Meinung Michael Limburg: „Klimaschutz ist eine absurde Idee“

Jasmin Kosubek RT Deutsch und Michael Limburg VP EIKE im Gespräch. Bild RT Deutsch

„Klimaschutz ist eine absurde Idee“ – Warum der Klimawandel laut Michael Limburg nichts mit Menschen zu tun hat.


Schon seit Längerem hat man sich nicht mehr intensiv mit dem Thema Klima bzw. Klimawandel beschäftigt. Nachdem Trump das Pariser Abkommen abgelehnt hat, ist das Thema wieder in aller Munde und bietet daher auch die Chance, kritisch beleuchtet zu werden.

Video des Interviews, dass Frau Jasmin Kosubeck  von Russia Today Deutsch (RT Deutsch) am 8.6.17 mit Michael Limburg führte. Der Name der Sendereihe „Der fehlende Part“ trifft einmal mehr ins Schwarze.
Mit Dank übernommen von RT Deutsch hier

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

15 Kommentare

  1. Gratuliere Herr Limburg, ein sehr gutes Interview, es sind alle Punkte angesprochen, auch die, die mir besonders gefallen:
    1) Klimaschutz hat gar nichts mit Umweltschutz zu tun. Nur die uninformierten Gutmenschen plappern das ständig der Bevölkerung vor.
    2) Die selbst ernannten Naturschutzverbände sollten ihren Titel in Klimaschutzverbände ändern oder wieder Naturschutz betreiben. Eike bekennt sich zum Natur- und Umweltschutz.
    3) Klimaschutz ist eine Glaubensreligion, die unser Geld will. Es ist die Neuerfindung der mittelalterlichen Erbsünde mit Ablaßhandel.
    2 Überlegungen:
    -Was wäre, wenn Deutschland sich vom Klimaschutzabkommen Paris verabschieden würde? Antwort: Es passiert gar nichts. Aber wir würden jährlich mehrere Milliarden sparen, die die Milliardäre vom Weltklimarat nicht von uns erhalten würden.
    -Was machen die unzähligen Klimabeuaftragte der Städte und Landkreise heute am wunderschönen Sonntag? Antwort: Sie haben freies Wochenende und sind wahrscheinlich mit dem Auto unterwegs und dem Welt-Klima ist das egal. Ab morgen schützen sie dann wieder das Klima. Einen schönen Tag heute ohne Klimaschutz.

    • Danke, lieber Herr Kowatsch,
      die Interviewerin war zwar – wie alle anderen auch – nicht sehr tief in der Sache drin, aber fair genug mich 1. ausreden , und 2. sich auch von meinen Argumenten überzeugen zu lassen. Wie sie mir im Nachgespräch sagte. Übrigens hat das Video aktuell mehr als 17.000 Aufrufe. Eine schöne Entwicklung.
      mfG
      M.L:

  2. Der Irrsinn kennt keine Grenzen mehr – siehe hier:

    „„Die Pflanzen werden kräftiger und größer“, sagt Fritz Meier, der im landwirtschaftlichen Betrieb der Gebrüder Meier AG für die Gewächshausproduktion zuständig ist. Seit neuestem bekommt der Familienbetrieb im schweizerischen Hinwil das CO2 nicht mehr von weit her aus industriellen Quellen per Lastwagen geliefert, sondern von einer Anlage aus direkter Nachbarschaft, die das Kohlendioxid aus der Umgebungsluft herausfiltert. “

    http://www.ingenieur.de/Themen/Klima-Umwelt/CO2-Luft-filtern-Duenger-im-Gewaechshaus-einsetzen

    Hoffentlich brauchen die Buben nur PV u. Windstrom!

      • Ja, echt witzig. Wenn dann nächstes Jahr die Kartoffeln auf Nachbar Bauers Feld kleiner werden, verklagt er womöglich noch den Co2-Dieb 😉

        • Wenn es nur die Kartoffeln wären ….
          Da demonstrieren eher die Umweltschützer, weil das CO2 für Rapsöl und Holzpellets fehlen. Der Raps und die Bäume werden kleiner.

  3. Danke für das, leider recht kurze, Video! Ich hoffe, daß es zur weiteren Verbreitung unseres Blogs und seines Anliegens beiträgt!

    Mein persönlicher Wunsch, ergänzend zu dem hier gepflegten akademischen Stil, wäre der gelegentliche Auftritt einer „Rampensau“: nur fünf Minuten, plump, ohne Zahlen – nur mit Suggestionen und demagogischen Phrasen, unter der Gürtellinie. Niemand nimmt es ernst, man lacht am nächsten Tag über die Pointen – und die Bilder haken sich fest…

    • Von RT Deutsch wurde einiges – nicht viel- geschnitten. Andernfalls wäre das Interview wohl zu lang geworden. Zur Rampensau: Das liegt mir nicht. Freiwillige vor.
      mfG
      M.L.

      • Lieber Herr Limburg,

        als Stammkunde Ihres Blogs möchte ich, ganz beiläufig mal und in großer Hochachtung, meine Mütze lupfen angesichts Ihrer unermüdlichen aufklärerischen Arbeit! Als Ihnen beispielsweise bei der enorm wichtigen Promotion Knüppel zwischen die Beine gehauen wurden, da hätte wohl jeder andere die Flinte ins Korn geschmissen. Ich denke, daß sich Ihre Zähigkeit auf lange Sicht gelohnt hat – ohne jeden Staatsorden.

        „Rampensau“: Ich denke, daß wir beide bezüglich der Klärung mathematischer oder physikalischer Fragen ähnlich ticken. Doch das ganze Thema scheint mir inzwischen derart öffentlich aufgeheizt, daß nur noch das Schwert der Politik diesen Knoten durchschlagen kann. Und dafür braucht es Naturtalente wie Björn Höcke beispielsweise (der aber leider Gottes nicht in den Bundestag will).

        Ich grüße Sie!

        • Lieber Herr Hausmann,
          herzlichen Dank. Doch ich gebe Ihr Kompliment umgehend an alle Mitstreiter weiter, die ebenso penetrant und zäh wie ich, für wahre Wissenschaft, auch und besonders in der Klimawissenschaft, kämpfen.
          Offenbar ist die öffentliche Welt inzwischen so in ihrem Dogma gefangen, dass sie ohne permanenten kompetenten Widerspruch sich überhaupt nicht mehr davon lösen kann.
          Das Schöne an meiner Promotion ist, dass ihre Ergebnisse jeden Tag auf Neue bestätigt werden. Insofern fällt die Ablehnung ausschließlich auf die Uni Leipzig, die Fakultät für Physik und Geowissenschaften, sowie den Dekan Haase uns seine Kollegen, die dem Gutachten zweier voreingenommener und in meiner Thematik völlig inkompetenten Leuten namens Wendisch und Visbeck, folgten, zurück. In dieser Hinsicht sind sie m.M.n. eine Schande für die Wissenschaft.
          Zur Rampensau: Natürlich wäre es gut, wenn wir jemanden in unseren Reihen hätten, der das Zeug zur Rampensau hat. Aktuell sehe ich nur keinen. Vielleicht kommen ja nicht Vorschläge aus der Leserschaft.
          Beste Grüße
          M.L.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*