„Trump-Effekt“ unterminiert die Unterstützung grüner Energie in Deutschland

Eric Worrall
Vorbemerkung des Übersetzers: Es ist immer wieder interessant, Blicke von außen auf Deutschland beschrieben zu sehen. Und es ist erschreckend, dass es dieser Blicke von außen bedarf, weil man hierzulande nicht in der Lage ist, vernünftig zu berichten. Autor Eric Worrall zitiert aus einem anderen Blog: – Chris Frey

0 Flares 0 Flares ×

Mother Jones glaubt, dass die US-Wahlen so hohe Wellen geschlagen haben, dass diese bis nach Deutschland geschwappt sind. Diese Wellen helfen dem Aufstieg der AfD in Deutschland und unterminieren die Unterstützung für Grüne Energie. Aber vielleicht hat die Arbeiterklasse einfach nur die Nase voll von elitären Links-Politikern und Institutionen, die die Prioritäten er Arbeiterklasse ignorieren.

Wie der „Trump-Effekt“ die Saubere Energie-Revolution in Deutschland unterminiert

Aaron Wiener, 29. Dezember 2016

Bei den Wahlen in Deutschland hat die Rechte eine bekannte Anti-Immigranten und Pro-Kohle-Agenda.

Die weltweit am weitesten fortgeschrittene Energie-Revolution ist auf ein Hindernis gestoßen: Den Trump-Effekt.

Deutschland war lange Zeit ein Pionier bzgl. sauberer Energie. Trotz der Tatsache, dass die Sonne dort kaum scheint, war das Land der Weltführer bei installierter Solar-Kapazität, bis es im vorigen Jahr von China überholt worden ist, einem viel größeren und sonnigeren Land. Bis zum Jahr 2050 peilt Deutschland an, bis zu 80% seines Stromes aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen und die Emissionen von Treibhausgasen um bis zu 95% zu senken. Gegenwärtig stammt ein Fünftel der Energie aus Wind und Solar (und ein Drittel insgesamt aus Erneuerbaren) im Vergleich zu 5% in den USA. Obwohl diese dramatische Energiewende zu höheren Stromkosten der Haushalte beigetragen hat, sagen 90% der Deutschen, dass sie dahinter stehen.

Seit Jahren standen die politischen Parteien des Mainstreams in Deutschland hinter sauberer Energie. Aber dieser breite Konsens könnte bald vor einem bedeutenden Test stehen, ein weiteres mögliches Opfer des Wiederauflebens rechter, nativistischer Politik in der gesamten Westlichen Welt. Anders als in vielen seiner Nachbarländer gab es in Deutschland keine Rechtspartei mit Abgeordneten im Parlament seit dem Zweiten Weltkrieg. Aber das wird sich dieses Jahr fast mit Sicherheit ändern, wenn Bundestags-Wahlen die Alternative für Deutschland AfD zur zweit- oder drittstärksten Kraft machen, falls sich die Umfragewerte stabilisieren. Die Partei, die als euroskeptische Bewegung anfing, begründet ihren Erfolg auf einer stringenten Opposition gegen Einwanderung und Erlaubnis für Flüchtlinge – und auf einer Rhetorik, die wie ein Echo der Kampagne von Donald Trump daherkommt.

Die AfD ist auch gegen die Politik bzgl. sauberer Energie in Deutschland. Sie fordert ein Ende des Gesetzes hinter der Energiewende [EEG] und stellt sogar einen vom Menschen induzierten Klimawandel in Frage, heißt es doch auf deren Website: „Wissenschaftliche Forschung der langzeitlichen Entwicklung des Klimas aufgrund menschlicher CO2-Emissionen steckt voller Unsicherheiten“* In dem Bemühen, den rapiden Aufstieg der AfD zu bremsen, könnten sich die Mainstream-Parteien des Landes gezwungen sehen, im Kampf gegen die globale Erwärmung einen Schritt rückwärts zu gehen.

[*Rückübersetzung aus dem Englischen. Ich habe den Original-Wortlaut nicht gefunden. Anm. d. Übers.]

Mehr: http://www.motherjones.com/environment/2016/12/germany-clean-energy-coal-trump-effect

Ich selbst stamme aus der Arbeiterklasse, und viele meiner Freunde gehören der Arbeiterklasse an. Mit den Jahren habe ich verfolgt, wie verschiedene Linksparteien wie Labor und Demokraten zum Spielball der urbanen Eliten und zu Champagner-Sozialisten wurden. Ich habe die wachsende Betroffenheit und den wachsenden Ärger verfolgt, weil links-elitäre Politiker in Mode stehende grüne Bemühungen unterstützten, die Preise von Energie in die Höhe zu treiben und die westlichen Länder mit billiger Immigranten Arbeit zu überschwemmen, ohne Rücksicht auf die Schmerzen, die diese Bemühungen ihren zunehmend desillusionierten Unterstützern aus der Arbeiterklasse zufügte.

Trump hat die Wut der Arbeiterklasse nicht ausgelöst, sondern er hat einfach eine Lösung für ihre Probleme angeboten, eine neue Richtung. Die AfD hat nicht die Wut der deutschen Arbeiterklasse ausgelöst, sondern einfach die Probleme beim Namen genannt und versprochen, sie anzupacken. Der „Trump-Effekt“ ist einfach das Ende der Geduld der Arbeiterklasse mit privilegierten Linkspolitikern, die keine Ahnung hinsichtlich der Schäden haben, die ihre ignoranten internationalistischen grünen Träume den Menschen zugefügt haben, die zu fördern sie behaupten im Sinn zu haben.

Für Deutschland zeichnete sich so etwas schon lange vor Trump ab, wie dieses urkomische Video aus dem Jahr 2014 zeigt:

Link: https://wattsupwiththat.com/2016/12/31/mother-jones-trump-effect-undermining-support-for-german-green-energy/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

Ein Kommentar

  1. Die AfD muss nur im Wahlkampf aufzeigen, wieviele Steuern und Abgaben die Bürger/Arbeiter für die Klimamafia Politik der Champanger-Sozialisten und Grünen unter den Deckmantel einer CO2 freien Merkel Regierung und einer Lüge „der menschengemachten CO2 Klimaerwärmung“ abdrücken müssen. Und diese Steuer- und Abgabenerpressung (Erhöhungen) schädigen nicht nur den Verbraucher (Nachfrage) sondern zum Schluss auch den Verkäufer (Anbieter). Die Nachfrage wird nämlich nachlassen um so mehr man mit Steuern und Abgaben belastet wird. Es bleibt einfach zu WENIG für den Konsum/Wohlstand (Markt-Gesellschaft-Wirtschaft) übrig. Also auch die Bauern werden unter Steuer- und Abgabenerhöhungen die Leidtragenden dieser Grün-Sozialistischen Merkel CO2 freien Klimapolitik sein.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klimaschutz-umweltbundesamt-fordert-hoehere-steuern-auf-milch-und-fleisch-14605346.html

     

Antworten