehlenden Glauben."

Der Duden belehrt Sie eines Besseren: Atheismus := "Weltanschauung, die die Existenz [eines] Gottes verneint bzw. bezweifelt"

Die bekennenden Atheisten stehen mit beiden Beinen auf dem Fundament der Wissenschaft. Und nun dürfen Sie erklären, was das für die Frage, was denn alle Gläubigen, die an irgendwas glauben, gemeinsam betreiben?

 

#16: Klaus Metzger sagt:

am Sonntag, 14.12.2014, 23:38

#13: Dr.Paul sagt: „Zumal es bei der Klimarettung einfach zu viele Scheinheilige gibt.“

Zu den Oberscheinheiligen gehört aber auch die Führungsriege der evangelischen und katholischen Kirche, die kein Problem hat, sich mit oberscheinheiligen atheistischen Linken und oberscheinheiligen schamanisch filzenden Grünen ins Bett zu legen, Hauptsache man bedient vermeintliche Befindlichkeiten der eigenen Klientel.

Eine Trennung der eigenen metaphysischen Ausrichtung und der Einstellung zur globalen Erwärmung wäre mal ein Anfang.

 

#17: Rainer Hoffmann sagt:

am Montag, 15.12.2014, 07:20

@#8 Herribert Fassberg
Zitat: "Sind die atheistischen Eliten die "de facto-Weltregierung"? "

Empfehlung: Die BUNDESTAG-AUSSCHUSSSITZUNG vom 03.12.2014 mit SCHELLNHUBER (!) in voller Länge sichten und sichern:

http://tinyurl.com/ov74h2h

An einer Stelle sagt Schellnhuber, dass ER - so wörtlich - eine NEUE WELTREGIERUNG anstrebt !!

Diese Ausschusssitzung vom 03.12.2014 hält jede Menge interessante (besser: bedenkliche) Zitate von Schellnhuber parat.

 

#18: Dr.Paul sagt:

am Montag, 15.12.2014, 14:51

#15: Lieber T.Heinzow, Ihrem Duden-Zitat möchte ich mit Heinz Erhardt entgegnen:
was weist dudenn

Der Begriff ist etwas älter als Ihr Duden.
Ich antworte mal mit dem was man Sokrates unterstellt,
in dem er Glauben und Wissen endlich mal fein säuberlich trennt:

scio nescio

ich weis dass ich nichts weis.
Eine sehr bescheidene Grundeinstellung eines echten Naturwissenschaftlers.

Setzt man seinen lieben Gott bewusst außerhalb dieser Naturwissenschaft, so stört er mich nicht.

Man kann sogar soweit gehen, wie der Russe
Lev Nikolaevi? Tolstoj (100.Todestag), der mit der Vernunft eine kleine Anleihe bei Aristoteles macht und Gott zur Wahrheit erklärt:

-----
Der Mensch unterscheidet sich vom Tier durch die Vernunft, sagt er, und somit ist die von Gott gegebene Vernunft die höchste geistige Kraft im Menschen und ein kleiner Teil von Gott und, wer gegen die Vernunft handelt, versündigt sich daher gegen Gott. Und Gott kann auch nichts anderes als die Wahrheit sein; wer sich gegen die Wahrheit versündigt, also lügt, wendet sich von Gott ab, und zwar immer mehr, denn die Lüge gebiert Lüge.
Gott, der in der Vernunft und im Bewusstsein des Menschen vorhanden ist, ist damit ein Gott der Lebenden und nicht der Toten, woraus sich ergibt, dass man nicht für ein imaginäres, nicht vorstellbares Jenseits Sorge tragen soll, sondern für ein gerechtes gottgewolltes Leben auf Erden.
-----

Find ich klasse.
Es reicht wenn uns die Klimawissenschaftler nicht anlügen.

mfG

 

