Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)

www.know-the-number.com

Our Climate is Changing!
Please download Flash Player.
Daily Sun: 30 Jul 14
Sunspots AR2126, AR2127 and AR2130 have complex magnetic fields that harbor energy for M-class solar flares. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Werbung:

Horst-Joachim Lüdecke: Energie und Klima - Chancen, Risiken, Mythen
Weitere Veröffentlichnunen von Horst Joachim Lüdecke hier
Sonntag, 11.07.2010 11:43

ClimateGate Update: Englischer amtlicher Informationsbeauftragter hält CRU für schuldig

Phil Jones, Direktor des Klimaforschungsinstituts ist am 7.7.10 von der [Muir-]Russell-Untersuchung an seinen Schreibtisch an der Universität von East Anglia zurückgeblasen worden. Aber mit besonderem Gefühl für zeitliche Abläufe hat das Büro des Informationsbeauftragten am gleichen Tag bestätigt, dass das CRU zweimal das Informationsfreiheits-Gesetz gebrochen hat – zum einen durch Missachtung der Anfrage und zum anderen durch Verweigerung der Offenlegung der Daten. Diese Verstöße führen zu einem zivilen Strafbefehl.

Da kommt noch mehr, weil dies nur eine von den vier Strafanzeigen von David Holland ist. Diese werden beim Büro des Informationsbeauftragten bearbeitet, welches sowohl in Angelegenheiten der Informationsfreiheits-Anfragen wie auch in Umweltstreitfragen rechtlich entscheidet. Die Zuständigkeit umfasst auch andere Behörden, das Energie- und Klimawandelministerium (DECC) und den Wetterdienst.

Alle in die IPCC-Abläufe eingebundenen Behörden sind verpflichtet: "sicherzustellen, dass die Beurteilung auf der Basis einer umfassenden, objektiven, offenen und transparenten Basis erfolgt; ... sicherzustellen, dass alle schriftlichen und Regierungs-Prüfbemerkungen in einem offenen Archiv aufbewahrt werden für die Dauer von mindestens 5 Jahren, und sicherzustellen, dass die die Beurteilung beaufsichtigenden Gutachter (Review Editors) einen schriftlichen Bericht vorlegen - im Einklang mit den IPCC-Regeln."

Ursprünglich hatte der Wetterdienst Hollands Ansuchen abgelehnt mit der Begründung, dass die Daten vernichtet gewesen wären - keine Arbeitsunterlagen und keine Korrespondenz sei aufbewahrt worden. Dann änderte der Wetterdienst seine Entschuldigung. Er sagte, die Daten wären nicht vernichtet - aber der Wetterdienst-Direktor für Klimatologie, John Mitchell, Träger des Ordens des Britischen Empires, der inzwischen den Wetterdienst verlassen hat, hätte seine Arbeit als Gutachter (Review Editor) für das IPCC persönlich wahrgenommen und deshalb könnte der Wetterdienst keine Auskunft über dessen Arbeit erteilen.

Als herauskam, dass der Steuerzahler Mitchells Arbeit für das IPCC bezahlt hat (der Wetterdienst hat auch seine Reisekosten getragen), wurde die Entschuldigung wieder geändert. Jetzt hieß es, dass dies nicht im öffentlichen Interesse läge.

Holland versuchte es erneut, diesmal berief er sich auf die Umweltinformations-Anfrage-Regel Nr.11 (FREEDOM OF INFORMATION ENVIRONMENTAL PROTECTION) und erwartete eine raschere Reaktion als die Ausflüchte, mit denen staatliche Behörden Informationsfreiheits-Ansuchen behandeln. Unter den Regeln für Informationsfreiheits-Ansuchen können Behörden die Antwort auf die lange Bank schieben, bis die Offenlegungsfristen verstrichen sind. Das CRU hatte die Offenlegung der Prüfungsbemerkungen der Gutachter unverblümt abgelehnt.

Der Wetterdienst hatte die Anfrage zunächst unter Berufung auf die Umweltinformations-Ansuche-Regeln verzögert, berief sich dann auf ein Schlupfloch, Regel Nr. 2(1). Dieses lautet "Die Archivierungs- und Einspeisungsverfahren, Anweisungen und Korrespondenz gelten als Verwaltungsinformationen und sind keine Umweltinformationen. 

Die University of East Anglia berief sich auf das gleiche Schlupfloch wie der Wetterdienst. Mit dem gestrigen Urteilsspruch hat der Informationsbeauftragte die University of East Anglia darauf hingewiesen, dass Regel Nr. 2(1) nicht so eng interpretiert werden darf, und dass Behörden sie so weit wie möglich auszulegen hätten. (Hier sind die Bemerkungen.)

Das belastende E-Mail-Archiv, Quellcode und Wetterstationsdaten heißt FOIA.ZIP und man glaubt, dass ein Insider es zusammengestellt hat.

Im Januar sagte der Informationsbeauftragte, dass er den Augenscheinsbeweis hätte, dass die CRU-Forscher gegen das Gesetz verstoßen hätten, indem sie wiederholt versucht hätten, den Anfragen auszuweichen und indem sie Kollegen baten, die Daten zu löschen, die Holland angefordert hatte. Dies begann 2005, lange bevor im vergangenen Jahr aus dem Rinnsal höflicher Anfragen eine Sintflut wurde. In einem Falle hat Jones sogar am Tag des Eingangs einer von Hollands Anfragen Briffa aufgefordert, Daten zu löschen.

Bemerkenswerterweise hat in der Russell-Untersuchung niemand Jones befragt, ob er irgendeine E-Mail gelöscht hätte. Der Russell-Bericht zitiert zwei der am meisten belastenden Aufforderungen zum Datenlöschen und erklärt dann: "Das scheint eine klare Anstiftung zum Löschen von E-Mails zu sein, doch wir haben keinen Beweis gesehen, dass auch nur irgendein Versuch gemacht worden wäre, Informationen zu löschen angesichts einer eingegangenen Anfrage.“

Einer aus dem Untersuchungsausschuss, Richard Horton, Redakteur der Zeitschrift Lancet, hat in einem Zeitungsartikel erklärt, dass dies die "letzte Untersuchung" wäre. Entweder er war zu schnell oder zu optimistisch. Der Abgeordnete Graham Stringer hat die Russell-Untersuchung als nicht angemessen bezeichnet und gefordert, dass das Parlament eine erneute Untersuchung eröffnen möge.

von Andrew Orlowski Originalartikel hier The Register, 8 July 2010

gefunden von Dr. Benny Peiser auf Achgut

Die Übersetzung besorgte dankenswerterweise Helmut Jäger EIKE

 


Artikel drucken



66 Kommentare:
Anzeige: 1 - 66 von 66.
 

#1: Norbert Fischer sagt:

am Sonntag, 11.07.2010, 11:14

Meine Zusammenfassung im Oxbourgh-thread war kürzer (s.#17):

"Die Wissenschaft ist einwandfrei (ihr könnt euch höchstens an einer Kritik an einem Diagramm für die WMO 1999 erfreuen), Kritik aber am unprofessionellen Umgang mit FOI-Anfragen."

Schade, dass Benny Peiser im Artikel den ersten Teil nicht für erwähnenswert hielt. Das ist doch das zentrale Ergebnis, wenn man an die Vorwürfe im Laufe des CRU-Hacks denkt.

Wir erinnern uns?
"Hide the decline", sprich: Eigentlich kühlt es ab und Jones und Co. manipulieren die Temperaturdaten nach oben.
Untersuchungsergebnis: Blödsinn, was aber jeder denkende Mensch schon vorher wusste (auch die, die "hide the decline" schrien, wussten es überwiegend!).

Um zu einer rationalen Diskussion zurückzukehren, sollte festgehalten werden, dass die wissenschaftliche Methodik einwandfrei war, keine Manipulationen.

Bei FOI-Anfragen gab es zwei Gesetzesverstöße, aber in Zukunft ist Jones von diesem Aufgabenbereich entbunden. Vernünftig.


PS:
Das war jetzt die Übersetzung davon, was Benny Peiser denkt. Ist jemand bei EIKE in der Lage, sich selbst Gedanken zu machen und diese zu formulieren? Das sollte man doch von einem Institut mit geballter Kompetenz erwarten dürfen, oder?

Euer Norbert/Axel/Fuchs/Fischer, wie ihr wollt. Es wäre aber schön, wenn man sich auf einen einheitlichen Namen einigen könnte. Das Interesse an meiner Person ehrt mich ;-)

 

#2: erich Richter sagt:

am Sonntag, 11.07.2010, 11:57

NF oder wer Sie auch immer sind - sind schon ein abgebrühter Zeitgenosse. Ohne Beachtung der Kritik an Ihrer Person und Ihren Ansichten machen Sie ganz einfach eine neue Baustelle auf. Verabschieden Sie sich nun doch endlich ! Ihre Meinung interessiert nicht mehr, dafür haben Sie zuviel "Sch...." fabriziert und herumgelogen.
Unsinnigkeit, innere Widersprüchlichkeit bis zum völligen Unsinn mit einem Nebeneinander von gesunden und abnormen Erlebnis u.Verhaltensweisen...das kann "böse" enden !

