Klaus-Eckart Puls EIKE: CO2 – Gift oder Lebenselixier?

Dipl. Meteorologe K.-E. Puls EIKE

Anlässlich des 1. Hamburger Klima- und Energie-Gespräches im Juni 2013 geht Dipl.-Meteorologe Klaus-Eckart Puls im einem Vortrag der Frage nach, ob das CO2 in der Luft ein Schadstoff, ein „Klima-Killer“ oder gar ein Gift ist. Die Antwort ist klar und einfach: NEIN, denn ohne CO2 gäbe es auf der Erde keine Photosynthese, keine Pflanzen, keine Nahrung – kein Leben. Dem gegenüber: Der Einfluß von anthropogenem CO2 auf das Klima ist nur marginal.

Nur in  Klimamodellen wird ein dominanter Einfluß des anthropogenen CO2 angenommen und in Szenarien öffentlich zu "Vorhersagen" hoch stilisiert. Im Gegensatz dazu hat sich mittlerweile heraus gestellt: Die Natur macht ganz was anderes. Keines dieser Modelle hat den Stillstand der globalen Mitteltemperatur über die letzten 15 bis 17 Jahre vorhergesagt, obwohl die CO2 Konzentration in dieser Zeit stetig mit ca. 2 ppm/Jahr anstieg. Der Erde kam dieser Anstieg aber zugute, denn sie ist nach Satelliten-Auswertungen der NASA in den vergangenen 20 Jahren insgesamt deutlich grüner geworden. Auch ist CO2 ist ein ausgezeichneter "Pflanzen-Dünger", wie die im Vortrag zitierten Untersuchungen im Freiland und in Gewächs-Häusern beweisen.

Video des Vortrages von Klaus Puls anlässlich des 1. Hamburger Klima- und Energiegespräches am 14.6.13

Der Vortrag ist als pdf im Anhang herunterladbar

Related Files

image_pdfimage_print

3 Kommentare

  1. Sehr schöne und anschauliche Präsentation! Danke an Hr. Puls!
    Unsere Gesellschaft und auch unsere Führungskräfte in Politik und Wirtschaft sind zu träge geworden. Es wird immer weniger hinterfragt und jedem neuen „Angst-Trend“ wird hinterher gelaufen.
    Das schlimme am „CO2-Klimawandel-Angsttrend“ ist, dass das CO2 in jedem Arbeitsschritt einer Gesellschaft vorhanden ist. Und wenn das CO2 immer wieder verteufelt wird, dann kommen auch bald in JEDER Lebenslage die CO2-Erzeugungs-Verbote zum Tragen. Die EU-Beklopptokraten haben es ja einmal mehr wieder vorgeführt. Nach dem Glühbirnenverbot kommt jetzt das Verbot für Elektrogeräte mit einer hohen Leistung. Begründet wird dieser diktatorische Schritt mit der Vermeidung von CO2.

Antworten