#19: Katrin Meinhardt sagt:

am Dienstag, 16.12.2014, 12:11

#13: #18: Manchmal frage ich mich, auf welchem Planeten Sie eigentlich leben wollen, verehrter Herr Dr. Paul. Wären Sie geneigt, bitte folgende Quellen zur Kenntnis zu nehmen? Achten Sie bitte besonders auf die vierte Zeile, in Klammern, aber nicht nur. MfG

http://tinyurl.com/mof4yhj


P.S.: Noch einmal für Sie, Extra-Nachhilfestunde. Die, oder fast alle, Anhänger von der Denkschule Aristoteles neigen immer wieder dazu, sich eine Welt auszumalen, die mit der Realität nicht zurechtkommen kann. Aristoteles produziert (also) Fachleute, die zur Besserwisserei, Haarspalterei, Rabulistik, et cetera neigen, mit fatalen und negativen Wirkungen für die aufrichtige Wahrheitssuche, demnach auch für die Positivisten, die gesamte moderne, und sehr oft amateurhafte, Wissenschaft. Das Fundament der gesamten Aufklärung ist einfach nur dumm. Da wurde vielleicht verklärt, das ist alles.

Sie beschreiben (nicht immer, aber oft) eine Welt, die es so nicht geben kann. Prüfen Sie doch erst einmal all Ihre Aussagen in #13 und #18.

Warum ist die Denkschule des Kritischen Rationalismus die Beste der Welt, und dies seit Anbeginn der Welt? Es werden Aussagen aufgestellt, die überprüfbar sind, alle. Und Kritik ist natürlich willkommen und ausdrücklich erwünscht, um die Aussagen zu härten und widerstandsfähig zu machen und zu gestalten.

Sollten Sie sich den obigen Text, die Quelle, zu Gemüte führen wollen, (es wäre Ihre Pflicht), dann soll Ihnen ein wichtiges Detail nicht entgehen dürfen. Die Heinis von El Pais. Das ist das korrupte Flaggschiff der linken Marxisten in Spanien. In Wahrheit sind die sehr enttäuscht, dass das Gericht jetzt zugunsten des Opfers entschieden hat. Kenner der Materie wissen das, denn, bei diesem Dreckspack, sind einige gleicher als andere. Lesen Sie mal bei Gelegenheit, das Werk von George Orwell (Animal Farm). Ein aktuelles Beispiel für diese menschenverachtende Heuchelei, findet sich auch bei einem hier postenden Menschen, an anderer Statt: http://tinyurl.com/neqhblm

In #13 (Beitrag: http://tinyurl.com/neqhblm), achten sie auf die vorletzte Zeile. Die Regel gilt nur für die anderen? Der Heuchler nimmt sich immer selbst aus? Wer braucht solche naiven (und angeblichen) Lehrkörper?

Warum sage ich das? Weil in der einfältigen und einseitigen Kirche der Physik es immer schon kennzeichnend war andere der Dummheit zu bezichtigen, wenn man denen mit der Logik und den echten Methoden der Wissenschaft nicht folgen kann. Man behauptet es einfach und hofft darauf, genug Menschen zu finden, die diesen Unsinn glauben sollen. Die Beweise bleibt man immer schuldig. Merkwürdig? Nein, sie existieren nicht.

Frau Meinhardt kommt wunderbar mit der Realität zurecht, ganz im Gegensatz zu Ihnen. Übrigens, Sie sind zutiefst religiös, dies lässt sich eindeutig nachweisen und beweisen. Ich dagegen, ich prüfe alles nach. Ich weiss, wie man Dinge nachprüft. Sie nicht. Oder Sie wollen sich die Zeit nicht nehmen. Weil Sie zuviel glauben wollen. Vom Mittelalter wissen Sie gar nix. Zumindest nicht genug.

 

#20: Katrin Meinhardt sagt:

am Dienstag, 16.12.2014, 12:33

#16 #9: Gegenfrage: Waren Sie schon mal auf einem Kirchentag?

