Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)

www.know-the-number.com

Our Climate is Changing!
Please download Flash Player.
Daily Sun: 23 Apr 14
AR2038 has a 'beta-gamma' magnetic field that harbors energy for M-class solar flares. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Werbung:

Horst-Joachim Lüdecke: Energie und Klima - Chancen, Risiken, Mythen
Weitere Veröffentlichnunen von Horst Joachim Lüdecke hier
Freitag, 26.02.2010 11:56

Star-TV-Journalist Ederer schreibt offenen Brief an FDP MdB Kauch zur Klimapolitk der FDP!

Sehr geehrter Herr Kauch, (Herrn Horst Meierhofer, MdB zur Kenntnis)

wenn ich Ihre Veröffentlichungen und Stellungnahmen zur Klimapolitik verfolge, dann fällt mir auf, dass Sie sich ausschließlich auf die offiziellen Verlautbarungen des IPCC und seines deutschen Hauptpropagandisten des Potsdamer Klimafolgeforschungsinstituts beziehen. Ich gehe also davon aus, dass Sie inhaltlich voll hinter diesen Aussagen stehen und daraus auch Ihre politischen Aktionen ableiten.

Zweierlei irritiert mich dabei: Gerade in den letzten Wochen hat sich herausgestellt, dass Behauptungen des IPCC falsch sind, dass sie manipuliert werden und dass die angeblich so wissenschaftlich einwandfreie und von hunderten von Wissenschaftlern geprüften Feststellungen auf oft schlichten amateurhaften Aufsätzen beruhen, die einzig und allein der Panikmache dienen.

Während in bedeutenden Publikationen in aller Welt (New York Times, Londoner Times, Die Welt) von Climategate geschrieben wird, der Institutsleiter des CRU, Phil Jones zurücktreten muss, höre ich von Ihnen gar nichts. Die Manipulation der Hockeystick-Kurve durch falsche Berechnungen der Baumrinden ist für mich dabei zwar ein signifikanter aber nicht der entscheidende Skandal. Die Weigerung des CRU, dem Freedom of Information Act folge zu leisten, ist politisch viel schwerwiegender. Dadurch wird deutlich, dass sich hier eine Organisation das Recht nimmt, jenseits von Gesetzen und gebotener Transparenz politische Entscheidungen zu provozieren, die dann als UN- Beschluss völkerrechtlich verbindlich erklärt werden sollen. Gott sei Dank ist das in Kopenhagen schief gegangen.

Ich habe von Ihnen noch nicht einmal einen Nebensatz gehört, dass die Versuche in Kopenhagen, die Staaten zu CO2-Emmissionen zu verpflichten, die international überwacht werden sollen und die das Recht beinhaltenden in die nationale Wirtschafts-, Finanz- und Umweltpolitik einzugreifen, massive Bedrohung der freiheitlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung darstellt. Dies kann doch eine liberale, der Freiheit verpflichtende Partei nicht akzeptieren.

Was auffällt ist, dass Sie bei Veranstaltungen von Wissenschaftlern, die zu anderen Ergebnissen als die IPCC und PIK- Gruppe kommen, nie anwesend sind- im Gegensatz von anderen FDP-Abgeordneten. Selbst wenn die Friedrich Naumann-Stiftung solche Seminare mitgestaltet, sind Sie nie dabei. Das bedeutet doch, dass Sie darauf verzichten, sich umfassend zu informieren. Sie betonen in Ihren Stellungnahmen, dass Sie von Bali bis Kopenhagen an den Klimakonferenzen teilnehmen, was aber nichts anderes bedeutet, als dass Sie sich zufrieden damit geben, sich einseitig zu informieren.

Abgesehen davon, dass Sie damit zu den vielen parteipolitisch einäugigen Abgeordneten zählen, die mir im Laufe meiner Berichterstattung begegnet sind, und die durch Anpassung an eine allgemein gültige Linie es bis in Ministerien geschafft haben, ist es in Ihrem Falle auch noch taktisch voll daneben.

Angenommen, die Geschichte mit den Treibhausgasen stimmt und die Beschränkung der Erderwärmung um 2 Grad wäre wirklich zum Überleben der Menschheit entscheidend: Dann gibt es doch nur eine Partei, die man wählen muss: Die Grünen. Sie haben das schon immer gesagt. Sie richten Ihre ganze Politik danach aus- kompromisslos. Und das ist auch richtig: Wenn es um die Rettung der Welt geht, kann man keine Kompromisse machen- dann geht es um alles oder nichts- Lebensstandart der westlichen Welt hin, Arbeitsplätze her. Warum soll ich dann irgendeine Nachahmerpartei wählen. So was Rotgrünes wie die SPD, oder wie der Schöpfungserhaltungspartei Schwarzgrün? Die Grüngelben oder Gelbgrünen braucht dann ganz bestimmt niemand. Wo ist übrigens deren Wählerpotential?

In Internetforen und bei Veranstaltungen treffe ich aber auf sehr viel FDP Mitglieder und Sympathisanten, die nicht an den „Weltklimarat“ glauben. Es sind dies eigenständig denkende Menschen. Sie gehören nicht unbedingt zu den Besserverdienenden, aber zu den besser Gebildeten-  und dieser Bevölkerungskreis ist entsetzt über die Klimapolitik der FDP. Bei der letzten Wahl haben sich schon einige enthalten- aber da ging es um die Verhinderung der schwarzroten Regierung, das war wichtiger als das Klima. Sie können sicher sein: Jetzt wo die FDP mitregiert und Herr Röttgen die selben Reden hält, wie einst Trittin und Sie dann im Parlament auch die CO2-Reduktion um 40% predigen- werden Sie diese Wähler verlieren, sogar wenn sie FDP-Mitglied sind. Sie bleiben einfach zu Hause oder warten auf eine Partei der Vernunft.

Was mich mindestens so irritiert, wie Ihr bedenkenloses Mitläufertum bei der CO2-Debatte und den daraus konstruierten Katastrophenszenarien, ist die von Ihnen und von Horst Meierhofer auf dem letzten Parteitag durchgesetzte Unterstützung des EEG. Wie kann eine Partei der Marktwirtschaft einen solchen massiven Eingriff in den Markt mittragen? Hier wird auf brutale Art und Weise umverteilt: Von den Massen der mittleren und kleinen Einkommen auf die Besserverdienenden, die sich Solardächer und Windkraftanlagen leisten können.

Natürlich brauchen wir eine Energiepolitik, die uns unabhängiger macht von den Gasfeldern Russlands und den Ölfeldern im Nahen Osten. Natürlich ist Energieeffizienz ein Wettbewerbsvorteil und selbstverständlich brauchen wir mehr  Markt und Deregulierung in unserer Stromversorgung: Das EEG aber erfüllt davon nicht eine einzige Bedingung. Es hat zu Subventionsorgien in der Solarindustrie geführt und zu erheblichen Verwerfungen im ländlichen Raum, wo die Interessen der Windkraftbesitzer mit den Opfern der Windkraftanlagen brutal aufeinanderprallen. Aber alles was Ihnen dazu einfällt, ist den Subventionswahnsinn, der mit den Windkraftparks in der Nordsee und Desertec verbunden ist, als zukunftsträchtig anzupreisen.

Der Verdacht liegt nahe, dass Sie hier Interessen der Versicherungswirtschaft und der großen Konzerne, wie Siemens vertreten. Die Münchner Rück hat überall Ihre Finger mit dabei und manipuliert mit unsauberen Daten die öffentliche Diskussion. Haben Sie nicht mitbekommen, dass sich der Sprecher Al Gore`s für die falschen Katastrophenszenarien entschuldigt (New York Times) die leider von der Münchner Rück übernommen wurden und wissenschaftlich nicht haltbar sind? Haben Sie nicht verfolgt, wie die Münchner Rück und der von Ihr subventionierte Gutmenschenverein „German watch“ sich umgekehrt wieder auf genau diese Daten beruft und als Quelle Al Gore angibt?