Erich Richter

 

#3: Günter Heß sagt:

am Sonntag, 11.07.2010, 16:44

Lieber Herr Richter #2,
das ist ihre Privatmeinung. Mich interessiert die Meinung von Herrn Fischer sehr wohl.
Seinen Stil finde ich nicht immer gelungen, ihren aber auch nicht.
Sie schreiben in #2:
"Ihre Meinung interessiert nicht mehr, dafür haben Sie zuviel "Sch...." fabriziert und herumgelogen."
Ohne wörtliches Zitat ist das eine reine Unterstellung und verstößt gegen die guten Sitten. Bitte lassen Sie das, das rückt dieses Forum in ein Licht das es nicht verdient hat.
Ich finde es gut, wenn EIKE ein kontroverses Forum bleibt. Es gehört nunmal zur Kultur unserer Demokratie alle Meinungen unserer Mitbürger zu respektieren.
Mit freundlichen Grüßen
Günter Heß

 

#4: Norbert Fischer sagt:

am Sonntag, 11.07.2010, 17:49

@ richter

Wenn Herr Limburg mich auffordert, hier nicht mehr zu posten, bin ich weg. Er hat "Hausrecht", nicht sie. Ehrlich gesagt, große Lust habe ich keine mehr, zu viele Ideologen, zu wenig vorurteilsfreie Diskutanten.

Trotzdem ein Vorschlag:
Wenn Sie mich ganz lieb und freundlich bitten, verbunden mit einer Entschuldigung für zahlreiche Beleidigungen, höre ich sofort auf.

PS:
Ich vermute mal, hätte ich als Namen Christopher Monckton ausgesucht, hätten Sie jedes meiner Argumente zwar immer noch nicht verstanden, aber immerhin geglaubt. Dass NF nicht mein Name ist, war aber schon klar, oder?

 

#5: erich Richter sagt:

am Sonntag, 11.07.2010, 18:59

Lieber Herr Günter Heß - sehen Sie und das ist der Grund, warum diese Politik, diese Misere getragen von Scharlatanen der verschiedesten Klassifizierung sich hier in diesem Land so entwickeln konnte. Das die (unsere) Demokratie durch solche Leute wie Herrn Fischer in Gefahr gerät, auf diese Idee sind Sie wahrscheinlich noch nicht gekommen. Pflegen Sie Ihre Kontroversitäten weiter und Sie werden schon bald sehen, welche Auswirkungen dies hat.

MFG. Erich Richter

 

#6: Chris Frey sagt:

am Sonntag, 11.07.2010, 20:58

Hallo zusammen,

das ist eine blöde Diskussion bis hier! Kann man die Verbalinjurien nicht mal lassen? Im Artikel geht es doch nur um die Frage, ob die CRU korrekt gehandelt hat oder nicht. Sie hat nicht - was gibt es da eigentlich um sich zu schlagen?
Das verbale Geballere führt doch nur dazu, dass der eigentliche Skandal sich gut dahinter verstecken kann! Der Skandal ist, dass uns allen mit Schummeleien die Steuergelder aus der Tasche gezogen werden! Bumm - aus!

Chris Frey

 

#7: Peter Hartmann sagt:

am Montag, 12.07.2010, 00:19

Lieber EIKE,

dieser Artikel ist nicht von Benny Peiser. Als sogenannte "Skeptiker" solltet Ihr eigentlich in der Lage sein, zumindest den *Autor* eines Artikels richtig hinzubekommen. Der wahre Autor ist David Orlowski, Peiser hat den Artikel nur bei der "Achse des Guten" wiedergegeben. Und, wie es Eure Art ist, habt Ihr ihn ohne auch nur einmal zu überlegen übernommen.

Ach ja, der Link ist natürlich auch wieder falsch. Mit Euren Arbeitsstandards könntet Ihr woanders keine grüne Möhre verdienen.

Gruß

Peter Hartmann, EIKE-Watch

Kommentar:

Gut, dass wir so aufmerksame Leser haben. Und dann sogar als EIKE Watch - posten. Danke. Ist korrigiert.
mfG
M.L.

 

#8: Michael W. Matthes sagt:

am Montag, 12.07.2010, 09:21

@#1: Norbert Fischer

Da fehlt doch 'was!

Deine Stellungnahme zum wissenschaftlichen Terminus

*** KLIMAOPTIMUM ***

Naaa?

 

#9: Michael W. Matthes sagt:

am Montag, 12.07.2010, 09:28

@#3: Günter Heß

hat Probleme mit der Begrifflichkeit.

"Respekt" heißt Hochachtung, Ehrfurcht".
Beides muß man sich ERWERBEN.
Klimalügen-"Fischers menschenverachtende Propaganda wird von EIKE ERDULDET.
"Toleranz" heißt DULDSAMKEIT.
Ob "Duldsamkeit" ein Wert ist, sei dahingestellt, meine Sache ist es nicht.

 

#10: Michael W. Matthes sagt:

am Montag, 12.07.2010, 09:43

@EIKE,
Vorschlag zur Veröffentlichung:

Ein Vortrag von Prof. Dr. Knut Löschke vom 16.6.2010 in Potsdam

parteidervernunft.de/node/1120
Auszüge:

"Ein hochrangiger deutscher Politiker aus einer großen Volkspartei – dessen Namen ich hier nicht nennen mag – sagte jüngst bei einer ähnlich gelagerten Veranstaltung im Brustton ernster Überzeugung: „… und wenn es die Klimakatastrophe nicht gäbe, dann müsste man sie erfinden, um die Menschen dazu zu bringen, Dinge zu tun, die wir für richtig halten.“ Die Grundidee dieses Satzes soll von Voltaire stammen: Wenn es keinen Gott gäbe, so müsste man ihn erfinden“; allerdings soll Voltaire auch gesagt haben: „Ja weniger Aberglaube, desto weniger Fanatismus, desto weniger Unheil“. Ich hoffe nur, dass unser Politiker dies auch wusste. Diese Aussage unseres Politikers ist so absolut zynisch, so demagogisch und offenbart – selbst wenn man sie nur einmal hört – einen höchst alarmierenden Sinn hinter all dem Gedöns von Erderwärmung, CO2 und anderen Katastrophen: arrogante Machtpolitik.

Eine zweite Sache hat mich dann aber völlig aus dem Häuschen gebracht. Nicht nur, dass ich eine Reihe bezeichnender Zitate von Journalisten aller Couleur, aus Presse, Fernsehen, Internet usw. vorzeigen könnte, die von „einer CO2-freien Welt“ (wortwörtlich!) als erstrebenswertes Ziel aller Anstrengungen schwätzen, nein, dieser gefährliche Unsinn wird per politisch sanktioniertem Lehrplan in den staatlichen Schulen auch unseren Kindern übergeholfen.
...
Mich als gelernter Experimentalphysiker verwundert dabei besonders, dass mir trotz intensiver Recherche und Anfragen an ein paar meiner Physiker-Kollegen bislang kein ernstzunehmendes Experiment zur Wirkung des CO2 als „Treibhausgas“ bekannt geworden ist.

... alle diese Fragen können nur beantwortet werden, wenn wir nicht mit Demagogie, nicht mit einem machtpolitisch motivierten Schwindel, nicht mit einer wissenschaftlichen Fälschung argumentieren. Und wir sollten uns auch volkswirtschaftlich nicht in die Tasche lügen. Denn eines ist sicher: es wird herauskommen! Es wird herauskommen – und der Verdacht des Betruges keimt bereits -, dass die natürlichen und permanenten Veränderungen des Klimas nicht wesentlich von unserem CO2-Eintrag abhängig sind und dass alle darauf bauenden Argumente und Folgerungen falsch sind.
...
Im Gegensatz zu meinem Politiker, der mir die Stichworte für diesen Vortrag geliefert hat, glaube ich nämlich fest daran, dass nur mit der Wahrheit und nur mit ihr und nur, wenn wir uns als vernünftige Wesen auch vernünftig über die großen Fragen streiten und einigen, nachhaltig die Existenz und Entwicklung unserer Zivilisation geschützt werden kann. Insofern freue ich mich auf die durch hocheffiziente Photosynthese-Werke gestützte, flexible Wasserstoff-Energiewirtschaft der Zukunft, die das Wort „Knappheit“ nicht mehr kennt."

Kommentar:

danke schon angefragt.
mfG
M.L.

 

#11: Michael W. Matthes sagt:

am Montag, 12.07.2010, 09:46

@#6: Chris Frey
Zu Ihrem Beitrag:
Knapp, klar, wahr.
Danke!

"Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fließt das Geld."

Prof. John Christy, Lead author for IPCC reports

klima-ueberraschung.de

 

#12: Anton Schwarz sagt:

am Montag, 12.07.2010, 10:59

#10: Michael W. Matthes sagt:
am Montag, 12.07.2010, 09:43

Seehr geerter Hr. Matthes ich glaube das unsere Kinder das ganze Primborium schneller durchschauen als wir uns es vorstellen können.
Mein Sohn 7 Jahre Alt schaut Abends immer Logo,
auf KIKA (Indoktrination vom Feinsten).
DA kamm ein beitrag über Desertec,danach kamm mein Sohn zu mir und FRAGTE mich wie soll das gehen wenn bei uns Nacht ist ist doch da auch Nacht.Und ich hab meinen Sohn NICHT in keinster weise auf CO2 oder sonstigen schmoder in sachen Klima beeinflust . Ich sage immer wieder Logisch und Realistisch Denken und Das vor allem selber Zahlt sich aus!
Sollte bei meinen 2 kindern in der Schule so ein SCHMARNN wie AL GORE kommen dann ist ABER
DER TEUFEL LOS !

P.S. Ich war Stolz wie Oscar!

Kommentar:

Ich bin mit Ihnen stolz.
mfG
M.L.

 

#13: Michael W. Matthes sagt:

am Montag, 12.07.2010, 12:09

@#12: Anton Schwarz klärt:

Selber denken zahlt sich aus!

Erfreulicher Beitrag, danke.
Etwas "unwissenschaftlicher" Gedanke, schließt analytisches Denken
keineswegs aus: Hört auf Euer Bauchgefühl!
Dem Bauchgefühl "Da stimmt was nicht, da ist 'was oberfaul", sollte man
unbedingt nachgehen, und es durch Recherche und Analyse, ggf. durch Gespräche
mit klugen und vertrauenswürdigen Menschen überprüfen.
Ihrem cleveren Sohnemann wird man kaum solch grotesken Schwachsinn wie den von
der "CO2-freien Welt" vorlügen können; die "kindliche" Frage
"Wovon sollen dann die Pflanzen leben"? würde den Lügner ganz schnell
als gefährlichen und abstoßenden Volksverdummer entlarven.
In diesem Zusammenhang: Die penetrante Propaganda für hochtoxische Pharmaprodukte brachte mich, der sich für Impfungen vorher nicht weiter interessierte, dazu, hier nachzuhaken. Mein eindringlicher Rat
an Sie: Halten Sie den Nachwuchs von Impfchemikalien fern, bis Sie sich von deren NACHGEWIESENER Wirksamkeit und Verträglichkeit selbst überzeugt haben. Jod und Fluor in Lebensmitteln: Mein
Jod-Fluor-"Speisesalz" wartet auf das nächste Glatteis, für mich und
meine Gäste ist das RATTENGIFT (!) selbstredend tabu.
Ich will hier nicht zu weit vom Thema (KLIMALÜGE, CO2-Betrug) abschweifen, aber
ein Zitat erlaube ich mir noch anzuführen:

"Fluorid gehört zu den grundlegenden Bestandteilen von PROZAC (Fluoxetin) und dem Nervengas Sarin (Methylfluorphosphonsäureisopropylester).
United States Air Force Major George R. Jordan bezeugte vor dem Komitee für Unamerikanische Aktivitäten des US-Kongresses in den 50ern, dass in seiner Position als U.S.-Sowjet Verbindungsoffizier, die Sowjets offen zugaben „Fluorid in der Wasserversorgung der Konzentrationslager zu nutzen, um die Gefängnisinsassen dumm, gefügig und unterwürfig zu machen.“
http://tinyurl.com/5bg69n

„Sagen Sie niemals Fluor!
Das kennen die Leute als Rattengift.
Sagen Sie Fluorid, das klingt harmloser!"
So der amerikanische Gesundheitsbeamte Buli, Einpeitscher der Fluoridierung in Wisconsin (USA), als er seinerzeit seine Kollegen belehrte. Dieser Tipp
wurde von den deutschen Fluorbefürwortern übernommen. ..."

Schon höchst bemerkenswert, daß diese Zusammenhänge von unseren
hochdotierten "Gesundheitsexperten" geflissentlich "übersehen" werden
...

Beste Grüße

MM

 

#14: Marvin Müller sagt:

am Montag, 12.07.2010, 13:03

#13: Michael W. Matthes sagte am Montag, 12.07.2010, 12:09:
"Ihrem cleveren Sohnemann wird man kaum solch grotesken Schwachsinn wie den von der "CO2-freien Welt" vorlügen können; die "kindliche" Frage "Wovon sollen dann die Pflanzen leben"? würde den Lügner ganz schnell als gefährlichen und abstoßenden Volksverdummer entlarven."

Darf man mal fragen, wer von einer CO2-freien Welt redet - also wirklich von einer Erde, deren Atmosphäre kein CO2 enthält? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass wirklich jemand so einen hahnebüchenen Unsinn verbreitet. Gibts da mal ein Zitat zu?

 

#15: Marvin Müller sagt:

am Montag, 12.07.2010, 13:06

#6: Chris Frey sagte am Sonntag, 11.07.2010, 20:58:

"Hallo zusammen,

das ist eine blöde Diskussion bis hier! Kann man die Verbalinjurien nicht mal lassen?"

Diese sind eigentlich laut den Blog-Regeln unerwünscht und es wäre auch ein leichtes für die Moderation, das auch durchzusetzen. Ich würde das auch begrüßen.

 

#16: Uwe Klasen sagt:

am Montag, 12.07.2010, 13:35

#14: Marvin Müller
Zitat:"Darf man mal fragen, wer von einer CO2-freien Welt redet - also wirklich von einer Erde, deren Atmosphäre kein CO2 enthält? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass wirklich jemand so einen hahnebüchenen Unsinn verbreitet. Gibts da mal ein Zitat zu?"


NANO-Moderator (3Sat-Sendung) Ingolf Baur hat diese Forderung während einer Diskussion in einer Folge von NANO öffentlich gestellt!

 

#17: Anton Schwarz sagt:

am Montag, 12.07.2010, 13:40

Tja als verantwortungsbewuste Eltern hat man es schwer:
Vor Allem wenn man zum angeblichen unteren drittel der Einkommensstatistik gehört.
(dazu gehören ca. 75% aller Deutschen. So kommt es mir nämlich vor wenn ich Einkommensstatistiken lese.
Aber zum Thema ob CRU IPCC oder andere : so offensichtlich wie da jetzt Spetzlwirschaft getrieben wird , heißt das entweder es geht zu Ende oder es wird ernst.
Ernst, das heist die sind sich sicher; jetzt bringen sie alles durch.

Übrigens : Impfzwang haben wir doch schon ohne Impfe KEINE Schule.
Big Pharma und Consorten lassen schön Grüßen.

P.S. Im Gegensatz zu meinem Sohn stehe ich mit der Deutschen Rechtschreibung auf Kriegsfuss, Entschuldigt also meine Fehler.

mfg.
Anton Schwarz

 

#18: Norbert Fischer sagt:

am Montag, 12.07.2010, 18:15

Sehr geehrter Herr Frey,

Sie schreiben
"Der Skandal ist, dass uns allen mit Schummeleien die Steuergelder aus der Tasche gezogen werden!"

Nun zeigen aber alle Untersuchungsergebnisse, dass es keine Schummeleien gab. Ich würde einfach mal empfehlen, für sich selbst zu analysieren, wo Sie Schummeleien vermuten und die Kapitel dann im Muir-Russell-Bericht zu lesen. Und dann den Rat von Herrn Schwarz berücksichtigen.

Wenn jetzt noch jemand ernsthaft behaupten würde, die CRU hätte Daten manipuliert, dann wäre ich sprachlos und wüsste nicht, ob ich dies als komplette Ignoranz oder böswillige verleumderische Absicht interpretieren sollte.

Bemerkenswert immerhin, wie viele Skeptiker schon von diesen Vorwürfen abgerückt sind, auch im Artikel hier kein Wort davon.

 

#19: Krishna Gans sagt:

am Montag, 12.07.2010, 21:53

@Marvin Müller
Zitat:
-----
"So soll Deutschland CO2-frei werden
Klare Worte vom neuen Präsidenten des Umweltbundesamtes: Die Regierung muss mehr Einsatz zeigen für den Klimaschutz – und nicht jede geplante Straße darf gebaut werden."
-----
http://tinyurl.com/levbcq
Der Idiotie auf offizieller Seite sind wahrlich keine Grenzen gesetzt.

 

#20: Krishna Gans sagt:

am Montag, 12.07.2010, 21:59

@Marvin Müller
Nachtrag
Zitat:
-----
"sagte Flasbarth. Als Ziel nannte er ein „CO2-freies Deutschland bis 2050“."
-----
Aus der bereits gennanten Quelle.

Noch irgendwelche Zweifel an der Idiotie jedweder s.g. "Klimapolitik", Deutscher insbesondere ?
Durch unser Wesen sollte es doch schon mal allen "besser" gehen, oder so ;.)
Krank, kann ich da nur sagen.

 

#21: Erik sagt:

am Montag, 12.07.2010, 23:11

#14: Marvin Müller

Zu Ihrer Frage: ""Darf man mal fragen, wer von einer CO2-freien Welt redet -... "

nun z.B.
Steffen Brunner vom
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Ok, man muss einschränken ! Er redet "nur" von einem "CO2-freies Berlin".

Zitat:
"... Zielführend wäre es, wenn das Gesetz einen langfristigen Übergangspfad in ein CO2-freies Berlin bis 2050 vorgibt, inklusive Zwischenziele für 2020, 2030, und 2040. Der Senat sollte vom Gesetz ermächtigt werden, Maßnahmen zu ergreifen, die die Zielerreichung sicherstellen. ..."

Quelle:
http://tinyurl.com/2uc3nxs

Sie meinten:"Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass wirklich jemand so einen hahnebüchenen Unsinn verbreitet."

Da gebe ich Ihnen vollkommen recht! Mir gings genauso :-)

 

#22: Michael W. Matthes sagt:

am Montag, 12.07.2010, 23:36

@Anton Schwarz, wg. Impfgiften:

Voll dagegen halten. Auf allen Gebieten! Zitat:

"Zahlreiche neurologische Untersuchungen belegen, dass die aktive Beschäftigung mit Musik positiven Einfluss auf die Vernetzung von rechter und linker Gehirnhälfte hat
und die Dichte neuronaler Verbindungen deutlich erhöht.
Ein Vorteil, der sich generell auf unsere Fähigkeit zu lernen und zu analysieren,
also auf das gesamte Denken, auswirkt."

Millionenfach bestätigt, klare Sache. Man sieht's ja an sich selber. ;-))

Hochachtungsvoll

MM

 

#23: Marvin Müller sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 09:22

#16: Uwe Klasen sagt am Montag, 12.07.2010, 13:35:

"#14: Marvin Müller
Zitat:"Darf man mal fragen, wer von einer CO2-freien Welt redet - also wirklich von einer Erde, deren Atmosphäre kein CO2 enthält?"


NANO-Moderator (3Sat-Sendung) Ingolf Baur hat diese Forderung während einer Diskussion in einer Folge von NANO öffentlich gestellt!"

Können Sie sich zufällig auch noch daran erinnern, wann diese Diskussion gewesen ist? Ich habe mal versucht, die entsprechende Nano-Sendung zu finden, war aber nicht erfolgreich. Das einzige, was ich gefunden habe, war eine Art Abmoderation/Überleitung zum nächsten Beitrag, die vielleicht aus 10 Sätzen bestand. Da tauchte die Formulierung auf, ist dumm, aber das so aufzubauschen wie Herr Matthes das tut ... Da kriegt man ja den Eindruck, das wäre eine von vielen vertretene Forderung und nicht nur eine dämliche Formulierung eines Moderators (die der noch dauz bestimmt auch so gemeint hat, dass unsere Nutzung der Ressourcen ohne Erzeugung von CO2 erfolgen sollte ...).

 

#24: Uwe Klasen sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 10:52

#23: Marvin Müller

Wenn ich mich richtig Erinnere war es die Sendung vom 28.02.2010.

 

#25: Anton Schwarz sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 11:44

Hr. Müller erinnere ich mich richtig oder wurde in der USA CO2 nicht als Gift deklariert.

Hr. Matthes hat es schon mal angesprochen das es alles methode hat im gesamten.
"Klimalüge"
"Impflüge"
"Genlüge"
Jetzt noch das ACTA Gesetz damit Kritische Stimmen "LEGAL" Mundtod gemacht werden können.

Dazu ein Zitat:
"Merken diese Menschen denn nicht, daß sie für die Herrschenden - (ob dies nun Freimaurer, Illuminaten, andere Geheimgesellschaften und Logen, die Mafia, Außerirdische, oder gar die abgesandten vom Jahwe persönlich sind, spielt dabei nicht die geringste Rolle, wenn ein Großteil der Menschheit sich nicht in einer Art Wachkomazustand befinden würde, hätte keine dieser Mächte auch nur den Hauch einer Chance. )- nicht mehr als Schafe sind, welche von jenen Machtstrukturen in Herden gehalten werden?  Merken sie nicht, daß diese Machtstrukturen "ihre Schäfchen" noch enger zusammentreiben wollen?  Will die breite Masse erst warten, bis sie zur Schlachtbank geführt wird?
kommt von der WFG :
http://tinyurl.com/36lganj

Manchmal möchte ich noch der Mensch vor 2Jahren sein, und die ganzen Lügen Glauben.
Wenn es so weitergeht haben wir bald wieder Feudalgeselschaften mit Leibeigenen.
(Mit volldampf in die Vergangenheit)
Mit Freundlichen Grüßen
Ein zukünftiger Leibeigener
Anton Schwarz

 

#26: Marvin Müller sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 12:29

#19, #20: Krishna Gans, #21: Erik brachten Beispiele für CO2-frei-Zitate ...

Danke für die Beispiele. Aus dem Kontext des zitierten geht zwar in allen Beispielen hervor, dass die zitierten eher auf eine Reduktion des CO2-Ausstosses in Richtung 0 hinauswollten (was ich auch für illusorisch halte), aber das ändert nichts an dem doch eher dämlichen Begriff "CO2 freie(s) Welt/Berlin/wasauchimmer". Das kann nur zu Irritierungen führen.

#24: Uwe Klasen sagt am Dienstag, 13.07.2010, 10:52:
"Wenn ich mich richtig Erinnere war es die Sendung vom 28.02.2010."

Da gibts im Nano-Archiv keine Sendung. Aber ich denke, wir können das auf sich beruhen lassen. Selbst wenn meine Annahme korrekt ist, das die eigentlich eine Reduktion der CO2-Emissionen in Richtung 0 meinen - das Schlagwort dafür ist dumm ...

 

#27: Uwe Klasen sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 12:54

#26: Marvin Müller

Es war die Sendung vom 25.02.2010.

Und der Moderator Hr. Baur sollte bei seiner Vita (http://tinyurl.com/33ghthd) eigentlich Wissen wovon er spricht.

 

#28: Marvin Müller sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 13:07

#25: Anton Schwarz sagt am Dienstag, 13.07.2010, 11:44:

"Hr. Müller erinnere ich mich richtig oder wurde in der USA CO2 nicht als Gift deklariert."

Sie können Ihr Gedächtnis ganz einfach auffrischen und bei der EPA nachschauen - "Endangerment and Cause or Contribute Findings for Greenhouse Gases under Section 202(a) of the Clean Air Act" http://preview.tinyurl.com/ybjlw3b.
Im Rahmen des ganzen Prozesses konnte auch die Öffentlichkeit kommentieren und die EPA mußte auf die Kommentare eingehen. Sie können das dort auch nachlesen, so finden Sie z.B. auch, warum die EPA denkt, dass Beck/Jarowoski mit ihrer Kritik an den CO2-Messungen falsch liegen (nur ein Beispiel, da Beck die Tage gerade Thema war)

"Hr. Matthes hat es schon mal angesprochen das es alles methode hat im gesamten.
"Klimalüge""

Naja, gerade Herr Matthes, der hier trotz mehrfachen Hinweisen darauf immer noch aus Jones Aussage ein "es gibt seit 1995 keine Erwärmung" macht. Ich weiss nicht so recht, was ich auf das Urteil von jemandem geben soll, der hier offensichtlich die Unwahrheit sagt ...

 

#29: Michael W. Matthes sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 13:38

@#28: Marvin Müller

" ... der hier offensichtlich die Unwahrheit sagt."

Klär' uns auf. Wie sieht die globale Temperaturentwicklung seit 2000 aus?
Wahr ist: Eine (nicht vorhandene) Erderwärmung wäre KEINE "Katastrophe", sondern ein Segen. Man nennt es KLIMAOPTIMUM, ein Begriff, der alle Emissionsdealer-Propaganda atomisiert.
Die Klimalüge ist aufgeflogen, da nutzt keine Rabulistik und keine Nebelkerzen.

"Unwahrheit"? :-)

"In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere."
H.J. Schellnhuber, Physical Review E68, 046133 (2003)

CRU-Fälscher Jones hat behauptet, relevante Daten seien "verloren gegangen".
Lächerlich.

 

#30: Michael W. Matthes sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 13:45

"CO2-freie Welt",

@#27: Uwe Klasen klärt:

Es war die Sendung vom 25.02.2010.
Und der Moderator Hr. Baur sollte bei seiner Vita (http://tinyurl.com/33ghthd) eigentlich Wissen wovon er spricht."

Das läßt zwei Folgerungen zu:
Baur ist ein untragbar peinlicher Dummschwätzer.
Baur ist ein gekaufter Klimalügner und Alarmist.
Ohne Entschuldigung und Klarstellung von ZDF / Baur ist die Glaubwürdigkeit beider dahin. Von einer Stellungnahme Baurs ist wohl nichts bekannt.
"CO2-freie Welt": Ich wiederhole: Grotesker Schwachsinn. Eine Zumutung!

 

#31: Anton Schwarz sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 13:49

Hr. Müller Ja und Nein sind hervorragende Antworten auf fast alle Fragen.
Leider ist mein Englisch nicht so gut.
Aber hier noch mal auf Deutsch:
http://tinyurl.com/37btjys

In USA ist CO2 scheinbar Giftig.
Mit sowas ist nicht mehr zu Spaßen.
mfg
Anton Schwarz

 

#32: Michael W. Matthes sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 13:52

Hört, hört:

@#26: Marvin Müller denkt:

"ich denke, wir können das auf sich beruhen lassen."

Klasse. :-)
KLIMAOPTIMUM? Vergessen wir ganz schnell, führt nur zu sog. "Irritationen" (Zeifel am Glauben der Church of Global Warming).

"Ebenfalls von Häresie unterschieden wird Apostasie, bei der jemand der ... Lehre widerspricht, weil er sich persönlich nicht mehr als Glaubender sieht und sich von seiner früheren Religion völlig losgesagt hat[1], und Blasphemie, eine gotteslästerliche Äußerung." (wiki)

 

#33: Michael W. Matthes sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 14:01

@#21: Erik: Danke für's Zitat.

CO2-freies Berlin! Bravo, genial!
Zur Sicherheit scheint hier - zur Bewahrung des CO2-freien Öko-Paradieses - eine solide, nachhaltig klimafreundliche CO2-Mauer erforderlich, damit kein hochtoxisches CO2-Treibhausgiftgas aus Brandenburg einsickert.

Au weia!
btw: Mein Antispamwort lautet gerade: "ABSURD". So ein Zufall ...

 

#34: Uwe Klasen sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 14:10

#30: Michael W. Matthes

Ich habe seinerzeit eine Beschwerde an 3Sat per E-Mail geschrieben, in der Antwort wurde die Verfehlung von Hr. Baur bestätigt und entschuldigt.

 

#35: Marvin Müller sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 14:11

#29: Michael W. Matthes sagt am Dienstag, 13.07.2010, 13:38:

"@#28: Marvin Müller

" ... der hier offensichtlich die Unwahrheit sagt."

Klär' uns auf. Wie sieht die globale Temperaturentwicklung seit 2000 aus?"

Vorneweg erst mal ein Originalzitat von Ihnen, so dass klar ist, worum es geht:

"#5: Michael W. Matthes sagt am Dienstag, 06.07.2010, 22:04:

Petitessen am Rande:
Seit 1995 gibt es LEIDER keine Erderwärmung, ..."

Angefangen haben Sie mit einem Bezug auf Jones, nun lassen Sie den immerhin weg. Da fragt man sich aber, woher Sie dann das "keine Erwärmung" nehmen, vor allem, wenn Sie aus dem Jones Interview auch entnehmen konnten, wie denn die Erwärmung seit 1995 aussah. Die passende Graphik dazu: http://tinyurl.com/336cu75

Und nun verkürzen Sie den Zeitraum auch noch auf 2000, was aber auch nicht hilft, die Erwärmung ist immer noch da: http://tinyurl.com/32482on

Ich weiss gar nicht mehr, wie oft Sie schon darauf aufmerksam gemacht wurden, aber ich denke, auch dieser Versuch wird wieder vergebens sein. Sie werden weiterhin mit diesen falschen Aussagen kommen. Bin ich der einzige der die Ironie darin sieht, wenn Sie dann was von Klima-Lügner schreiben?

 

#36: Michael W. Matthes sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 14:45

"CO2-freie Welt",

@34: Uwe Klasen sagt:

"Ich habe seinerzeit eine Beschwerde an 3Sat per E-Mail geschrieben, in der Antwort wurde die Verfehlung von Hr. Baur bestätigt und entschuldigt."

Da wäre eher eine Massenmaiiingaktion an alle GEZ-Betrogenen angebracht.
UND eine tatsächlich aufklärende Sendung:
CO2, wichtiger Grundstoff allen Lebens, der Nektar der GÖtter / GÖttInnen und all unserer Pflanzen auf unserer lieben Mutter Erde, auch wenn's MONSANTO garnet paßt.
Besseres Pflanzenwachstum beschädigt MASSIV die Interessen der globalen MONSANTO-Giftmischer. Mit denen kommt ja Röttgen ZUFÄLLIG sehr gut klar.

@ "Marvin Müller": KLIMAOPTIMUM??
Stellungnahme fehlt nach wie vor, alter Nebelkerzenwerfer.

"die Erwärmung ist immer noch da" :-)
Dein WOrt in GOttes Ohr.
"Klimaerwärmung verlängert das Leben!"
(Studie der GB-Regierung)

 

#37: Marvin Müller sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 14:47

#31: Anton Schwarz sagt am Dienstag, 13.07.2010, 13:49:

"Hr. Müller Ja und Nein sind hervorragende Antworten auf fast alle Fragen."

Dann wäre die Antwort "Nein" gewesen - die EPA hat nicht beschlossen, dass CO2 ein Gift ist. Dass Sie mit der Ja/Nein Antwort zufrieden sind, kann ich mir allerdings nicht vorstellen ...

(Wenn das wirklich so in den Medien berichtet wurde, wie es die Zeit darstellt, dann würde ich an der Stelle auch mal in die Kritik an den Medien einstimmen.
Den Link habe ich angegeben, damit Sie sich selbst darüber informieren können, was die EPA wirklich beschlossen hat. Schade, dass es am Englisch scheitert.)

 

#38: Michael W. Matthes sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 14:48

@#35: Marvin Müller

"In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere."
H.J. Schellnhuber, Physical Review E68, 046133 (2003)

Wann hat Schellnhuber gelogen?
2003 im renommierten PR-Fachblatt,
2009 in Kopenhagen und im ZDF?

 

#39: Anton Schwarz sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 15:43

Hr. Müller es scheitert nicht am Lesen.
Dafür reicht mein Englisch (Australisch).
Nur für Beamten Englisch reichts nicht.

Das unsere MSM in BEZUG auf das Klima nicht die Warheit schreiben ist schon mal klar.
(Würde ich auch nicht wenn ich überall in Grüne Aktiengeschäfte verwickelt wäre)
Soviel ich verstanden habe gehts um Reduzierung von CO2. Da verstehe ich auch nicht das die Zeit schreibt CO2 wäre Giftig,vieleicht eigene Interessen.
PANIK MACHEN um seine Aktien zu sichern.
Hr. Müller es geht nicht um die Umwelt (Klima),
die wollen alle nur unser Bestes aber soviel Geld haben wir nicht!
mfg
Anton Schwarz

 

#40: Marvin Müller sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 15:59

#25: Anton Schwarz sagt am Dienstag, 13.07.2010, 11:44:

"Hr. Matthes hat es schon mal angesprochen das es alles methode hat im gesamten. "Klimalüge" ..."

Einen weiteren Grund, sich da nicht gerade Herrn Matthes anzuschliessen, konnten Sie im Verlaufe der Diskussion ja auch sehen. Neben dem Wiederholen von Unwahrheiten sehen Sie auch eine weitere Technik, die eigentlich fehl am Platze ist - das Herausreissen von einzelnen Fragmenten aus ihrem Kontext und dadurch verfremden/verfälschen der ursprünglichen Aussage (z.B. #32, #36).

 

#41: matthias schmitz sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 16:25

Vielleicht wird Herr Matthes ja zugänglicher , wenn ihm die Last des Begriffes "KLimaoptimum" genommen wird .
Die Ironie , falsche Zahlen zu benutzen und gleichzeitig die Klimaforschung permanent der Lügnerei zu bezichtigen (dass es ermüdender nicht sein kann) ist schon erschreckend .
Keine Berichtigungen , stattdessen häppchenweise in diversen Themen herumzuspringen. Mehr bekommt man wohl nicht zu hören .

Aber positiv hier in Thread fiel mir auf(wenn auch etwas spät):
Herr Hess :
Ausserordentlich erleichternd, dass es jemanden gelingt , Umgangsformen zu pflegen + diesbezüglich Abgrenzung zu betreiben auf die Gefahr hin ebenfalls zum Zielobjekt aus "eigenen Reihen" erklärt zu werden .
Herr Richter und Matthes gehen das Risiko ein durch den Verlust an Kontroversen Aussagen unter Anderem Sie als sachlich sehr interessierten Kommentator zu verlieren -
Ich glaube diesen Herren ist das nicht klar was es für das Niveau bedeutet , da diese selbst ja selten etwas Tiefergehendes beitragen ..

Vielen Dank


 

#42: Anton Schwarz sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 16:47

Hr. Müller Hr. Schmitz
Die Warheit schaut so aus.
Traurig aber WAHR!
http://tinyurl.com/344xqm7

mfg
Anton Schwarz

 

#43: Bernd Hartmann sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 17:34

Herr M. Müller (#35)
Man muss anerkennen, was Sie hinsichtlich einer Abkühlung/Erwärmung bezugnehmend auf http://tinyurl.com/32482on anführen. Selbst auf die Schnelle nachempfunden kommt man auf das gleiche Ergebnis mit der Zusatzaussage, dass sich der Trend seit 2000 etwas verringert hat...

Herr Schmitz (#41)
Sie müssen nicht unbedingt Herrn Hess hervorheben (natürlich ist er jemand, der hier besonders positiv hervorsticht bei der Wahrung eines guten Tons). Sie kommen aber auch nicht umhin anzuerkennen, dass sich hier die meisten bemühen, höflich zu bleiben. Die Emotionalität, wie sie bspw. von Herrn Matthes gezeigt wird, welcher, wenn ich es richtig verstanden habe, Physiker seines Zeichens ist, müssen Sie ja nicht unbedingt verstehen und nachvollziehen können. Aber einerseits unabhängig von seiner ihm nicht zu nehmenden Individualität, wird es doch wohl auch Gründe für von ihm hier gezeigte Emotionen geben...

 

#44: Norbert Fischer sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 17:42

Zur EPA und "CO2 ist Gift":

Darüber können wir natürlich alle schmunzeln, aber so funktioniert wohl amerikanische Innenpolitik. Da Obama es kaum schaffen wird, Emissionsminderungsziele durch beide Kammern zu bringen, greift man eben nach einem "trick".
Durch die Einstufung als "Gift" wäre Obamas Regierung die Möglichkeit gegeben, den Kongress und Senat zu umgehen.

Wie ehrlich und korrekt das ist, dazu möchte ich mich enthalten, da sollten wir besser Kenner amerikanischer Innenpolitik befragen. Aber schon amüsant aus der Entfernung.


@ matthes
"In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere."
H.J. Schellnhuber, Physical Review E68, 046133 (2003)
Auf mehrfache Bitte haben Sie sich bis heute noch nicht durchringen können, uns den Kontext dieses Zitats zu erläutern. Wäre zum Beispiel interessant zu erfahren, was untersucht wurde, warum und nach welchen Kriterien diese wenigen Stationen ausgewählt wurden und vieles mehr.
Schellnhuber ist übrigens nur Koautor, Sie sollten korrekt zitieren.

"CRU-Fälscher Jones hat behauptet, relevante Daten seien "verloren gegangen".
Lächerlich."
Fälscher?? Die Untersuchungsberichte belegen das Gegenteil. Ignoranz oder verleumderische Absicht, ich weiß es nicht.

 

#45: Günter Heß sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 19:52

Lieber Herr Schmitz,
Danke für ihre Worte. Ich denke es ist wichtig, dass Sie die „eigenen Reihen“ in Anführungsstriche gesetzt haben, denn ein daraus abgeleitetes „Lagerdenken“ brächte uns hier nicht wirklich weiter.
Zweck von Eike ist ja laut Satzung:
" (1)Förderung von Wissenschaft und Forschung
(2)die Förderung der politischen Bildung und des staatsbürgerlichen Verantwortungsbewußtseins
(3) die Förderung allgemeiner umwelt- und energiepolitischer Belange,
(4) die Pflege der internationalen Studentenbeziehungen und der Völkerverständigung"
Damit ist ja wohl unmittelbar gesagt, dass die Unterdrückung kontroverser Meinungen mit „ad hominem“ Argumenten dem Zweck von EIKE widerspricht. Ich habe mit meinen Worten lediglich daran erinnert, möchte aber auch darauf hinweisen, dass es in Naturwisssenschaft und Forschung keine „eigenen Reihen“ geben kann. Leider ist mir aber dieses „Lagerlabel“ zuerst in einem Buch zweier Klimaforscher begegnet, die der „Lobby der Leugner“ ein eigenes Kapitel gewidmet haben.
Meiner Meinung nach ist diese Kategorisierung die Keimzelle der "ad hominem" Argumente. Als Naturwissenschaftler und Mensch stößt mich das ebenso ab, wie "ad hominem" Argumente, die in den diversen Blogs von Realclimate bis zu Eike immer wieder verwendet werden. Auf der anderen Seite ist es ja eine lehrreiche Beobachtung einzuschätzen, wer "ad hominem" Argumente für seine Argumentationskette braucht und wer nicht. Insofern tragen ja auch diese Beiträge indirekt zur Meinungsbildung bei.
Mit freundlichen Grüßen
Günter Heß

 

#46: Michael W. Matthes sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 21:20

Wenn nix mehr geht -
@#41: "matthias schmitz" fährt schwerstes Geschütz auf:

Sog. "Niveau". :-)

" ... die Last des Begriffes "KLimaoptimum" -

Da mogelt doch schon wieder einer mit der Begrifflichkeit.
"Die Last" ist ganz falsch.
Korrekt ist VERHEISSUNG, GÖtter- GÖttInnengabe:
Segensbringende Erderwärmung, gerne zufällig begleitet von einem
lebensspendenden CO2-Hinzugewinn, bis hin zum KLIMAOPTIMUM ~+2°C. Das ist eine Verheißung. Zeit des Friedens, Wohlstandes und kultureller Blüte. Erderwärmung: Leider keine da.

"häppchenweise in diversen Themen herumzuspringen ..."

Schon wieder falsch.
Kardinalthema: Der größte Wissenschaftsskandal des Jahrhunderts.
Die abwegige Behauptung, menschengemachter CO2-GEWINN würde eine Erderwärmung verursachen, und das wäre irgendwie schlecht bzw. katastrophal.

Niveauvoll:

"Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird,
dann verkommt alles Bestehende auf der Erde,
denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"
- Friedrich von Schiller


" (...) Im Gegensatz zu meinem Politiker, der mir die Stichworte für
diesen Vortrag geliefert hat, glaube ich nämlich fest daran, dass nur mit der Wahrheit und nur mit ihr und nur, wenn wir uns als vernünftige Wesen auch vernünftig über die großen Fragen streiten und einigen, nachhaltig die Existenz und Entwicklung unserer Zivilisation geschützt werden kann."

Prof. Dr. Knut Löschke am 16.6.2010 in Potsdam

parteidervernunft.de/node/1120

"Das Niveau [ni.?vo?] m (pl -s) (französisch: „Wasserwaage“)
ist ein Handwerkerwerkzeug und Vermessungsinstrument und davon
figurativ abgeleitet: "Auf gleicher Höhe". (wiki) -

"Bei der Frage nach dem Begriff der Wahrheit kann man in einem ersten
alltagssprachlichen Zugang die „Wahrheit“ grundsätzlich von der Falschheit, der Lüge oder dem Irrtum abgrenzen." - Danke, das genügt.

"Hide the decline!" (CRU)
"Just lie and claim that there is a shortage" (CFR)

 

#47: Michael W. Matthes sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 21:25

@#40: Marvin Müller tönt uns vom

"Herausreissen von einzelnen Fragmenten aus ihrem Kontext"

Stell' ihn uns her. Wir sind ganz Ohr.

"In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere."
H.J. Schellnhuber, Physical Review E68, 046133 (2003)

 

#48: D. Glatting sagt:

am Dienstag, 13.07.2010, 21:46

@#41: matthias schmitz

Warum posten Sie in diesem Forum? Zu den Themen Klima und Energie haben Sie sich eigentlich noch nie in inhaltlicher Form geäußert. Alles was Sie bringen ist püschologische Kaffeesatzleserei, die die Leute wohl dazu animieren soll sich mit ihnen in Diskussionen zu verstricken.

Aber wer nicht mal den Namen von jemand den er lobt richtig schreiben kann, sollte man nicht zuviel erwarten. Wenn Sie schon so bemüht sind um das Niveau, dann hätten Sie mal bei Axel Fischer oder wie der hieß einharken sollen.

Bleiben Sie beim Thema oder bleiben Sie draußen. Wie sagt man so schön: Newton hätte ein Axxxxx sein können; er hätte trotzdem recht behalten. Daher überlassen Sie den Stil der hier geführten Diskussion den Administratoren.

 

#49: Michael W. Matthes sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 08:23

@#35: Marvin Müller rabuliert und vergißt beiläufig die Kardinalfrage:

"Klär' uns auf. Wie sieht die globale Temperaturentwicklung seit 2000 aus?"

 

#50: Michael W. Matthes sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 11:11

@#44: "Norbert Fischer" fordert frech:

"Auf mehrfache Bitte haben Sie sich bis heute noch nicht durchringen können, uns den Kontext dieses Zitats zu erläutern."

Warum zum Teufel sollte ich?
Der Satz spricht ja wohl für sich selbst; wenn "Norbert Fischer" aus dem gesuchten "Kontext" das Gegenteil herauslesen will, soll er ihn selber suchen, den Kontext.

In der überwiegenden Mehrzahl der Meßstationen haben wir keinerlei Hinweis auf eine sog. "Erderwärmung" gefunden. - Wie lautet denn so deine Interpretation, herr "Norbert Fischer"?

"In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere."
H.J. Schellnhuber, Physical Review E68, 046133 (2003)

Das sollte uns dieser Schellnhuber mal vor kritischem Publikum ÖFFENTLICH erläutern. Das ist doch nicht mein Job! Lächerliche Nebelkerze.

Dann kann er auch gleich erläutern, warum die Zahl der Meßstationen weltweit um über 2/3 geschleift worden ist.

 

#51: Michael W. Matthes sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 11:48

#43: Bernd Hartmann sagt @ Herr Schmitz (#41)
" ... jemand, der hier besonders positiv hervorsticht bei der Wahrung eines guten Tons".

Bravo. Das entspricht auch meinem Lebensziel - strahlender, kraftvoller Ton und bedeutende, packende Aussage als u.A. Resultat aufrichtigen Suchens nach Wahrheit ("Bauchgefühl!"), in Theorie und Lebenspraxis.

Zum Thema:

"Bach soll einmal in Silbermanns Anwesenheit ein Stück mit vielen Vorzeichen auf der mitteltönig gestimmten Orgel gespielt haben, in dem dann ständig "der Wolf heulte". ...

Um das zu verstehen, müssen wir die pythagoreische-, die mitteltönige- und die gleichschwebende temperierte Stimmung betrachten.

... dass bei der Pythagoreischen Stimmung die Terz zu groß war und sich der Quintenzirkel (Übereinanderschichtung von elf Quinten, woraus sich alle zwölf Halbtöne unserer chromatischen Tonleiter ergeben) wegen des pythagoreischen Kommas („his“ ist um einen Viertel Halbton zu hoch) nicht geschlossen hat. "[!!]

musiklk.de/31temper.htm

Ergo: "Quinten-Zirkel" gibt's nicht. Es ist eine Spirale.
Soviel zum guten Ton.

 

#52: Michael W. Matthes sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 12:01

#44: Norbert Fischer sagt:

"Zur EPA und "CO2 ist Gift":

Darüber können wir natürlich alle schmunzeln ... "

Nee, mein Lieber, ganz falsch, da vergeht einem das "Schmunzeln", da kommt einem das Kotzen bzw. das kalte Grausen.
"Impfen gegen Klimawandel" - witzig, hihihi.


 

#53: Marvin Müller sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 12:25

#43: Bernd Hartmann sagte am Dienstag, 13.07.2010, 17:34:

"Herr M. Müller (#35)
Man muss anerkennen, was Sie hinsichtlich einer Abkühlung/Erwärmung bezugnehmend auf http://tinyurl.com/32482on anführen. Selbst auf die Schnelle nachempfunden kommt man auf das gleiche Ergebnis mit der Zusatzaussage, dass sich der Trend seit 2000 etwas verringert hat..."

Ja, das müsste man eigentlich. Was natürlich Herrn Matthes nicht davon abhält, in #49 so zu tun, als hätte ich seine Frage nicht beantwortet. Und das, nachdem er einen Teil der Antwort in #36 bereits zitiert hat.

"Die Emotionalität, wie sie bspw. von Herrn Matthes gezeigt wird, welcher, wenn ich es richtig verstanden habe, Physiker seines Zeichens ist, müssen Sie ja nicht unbedingt verstehen und nachvollziehen können."

Was Herr Matthes ist, hat er neulich hier beschrieben: http://tinyurl.com/25rxnoh, Physik tauchte da nicht auf. Ich glaube irgendwie auch nicht, dass er das nur versehentlich weggelassen hat.

"Aber einerseits unabhängig von seiner ihm nicht zu nehmenden Individualität, wird es doch wohl auch Gründe für von ihm hier gezeigte Emotionen geben..."

Was auch immer die Gründe sind, einer sachlichen Diskussion sind sie nicht dienlich.

 

#54: Uwe Klasen sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 12:43

#53: Marvin Müller sagt: am Mittwoch, 14.07.2010, 12:25

"Was auch immer die Gründe sind, einer sachlichen Diskussion sind sie nicht dienlich."

Sehr geehrter Hr. Müller, in diesem Punkt kann ich ihnen vollkommen Zustimmen.
Auch die Verweise von Hr. Matthes auf, doch kontrovers zu diskutierende und manchmal nicht nachvollziebare sogenannte "Verschwörungstheorien", gehören meines Erachtens nicht hier hin.

 

#55: Michael W. Matthes sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 13:15

@#53: Marvin Müller wähnt:

"Die Emotionalität, wie sie bspw. von Herrn Matthes gezeigt wird, welcher, wenn ich es richtig verstanden habe, Physiker seines Zeichens ist ..."

- Wie bitte??
Ich bin einfacher Normalo. 'Extra ordinaire', wie es der Franzose sagen würde.
Privatgelehrter: Experte auf allen Gebieten
(wer nicht?). ;-)
Ich bin der gemeine Mann aus dem Volke.

 

#56: Michael W. Matthes sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 13:30

"Aber einerseits unabhängig von seiner ihm nicht zu nehmenden Individualität, wird es doch wohl auch Gründe für von ihm hier gezeigte Emotionen geben..."

Mein Vorschlag: Weniger Spekulationen über meine Befindlichkeit, so wichtig ist die nicht, bei aller gebotenen Arroganz, lieber 's Augenmerk auf des ungeliebten Botens Inhalte.

Aussagelogig - damit hab' ich einst meine dunkelrote Mathe-Note gerettet.
'Was zum entspannen, neulich bei Youtube entdeckt: Kultige klassische Sherlock-Holmes-Filme mit Basil Rathbone in guter Synchronisation, intelligent und witzig, auch, wen unser verschwörungstheoretischer Held gelegentlich Fakten aus dem Zusammenhang reißt (seziert; cui bono?).

MfG MWM

 

#57: Marvin Müller sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 13:33

#55: Michael W. Matthes sagt am Mittwoch, 14.07.2010, 13:15:

"@#53: Marvin Müller wähnt: ..."

Herr Matthes, lesen und verstehen Sie bitte, was ich in #53 geschrieben habe. Ich weiss, die Zitierfunktionalität ist hier nicht so toll, aber mit einem minimalen gutem Willen und der Berücksichtigung, dass Zitate in Anführungszeichen geschrieben werden, sollten auch Sie erkennen, wer das von Ihnen zitierte gesagt hat und dass ich dieses Missverständnis bereits aufgeklärt hatte.

 

#58: Michael W. Matthes sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 13:46

#19: Krishna Gans zitiert:

Zitat:
-----
"So soll Deutschland CO2-frei werden
Klare Worte vom neuen Präsidenten des Umweltbundesamtes: Die Regierung muss mehr Einsatz zeigen für den Klimaschutz – und nicht jede geplante Straße darf gebaut werden."
-----
http://tinyurl.com/levbcq
"Der Idiotie auf offizieller Seite sind wahrlich keine Grenzen gesetzt."

Das ist (leider?) keine Idiotie.
Man nennt es BETRUG.

Zur nachhaltigen Berliner CO2-Mauer ("CO2-freies Berlin"), da müssen wir korrigieren. CO2-Mauer um Deutschland, um's Treibhausgiftgas CO2 draußen zu halten. Die Holländer z.B. mit ihren CO2-Treibhäusern ... :-)

 

#59: matthias schmitz sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 13:57

Herr Glatting ,
sie haben eigentlich recht .
Wenn man schon den Namen falsch schreibt kann man nicht mithalten .
Vielleicht hätte ich doch mehr zum Hauptthema hier im Thread "CO2-freie Welt" schreiben sollen , passt ja auch viel besser zu "Englischer amtlicher Informationsbeauftragter hält CRU für schuldig" .

Zum Thema "Stil der Aministration überlassen" war ich mir nicht ganz schlüssig :

Ja , sie haben vollkommen recht, weil wir dazu unfähig sind ,
oder:
Nein , dass ist mir zu Autoritätshörig .
oder:
hat keinen Zweck ,lesen Sie die Vorgänge in anderen Threads .
!Mit ganzem Herzen! hab ich aber verworfen:
Ist mir egal , da ich durch meine Strategie Zwitracht sähen will .

Vielleicht schreibe ich auch mal so, dass es Ihnen genehm ist und ich mal Lob ernte .

Herr Hartmann :
Soviel Aufmerksamkeit wollte ich eigentlich nicht damit erhaschen .
Herr Heß !! ist ein gewisses Risiko eingegangen mit seiner Abgrenzung und oft folgen dann Anfeindungen der nicht immer netten Art . Aber im Prinzip haben Sie recht , dass auch andere mal Lob gebrauchen könnten .
Auch richtig , dass Herr Matthes wohl sehr emotional reagiert . Das heisst aber nicht, dass man gegen seine offensichtlichen Recherchefehler , denen ich schon öfters nachgegangen bin (auch in einem anderen Forum wie ich vermute) zurückhalten muss ,oder ? Es heisst ja : Diskussionsforum .
Vielen Dank .
PS: wenn man mich nicht haben will , kann man mich einfach ignorieren .

 

#60: Michael W. Matthes sagt:

am Mittwoch, 14.07.2010, 14:04

@"Marvin Müller", wg. Anführungszeichen, die hier sind korrekt:

"Da kommt noch mehr, weil dies nur eine von den vier Strafanzeigen von David Holland ist. ..."

(CLIMATEGATE)

 

#61: Norbert Fischer sagt:

am Donnerstag, 15.07.2010, 21:50

Podiumsdiskussion des Guardian zum Thema "climategate" ( http://tinyurl.com/395t776 ).

Niemand, auch nicht die eingeladenen Skeptiker, unterstellen weiterhin Datenmanipulation und -fälschungen.

MacIntyre sagt, es wäre ihm stets um Offenlegung der Daten gegangen. Auf die Frage, was er als Regierung tun würde, antwortet er, "I would be taking action on climate change."
(Er würde gegen den Klimawandeln handeln, frei übersetzt)

By the way:
Kennt jemand einen prominenten "Skeptiker", der noch den Vorwurf der Datenmanipulation aufrechterhält? Die Frage ist ernst gemeint, aber jemand von EIKE zählt nicht, wir sprechen von prominent.

 

#62: Bernd Hartmann sagt:

am Freitag, 16.07.2010, 12:33

Sehr geehrter Herr Fischer (#61),
ich fange einmal von hinten an. Ich frage mich wirklich und ernsthaft, wie man so giftig sein kann, wie Sie es hier sehr oft zeigen. Beispiel:
"By the way:
Kennt jemand einen prominenten "Skeptiker", der noch den Vorwurf der Datenmanipulation aufrechterhält? Die Frage ist ernst gemeint, aber jemand von EIKE zählt nicht, wir sprechen von prominent."
Das ist natürlich nicht "by the way" - Ihre Spitze im letzten Satz spricht von tiefster Verbitterung, Verachtung und Frustration. Trotz dass Sie die Ernsthaftigkeit Ihrer Fragestellung unterstreichen, ist bspw. Ihre Spitze, selbst wenn sie gerchtfertigt wäre, einfach nur ungezogen und unanständig. Sie müssen sich deshalb über Anfeindungen nicht beklagen und nicht wundern. Auf dieser Basis ist eine ernsthafte und fruchtbringende Diskussion einfach unmöglich!

Unabhängig davon möchte ich auf Ihr "hingehaltenes Stöckchen" ausnahmsweise reagieren. Um noch etwas früher zu beginnen und um nicht in die nervige CO2-Diskussion einzuklinken - Sie entsinnen sich bestimmt an die Ozonverdnung!? Demgegenüber kennen sie auch bestimmt die physikalisch-chemische Natur des Ozons, die Natur des Ozonlochs in der südlichen Hemisphäre, die wahren "Feinde" des Ozons, die natürlichen Quellen von FCKW usw. usf. Sie wissen auch, wer der Vater (bzw. Mutter) der gleichnamigen Verordnung ist. Jedenfalls basiert diese Verordnung von mir aus nicht auf Datenmanipulation aber auf Halbwissen oder gar trotz besseren Wissens über die wahre Natur der Dinge und damit verbundenem Aktionismus, welcher auch tatsächlich irgend jemandem genützt hat (schauen Sie `mal nach!).

Meeresspiegelschwankungen: Erst seit ca. 3 Mio. Jahren ist Abtauen und Gefrieren von Süßwasser Usache für Meeresspiegelschwankungen. Davor gab es in der Erdgeschichte zig-fach kolossale Meeresspiegelschwankungen, bei denen der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre und der Wechsel- von Warm-und Kaltzeiten nachweislich keine Rolle spielten. Und wieder... in Anwendung auf die Gegenwart ist die Basis von Aktionismus Halbwissen oder bewusst unterdrücktes Wissen (was ich eigentlich noch immer nicht glauben kann; die Logik sagt aber etwas anderes...).

Und haben sie die "Climategate Analysis" von John P. Costella gelesen, auch wenn jemand meint, dass dies Herumwühlen in Intimitäten sei?
Ganz unabhängig von Manipulationsvorwürfen, werden Sie nach der Lektüre bemerkt haben müssen, mit welcher Arroganz und Ignoranz einige verantwortliche Mitarbeiter agiert haben. Es war leicht zu sehen, dass es ihnen gar nicht um DIE Sache ging sondern höchstens um die eigene.

Manipulationen: Ob da nun Daten manipuliert wurden oder nicht - sei es dahingestellt - die öffentliche Meinung wird dies aber auf jeden Fall. Eine Suche nach Namen prominenter Politiker, Wissenschaftler u. a. wird da nicht viel Mühe bereiten. Außerdem gibt es da noch ein namenloses Heer vieler kleiner mitlaufender, dienstbeflissener, obrigkeits- und autoritätshöriger, sich allesamt für wichtig haltender Rindviecher...

Mit freundlichem Gruß

B. Hartmann

 

#63: Michael Weber sagt:

am Freitag, 16.07.2010, 13:22

Lesen und Verstehen!
Die Podiumsdiskussion des Guardian rühmt sich die ERSTE zu sein, bei der Skeptiker auf dem Podium sassen. Das ist ein Beweis dafür, daß die AGW-ler 20 Jahre lang dafür gesorgt haben unter ihresgleichen zu bleiben und andere auszuschliessen.Schon mit der Anforderung von Daten nach dem FOI wurde man von Alarmisten als Skeptiker abgestempelt, auch wenn es einem nur um die gesetzlich garantierte Informationsfreiheit ging. Diese Bastion der AGW-Kirche wurde jetzt aufgegeben.
Anders als Herr Fischer suggeriert war die Richtigkeit der jeweiligen Hypothesen nur ein
Randthema, das nicht ausdiskutiert wurde.Er liefert mal wieder einen echten Scheinbeleg ab.
Michael Weber

 

#64: Norbert Fischer sagt:

am Freitag, 16.07.2010, 19:23

Sehr geehrter Herr Hartmann,

Sie meinen, die öffentliche Meinung würde von der Klimawissenschaft manipuliert.

Wäre es nicht an der Zeit zu untersuchen, wer versucht hat, über haltlose "climategate"-Vorwürfe die öffentliche Meinung zu manipulieren? Passenderweise genau zum Zeitpunkt der Kopenhagen-Konferenz. Ich persönlich finde es sehr schade, dass nicht dieser Punkt zum Gegenstand einer umfassenden Untersuchung gemacht wird. Sehr unbefriedigend, dass über die Hintermänner des CRU-Hacks immer noch nichts bekannt ist.

Gehen Sie doch einfach mal ins EIKE-Archiv und lesen Sie die Artikelserie zu "climategate" mit den heutigen Fakten, nämlich dass außer FOI-Verstößen nichts war.

Im Forum habe ich schon oft gehört "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht".

MfG

 

#65: Bernd Hartmann sagt:

am Samstag, 17.07.2010, 01:20

Hallo Herr Fischer,
gut, dass Sie geantwortet haben. Danke. Sie haben mich sicher nicht ganz richtig verstanden. Natürlich meinte ich nicht Wissenschaftler und sie schon gar nicht als solche. Bei den Politikern liegt das Primat der Manipulation und des Missbrauchs. Manche Wissenschaftler lassen sich höchstens zu diesem Zweck instrumentalisieren. Darüber muss man sich auch nicht streiten. Ein gewisses Verständnis habe ich dafür sogar, weil es mitunter auch um einfaches Überleben geht und Verantwortliche irgendwie ihre Fahne ausrichten müssen, um eine Zuweisung von Fördergeldern zu erhalten. Sie und ich wissen, dass das so viel leichter klargeht!

Was Wissenschaftler und das Aus-der Mode-kommen von bestimmten Manieren und Standards betrifft, so ärgert mich das einfach nur. Im Nachbarthread hat das Herr G. Heß sehr gut beschrieben. Dem kann ich mich nur anschließen und kann nichts weiter hinzufügen. Neulich hatte ich dazu wieder einmal ein bezeichnendes Erlebnis: Ich wohnte einer Podiumsdiskussion zum Thema "geoengeneering" bei. Den Einführungsvortrag dazu hielt ein Professor (Meeresbiologe) vom renomierten Alfred-Wegner-Institut. Zu weit über 90% beinhaltete der Vortrag Dinge, die nicht im geringsten aus seinem Fachgebiet stammten. Der Vortragende schilderte massenweise Sachverhalte zu den Themen Meeresspiegelschwankungen, Wassertemperatur, Wasserchemismus, globale Lufttemperaturen, Daten und Informationen aus Eisbohrkernen usw. Dabei wurden keine Datenquellen benannt, keine Kommentierung von Schlussfolgerungen, kein Benennen von Für und Wider von Interpretionen - nichts dergleichen geschah. Außerdem war der Vortrag noch grottenschlecht vorbereitet und dementsprechend vorgetragen. Das mit einer relativ hochrangigen Podiumsrunde (Vetreter des BUM, UBA, Helmholtz-Institut UFZ Leipzig-Halle, Uni Halle, Moderation: promovierter Physiker-Wissenschaftsjournalist) und vor einem mehrere hundertköpfigen vorwiegend jungen, gutwilligen und wissenshungrigen Publikum! Der populärwissenschaftliche Vortrag, wobei man sich vielleicht noch mehr Mühe geben sollte als sonst, war äußerst unkritisch, populistisch und tendenziös gehalten. Frage: Hat der Vortragende seine weltbürgerliche und pädagogische Mission wirklich richtig wahrgenommen?
Jedenfalls schrieb ich darauf dem Professor S. und äußerte sehr höflich und sachlich meine Kritik. Letztere formulierte ich konkret in Beziehung zu Sachverhalten aus meinem Fachgebiet, von denen ich sehr genau weiß, dass sich niemand darüber mehr ernsthaft in der Fachwelt streitet. Der Herr Professor antwortete mir dazu netterweise und teilte mit, dass ich natürlich überhaupt und ganz und gar schief läge (in punkto von Sachen, die eben nicht das Geringste mit dem wirklichen Fachgebiet des Professors zu tun hatten). Oh, oh, wie peinlich, hätte er doch lieber Institutskollegen aus einer bestimmten Nachbarabteilung vorher befragt...?
Ach, wenn das nur ein Einzelfall wäre!?

Ich zähle mich auch nicht gern zu den Geistersehern, aber lesen Sie doch wirklich einmal gerade dazu einmal die von mir angegebene "Climategate Analysis" von Costella als relativer Insider (finden Sie als Link auch irgendwo im EIKE-Archiv; ist ziemlich lang und deshalb vielleicht anstrengend). Ob wir es wollen oder nicht, wird dort das Ausmaß dessen sichtbar, mit welcher Arroganz mit "aufdringlichen" und möglicherweise kritischen Bittstellern umgegangen wurde, wie das ganze Wissen, Daten und Informationen als private Domäne einzelner Personen gehandhabt wurde usw. Da müssten auch Ihnen angesichts eines uns alle angehenden Themas die Haare zu Berge stehen. Ich meine das im Ernst ohne jegliche Polemik!
Und dann würden Sie sehen, dass ein offensichtler Verstoß gegen das FOI-Gesetz, allein genommen, mit all den dahinter steckenden u. a. auch privatesten Intensionen, Motivationen, Ambitionen usw. auch nicht von Pappe ist!

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Hartmann

 

#66: Norbert Fischer sagt:

am Samstag, 17.07.2010, 11:06

Lieber Herr Hartmann,

"Und dann würden Sie sehen, dass ein offensichtler Verstoß gegen das FOI-Gesetz, allein genommen, mit all den dahinter steckenden u. a. auch privatesten Intensionen, Motivationen, Ambitionen usw. auch nicht von Pappe ist!"

Bin da ganz ihrer Meinung und finde es gut, dass man Jones von diesem Aufgabenbereich entbunden hat. Da hat man in der Tat unprofessionell agiert und ich hoffe, man hat gelernt.

Viele Grüße

 
 
Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

1. Bitte geben Sie Ihren Namen an - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.

2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.

3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.

4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.

5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.

6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Artikel kommentieren
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz