Ehemaliger Obama-Funktionär: Büro­kraten manipu­lieren Klima-Statistiken, um Politik zu beein­flussen

Zeitungsente! Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Chris White
Ein ehemaliges Mitglied der Obama-Regierung behauptet, dass man in Washington D.C. oftmals „irreführende“ Presseerklärungen zu Klimadaten heranzieht, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen.


Unterstaatssekretär Steven Koonin im Energieministerium sagte dem Wall Street Journal, dass Funktionäre innerhalb der Regierung von Präsident Barack Obama wissenschaftliche Daten verfälscht haben, um die öffentliche Meinung zu manipulieren.

Was man zu den Presseerklärungen bzgl. Klimadaten und Klima-Analysen sagen kann ist, dass sie irreführend, manchmal einfach falsch waren“, sagte Koonin unter Verweis auf Elemente innerhalb der Obama-Regierung, welche für die Manipulation von Klimadaten verantwortlich waren.

[Ob das jemals in einer Zeitung hierzulande gemeldet wird? Der „Süddeutschen Zeitung“ vielleicht? Anm. d. Übers.]

Er verwies auf eine Nationale Klima-Einschätzung aus dem Jahr 2014, welche eine Zunahme der Hurrikan-Aktivität seit 1980 als Illustration heranzieht, wie öffentliche Agenturen Klimadaten verfälscht haben. Koonin sagte, dass die Einschätzung fachlich falsch war.

Was man Ihnen nicht gesagt hat und was Sie nicht erfahren werden, wenn Sie nicht vollständig das Kleingedruckte lesen ist, dass die Aktivität in den Jahrzehnten zuvor abgenommen hat“, sagte er. Die UN veröffentlichten im Jahre 2014 Berichte, die Koonins Aussagen im Wesentlichen spiegelten.

Das IPCC der UN berichtete:

…es gibt einige Beweise von Änderungen hinsichtlich der Extreme in Verbindung mit anderen Klimavariablen seit Mitte des 20. Jahrhunderts“, und aktuelle Daten zeigen „keine signifikanten beobachteten Trends hinsichtlich der Häufigkeit tropischer Zyklone während des vorigen Jahrhunderts“.

Pressefunktionäre arbeiten mit Wissenschaftlern zusammen innerhalb von Organisationen wie NOAA und NASA. Sie sind verantwortlich für irreführende Presseerklärungen über das Thema Klima, fügte er hinzu.

Koonin ist nicht der einzige, der von Fehlverhalten spricht. Das Committee on Science, Space and Technology beispielsweise leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die NOAA ein, nachdem ein Whistleblower bekannt gemacht hatte, dass die Wissenschaftler der Agentur mit Hochdruck eine Studie zur globalen Erwärmung verfälscht haben, um politische Entscheidungsträger zu beeinflussen.

Der Abgeordnete der Republikaner Lamar Smith (Texas), der Vorsitzende des Komitees, wird „so bald wie möglich“ anordnen, dass die NOAA Dokumente übergibt, welche in einer Vorladung zu potentiellen Klimadaten-Verfälschungen enthalten waren.

Koonin, der von 2009 bis 2011 unter Obama bedienstet war, fuhr fort, sich über die Politisierung der Wissenschaft zu beklagen und sagte, dass es der Ethos gebiete, „zu sagen, wie es ist. Sie sind ein Wissenschaftler, und es liegt in Ihrer Verantwortung, die Fakten auf den Tisch zu legen“.

Die Aktivitäten von NASA und NOAA, sagte er, sind problematisch, weil „sich die öffentliche Meinung mittels der Daten bildet, welche diese Organisationen zusammenstellen und welche in den Zeitungen erscheinen“.

Keine der Agenturen war vom Daily Caller für eine Stellungnahme erreichbar.

Mehr: http://dailycaller.com/2017/04/24/former-obama-official-says-climate-data-was-often-misleading-and-wrong/#ixzz4fGS3GICc

Link: https://wattsupwiththat.com/2017/04/25/former-obama-official-bureaucrats-manipulate-climate-stats-to-influence-policy/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ein Kommentar

  1. Mir ist rätselhaft, daß in Deutschland keiner der vielen qualifizierten, hochbezahlten und verbeamteten „Wissenschaftler“ mehr soviel Anstand im Leibe hat und das Maul aufmacht, meinetwegen nach der Pensionierung, meinetwegen aus persönlicher Mißgunst. Wenigstens einer. 🙁

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*