Und warum sollte ich dahin gehen müssen? Das Lesen reicht mir, um zu einer wichtigen und elementaren Erkenntnis zu gelangen.

Woher wissen Sie wann 1 Meter exakt 1 Meter sein muss? Sie benötigen den korrekten Maßstab, richtig?

Wären Sie wohlinformiert, dann wäre Ihnen sehr klar, dass die Verbrechen ein paar Jahre vor dem 2. Vatikanischen Konzil (1960er Jahre) angefangen haben müssen. Die dümmliche und menschenverachtende de facto Weltregierung versucht (spätestens) seit damals seinen Einfluss auf diese in hoher Verantwortung stehenden Menschen auszuüben. An deren Werken (Füsse) vermögen Sie es zu erkennen, wenn Sie den richtigen Maßstab anwenden würden, wenn Sie wollten (und könnten).

Sie gehören doch jetzt auch zu einer Minderheit. Die einfältige und einseitige Kirche der Physik hat sich doch (auch) dem Klima verschrieben, voller Inbrunst. Sie zählen doch eher zu den Ausnahmen. Das Forum EIKE ist doch eine angenehme Ausnahme, aber eine Minderheit. Nicht wahr?

Die Freiheit schützt die so gescholtene Kirche, jedoch. Ein jeder tut was ihm beliebt. Über die metaphysischen Ansprüche von Physikern darf herzlich (und noch sehr viel mehr) gelacht werden. Ein Witz. Ausser sinnloses Geschwätz, keinerlei Substanz.

MfG

P.S.: Das Spektrum für Korrelationen reicht von -1 bis 1. Und nicht jede Korrelation ist auch eine echte. Dies vergessen sehr viele Physiker. Ursache und Wirkung zu verkennen kann tödlich enden. ;)

Die Physik sollte, da wo Sie nichts zu sagen haben kann, am Besten die Klappe halten? Ich frage.

 

#21: Katrin Meinhardt sagt:

am Dienstag, 16.12.2014, 13:06

#8: Der verehrte Herr Alfred Schlohr wird mich nicht missverstanden haben können.


EIKE
EIKE
EIKE
EIKE, und noch einmal EIKE.
Allianz der Zivilisationen
Club of Rome
CO2-Mär
Ukraine-Konflikt
Krieg gegen Russland, weil dieses nicht bereit ist, sich den (falschen) Werten der anderen zu unterwerfen.
Kriege im Nahen Osten
Kriege gegen Israel
Euro-Betrug
EU-Büroktrarie
Pervertierung der Demokratie
Schellnhuber
[...]

MfG


P.S.: Die Liste ist sehr, seeeeeeeeeeeeeeehr lang, weil der Verbrechen, sehr viele [...]

 

#22: Klaus Metzger sagt:

am Dienstag, 16.12.2014, 15:44

#20: Katrin Meinhardt sagt:

„Die Physik sollte, da wo Sie nichts zu sagen haben kann, am Besten die Klappe halten? Ich frage.“

Helfen Sie mir auf die Sprünge, wo versucht die Physik sich an einem Gottesbeweis?

Sie haben mir mal hier auf Eike geschrieben:

„Ein echter und richtig praktizierender Christ ist ein guter Mensch. Christliche Werte sind die besten Werte. Versuchen Sie das einmal zu widerlegen, bitte. Sie schaffen es nicht. :)“

Vielleicht sollte der „praktizierende Christ“ dort wo er nichts zu sagen hat auch mal „die Klappe halten„.

Ich stelle immer wieder fest, dass gerade religiöse Menschen einen ausgeprägten Hang zu Verschwörungstheorien haben. Das hängt wahrscheinlich mit der genetisch angeborenen Neigung zum Esoterischen zusammen. Schuld soll, so sagen Wissenschaftler, eine übertrieben stark ausgeprägte Wahrnehmung von Mustern sein. Da sieht man schnell mal Zusammenhänge, wo gar keine sind, auf der Erde wie im Himmel.

 

#23: T.Heinzow sagt:

am Dienstag, 16.12.2014, 16:37

"Helfen Sie mir auf die Sprünge, wo versucht die Physik sich an einem Gottesbeweis?"

Beim "Gottesteilchen". ;-))

 

#24: Dr.Paul sagt:

am Dienstag, 16.12.2014, 20:03

#19: Liebe Katrin Meinhardt, Sie sind schlecht drauf?
Machen Sie sich bitte um meine Person keine Sorgen, Sie kennen mich nicht, das soll auch so bleiben; speziell für Sie
werde ich Religion zukünftig also nicht mehr verteidigen wie hier versucht. Sie sind ein Beispiel dafür, dass der Religiöse nun mal intolerant ist, was der große Aristoteles nun wirklich nicht war. Wer kennt ihn heute noch? Sie ganz gewiss nicht.
Es ist schon etwas witzig dass Sie so sehr darauf bestehen, dass der nicht-Religiöse auch "tief gäubig" sei. Klingt nicht nur etwas anmaßend sondern irgendwie auch nach Minderwertigkeitskomplex, anders kann ich mir diese merkwürdige Logik nicht erklären. Für mich war diese Frage ca. mit dem 12.Lbj. entschieden, wenn Sie es genau wissen wollen.
Vermutlich ist für Sie auch der wahrheitsliebende Tolstoi ein "Verräter"?
Ihnen fehlt die Fähigkeit zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. :-)

p.s.
Ihr Islamkritiker interessiert mich wirklich nicht.
p.s.
eher die Deutsche Regierung, die das teure CO2-Märchen ihren Bürgern zumutet.
p.s.
auch dass sie völlig sinnlose militärische Aggressionen gegen ein (christliches)europäisches Land unterstützt und mitbetreibt, was uns jetzt schon schadet.
Die Deutschen Regierenden verletzen mit beidem ihren Amtseid.

 

#25: Klaus Metzger sagt:

am Mittwoch, 17.12.2014, 08:15

#23: T.Heinzow sagt:

„Beim "Gottesteilchen". ;-))“

Knapp daneben. Die in populären Darstellungen, aber nicht in der seriösen Wissenschaft verwendete Bezeichnung „Gottesteilchen“ stammt von dem Verlag, in dem der Nobelpreisträger Leon Max Ledermann sein Buch The goddamn particle („Das gottverdammte Teilchen“) veröffentlichen wollte. Der Verleger zwang ihn, den Titel in The God Particle: If the Universe Is the Answer, What Is the Question? („Das Gottesteilchen: Wenn das Universum die Antwort ist, was ist die Frage?“) abzuändern. Peter Higgs selbst lehnt den Ausdruck Gottesteilchen ab.

 

#26: F.Ketterer sagt:

am Mittwoch, 17.12.2014, 08:46

#20: Katrin Meinhardt sagt: am Dienstag, 16.12.2014, 12:33
[. . . ]
Woher wissen Sie wann 1 Meter exakt 1 Meter sein muss? Sie benötigen den korrekten Maßstab, richtig?
[. . . ]
#####################
Wenn Sie so direkt fragen, dann antworte ich: Falsch; Ihr (schriftliches) Deutsch ist bestenfalls mittelmäßig. Sie sollten weiter üben.
Die Tatsache, dass 1 Meter exakt ein Meter sein muss ist eine Definitionsfrage. Definiert ist in der Regel auch das Maß an Genauigkeit, das für das jeweilige „exakt“ benötigt wird. Um aber die Länge 1 Meter exakt abzumessen benötigen Sie ein Messinstrument, das auch ein Zollstock (meinten Sie diesem mit Maßstab?) sein kann.
Tun sie sich nur keinen Zwang an und lassen Sie uns weiter an ihren Übungen in Deutsch teilhaben, auch wenn deren SNR gegen Null geht.
P.S. Achja: Geologen träumen nicht, wenn Sie behaupten die Welt sei älter als 8000 Jahre. Wohingegen Bischöfe träumen, wenn Sie glauben, ihr Bad-Ausstattung müsste mehr als 30k € kosten.

 

#27: Katrin Meinhardt sagt:

am Mittwoch, 17.12.2014, 16:53

#26: Ihre Zitierweise bessert sich, ein klein wenig.

Ihr Denkvermögen lässt weiter nach?

1. Der Ehrenmann aus Limburg, der Bischof. Was Sie hier betreiben ist Verleumdung, Sie machen sich also strafbar. Vgl. faktencheck-limburg.de/ Ihr Urteil ist unfair und falsch und verdreht. Behalten Sie Ihren Hass für sich, in Ihrer Privatschatulle.
2. Traum-Geologe, doch, Sie träumen, und zwar gewaltig. Sie können behaupten was Sie wollen, dies beweist rein gar nix. Es lässt sich nicht abschliessend beweisen, niemals. Ihnen sind Grenzen auferlegt, an denen Sie nicht vorbeikommen. Sie sind ein Blender. Es ärgert Sie sehr, weil dann Ihr Traumgebilde und falsche Weltanschauung in sich zusammenbrechen würde. Damit dies nicht geschehen darf, greifen Sie wiederholt zur Lüge. Ihre Märchen gelten nur innerhalb der Regeln der einfältigen und einseitigen Kirche der Physik. Ein jedes Mitglied dieser Gemeinde wird ins Gras beissen müssen. Zweifeln Sie daran? :) Schlagen Sie mal nach, was aus der Familie des Scheinheiligen Max Planck geworden ist.
3. Sie haben das mit dem Meter nicht verstehen wollen. Es geht um einen korrekten Maßstab um die heutige christliche Kirche fair und objektiv bewerten zu können. Sie wollen mir was von Definitionen erzählen? Sie? :)) Gehen Sie noch mal in eine gute Bibliothek und lernen Sie dazu, Sie Amateur.

Mf&e&hG

 

#28: S. Bernd sagt:

am Mittwoch, 17.12.2014, 17:54

zu # 15 et al.
Man sollte davon abkommen, in Glauben und Wissenschaft, zwei unvereinbare Kontrahenten zu sehen, die sich gegeneinander ausschließen; auch das Denken ist kein ausschließliches Privileg der Ungläubigen oder Zweifler. Wissenschaft ist zuerst einmal eine Momentaufnahme, es muß geglaubt werden, daß der momentane Stand der Endgültige ist. Aber das ist nicht der Charakter der Wissenschaft. Stillstand ist ihr Tod. Glaube hat was Bewahrendes, Ruhendes und Wissenschaft etwas Bewegendes an sich. Dennoch sucht das Bewegte die Ruhe, folglich die Wissenschaft nach Glauben.
Wenn die bekennenden Atheisten mit beiden Beinen auf dem Fundament der Wissenschaft stehen, wo standen dann Wissenschaftler, wie: Keppler, Galilei, Boyle, Leibnitz, Newton, Pascal, Maxwell, Faraday, Einstein, Planck, Pasteur, Herschel, Volta, Ampere, Gauß, von Liebig, R von Mayer, Kelvin, .Werner von Siemens; und viele Andere? Diese waren zumindest keine Atheisten, ja, es waren, teilweise, demütig glaubende Menschen darunter. Der Glaube war ihnen nicht hinderlich sondern Ansporn den „Gedanken Gottes“ nachzugehen. Eher waren die außerbiblischen (religiösen!) Lehren hinderlich im Hinblick auf ein tieferes Einsteigen in die Schöpfung und somit von Welt und Kosmos !
Gewiß, es gab zu Lebzeiten der obengenannten auch Wissenschaftler die nicht an einen Schöpfergott glaubten, das vermindert aber nicht die Leistungen derjenigen die einen Glauben an Gott hatten.
Letztendlich ist es jedem überlassen zu glauben oder einen Gottesglauben abzulehnen. Nach Pascal ist, das Letztere aber, die unklugere Lebensphilosophie
Wenn nun die christlichen Kirchen so Forderungen, wie CO2 Reduzierung, in ihren Predigten nachreden, so meinen Sie dem Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, zu befolgen; ohne zu wissen, ob die Vorgaben Schöpfungserhaltend sind oder ein gegenteiliger Effekt eintreten könnte (Siehe CO2 und Pflanzen) Erhaltung der Flora ist das Gebot . Also keine Waldrodungen mehr zur Aufstellung von Windrädern !

 

#29: G.Dehren sagt:

am Mittwoch, 17.12.2014, 22:10

Um "Himmels" Willen, wo bin ich hier gelandet?

 

#30: T.Heinzow sagt:

am Mittwoch, 17.12.2014, 22:21

@ #28 S. Bernd

" wo standen dann Wissenschaftler, wie: Keppler, Galilei, Boyle ..."

Sie übersehen, daß es auch in Europa Zeiten gab, wo es lebensgefährlich war nicht zu glauben oder 'falsch' zu glauben.

Desweiteren ist zu beachten, daß sämtliche Religionsgemeinschaften dem Streben folgen die Kinder so früh wie möglich zu indoktrinieren und zu konditionieren. Wissenschaft darf nie die Religion innerhalb ihres Kreises dulden. Religion ist reine Privatsache. Der Anspruch "die Schöpfung zu bewahren" ist Politik, auch etwas, was Religion nie steuern dürfte, denn das ist bisher immer schief gegangen.

 

#31: F.Ketterer sagt:

am Donnerstag, 18.12.2014, 09:26

#27: Katrin Meinhardt sagt: am Mittwoch, 17.12.2014, 16:53
#26: Ihre Zitierweise bessert sich, ein klein wenig.
[. . . ]
#####################################
Frau Meinhard,
Ihre Kritik an meiner Zitierweise ist nur Schall und Rauch, solange Sie nicht darlegen, welches die allgemeingültige Zitierweise ist. Das können Sie nicht? Wunder mich nicht, da dieses Unvermögen einerseits in der Sache, möglicherweise aber auch schon allein in eher prinzipieller Natur in Ihrer Person begründet ist.
Plumpe Einwürfe Ihrerseits „Ihr Denkvermögen lässt weiter nach?“ perlen an unsereinem ab wie Wasser auf einem Lotusblatt.
#################
#27: Katrin Meinhardt sagt: am Mittwoch, 17.12.2014, 16:53
1. Der Ehrenmann aus Limburg, der Bischof. Was Sie hier betreiben ist Verleumdung, Sie machen sich also strafbar. Vgl. faktencheck-limburg.de/ Ihr Urteil ist unfair und falsch und verdreht. Behalten Sie Ihren Hass für sich, in Ihrer Privatschatulle.
########################
Frau Meinhard,
Ihre Unterstellung der Verleumdung meinerseits sollten Sie besser begründen als mit dem Link auf eine sogenannte „Faktencheck“-Webseite, wenn Sie Ihre Äußerungen nicht als „Schwachfug und Unsinn“ ausgezeichnet haben wollen.
Mein Statement #26: kann gar kein Straftatbestand erfüllen. Sie sollten sich mal mit der Rolle des Konditionalsatzes im Deutschen befassen. Ihre Lesekompetenz ist unter aller Kanone. Im übrigen beziehe ich mich in meinen Äußerungen auf den offiziellen Prüfungsbericht der DBK.

http://www.dbk.de/nc/presse/details/?presseid=2521

Dort kann man sich den Bericht herunterladen und im Detail nachlesen was, was die Kosten so in die Höhe getrieben hat (Im Bericht Seite 79-82). Unter anderem ist dort zu lesen: „Die Ausstattung des Badezimmers des Bischofs mit Sanitärgegenständen (ohne Montage) kostete netto ca. 31.000“.
#################
#27: Katrin Meinhardt sagt: am Mittwoch, 17.12.2014, 16:53
[. . . ] Es ärgert Sie sehr, weil dann Ihr Traumgebilde und falsche Weltanschauung in sich zusammenbrechen würde. Damit dies nicht geschehen darf, greifen Sie wiederholt zur Lüge.
[. . . ]
################
Frau Meinhard,
das mit der Lüge könnte wohl einen Tatbestand nach §186 StGB erfüllen. Auf eine juristische Klärung verzichte ich. Genugtuung erreiche ich schon alleine durch die Tatsache, dass Sie hier ihren Charakter so offen darlegen.
Zur Sache mit den Definitionen: Solange Sie versuchen mit Sätzen wie
„Woher wissen Sie wann 1 Meter exakt 1 Meter sein muss? Sie benötigen den korrekten Maßstab, richtig?“
In die Top-Ten der Nonsens-Hitparade eines T.H zu kommen, können Sie das Problem mit den Definitionen nicht verstanden haben.

M(f)G

 

#32: S,Bernd sagt:

am Donnerstag, 18.12.2014, 16:06

Sehr geehrter Herr Heinzow
Ich danke Ihnen ersteinmal für Ihre Antwort.
Ich schrieb nicht von Religion, sondern von Glaube und Wissenschaft. Im Gegensatz zu Religion hat der Glaube keine Inquisitorischen Tendenzen! So ist auch meinerseits gegen die Trennung von Religion und Wissenschaft Nichts einzuwenden. Es besteht kein göttliches Forschungsverbot und so handelten die von mir aufgeführten Naturwissenschaftler in diesem Bewu0tsein. Von denen keiner, meines Wissens, außer dem „Brecht’chen Galilei“ einer Verfolgung ausgesetzt war.
Volle Zustimmung zu Ihrer Forderung Religion (Kirche) hat sich aus der Politik herauszuhalten.
Teilweise Bedenken wenn Sie (nur) der Religion (Kirche) Indoktrination vorwerfen. Siehe dazu meine Meinung zum EIKE Artikel „Wissenschaftsblog des Jahres wird gewählt.


m f G
S. Bernd

 

#33: T.Heinzow sagt:

am Donnerstag, 18.12.2014, 19:03

@ #31 F. Ketterer

"was die Kosten so in die Höhe getrieben hat"
Nur steht da leider nicht, wer das tatsächlich fabriziert hat. Nehmen Sie das Konzerthaus an der Elbe, das berüchtigte Gebäude in Schönefeld, die realen Kosten des Windmühlen- und Solarpanelwahns ... .
Da steht dann auch nicht, wer tatsächlich für was wann verantwortlich war. Die jeweiligen Bürgermeister sind ja ausweislich ihrer eigenen Auskünfte zu doof gewesen das alles zu überblicken. ...

 

#34: T.Heinzow sagt:

am Donnerstag, 18.12.2014, 19:24

@ S.Bernd #32

Für mich sind der "Glaube" und Religion in dem hier relevanten Kontext Synonyme. Glauben im Alltag ist nicht identisch mit dem "Glauben". Natürlich muß man dem Operateur "glauben", daß er das kann. Nur so manch einer ist in seinem blinden Glauben bitter enttäuscht worden, wie z.B. die Opfer eines gewissen Prof. Bernbeck aus Barmbek.

Wenn also jemand daher kommt und fordert: das müssen Sie aber glauben, ist allerhöchste Vorsicht angesagt. Und wenn sich eine Kirchengemeinde Solarpanels aufs Kirchendach montiert, zur Bewahrung der Schöpfung, geht es denen nur um den schnöden Mammon. Unter dem Dach predigt dann der Pastor von der ungerechten Ausbeutung der Armen und merkt nicht, das genau das gerade über ihm stattfindet, selbstverständlich zum Wohle der Armen, die von dem Geld zur Suppenküche geladen werden. Deschner würde dazu schreiben: Wenn Jesus davon wüßte ... . Und der Hahn auf dem Kirchturm würde dreimal krähen.

 

#35: F.Ketterer sagt:

am Freitag, 19.12.2014, 10:42

#33: T.Heinzow sagt: am Donnerstag, 18.12.2014, 19:03

@ #31 F. Ketterer

"was die Kosten so in die Höhe getrieben hat"
Nur steht da leider nicht, wer das tatsächlich fabriziert hat. [ . . . ]
#####################
Sehr geehrter Herr Heinzow,
die Quellenangabe hatten Sie, hier der Link

http://tinyurl.com/DBK-LimburgBericht

Dort wird auf Seite 104 der Kreis der Verantwortlichen benannt. Auf Seite 105 sind IMHO die Abschnitte 2,3 und 4 interessant.

 

#36: T.Heinzow sagt:

am Freitag, 19.12.2014, 13:23

@ #35 F. Ketterer

Da wird nur der Bischof genannt, der aber mangels eigener Kompetenz "vertreten" wurde. Deren Namen fehlen da.

Nebenbei angemerkt: googlen Sie mal Klorolle, Wilhelmsburg, Filke. Sie werden da einen Architekten aus Bremerhaven finden, der so allerhand schrottige Kirchen gebaut hat. er war mit der Familie des jetigen Arbeitgeberpräsidenten eng befreundet. Die Kirche in Bremerhaven Leherheide mußte auch bereits nach kurzer Zeit renoviert werden. So läufts Business, aber ich gehe nicht davon aus, daß ein Bischof davon in der Regel Kenntnis hat.

Oder gehen Sie davon aus, daß bei BER, Konzerthaus an der Elbe, ... alles ohne Netzworking und Schmierstoff abgeht?

 

#37: Katrin Meinhardt sagt:

am Freitag, 19.12.2014, 16:18

#35: An einen Amateur.

Ihr schwerwiegendes Problem, ist die Vorverurteilung, eines Ehrenmannes. Sie sind keiner, übrigens.
Den Gauner, an dem Sie komischerweise nichts auszusetzen haben, ist der Verräter von Bischof Kamphaus, sein Vorgänger. Auch kein Ehrenmann.

Und der Bischof Marx von München. Recherchieren Sie doch mal, wieviel Geld der verbraten haben will.
Und ein anderer Gauner, aus der Nähe von Stuttgart-R[..].

Welches Problem bleibt ein Amateur wie Sie schuldig?
Sie müssten überzeugend erklären können, warum diese beiden falschen Fünfziger (München, Stuttgart) noch immer im Amt und Würden sein dürfen. Können Sie bis heute nicht. Ich dagegen sehr wohl, träumender Amateur.

Hingegen musste ein Ehrenmann in Limburg gehen, weil [...]?

Sie verlieren, Traum-Geologe. Sie haben keine Chance. Gute Arbeit kostet Zeit und Sie arbeiten immer und immer wieder sehr oberflächlich und daher ungenau und (!) ungerecht. Sie sind somit entlassen.

Die Gründe warum der Ehrenmann gehen musste, haben mit Geld nichts zu tun. Absolut nix. Und diesem Menschen wird noch wahre Gerechtigkeit widerfahren. Darauf können Sie Gift nehmen. ;)

Me&hG


P.S.: Und ausserdem, Sie sind kein Christ, sondern eher anti-christlich eingestellt, daher halten Sie sich da raus. Kochen Sie in Ihrer eigenen Gemeinde. Da wird genug Korruption, Lüge und et cetera zu begutachten sein.

 
 
Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

1. Bitte geben Sie Ihren Namen an - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.

2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.

3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.

4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.

5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.

6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

7. Bitte immer URL Verkürzer wie z.B. tinyurl verwenden.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Artikel kommentieren
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz