Prinz Charles und Klimawandel

14. Juli 2019 Chris Frey 7

Einführung des Übersetzers: Von Prinz Charles weiß man, dass er einer der obersten Alarmisten an vorderster Front bzgl. Klimawandel ist. Seit über 30 Jahren tönt er immer wieder, dass in spätestens 1 bis 2 Jahren die Menschheit wegen des Klimawandels vor dem Aussterben steht, wenn nicht sofort einschneidende Maßnahmen ergriffen werden. Angesichts einer bevor stehenden, einwöchigen Konferenz des Commonwealth in Ruanda war es jetzt wieder soweit. James Delingpole hat dazu einen Kommentar geschrieben.

mehr

Bayrischer Kohleausstieg

14. Juli 2019 Admin 8

Von Frank Hennig
Politiker aus Bundesländern ohne nennenswerte Kohleverstromung tun sich viel leichter damit, den Kohleausstieg zu fordern. Dem liegt der irrige Gedanke zu Grunde, nicht betroffen zu sein. Aber die Energiewende ist eine deutschnationale, keine föderale Aufgabe. Und alles hängt mit allem zusammen.

mehr

Mainstream-Medien führen Krieg gegen gesunden Menschenverstand und Vernunft

13. Juli 2019 Andreas Demmig 0

stopthesethings
Die australischen Wähler lehnten kürzlich eine massive Zunahme von Wind- und Sonnenstrom ab und stimmten für den Steinkohlenbergbau in Queensland. Trotzdem tun die Massenmedien immer noch so, als hätte die Green / Labor Alliance die Bundestagswahl im Mai gewonnen.
Sucht man dafür eine Erklärung, so fällt einem ein: „Lassen Sie niemals zu, dass die Fakten gegen eine vorgetäuschte Erzählung stehen“.

mehr
No Picture

Keep cool: Was ist an „Wetterextremen“ dran?

13. Juli 2019 H.j. Lüdecke 17

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Fast täglich wird eine neue Klima-Sau durch Dorf getrieben. Nun hat es sich mit den als extrem empfundenen Temperaturen im deutschen Juni wieder beruhigt, es entspricht jetzt den Erwartungen von einem „normalen“ Juni. Wie weit sind aber überhaupt Forderungen von „normalem Wetter“ sinnvoll?

mehr

Die New York Times und die Große Klima-Lüge

13. Juli 2019 Chris Frey 2

CFACT
Die New York Times bietet ein Beispiel wie aus dem Lehrbuch dafür, wie alarmistische Medien den öffentlichen Dialog verzerren, indem sie einfach irgendeine Lüge hervorbringen und diese Lüge dann endlos wiederholen, als ob es sich um eine Tatsache handelt. In diesem Falle veröffentlichte die New York Times am 19. Juni eine reißerische Story mit der Schlagzeile [übersetzt] „Mehr Unwetter und steigender Meeresspiegel – welche Stadt in den USA sollte zuerst gerettet werden?“ Tenor des Artikels ist, dass die globale Erwärmung die Städte in den USA schlimmer denn je schädigt, und dass nationale, staatliche und regionale Regierungen bankrott gehen infolge der Kosten eskalierender Extremwetter-Ereignisse.

mehr

Wissenschaft als politische Orthodoxie

12. Juli 2019 Chris Frey 2

Peter Schwartz, Real Clear Politics
Es gibt eine intellektuelle Orthodoxie – uns aufgezwungen von der Linken und gestützt durch fast alle Nachrichten-Medien. Bestimmte Standpunkte sind verboten – sie werden nicht einfach als falsch betrachtet, sondern es ist nicht gestattet, sie überhaupt in Betracht zu ziehen.

mehr

Menschliche CO2-Emissionen haben kaum Auswir­kungen auf den atmosphä­rischen CO2-Gehalt

12. Juli 2019 Chris Frey 22

Edwin X Berry, Climate Physics LLC, Bigfork, USA
Abstract
Das IPCC der UN stimmt zu, dass menschliches CO2 nur 5% und natürliches CO2 95% des atmosphärischen CO2-Eintrags ausmacht. Das Verhältnis von menschlichem zu natürlichem CO2 in der Atmosphäre muss gleich sein dem Verhältnis der Einträge. Und doch behauptet das IPCC, dass menschliches CO2 allein für den gesamten CO2-Anstieg in der Atmosphäre über 280 ppm hinaus ursächlich ist.

mehr

Neue Studie: Selbst eine moderate Kohlenstoff­steuer würde die nächsten zwei Genera­tionen schädigen

12. Juli 2019 Chris Frey 3

Robert P. Murphy, Mises Institute
Vorbemerkung des Übersetzers: Gibt es also alles schon! Eine Kohlenstoffsteuer dürfte sich in Deutschland kaum anders auswirken als wie hier in den USA beschrieben – selbst wenn man wie der Autor die CO2-Erwärmung nicht in Frage stellt.
Ein neues Arbeitspapier einer Gruppe bedeutender Ökonomen weist nach, dass selbst eine moderate Kohlenstoffsteuer uns, unsere Kinder und Enkel insgesamt schädigen würde.

mehr

Die Kosten radikalen Umweltak­tivismus‘ für die Gesell­schaft

11. Juli 2019 Chris Frey 1

Allan M.R. MacRae, B.A.Sc., M.Eng.
1.Einführung
Haben Sie sich jemals gefragt, warum Extremisten ehrliche Wissenschaftler angreifen, welche sich gegen die Hysterie von globaler Erwärmung und Klimawandel-Hysterie wenden? Haben Sie sich jemals gefragt, warum Klima-Extremisten es grundsätzlich ablehnen, über die entsprechende Wissenschaft zu diskutieren?
Das liegt daran, dass es bzgl. globaler Erwärmung und Klimawandel-Alarmismus niemals um Wissenschaft ging – es war immer ein falsches Narrativ, eine Vernebelung der totalitären Ziele der extremen Linken.

mehr

Klima : Es grünt auf der Welt*

11. Juli 2019 Klaus-eckart Puls 2

Von Benny Peiser*
Seitdem der Weltklimarat (IPCC) im letzten Oktober vor einer schon bald bevorstehenden Klimakatastrophe warnte, hat sich die periodisch aufflammende Öko-Hysterie in Teilen Westeuropas weiter aufgeheizt.

Die Erde erwärme sich schneller als bisher vorausgesagt, erklärten Klimawissenschaftler, und zwar mit ernsteren Folgen als angenommen.

mehr

Wie man Kinder lehren kann, alarmie­renden Klima-Behaup­tungen zu begegnen

11. Juli 2019 Chris Frey 7

Paul Driessen, Townhall
Es ist an der Zeit, der ständigen Herausforderung mit Verzerrungen, Falschinformationen und Alarmismus bzgl. des Klimawandels entgegenzutreten, mit denen Schüler innerhalb und außerhalb ihrer Klassenräume bombardiert werden. Der Wissenschaftler und Politik-Analyst Dr. David Wojick hat ein bedeutendes neues Projekt angestoßen mit genau diesem Ziel.

mehr
1 2 3 469