Wessen Geschäft also betreiben Sie und Horst Meierhofer. Als Prof. Fred Singer in Huckelrieden einen Vortrag hielt, ist Herr Meierhofer vorher abgereist. Ich habe nicht feststellen können, dass er sich später für die Inhalte dieses Vortrages interessiert hätte. Am 4. Dezember wäre in Berlin wieder dazu Gelegenheit gewesen. Also...

Fazit:

1. Aus rein taktischen Gründen ist Ihre Klimapolitik für die FDP schädlich. 

Eine wissenschaftliche Untersuchung über das Wählerklientel der FDP und seine Haltung zur menschengemachten Klimakatastrophe könnte hier Aufschluss geben.  Meiner Beobachtung nach verschrecken Sie diese Wähler. Die Wahl in Nordrhein-Westfalen wird Rückschlüsse zulassen, ob die heute geführte Klimadebatte den Grünen oder der FDP zu Gute kommt. Wir werden ja sehen, ob es im Mai nicht doch zu einer schwarzgrünen Koalition kommt.

2. Ihre Folgerungen aus der Klimahysterie widersprechen diamentral einer freiheitlichen marktwirtschaftlich organisierten Gesellschaft. Ihre Vorschläge und die von Ihnen mit initiierten Parteitagsbeschlüsse strotzen von Dirigismus, Subventionen, Bevormundung der Bürger und Vorteilsgewährung der Mächtigen.

Da ich keine Alternative zur westlichen freiheitlichen Industriegesellschaft und ihrer Erhaltung und Weiterentwicklung sehe, werde ich, wo immer ich kann, auf diese Widersprüche Ihrer Politik aufmerksam machen.

Diesen Brief stelle ich jedem zur Verfügung, der sich dafür interessiert.

 

Hochachtungsvoll

Günter Ederer 

17.2.2010


Artikel drucken



24 Kommentare:
Anzeige: 1 - 24 von 24.
 

#1: Hans Harress sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 15:18

Man kann den Ausführungen des äußerst wachen und immer bestens informierten Mitmenschen Güter Ederer nur in allem zustimmen, was er der Öffentlichkeit präsentiert! Seine Recherchen lassen kein Detail offen. Er informiert detailliert und bleibt dabei sachlich, eine selten zu beobachtende Gabe, Hut ab.

Ebenso viel Sorgen wie die Klientel ausgerichtete Klimapolitik der FDP (aber auch die der SPD, CDU-CSU, LINKE und GRÜNE) ist deren Einstellung gegenüber der grünen Gentechnik. Obwohl auch auf diesem Gebiet seit langem schon herausgekommen ist, dass durch sie große Gefahren der Menschheit drohen, dass viele Behauptungen unwahr sind, dass alle Versprechungen über mehr Ertrag und weniger Pestizide sich als falsch und gefälscht erwiesen haben und die überwiegende Mehrheit der noch nicht eingelullten Bevölkerung gegen diesen massiven Eingriff in die Schöpfung ist, fördert die FDP mit Nachdruck schon immer die grüne Gentechnik, gegen alle Vernunft, gegen alles besseres Wissen, gegen die vorliegende Wahrheit. Auch das sollte so viele Menschen wie möglich erfahren, denn es drohen wirklich großen Gefahren, wenn diese Politik sich durchsetzt.
Wer im übrigen den Film über die Verzahnung von Monsanto mit der US-Regierung gesehen hat, lässt in Zukunft garantiert die Finger von solchen Genprodukten, selbst wenn er vorher noch dafür war, sofern er seinen gesunden ehrlichen Menschenverstand gebraucht. Einige Male war der Film sogar aus dem Netz herausgenommen worden.
http://tinyurl.com/ya2jnsq

Kommentar:

Bitte tinyurl.com anwenden. Danke.
Admin

 

#2: Hans Peter sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 17:07

Sehr geehrter Herr Ederer, Ihren Kommentar kann ich vollkommen zustimmen. Entweder sind viele unserer Politiker in Deutschland völlig verblödet und glauben tatsächlich an den drohenden Weltuntergang durch den angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel durch das so "furchtbar gefährliche CO2", oder wir werden kräftig verarcht. Anders kann man sich das nicht mehr erklären. Der Klimagateskandal des CRU´s wird von unseren Politikern völlig ignoriert. Statt dessen läßt sich unsere Regierung von Betrügern und Lügnern wie Schelnhuber, Ramsdorf und Co. in sachen Klima, weiter beraten. Unsere Politiker sind sich überhaupt nicht darüber im Klaren, was eine 40%ige Einsparung des CO2 verbrauchs bis 2020 bedeutet. Ganz zu schweigen von den 95%, die bis 2050 erreicht werden sollen. Wenn diese Herren das so wollen, dann werden wir eine Demontage der Deutschen und auch Europäischen Industrie erleben. Wir werden in eine Massenarbeitslosigkeit hinein steuern das uns hören und sehen vergehen wird. Arbeit geht dort hin wo sie am preiswertesten ist. So ist das nun mal und so wird es auch immer bleiben. Schlimm ist, dass mitlerweile viele Politiker so denken. Die jetzige Wirtschaftskriese ist dagegen nur ein kleiner Zwerg, den wir finanzpolitisch zu bewältigen haben. Die politische Durchführung des emissionshandels wird uns Deutschen den wirtschaftlichen Todesstoß verpassen.

 

#3: Carlo Mettmann sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 17:25

....dem ist nichts hinzuzufügen, Schade es hat bisher nichts gebracht FDP zu wählen, das einzig gute ist rot-grün verhindert zu haben, dass kann aber auf Dauer nicht reichen......

 

#4: Ewald Eigl sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 17:40

@ Hanns Harres
Zurück zur Natur! Mit den Anbaumethoden des 19.Jahrhunderts auf verdoppelten Anbauflächen (woher nehmen?) die halben Erträge erwirtschaften.
Mehr als die Hälfte des Einkommens mußten sie noch vor 50 Jahren für Nahrungsmittel auslegen, dafür brauchten sie nicht so lange darben, die Lebenserwartung war wesentlich kürzer.
Damals hungerte ein Viertel der Weltbevölkerung, heute ein Achtel, was noch immer schlimm genug ist.
Dass sich Deutschland - wie auch Österreich - vor der Gentechnik abkapseln will, halte ich für kurzsichtig, borniert und menschenverachtend.

ps.: Diabetespatienten spritzen gentechnisch hergestelltes Insulin um länger zu LEBEN!

 

#5: erich richter sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 19:24

Was ist los - NB,NF, Müller oder Schmitz sich hiermit zu beschäftigen - war wohl nix ?

 

#6: Michael Weber sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 19:41

Herrn Ederer stimme ich in allen Punkten zu.Es ist belustigend wie die Partei der freien
Marktwirtschaft auf einmal der Planwirtschaft das Wort redet und bürokratische Strukturen auf dem Markt finanziert.Chef Westerwelle ist da sicher an einer neuen Klientel interessiert.
Zu Herrn Eigels Vortrag möchte ich nur bemerken, daß der Bund mündiger Bürger(BmB) die Patentierung von Lebewesen (Flora und Fauna) strikt ablehnt.Eine konsequente Haltung, die ich für unterstützenswert halte.Sie erledigt die gewinnorientierte Forschung zugunsten der nutzen- und gemeinwohlorientierten Forschung.

Michael Weber

 

#7: Anonymous sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 20:13

Dem ist nicht viel hinzuzufügen, ausser dass ich schon vor 2-3 Wochen eine eigene entsprechende Mail auf der FDP Hompage hinterlassen habe, und jedem Raten würde das gleiche zu tun.
Mit Seiner Hartz 4 Debatte wird Herr Westerwelle jedenfalls keine Stimmen fangen, FDP Wähler sind sicherlich nicht die Ärmsten und solange man selbst nicht am Existenzminimum ist, ist man auch nicht empfänglich für solche Debatten. In meinem Namen muss Westerwelle jedenfalls nicht auf die Hartz 4 empfänger losgehen, nur damit mir dan irgendwann mal 10€ mehr vom Lohn bleiben, da ist mir der Soziale Frieden wichtiger.
Und wer für solche Debatten empfänglich ist, wird sich eher im rechten Lager umschauen.
Die FDP befindet sich leider auf einen traurigen Irrweg.

 

#8: Chris Frey sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 20:15

Dank an EIKE diesen Brief abzudrucken! Mal sehen,ob selbst Briefe eines Herrn Ederer von den Medien einfach ignoriert werden!

@Nr. 4 Herr Mettmann,
Ihr Kommentar spricht mir aus der Seele! Ich bin kein Klimaforscher, sondern Schriftsteller, und habe auch die FDP gewählt, weil sie zumindest nicht ganz so laut das AGW-Horn geblasen hat. Das würde ich nicht wieder tun, aber welche Partei kann man dann überhaupt wählen?
Haben Sie denn Hoffnung, dass sich irgendwann bei irgendeiner politischen Kraft Realismus durchsetzt?

@ Nr. 6
Herr Richter, ich denke, dass die von Ihnen gemeinten Damen/Herren sowieso viel zu viel Beachtung finden! Wenn man gar nicht auf sie eingehen würde, wäre das nicht besser? Fachlich kann ich nicht viel dazu sagen, aber der Tonfall besagter SchreiberInnen zeigt doch schon, dass jede einzelne Aussage genau entgegen gesetzt zu lesen ist! Oder?

Chris Frey

 

#9: Merica sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 22:51

Vollste Zustimmung. Ich bin nach dem Linksruck der CDU, FDP Erstwähler und entsetzt über die FDP in Sachen Klimapolitik. Ein wenig mehr Vernunft und Wirtschafsorientierung hätte ich schon erwartet. Nach dem Climategate und allen folgendenen Enthüllungen der Klimalobbyisten, war ich überzeugt dass nun das EEG, Ökosteuer, Glühbirnenverbot und Emmissionshandel neu bewertet werden müsse - aber Fehlanzeige. Es geht weiter wie bei Rot-Grün.

 

#10: Erik sagt:

am Freitag, 26.02.2010, 23:47

Ein sehr guter Brief, dem ich mich nur anschliessen kann!

Ich möchte trotzdem unbedingt darauf hinweisen, das es in der FDP auch bekannte Klimarealisten gibt. So zB. Holger Krahmer, Mitglied des Europ. Parlaments.
Seine Homepage ist einen Besuch wert.
http://www.holger-krahmer.de/
http://tinyurl.com/ygdtczk

Holger Krahmer: Vor Kopenhagen - Internationale Klimapolitik braucht neue Strategien (achgut.com)
http://tinyurl.com/ydtrfyn

Holger Krahmer on climate change and energy package
(youtube.com)
http://tinyurl.com/y87bpfa

Ein Mann , dem eigentlich viel mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gewidmet werden müsste.

 

#11: Klein W. sagt:

am Samstag, 27.02.2010, 11:50

Die armen Wichte in der deutschen Politik - geführt von der "Klimakanzlerin" - angeblich Physikerin - natürlich in der DDR gemacht - geführt!
Die nächste Wahl werden diese Wichte nicht mehr gewinnen! Wir sind dabei ins Mittelalter zurückzufallen, kleben uns Solarpanelen aufs Dach, errichten Windräder und leben schon wieder bei (gemütlichem) Holzfeuer - weil viele das Gas und das Öl nicht mehr bezahlen können. Familien mit Kindern sind besonders benachteiligt! Und was machen andere Staaten der Welt? Wir glauben wir sind die Besten, die Exportweltmeister und meinen doch tatsächlich unsere industrielle Zukunft mit Fotovoltaik (ca. 800 Stunden pro Jahr - nachts nie - und Wind (ca. 1250 Stunden im Jahr und nicht einplanbar!) bestreiten könnten! Oder glaubt die Klimakanzlerin, dass sie es fertigbringt, dass die Sonne auch nachts und der Wind in Zukunft immer und ständig mit 6 bis 10m/s wehen wird? Das Trittin und Gabriel dies glaubten kann ich verstehen (da war nicht mehr zu erwarten!) aber eine Physikerin?
Aber: Seht Euch mal dieses Video an! Es macht zumindest nachdenklich!
Wklein

Kommentar:

"Oder glaubt die Klimakanzlerin, dass sie es fertigbringt, dass die Sonne auch nachts und der Wind in Zukunft immer und ständig mit 6 bis 10m/s wehen wird? "
Das wird einfach auf einem G8 oder G 20 Gipfel beschlossen. Dann wird das schon klappen, wie das 2 ° C Ziel.
mfG
M.L.

 

#12: Dr. rer. nat. K. Möbius sagt:

am Samstag, 27.02.2010, 16:12

zu Klein W. sagt: Ich stimme Ihnen vollständig zu, weise aber Ihre Bemerkung: "Physikerin - natürlich in der DDR gemacht" zurück. Sie beleidigen damit tausende guter Physiker der DDR-Universitäten. Es gibt wohl kaum einen zweiten Physiker mit so miserablen Kenntnisse wie die Frau Bundeskanzler.

 

#13: Frank, 39 sagt:

am Samstag, 27.02.2010, 16:25

Sehr verehrter Herr Kauch,
wegen Äußerungen von Leuten wie Ihnen, bin ich nun ein Ex-FDP-Wähler.

 

#14: Hans sagt:

am Samstag, 27.02.2010, 17:13

Man sollte dem Herrn Kauch nicht so viel Aufmerksamkeit widmen. Vermutlich ist er Lobbyist der Solar- oder Windmühlenindustrie. Aber in einem muss ich ihm recht geben: man kann ganz schnell den CO2-Ausstoß um 40% verringern, dazu muss man nur 40% der deutschen Industrie stilllegen.

Kommentar:

Da sind die Regierenden getrieben vom Klimaschutz und allen anderen Parteien mit Macht dran. Zu Beginne macht die Grundstoffindustrie mit rd. 700.000 Arbetisplätzen incl. Zulieferern, dicht, oder hat bereits dicht gemacht.
Da helfen auch keine kosmetischen Ausnahmeregelungen zur CO2 Steuer , genannt Emissionshandel. Die Arbeitsplätze gehen hier auf Nimmerwiedersehen verloren, das Kapital zieht weiter. ThyssenKrupp hat eine Riesenfabrik in Brasilien und überlegt eine Verdopplung, BASF hat eine modernere 1:1 Kopie von Ludwigshafen in China.
mfG
M.L.

 

#15: Dr. Volkhart Rudert sagt:

am Samstag, 27.02.2010, 20:11

Sehr geehrter Herr Ederer, vielen Dank für diesen Brief. Als FDP-Mitglied schwanke auch ich mittlerweile zwischen bleiben oder Austritt, denn für mich war die Klimalüge von Anbeginn als poltisches Machwerk durchschaubar. Eine Rückkehr zu einer Politik der Rationalität vermisse ich und Herr Röttgen(CDU) weiß eben nicht wovon er eigentlich spricht, aber Juristen können jede Meinung wahr reden.
Im Übrigen empfehle ich Interessierten die im Internet zu ergoogelnde Physikvorlesung "Die Zukunft unserer Energieversorgung" http://tinyurl.com/yf4ot7t von Herrn Prof. Pelte. Das Liberale Forum Oppenheim hatte ihn vor ca. 4 Jahren als Vortragenden eingeladen.
Viel Erfolg weiterhin auf der Suche nach der Wahrheit.

Kommentar:

Bitte tinyurl.com anwenden.
Danke
Admin

 

#16: Paukant sagt:

am Samstag, 27.02.2010, 21:51

Die bisherigen Parteien haben abgewirtschaftet. Vielleicht sehen Sie sich mal >> www.parteiderVernunft.eu

 

#17: Frank sagt:

am Sonntag, 28.02.2010, 00:06

Man sollte Hans nicht so viel Aufmerksamkeit schenken,
seine Worte sind die übliche Diffamierung, polemisch

 

#18: Dieter Glatting sagt:

am Sonntag, 28.02.2010, 13:06

@ #9: Chris Frey
bezüglich der Herren
NB,NF, Müller oder Schmitz
gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Man sollte überhaupt nicht mehr auf deren Kleinlichkeiten, die von den eigentlichen Fakten ablenken eingehen. Das ist kontraproduktiv.
Die CO2 Hypothese konnte experimentell nicht verifiziert werden und die auf ihr basierenden Computermodelle erreichen nur eine Erwärmung wenn sie mit großen nicht wissenschaftlich belegbaren Rückkopplungsfaktoren gefüttert werden. Die Natur hat bewiesen, dass diese Modelle nicht stimmen. Solange die AGW-Gläubigen kein Wettermodell präsentieren, dass auf ein halbes Jahr verlässliche Vorhersagen macht (bitte überprüfbar darlegen), sollte man ihnen überhaupt keine Beachtung mehr schenken.

Was aus wissenschaftlicher Sicht ist die Tatsache, dass man mit dem in falsche Richtung betriebenem Aufwand die Erforschung eines Klimamodells vereitelt hat, das wirklich brauchbare Vorhersagen machen könnte, besonders ärgerlich.

Und solange die etablierten Parteien mittels Systemmedien wie

http://tinyurl.com/yzulv53

Steuern und Maut aufgrund von CO2 Argumenten einfordern können, sind alle diese Parteien nicht mehr wählbar!

Wenn man sich dann noch klar macht wer dieser Jochen Flasbarth der im Artikel erwähnt wird ist; ein Tipp

http://tinyurl.com/yz9lvp4

dann weiß man woher der Wind weht.

Daher kann man sich #17: Paukant nur anschließen


Kommentar:

Bitte aus Stabilitätsgründen unbedingt tinyurl.com anwenden.
mfG
Admin

 

#19: Michael Schmidt sagt:

am Sonntag, 28.02.2010, 14:34

Welche Partei ist ehrlich,welche Partei kann man wählen?Keine von den sogenannte Volksparteien!Wenn wir jetzt "nur" das Thema Klima oder besser Klimahysterie ansprechen, wer vertritt eine ehrliche Klimadebatte...keine von den o.g.Parteien. Da ich mich "nur" zu dieser Debatte belese,also keine fachübergreifende Ausbildung habe,möchte ich mich allgemein zu der Politik äußern.In einer Zeitung habe ich einen Kommentar geschrieben,der als Mahnung,als Apell gelten soll.
Es ist doch längst 5 Minuten vor 12,keine Zeit ist zu verlieren.Die "sogenannten Volksparteien",vertreten doch schon längst nicht mehr den Souverän-das deutsche Volk.Es geht nur noch um Multi-Kulti,Afghanistan,Klimahysterie...und wie man dem Volk noch mehr Geld aus der Tasche holt.Die Kluft zwischen den Deutschen und ihrer politischen Klasse wird immer größer.Immense Staatsverschuldung,Massenarbeitslosigkeit,Kriminalität und arrogante Entscheidungen gegen den Volkswillen,haben im Volk Unmut aufkommen lassen.Sie wollen auch Deutschland in der EU und später in einer Weltherrschaft unter der Flagge der UNO auflösen.Wir sind zunehmender Überfremdung ausgesetzt,da man uns zum EINWANDERUNGSLAND erklärt hat.Die o.g.Politiker schaffen es längst nicht mehr,gewachsene Werte,sittliche Maßstäbe sowie eine selbstbewuste Vaterlandsliebe zu verkörpern.Da die o.g.Parteien wissen,wie das Volk enscheiden würde,sind Volksabstimmungen "nicht vorgesehen".
Getragen von der Sorge um Deutschland,ist es an der Zeit,eine neue Bewegung zu schaffen.Sie muß sich von dem üblichen Parteienspektrum absetzen-wahrlich für die Probleme der deutschen Menschen zu arbeiten.Hier spielt natürlich die Frage, nicht der Klimahysterie,sonder der UMWELT eine tragende Rolle.
Freiheit ist kein Traum,es gibt sie wirklich,sie liegt jenseits der Mauern,die wir selbst errichten.Laßt uns daran mitarbeiten,damit FREIHEIT kein Traum bleibt!!!
Danke
Michael Schmidt

 

#20: Günther kosmann sagt:

am Sonntag, 28.02.2010, 21:33

Zu Jochen Flasbarth , "Präsident" des Umweltbundesamtes, Besoldungsgruppe B 8: ca. 9.000 Euro monatlich + zahlreiche weitere Vergünstigungen wie Fahrdienst, kostenlose Flüge weltweit etc., er ist DER deutsche Öko-Funktionär par exellance: zwar keine naturwissenschaftliche Grundbildung, ABER durch die grün-sozialist. Kaderschmiede gegangen, Wuppertaler Klimainstitut, NABU etc. Höfling aller Klimahysteriker ala Trittin, Gabriel, Röttgen und Co. Im Spiegel (28.8.09)forderte er allen Ernstes ein CO2-freies Deutschland bis 2050 und am 27.2.10 in der NOZ eine deutliche Reduktion der Treibhausgase von 20 % auf 30 % , um das Weltklima zu retten.
Soviel deutsche Arroganz gepaart mit naturwiss. Borniertheit ist unerträglich; aber am deutschen, ökologischen Wesen MUSS die Welt genesen, ob diese will oder nicht

 

#21: Gerd Roppelt sagt:

am Montag, 01.03.2010, 14:21

Vielleicht sollte man noch ergänzen, daß wir Bürger dazu gezwungen werden, mit unseren Stromkosten auch die chinesische Solarindustrie zu subventionieren. Dort kommen nämlich inzwischen die Anlagen her, dort entstehen die vielen neuen Arbeitsplätze.

 

#22: Harald Hallier sagt:

am Montag, 01.03.2010, 18:26

Klima, Gentechnik usw. sind Themen, die von Seiten der Politik künstlich erzeugt werden (Gruppen, die sich der Hysterie annehmen, werden vom Staat unterstützt), damit der Wähler besser manipulierbar ist. Es muss Angst erzeugt werden, damit sich der Politiker auf der Laienbühne gut darstellen kann. Seriöse Arbeit sieht anders aus.
Manipulation des Volkes hatten wir schon einmal.

 

#23: Eike Pimmel sagt:

am Dienstag, 02.03.2010, 12:43

Hmm, dass sich selbst die FDP Klimaschutz auf die Fahnen geschrieben hat, würde mich als Skeptiker skeptisch stimmen.

 

#24: erich Richter sagt:

am Dienstag, 02.03.2010, 16:15

Herr P..... heißen Sie so - das würde mich skeptisch stimmen...Es gibt einen Eintrag und zwar
Klaus P.....! trinken Sie ?

 
 
Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

1. Bitte geben Sie Ihren Namen an - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.

2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.

3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.

4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.

5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.

6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Artikel kommentieren
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz