Weil wir erneuerbare Energie besser nutzten, ist zum Ende des Jahrhunderts Energie im Überfluss vorhanden

Bild Michael Carl mit Profilbeschreibung. Quelle: Werbefoliensatz 5 Sterne Redner

Helmut Kuntz
Es kostet auch nichts, denn Bezahlen werden wir es mit unseren Daten und unserer Aufmerksamkeit!
Es gibt Seher, die können eine Zukunft zaubern, wegen der es sich wirklich lohnen würde, unsterblich zu werden. Ein solcher ist ein Herr Michael Carl [2], Director Analysis & Studies beim ThinkTank 2b AHEAD.

In einem großen Artikel der Nürnberger Nachrichten präsentierte eine Redakteurin – immerhin Ressortleiterin und Ausbildungsredakteurin – den Lesern, wie die wirkliche Zukunft aussieht. Dazu durfte ihr ein wahrer Visionär erzählen, warum die Zukunft die schönste werden wird, die wir je hatten: Zukunftsforscher Michael Carl wirft einen kühnen Blick voraus. Er skizziert für uns in einigen Bereichen seine Visionen vom Alltag in zwanzig oder dreißig Jahren.

Die vorgestellten Visionen betreffen auch Bereiche, welche auf EIKE besprochen werden, deshalb davon ein kleiner Auszug
Zukunftsforscher M. Carl:
Energie:
Was die Antriebsenergie betrifft, ist die Zeit des Verbrennungsmotors im Wesentlichen vorbei. Es gibt eine flächendeckende E-Mobilität. Ist der Akku leer, wechseln wir einfach das Fahrzeug. Das ist kein Problem, denn es kauft niemand mehr ein Auto, sondern nimmt eines, das gerade zu dem passt, wofür er es braucht. Weil wir erneuerbare Energien besser nutzen, ist zum Ende des Jahrhunderts Energie im Überfluss vorhanden.
Mobilität: Menschen man Steuer sind ein Auslaufmodell. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts fragen wir uns, wie wir sie überhaupt ans Lenkrad lassen konnten. Das gilt für alle Verkehrsmittel; für Autos, Busse, Bahnen … Maschinen werden Fahrzeuge aller Art fahren. Wir gewinnen so Zeit, die wir anders nutzen. Ein Hotelzimmer beispielsweise könnte eine Dockingstation haben, an der unser Fahrzeug andockt. Während wir im Hotelbett schlafen, werden wir zu unserem Ziel gebracht. Weil so viele Anbieter autonome Fahrzeuge auf die Straße bringen, ist die Mobilität kostenlos.
… Elon Musk
(Tesla Chef) hat ein Transportsystem entwickelt, bei dem kapselähnliche Fahrzeuge durch eine Röhre geschossen werden. Die Firmen, die mit dieser Technologie Los Angeles und San Francisco verbinden wollen, sind sicher, dass sie nie ein Ticket dafür verkaufen werden. Die Menschen bezahlen für die Mobilität der Zukunft vielmehr mit ihren Daten und mit ihrer Aufmerksamkeit.
In Düsseldorf ist seit 3. November die Nahverkehrs-Nutzung kostenlos
[1], wenn Sie dafür 80 Sekunden Werbung auf Ihrem Handy anschauen.
Im nächsten Jahrzehnt stellt der Frisör Ihr Auto, damit er Ihnen während der Fahrt die Haare schneiden kann. … Keiner kauft sich dann mehr ein Auto, sondern findet für jedes Bedürfnis ein Fahrzeug zur kostenlosen Nutzung.

Warum diskutiert man im EIKE überhaupt noch die Kosten der Energiewende oder des ominösen Klimawandels? So schwer ist das doch nicht: Etwas Werbung ansehen, und schon erfüllen sich alle Wünsche. Hätten Adam und Eva schon ein Mobile mit Werbe-App gehabt und Gott einen vernünftigen Startup beschäftigt anstelle einer Schlange, säßen die beiden – und wir mit – immer noch im Paradies. Vielleicht wäre es etwas langweilig, immer nur Werbung zu gucken? – Aber was tut man nicht alles, um der schnöden Arbeit zu entkommen und trotzdem Energie im Überfluss zu haben. Zudem kommt man nach so viel Werbung auch nicht auf die Idee, noch unbedingt vom Baum der Erkenntnis naschen zu wollen.

Man muss eben Theologe sein und einen Karriereweg durch unsere Fernsehanstalten vorweisen können, um die wahren Zukunfts-Lösungen zu erkennen und vor allem auch glaubhaft (einer Redakteurin) zu vermitteln. Nur mit einer solchen Ausbildung und Karriere ist man genügend frei von den Problemen des schnöden Alltags und auch daraus resultierender, kommerzieller Zwänge. Wer selbst nur erlebt hat, wie GEZ-Zwangsgebühren wundersam jedes Bezahlproblem lösen, glaubt auch daran, dass werben Einnahmen ersetzt. Herr Justizminister Maas ist ja auch fest davon überzeugt, dass Steuern dem Bürger nicht weggenommen werden, sondern vom Staat erwirtschaftet sind.

Zugegeben, google belegt, dass so ein Geschäftsmodell äußerst erfolgreich sein kann. Dem stehen allerdings die vergangenen, sozialistischen Länder gegenüber, welche mit der Werbung für die Ideen der Herren Marx und Engels allesamt komplett gescheitert sind, obwohl damit ein sicheres Paradies versprochen war. Auch ist kein Versorger, Netzbetreiber, oder Verkehrsverbund bekannt, dem es gelungen wäre, seine Verluste durch Werbung auszugleichen.
Es ist eben ein Unterschied, ob man übers WEB automatisch und billigst weltweit milliardenfach präsent ist, oder wenigen Nutzern neben der App auch eine komplette Verkehrs-Infrastruktur mit Personal zur Verfügung stellen muss – was auch für alle anderen, vom Visionär angesprochene Anbieter gilt.

Nur bei den „Energieerntern“ klappt dieses Geschäftsmodell. Sie machen Werbung:
Franz Alt, Buch: „Die Sonne schickt uns keine Rechnung – Neue Energie – Neue Arbeit – Neue Mobilität„,
und die Energie kommt seitdem praktisch umsonst:
Franz Alt, 04. Juli 2015: Siegeszug für Sonne und Wind
Bis 2015 dürfte die Kilowattstunde Solarstrom in Deutschland noch etwa vier und im Süden etwa zwei Cent kosten – prognostiziert das Fraunhofer-Institut.
Die Wirklichkeit sieht aber auch dort eher wie bei der einst wissenschaftlich belegten Wahrheit von Mark und Engels aus: Ein Land, welches auf dieses Werbe-Bezahlsystem hereingefallen ist, hat die zweithöchsten Strompreise der EU – mit steigender Tendenz und nötigt seine Bürger, sich den Strom künftig gefälligst selbst zu erzeugen und zu speichern, sofern man auf bezahlbaren und verfügbaren Wert legt.

Somit werden einige der Visionen des zukunftsforschenden Theologen raue Wirklichkeit werden.
Im Blog zum Düsseldorfer Werbe-Bezahlsystem [1] lässt sich nachlesen, wie diese kostenlose Mobilität der Zukunft funktioniert:
Das System gilt nur für Kurzstrecke. Wer weiter als Kurzstrecke fahren will, steigt aus, sieht sich wieder Werbung an und fährt die nächsten drei Stationen. Dann steigt er wieder aus … Hat er Pech, steht er vor einem geleerten Kontingent und kann sehen, wie er nun vor oder zurückkommt. Und man kann auch absolut sicher sein, die Verluste des Düsseldorfer Nahverkehrs bezahlen nicht die werbenden Firmen.

Solch eine Vision steckt also voller Wahrheit – die bei Sehern und Propheten oft erst nach vielen Generationen Zukunft rückwirkend entschlüsselt werden kann. Denn wirkliche Seher drücken sich nicht immer ganz allgemeinverständlich aus, weshalb die griechische Pythia in Delphi damals auch wohlweislich noch ein Interpretationsteam beschäftigte.
In vielen Artikeln zum EEG wurde es auf EIKE bereits angesprochen: Strom kommt in der EEG-Zukunft nur noch kontingentiert und sofern nicht vorhanden, eben auch nicht.
Was der Theologe vielleicht gar nicht weiß, diese Vision hat schon heute einen Namen: Intelligente Netze, Smart-Grid und Energie-Verteil-und Not-Abschaltkonzept:
EIKE 02.11.2016: Verwundert, weil ihr Stadtteil dank EEG zeitweise keinen Strom bekommt?
So herum gedreht, verhält sich die EEG-Zukunftsenergie genau so, wie bei der als zukunftsweisend gepriesenen, kostenlosen Werbe-Fahrkarte. Und die Vision der „Energie im Überfluss“ ist beim EEG teilweise sogar schon eingetroffen. Über Weihnachten gab es sie schon (wieder):
EIKE 31.12.2016: Die Zahltage des EEG beginnen ihren vorhergesagten Lauf
Leider war dieser Energieüberfluss nicht mit etwas Werbung ansehen bezahlt, sondern hat die Kunden 208 Millionen EUR gekostet, ohne den geringsten Nutzen zu bringen, was wieder zeigt, dass auch modernste Visionen versteckte Mängel haben können.
Wenn man schon bei Mängeln der Zukunft ist. Elon Musk ist wirklich ein herausragendes Beispiel, wie man mit Werbung Geld macht und es andere bezahlen lässt. Eine Zukunft, deren flächendeckende Umsetzung jedes Land in den Abgrund treibt, unsere Politiker aber bereits konsequent umzusetzen beginnen.

Wie man sieht, nimmt die Wirklichkeit schon verblüffend viel von dieser gepriesenen Zukunft mit ihren Visionen vorweg. Die Redakteurin müsste also nur auf EIKE vorbeisehen, und könnte regelmäßig und kostenlos Neuestes darüber erfahren. Allerdings wird es dort in dürreren Worten und fundierter beschrieben.

Zusatzinformation

[1] Düsseldorf, WelectGo: Kostenlos Bahnfahren gegen Werbung
Es klingt wie ein Traum: Einfach eine App auf dem Smartphone installieren, ein paar Werbeclips ansehen und schon kannst du kostenlos mit der Bahn fahren. Und doch ist dieser Traum dank WelectGo jetzt Realität. Am 3. November ist der neue Service in Düsseldorf offiziell gestartet.
Damit kannst du vollkommen kostenlos innerhalb der Stadt alle Busse und Bahnen nutzen. Der Service von
Welect finanziert sich dabei allein durch Werbung. Vor dem Ticketkauf werden dir deshalb einige Videos von Sponsoren gezeigt. Anschließend erhältst du dein kostenloses Bahn- und Busticket und kannst direkt einsteigen und losfahren
n Düsseldorf erhältst du mit WelectGo sowohl kostenlose Tickets für eine Kurzstrecke als auch Fahrkarten der Preisstufe A. Letztere sind dabei ab dem Erwerb 90 Minuten für eine Fahrt im Geltungsbereich Düsseldorf Mitte/Nord und Süd (43/53) gültig. Die Kurzstreckentickets der Rheinbahn gelten für bis zu drei Haltestellen und für maximal 20 Minuten. Rund- oder Rückfahrten sind stets ausgeschlossen.
Blogeintrag dazu: Wollte am Sonntag den 11.12.16 die App nutzen. Leider kam eine Meldung: Ihr habt gute Arbeit geleistet. Leider sind alle Tickets gebucht.

[2] Michael Carl: Nach dem Studium der Evangelischen Theologie in Hamburg, Edinburgh und Frankfurt am Main volontierte er in Frankfurt und war anschließend für verschiedene Radiosender als Reporter, Redakteur und Moderator tätig. Zu seinen Stationen zählten MDR Sputnik und MDR Jump in Halle (Saale) und radioeins vom rbb in Potsdam.
Derzeit Director Analysis & Studies 2b AHEAD Think Tank, Zukunftsforscher und Berater Strategieexperte und Organisationsentwickler Journalist, Blogger, Theologe

image_pdfimage_print

16 Kommentare

  1. Bitte korrekt zitieren. Sie schreiben:
    „Franz Alt, 04. Juli 2015: Siegeszug für Sonne und Wind
    Bis 2015 dürfte die Kilowattstunde Solarstrom in Deutschland noch etwa vier und im Süden etwa zwei Cent kosten – prognostiziert das Fraunhofer-Institut.“

    Tatsächlich heißt es bei Alt: „… Bis 2025 dürfte die Kilowattstunde Solarstrom …“
    http://www.sonnenseite.com/de/franz-alt/kommentare-interviews/siegeszug-fuer-sonne-und-wind.html

  2. Die Bühne der Politik-Darsteller wird nun mit Leuten geflutet, von denen ich gerne wissen würde, aus welcher Anstalt sie entwichen sind.
    Zitat:
    Unterscheide das Notwendige vom Faktischen!
    Wahres Wissen ist nur, was uns befreit;
    alle übrige Pflichterfüllung führt nur zur Ermüdung.
    Henry David Thoreau
    (zum Verbot der Indoktrinantion)

    Schlimmes Beispiel für schwer gestörte Bundestags-Abgeordnete:
    Derzeit positionieren die US-Kriegsfalken zwecks Osterweiterung der NATO und weiterer Umklammerung Russlands ca. 4000 GI’s in den östlichen und baltischen EU-Mitglieds-Ländern, (die sich vorgeblich vor einer russischen Invasion fürchten), um D. Trump ein möglichst brisantes Erbe zu hinterlassen.

    Passend dazu wird gegenwärtig in Bremerhafen das erste von drei Frachtschiffen mit Panzern, Haubitzen, Munition und anderem technischen Hilfsgerät für die Truppe entladen,
    welches dann per Bahn usw. zu den „Verteidigern der Freiheit“ transportiert werden wird, die man dann einfliegen will.

    Der Bundestag hat sich beeilt, dafür mit Wirkung vom 1. Jan. 2017 den § 20 aus unserem StGB zu streichen, der die Vorbereitung eines Angriffskrieges unter Strafe gestellt hatte!!

    In der Form von Interventions-Bereitschaft für einen gewaltsamen Regime-Change nun auch in Russland existiert also schon Energie im Überfluss. Möge Putin gelassen bleiben.

    • Trump hat das alles schon auf den Bildschirm. Aber solange er noch nicht zum Präsidenten vereidigt worden ist, hat Obama, leider Gottes noch das Sagen über die Streitkräfte und Geheimdienste der USA. Wir müssen uns also noch 2 Wochen gedulden müssen. Trump wird nach dem 20. Januar einiges an Obamas Beschlüssen rückgängig machen. Und dazu gehört auch das Aufrüsten in Europa im allgemeinen und vor allen gegen Russland.

      Und die Grün-Sozialistische Merkel Truppe…die weis doch nicht einmal, was in Deutschland los ist, wie will so eine Gurken Truppe dann erst die Welt noch richtig einordnen?!

      Die denken wahrscheinlich immer noch, dass nicht Trump sondern Clinton die Wahl gewonnen hat…jedenfalls verhalten sich diese Grün-Sozialistischen Merkel Anhänger immer noch so.

      Mir als Vernunft und Verstand Mensch ist das jedenfalls unbegreiflich…wie man immer noch an einer „Endsieg“ Merkel des Größenwahn festhalten bzw. hinter dieser Person stehen kann!

       

  3. Sehr geehrter Herr Kuntz,

    Bez.: Kostenlos Bahnfahren…

    In der Stadt Seattle, WA, USA, gab es für einige Zeit so ein System im Zentrum. Es wurde bald wieder abgeschafft — nicht wegen der Kosten, sondern weil die Wagen ständig brechend voll waren.
    Grund: Viele Leute benützten das System um warm zu sein.

  4. Das Grundübel dieses Denkens ist der Sozialismus, besser gesagt Marxismus, wo den gläubigen Menschen suggeriert wird, man könne eine glücklichere Menschheit schaffen, indem man die Marktwirtschaft ausschaltet.
    Da im sozialistischen Denken der denkende Marktwirtschaftler (d.h. der normal denkende Mensch) mit dem „bösen (abkassierenden) Kapitalisten“ gleichgesetzt wird, muss die Marktwirtschaft abgeschafft werden, bevor die Menschheit noch schlechter denkt.
    So funktioniert dieser Denkmechanismus dieser beratungsresistenten Vollpfosten, wenn man als Normaldenker dies noch als Denken bezeichnen kann.

    Das ist der wahre Untergang des Abendlandes: und die USA müssen wieder helfen:
    bis 1945 bei der Niederschlagung des braunen Sozialismus
    bis 1989 bei der Niederschlagung des roten Sozialismus
    und nun bei der Niederschlagung des grünen Sozialismus
    Man kann für oder gegen Trump sein, aber der wird den grünen Gutmenschen hoffentlich in den A…. treten.

    • „…die USA müssen wieder helfen:bis 1945 bei der Niederschlagung des braunen Sozialismusbis 1989 bei der Niederschlagung des roten Sozialismusund nun bei der Niederschlagung des grünen Sozialismus“

      Sie können statt „Sozialismus“ auch gerne „Faschismus“ sagen.

      Kommt auf das Gleiche hinaus.

  5. Also mal ganz unaufgeregt:

    Weil wir erneuerbare Energien besser nutzen, ist zum Ende des Jahrhunderts Energie im Überfluss vorhanden.

    Energie ist jetzt schon im Überfluss vorhanden. EE hat uns da bisher nicht weiter gebracht, weil Sie nicht bedarfsgerecht ist und viel zu teuer. Grundsätzlich, wenn PV Module und Batterien 60-100 Jahre Wartungsfrei funktionieren, könnten EE auch dazu beitragen. Im Moment aber ist das Gegenteil der Fall. Momentan zahlt jeder Haushalt 200-300€ im Jhr mehr ohne mehr Energie zu erhalten und die EE verschlimmern das Jahr für Jahr.

    Was die Antriebsenergie betrifft, ist die Zeit des Verbrennungsmotors im Wesentlichen vorbei.

    Das bleibt abzuwarten. Vielleicht kommt ja doch die Methanisierung oder ganz was anderes.

    Es gibt eine flächendeckende E-Mobilität. Ist der Akku leer, wechseln wir einfach das Fahrzeug.

    Das halte ich für eine gewagte Aussage. Alleine in der Urlaubszeit wird das wohl kaum funktionieren. Wer will schon auf längeren Strecken alles umladen?

    denn es kauft niemand mehr ein Auto, sondern nimmt eines, das gerade zu dem passt, wofür er es braucht.

    Dem Teil würde  ich beinahe zustimmen. Jetzt schon gibt es einen Trend, kein eigenes Auto zu besitzen und wenn die Autos erst mal selbstständig fahren rufe ich mir einfach eins wie ein Taxi. Wenn es tatsächlich autonom fahrende Autos gibt, wird es auf jeden Fall weniger zweitwagen und weniger ‚Kombis‘ geben. Je nach dem wie hoch die Verfügbarkeit ist und wie kurz man im Vorraus ‚reservieren‘ muss, würde ich eher auf Kleinwagen setzen und dann für den Urlaub oder die Fahrt zum Ikea einen Kombi bestellen. Ob das Funktionieren kann, weis ich auch nicht, spätestens in der Ferienzeit, werden alle großen Fahrzeuge ausgebucht sein.

     

    Menschen man Steuer sind ein Auslaufmodell. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts fragen wir uns, wie wir sie überhaupt ans Lenkrad lassen konnten.

    Bis auf den Zeitraum stimme ich dem Voll zu. Das Autonome Fahren wird die nächste Technische Revolution und ein echter Game Changer. Unsere Gesellschaft wird sich dadurch radikal ändern. Aber ein Jahrzehnt? Ich schätze eher 20-30 Jahre. Aber darauf freue ich mich wirklich.

     

    Ein Hotelzimmer beispielsweise könnte eine Dockingstation haben, an der unser Fahrzeug andockt. Während wir im Hotelbett schlafen, werden wir zu unserem Ziel gebracht.

    Nette Idee, aber ich bezweifle, das die Toilette und alles auch dabei ist. Und wenn ich schlaftrunken aufwache un denke ich bin am Ziel, fährt das Fahrzeug los und ich knall gegen die Wand. Eher nicht, was auf der Schiene Funktioniert, wird im Straßenverkehr wohl nicht so einfach.

    In Düsseldorf ist seit 3. November die Nahverkehrs-Nutzung kostenlos [1], wenn Sie dafür 80 Sekunden Werbung auf Ihrem Handy anschauen.

    Kostenlos ist nicht mal der Tod.

    Im nächsten Jahrzehnt stellt der Frisör Ihr Auto, damit er Ihnen während der Fahrt die Haare schneiden kann.

    Und in der nächsten Kurve skalpiert er mich … 😉

     

  6. Solche Spinner gab und gibt es immer, das ist nichts besonderes. Dass man diesen Leuten aber ein Bühne bietet um ihre Ideen zu verbreiten, schlimmer noch, in verantwortlicher Position tätg werden lässt, das ist der eigentliche Skandal! Hier zeigt sich auch wieder einmal das Totalversagen der Medien, es wird nicht kritisch hinterfragt sonder jeder Unsinn wird bejubelt wenn es nur nach „Energiewende“ riecht. Nicht neues also, in Öko-Deutschland, der Irrsinn geht munter weiter….

    • Ja Herr Pesch, bei Lebensmitteln wie Fleisch wird die Steuer angehoben. Die EU will bei Neubauten Ladestationen für E-Autos vorschreiben. Alles wegen der Klimarettung. Die Narren haben Oberwasser. Und wo bleibt der Protest? Nix da, alles wird gut. Gestern wurde auf dem Qualitätssender RTL ein „Fachbeitrag“ zum Thema Diesel gezeigt. In die Grafik hatte man eine stilisierte Wolke, die einem Auspuff entwich, mit CO2 bezeichnet. Im Kommentar dazu sprach man dann von Feinstaub und Stickoxiden. Die vortragende Dame war blond!

  7. Die Zukunft Forscher und Redakteure sollten erst einmal die Grundschule und danach ein Technik- ein Volkwirtschaft Seminar besuchen. Zuvor noch eine kaufmännische und technische Ausbildung mit anschließender 5 jährigen Berufspraxis…danach kann er sich mal mit den Realen Menschen der Vernunft und des Verstandes unterhalten.

    Zukunftsforscher und deren Redakteure gehören auf die Psycho Couch und nicht auf die Gesellschaft losgelassen. Danke!

     

  8. Bei der sehr guten naturwissenschaftlichen Ausbildung müssen wir ihm schon glauben. Die ist dem gesammelten Fachwissen beim damaligen runden Tisch zum Atomausstieg absolut gleichzusetzen.

    Ironie off

    Wer glaubt solchen Leuten? Und vor allem: Wo sind die, die vergleichbares schon vor einigen Jahren insbesondere zur Elektromobilität verkündet haben? Ich möchte diesen Leuten heute gerne einige Fragen über ihr zusammengebrochenes Weltbild stellen.

     

    Oder waren sie alle jung und brauchten das Geld?

  9. Hallo Herr Kuntz,

    Ihre Ideen und Formulierungen sind wieder sehr erfrischend

    und Gott einen vernünftigen Startup beschäftigt „

    Herr Justizminister Maas ist ja auch fest davon überzeugt, dass Steuern … vom Staat erwirtschaftet sind“

    Danke und Gruß

  10. „Zukunftsforscher

    Berater

    Strategieexperte

    Organisationsentwickler

    Journalist

    Blogger

    Theologe“

     

    Frage mich, ob noch was fehlt:

    verlogenes A…och

    A…kriecher

    Hochstapler

    Volldepp

    Abzocker

     

Antworten