Kohleausstieg – Fachleute melden sich zu Wort!

19. Januar 2019 Admin 25

von EIKE Redaktion
Die Kohlekommission wird zuletzt nicht um die „Empfehlung“ herumkommen, die Braunkohleförderung wie – verstromung, so schnell,wie es die Grünen aller Couleur fordern, zu beenden. Als Trostpflaster wird Frau Merkel versuchen, die dann wegfallenden hoch wertschöpfenden Jobs auf breiter Front mit Milliarden € zuzuschütten. Das Geld ist dann zwar nicht ganz weg, es hat nur ein anderer. Doch den Betroffenen nützt das überhaupt nichts, aber man hofft sie und voran ihre Interessenvertretung damit ruhig zu stellen.
Sowohl für die direkt Betroffenen als auch für den gesamten Wirtschaftsstandort Deutschland wäre das hingegen eine Katastrophe. Das merkt inzwischen selbst die sonst so opportunistische Industrie.
EIKE Gründungsmitglied und Energiewirtschaftler Dr. Dietmar Ufer hat die jetzige – mutwillig herbei geführte- Situation, zum Anlass genommen, dem Noch Ministerpräsidenten von Sachsen Michael Kretschmer, in einem Brief an die Staatskanzlei, an seine Verantwortung zu erinnern.

mehr

Energie­wende: Auf zum Endsieg über die Kohle?

19. Januar 2019 Chris Frey 15

Fred F. Mueller
Im Kampf gegen den angeblichen Klimakiller Kohle bringt die Bundesregierung sogar den Einsatz von Panzern ins Spiel: Einer Meldung bei Spiegel Online (SPON) zufolge soll als Ausgleich für die vorzeitige Stilllegung der Kohlekraft im Osten – möglichst schon bis Ende April – ein sogenanntes Maßnahmengesetz beschlossen werden, um dem erwarteten Widerstand in den betroffenen Regionen entgegenzuwirken. Zu dem Maßnahmenpaket gehören auch rund 5000 neue Behördenstellen, darunter zwei Fachschulen für den Zoll, sowie – ein neuer Standort für Panzer in der Lausitz. Doch in der Industrie, die um ihre Energieversorgung bangt, regt sich inzwischen Widerstand.

mehr

Fossile Treibstoffe haben der Menschheit sehr geholfen, und das sollten sie auch weiterhin tun!

18. Januar 2019 Chris Frey 2

H. Sterling Burnett
Im Gegensatz zu der Posaunen-Kakophonie des IPCC im jüngsten Report ist es an der Zeit, den Verbrauch fossiler Treibstoffe auszuweiten und nicht einzuschränken.
Das IPCC behauptet, dass die Welt den Ausstoß von Treibhausgasen um 50% unter das Niveau des Jahres 2010 und bis 2050 auf Null drücken muss, um eine Klimakatastrophe zu vermeiden. Allerdings ist eine derartige zerstörerische Energie-Transformation unrealistisch, im Extremfall keinesfalls wünschenswert und dankenswerterweise auch unnötig.

mehr

KOHLEAUSSTIEG Die Chefin-Sache

17. Januar 2019 Admin 23

von Frank Hennig
Wenn es in einer Firma heißt, der Chef oder die Chefin mache etwas selbst, dann kann man davon ausgehen, dass es sich um ein hinreichend wichtiges Problem handelt. Diese führende Person wird nun mit einiger Wahrscheinlichkeit durch Kenntnisreichtum, Weisheit und Autorität das Problem einer Lösung zuführen.

mehr

Zusammen­fassende Version einer Studie mit dem Titel [übersetzt] „Missach­tung von Nyquist: Eine weitere Quelle signifi­kanter Fehler bei Thermo­meter-Temperatur­messungen“

17. Januar 2019 Chris Frey 17

William Ward
Die 169 Jahre lange Reihe mit Temperaturaufzeichnungen mittels Thermometern basiert auf 2 Messungen, die täglich an allen Messpunkten durchgeführt werden, nämlich die Höchsttemperatur (Tmax) und die Tiefsttemperatur (Tmin). Aus diesen beiden Messungen bildet man einen Mittelwert, welcher die tägliche mittlere Temperatur ergeben soll, also Tmean = Tmax + Tmin/2. Mit den Messwerten der Höchst- und Tiefsttemperatur werden auch monatliche und jährliche Mitteltemperaturen berechnet. Damit werden dann Erwärmungs- und Abkühlungstrends bestimmt. Dieses „historische Verfahren“ täglich gemessener Höchst- und Tiefstwerte für Berechnungen von Mittelwerten und Trends wird heute noch angewendet.*

mehr

Überraschung: Wintereinbruch mitten im Winter

16. Januar 2019 Admin 23

von Michael Limburg
Fast täglich bekomme ich Mails von Lesern zu den verschiedensten Themen. Fast alle sind sehr positiv, nur ganz wenige sind negativ, und dann meist anonym und mit direkten persönlichen Verunglimpfungen geschmückt. Von den vielen positiven haben manche haben direkte Verständnisfragen, die meine Kollegen und ich versuchen nach bestem Wissen zu beantworten, andere teilen mir eigene Erlebnisse aus ihrem Umfeld mit. So auch der folgende. Name und Ort des Lesers sind mir bekannt.

mehr
1 2 3 711